Sansa Stark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Verdammt... zu lang...
      Also Teil zwei! :whistling:

      Lady Forlorn schrieb:

      kurz darauf beim Essen mit Arya (bei dem es sie wieder einmal kaltlässt, als Arya erwähnt, Jaime hätte Jory, Heward und Wyl umgebracht und Sandor habe Mycah getötet) lügt sie wieder und behauptet Mycah habe Joffrey angegriffen. (Nenn mich wie du willst, erwiderte Sansa blasiert.Das wirst du nicht mehr wagen, wenn ich mit Joffrey verheiratet bin. Dann wirst du dich vor mir verneigen und mich Eure Hoheit nennen[...] Du bist grässlich [...] dich hätten sie töten sollen, nicht Lady)
      Ja, da war sie ätzend. Aber immer noch 11...

      Lady Forlorn schrieb:

      als Eddard kurz danach mit ihr und Arya sprechen möchte und ihnen mitteilt, sie werden nach Winterfell zurückkehre, will sie nichts davon hören "Ich liebe ihn, ich liebe ihn so sehr [...] Ich will seine Königin sein und seine Kinder bekommen " und verrät seine Pläne an die Königin (genau, an die Hassenswerte die an Ladys Tod schuld ist)
      Ihre kleine Traumwelt von der Prinzessin, die den Prinzen heiratet und die Königin wird, wird von Ned hier zerstört.
      Und sie rennt nicht zur Königin, um Neds Pläne zu verraten. Die kennt sie gar nicht. Sie weiß nur, sie soll abreisen. Und sie will sich von Joffrey verabschieden oder noch besser, Cersei dazu bringen, dass der König befehlen soll, dass sie in KL bleiben soll. Erstens hatte Sansa nicht einen blassen Schimmer, was Ned tatsächlich vorhatte, sie wusste nur, er will sie wegschicken und am Ende mit irgendwem verheiraten. Sie redet sich immer noch ein, Joffrey zu lieben. Zweitens konnte sie in keinster Weise ahnen, was ihr zu Cersei rennen anrichten würde.

      Lady Forlorn schrieb:

      Nachdem Eddard verhaftet wurde und sie mit der völlig verzweifelten und mit blauen Flecken übersäten Jeyne (die ihr erzählt alle werden umgebracht und so kindisch ist sich um ihren Vater zu sorgen) eingesperrt ist, träumt sie "von Joffrey auf dem Thron und sich selbst neben ihm. Sie trug eine Krone auf dem Kopf und alle, die sie je gekannt hatte, traten vor sie, um auf die Knie zu fallen"
      Seit wann kann man den etwas für seine Träume?

      Lady Forlorn schrieb:

      Als sie dann von Ser Boros (dem sie natürlich erstmal ein schönes Kompliment machen muss) zur Königin gebracht wird (genau, die Hassenswerte, deren Lächeln aber das hübscheste und traurigste war, das Sansa je gesehen hat) distanziert sie sich von ihrer Familie. Erst versucht sie zwar Neds Verhalten als Missverständniss auszulegen, als Cersei allerdings anführt, sie könne Joffrey nicht heiraten, ist das aber schnell vergessen ("Ich bin nicht wie Arya.Sie hat das Verräterblut") und sie schreibt wie von Cersei gewünscht, Briefe an ihre Familie um sie aufzufordern Joffrey die Treue zu schwören.
      Sansa wird nach drei Tagen des Unwissens vor den Kleinen Rat zitiert, die sie ganz geschickt in die Richtung manipulieren, wo sie das arme Kind hin haben möchten. Entschuldige bitte, zeig mir ein kleines Mädchen, dass da nicht einknickt.

      Lady Forlorn schrieb:

      das Jeyne verschwunden ist, als sie wiederkommt ist nicht schlimm "Kein Heulen mehr dachte sie dankbar" (man wundert sich ja nicht, wenn die beste Freundin verschwindet und erkundigt sich auch nie nach ihr) Sansa ließt lieber ein Buch über Ritter und Liebe ! Ach ja und abends fällt ihr dann doch noch ein, dass sie ja eine Schwester hat, aber auch nach ihr fragt sie nie!
      Ich kann ihr nicht übelnehmen, dass sie sich in eine Traumwelt über edle Ritter und wahre Liebe flüchtet.

      Lady Forlorn schrieb:

      als Joffrey dann das erste mal Hof hält (Sansa hat sich mal wieder so hübsch wie möglich gemacht - ist ja auch immens wichtig, wenn der Vater im Kerker ist) tritt sie dann tatsächlich für ihn ein und ist natürlich überzeut, dass Ihr Prinz gnädig ist (genau, der mit nichts als Abscheu, nichts als tiefste Verachtung in den Augen, der kurz zuvor den ehrenwerten Lord Kommandanten seiner Königsarde mir nichts dir nichts entlassen hat, ihn verspottete und Janos Slynt losschickte ihn zu ergreifen)
      Sansa hat gelernt, dass es für eine Lady wichtig ist, gepflegt auszusehen und höflich zu sein. Sie hofft, Joffrey durch ihre Hübschsein gnädig zu stimmen. Und was soll sie denn tun, als um Gnade für ihren Vater zu bitten. Soll sie es sich anders überlegen, weil sich Joffrey wie ein Arsch verhält? Da ist es ja schon absolut mutig, dass sie ihn TROTZDEM bittet.

      Lady Forlorn schrieb:

      Ich will auch nicht sagen, dass sie mir nicht das ein oder andere Mal leid tat, aber hat sie wirklich mal reflektiert, wie viel von diesem ganzen Schlamassel auf ihr Konto geht ?
      Ich weiß, was du meinst. Aber ich kann immer wieder nur anmerken, dass sie 11 Jahre alt ist. Was erwartest du da? Selbstreflexion, wie sie manch Erwachsener nicht hin bekommt?

      Lady Forlorn schrieb:

      Dem einzigen Menschen in Königsmund der nett und höflich zu ihr ist und sie vor Joffrey schützt, begegnet sie mit Ablehnung - Tyrion (ist ihr wahrscheinlich nicht hübsch genug)
      Tyrion gehört zu der Familie, die ihren Vater getötet hat und die am Mord an Mutter und Bruder mit drin stecken. Das wird der Hauptgrund für die Ablehnung sein. Und klar... würde es dir gefallen mit einem nasenlosen entstellten Kleinwüchsigen verheiratet zu werden? Sie weiß, es geht nur um Winterfell und nicht um sie. Und sie kann sich nicht überwinden, ihm zu trauen.
      Später auf der Eyrie denkt sie durchaus häufiger, dass Tyrion eigentlich nett und rücksichtsvoll zu ihr war.

      Lady Forlorn schrieb:

      Als sie die Möglichkeit hat, mit Sandor zu fliehen (der sie ja auch mehrmals gerettet bzw. ihr geholfen hat) lehnt sie ab (ist ihr wahrscheinlich auch nicht hübsch genug)
      Ähm... Draußen tobt eine Schlacht. Sandor ist stockbesoffen, blutverschmiert und riecht nach Blut und Kotze. Er ist wütender denn je und macht ihr Angst.

      Lady Forlorn schrieb:

      Dafür traut sie Dontos Hollard (der ist zwar auch nicht hübsch genug, nennt sich aber ihr "Florian" - Hach ich bin Jonquil).
      Dontos ist ihre einzige Hoffnung. Sie glaubt ihm trauen zu können, weil sie ihm einst das Leben gerettet hat.

      Ich glaube, dein größtes Problem (und auch meines früher) ist, dass du dir ihr Alter einfach nicht wirklich bewusst machen kannst. Ich kann einem so jungen Mädchen nicht übel nehmen, dass sie jung ist und sich auch so verhält. Und wenn man das erst mal geschafft hat, dann fällt dir plötzlich auf, dass ihre Höflichkeit ein Panzer ist und das sie sehr empfindsam und empathisch ist. Z. B. als Sandor sie nach dem Turnier nachhause bringt und seinen Ausbruch hat, wo er ihr die Geschichte seiner Verbrennung erzählt hat, da hat sie plötzlich keine Angst mehr vor ihm, sondern fürchtet sich für ihn und hat Mitleid. Und wenn man dann näher hinguckt, findet man viele solcher kleinen Momentr, wo man sie plötzlich einfach gern hat.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Esmeralda“ ()

      Esmeralda hat es nochmal toll auf den Punkt gebracht, wobei du glaube ich viele Punkte mit der Aussage "Sie ist erst 11" hättest abkürzen können. ;)
      Eigentlich ist Sansa doch ein herzensguter Mensche, dem einfach nur viel Schlimmes widerfahren ist, weil sie viel zu naiv mit King's Landing und den Lannisters konfrontiert wurde.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Ser Erryk schrieb:

      Eigentlich ist Sansa doch ein herzensguter Mensche, dem einfach nur viel Schlimmes widerfahren ist, weil sie viel zu naiv mit King's Landing und den Lannisters konfrontiert wurde.

