Wer soll am Ende des Liedes über Westeros herrschen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Naja... Aber auch nicht soooo wenige :)

      Ich halte Rickon durchaus für einen potentiellen Kandidaten für den Thron, jetzt wo Robb hinüber ist und Bran ein Krüppel. Bran hätte zwar mehr ansprüche, ich könnte mir aber vorstellen,d ass er sie an Rickon abtritt... naja... man wird sehen. Auf jeden Fall bin ich auch für Starks auf dem Trohn. Vieleicht mit den Reeds zusammen... :D
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Ich halte Bran eigentlich noch eher für einen potenziellen Kandidaten für den Thron, um König zu sein brauch man schließlich keine Beine, schon gar nicht wenn man eventuell noch andere Fähigkeiten hat die dies ausgleichen. Ich denke Bran wird auf jeden Fall noch eine große Rolle spielen.
      like the painting of a sorrow, a face without a heart...
      -O.Wilde

      the truth thats told with bad intent,
      beats all the lies you can invent.
      Ich kann mir Bran eher als Hand vorstellen. Es stimmt, dass man für dei Aufgaben die man zu erledigen hat nicht unbedingt laufen können muss, aber ein König muss vor allem etwas repräsentieren. Und dazu gehört auch Unverwundbarkeit. Das ist IMHO nicht ganz unerheblich dafür, dass einem die Leute (besonders die einfachen) folgen. Auch denke ich könnte es wichtig für die Leute sein, dass ihr König im Falle eines Falles als Heerführer den Kriegern voranreiten kann...
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Sollte wirklich ein Stark König werden, dann denke ich nicht, dass Brans körperlicher Zustand darüber entscheidet, ob dieser es wird oder nicht.
      Aber ich habe für Bran sowieso schon ein anderes Schicksal vorgesehen, also spielt das keine Rolle. ;)
      Who needs tomes and volumes of history? Children are dying. The injustices of the world hide in those three words.
      Ich denke nicht, dass Westeros am Ende von nur einem Haus beherrscht wird, aber was den Norden angeht, setze ich auf die Starks , und den Süden wird sich vermutlich Daenerys unter den Nagel reissen.

      Wobei das natürlich nur gilt, wenn das Ende nicht allzuweit in der Zukunft liegt...
      " Weißt du Greebo, ich glaube wir sind hier nicht in Lancre."

      Gytha " Nanny" Ogg ( Terry Prattchet, Total verhext)

      "PEACHY - KEEN!"
      Ich würde schon ganz gerne Jon auf dem Thron sehen,oder sonst wenigstens Bran...
      denn ich denke die Starks sind wenigstens ein Haus,das noch so etwas wie Ehre kennt.
      Ich denke ihnen wäre auch das Volk nicht so egal wie den anderen,denen es nur um ihre eigene
      Macht und das Geld geht.

      Eine Verbindung Stark/Targayen (Jon/Dany)könnte auch sehr interessant sein...


      Ich weiß,nicht wirklich was Neues aber das ist das was ich gerne sehen würde...
      Ich liebe,die mich lieben.
      Die mich suchen,finden mich.
      Wer mich findet,der findet das Leben.
      Man muss das Ganze auch mal aus der rein literarisch-symbolischen Sicht sehen. Die Überlegenheit des "Bösen" und Hinterhältigen zieht sich meiner Meinung nach wie ein roter Faden durch die Bände. Was will uns Martin sagen? Zum einen will er uns doch klarmachen, dass edle Ritter eher rar gesät sind. Das ist eine essenzielle Botschaft der Bücher. Das klassische Bild des edelmütigen Helden wird zerstört. Deshalb ist auch Sandor Clegane einer der wichtigsten Charaktere.
      Zum anderen merkt man immer wieder, dass eine weise Vorraussicht und ein gewisses Maß an Skrupellosigkeit unter den Charakteren unabdingbar ist, um zu überleben.
      Was sagt uns das also alles im Hinblick auf das Ende der Saga? Konsequent wäre es, nicht das "Gute" in Gestalt der Starks siegen zu lassen, sondern die Botschaft zu einem Abschluss zu bringen. Ein Weg wäre es, die ganzen Bemühungen der Charaktere als sinnlos erscheinen zu lassen, das ganze Ränkespiel, das Morden und den Machthunger. Ein anderer, und dieser wäre wohl noch geradliniger, wäre, Cersei oder die Freys am Ende als Sieger dastehen zu lassen. Natürlich klingt das abstrus, aber am logischsten wäre es meiner Ansicht nach. Jo, deswegen finde ich, dass die Freys gewinnen sollen.

