Fussball-News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      coricelesti schrieb:

      Er hat es selber zugegeben. Und er hat danach Schweigegeld gezahlt. Das reicht mir aus um davon auszugehen, dass die Vorwürfe wahr sind.


      Diese ursprüngliche Geschichte von 2009 ist so verworren, dass ich meine, es sollte ein Gericht klären. Ob allerdings Ronaldo jemals in den USA aussagen wird, ist eine andere Geschichte.

      Vermutlich wird es irgendwann einen weiteren schmutzigen Deal mit mehr Schweigegeld geben.
      Gerade in den USA gibt es da leider sehr spezialisierte Anwälte - Stichwort Profisport insbesondere Football.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ssnake“ ()

      Ob es nun 100% der Wahrheit entspricht kann ich nicht sagen, aber sollte da was dran sein, dass soll der Kerl auch bitte ins Gefängnis dafür. Auch wenn ich nicht dran glaube aber nur weil er ein Promi ist, heißt es nicht das man ihn jetzt milder bestrafen muss.

      Aber ein Kerl wie Ronaldo... Er sieht gut aus, kommt bei den Frauen gut an, hat immens viel Geld auf dem Konto... Ein Mann mit seinem Status und seinem Ruf hat es normalerweise nicht nötig irgendjemanden zu vergewaltigen und dafür noch Schweigegeld zu zahlen... Aber wer weiß, vllt. ist das ja sein Fetisch ?(

      Neferion schrieb:

      Ob es nun 100% der Wahrheit entspricht kann ich nicht sagen, aber sollte da was dran sein, dass soll der Kerl auch bitte ins Gefängnis dafür. Auch wenn ich nicht dran glaube aber nur weil er ein Promi ist, heißt es nicht das man ihn jetzt milder bestrafen muss.

      Aber ein Kerl wie Ronaldo... Er sieht gut aus, kommt bei den Frauen gut an, hat immens viel Geld auf dem Konto... Ein Mann mit seinem Status und seinem Ruf hat es normalerweise nicht nötig irgendjemanden zu vergewaltigen und dafür noch Schweigegeld zu zahlen... Aber wer weiß, vllt. ist das ja sein Fetisch ?(


      Ich glaube du hast ein etwas zu eingeengtes Bild von Vergewaltigungen. Ronaldo wird sicherlich nicht der Dame im Wald aufgelauert haben und dann über sie hergefallen sein. Die werden sich normal kennengelernt haben, sich gut verstanden, vllt. hat er auch ein paar Drinks ausgegeben, dann vllt. vorgeschlagen, die Party ins Hotelzimmer zu verlegen. Und da kann ich mir dann gut vorstellen, das ein Mann wie Ronaldo (er ist da sicher kein Einzelfall) dann eben auch der Meinung ist, dass ihm auch Sex zusteht. Und dann nicht eingesehen hat, dass sie nicht wollte. Auch da muss er jetzt nicht zwingend mit Gewalt sie zum Sex gezwungen haben, er könnte auch anders Druck ausgeübt haben, bis sie sich dann eben seinen Wünschen gebeugt hat. Auch das ist im Prinzip noch als Vergewaltigung zu sehen - und das verstehen viele (Männer) nicht.

      Aber das ist alles jetzt voll ins Blaue spekuliert. Ich habe kaum Hintergrundinfos zu der Geschichte, deswegen will ich mir da nicht anmaßen, ein Urteil zu fällen. Es ist nun Sache der Behörden, das zu untersuchen. Dass er Schweigegeld bezahlt hat, macht ihn natürlich durchaus verdächtigt, kann aber auch eine Vorsichtsmaßnahme gewesen sein, als sie ihn damit konfrontierte, um sein Image durch solche Vorwürfe nicht zu beschädigen. Würde mich auch nicht wundern, wenn er das Ganze wirklich als "einvernehmlich" wahrgenommen hat und sie eben nicht. Wäre auch nicht das erste Mal, dass Männer in solcher Position auch eine verschrobene Wahrnehmung der Lage haben...
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Ich will jetzt wirklich nicht den großen Ronaldo-Verteidiger spielen, aber es ist allgemein bekannt, dass Ronaldo nur sehr selten bis nie zum Alkohol greift, weil er seinen Vater in recht frühen Jahren an den Suff verloren hat.

      Die Theorie mit den "paar Drinks" kann also getrost gekübelt werden.

      Entweder er wollte kein "nein" akzeptieren, oder die Geschichte stimmt einfach nicht.

      Es muss einfach vor Gericht geklärt werden - und ich bezweifle stark, dass das jemals geschehen wird.

      Ronaldo wird vermutlich viele Jahrzehnte nicht mehr in die USA einreisen - es sei denn, die Klägerin nimmt gegen noch mehr Geld in einem Vergleich die Klage zurück. Beides halte ich für realistischer als einen Geschworenenprozess.

