Visionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich fänd es schön, wenn die Visionen, die ja nicht so selten sind, mal gesammelt werden könnten. Das würde die Interpretation ja einfacher machen.

      Ich fang mal bei Daenerys an, also bei ihrem Besuch bei den Unsterblichen.

      1. eine wunderschöne nackte Frau wird von vier kleinen Kerlchen bestiegen ...

      keine Ahnung ...

      2. Festschmaus von Leichen, einer hat einen Wolfskopf auf.

      Bluthochzeit, relativ eindeutig.

      3. das Haus in Braavos, samt Ser Willem

      nur ein bösartiger Trick, keine richtige Vision ...

      4. ein alter König in einer Halle mit Drachenköpfen (King's Landing wohl) "Soll er doch König der Asche sein!"

      Hat Aerys II. King's LAnding oder irgendetwas anderes (außer Lord Rickard) verbrannt, oder geht es hier um einen anderen Targaryen?

      5. Die Geburt von Aegon, der Vater ist Visaerys ähnlich ... es muss noch einen geben, einen dritten Kopf des Drachens ...

      Also wohl Daenys Neffe Aegon der da geboren wird. Allerdings ist der ja Tod, vom reitenden Berg erschlagen. Die Frau wird allerdings nicht näher beschrieben. Kann Ella sein, kann Lyanna sein ... --> Jon? Aejon?
      das mit den Drachenköpfen verstehe ich nicht.

      6. ein falscher Pyat Pree verwandelt sich in etwas wurmartiges

      nur ein böser Trick ... genauso die hübschen MAgier danach ...

      jetzt zu den Unsterblichen:

      7. Mutter der Drachen ... Kind der Drei ...

      Mutter der Drachen ist klar, aber was heißt Kind der drei?

      8. drei Feuer musst du entfachen!

      weiß ich momentan nicht ...

      9. die drei Tiere und die drei Verrate

      sind mir auch nicht ganz klar ... Sie hat das Pferd bestiegen, ein weiteres Tier könnte der Drache sein ... der Verrat um der Liebe willen, geht um Ser Jorah?

      10. Der in der Furt versinkende Lord, ein Banner mit einem feurigen Hengst

      erinnert mich irgendwie an den Hengst, der die Welt besteigt, aber der ist ja quasi abgetrieben ...

      11. ein blauäugiger König ohne Schatten mit einem brennenden Schwert ...

      Stannis als Widergänger?

      12. ein Stoffdrache, ein steinernes Ungeheur und Schattenfeuer ...

      häh?

      13. Daenys Pferd trabt zu einem Bach, ein Widergänger-Kapitän steht an Bug eines Schiffes und eine blaue Blume wächst aus der Mauer

      Letzteres deutet auf die anderen hin ... ansonsten k.a.

      14. danach kommen ein paar Sachen aus Daenys Vergangenheit, dann: ein weißer Löwe läuft durch hohes Gras

      Jaime? als Träger eines weißen Mantels und natürlich Löwe der Lannisters .... ?

      15. nackte alte Weiber krabblen aus einem See

      auch nicht schön ...

      mag wer mitdiskutieren? Fragen beantworten?

      RE: Visionen

      Schöner Thread :)

      Original von Grenn
      Ich fänd es schön, wenn die Visionen, die ja nicht so selten sind, mal gesammelt werden könnten. Das würde die Interpretation ja einfacher machen.

      Ich fang mal bei Daenerys an, also bei ihrem Besuch bei den Unsterblichen.

      1. eine wunderschöne nackte Frau wird von vier kleinen Kerlchen bestiegen ...

      keine Ahnung ...


      Erinnert mich evtl an cersei, die ja quasi jeden lässt.


      2. Festschmaus von Leichen, einer hat einen Wolfskopf auf.

      Bluthochzeit, relativ eindeutig.

      3. das Haus in Braavos, samt Ser Willem

      nur ein bösartiger Trick, keine richtige Vision ...

      4. ein alter König in einer Halle mit Drachenköpfen (King's Landing wohl) "Soll er doch König der Asche sein!"

      Hat Aerys II. King's LAnding oder irgendetwas anderes (außer Lord Rickard) verbrannt, oder geht es hier um einen anderen Targaryen?


      Wenn ich das richtig in erinnerung habe, hatte Aerys unter Kings Landing üerall Seefeuer gelagert und die Pyromantiker hatten den Auftrag da szu zünden, sollte Robert die Stadt angreifen. Jaime hat das dann verhindert indem er erst die Pyromantiker und dann Aerys erschlagen hat. Ich meine sogar Areys hätte das wortwörtlich gesagt, dass Robert König der Asche sein soll.

      Den anderen Deutungen stimme ich zu.


      5. Die Geburt von Aegon, der Vater ist Visaerys ähnlich ... es muss noch einen geben, einen dritten Kopf des Drachens ...

