Klimakrise

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Liebe Leute, ich habe gestern (ein zweites Mal) die Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit" von und mit Al Gore gesehen.

      Die unbequeme Wahrheit lautet, dass der Treibhauseffekt bereits JETZT voll eingesetzt hat.
      An den Polkappen steigt die Temperatur in beängstigendem Ausmaß.

      Seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen waren von den heißesten 10 Jahren fünf in den letzten 10 Jahren. 2005 war das heißeste Jahr der Geschichte. 2006 wird e noch übertreffen.
      Das sind die Fakten der NASA.

      Mittlerweile geht es in Wissenschaftlerkreisen schon nicht mehr um die Frage, wie stark der stärkste Temperaturanstieg der Erdgeschichte ausfallen wird, sondern ob es überhaupt noch einen Weg zurück gibt, und sich nicht das Treibhaus zur nicht mehr abstellbaren Dauerbeheizung entwickeln wird.

      Neueste Erkenntnisse zeigen, dass durch das Abschmelzen des arktischen Eises Sonnenlicht, dass bisher von den Eisflächen zu neunzig Prozent reflektiert wurde, von freien Wasserflächen absorbiert wird und somit die Weltmeere noch stärker aufheizt.

      Bis zum Jahr 2100, dass doch die kleinen Kinder mancher hier im Forum befindlicher noch erleben könnten, könnte sich die globale Durchschnittstemperatur um unfassbare 7,7 Grad erhöhen.
      Zur illustration: Der Unterschied zwischen einer Eiszeit und dem jetzigen, ohnehion schon sehr warmen Klimaabschnitt beträgt fünf Grad.
      In den letzten 25 Jahren ist die Durchschnittstemperatur an den Polen um 8 Grad gestiegen.

      Mittlerweile geht es nicht mehr um die Existenz von New York, den Niederlanden oder Shanghai oder dem Verlust des Lebensraumes von 500 Millionen Menschen. Das ist bereits unabwendbar, denn das Abschmelzen gewaltiger Antarktiseisfelder sowie des Grönlandgletschers, werden die Meere bis 2030 um wenigstens 6 Meter ansteigen lassen, das steht bereits fest.
      Es geht um die Zukunft dieses Planeten als Lebensraum für den Mernschen an und für sich.

      Es ist fünf nach zwölf, und wenn wir nicht die Katastrophe zur Apokalypse werden lassen wollen, sollte so schnell als möglich so viel als möglich geschehen!.

      Das gehört eigentlich nicht ins Funforum und auch nicht auf diese Seite, aber hier tummeln sich so viele kluge Köpfe, dass ich der Versuchung nicht widerstehen konnte, auch hier einen Aufruf zu starten. Wo auch immer ihr Einfluß ausüben könnt: Tut es!!!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Tjo, leider vergisst man das im Alltag sehr schnell. Da schaltet sich der menschliche Urtrieb ein: nimm alles, scheiß auf die Folgen, und gib nix zurück! Darum verdrängt man das ganze immer. Treibhauseffekt aufhalten? Meiner Ansicht nach unmöglich. Der CO2 Ausstoß wird nur noch zunehmen in Zukunft, ganz egal, wie sehr sich manche Länder (und auch nur ein ganze kleines bischen) einsetzen. Besonders die Amis scheren sich ja einen Scheißdreck um die Umwelt!
      Um den Klimawandel irgendwie afzuhalten, müsste man das ganze moderne Leben auf den Kopf stellen. Keine riesigen Waldbründe mehr verursachen, die Industrie müsste mehr filtern...

