Fussball-News

      Neu

      Heynckes ist eine Ausnahmeerscheinung mit selbst gewähltem Ablaufdatum, der noch dazu den Kader schon kennt.

      Ich muss immer an Udo Lattek denken, der mal sinngemäß gemeint hat, dass, wenn man bereits der Opa der Spieler sein könnte, es bestenfalls noch als Sportdirektor versuchen sollte und nicht mehr als Trainer, weil sonst nicht mehr viel dabei heraus kommt.

      Die Zielperson, die damals mit seiner Kritik gemeint war, was Trappatoni, womit er völlig richtig lag. In ein ähnliches Horn hat auch einmal Hitzfeld geblasen. Ist man nicht mehr fit genug, um mit den Spielern täglich am Platz zu stehen, sollte man es sein lassen.

      60 ist jetzt natürlich auch noch nicht das Methusalemalter, mal sehen, wer wirklich beim BVB andockt. Dass es noch längere Zeit Bosz sein sollte, ist für mich allerdings nur schwer vorstellbar.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Mavric24 schrieb:

      ssnake schrieb:


      Das wäre natürlich der absolute Knaller.
      Sehe ich nicht so. Stöger hat es in Köln in vier Jahren nicht mal ansatzweise geschafft, ein ordentlichen Ballbesitz-Fußball einzuführen. Oder irgendwas ähnliches, was man in dieser Richtung bezeichnen kann. Ist für mich aber das A und O für ein Verein wie Dortmund, da deren Gegner in der Regel den Bus vor dem Strafraum parken. Hatte kein Spielermaterial dazu? Guckt was Nagelsmann in Hoffenheim aufgebaut hat, eine Top Spielanlage. Er hatte eine Mannschaft übernommen, die unter Stevens den größten Rotz gespielt hat. Ähnlicher Fall wie Stöger ist für mich Kovac. Er leistet gute Arbeit in Frankfurt, lässt aber einen reaktiven Fußball spielen. Bevor er ein Kandidat in Dortmund oder München wird, sollte er am besten nachweisen, dass seine Mannschaft auch mit dem Ball agieren kann. Allgemein wird mir in der Bundesliga viel zu viel wert auf das Spiel gegen den Ball gelegt, anstatt auf das Spiel mit dem Ball. Sehe ich als starken Grund an, warum die spanische Liga in den letzten Jahen International deutlich besser abgeschnitten hat.

      Keller bei Union Berlin entlassen, der deutlich größere Knalleffekt, als die Entlassung von Stöger.


      Mit dem Kölner Kader lässt sich kein Ballbesitzfussball spielen. Dazu fehlt die Sicherheit im Passspiel, noch gibt es Spieler, die sich mal im 1:1 durchsetzen können oder unter Bedrängnis spielerisch sinnvolle Entscheidungen treffen. Und das nicht erst seit dieser Saison, sondern auch schon in der letzten. Als Beispiel sei nur mal Konstantin Rausch genannt, dessen "Flanken" praktisch schon Legendenstatus haben. Ich weiß gar nicht, warum gegnerische Abwehrspieler überhaupt noch so tun, als würden sie ihn ernstnehmen. Ich habe diese Saison 12 oder 13 Spiele vom FC gesehen und vom Rausch habe ich exakt einen(!) erfolgreichen Pass in der gegnerischen Hälfte gesehen, der kein Rückpass war.
      Und alle anderen sind nur marginal besser. Flanken ins Niemandsland oder direkt ins Aus, Pässe über 5-10 Meter, die nicht ankommen. Und wenn doch, in den Rücken des Angespielten statt in seinen Laufweg. Etc.
      Es gibt keine Mannschaft in der Bundesliga, die so technisch so limitiert ist. Erst recht, wenn die wenigen, die in der Hinsicht zumindest durchschnittlich begabt sind, langfristig ausfallen (Hector, Risse, Bittencourt). In den letzten Jahren war dafür im Gegensatz die Abwehr bombensicher. Das ist aber jetzt weggefallen.

      Im Gegensatz zu Hoffenheim hatte Köln auch nie das Geld, um sich bessere Spieler ins Team zu holen. Erst mit dem Modeste-Transfer kam ordentlich Kohle rein. Die dann aber nicht in die Baustellen investiert wurde, sondern in Perspektiv-Spieler und einen überbezahlten Stürmer. Was wohl auf Schmadtkes Mist gewachsen ist, und nicht auf Stögers. Lustigstes Gerücht aktuell: Schmadtke ist angeblich deswegen von Bord gegangen, weil er Stöger schon wesentlich früher entlassen wollte, um dafür Labbadia zu verpflichten. Ich habe da vor meinem inneren Auge ein laut lachendes FC-Präsidium und einen anschließend beleidigt weglaufenden Schmadtke.

      Jens Keller würde ich beim FC sofort nehmen. Zusammen mit Veh könnte es dann ähnlich ruhig und gelassen zugehen, wie in den Jahren davor.
      Misanthropie ist in der Gruppe lustiger.

      King Slayer - The first heavy metal band of Westeros!

      Neu

      Also das Weihnachtsgeschenk, was die Unioner da den Kölner praktisch entgegenworfen haben, sollte der FC schon aufheben. Die Keller-Entlassung in Union ist so ziemlich die unverständlichste in diesem Jahr. Er hat Union die beste Zweitligasaison allerzeiten beschert, steht aktuell auch nur drei Punkte weg vom Relegationsplatz, und anscheinend wurde ihm auch die Entlassungsnachricht sehr unprofessionell mitgeteilt. Gerade von Union bin ich das überhaupt nicht gewohnt.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Keller wäre für Köln insofern eine logische Wahl, weil der kein Problem damit haben dürfte, auch mit den Kölnern den ziemlich wahrscheinlichen Gang in die zweite Liga mitzugehen.