      Also wohl Daenys Neffe Aegon der da geboren wird. Allerdings ist der ja Tod, vom reitenden Berg erschlagen. Die Frau wird allerdings nicht näher beschrieben. Kann Ella sein, kann Lyanna sein ... --> Jon? Aejon?
      das mit den Drachenköpfen verstehe ich nicht.

      6. ein falscher Pyat Pree verwandelt sich in etwas wurmartiges

      nur ein böser Trick ... genauso die hübschen MAgier danach ...

      jetzt zu den Unsterblichen:

      7. Mutter der Drachen ... Kind der Drei ...

      Mutter der Drachen ist klar, aber was heißt Kind der drei?


      Hmmm, zu den ersten deutungen teile ich deine Meinung.
      Kind der drei - Könnte sich entweder darauf beziehen, dass sie von mehreren Göttern ausgewählt ist, oder darauf, dass sie nicht von ihren Eltern erzogen wurde, und somit zwei leibliche und 1 erzieherichen Elternteile hat. Halte ich aber beides für nicht sonderlich überzeugend.


      8. drei Feuer musst du entfachen!

      weiß ich momentan nicht ...



      IMHO Hinweis darauf, wie die Drachen erweckt wurden und gleichzeitig, dass sie nur mit Krieg das Königreich einnehmen kann. Vielleicht auch ein hinweis darauf, wie sie die anderen bekämpfen kann.


      9. die drei Tiere und die drei Verrate

      sind mir auch nicht ganz klar ... Sie hat das Pferd bestiegen, ein weiteres Tier könnte der Drache sein ... der Verrat um der Liebe willen, geht um Ser Jorah?


      Wie ging die denn noch genau?


      10. Der in der Furt versinkende Lord, ein Banner mit einem feurigen Hengst

      erinnert mich irgendwie an den Hengst, der die Welt besteigt, aber der ist ja quasi abgetrieben ...


      In der Furt versinkende Lord wäre eher ja Rhaegar. Aber warum das Wappen mit dem hengst? Könnte sich darauf beziehen, dass die Erbin Rhaegars herrscher über die Dothraki ist, aber auch nicht wirklich plausibel

      [/quote]
      11. ein blauäugiger König ohne Schatten mit einem brennenden Schwert ...

      Stannis als Widergänger?


      Auf jeden Fall Stannis, aber welche Augenfarbe hat er normal?


      12. ein Stoffdrache, ein steinernes Ungeheur und Schattenfeuer ...

      häh?


      Steinernes Ungeheuer: verweis auf Dragonstone? Der Stoffdrache als Symbol für einen nicht echten Drachen, vllt eine Magie von Melisandre?


      13. Daenys Pferd trabt zu einem Bach, ein Widergänger-Kapitän steht an Bug eines Schiffes und eine blaue Blume wächst aus der Mauer

      Letzteres deutet auf die anderen hin ... ansonsten k.a.


      Für mich ein Hinweis darauf, dass die Anderen tatsächlich eine Kultur sind. Was das bedeuten soll weiß ich aber auch nicht.


      14. danach kommen ein paar Sachen aus Daenys Vergangenheit, dann: ein weißer Löwe läuft durch hohes Gras

      Jaime? als Träger eines weißen Mantels und natürlich Löwe der Lannisters .... ?


      Mir fiele sonst auch keiner ein der als weißer Lwe durch gehen könnte. Höchstens Tyrion, wenn man das weiß so betrachtet dass er anders ist (albino) und so auf seine Zwergenhaftigkeit anspielt. Bei ihm würde das hohe Gras (dothrakisches meer) eher passen. Wobei könnte doch auch der Onkel von Tyrion sein... ???


      15. nackte alte Weiber krabblen aus einem See

      auch nicht schön ...


      das denke ich wird die Zukunft zeigen


      mag wer mitdiskutieren? Fragen beantworten?


      Hmmm, man müsste das jetzt noch um die Visionen der Zwergenfrau ergänzen... so, dass man halt einmal alles beisammen hat... Also alle Prophezeihungen und Visionen in einem Post mit exaktem Wortlaut (englisch) und dann kann amn es auseinander nehmen...
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Bei dem blauäugigen König musste ich beim Lesen an den letzten Helden (mir fällt der Name grad nit ein...)denken. Der ist doch in der langen Nacht mit seinem Schwert ausgezogen um die Kinder des Waldes zu suchen, ist dabei aber immerwieder auf die Anderen gestoßen....
      Vielleicht wird hier eine Anspielung darauf gemacht, das es hier irgendwie ne Verbindung zwischen dem Feurgott und den anderen gibt.
      "Es gibt nur zwei Sorten von guten Menschen: Die Toten und die Ungeborenen."

      RE: Visionen

      Dann versuch ich mich auch mal als Kaffesatzleser ;)


      Original von Grenn
      Ich fänd es schön, wenn die Visionen, die ja nicht so selten sind, mal gesammelt werden könnten. Das würde die Interpretation ja einfacher machen.