      Ob das mit Gerechtigkeit was zu tun hat? Keine Ahnung.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Wen habe ich nicht schon alles im Ernst-Happel-Stadion auflaufen sehen!

      Zidane, Maradona, kürzlich erst Neymar ...

      Trotzdem war es ein sehr erhebender Augenblick, als in einer lausigen Partie Österreich - Nordirland Will Brigg zehn Minuten vor Schluss eingewechselt wurde. :D

      Er war sogar so "on fire", dass er an die Außenstange köpfelte. Die nordirischen Fans, so grob geschätzt 2000, feiern immer noch in der Innenstadt, hauptsächlich sich selbst. Hätte Brigg auch noch getroffen, dann wäre hier wohl Ausnahmezustand. ;) (So gings halt 1:0 für Österreich aus.)

      Nanana, Will Brigg`s on fire ...

      Und wer nicht weiß, wovon ich eigentlich rede:


      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ssnake“ ()

      Oh Gott (wer?!), tausche ein "B" gegen ein "G".

      Zur meiner Verteidigung: Beachtet den Zeitpunkt des Posts. Und ich hatte es gestern eilig, das noch los zu werden, denn nach der (zeitweise) glamourösen Bühne der Nationalmannschaften hatte ich heute wieder die gänzlich unglamouröse Bühne als Linienrichter bei einem U-16-Spiel. Auch wenn die Heimmannschaft auf immerhin 115 Jahre Vereinsgeschichte zurückschauen konnte - nix war glamourös.

      Ein Zuseher kann schlimmer sein als 10.000e. ;)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Neu

      Die mit Abstand geilste Pressekonferenz seit Tic Tac Toe:


      Wurst-Uli, Rolex-Kalle und Salihamidzic (zu unwichtig für einen Schmäh-Namen) arbeiten tatkräftig an der Trumpisierung des Fussball-Landes. Da jagt echt ein Highlight das nächste:
      - Kalle zitiert erstmal das Grundgesetz, Artikel 1. Nicht gegenüber den katarischen Scheichs, für die der FC Bayern für dickes Geld auf Propagandatour fährt, sondern gegenüber der versammelten Presse, die immer so gemein gegenüber den Bayernspielern sind. Immerhin fällt nicht das Wort Lügenpresse.
      - Uli beschwert sich lautstark über die Angriffe der Presse auf die aktuellen Bayern-Spieler, und beschimpft keine 2 Sätze später den ehemaligen Bayern-Spieler Juan Bernat.
      - Auf den Hinweis, daß er sich gegenüber Özil auch arschig verhalten hat, entgegnet Uli, daß er statt "Dreck" besser "Mist" gesagt hätte. So geht die neue bajuwarische Sachlichkeit!
      - Das Wort Respekt fällt öfter als in nem Gangster-Rapper-Song. Wohl gemerkt von den Vertretern der Mannschaft, die nach dem verlorenen Pokalfinale dem Sieger nicht gratuliert hat. Nebenbei werden diverse Pressevertreter respektvoll beleidigt.

      Voll gut, alles.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!

      Neu

      Ich sehe, da hat jemand auch den 11-Freunde-Ticker gelesen. ;)

      Mich entsetzt nur eins an dieser Pressekonferenz: Warum ist das die Topnews in den Radionachrichten von Hessen und Thüringen? Es gibt doch wirklich Wichtigeres in der Welt, als das wirre, widersprüchliche Gefasel dieser zwei Gestalten, die sich im Fußballgeschäft so langsam selbst überlebt haben.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Neu

      Wenn man übrigens etwas tiefer in der Vergangenheit wühlt, kommt noch diese (zugegeben auch nicht ganz falsche) Perle von Hoeneß zum Vorschein, die er nach dem Selbstmord von Robert Enke getätigt hat.
      Wenn etwa ein junger Spieler in der Champions League einen Fehler mache, dann werde dieser sehr schnell als "Versager, der seinen Verein fünf Millionen kostet", tituliert, kritisierte Hoeneß. "Man sagt so einfach: Das müssen Profifußballer wegstecken. Aber das sind auch nur 20-Jährige. Egal, wie viel sie verdienen."

      Quelle: augsburger-allgemeine.de/sport…Nachdenken-id6895831.html

      Wie die Aussage mit der Schelte gegen Juan Bernat zusammenpasst, weiß ich jetzt nicht, aber sie überrascht mich auch nicht. Immerhin kommt sie von einem Mann, der mal im TV von Steuermoral gesprochen hat, dann selber wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde und sich später über die Verurteilung beklagt hat. Der Mann ist wohl einfach ein Heuchler.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton