Fantasyfilme...

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Hallöchen,

    also meine Frage an euch, schaut ihr euch Verfilmungen wie z.b. den Herr der Ringe o.a. an, wenn ihr die Bücher schon vorher gelesen habt?
    Ich bin ja ein großer Tolkien Fan, habe auch schon viel von ihm gelesen, aber bis jetzt weder den ersten noch den zweiten Film mir angeschaut! Bis jetzt war ich sowieso enttäuscht von den meisten Verfilmungen der Bücher die ich gelesen hab, und nachdem ich mich über die Veränderungen informiert hab, die im Film gemacht wurden, hatte ich garkeine Lust mehr! Ist ja echt schrecklich was die so geändert und weggelassen haben, vieles hätte bestimmt nicht sein müssen, oder was denkt ihr?
    Was denkt ihr über die filmische Umsetzung des Herrn der Ringe? Kennt ihr andere Bücher, die in euren Augen gut oder schlecht umgesetzt wurden?

    Naja für mich kommt eh kein Film an ein Buch ran....

    Daenerys
    Es stimmt, der Film ist nicht so gut, wie das Buch, aber trotzdem nicht schlecht gemacht. Die fehlenden Sachen mussten raus, da der Film ja eh Überlänge hat, und 4 Teile guckt sich kein normaler Mensch an.
    Ansonsten finde ich die Charaktere mittelmäßig dargestellt, da der Konflikt Elben-Zwerge etwas untergeht, bzw. teiweise ironisiert wird.
    Als Verfilmung ist der Film nicht so dolle, aber wenn man ihn losgelöst vom Buch betrachtet ist er spitze.
    Ich bin selber großer LotR-Fan. Ich habe auch das Silmarillion und den Hobbit gelesen.

    Zum ersten Film:

    Also zuerst war ich auch erschreckt wieviel geändert wurde. aber ich habe ih inzwischen mehr als 5mal gesehen. Man muss ihn einfach als einen Film für sich betrachten. Also nicht als "Verfilmung", sondern als einen Film für sich, der an das Buch angelegt ist.
    IMHO ein klasse Film.

    zum zweiten Film:

    Also bei TTT bin ich etwas geteilter Meinung. Die Specialeffects und Kamera sind einfach genial Gollum, Helms Klamm ... genial.

    Ich kann auch damit leben, dass Elben auf der Hornburg sind. Es passt einfach in den Film und totz aller Befürchtungen hat mich das alles andere als gestört.
    Aber was mich richtig genervt hat war der "Unfall" von Aragorn und ganz besonders der "böse" Faramit


    Fazit:

    FotR - genial
    TTT- zuviele Änderungen, Umsetzung ansonsten wieder einmalig.

    Also imho: Muss man gesehen haben

    Meine Meinung zu Herr der Ringe kennt ihr ja schon. Ansonsten wurden Fantasy Filme anscheinend nie von Fantasy Kennern gemacht, sondern von Klebstoff Schnüfflern. Es muss ja immer alles mythisch und übertrieben sein. Man hätte Filme wie "Braveheart" durchaus auch auf einer fantasy Welt spielen lassen können.
    Nene Faramir wurde föllig übertrieben "böse" dargestellt. Im Buch ist er .. hm, nasja selbst lesen ;)

    Mit Unfall meinte ich natürlich den angeblichen Tod.
    Zu den Ents kommen bestimmt noch ein paar Szenen in Special Extendet Edition, z.b. die Szene in Baumbarts Behausung, wo sie dieses Wasser trinken
    Da das Topic Fantasyfilme heisst, und nicht HDR-Der Film werde ich mich allgemein an Fantasyverfilmungen halten!

    Generell kann keine Verfilmung an die originale Buchvorlage heran!
    Wer sich diesem Irrglauben hin gibt, und danach von Film XY enttäuscht ist, ist mMn selber dran schuld!

    Ich habe schon lange aufgegeben, einen Film nach seiner Buchvorlage zu beurteilen. Im Falle HDR ist dies auch der Fall. Wer den Film als Film sieht (dieses Thema wird im übrigen auch im HDR Film-Thread behandelt!) wird begeistert sein. Und keine Frage, die Verfilmungen von HDR sind die neue Fantasy-Referenz im Filmbusiness.

    Wenn ich die Wahl zwischen Film und Buch habe, schaue ich mir erst den Film an und lese danach das Buch. So bleiben mir von vornherein Enttäuschungen erspart.
    Die Frage war ja auch von Daenerys so gestellt, was eher sein sollte: Buch oder Film....

    Generell gebe ich Stoney Recht: kein Film kann ein Buch erreichen, wäre ja auch schlimm, ich jedenfalls finde es ja gerade snragend, dass sich beim Lesen ein separater Film im Kopf abspielt...

    Es gibt einen Sonderfall, zwar SF (darf ich hier über sowas schreiben?), aber sehr gut gemacht: "Abyss" , dazu hat Orson Scott Card parallel ein Buch zum Film geschrieben, was sonst immer schief geht (Buch zum Film), hier aber zwei eigenständige Werke hervorgebracht hat, die beide Klasse sind. Finde ich.

    Im SF-BEreich gibt es ein paar Filme, die auf ganz kurzen Stories basieren, aber (für mich) ganz gut gelungen sind: z.B. "Enemy Mine " (Geliebter Feind) nach der Story von Berry Longyear oder der üble Käfer-Schocker "Star Ship Troopers" (brrrr....), der allerdings überhaupt nicht an die beissende Satire von Heinlein herankommt.

    Und jetzt oute ich mich mal: ich habe LotR noch nicht gelesen ( ), und bin begeistert von den Filmen!
    Verhaut Ihr mich jetzt?