      Ich fang mal bei Daenerys an, also bei ihrem Besuch bei den Unsterblichen.

      1. eine wunderschöne nackte Frau wird von vier kleinen Kerlchen bestiegen ...

      keine Ahnung ...


      Eine populäre Interpretation ist glaub ich, die Frau als Allegorie für Westeros zu sehen, das von den vier rivalisierenden Königen durch ihre Kriege quasi vergewaltigt wird.


      2. Festschmaus von Leichen, einer hat einen Wolfskopf auf.

      Bluthochzeit, relativ eindeutig.

      3. das Haus in Braavos, samt Ser Willem

      nur ein bösartiger Trick, keine richtige Vision ...

      4. ein alter König in einer Halle mit Drachenköpfen (King's Landing wohl) "Soll er doch König der Asche sein!"

      Hat Aerys II. King's LAnding oder irgendetwas anderes (außer Lord Rickard) verbrannt, oder geht es hier um einen anderen Targaryen?


      Wie Rincewind erwähnte hatte Aerys II vor den Nero heraushängen zu lassem.


      5. Die Geburt von Aegon, der Vater ist Visaerys ähnlich ... es muss noch einen geben, einen dritten Kopf des Drachens ...

      Also wohl Daenys Neffe Aegon der da geboren wird. Allerdings ist der ja Tod, vom reitenden Berg erschlagen. Die Frau wird allerdings nicht näher beschrieben. Kann Ella sein, kann Lyanna sein ... --> Jon? Aejon?
      das mit den Drachenköpfen verstehe ich nicht.

      Ziemlich sicher handelt es sich um Ellia + Aegon (VI). Mit "Der Drache hat drei Köpfe" meint Rhagar wohl, dass es unbedingt noch einen weiteren Targaryen geben müsse, der Grund dafür bleibt etwas ungewiss, wahrscheinlich bezieht er sich dabei aber auf eine alte Prophezeihung über den "Prinz der verheißen wurde" und von dem er glaubt, dass es der neugeborene Aegon ist. Das wird oft auch als eine Motivation für Rhaegars aus machtpolitischer Sicht so fatale Werbung um Lyanna gesehen: Ellia, die als "kränklich" beschrieben wird, war nicht mehr in der Lage (oder Willens) ein weiteres Kind zu bekommen und so hat er sich eben nach einer anderen Mutter umgesehen, möglicherweise sogar mit Ellias Einvernehmen.



      6. ein falscher Pyat Pree verwandelt sich in etwas wurmartiges

      nur ein böser Trick ... genauso die hübschen MAgier danach ...


      ..oder auch ein Hinweis, dass Pyat Pree falschspielt.


      jetzt zu den Unsterblichen:

      7. Mutter der Drachen ... Kind der Drei ...

      Mutter der Drachen ist klar, aber was heißt Kind der drei?

      das ist wirklich eine seltsame Stelle. Möglicherweise ein Kind der Drei, weil sie neben Aerys noch Darry und dann Vyserys als Art Vaterfiguren hatte, die sich bis zu ihrer "Volljährigkeit" um sie kümmerten. Aber etwas wirklich überzeugendes hab ich da auch noch nicht gefunden.



      8. drei Feuer musst du entfachen!

      weiß ich momentan nicht ...

      9. die drei Tiere und die drei Verrate

      sind mir auch nicht ganz klar ... Sie hat das Pferd bestiegen, ein weiteres Tier könnte der Drache sein ... der Verrat um der Liebe willen, geht um Ser Jorah?


      ich bring hier noch mal die vollständige Stelle im Original:
      . . . three fires must you light . . . one for life and one for death and one to love . . .
      . . . three mounts must you ride . . . one to bed and one to dread and one to love . . .
      . . . three treasons will you know . . . once for blood and once for gold and once for love . . .

      Die ersten drei jeder Zeile scheine klar zu sein: Dasa Feuer fürs Leben ist die Geburt der Drachen, der Ritt zum Bett Danys Hochzeitsritt und der Verrat für Blut Mirri Maz Durs Verrat. Die letzten drei, für die Liebe, dürften alle noch offen sein, das Dany dem "richtigen" wohl nicht begegnet ist, außer vielleicht wie erwähnt der Verrat, zumindest denkt Dany das doch glaub ich selbst, als sie Mormont fortschickt. Das Feuer für den Tod kann alles mögliche sein, das Verbrennen der Unsterblichen, der Sklavenhalter von Astapor oder zukünftige Eroberungen. Das Feuer für die Liebe, Der Ritt zu Schrecken und zur Liebe und der Verrat für Gold dürften aber wohl alle noch bevorstehen.


      10. Der in der Furt versinkende Lord, ein Banner mit einem feurigen Hengst

      erinnert mich irgendwie an den Hengst, der die Welt besteigt, aber der ist ja quasi abgetrieben ...