      Ach, was schreibe ich, ist im Endeffekt doch egal. Wer will schon auf seinen 12l/100km Mercedes verzichten?? Was alleine der Anstieg des Meeresspiegels für Folgen hat: Holland wird komplett verschwinden, Nordeutschland wohl auch ...
      Wie aSoIaF NICHT enden soll: "And all was well."
      Less Flower Power, more Fire Power!
      Ich weiß auch nicht, was man da tuen kann. Selbst wenn wir es schaffen hier in Deutschland noch radikal alles zu drehen hilft das auch nichts mehr. Dafür sind wir viel zu klein (außerdem sind wir ja schon dabei).
      Einzige Möglichkeit wäre, nochmal so einen richtig schönen Krieg anzufangen, 3/4 der Weltbevölkerung auszurotten, den Rest in die Steinzeit bomben und sich dann als Diktator der Welt durchzusetzen. Aber ich bezweifle, dass das sehr praktikabel wäre, bzw. großen Anklang fände.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Nun ja, die zynische Lösung für das Problem ist, einige Atombomben zu zünden, um der darauf folgende nukleare Winter gleicht dann den Treibhauseffekt eh wieder aus...

      Ansonsten: Wählt Parteinen, die sich für den Klimaschutz stark machen. Versucht in euren Möglichkeiten selber darauf ein zuwirken. Versucht es vorzuleben. Wenn ihr einen dummen Bürgermeister habt, der nichts tut, attackiert ihn. Benutzt keine Ölheizungen. Fahrt wenig Auto . Setzt euch gegen Rodungen ein (jeder Baum, der CO2 speichert, ist eine Waffe gegen den Treibhauseffekt).

      Usw.

      Ich werde hier nicht die Weltrevolution ausrufen. Aber die Konsequenzen sind bereits da und wir werden alle damit leben müssen.

      Gestern verabschiedete ich eine Kollegin/Freundin, die für drei Jahre nach Hamburg zieht.
      Zynischer Kommentar (nicht von mir) -" Wahrscheinlich bist du eh schon früher wieder da. Und vergiß die Schwimmweste nicht! Grüß mir das Grönlandschmelzwasser!"!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      So, Achtung, das wird jetzt lang.
      Ich habe Michael Crichtons "Welt in Angst" gelesen. Und, ich muss sagen, man lernt dabei einiges über die ach so schlimme Erderwärmung. Die Links, die er im Buch angibt, funzen leider nciht, darum schreibe ich maln paar Fakten hier rein, die man sich mal durch den Kopf gehen lassen sollte.

      Der Meeresspiegel steigt weltweit so gut wie nicht.
      Das Antarktikeis wird mehr, nicht weniger. Nach 6000 Jahren Schmelzen nimmt das Packeis wieder zu. Nur auf einer kleinen Halbinsel schmilzt das Eis.
      Die Gletscher werden weltweit größer, nur einige wenige werden kleiner.
      Wir wissen viel weniger über unsere Umwelt, als man uns weismachen will.
      Die Klimamodelle schwanken um 400%.
      Wir befinden uns seit 1850 in einer natürlichen Erwärmungsphase.
      Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre ist von 324 auf 382 Teilchen pro Million angestiegen. Nicht sehr beeindruckend, oder?
      1988 sagte ein Forscher vor dem US Kongress einen Temperaturanstieg von 0,35°C vorasus. Es waren tatsächlich 0,11°C. Fehleinschätzung um >300%! Auf solcher Basis werden Gesetze beschlossen...
      Forschung ist nie unabhängig. Umweltschützer wollen auch keine neutralen Ergebnisse!
      Das vlt wichtigste: Klimaforscher sind sich uneinig, inwieweit die aktuelle Erwärmung ein natürliches Phänomen ist, da niemand den direkten Beweis für den Einfluss von CO2 liefern kann.
      Das Kyotoprotokoll (wie sie darauf kommen??) hätte, richtig angewandt, eine Temperaturveränderung von 0,04°C zur Folge. Nicht viel oder??