      Post was edited 1 time, last by “Obrac” ().

      Bloß nicht die Freys!

      Und deine Argumentation Obrac, scheint mir zwar logisch, aber leider hast du dabei nicht berücksichtigt das wir erst ca die Hälfte der Buchreihe fertig haben. Wir werden sehen was noch passiert.
      Außerdem denke ich nicht, dass die Freys keine Chance haben werden. Sollte es eines der Häuser sein wird es nicht das der Freys sein...
      Das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.

      Mein persönlicher Favorit wäre ja wieder ein König des Norden und einer in Kingslanding...
      Oder es gibt eine unabhängige Herrschaft durch die Nachtwache, wer weiß da schon so genau...
      Damit wäre ein Kräftegleichgewicht hergestellt, das würde mir irgendwie zusagen, auch wenn ich rein gefühlsmäßig eher für die Starks eintreten würde.
      ~)]Die Nachtwache[(~


      Mir erscheint es am besten wenn die Targaryen über Westeros herrschen. Der Grund ist das es unter einem anderen Herrscher keinen langfristigen Frieden geben wird.
      Als Referenz gibt es nur Roberts 14 jährige Regentschaft in dem es zu einer Rebellion gekommen ist, außerdem hat sein Tod das Land in einen Bürgerkrieg gestürtzt, für den nicht allein Cerseis Machenschaften verantwortlich sind.
      Renlys Verhalten, aber auch der Tyrells, Greyjoys, Martells, ja auch der Starks die daraufhin ihr eigenes Königreich ausgerufen haben, deutet darauf hin, das sie die Baratheons nicht als legitimen Herrscher sahen.
      Diese graue Zone wurde von jedem ausgenutzt auch von den kleineren Häusern wie Bolton oder Freys, deshalb denke ich das es keinen langfristigen Frieden geben kann solange nicht ein Herrscher(Haus) alle andere besiegt.
      Zwar ist der Herrschaftsanspruch der Targaryen mit der Machtübergreifung von Robert verwirkt, aber ich sehe in Dany das Potenial auch alle andere Häuser zu besiegen.
      Dagegen bei den anderen Häusern läuft es auf einen Kompromiss hinaus, der dann keinen langfriestigen Frieden bieten kann.

      Natürlich wäre Daenaerys wirklich der ideale Herrscher für Westeros wenn nicht die Geschichte mit dem Nachfolger wäre, was natürlich nach ihrem Tod eigentlich nur wieder in Krieg enden kann.
      Deshalb hoffen wir mal das es noch andere legitime oder auch Bastarde der Targaryen geben wird.
      Also Aegons meldet euch... *g*
      FREE CERSEI !!!
      Hmmmmm... Stimmt schon, was der Obrac da faselt... In Bezug auf dessen was mir wahrscheinlich scheint, würde ich auch nicht auf die Starks setzen. Ist halt nur mein Wunsch.
      Tatsächlich denke ich, dass am Ende der Sage Westeros ganz anders sein wird als zu Beginn der Saga, oder wie es jemals war... in welcher Art auch immer...
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Wie gesagt...ich habe auch nur meinen Wunsch aufgeschrieben.
      Ich denke auch,daß das Ende doch ganz anders sein wird.
      Man bedenke,eine Menge der ehemaligen Haupt-Protagonisten hat ja nun schon das Zeitliche gesegnet.
      Wer weiß,wer von den jetzigen Protagonisten am Ende überhaupt noch leben wird ;)
      Ich liebe,die mich lieben.
      Die mich suchen,finden mich.
      Wer mich findet,der findet das Leben.
      Original von Obrac
      ... Jo, deswegen finde ich, dass die Freys gewinnen sollen.