      Da hast du glaub ich zwei Zeilen zusammengeworfen:
      A tall lord with copper skin and silver-gold hair stood beneath the banner of a fiery stallion, a burning city behind him.

      und

      Rubies flew like drops of blood from the chest of a dying prince, and he sank to his knees in the water and with his last breath murmured a woman's name.

      Das erste dürfte ganz klar eine Vision ihres nicht geborenen Sohnes sein, das zweite das des sterbenden Rhaegars. Ist eventuell ein guter Hinweis darauf, dass die Prophezeihungen eben kein "Faktenwissen" präsentieren, sondern nur einige Möglichkeiten zukünftiger Ereignisse.


      11. ein blauäugiger König ohne Schatten mit einem brennenden Schwert ...

      Stannis als Widergänger?


      denke auch Stannis, der die typische Baratheon'sche "Färbung" mit schwarzen (wenn auch schütteren) Haaren und blauen Augen hat. Das "ohne Schatten" könnte sich einfach darauf beziehen, dass Mel ihm diese ja mehr oder weniger stiehlt um ihre Schattenassassinen zu gebären.


      12. ein Stoffdrache, ein steinernes Ungeheur und Schattenfeuer ...

      häh?

      Der Stoffdrache möglicherweise ein "falscher" Drache, also vielleicht irgend jemand, der sich in Zukunft für einen Targ ausgeben wird ohne einer zu sein. Das steinerne Ungeheuer könnte tatsächlich ein Hinweis darauf sein, dass etwas an der Legende dran ist, dass man die Steindrachen auf Dragonstone zum Leben erwecken kann. Vielleicht ist es aber ähnlich wie die Vision von Danys Sohn eine "was wäre wenn"-Geschichte, die von Davos durch Edric Storms "Entführung" vereitelt wurde. Interessant finde ich aber, dass hier von einem Ungeheuer und keinem Drachen die Rede ist. So vertraut wie Dany mit Drachen ist, hätte sie das "Ungeheuer" ("beast" in der OV) doch sicher einen Drachen genannt, wenn's einer gewesen wäre. Das Schattenfeuer deutet irgendwie auf Mels Einmischung hin...


      13. Daenys Pferd trabt zu einem Bach, ein Widergänger-Kapitän steht an Bug eines Schiffes und eine blaue Blume wächst aus der Mauer

      Letzteres deutet auf die anderen hin ... ansonsten k.a.

      Das erste ist wohl wieder Danys Hochzeitsritt. Die blaue Blume auf der Mauer wird oft als John Snow interpretiert: Lyanna Stark wird des öfteren mit blauen Rosen in Verbindung gebracht. Falls John tatsächlich Lyannas Sohn ist, wäre das ein ziemlich gutes Bild für John auf der Mauer.
      Direkt vor dieser Passage taucht glaub ich auch noch mal eine Zeile mit "bride of fire" auf. Es könnte sich hier also vielleicht um DIE drei Männer in Danys Leben handeln: Drogo, John und ... ein Greyjoy ??? Die Textzeile des "Widergänger-Kapitäns" lautet:
      A corpse stood at the prow of a ship, eyes bright in his dead face, grey lips smiling sadly.
      Das interessante daran ist, dass sich die letzten vier Worte tatsächlich wie eine Umschreibung des Namen Greyjoy lesen.


      14. danach kommen ein paar Sachen aus Daenys Vergangenheit, dann: ein weißer Löwe läuft durch hohes Gras

      Jaime? als Träger eines weißen Mantels und natürlich Löwe der Lannisters .... ?

      Vielleicht einfach der Löwe, den Drogo gejagt hat und dessen Pelz Dany immer noch besitzt. Jaime ist aber auch eine gute Möglichkeit. Die lustigste Interpretation, die ich aber bisher gehört habe ist, dass es sich um Tyrion handelt, der sehr helles, fast weißes Haar hat, und das hohe Grass in Wirklichkeit gar nicht so hoch ist, sondern nur der Löwe so klein :D


      15. nackte alte Weiber krabblen aus einem See

      auch nicht schön ...

      ... und verbeugen sich vor Dany. Die alten Weiber sind die dosh kaleen der Dothraki. Ein Hinweis, dass Dany die Pferdeleute unterwirft ?

      RE: Visionen



      1. eine wunderschöne nackte Frau wird von vier kleinen Kerlchen bestiegen ...

      keine Ahnung ...


      Eine populäre Interpretation ist glaub ich, die Frau als Allegorie für Westeros zu sehen, das von den vier rivalisierenden Königen durch ihre Kriege quasi vergewaltigt wird.



      das klingt zumindest mal gut . ..



      5. Die Geburt von Aegon, der Vater ist Visaerys ähnlich ... es muss noch einen geben, einen dritten Kopf des Drachens ...

