Warum wollte Ser Mandon Moore Tyrion töten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      @Rincewind
      Ich bin da nicht ganz alleine mit meiner Ansicht. Ich denke Lord Varys hat schon das wesentliche geschrieben. Im übrigen habe ich heute noch mal im ACoK nachgeblättert. Da war Littlefinger einmal stocksauer auf Tyrion, weil ihm dieser mit den Tommen/Myrcella-Plänen ausgetrickst hat. Und wenn wir uns jetzt noch einmal vor Augen halten, dass Littlefinger ja auch den Streit zwischen Joffrey und Tyrion durch den Auftritt der Zwergenritter bei der Hochzeit provoziert hat und es wohl auch kein reiner Zufall war, dass Lady Olenna sich bei ihrem Giftattentat in unmittelbarer Nachbarschaft zu Tyrion befunden hat - er war zu 99% also der eingeplante Sündenbock - dann erscheint es doch sehr wahrscheinlich, dass Littlefinger den Zwerg als gefährlichsten Gegenspieler aus dem Weg haben wollte.
      Auch nucht ganz unwichtig: Littlefinger war ja von Anfang von ACoK hinter Sansa her (via Ser Dontos). Anzügliche Komplimente hat er ihr schon beim "Turnier der Hand" in AGoT gemacht. Und die Information der heimlich geplanten Hochzeit von Willas Tyrell und Sansa wurde den Lannisters von Littlefinger überbracht. Heißt im Klartext: Littlefinger betrieb die absehbare Hochzeit zwischen Sansa und Tyrion bewußt, weil er dachte, dass dieser Bräutigam sowieso bald beseitigt sein würde, auf Willas Tyrell hingegen hätte er keinen Einfluß gehabt. Nur blöd, dass ihm Jaime einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Und jetzt warte ich gespannt, ob nicht der Blackfish irgendwann wieder bei Littlefinger auftauchen wird - und das lebendige Abbild seiner (halb-)verstorbenen Lieblingsnichte ihn nicht sehr zum NJachdenken anregen wird!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      die Theorie von ssnake ist soweit ganz gut. Littlefinger sah in Tyrion einen ernsthaften Gegenspieler.

      Da war Littlefinger einmal stocksauer auf Tyrion, weil ihm dieser mit den Tommen/Myrcella-Plänen ausgetrickst hat. Und wenn wir uns jetzt noch einmal vor Augen halten, dass Littlefinger ja auch den Streit zwischen Joffrey und Tyrion durch den Auftritt der Zwergenritter bei der Hochzeit provoziert hat und es wohl auch kein reiner Zufall war, dass Lady Olenna sich bei ihrem Giftattentat in unmittelbarer Nachbarschaft zu Tyrion befunden hat - er war zu 99% also der eingeplante Sündenbock - dann erscheint es doch sehr wahrscheinlich, dass Littlefinger den Zwerg als gefährlichsten Gegenspieler aus dem Weg haben wollte...