      => die Medien schüren die Angst der Bevölkerung vor der angeblichen Apokalypse, die es aller Wahrscheinlichkeit nicht geben wird. Nach dem Ende des Ostblocks brauchte man eine neue Angst, um die Leute unter Kontrolle zu behalten.... (so ähnlich wirds in dem Buch gesagt, und ich wage, zu behaupten, Crichton ist neutral)
      Wie aSoIaF NICHT enden soll: "And all was well."
      Less Flower Power, more Fire Power!
      Für die Hälfte dieser Punkte gibst du keine Quelle an.
      Was die Gletscher angeht ist die Info definitiv falsch.
      Mein Großvater hat in den 70ern Fotos von fast allen großen Gletschern der Alpen gemacht.
      Als wir die mit meinen aus den späten 90ern verglichen haben, da ist man doch ganz schön erschrocken
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Ok stimmt sicher alles, aber kann es nicht auch bis zu einem gewissen Grad ein natürliches Ereignis sein? In der Geschichte der Welt haben sich doch auch immer mal wieder Eiszeiten und Warmzeiten abgewechselt *malganzblödfrag*
      Das
      Gewissen, das schlechte Gewissen“, flüsterte sie ihm ins
      Ohr. „Schlaft mit dem Rücken zum Feuer und nehmt Euch in Acht vor
      dunklen Ecken, denn es wird Euch finden - so wie ich.“
      :whistling:
      Also ich bin mir immer noch nicht im klaren darüber, was nun stimmt, und was nicht. Beide Seiten können keinen Schlüssigen Beweis liefern, dass ihre Theorie richtig ist. Da uns der Umweltschutz aber nicht schadet, finde ich, dass er durchaus Sinn macht, solange man es nicht übertreibt (Man muss sich dafür nicht auf irgendwelche Schienen legen, oder Schiffe kapern, oder weiß sonst was). Ein vernünftiger Umgang mit den Ressourcen ist aber trotzdem wichtig (schon aus ökoomischer Sicht). Ansonsten werden wir sehen, was passiert.

      @Hellfairy: genau das kann keiner genau sagen. Wir haben keine parallelwelt mit der wir vergleichen können, auf der es keine Menschen gibt. Alles reine Spekulation.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam

      Post was edited 1 time, last by “Rincewind” ().

      Original von Dreenan Kel Zalan
      Für die Hälfte dieser Punkte gibst du keine Quelle an.
      Was die Gletscher angeht ist die Info definitiv falsch.
      Mein Großvater hat in den 70ern Fotos von fast allen großen Gletschern der Alpen gemacht.
      Als wir die mit meinen aus den späten 90ern verglichen haben, da ist man doch ganz schön erschrocken


      Ich habe (noch) gar keine Quellen angegeben^^.
      Natürlich habt ihr keinen Grund, mir so vorbrhaltlos zu glauben, müsst ihr ja auch nich ;). Bin doch auch kein Klimaforscher^^
      Mit den Gletschern der Alpen hast du Recht, solche Bilder kenne ich auch. Es gibt aber noch eine Menge anderer Gletscher auf der Welt.
      Hauptsache, man glaubt nicht allen Horrovisionen,dass Deutschland im Meer untergeht etc.

      oh, habe mal was gefunden:
      geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop1.html
      [url]]
      http://www.geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop1.html
      [\url]
      geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop1.html
      geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop1.html
      edit:
      @hellfairy: wir befinden uns gerade in einer Warmzeit zwischen zwei Eiszeiten.
      @rince: Umweltorganisationen haben auch schon eine Menge Mist verbockt, weil sie z.B. wichtige Fakten ignorieren. Der Mensch weiß auch viel zu wenig, um die "unberührte Natur" wirksam zu schützen.
      geologie.uni-stuttgart.de/edu/msp/msp_pop1.html
      argh, warum wird das alles jetzt so scheiße angezeigt? habe schon selbst [url] eingetippt etc.
      Wie aSoIaF NICHT enden soll: "And all was well."
      Less Flower Power, more Fire Power!

      Post was edited 3 times, last by “Tyrion Targaryen” ().

      Hier ein interessanter Wikipedia-Beitrag zum Thema:

      de.wikipedia.org/wiki/Folgen_der_globalen_Erw%C3%A4rmung

      Also ich tendiere da eher zu ssnakes Ansatz, auch wenn ich die Erhöhung der Meeresspiegel bis 2030 um 6 Meter für sehr unrealistisch halte.