      Und sie ist ja auch erst 11!
      :) Was ich an ihr auch besonders schätze ,ist ihre Sanftheit und ihr Mitgefühl.Sie ist auch überhaupt nicht rachsüchtig obwohl ihr soviel Schlimmes angetan wurde.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Ich hab doch schon soviele mit "sie ist erst 11!" abgekürzt. Das kam mir dann doch etwas zu einseitig vor... :rolleyes:
      Und herzlichen Dank für das zahlreiche Lob. Ich werde gleich grinsend über der Bettdecke schweben... ;)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Shanara schrieb:

      Hach, schön geschrieben, Esmeralda. Sehe ich genauso.


      dem kann ich nur beipflichten!

      und ihr Verhalten zu Arya
      wenn ich nur dran denke, wie oft ich mit einer meiner Schwester gestritten habe und jetzt verstehen wir uns echt gut.
      außerdem wenn man auch ungefähr die gleichen Gene hat, muss man sich nicht immer einig sein. so etwas gibt es wohl leider auch.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner
      Außerdem meine ich mich aus dem Reread erinnern zu können,dass Sansa doch ab und an an Arya denkt.Sie denkt auch noch einmal an Jeyne Pool und Septa Mordane.Ich glaube entweder in der Septe, vor der Blackwater-Schlacht,bin mir aber nicht sicher....
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      man darf nicht vergessen, wir haben trotzdem immer nur einen kleinen Ausschnitt in ihrem Denken.
      Onyx hat recht. Hier aus einem Sansa-Kapitel von ACoK
      S. 814

      Sansa ist in der überfüllten Septe und beginnt zu singen.
      She sang for mercy, for the living and the dead alike, for Bran and Rickon and Robb, for her sister Arya and for her bastard brother Jon Snow, away of on the Wall. She sang for her mother and for her father, for her grandfather Lord Hoster and for her uncle Edmure Tully, for her friend Jeyne Poole, for old drunken King Robert, for Septa Mordane and Ser Dontos and Jory Cassel and Maester Luwin, for all the brave knights and soldiers who would die today, and for the children and the wives who would mourn them, and finally, toward the end she even sang for Tyrion the Imp and for the Hound. He is no true knight but he saved me all the same, she told the Mother. Save him if you can, and gentle the rage inside him.


      Ich finde das schon sehr ergreifend.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner
      Zuersteinmal Danke für das große Feedback, ich schein ja mit meiner Meinung über Sansa ziemlich alleine dazustehen :)
      Ich hätte echt nicht gedacht, dass es soooooooooo viel Sansa-Fans gibt.
      Edit: Ausserdem hätte ich gedacht, dass eher männliche User "Sansa-Versteher" sind (Beschützeristinkt und so ;) ), aber wenn ich richtig gesehen habe, sind das ausser Ser Erryk bisher nur weibliche Befürworter.

      Hoffentlich hab ich`s mir mit meiner Meinung über Sansa nicht bei euch allen verscherzt :blackeye: :)
      Aber es wäre ja langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte, dann gäbe es ja nichts mehr zu diskutieren.
      Wie schon gesagt :

      Lady Forlorn schrieb:

      Sicher hat es Sansa, nach Neds Enthauptung und der Erkenntnis wie "Ihr Prinz" wirklich, ist schwer.
      Ich will auch nicht sagen, dass sie mir nicht das ein oder andere Mal leid tat

      Esmeralda schrieb:

      Ich glaube, dein größtes Problem (und auch meines früher) ist, dass du dir ihr Alter einfach nicht wirklich bewusst machen kannst