      Aber woher soll L wissen das der Zwerg sich aus den Stadttoren hinauswagt um gegen die Angreifer ins Feld zu ziehen. Tyrion ist normalerweise nicht ein Mann der in den Kampf reitet. Und wenn ihn Moore innerhalb der Stadtmauern hätte angreifen sollen wäre das sehr komisch gewesen.
      "First in , last out" - Bridgeburners -
      "Als Erste rein, als Letzte raus" - Brückenverbrenner -
      Ich schätze, das war so eine Wenn-Dann-Geschichte.
      So nach dem Motto: Wenn der lästige Zwerg (der sich ja auch daran machte, das von Littlefnger in der Verwaltung postierte Personal auszutauschen ,z.B. Janos Sliynt, dies als Zusatzmotiv) sich ins Kampfgetümmel wagen sollte, beseitige ihn.
      Es hätte ja auch leicht passieren können, dass Stannis zunächst in Kings Landing einbricht, und dann Lannisters und Tyrells die Stadt rückerobern. Bei so einem Getümmel wäre es auch ein leichte gewesen, dass Trant Tyrion im allgemeinen Chaos sogar im Red Keep beseitigt. Ein Littlefinger denkt immer an mehrere Optionen!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ich denke zwar auch, dass Ser Mandon auf Geheiß eines anderen versucht hat Tyrion zu töten, glaub aber nicht, dass das Littlefinger war. Zu diesem Zeitpunkt dürften die Grundzüge für den Plan zur Beseitigung Joffreys schon festgestanden haben, und Tyrion spielt dort als Sündenbock eine zu zentrale Rolle. Hinweise dafür sind z.B. das Dontos schon vor der Belagerung mit Sansa Kontakt aufgenommen hat, oder, wie er später Sansa beschreibt, Petyr gezielt durch seine Männer Stimmung gegen Joffrey am Hof von Highgarden gemacht hat. Varys halt ich auch für nicht sehr wahrscheinlich, er hat Tyrion eh an den ... äh in der Hand.
      Am wahrscheinlichsten ist für mich Cersei, kann mir z.B. gut vorstellen, dass sie "nebenbei" erwähnt hat, dass es nicht ungelegen käme, sollte ihr Bruder den Heldentod sterben. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Situation zwischen den beiden ja schon extren zugespitzt: Cersei's Bestrafung von Alalaya und die daraufhin geäußerte Drohung Tyrions, die wie wir jetzt wissen in Cersei die Erinnerung an ihre "volonqar"-Prophezeiung wachgerüttelt haben muss, könnten Anlass genug gewesen sein, für Cersei auf Nummer sicher zu gehen.

      Gegen die Cersei-Theorie ...

      spricht folgendes:
      Sie hätte wohl kaum die Kettleblacks mit monetären und vaginalen Argumenten in ihre Dienste geholt, wenn sie dann einen anderen für einen kleinen Mord braucht.
      Und gegen die Theorie, dass Littlefinger schon damals wußte, dass er den Zwerg noch braucht: Zum Zeitpunkt seiner Abreise wußte er nur, dass der Gnom ihm lästig ist. O=b ein Bündnis mit Highgarden zustande kommt, dagegen nicht.
      Auch die Lady Olenna kannte er noch nicht, was soviel heißen mag, wie: Den Mord an Joff konnte er damals vielleicht andenken, aber noch keinesfalls auch nur in groben Zügen planen. Wäre Tyrion nicht mehr am Leben gewesen, hätte er vermutlich dafür gesorgt, dass der Verdacht aof Oberyn Martell fällt, oder auf Ser Dontos oder auf einen x-beliebigen Diener etc.
      Den Ehemann von Sansa abzuservieren war eine günstige Gelegenheit, aber sicher ein variabler Punkt in der Planung (wenn ich Littlefinger wäre. Beängstigend, wie gut ich mich in ihn reinversetzen kann 8o 8o 8o ).
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ein wichtiger Punkt, der für die Verbindung Moore-Baelish sprechen könnte, ist Littlefingers Posten in der Verwaltung von Gulltown, den ihm Lysa kurz nach ihrer Heirat verschafft hat.
      Es heißt zwar, dass Moore mit Jon Arryn nach King's Landing kam, aber so wie's aussieht, war Petyr schon während Roberts Rebellion in Gulltown und könnte durchaus dafür verantwortlich sein, dass dieser Ritter Niemand von Arryn ausgewählt wurde.

      Was Tyrions Rolle als Sündenbock für den Mord an Joffrey angeht, so müßte die natürlich nach Moores Scheitern entwickelt worden sein. Ohne die Tyrells, die wohl eher Doran oder Oberyn - der tatsächlich zur Hochzeit kam - dafür verantwortlich machen wollten.

      Da Littlefinger die Sansa-Willas-Hochzeit torpediert, also willentlich die Tyrion-Sansa-Blitzhochzeit herbeiführt, ist klar, dass alles zusammen paßt:

      Sansas Mann mußte Joffreys Mörder sein, damit sie Witwe und somit frei werden konnte.

      Das Komplott während der Schlacht um King's Landing dürfte ziemlich offen sein. Littlefinger und Moore wußten, dass nur letzterer ein wirklich gutes Mitglied der Königsgarde war, dem Tyrion vertrauen würde, d. h. wenn sich die Hand in Gefahr begeben würde, würde sie sich am ehesten durch Moore schützen lassen.