      Es erscheint mir jedoch aussichtslos, dass alle Staaten weltweit gemeinsam einschneidende Maßnahmen durchziehen, die die vom Menschen verursachte globale Erwärmung entscheidend aufhalten können. Das Ganze macht mir schon etwas Angst, aber leider verdränge ich das Problem - wie die meisten meiner Mitmenschen - allzugern in eine dunkle Ecke meines Hirns. :rolleyes:
      "Die Genialität seines Plans wurde nur durch die Dimension seines Scheiterns übertroffen."
      Wir lösen das Problem ganz einfach. ich werde Diktator über die gesamte Welt. Der Don setzt meinen MAchtanspruch durch und ich sorge dafür, dass es mit diesem Planeten wieder aufwärts geht. Hört sich doch gut an, oder?
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Ja, so in etwa. Natürlich funktionieren deine Methoden etwas anders als die von dem Asthmatiker und meine Ziele sind auch anders als die von dem Schrumpelgnom (dass mir schwarz besser steht ist sowieso klar). Aber im Prinzip schon richtig.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Das mit der Verdrängung ist ja das Problem.
      Für jemanden wie mich, der seit dem Jahre 2000 bei den Ökochaoten (= Die Wiener Grünen) mitmacht, war es erstaunlich, wie viele Jahre ich das verdrängen konnte.
      Die letzten Winter waren in Ostösterreich ausgesproichen lang, kalt und relativ schneereich, da verdrängt es sich leichter. Schaue ich jetzt nach draußen, weiß ich zwar, dass dies nur eine extreme Wetterlaune ist und schon nächstes Jahr wieder ganz anders aussehen kann, aber Grund zum Nachdenken geben 15 Grad Plus im Jänner schon.

      Michael Chrichtons Büchlein ist recht unterhaltsam, aber mehr schon nicht, was da drin steht, ist blühender Blödsinn. Schon von der Motivation her: Wir sollen Dinge tun bzw. einsparen, die der Weltwirtschaft eindeutig schaden. Das würden sich die Multis gefallen lassen?
      Statt dessen ist es halt genau umgekehrt: Die vom Weißen Haus bestellten Berichte wurden angeändert, der Treibhauseffekt als mögliche THEORIE BEZEICHNET.
      Für die Änderungen verantwortlich waren aber nicht die Wissenschaftler ...

      Das Eis der Arktis wird von der amerikanischen Navy aus Atom-U-Boot- Perspektive seit den 50er Jahren akribisch beobachtet. Es hat seitdem um fast die Hälfte der Dicke abgenommen, wo einmal Packeis war, ist jetzt Treibeis, wo Treibeis war, ist freies Wasser, und das Packeis hat seit den 50er Jahren um ein Drittel der Fläche verloren.Schmelztendenz: Stark steigend.
      Ein Phänomen, von den auch die ältesten Innuitüberlieferungen nichts berichten, wird vermehrt beobachtet: Ertrinkende Eisbären.
      Für die Meeresspiegel spielt das aber keine Rolle, wichtig ist nur Festlandeis, Eis dass schon vorher ans Wasser gebunden war, spielt keine Rolle.

      Schlimmer ist, was Satellitenaufnahmen vom Eis der Antarktis und vom Grönlandeis zu berichten haben,bzw. den gewaltigen Gletschern im Hymalaja, Patagoniens und Feuerland oder Alaska uns Nordkanada. Es ist - kurz gesagt - nicht anders als in den Alpen. Sollten die Klimaforscher recht behalten - und das haben sie eigentlich immer - geht es erst jetzt so richtig los.
      Jeder, der einem Eiswürfel schon mal beim Schmelzen zugesehen hat, weiß ja wie das ist.
      Zuerst ist er noch schön beständig, kühlt das Wasser rund um ihn ab. Irgendwann aber gleicht das Wasser das Tempniveau aus - und dann geht es schnell.