      Ich glaube schon, dass ich ihr Alter immer in Hinterkopf habe,
      allerdings kann ich nicht wirklich verstehen, dass ihr Handel ständig mit "sie ist erst elf" entschuldigt wird.
      Natürlich ist das ein Argument, ich habe aber noch niemanden sagen gehört, dass Joffreys Handeln damit entschuldigt wird, dass er erst zwölf ist (Ja. ich kann schon den Aufschrei hören - seine Taten seien nicht vergleichbar, weil weitaus schlimmer, trotzdem ist auch er nur ein Kind).
      Auch Arya ist mit neun Jahren schon in der Lage, die Menschen mit kritischeren Augen zu betrachten und Jon durchschaut Cersei (mit vierzehn Jahren) ohne mit ihr gesprochen zu haben.

      Esmeralda schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      nennt Jon nur ihren Halbbruder, seit sie weiß was Bastard bedeutet, obwohl sie mit ihm zusammen aufwächst.

      Catelyn war extrem gegen Jon eingestellt. Zum einen hatte sowieso eine starke Abneigung gegen Bastarde und dieser war ihr ein besonderer Dorn im Auge, da er der Beweis für Neds Betrug war. Das hat sie Sansa schon von klein auf klar gemacht und Sansa hat das ohne zu hinterfragen übernommen. (Etwas, dass ich von einer beim Beginn der Bücher Elfjährigen auch nicht erwarten würde.)

      Sansas Geschwister, die ja fast alle noch jünger sind und auch von Caitlyn erzogen wurden, scheinen das aber nicht so übernommen zu haben.

      Esmeralda schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      dann lügt sie bezüglich dieser Geschehnisse (den König an) und verursacht so den Tod ihres eigenen Wolfes.

      Sie ist in dem Moment unfähig dazu, vor dem gesamten Hofstaat, zu sagen, dass Joffrey das ganze verursacht hat. Also gibt sie vor, sich nicht zu erinnern. Ich bin mir sicher, dass sie, wenn sie nur von ihrem Vater befragt worden wäre, durchaus die Wahrheit gesagt hätte.

      Widerspricht aber folgender Szene, in der sie im privaten Kreis ist:

      Esmeralda schrieb:

      beim Essen mit Arya (bei dem es sie wieder einmal kaltlässt, als Arya erwähnt, Jaime hätte Jory, Heward und Wyl umgebracht und Sandor habe Mycah getötet) lügt sie wieder und behauptet Mycah habe Joffrey angegriffen. (Nenn mich wie du willst, erwiderte Sansa blasiert.Das wirst du nicht mehr wagen, wenn ich mit Joffrey verheiratet bin. Dann wirst du dich vor mir verneigen und mich Eure Hoheit nennen[...] Du bist grässlich [...] dich hätten sie töten sollen, nicht Lady)

      Esmeralda schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      als Arya die Oberhand gewinnt schreit sie allerdings, Arya solle ihn in Ruhe lassen. "Oh mein armer Prinz[...] ich hole Hilfe" Er schlug die Augen auf und sah sie an, und in diesen lag nichts als Abscheu, nichts als tiefste Verachtung. Das alles sieht sie, ohne Konsequenzen daraus zu ziehen.

      Welche Konsequenzen? Sie ist 11, dass ist der Typ, den sie heiraten soll. Und er outet sich grade als Arschloch

      Die Konsequenz, dass sie als Ned ihr später sagt, sie werde Joffrey nicht heiraten, sich an Vorkommnisse dieser Art erinnert und über die Entscheidung ihres Vater vielleicht sogar erleichtert ist und nicht darauf besteht ihn zu heiraten und ihren Vater hintergeht.
      Gerade weil hier immer wieder darauf hingewiesen wird, wie behütet Sansa aufgewachsen ist, müsste sie doch erst recht auf die Entscheidung ihres Vaters vertrauen.

      Esmeralda schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      Nachdem Eddard verhaftet wurde und sie mit der völlig verzweifelten und mit blauen Flecken übersäten Jeyne (die ihr erzählt alle werden umgebracht und so kindisch ist sich um ihren Vater zu sorgen) eingesperrt ist, träumt sie "von Joffrey auf dem Thron und sich selbst neben ihm. Sie trug eine Krone auf dem Kopf und alle, die sie je gekannt hatte, traten vor sie, um auf die Knie zu fallen"

      Seit wann kann man den etwas für seine Träume?



