Die Anderen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Höchst interessant. Muss das erstmal verdauen, aber ich weiß schon jetzt, dass ich dieser Theorie nicht abgeneigt bin, da ich Teile davon bereits woanders gelesen habe und mich ihnen teils angeschlossen habe.
      Zaldrīzesse dȳñī mirre ossēnēlzi.

      "Süß sind die Früchte, doch faulten die Wurzeln / Schon als voller Omen der Frühling begann
      In den Ästen die Vögel mit eiskalten Augen / Sie singen von nichts als dem Weltuntergang"

      Nocte Obducta
      Ich finde die Theorie ziemlich geil. Mich überrascht, dass ich noch nie davon gehört habe. Die Theorie von nicht-bösen Anderen ist nicht neu und auch einige andere Teile kommen mir bekannt vor, aber das ist das erste Mal, dass ich sie so zusammengesetzt sehe. Scheint aber alles zu passen.
      Außerdem würde mir so eine Geschichte wahnsinnig gut gefallen. Sehr eleganter Twist.
      Im übrigen meine ich, die deutsche Neuübersetzung sollte vernichtet werden.
      Überzeugt mich persönlich nicht, weil es einfach zu viele Widersprüche gibt, die sich nicht sinnvoll auflösen lassen:
      1. "The Others attack the Night's Watch in force, but never the wildings. Why?" - Stimmt doch gar nicht. Die Anderen attackieren auch die Wildlinge, warum ziehen die sonst nach Süden? Zudem widerspricht sich der Autor der These ja selbst, denn seiner Meinung nach verstoßen die Wildlinge gegen den Friedensvertrag und müssten erst recht von den Anderen gejagt werden. Denn: wen greife ich zuerst an: Den Typen der an meiner Grundstücksmauer steht oder den Eindringling auf meinem Grundstück, der es sich da gemütlich gemacht hat?
      2. Die Anderen haben die Mauer als Barriere gegen die Menschen errichtet: Warum können dann die Menschen die Mauern überqueren, die anderen aber nicht. Müsse ja genau umgedreht sein mit den Zaubersprüchen.
      3. Die Anderen haben die Mauer als Barriere gegen die Mencshen errichtet: Warum ist die Mauer dann mit Menschen besetzt und nicht mit Anderen. Die wollen ja ihr Land verteidigen und müssten deswegen die Mauer bewachen.
      4. Die Menschen durften nicht nördlich des Walls siedeln durften, warum siedeln dannn schon in der Geschichte des Night King Menschen nördlich des Walls (da ja berichtet wird, dass der Stark und der König jenseits des Walls ihre Kräfte gegen ihn bündeln).
      5. Warum haben die Anderen sich 8000 Jahre Zeit gelassen, obwohl die Menschen schon seit 8000 Jahren gegen den Vertrag verstoßen? Die Geburt von Jon, Robb und Dany kann es nicht sein, ebenso wie die Geburt der Drachen nicht, da gab es schon genügend andere Möglichkeiten bzw. Drachen gab es schon vorher.

      So viel erst einmal in Kürze. Die ganzen aufgezählten Punkte sprechen eher gegen die Theorie
      Mich überzeugt die Theorie im Detail auch nicht. Zwar kann ich der Idee, dass die Anderen nicht komplett bösartig seien einiges abgewinnen (da in Martins Universum sich quasi nichts eindeutig in Kategorien wie gut und böse einteilen lässt), aber es ist doch recht widersprüchlich geschildert.

      Lord_Tywin hat die Punkte, die auch mir direkt ins Auge gefallen sind schon angesprochen.
      Zudem bin ich persönlich mittlerweile davon überzeugt, dass Azor Ahai und The Prince who was Promised die gleiche Person sind. Die Theorie hier stellt sie aber als verschiedene Personen dar.