      Also wohl Daenys Neffe Aegon der da geboren wird. Allerdings ist der ja Tod, vom reitenden Berg erschlagen. Die Frau wird allerdings nicht näher beschrieben. Kann Ella sein, kann Lyanna sein ... --> Jon? Aejon?
      das mit den Drachenköpfen verstehe ich nicht.

      Ziemlich sicher handelt es sich um Ellia + Aegon (VI). Mit "Der Drache hat drei Köpfe" meint Rhagar wohl, dass es unbedingt noch einen weiteren Targaryen geben müsse, der Grund dafür bleibt etwas ungewiss, wahrscheinlich bezieht er sich dabei aber auf eine alte Prophezeihung über den "Prinz der verheißen wurde" und von dem er glaubt, dass es der neugeborene Aegon ist. Das wird oft auch als eine Motivation für Rhaegars aus machtpolitischer Sicht so fatale Werbung um Lyanna gesehen: Ellia, die als "kränklich" beschrieben wird, war nicht mehr in der Lage (oder Willens) ein weiteres Kind zu bekommen und so hat er sich eben nach einer anderen Mutter umgesehen, möglicherweise sogar mit Ellias Einvernehmen.



      hm, es wird die Geburt eines Prinzen gezeigt, dem das Lied von Eis und Feuer gehört, und der ist schon tot? kann ich mir nicht vorstellen, dann wäre ja das Lied verloren, oder?






      7. Mutter der Drachen ... Kind der Drei ...

      Mutter der Drachen ist klar, aber was heißt Kind der drei?

      das ist wirklich eine seltsame Stelle. Möglicherweise ein Kind der Drei, weil sie neben Aerys noch Darry und dann Vyserys als Art Vaterfiguren hatte, die sich bis zu ihrer "Volljährigkeit" um sie kümmerten. Aber etwas wirklich überzeugendes hab ich da auch noch nicht gefunden.

      das einzige, was mitr noch eingefallen ist: DAs Haus Targaryen hat ja ständig die Zahl Drei in der Familie und im Wappen und so, vielleicht reicht das schon ...




      10. Der in der Furt versinkende Lord, ein Banner mit einem feurigen Hengst

      erinnert mich irgendwie an den Hengst, der die Welt besteigt, aber der ist ja quasi abgetrieben ...


      Da hast du glaub ich zwei Zeilen zusammengeworfen:
      A tall lord with copper skin and silver-gold hair stood beneath the banner of a fiery stallion, a burning city behind him.

      und

      Rubies flew like drops of blood from the chest of a dying prince, and he sank to his knees in the water and with his last breath murmured a woman's name.

      Das erste dürfte ganz klar eine Vision ihres nicht geborenen Sohnes sein, das zweite das des sterbenden Rhaegars. Ist eventuell ein guter Hinweis darauf, dass die Prophezeihungen eben kein "Faktenwissen" präsentieren, sondern nur einige Möglichkeiten zukünftiger Ereignisse.

      ich dachte die beiden Zeilen gehörten zu einer Prophezieung ...



      12. ein Stoffdrache, ein steinernes Ungeheur und Schattenfeuer ...

      häh?

      Der Stoffdrache möglicherweise ein "falscher" Drache, also vielleicht irgend jemand, der sich in Zukunft für einen Targ ausgeben wird ohne einer zu sein. Das steinerne Ungeheuer könnte tatsächlich ein Hinweis darauf sein, dass etwas an der Legende dran ist, dass man die Steindrachen auf Dragonstone zum Leben erwecken kann. Vielleicht ist es aber ähnlich wie die Vision von Danys Sohn eine "was wäre wenn"-Geschichte, die von Davos durch Edric Storms "Entführung" vereitelt wurde. Interessant finde ich aber, dass hier von einem Ungeheuer und keinem Drachen die Rede ist. So vertraut wie Dany mit Drachen ist, hätte sie das "Ungeheuer" ("beast" in der OV) doch sicher einen Drachen genannt, wenn's einer gewesen wäre. Das Schattenfeuer deutet irgendwie auf Mels Einmischung hin...


      in der deutschen Variante heißt es eigentlich auch Biest, nicht Ungeheuer ... aber das ist ja ziemlich synonym ...




      13. Daenys Pferd trabt zu einem Bach, ein Widergänger-Kapitän steht an Bug eines Schiffes und eine blaue Blume wächst aus der Mauer

      Letzteres deutet auf die anderen hin ... ansonsten k.a.

      Das erste ist wohl wieder Danys Hochzeitsritt. Die blaue Blume auf der Mauer wird oft als John Snow interpretiert: Lyanna Stark wird des öfteren mit blauen Rosen in Verbindung gebracht. Falls John tatsächlich Lyannas Sohn ist, wäre das ein ziemlich gutes Bild für John auf der Mauer.
      Direkt vor dieser Passage taucht glaub ich auch noch mal eine Zeile mit "bride of fire" auf. Es könnte sich hier also vielleicht um DIE drei Männer in Danys Leben handeln: Drogo, John und ... ein Greyjoy ??? Die Textzeile des "Widergänger-Kapitäns" lautet:
      A corpse stood at the prow of a ship, eyes bright in his dead face, grey lips smiling sadly.
      Das interessante daran ist, dass sich die letzten vier Worte tatsächlich wie eine Umschreibung des Namen Greyjoy lesen.