      Esmeralda schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      das Jeyne verschwunden ist, als sie wiederkommt ist nicht schlimm "Kein Heulen mehr dachte sie dankbar" (man wundert sich ja nicht, wenn die beste Freundin verschwindet und erkundigt sich auch nie nach ihr) Sansa ließt lieber ein Buch über Ritter und Liebe ! Ach ja und abends fällt ihr dann doch noch ein, dass sie ja eine Schwester hat, aber auch nach ihr fragt sie nie!

      Ich kann ihr nicht übelnehmen, dass sie sich in eine Traumwelt über edle Ritter und wahre Liebe flüchtet.

      Das kann man ihr vielleicht nicht übelnehmen, den Rest aber schon.

      Esmeralda schrieb:

      Erstens: Geschwister... Frag mal meine zwei Jungs von 12 und 9... Furchtbar die Beiden. Wie Feuer und Wasser. Ich möchte manchmal einfach nur ihre Schädel gegeneinander dengeln..


      crannogwoman schrieb:

      wenn ich nur dran denke, wie oft ich mit einer meiner Schwester gestritten habe


      Es ist aber eine Sache mit der Schwester zu streiten (Ich habe auch zwei Kinder ... und einen etwas jüngeren Bruder), eine andere Sache ist, im Notfall zusammenzuhalten.
      Eddard hätte das Gespräch, welches er mit Arya führt (Der Winter naht ... der einsame Wolf und das Rudel) wohl eher mal mit Sansa führen sollen.
      Auch den Mottospruch des Hause ihrer Mutter "Familie, Pflicht, Ehre" , hätte sie sich vielleicht mal zu Herzen nehmen sollen.

      Bleibt noch meine folende Frage:

      Lady Forlorn schrieb:

      Als ihr schließlich die Flucht gelingt und sie zu Alayne wird finde ich sie weitaus erträglicher, auch wenn ich mich frage, weshalb sie Littlefingers Absichten, nicht einmal nach Lysas "Sturz", mehr hinterfragt.
      Sie hat doch gehört, was ihre Tante über Jon Arryns Tod gesagt hat ? und mitbekommen, dass Petyrs Grund Lysa zu heiraten nicht wirklich Liebe war.

      Aber vielleicht kommt das ja noch, wie gesagt - Alayne trau ich mehr zu als Sansa

      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lady Forlorn“ ()

      Lady Forlorn schrieb:

      Ich muss sagen, ich war nach der heutigen Auswertung des "Charakter-Popularität-Tuniers" doch recht überrascht, wie viele Stimmen Sansa bekommen hat.


      Die anderen haben dir ja schon ausführlich geantwortet und ich fand die Antworten ziemlich gut. Genauso sehe ich das. Zudem will ich aber noch hinzufügen, dass gerade den Charakter so faszinierend macht, weil sie sich so wandelt und eine Entwicklung durchmacht. Von Arya habe ich gleich zu Beginn viel erwartet, einfach weil sie als das "Powergirl" vorgestellt wurde. Sansa war eher das Klitscheepüppchen, von dem ich nicht viel erwartet habe. Aber ich wurde dann überrascht. Das lässt mich so begeistert zurück. Ich bin auch ein Sansa-Fan (siehe Nickname) :)

      Esmeralda schrieb:

      Und klar... würde es dir gefallen mit einem nasenlosen entstellten Kleinwüchsigen verheiratet zu werden?


      Nasenlos, entstellt, kleinwüchsig und zudem noch aus Sicht von Sansa ein alter Sack. Wenn man jemanden liebt, dann ist das äußere nicht mehr wichtig. Wenn man liebt, dann findet man Menschen attraktiv, die nicht unbedingt dem Standard entsprechen, aber wenn man zwangsverheiratet wird, dann ist das nicht so. Ich finde, da sollten wir auch ehrlich zu uns selbst sein. Der Darsteller von Tyrion sieht gut aus, aber seine Rolle nun wirklich nicht unbedingt, gerade im Buch!

