Sansa Stark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      LordSerry schrieb:

      Immer dieses Charakter-Turnier und seine Auswirkungen

      Der war gut! :D

      Lady Forlorn schrieb:

      Ser Erryk schrieb:
      Dass jeder sexuell gestört sei, der Tyrion sympathisch findet.


      Ähmmmm ... entschuldigt mich bitte - ich glaub ich muss schnell mal einen Facharzt aufsuchen

      Ach jaaa!Danke! :D
      Heeyyyy,da kann ich ja mit Fug und Recht behaupten,dass ich in dieser Hinsicht sooowas von "normal" bin!
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 schrieb:

      Heeyyyy,da kann ich ja mit Fug und Recht behaupten,dass ich in dieser Hinsicht sooowas von "normal" bin!

      Da räche ich mich aber und behaupte jeder hat einen schweren Schaden, der mit einem Mann sympathisiert, der einem Mädchen ein Messer an die Kehle hält und ein Lied von ihr verlangt. XD (Spaß! :) )
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Mercedes_de_Polla schrieb:

      Als Sansa Schnee-Winterfell baut, erklärt sie dem kleinen Ayrrn ja, dass es Winterfell ist. Später aber kennt Sweetrobin sie trotzdem nur als Alayane Stone.

      "Es soll Winterfell sein[...]Winterfell ist der Sitz des Hauses Stark.[...] Die große Burg des Nordens"

      Sie erzählt ihm zwar es sei Winterfell, sagt aber mit keinem Wort, dass sie eine Stark sei.
      Wenn man aus Schnee eine Burg baut, bietet sich die "große Burg des Nordens" vielleicht an.
      Da Robin ja nicht gerade der Hellste ist, glaube ich nicht, dass er das verdächtig fand.

      Mercedes_de_Polla schrieb:

      Habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen, oder verwechsle ich hier gerade Buch mit Serie?

      Spoiler anzeigen
      Ich glaube in der Serie sagt Lysa Robin, dass Sansa seine Cousine sei, er das aber nicht erzählen dürfe. Im Buch nicht.
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]
      Das er "nicht der Hellste" ist, ist vielleicht etwas missverständlich, das sollte nicht unbedingt heissen, dass er unintelligent ist.
      Aber er wurde ja von seiner Mutter sehr behütet,
      hat ausser KL und dem Grünen Tal noch nichts von der Welt gesehen und von einem Jungen, der es gewohnt ist, dass ihm nichts verweigert wird, der weint,wenn man ihm seine Puppe nimmt, dessen größte Freude es ist, Menschen "fliegen" zu lassen und der noch gestillt werden muss, damit er sich beruhigt, setzte ich einfach mal vorraus, dass er sich über Dinge wie "warum hat sie ausgerechnet Winterfell gebaut" nicht wirklich Gedanken macht.
      Jon Arryn hatte ja auch seine Gründe Robin als Mündel wegschicken zu wollen, ich glaube kaum, dass er sich nur um die körperliche Entwicklung seines Sohnes Sorgen machte, sondern um seine mentale.
      Auch Caitlyn bemekt ja, dass Robin sich für einen sechsjährigen (oder war es sogar acht ?) nicht altersgemäß verhält.
      Vielleicht war Lord Jons Samen ja doch schon etwas zu alt ;( ... ist jetzt nicht so ernstgemeint :D
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lady Forlorn“ ()

      SuSansa schrieb:

      Das ist doch das Gute beim Lied. Bei Herr der Ringe liegt es eher auf der Hand. Alle lieben Aragorn und mögen Frodo und verachten Boromir. Beim Lied ist es anders und das liebe ich an dem Lied!


      Also ich mochte Boromir und später Faramir am liebsten.


      Wirklich abgründig war es bei mir als Kind mit der Gummibärenbande: da hoffte ich in jeder Folge, dass Herzog Igzorn doch endlich einmal Erfolg haben möge. :D
      "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)
      Ganz einfach....was wir im Bösewichter-Fanclub bewunderten, waren ja eher...rechtschaffen böse Charaktere (um mal diese wunderbare Einteilung aus D&D zu verwenden*gg). Ich meine, Team Rocket hat Pikachu nicht gehäutet und Herzog Igzorn nie Prinzessin Calla, Granny oder Sunny vergewaltigt :D

      Da man die wirklich bösen Charaktere im Lied im Normalfall nicht (ohne einen größeren Dachschaden *gg) anfeuern kann, muss man sich eben Alternativen suchen. In deinem Fall dann Edd, Balon, Kevan und Garlan (Parallelen zu Team Rocket bei denen darfst du selbst herausarbeiten :-D)
      In meinem Fall Stannis, der ja, ähnlich wie Igzorn, auch immer darüber jammert, was ihm alles zusteht.*gg
      "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)
      Zu Igzorn sollte dann ja eigentlich Gwynesse Harlau besser passen ;)

      Parallelen? Nun ja, Kevan und Garlan beispielsweise sind ja ziemlich sympathisch haben das Beste für das Reich im Sinn, beispielsweise eine tollwütige Elektromaus zu fangen, die jeden brutzelt, den sie aus irgendeinem Grund nicht leiden kann.
      Bei Balon und Edd dürfte es schon schwerer werden :P
      Gwynesse...na ich weiß nicht. Da fehlt mir dann doch irgendwie die destruktive Energie. Abgesehen davon kann ich mir sehr schön vorstellen, wie Stannis mit den Zähnen knirscht, wenn Toadie wieder einmal versagt hat*gg

      Balon und Edd..tja..vielleicht:
      Edd: "Wenn wir die Elektromaus fangen, könnten wir den ersten Preis machen! Nicht, dass ich je einen Preis gemacht hätte." - Balon: "Wir sollten den eisernen Preis dafür bezahlen". "Edd: "Wenn ich gewußt hätte, dass ich für die Elektromaus bezahlen muss...". Balon: "Den eisernen Preis, sage ich..."
      :lol:
      "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)

      Lady Forlorn schrieb:


      Vielleicht möchte der ein oder andere (oder die eine oder andere) mir mal erzählen, weshalb Sansa ein toller/interessanter/liebenswerter Charakter ist.
      Ich persönlich fand Sansa von anfang an unglaublich naiv selbstsüchtig realitätsfremd unbelehrbar und überheblich. (...)


      Ich würde dir in so ziemlich allen Punkten vollumfänglich zustimmen.
      Aus meiner Sicht hat sich zumindest an ihren Standesdünkeln bis zum aller aktuellsten Zeitpunkt auch noch nicht wirklich allzu viel geändert.
      Allein: Sie hat gebüßt, in Kings Landing. Sehr, sehr ausdauernd. Und wenn ich Jaime seine Katharsis anrechne und auch dem Bluthund, finde ich es richtig es auch bei ihr zu tun.
      Zumindest ein guter Teil der Selbstsucht und der Naivität scheint ja nun doch verflogen zu sein.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
    • Benutzer online 12

      12 Besucher