      In der Antarktis ist auch ein neues Phänomen entdeckt worden.
      Wenn im Sommer an den Oberflächen das Eis zu schmelzen begann, wurde angenommen, das bei Rückkehr der Minusgrade das Schmelzwasser auch einfriert.
      Das ist nicht der Fall, es sickert weiter und unterminiert die Gletscher.
      2005 brachen Teile des Antarktisfestlandeises ab, die selbst im Falle einer Klimaerwärmung um 5 Grad bis 2100 für unschmelzbar gehalten wurden.
      Und erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass sich schon 2005 ein etwa 4000 qkm großes Stück Gletscher (das ist die zehnfache Größe der Stadt Wien)
      in Nordkanada ins Meer verabschiedet hat. Das wichtigste ist aber: Der Zusammenhang zwischen CO2-Gehaltin der Atmosphäre und Klimaanstieg ist durch alle Lager durch anerkannt. Der CO2- Gehalt in unserer Atmosphäre - und das kann man durch Eisbohrungen im Grönlandeis ja nachweisen - ist so hoch wie seit 650.000 Jahren nicht mehr. Bei den natürlichen Schwankungen, die zwischen Eiszeiten auftreten, ist er um etwa 40% geringer. Geht der Ausstoß von CO2 in die Atmosphäre weltweit so weiter wie jetzt, wird er im Jahr 2050 bei 220% des Normalwertes einer Klimaerwärmung liegen, die als natürliches Phänomen bekannt ist ...

      6m Anstieg des Meeresspiegels bis 2030 ist eine realistische Annahme, Pessimisten gehen eher von 12m aus - nämlich wenn die Schmelztendenzen in Grönland und der Antarktis so fröhlich weitergehen wie bisher. Dank El Nino wird es heuer noch um einiges schneller gehen.

      Ach ja, zum guten Schluß: 2006 war das wärmste Jahr, seit es Temparaturaufzeichnungen gibt.
      Damit wurde 2005 als bisheriger Spitzenreiter abgelöst. Aber 2007 wird jetzt schon als ein halbes Grad wärmer als 2006 eingeschätzt.

      Danke eines viel zu warmen Winter auf der Nordhalbkugel sieht es auch sehr danach aus ...

      Nur mein senf dazu.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Hmmm, einfach mal von der Art zu schreiben, kombiniert mit dem Alter und dem Engagement scheint mir ssnake hier der am besten informierte zu sein. Sorry Tyrion. Tendenziell würde ich ihm also glauben schenken. Warum das mit dem Eiswürfel so schnell geht kann ich auch kurz physikalisch erklären.
      Ein Feststoff (wie eis) beginnt erst dann zu schmelzen, wenn er komplett (bei Gletschern gehen wir einfach mal von einem größeren Stück aus, der wird nie eine einheitliche Temperatur haben) auf Schmelztemperatur angelangt ist. Danach wird noch mehr Energie benötigt um den Feststoff tatsächlich zum schmelzen zu bringen. Sprich hat einmal so eine 10m dicke schickt von so einem Gletscher den Gefrierpunkt erreicht, geht das in der tat flott. Eis leitet relativ gut die Wärme, sprich die Dicke dieser schickt bleibt konstant (wo es außen weg schmilzt wird es mit ähnlicher Geschwindigkeit innen wärmer. Das ganze schmilzt also dann sehr konstant.
      So, jetzt mal genug klug geschissen.
      Es ist eh zu spät. Wir können die Gletscher nicht kühlen und auch die Sonne nicht ausschließen (was IMHO die einzige Möglichkeit wäre dafür zu sorgen, dass es wieder kühler wird, da die in Erde und atmosphäre gespeicherte Wärme einfach gar nicht mehr abgegeben werden kann). Oh doch, wir könnten die Erde auf eine weiter von der Sonne entfernte Umlaufbahn bringen (müssten dann aber natürlich die Geschwindigkeit senken, damit es uns nicht aus dem Sonnensystem katapultiert) um so weniger Wärme ab zu bekommen. Achso, den Mond sollten wir im übrigen mitnehmen, der ist schon ganz praktisch. Also wer die technische Lösung dafür findet (frei nach Archimedes: "Gebt mir einen Hebel der Groß genug ist, und ich werde die Welt aus den Angeln heben") kann sich des ein oder anderen Nobelpreises sicher sein.