      Lady Forlorn schrieb:

      Hoffentlich hab ich`s mir mit meiner Meinung über Sansa nicht bei euch allen verscherzt


      Nein, was für ein quatsch! :beer:

      Lady Forlorn schrieb:

      Natürlich ist das ein Argument, ich habe aber noch niemanden sagen gehört, dass Joffreys Handeln damit entschuldigt wird, dass er erst zwölf ist (Ja. ich kann schon den Aufschrei hören - seine Taten seien nicht vergleichbar, weil weitaus schlimmer, trotzdem ist auch er nur ein Kind).


      Also, ich habe schon einige Male meine Lanze für good old Joff gebrochen :) Du hast aber recht, wenn man das Alter bei einem süßen hübschen Mädchen berücksichtigt, muss man das auch bei einem Psycho tun, wie es Joffrey ist.

      Lady Forlorn schrieb:

      Sansas Geschwister, die ja fast alle noch jünger sind und auch von Caitlyn erzogen wurden, scheinen das aber nicht so übernommen zu haben.


      Sansa ist aber ein Mama-Kind. Arya, Jon und Robb sind vaterorientiert. Wer noch von der Mutter beeinflusst ist, ist Bran und ihm merkt man es auch an, dass er von dieser glitzernden Ritterwelt träumt und auch er ist oberflächlich, auch wenn seine Oberflächlichkeit ihn selber trifft (gebrochener Junge, zu nichts mehr zu gebrauen, niemals heiraten können, kein Ritter mehr werden können und somit nutzlos sein). Was mit Rickon ist, weiß ich nicht. Über ihn wissen wir zu wenig. Wenn er aber so klein ist (3 Jahre oder so?), wird er auch eher mutterorientiert sein.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      Lady Forlorn schrieb:

      ich schein ja mit meiner Meinung über Sansa ziemlich alleine dazustehen
      Ich hätte echt nicht gedacht, dass es soooooooooo viel Sansa-Fans gibt.

      Ich empfand Sansa nur beim ersten Lesen als nervig mochte sie nicht sehr.Damals hatte ich die Dinge ,die sie für mich ausmachen,ihren Sanftmut,ihr gutes Herz und vor allen Dingen ihr Mitgefühl gar nicht in dem Maße wahrgenommen,wie ich es mittlerweile empfinde.Sansas Art mit den Dingen klar zukommen erfordert meiner Meinung nach auch eine ganze Portion Mut und Selbstbeherrschung.Sansas Art die Dinge anzugehen,gefällt mir persönlich auf jeden Fall besser, als die Art mit der Arya damit umgeht.

      Lady Forlorn schrieb:

      Hoffentlich hab ich`s mir mit meiner Meinung über Sansa nicht bei euch allen verscherzt
      Aber es wäre ja langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte, dann gäbe es ja nichts mehr zu diskutieren.

      Auf keinen Fall!Ich finde es auch sehr interessant,dass hier unterschiedliche Meinungen herrschen,solange man die andere respektiert. :)

      Lady Forlorn schrieb:

      Natürlich ist das ein Argument, ich habe aber noch niemanden sagen gehört, dass Joffreys Handeln damit entschuldigt wird, dass er erst zwölf ist (Ja. ich kann schon den Aufschrei hören - seine Taten seien nicht vergleichbar, weil weitaus schlimmer, trotzdem ist auch er nur ein Kind).

      Das Alter Joffreys war hier schon des Öfteren Thema,genauso wie seine Erziehung....

      Lady Forlorn schrieb:

      Auch Arya ist mit neun Jahren schon in der Lage, die Menschen mit kritischeren Augen zu betrachten und Jon durchschaut Cersei (mit vierzehn Jahren) ohne mit ihr gesprochen zu haben.

      Zu was Arya in ihrem Alter alles in der Lage ist,finde ich einfach erschreckend und würde sie da niemals als "gutes Beispiel" wählen,Jon hat für mich eine ausgesprochen genaue Beobachtungsgabe und kann Menschen dadurch erstaunlich gut einordnen.Das fällt schon auf dem Fest auf Winterfell auf,wie ich finde.

      Lady Forlorn schrieb:

      Sansas Geschwister, die ja fast alle noch jünger sind und auch von Caitlyn erzogen wurden, scheinen das aber nicht so übernommen zu haben.