      Die laue Blume als Jon würde wohl funktionieren, Theon sieht in einem Traum eine Frau mit einer Krone aus Winterrosen, wohl die, die ihr von Rhaegar (?) geschenkt wurden (boah, ich komme mit den ganzen Targaryens nicht klar, zu viele Namen dafür, dass sie alle lang tot sind ...)

      RE: Visionen

      Original von Grenn

      hm, es wird die Geburt eines Prinzen gezeigt, dem das Lied von Eis und Feuer gehört, und der ist schon tot? kann ich mir nicht vorstellen, dann wäre ja das Lied verloren, oder?



      Nicht ganz: es wird die Geburt eines Prinzen gezeigt, dessen Vater behauptet, dass ihm das Lied von Eis und Feuer gehört. Rhaegar wäre in der Geschichte der Targaryens nicht der erste, der sich und seine Bedeutung bzw. die seines Sohnes etwas überschätzt haben könnte.
      Das es sich in der Szene um Rhaegar und seine Sohn Aegon handelt, dürfte aber schon ziemlich klar sein: der Mann ist eindeutig ein Targaryen, nennt den Neugeborenen Aegon und geht davon aus, dass dieser einmal ein König sein wird. Falls Rhaegar tatsächlich bei der Geburt seines hypothetischen zweiten Sohnes mit Lyanna anwesend gewesen sein sollte ( und es spricht alles dafür, dass er zu dieser Zeit schon Tod war), hätte er ihn wohl kaum ebenfalls Aegon genannt und auch keinen Grund gehabt anzunehmen, dass er einmal König sein würde.
      um weiteres hinzuzufügen:

      was besagt der Traum von Jaime Lannister, der ihn veranlasst, Brienne vor dem Mummenschanz zu retten?

      DAs ihm seine ehemaligen Brüder der Königsgarde aufsuchen, kommt mir klar vor, aber es kommt ja auch Rhaegar ... und immerhin wird aus seinen Einwürfen her klar, dass dieser Jaime wegen der Kinder anklagt, der aber nicht dabei gewesen ist ...

      und warum verlässt Cersei Jaime am Anfang?
      Ich habe mal irgendwo gelesen, dass GRRM bestätigt hat, dass es sich in der Geburtsszene um Rhaegar, Elia und Baby Aegon handelt, also nicht um Lyanna.

      ... und immerhin wird aus seinen Einwürfen her klar, dass dieser Jaime wegen der Kinder anklagt, der aber nicht dabei gewesen ist ...

      Jaime hätte die Kinder beschützen müssen. Er war ja nicht nur für den König verantwortlich, sonder für die ganze königliche Familie.
      Sehr schön!

      Was ich allerdings nicht glaube, ist, dass es sich bei dem toten Mann, der traurig lächelnd am Bug des Schiffes steht, um einen Wiedergänger handelt. Wiedergänger lächeln meines Wissens nicht.
      Irgendwie geht mir der Gedanke nicht aus dem Kopf, dass es sich dabei um Maester Aemon handelt...
      Das steinerne Ungeheuer gibt mir auch noch zu denken. Aber vielleicht nur ein Ereignis, dass möglich gewesen wäre (und zum Zeitpunkt der Visionen noch möglich war), nämlich Melisandres Vorhaben, mit dem Opfer Edric Storms nen Steindrachen o.ä. zu erwecken.

      Ansonsten sehr schön gedeutet. Die blaue Blume in der Mauer...Mit der beste Hinweis auf die Lyanna-Jon-Kiste.
      "Dann müsst Ihr Eure eigene Braut mit einem Holzpimmel bedienen."
      Tyrion Lannister
      Auf unserer Webseite haben wir den Bereich "Lieder & Legenden".

      Hier finden sich auch Prophezeihungen, Theorien etc.

      Da wir das Ganze ja nach wie vor als Enzoklopädie ausbauen wollen,
      wäre das mal ein Ansatz, auch hier ein Projektforum zu starten, um dann Texte zu sammeln & zu ergänzen (ähnlich wie beim Charakter-Lexikon auf eis-und-feuer.de , Projektforum dazu hier).

      Wie wär's , Mitstreiter?

      (P.S.: Vielleicht kennen ja einige neuen User das alles noch gar nicht?
      Schaut mal vorbei, Navi-Leiste oben , und dann stöbern...)
      Eine Fahne ist sichtbar gemachter Wind.
      @Art: Da hast du recht, wir sollten alle ab und an mehr an die Site denken.