      Es gibt also interessante Aspekte. So halte ich es zum Beispiel auch für wahrscheinlich, dass sich ein Charakter mit den Anderen einlässt (champion des Anderen Gottes, während Azor Ahai der Champion R'hllors ist).
      Diese These, dass die Mauer die Grenze zum Land der Menschen darstellt und es einen Vertrag zwischen den Menschen und den Anderen gibt, halte ich jedoch für Humbug.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Ein kleines (und vielleicht unbedeutendes) Detail ist mir noch aufgefallen: Im Buch steht zwar, dass Ned auf Winterfell nackt schläft, aber auch, dass die Wände von Winterfell (mindestens Cats Gemächer) mit Wasser aus den heissen Quellen unter Winterfell gespeist wird und es deshalb in Cats Zimmer so warm ist, dass sie eigendlich kein Feuer bräuchte... Irgendwo im ersten Band in einem Cat-POV, müsste kurz nach der Ankunft von Robert im Norden gewesen sein.
      ignis aurum probat, miseria frontes viros
      _______________________

      Das Feuer prüft das Gold, das Unglück den Starken

      Yelina wrote:

      Ein kleines (und vielleicht unbedeutendes) Detail ist mir noch aufgefallen: Im Buch steht zwar, dass Ned auf Winterfell nackt schläft, aber auch, dass die Wände von Winterfell (mindestens Cats Gemächer) mit Wasser aus den heissen Quellen unter Winterfell gespeist wird und es deshalb in Cats Zimmer so warm ist, dass sie eigendlich kein Feuer bräuchte... Irgendwo im ersten Band in einem Cat-POV, müsste kurz nach der Ankunft von Robert im Norden gewesen sein.


      Ich stehe auf dem Schlauch. Was hat das mit den Anderen oder der Theoriue zu tun? ?(

      Lord_Tywin wrote:

      Yelina wrote:

      Ein kleines (und vielleicht unbedeutendes) Detail ist mir noch aufgefallen: Im Buch steht zwar, dass Ned auf Winterfell nackt schläft, aber auch, dass die Wände von Winterfell (mindestens Cats Gemächer) mit Wasser aus den heissen Quellen unter Winterfell gespeist wird und es deshalb in Cats Zimmer so warm ist, dass sie eigendlich kein Feuer bräuchte... Irgendwo im ersten Band in einem Cat-POV, müsste kurz nach der Ankunft von Robert im Norden gewesen sein.


      Ich stehe auf dem Schlauch. Was hat das mit den Anderen oder der Theoriue zu tun? ?(

      In dem Text der Theorie steht, dass die Starks weniger kälteempfindlich sind als normale Menschen, so wie es bei den Targaryens und der Hitze sein soll. Als Beispiel wird gebracht, dass Eddard nackt schläft (echt ein super Argument der Theorie :rolleyes: ). Yelinas Aussage soll verdeutlichen, dass diese Behauptung Starks seien weniger kälteempfindlich Quatsch ist.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Lord_Tywin wrote:

      Überzeugt mich persönlich nicht, weil es einfach zu viele Widersprüche gibt, die sich nicht sinnvoll auflösen lassen:
      1. "The Others attack the Night's Watch in force, but never the wildings. Why?" - Stimmt doch gar nicht. Die Anderen attackieren auch die Wildlinge, warum ziehen die sonst nach Süden? Zudem widerspricht sich der Autor der These ja selbst, denn seiner Meinung nach verstoßen die Wildlinge gegen den Friedensvertrag und müssten erst recht von den Anderen gejagt werden. Denn: wen greife ich zuerst an: Den Typen der an meiner Grundstücksmauer steht oder den Eindringling auf meinem Grundstück, der es sich da gemütlich gemacht hat?
      2. Die Anderen haben die Mauer als Barriere gegen die Menschen errichtet: Warum können dann die Menschen die Mauern überqueren, die anderen aber nicht. Müsse ja genau umgedreht sein mit den Zaubersprüchen.
      3. Die Anderen haben die Mauer als Barriere gegen die Mencshen errichtet: Warum ist die Mauer dann mit Menschen besetzt und nicht mit Anderen. Die wollen ja ihr Land verteidigen und müssten deswegen die Mauer bewachen.
      4. Die Menschen durften nicht nördlich des Walls siedeln durften, warum siedeln dannn schon in der Geschichte des Night King Menschen nördlich des Walls (da ja berichtet wird, dass der Stark und der König jenseits des Walls ihre Kräfte gegen ihn bündeln).
      5. Warum haben die Anderen sich 8000 Jahre Zeit gelassen, obwohl die Menschen schon seit 8000 Jahren gegen den Vertrag verstoßen? Die Geburt von Jon, Robb und Dany kann es nicht sein, ebenso wie die Geburt der Drachen nicht, da gab es schon genügend andere Möglichkeiten bzw. Drachen gab es schon vorher.