      Sansa ist die einzige die hier zur Lady erzogen wird (und sich auch dazu eignet).Selbst Robb macht Jon einmal klar,er könne niemals der Lord von Winterfell sein,da er ein Bastard sei,was diesen sehr verletzt.An Sansas distantierter Einstellung zu Jon hat Catelyn ganze Arbeit geleistet.

      Lady Forlorn schrieb:

      Welche Konsequenzen? Sie ist 11, dass ist der Typ, den sie heiraten soll. Und er outet sich grade als Arschloch

      Noch erwachsene Frauen verschließen die Augen davor und wollen es nicht wahrhaben,wenn sich ihr "Traumprinz" mit wesentlich drastischeren Mitteln als Arschloch entpuppt.

      Lady Forlorn schrieb:

      Die Konsequenz, dass sie als Ned ihr später sagt, sie werde Joffrey nicht heiraten, sich an Vorkommnisse dieser Art erinnert und über die Entscheidung ihres Vater vielleicht sogar erleichtert ist und nicht darauf besteht ihn zu heiraten und ihren Vater hintergeht.
      Gerade weil hier immer wieder darauf hingewiesen wird, wie behütet Sansa aufgewachsen ist, müsste sie doch erst recht auf die Entscheidung ihres Vaters vertrauen.

      In KL bei Hofe zu sein,Verlobte des Thronfolgers und einst Königin,dieser ganze Ritter und Hofstaat Pipapo,ist doch alles,was sich so ein Mädchen,in Sansas Position wünschen kann,ihr großer Traum,da finde ich das absolut verständlich,dass man den nicht so schnell aufgeben mag und seinen Eltern zu widersprechen und deren Rat nicht anzunehmen empfinde ich für ein Mädchen in diesem Alter auch als absolut normal.

      Crannogwoman hat ja schon eine Textselle rausgesucht.Da existieren aber noch mehr.Mal schauen,ob die mir,oder jemand anderem, mal in die Hände fallen. :)

      Es ist aber eine Sache mit der Schwester zu streiten (Ich habe auch zwei Kinder ... und einen etwas jüngeren Bruder), eine andere Sache ist, im Notfall zusammenzuhalten.

      Weder Sansa ,noch Arya,der ihre "Tanzstunden" ja auch zunächst wichtiger sind,sehen hier aber einen wirklichen Notfall.Trotz des Angriffs auf Ned und dem Tod seiner Männer.Für Sansas Gedanken und Träume,würde ich sie jetzt auch nicht verurteilen,ohje,wenn man jeden Gedanken von sich selbst,den man in verschiedenen Stimmungen mal hat ernst nehmen würde.... :whistling:
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      SuSansa schrieb:

      Zudem will ich aber noch hinzufügen, dass gerade den Charakter so faszinierend macht, weil sie sich so wandelt

      ... ja wie gesagt, von Alayne bin ich wirklich positiv überrascht.

      SuSansa schrieb:

      Lady Forlorn schrieb:
      Hoffentlich hab ich`s mir mit meiner Meinung über Sansa nicht bei euch allen verscherzt

      Nein, was für ein quatsch!

      Puh .... wenigstens eine redet noch mit mir :D

      SuSansa schrieb:

      Also, ich habe schon einige Male meine Lanze für good old Joff gebrochen Du hast aber recht, wenn man das Alter bei einem süßen hübschen Mädchen berücksichtigt, muss man das auch bei einem Psycho tun, wie es Joffrey ist.

      8o ... das hab ich bisher anscheinend überlesen !

      Edit:

      onyx234 schrieb:

      Auf keinen Fall!Ich finde es auch sehr interessant,dass hier unterschiedliche Meinungen herrschen,solange man die andere respektiert.


      Stimme Dir voll und ganz zu :)
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]

      Lady Forlorn schrieb:

      Hoffentlich hab ich`s mir mit meiner Meinung über Sansa nicht bei euch allen verscherzt

      Jeder darf hier seine Meinung haben, so lange es nicht persönlich wird. (Gab hier schon unschöne Dinge!)
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Lady Forlorn schrieb:

      Auch Arya ist mit neun Jahren schon in der Lage, die Menschen mit kritischeren Augen zu betrachten und Jon durchschaut Cersei (mit vierzehn Jahren) ohne mit ihr gesprochen zu haben.