      Somit hätte man Tyrion überaus unauffällig beseitigen können. Sansas Befreiung hätte dann einen anderen Sündenbock erfordert.
      'All hail Rhaegar Targaryen, the First of His Name, King of the Andals, and the Rhoynar, and the First Men, Lord of the Seven Kingdoms and Protector of the Realm!'
      So, ich fand das Thema interessant genug, noch mal ACoK und ASoS rauszukramen und die Sansa/Tyrion-Kapitel am Ende des zweiten und Anfang des dritten Bandes durchzustöbern. Und muss sagen, Cersei scheidet da eigentlich ganz klar als Auftraggeberin aus: sie scheint weder damit ,dass Tyrion die Stadt verlassen, noch sich direkt ins Kampfgetümmel begeben könnte, zu rechnen. Und reagiert z.B. auch auf eine von Lancel vorgebrachte "Todesnachricht" von Tyrion uns Moore so gleichgültig, dass es nur schwer vorstellbar ist, dass sie sein Ableben in Auftrag gegeben haben dürfte.

      Mangels anderer geeigneter Kandidaten und der vorliegenden Indizien schließ ich mich also der "Petyr ist schuld" Gruppe an.
      Der einzige andere mögliche Kandidat wäre Varys. Dem würde ich aber gegenwärtig kein Motiv unterstellen, da er schon in ACoK subtil daran gearbeitet hat, einen Keil zwischen Tyrion und die Rest-Lannisters zu treiben (er deutet an, dass Tywin den Gang ins Bordell hat graben lassen; er erzählt Cersei von Tyrions und Bronns Gespräch über den besseren König Tommen), was dann in ASoS endlich Früchte trägt und Tyrion - wie zuvor Selmy - zu einem möglichen Mann für Daenerys macht.

      Die einzige Schwierigkeit ist, Moore wirklich als Littlefingers Mann zu enttarnen. Petyr sagt ja selbst über Osmund, dass der weiße Mantel einen Mann verändern würde. Und Ser Mandon war nun doch ziemlich lange Ritter der Königsgarde...
      'All hail Rhaegar Targaryen, the First of His Name, King of the Andals, and the Rhoynar, and the First Men, Lord of the Seven Kingdoms and Protector of the Realm!'
      Was ihn nicht davon abgehalten hat, den Onkel des Königs und seine Hand töten zu wollen. Wobei: Das Jeoffrey Tyrion töten lassen wollte, wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Wer Bran umbringen lassen wollte, um ihn zu erlösen, könnte das auch mit dem Zwerg machen.
      Liest du nochmal nach, Satyr :D ;)?
      "...for love is the bane of honor, the death of duty." - Maester Aemon
      Dass der Gang ins Bordell von Tywin in Auftrag gegeben wurde, wäre zwar lustig, ist aber pure Spekulation. Und hätte Tyrion diesen Gedanken gehabt, glaube ich doch, dass der Schorsch uns das via seinen Lieblings-POV ausgerichtet hätte.
      Ergo sage ich mal wieder: Bevor ich mich wundere, glaube ich es nicht.
      @Steffron
      An die Joff-Theorie glaube ich ebenfalls nicht.
      A)n Joffrey war viel zu blöd dafür
      b) Ein König hat andere Möglichkeiten. Wenn ich daran zurück denke, wie Joff den armen Ned beseitigen ließ, erscheint mir ein geheimer Mord an seiner Hand eher unwahrscheinlich.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Original von ssnake
      An die Joff-Theorie glaube ich ebenfalls nicht.
      A)n Joffrey war viel zu blöd dafür
      b) Ein König hat andere Möglichkeiten. Wenn ich daran zurück denke, wie Joff den armen Ned beseitigen ließ, erscheint mir ein geheimer Mord an seiner Hand eher unwahrscheinlich.


      A.) Viel Grips gehört ja nicht dazu, seinem Leibwächter zu sagen: "Ich hasse meinen Onkel. Wenn er in der Schlacht einen Unfall haben sollte, hast du was gut bei mir!"
      B.) Joff hat Ned nicht beseitigt. Die ganze "Organisation" ging von Cersei/Littlefinger/Varys/Slynt aus. Joff hat nur gesagt: "Ser Ilyn, bring me his head!"
      "...for love is the bane of honor, the death of duty." - Maester Aemon
      Original von Ser Steffon Marstark
      Liest du nochmal nach, Satyr :D;)?