      So viel erst einmal in Kürze. Die ganzen aufgezählten Punkte sprechen eher gegen die Theorie
      1. Naja dasa macht jetzt eigentlich wenig Unterschied. Sie attackieren die Wildlinge eben um sie aus dem Land zu bekommen, aber sie erkennen eben auch den Unterschied zwischen den einzelnen Menschengruppen. FInde nicht dass dieser Punkt der These widerspricht.
      2. Wissen wir wirklich, dass die Anderen das nicht können? Ich meine im Grunde ist die Mauer doch nicht unbedingt als Schutz gegen die Menschen gedacht, sie haben doch einen Vertrag abgeschlossen, ich würde es eher als "geographische" Grenze ansehen.
      3. siehe 2.) Es war einfach nicht nötig sie zu besetzen, der "Krieg" war doch vorbei.
      4. Gute Frage, ich müsste das ersteinmal nachlesen, werde ich später machen.
      5. Wir wissen einfach nicht wirklich genug über die Anderen als Wesen um das wirklich zu beantworten. Vll sind 8000 Jahre eine relativ kurze Zeit für diese Kreaturen, vll aber warten sie einfach nur auf den langen Winter.

      Ich will damit nicht sagen, dass die Theorie frei von Fehlern ist, aber die Basis gefällt mir ganz gut und ich bin mir sicher man kann sie ja dementsprechen anpassen, an den Stellen wo es ein bisschen zwickt ;)

      The Dragonknight wrote:

      Lord_Tywin wrote:

      Yelina wrote:

      Ein kleines (und vielleicht unbedeutendes) Detail ist mir noch aufgefallen: Im Buch steht zwar, dass Ned auf Winterfell nackt schläft, aber auch, dass die Wände von Winterfell (mindestens Cats Gemächer) mit Wasser aus den heissen Quellen unter Winterfell gespeist wird und es deshalb in Cats Zimmer so warm ist, dass sie eigendlich kein Feuer bräuchte... Irgendwo im ersten Band in einem Cat-POV, müsste kurz nach der Ankunft von Robert im Norden gewesen sein.


      Ich stehe auf dem Schlauch. Was hat das mit den Anderen oder der Theoriue zu tun? ?(

      In dem Text der Theorie steht, dass die Starks weniger kälteempfindlich sind als normale Menschen, so wie es bei den Targaryens und der Hitze sein soll. Als Beispiel wird gebracht, dass Eddard nackt schläft (echt ein super Argument der Theorie :rolleyes: ). Yelinas Aussage soll verdeutlichen, dass diese Behauptung Starks seien weniger kälteempfindlich Quatsch ist.

      Ach, ja, ich erinnere mich. Darüber habe ich gleich hinweg gelesen, weil ich es nicht besonders überzeugend fand (um es mal nett zu formulieren ^^ ). Ich kenne jede Menge Menschen, die nackt schlafen (auch wenn es in Deutschland vielleicht wärmer ist als in Winterfell), die sind dann wohl alle Nachfahren der Starks :D

      The Dragonknight wrote:

      Zudem bin ich persönlich mittlerweile davon überzeugt, dass Azor Ahai und The Prince who was Promised die gleiche Person sind. Die Theorie hier stellt sie aber als verschiedene Personen dar.
      Diesen Teil der Theorie finde ich hingegen am glaubwürdigsten. Der Prinz, der verheißt wurde, ist ja mit dem Lied von Eis UND Feuer assoziiert, was also durchaus darauf hindeutet, dass er eine Balance als Ziel hat, während Azor Ahai ausschließlich mit dem Feuer, das das Eis bekämpft, assoziiert. Wenn wir Daenerys als Azor Ahai, das Feuer, ansehen, fehlt aber noch ihr Counterpart auf der anderen Seite, das Eis. Damit könnte evtl. Bran gemeint sein, es gab hier ja schon mal einen Thread "Bran, König der Anderen?".
      Generell wundert es mich, dass Bran in dieser Theorie nicht vorkommt. Irgendeine Rolle in dem Ganzen muss er doch spielen.
      Ich denke das die Kinder des Waldes die wahren Feinde sind und die Anderen greifen nur die Menschen an, weil diese mit den Kinder des Waldes in den Krieg gegen die Anderen gezogen sind. Klar haben die Anderen dreck am stecken aber fast jede Person hat das in der Saga.
      Außerdem bin ich von der Theorie überzeugt das die Kinder des Waldes Jojen Reed umgebracht haben und ihn an Bran verfüttert haben.