      Achso, was ich noch sagen wollte:
      wenn der Tyrion Recht hat, gibet keinen Grund zur Sorge
      wenn ssnake Recht hat ist es zu spät, dann helfen alle Bemühungen nichts mehr.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam

      Post was edited 1 time, last by “Rincewind” ().

      Original von ssnake
      6m Anstieg des Meeresspiegels bis 2030 ist eine realistische Annahme, Pessimisten gehen eher von 12m aus - nämlich wenn die Schmelztendenzen in Grönland und der Antarktis so fröhlich weitergehen wie bisher. Dank El Nino wird es heuer noch um einiges schneller gehen.

      In den pessimistischsten Schätzungen habe ich von bis zu 1,4 m Erhöhung des Meeresspiegels bis zum Jahr 2100 gelesen, was auch schon eine Menge ist.

      Ansonsten halte ich Deine Ausführungen für sehr informativ und glaubwürdig.
      "Die Genialität seines Plans wurde nur durch die Dimension seines Scheiterns übertroffen."
      @Rince: Das Problem ist ein ganz anderes.
      Es gibt nämlich jede Menge zu tun.
      Du hast recht, gegen das, was kommt, können wir nichts tun.
      Aber: Besonders gefährdete Gebiete mit besseren Schutzmaßnahmen zu versehen - oder absiedeln.
      Umstellung der Landwirtschaft.

      Und natürlich: Wenn wir jetzt so unverdrossen weiter machen, könnte der Treibhauseffekt irgendwann irreversibel werden. Und dann landen wir irgendwann beim Wüstenplanet, als Übergangsphase zur Venus. Ich möchte das jedenfalls nicht als Mitverantwortlicher auf dem Gewissen haben.
      Ich habe eine süße Kleine Nichte, die wäre im Jahr 2100 94. Ich möchte, dass sie eine Chance hat, ein menschenwürdiges Leben zu leben. Und nicht auf einem Globus, um dessen knapper werdende Ressourcen dann auch noch permanent Kriege toben.

      Alles, was passieren wird, ist katastrophal. Alles, was wir sonst noch geschehen lassen, könnte apokalyptisch werden.

      Die Furcht vor der Gefahr ist meistens schlimmer als die Gefahr selbst.
      Überschwemmungen, Dürre, Hurricans, Verschiebung von Fauna und Flora mit unangenehmen Folgen - dies alles wird Ressourcen, Nerven und Menschenleben kosten.
      Aber nichts, was nicht in den Griff zu kriegen wäre!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      @Rince: Das Problem ist ein ganz anderes.
      Es gibt nämlich jede Menge zu tun.
      Du hast recht, gegen das, was kommt, können wir nichts tun.
      Aber: Besonders gefährdete Gebiete mit besseren Schutzmaßnahmen zu versehen - oder absiedeln.
      Umstellung der Landwirtschaft.


      Sehr löblich, sich dafür einzusetzen, aber mal ehrlich Menschen lassen sich nicht gerne umsiedeln. Wäre das so einfach gäbe es eine ganze Menge Kriege weniger. Du hast eine Chance da was dran zu ändern, wenn das Meerwasser mal dauerhaft um 2m gestiegen ist. Bis dahin rührt sich garantiert niemand.


      Und natürlich: Wenn wir jetzt so unverdrossen weiter machen, könnte der Treibhauseffekt irgendwann irreversibel werden. Und dann landen wir irgendwann beim Wüstenplanet, als Übergangsphase zur Venus. Ich möchte das jedenfalls nicht als Mitverantwortlicher auf dem Gewissen haben.
      Ich habe eine süße Kleine Nichte, die wäre im Jahr 2100 94. Ich möchte, dass sie eine Chance hat, ein menschenwürdiges Leben zu leben. Und nicht auf einem Globus, um dessen knapper werdende Ressourcen dann auch noch permanent Kriege toben.