      Trotzdem schreibe ich hier mal Brans erste Vision auf. Die -mMn- wichtigen Stellen habe ich fett markiert, weil ich meine, dass sie durchaus nachdenkenswert sind.

      Bd. 1: Die Herren von Winterfell, 2tes Brankapitel, ab Seite 199:

      Die ganze Welt lag unter ihm ausgebreitet, ein Teppich in von Weiß und Braun und Grün. Er konnte alles so deutlich sehen, dass er einen Augenblick seine Angst vergaß. Das ganze Reich konnte er sehen, und jeden darin.
      Er sah Winterfell, wie die Adler es sehen, die hohen Türme, die von obe dich und geduckt aussahen, die Burgmauern nur Striche und Schmutz. Es dah Maester Luwin auf seinem Balkon, wie er den Himmel durch ein poliertes Bronzerohr studierte und seine Stirn runzelte, wenn er Notizen in ein Buch eintrug. Er sah Robb, größer und stärker, als er ihn in Erinnerung hatte, wie er sich auf dem Hof im Schwertkampf übte, mit echtem Stahl in der Hand. Es sah Hodor, den tumben Riesen aus den Ställen, wie er einen Amboß in Mikkens Schmiede trug, indem er ihn sich ohne Mühenauf die Schulter schwang, wie andere einen Heuballen. Im Herzen des Götterhains brütete der große, weiße Wehrbaum über seinem Spiegelbild im schwarzen Teich, und seine Blätter raschelten im kühlen Wind. Als dieser merkte, daß Bran ihn ansah, hob er seinen Blick vom stillen Wasser und starrte ihn wissend an.
      Er blickte gen Osten und sah eine Galeere, die durch die Fluten des Bite fegte. Er sah seine Mutter allein in einer Kabine sitzen, wie sie ein blutiges Messer auf dem Tisch vor sich betrachtete, während die Ruderer an ihren Riemen rissen und Ser Rodril über der Reling hing, zitternd und würgend. Vor ihnen braute sich ein Sturm zusammen, ein mächtiges, düsteres Brüllen, von peitschenden Blitzen durchzogen, doch irgendwie konnten sie es nicht sehen.
      Er blickte gen Süden und sah den mächtigen, blaugrünen Strom des Trident. Er sah, wie sein Vater den König anflehte, die Trauer in sein Gesicht gemeißelt. Er sah, wie sich Sansa des Nachts in den Schlaf weinte, und er sah, wie Arya sie schweigend betrachtete und ihre Geheimnisse hart in ihrem Herzen behielt. Sie waren von Schatten umgeben. Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesichts eines Bluthunds. Ein anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinernde Rüstung auf, doch als er ein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut.
      Er sah auf und sah deutlich über die Meerenge hinweg zu den Freien Städten, der grünen dothrakischen See und darüber hinaus nach Vaes Dothrak unter dessen Berg, zu den sagenhaften Inseln der Jadesee, nach Asshai, wo jenseits der Morgenröte die Drachen erwachten.
      Schließlich blickte er gen Norden. Er sah die Mauer wie blauen Kristall leuchten und seinen Halbbruder Jon allein in einem klaten Bett schlafen, und dessen Haut wurde fahl und hart, während in ihm alle Erinnerung an Wärem entfloh. Und er blickte über die Mauer, über endlose, schneeverhüllte Wälder, jenseits des erstarrten Ufers und der großen blauweißen Flüsse aus Eis und der toten Steppen, auf denen nichts wuchs oder lebte. Gen Norden und Norden und Norden blickte er zum Vorhang aus Licht am Ende der Welt, und dann hinter diesen Vorhang. Tief ins Herz des Winters blickte er, und dann schrie er laut, aus Angst, und die Hitze seiner Tränen brannte auf seiner Schulter.
      Jetzte weißt du es, flüsterte die Krähe, als sie auf seiner Schulter saß. Jetzt weißt du, warum du leben mußt.
      "Warum?" fragte Bran, der nicht verstand, nur fiel und fiel.
      Weil der Winter naht.