      Diesen Teil der Theorie finde ich hingegen am glaubwürdigsten. Der
      Prinz, der verheißt wurde, ist ja mit dem Lied von Eis UND Feuer
      assoziiert, was also durchaus darauf hindeutet, dass er eine Balance als
      Ziel hat, während Azor Ahai ausschließlich mit dem Feuer, das das Eis
      bekämpft, assoziiert. Wenn wir Daenerys als Azor Ahai, das Feuer,
      ansehen, fehlt aber noch ihr Counterpart auf der anderen Seite, das Eis.
      Damit könnte evtl. Bran gemeint sein, es gab hier ja schon mal einen
      Thread "Bran, König der Anderen?".

      Generell wundert es mich, dass Bran in dieser Theorie nicht vorkommt.
      Irgendeine Rolle in dem Ganzen muss er doch spielen.
      Ich könnte mir vorstellen das Azor Ahai die drei Personen sind die später Danys Drachen reiten werden es gibt ja die Theorie das mit Lichtbringer die Drachen gemeint sind und dann müssen deren Reiter AA sein. Und der Prinz ist sicher Jon, wenn die Theorie mit R+L stimmen sollte. Oder AA und der Prinz sind wirklich ein und die selbe Person, worauf es schon paar hinweiße gibt.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Jenny4407 wrote:

      Ich denke das die Kinder des Waldes die wahren Feinde sind und die Anderen greifen nur die Menschen an, weil diese mit den Kinder des Waldes in den Krieg gegen die Anderen gezogen sind. Klar haben die Anderen dreck am stecken aber fast jede Person hat das in der Saga.


      Finde ich wirklich interessant diesen Gedanken... was ich mich da nur fragen würde ist, wieso die Anderen dann nicht die Kinder des Waldes angreifen Anstelle der Menschen?
      Ich kann mir das ganze aber trotzdem auch gut vorstellen. Es würde zur Philosophie des Autors passen und wir wissen über die einen ja nicht viel mehr als über die anderen. Das einzige was wir wissen ist, dass die Anderen die Menschen angreifen woraus wir ziehen, dass sie böse sind aber welche Motive sie verfolgen ist nicht abzusehen.
      Bei einem anderen Werk würde ich einfach plump von "Weltherrschaft" ausgehen aber ich bin gewillt zu glauben, dass hier noch viel mehr dahinter steckt!
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~

      Juienne wrote:

      Finde ich wirklich interessant diesen Gedanken... was ich mich da nur fragen würde ist, wieso die Anderen dann nicht die Kinder des Waldes angreifen Anstelle der Menschen?
      Ich kann mir das ganze aber trotzdem auch gut vorstellen. Es würde zur Philosophie des Autors passen und wir wissen über die einen ja nicht viel mehr als über die anderen. Das einzige was wir wissen ist, dass die Anderen die Menschen angreifen woraus wir ziehen, dass sie böse sind aber welche Motive sie verfolgen ist nicht abzusehen.
      Bei einem anderen Werk würde ich einfach plump von "Weltherrschaft" ausgehen aber ich bin gewillt zu glauben, dass hier noch viel mehr dahinter steckt!

      Ich könnte mir vorstellen das die Anderen die Kinder des Waldes deswegen nicht angreifen weil sie durch die Magie geschützt werden, in einem Bran Kapitel sag die eine das ja auch das die Höhle von denen geschützt ist deswegen kann Kalthand die Höhle auch nicht betretten.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Ja, okay... da ist was dran!
      Und die Anderen greifen dann die Menschen an, weil sie davon ausgehen, dass diese immer noch mit den Kindern des Waldes zusammenarbeiten?

      Neben der Frage was die Anderen für ein Motiv haben ist auch nicht so ganz klar welches die Kinder des Waldes verfolgen... was ist Ursache für deren Streit? Vielleicht einfach die gegensätzlichen Naturen?

      Kurze Zwischenfrage: Wird mal erwähnt ob die Anderen in "warmen Regionen" überleben können?
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~

      Jenny4407 wrote:

      Ich denke das die Kinder des Waldes die wahren Feinde sind und die Anderen greifen nur die Menschen an, weil diese mit den Kinder des Waldes in den Krieg gegen die Anderen gezogen sind. Klar haben die Anderen dreck am stecken aber fast jede Person hat das in der Saga.
      Wäre schon denkbar. Jedoch warum haben sich die Kinder des Waldes dann nördlich von der Mauer zurück gezogen? Das wäre ja sogesehen Feindesland. Was mir auch komisch vorkommt das nie einer der Wildlinge von den Kindern des Waldes erzählt. Hätten die beiden gruppen dann nicht auch gegeneinander gekämpft? Auch wäre dann die Frage ob die Rückkehr der Anderen mit der schwächung der Kinder des Waldes zu tun hat.