      Treibhauseffekt noch reversibel? IMHO nicht ohne drastischste Maßnahemn, die beinhalten, dass wir auf jegliche art der Verbrennung verzichten. Das hätte gleichzeitig den Nebeneffekt, dass mal ne ganze Menge Leute erfrieren, weil kaum geheizt werden kann. Und Energieumstellung auf erneuerbare Energien, naja, schön und gut, vom Ansatz her, aber welche Technologie willst du dafür benutzen? Windräder - Nur in be3stimmten Regionen einsetzbar, relativ miese Ausbeute, Hohe Anforderungen an das Material => sehr hochwertige Metalle, die entsprechend energieaufwendig herzustellen sind. Photovoltaik - MAg im Süden gehen. Hier nicht und die Wirkungsgrade sind für'n Hintern. Wärmesolaranlagen - die machen Sinn, sie Absorbieren eingestrahlte Wärme und amchen sie wonders verfügbar. Benötigen aber halt auch dauerhaft Sonne und sind auch von der Entwicklung noch ausbaufähig. Gezeitenkraftwerke - ich glaube fast überall in Europa wo es geht steht eins. Es gibt einfach nicht endlos viele Plätze dafür. Selbiges gilt für Wasserkraftwerke, die auf Grund des Potentialunterschiedes angetrieben werden. Man muss das Wasser erst einmal irgendwo 20m fallen lassen können. eher mehr.


      Alles, was passieren wird, ist katastrophal. Alles, was wir sonst noch geschehen lassen, könnte apokalyptisch werden.

      Möglich ist es. Aber ich bin immer noch der meinung, dass man sich Klimatechnisch jedes Ergebnis hin rechnen kann, was man haben will. Deswegen kann ich mich nicht entscheiden, was ich für richtig halte.


      Die Furcht vor der Gefahr ist meistens schlimmer als die Gefahr selbst.
      Überschwemmungen, Dürre, Hurricans, Verschiebung von Fauna und Flora mit unangenehmen Folgen - dies alles wird Ressourcen, Nerven und Menschenleben kosten.
      Aber nichts, was nicht in den Griff zu kriegen wäre!

      Richtig. Deswegen: Don't Panic und wenn es so weit ist, fangen die Menschen vielleicht wieder an zu denken. Und wenn nicht, gehen sie hops.
      Der obige Post ist völlig sinnfrei und nur auf eigene Gefahr zu lesen.

      Ceterum censeo genum humanum esse delendam
      Da wir alle hier zu wenig Ahnung haben, bringts eine Diskussion um den Klimawandeln wahrscheinlich nicht wirklich. Eine Sache, die Crichton im Ahang sagt, ist aber imo unbestreitbar: dass es in der Geschichte schon viele unbestreitbare Theorien gab, die aber völliger Blödsinn waren. Sei es nun die Eugenik (Ausmwerzung "schwachen" Erbgutes -> Holocaust) oder die Humoralpathologie (mittelalterliche Medizin; Körper besteht aus Blut, Schleim, schwarzer und gelber Galle ). In beiden Fällen waren hochrangige Wissenschaftler davon überzeugt. Die Politik nutzt die Wissenschaft auch heute noch aus, egal, ob auf Seite der 'bösen' Industriellen oder der 'guten' Umweltschützer.

      Wie der Rince sagt, heizt der Mensch den Planeten tatsächlich so weiter auf, wirds ungemütlich (eine Apokalypse halte ich für sehr unwahrscheinlich). Wenn es dagegen ein größtenteils natürlicher Prozess ist, brauchen wir uns wenig Sorgen zu machen

      PS: versteht mich nicht falsch, ich bin nich gegen Umweltschutz! Aber ich mag diese Unheilspropheten nicht, die am liebsten die Steinzeit wieder einführen würden, wegen dem angeblichen Gleichgewict der Natur.
      Wie aSoIaF NICHT enden soll: "And all was well."
      Less Flower Power, more Fire Power!
      Die Unheilspropheten, die schon wie vor 250 Jahren "zurück zur Natur" trompeten, mag ich auch nicht.
      Was wir brauchen, ist eine intelligente Weiterentwicklung und Anwendung unserer Technik, kein Zurückrudern.

      Fakt ist halt in meinen Augen, dass in den letzten 15 Jahren mehr an Fakten über das Weltklima herauskam, als davor bekannt war. Und dass die Sache schlimmer ist, als befürchtet.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!