      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      "Über beiden ragte ein Riese in steinerner Rüstung auf..."
      Was mag das wohl bedeuten? Bluthund ist klar, goldene Rüstung auch (Jaime, nehm ich mal an), aber dickes schwarzes Blut und Finsternis.........? Bei Riese denkt man natürlich sogleich an den Berg, aber ist der so wichtig, dass er Teil von einer - wie es scheint - sehr wichtigen, bedeutungsschwangeren Vision ist?
      "Dann müsst Ihr Eure eigene Braut mit einem Holzpimmel bedienen."
      Tyrion Lannister
      Ja, ich habe auch sofort an Gregor gedacht. Die Frage ist, wie er Einfluss auf Sansas und Aryas Leben nehmen kann.
      Dass er Einfluss auf Sandors Leben hat ist ja auch irgendwie klar. Dieser ist übrigens in Hinsicht auf Sansa und Arya interessant, weil sich seine Wege mit beiden kreuzen. Aber was ist mit Jamie? Wenn man sich das ganze in Hinblick auf FfC überlegt, wird es mit Jamie interessant...
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Ja, ja, ja. Wo du Feast schon erwähnst - bei "Blut und Finsternis" hinterm Visier denke ich an einen gewissen "Champion", den ein gewisser Mann, der seinerzeit einen gewissen metallenen Halsschmuck trug, einer gewissen schönen Frau gegenüber erwähnt.
      Sieht so aus, als hätte der Schorsch seinen Plot von langer Hand geplant =)
      "Dann müsst Ihr Eure eigene Braut mit einem Holzpimmel bedienen."
      Tyrion Lannister
      Ich weiss nicht. Mir erscheint die Interpretation des Riesen als Gregor Clegane etwas zu einfach. Zumal er längst keine Bedrohung für Sansa oder Arya mehr ist. Mir würde da eher Littlefinger einleuchten, der ja letztendlich für Eddards Tod verantwortlich ist und die treibende Kraft hinter dem Niedergang der Starks war. Das würde auch erklären, weshalb er in der Vision als deutlich mächtiger als Jaime und Sandor dargestellt wird: die beiden sind ja mehr oder weniger nur Werkzeuge von Littlefinger, die er (pre AFFC) beliebig manipuliert.

      Es ist natürlich denkbar, dass die Vision sich lediglich auf Gregors Rolle in ACOK bezieht, wo er ja Arya doch sehr gefährlich wurde. Das erklärt aber noch nicht seinen Satus in der Vision.
      Ich glaube zwar auch, dass da mit Gregor noch mehr kommt - ich weiss aber nicht, ob er in der Prophezeiung gemeint ist.

      Ich hab beispielsweise auch schon von der Interpretation gehört, dass das "Giant" sich auf das Wappen von Littlefingers Großvater bezieht (der aus Braavos nach Westeros kam). Denn das Wappen zeigte den Titanen von Braavos - etwas weit hergeholt, aber nicht unmöglich wie ich finde. Und das mit dem Blut und der Dunkelheit in dem Helm würde insofern Sinn machen, als dass Littlefinger ein absolut ruchloser, unmoralischer Egomane ist.
      Egg, I dreamed I was old.
      Auf der Eis-und-Feuer-Seite ist als weitere Deutung angegeben, dass es sich bei dem Riesen um Robert handelt, allerdings wird dort diese Theorie mit dem guten Argument widerlegt, dass der König in der Vision schon einmal auftaucht.

      Was mich an meinem ersten Gedanken zum steinernen Riesen - Gregor Clegane - stört, ist, dass dieser AFAIR nicht am Trident war, alle anderen in der Vision vorkommenden Leute aber schon.
      Jaime war in seiner Eigenschaft als Mitglied der Königsgarde, Sandor als Schild von Joffrey mit nach Winterfell gekommen. Robert, Eddard, seine Töchter - selbstverständlich.
      Aber wenn der Reitende Berg auch dort gewesen oder später dazu getossen wäre, wär's erwähnt worden. Einen fast schon sagenhaften "Monsterriesen" kann man nur unter erschwerten Bedingungen übersehen.

      An welcher Stelle Littlefinger einen der Cleganes manipliert, frage ich mich auch. Der Berg ist meiner Meinung nach viel zu bekloppt, um bei ihm von "manipulieren" zu sprechen. Dem sagt man nicht: Es würde mich freuen, wenn XYZ ein Unfall zustößt", sondern "Töte XYZ".
      Sandor und Littlefinger stehen auch in absolut keiner Beziehung zueinander.
      Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren.

      @Teja: Deine Umschreibung des Champions musste ich 3x lesen, um dahinter zu kommen, wer gemeint ist. :D
      "Fear cuts deeper than swords."
      -Syrio Forel-
      @ Tobias: Was tut man nicht alles, um die Spoilerrregeln für Feast zu beachten;) (zum Glück kommt band 8 bals raus, und wir können alle nach Lust und Laune drauflosposten)

      Wenn ich nicht was überlesen habe, steht nirgendwo in der Vision, dass der steinerne Riese die beiden anderen manipuliert, von daher mag sich das sehr wohl auf den Titanen beziehen.

      Allerdings erscheint mir die Verbindung desselben über seinen Großvater zu Littlefinger genauso weit hergeholt wie Gregor zu naheliegend zu sein.
      Hm, irgendwas kratzt mir am Hinterkopf entlang, dass der Riese für irgendwas von jenseits der Meerenge steht.....eine Macht im Hintergrund. Ich denke da an das Gespräch zwischen Illyrio und Varys, das Arya belauscht.
      "Dann müsst Ihr Eure eigene Braut mit einem Holzpimmel bedienen."
      Tyrion Lannister