      Hast schon irgendwo recht, und würd auch zu GRRM passen.

      Aber gerade die Freys?
      Ich kanns mir nicht vorstellen, das die Freys an den Folgen der roten Hochzeit unbeschadet davon kommen werden. Ich seh die Twins schon geschliffen.
      Wenn sich ein Mann nicht an seine Gesetze erinnern kann, dann gibt es zu viele davon.
      Ragnar in der Saxon Chronik
      Wenn das die Botschaft des Liedes wäre (die negativen, durch die Realität geprägten Eigenschaften setzen sich gegen die positiven, vielleicht naiven Eigenschaften durch) hätte Martin die Reihe nach drei Bänden abschließen können. Nein, das glaube ich nicht. Es ist eher so, dass wir durchaus gezeigt bekommen, dass eine Person in einer Welt wie Westeros nicht mit Gutgläubigkeit überleben kann, aber das die Hauptcharaktere der Reihe (im Gegensatz zu Personen wie Eddard und Robb) sich an diese Welt anpassen können und selbst zu Mördern (Arya), Intriganten (Sansa) und Anführern (Jon, Daenerys macht auch eine, wenn auch sehr langsame, Entwicklung dorthin) werden und deswegen auch am Ende, wenn auch unter Verlusten, sowohl den Krieg in Westeros, wie auch die Gefahr im Norden besiegen können. Martin selbst hat von einem Ende gesprochen, das sich ähnlich wie das Ende vom Herrn der Ringe anfühlen wird, also werden die zwei, drei überlebenden Hauptcharaktere wohl als gebrochene Personen zurückbleiben.
      Sowas hab ich mir auch schon gedacht. Das ist das was ich schon die ganze Zeit beim lesen vermute.
      Bei dem ganzen Unglück und der hohen Sterberate die in Westeros herrscht kann ja niemand mehr froh werden.:(
      Allerdings würde ich mir wünschen, das es auch mal wieder ein bischen was zum aufatmen gibt.
      Irgendwer muss doch als Gewinner aus diesem Chaos hervorgehen, oder?
      "Es gibt nur zwei Sorten von guten Menschen: Die Toten und die Ungeborenen."
      Mh, einfache Frage:

      A) wie könnte der Grossmeisten GRRM das Dingens abschliessen?

      etwa so:


      Zitat von Carlean:
      Also wenn das Ganze durch die Rosenkriege inspiriert ist, dann sollte eine neue Dynastie (also neues Haus, neuer Name) aus einer heirat hervorgehen!


      oder, wie OBRAC der Weise m.E. sehr richtig schreibt, dass er konsequent das Böse auf den arschverwundenden Thron hievt....

      oder er überrscht uns mit etwas, das wir alle gar nicht erwarten
      (z.B. Dany & Jon .. , hehe :D , oder die süsse meuchelnde Arya... , oder einer der Drachens.... :) )

      B) was wünschen wir als geneigte Leserschaft?

      wie dieser Thread zeigt,alles Mögliche.

      Ich selber wäre für ETWAS (!), was bisher noch gar nicht in Erscheinung getreten wäre.

      Z.B. die "gute Seite" der Anderen (die Schorsch uns mit Sicherheit noch präsentiert, die vielleicht z.B. in Gestalt eines verschüchterten Wildlingsweibes mit dem doll übersetzten Namen Goldy neben dem Dicken durch die Weltgeschichte gezogen war und das Ganze noch gar net weiss... :] )

      Und ganz und generell schliesse ich mich Túrin an:
      Wenn überhaupt noch ein King königlich herrschen kann, dann der:

      HODOR !!!!!! 8o

      Wir gucken uns diesen Thread mal in ...zig Jhren an, O.K. ?
      Eine Fahne ist sichtbar gemachter Wind.