      Nee, aber ich glaub mein Gedächtnis funktioniert (noch) gut genug, um die Kapitel die ich vor einigen Tagen gelesen habe einigermaßen parat zu haben:P

      Joff halt ich für eher unwahrscheinlich, da:

      - er doch sicher seinen Hund auf Tyrion angesetzt hätte, wenn er ihn loswerden wollte. Der ist ja erst im Laufe der Schlacht desertiert.
      - interessanterweise Mandon Moore bereits von Beginn der Schlacht an nicht von Tyrions Seite weicht, was darauf schließen läßt, dass er seinen Auftrag bereits davor bekommen hat; so viel Planung wäre wohl zuviel der Ehre für Joffrey, der wenn dann wohl doch eher aus einer Laune heraus gehandelt hätte.
      - Joffrey zu dem Zeitpunkt, an dem Tyrion aus der Stadt reitet voll und ganz damit Beschäftigt ist die "antler men" aus der Stadt zu katapultieren.

      Außerdem scheint Joffrey Tyrion zu diesem Zeitpunkt durchaus noch als seinen Onkel und Ratgeber zu respektieren, auf der Mauer läßt er sich z.B. ohne Widerworte von Tyrion das Visier schließen, oder wartet Tyrions Erlaubnis ab, bevor er das "Komando" über die Trebuchets übernimmt. Ich denke nicht das Joffrey soviel respekt vor jemandem hätte, von dem er annimmt, dass er die nächsten Stunden wahrscheinlichg nicht überlebt.
      also im buch war ich schon überrascht gewesen,dass mandon unbedingt tyrion toeten wollte. :S
      ich hätte niemals gedacht ,dass er i-wie der handlanger von einem anderen sein koennte.
      im buch wird doch gesagt,dass er nur für seine arbeit bei der koenigsgarde leben würde.
      dass cersei ihn geschickt haben soll glaube ich diesmal nicht. :D ....wohl eher kleinfinger ,wobei ich keinen grund finden kann weshalb er tyrion unbedingt hätte tot sehen wollen.
      ich hoffe das wird noch i-wann aufgeklärt. :)

      Ren wrote:

      ich hätte niemals gedacht ,dass er i-wie der handlanger von einem anderen sein koennte.
      im buch wird doch gesagt,dass er nur für seine arbeit bei der koenigsgarde leben würde.

      Und genau aus diesem Grund fehlt das Motiv, wenn er auf eigene Faust gehandelt hätte.

      Ren wrote:

      dass cersei ihn geschickt haben soll glaube ich diesmal nicht. :D ....wohl eher kleinfinger ,wobei ich keinen grund finden kann weshalb er tyrion unbedingt hätte tot sehen wollen.

      Tyrion hat LF mit der Myrcella-Geschichte düpiert, was er ziemlich persönlich genommen hat. Außerdem könnte er ihn ihm einen Rivalen gesehen haben. Dennoch ist es nicht wirklich wahrscheinlich, dass er Einfluss auf die Königsgarde nehmen konnte. Moore wird seinen Befehl von einem Mitglied der königlichen Familie erhalten haben.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Perfekt naja, der Mann macht, was man ihm befiehlt und bleibt dabei immer absolut kalt. Ihm fehlen doch ein paar Charakterliche Qualitäten.

      Den Kreis der Auftraggeber kann man eigentlich auf zwei Personen eingrenzen. Zum einen wäre da Cersei und zum anderen Joffrey. Tyrion hat erst kurz vor der Schlacht Tommen entführt und damit gedroht ihm etwas anzutun, wenn Cersei Alayaya etwas antut. Im Zusammenhang mit der Prophezeiung des Valonqars, hat Cersei also gute Gründe ihren Bruder zu beseitigen.
      Die zweite Person ist natürlich Joffrey. Tyrion ist zu diesem Zeitpunkt anscheinend die einzige Person, die Joffrey etwas Einhalt gebietet und damit kommt der Junge wahrscheinlich schwer zurecht. Immerhin denkt er ja, er könne als König tun und lassen, was er wolle. Nachdem er schon keine Skrupel hatte einen Attentäter auf Bran anzusetzen, sollte ihn hier auch nicht viel aufgehalten haben.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
    • Users Online 1

      1 Guest