      Fragt sich nur, ob sich der das antun will. Und ob Logik in Köln momentan eine große Rolle spielt ... Aber dass es Veh statt Beiersdorfer geworden ist, war immerhin ein Schritt in die richtige Richtung (möglicherweise).

      Habe mir gestern ein wenig die Bayern angesehen, war ziemlich gut, was sie gegen PSG so gezeigt haben. Der Sieg in dieser Höhe war allerdings auch federführend Ullreich zu verdanken - sensationelle Leistung. Wenn Neuer wieder fit wird, könnte auf den DFB ebenso wie auf die Bayern ein Luxusproblem zukommen.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Das mit Keller verstehe ich auch nicht und fände ihn einen guten Trainer für den Effzäh. Schon bei Schalke, wo ich bekanntlich näher dran bin, war er unterschätzt.
      Veh halte ich auch für einen guten Schachzug, auch wenn ich auf Schmadtke trotz seiner Sturheit weiterhin große Stücke halte.

      Ullreich war im klassischen Torwartspiel schon immer ein sehr guter Keeper (nicht umsonst erhielt er früher mal den Namen "zu-Null-reich") mit allerdings klaren Defiziten mit dem Fuß. Im Vergleich zu Neuer sowieso. Wie sagte sein Torwarttrainer mal als er Gast im aktuellen Sportstudio war auf die Frage wie viele Treffer an der Torwand er ihm zutraue: "Ganz ehrlich: ich bin froh wenn er die Wand trifft."
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Neu

      Der DFB hat dieses Luxusproblem doch schon, weil ter Stegen in Barcelona eine gute Saison spielt. Ulreich hat halt das Pech ein deutscher Torhüter zu sein und davon gibt es wirklich viele gute.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Neu

      Dortmund hat es also geschafft mit zwei Punkten noch in die Euro League zu kommen. Mit zwei? Wow! Tatsächlich hat aber das letzte Team welches eine vergleichbar schlechte Ausbeute hatte (Atletico 2010 mit 3 Punkten) dann die Euro League gewonnen (mit nur zwei Siegen in der regulären Spielzeit, aber das ist schon wieder was anderes).
      Tatsächlich war mir aber die CL noch nie so egal gewesen, irgendwie verliert dieser Wettbewerb immer weiter seinen Reiz, desto mehr geldgedopte Mannschaften daran teilnehmen und alles kurz- und kleinschießen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Mal ganz ehrlich? Ich habe null Bock auf die EL. Ein komplettes Ausscheiden wäre mir heute deutlich lieber gewesen.
      Mal davon abgesehen, dass die Mannschaft auch einfach eine grottenschlechte CL-Saison gespielt hat, und ein "Weiterkommen" einfach nicht verdient hatte. 2, teilweise zusammengestolperte, Punkte gegen Nikosia... Ich glaub, mein Schwein pfeift.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      Naja, Nikosia hat sich von Madrid und Tottenham halt noch schlimmer niederschießen lassen und die Spurs können gar nicht so mieß spielen, dass da heute nur ein Unentschieden hätte rauskommen können. Deshalb war die EL für euch doch recht sicher.
      Zumindest ist die BVB-Offensive mittlerweile wieder nah dran, die grottige Defensive zu kompensieren.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Neu

      Mavric24 schrieb:

      Vor kurzem wurde hier noch über Matthäus gewitzelt. Köln sucht einen neuen Trainer, Lothar und Veh sind so ziemlich gute Freunde. Los Armin, tue es!


      Kurzfristig würde das die Zuschauerzahlen explodieren lassen, weil mehr Karneval ist einfach nicht denkbar.

      Von Dortmund habe ich gestern nur kurz was in einer Konferenz gesehen, und nach den ersten paar Minuten dachte ich schon, das wird zweistellig, hatten wohl Glück, dass für Real es auch nur ein Spiel um die goldene Ananas war. Bin dann aber beim Liverpoolspektakel hängen geblieben.

      Zu meinem Mißvergnügen dürfte Red Bull gegen Red Bull in der EL zumindest nicht gleich möglich sein. Ich wünsche mir ein Hassderby mit Zuschauerausschreitungen. :D
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Seit dem Derby war klar, dass etwas passieren muss. Das Spiel gestern habe ich nicht live gesehen, mir aber den BVB Netradio Stream angehört. Es scheint ja wirklich ein schlimmes Spiel gewesen zu sein.
      Die Mannschaft scheint völlig am Ende, klar das man dann einen neuen Impuls braucht. Stöger scheint mir auch die beste Option zu sein, die man derzeit bekommen kann. Sollte er erfolgreich arbeiten, sprich noch Platz 3-4 in der Liga, souveränes Auftreten in der EL, wird er auch über den Sommer bleiben.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      Also Bosz musste einfach fliegen. So schwach habe ich den BVB seit Jahren nicht erlebt und obwohl es seit Wochen nicht funktioniert, versucht er trotzdem sein System durchzudrücken. Stöger wird jetzt wohl versuchen, dass Dortmund zumindest noch nächstes Jahr im Europapokal vertreten sein wird. Aber trotzdem ist das alles ziemlich unprofessionell was da in Dortmund abgeht seit Tuchel angezählt wurde.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Die ganze Sache mit Tuchel, da wurde doch ziemlich viel über die Medien und über die Öffentlichkeit gemacht. Siehe Schmelzer-Interview, kurz nach dem ersten Titel seit fünf Jahren.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)