      Juienne wrote:

      Das einzige was wir wissen ist, dass die Anderen die Menschen angreifen woraus wir ziehen, dass sie böse sind aber welche Motive sie verfolgen ist nicht abzusehen.
      Naja, was wir noch über die Anderen wissen ist das sie nicht nur Menschen angreifen, sondern deren Leichen dann auch zu Wiedergängern mutieren lassen, die sie kontrolieren und für ihre Zwecke einsetzen. Ich persönliche halte das schon für eine ziemlich böse Eigenschaft. Zudem wurden die Anderen jetzt seit 10 Bänden als das Böse thematisiert, vom Prolog des ersten Bandes an, so das ich einen Charkterwechsel in der Art `die sind ja eigentlich ganz Liebe, die wahren Bösen sind die Kinder des Waldes` schon sehr konstruiert finden würde.

      The Dragonknight wrote:

      Lord_Tywin wrote:

      Yelina wrote:

      Ein kleines (und vielleicht unbedeutendes) Detail ist mir noch aufgefallen: Im Buch steht zwar, dass Ned auf Winterfell nackt schläft, aber auch, dass die Wände von Winterfell (mindestens Cats Gemächer) mit Wasser aus den heissen Quellen unter Winterfell gespeist wird und es deshalb in Cats Zimmer so warm ist, dass sie eigendlich kein Feuer bräuchte... Irgendwo im ersten Band in einem Cat-POV, müsste kurz nach der Ankunft von Robert im Norden gewesen sein.


      Ich stehe auf dem Schlauch. Was hat das mit den Anderen oder der Theoriue zu tun? ?(

      In dem Text der Theorie steht, dass die Starks weniger kälteempfindlich sind als normale Menschen, so wie es bei den Targaryens und der Hitze sein soll. Als Beispiel wird gebracht, dass Eddard nackt schläft (echt ein super Argument der Theorie :rolleyes: ). Yelinas Aussage soll verdeutlichen, dass diese Behauptung Starks seien weniger kälteempfindlich Quatsch ist.
      Besser hätte ich das selbst nicht beschreiben können :thumbsup:
      ignis aurum probat, miseria frontes viros
      _______________________

      Das Feuer prüft das Gold, das Unglück den Starken

      Juienne wrote:

      Kurze Zwischenfrage: Wird mal erwähnt ob die Anderen in "warmen Regionen" überleben können?
      Interessante Frage, soweit ich weiss, wird das nie erwähnt, aber mit den Anderen kommt die Kälte und da nun der Winter naht... Vielleicht vertreiben sie die Wärme mit ihrem Ankommen und kommen so nicht damit in Berührung?!
      ignis aurum probat, miseria frontes viros
      _______________________

      Das Feuer prüft das Gold, das Unglück den Starken

      Yelina wrote:

      Juienne wrote:

      Kurze Zwischenfrage: Wird mal erwähnt ob die Anderen in "warmen Regionen" überleben können?
      Interessante Frage, soweit ich weiss, wird das nie erwähnt, aber mit den Anderen kommt die Kälte und da nun der Winter naht... Vielleicht vertreiben sie die Wärme mit ihrem Ankommen und kommen so nicht damit in Berührung?!

      Gut möglich. Wir wissen ja immerhin schon, dass beim Auftauchen der Anderen bzw. in ihrer direkten Umgebung die Temperaturen extrem sinken, zumindest scheint es sich so anzufühlen.
      Außerdem geht man davon aus (aufgrund Tormunds Statement zu den Anderen), dass sie die Sonne nicht gerade mögen, aber ich wüsste nicht, warum sie nicht in z.B Dorne während der Nacht umherwabern können sollten.
      Zaldrīzesse dȳñī mirre ossēnēlzi.

      "Süß sind die Früchte, doch faulten die Wurzeln / Schon als voller Omen der Frühling begann
      In den Ästen die Vögel mit eiskalten Augen / Sie singen von nichts als dem Weltuntergang"

      Nocte Obducta