      Sowohl Jon als auch Ayra sind nicht exakt gleich aufgewachsen, wie es Sansa ist. Wenn du eine ältere Schwester hättest, die schön ist und in all dem, das von einer Lady erwartet wird, wirklich gut ist und du ständig mit ihr verglichen wirst, weil du nicht so gut aussiehst, das alles nicht so gut kannst, dann wirst du rebellisch. Da muss man nicht mal einen stark rebellischen Charakter haben. Das wieder rum führt dazu, dass Ayra sich sehr schnell andere Betätigungsfelder sucht und den Lehrnstunden mit Septa Mordane, denen Sansa gerne bei wohnt, immer wieder entflieht. Wenn ich mich recht erinnere, treibt sich Ayra gerne bei den einfachen Leuten rum und sieht und erlebt da bestimmt mehr Realität, als Sansa. Außerdem erfährt Ayra schon recht früh eine Art Abneigung ihr gegenüber, die Sansa so nicht erfährt. Als Beispiel sei hier die Situation genannt, als Jeyne Pool Ayra hänselt und sie als Pferdegesicht beschimpft.

      Und Jon wächst als Bastard auf. Der musste schon sehr früh lernen, dass das Leben kein Zuckerschlecken ist. Schon gar nicht mit Lady Catelyn im Haushalt.

      Lady Forlorn schrieb:

      Sansas Geschwister, die ja fast alle noch jünger sind und auch von Caitlyn erzogen wurden, scheinen das aber nicht so übernommen zu haben.


      Bran ist selbst anfangs sehr verträumt. Er will unbedingt Ritter werden und hat da auch keine Vorstellung, von der Realität. Wie auch, er ist erst 6 oder 8. - Beim Alter bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher. Nur Bran erlebt dann sehr schnell ein unglaubliches Trauma (er wird vom Turm gestoßen) und muss somit sehr schnell sein Denken umstellen.

      Lady Forlorn schrieb:

      Die Konsequenz, dass sie als Ned ihr später sagt, sie werde Joffrey nicht heiraten, sich an Vorkommnisse dieser Art erinnert und über die Entscheidung ihres Vater vielleicht sogar erleichtert ist und nicht darauf besteht ihn zu heiraten und ihren Vater hintergeht.
      Gerade weil hier immer wieder darauf hingewiesen wird, wie behütet Sansa aufgewachsen ist, müsste sie doch erst recht auf die Entscheidung ihres Vaters vertrauen.


      Hallo, Pubertät? So ziemlich jeder glaubt in diesem Alter, alles besser zu wissen, als die Erwachsenen und insbesondere die eigenen Eltern. Man fühlt sich ungerecht behandelt und versteht nicht, warum einem das weggenommen wird, was man immer unbedingt wollte. Ich sehe das nicht wirklich als Verrat, ich sehe das als absolut typisches Verhalten für ein gerade in die Pubertät kommendes, junges Mädchen.

      SuSansa schrieb:

      Kann dir leider nicht die Stelle dazu heraussuchen, weil ich es vergessen habe, wo ich es erwähnt habe. Das Forum ist so groß, aber vielleicht kommen wir ja wieder mal zu einer Diskussion

      Bin mir auch nicht ganz sicher wo,schätze aber mal im Joffrey -Thread und vor allen Dingen in der Reread Diskussion zu seinem Tod über den ich mich jetzt auch keinesfalls freuen konnte.

      Ser Erryk schrieb:

      Jeder darf hier seine Meinung haben, so lange es nicht persönlich wird. (Gab hier schon unschöne Dinge!)

      :D Oh bitte...wie war der Ausdruck noch mal??? Ich hab es schon wieder vergessen...Das war doch wochenlang so ein "Running Gag"...
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Dass jeder sexuell gestört sei, der Tyrion sympathisch findet. ;)
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      onyx234 schrieb:

      Oh bitte...wie war der Ausdruck noch mal??? Ich hab es schon wieder vergessen...Das war doch wochenlang so ein "Running Gag"...


      Ser Erryk schrieb:

      Dass jeder sexuell gestört sei, der Tyrion sympathisch findet.


      Ähmmmm ... entschuldigt mich bitte - ich glaub ich muss schnell mal einen Facharzt aufsuchen 8|
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]
    • Benutzer online 2

      2 Besucher