Rhaegar Targaryen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habe mir erlaubt, die letzten Beiträge zu entfernen, da diese überhaupt keinen Bezug mehr zum Threadtitel hatten. Ferner möchte ich darauf hinweisen, dass Ihr mit Eurer Anmeldung den Forenregeln zugestimmt habt, deren oberster Punkt darauf hinweist "nett miteinander umzugehen". Das bedeutet nicht, dass man nicht geteilter Meinung sein darf, einen vor Hohn und Spott triefenden Post mit gefühlten 1000 Smileys möchte ich hier allerdings nicht mehr sehen.

      Und nun bitte wieder on Topic... ohne Angriffe und mit einem vernünftigen Miteinander!
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      von Chopsticks

      Weil ich gerade zufällig drüber gestolpert bin:

      westeros.org/Citadel/Prophecies/Entry/1811The fifth room shows Rhaegar and Elia with the newborn Aegon, as confirmed my Martin.
      Danke für den Link!

      Es wird nicht nur bestätigt, dass Elia und Aegon neben Rhaegar in der Vision anwesend waren, ich habe auch die Textstellen gefunden, die ich verzweifelt beim Durchblättern der Bücher gesucht habe. :)

      Maester Aemon reveals that Rhaegar at first believed he was the
      promised prince due to the burning of Summerhall on the day of his birth
      and the salt of the tears for those who died there, but that he then
      became convinced that it was his son Aegon who would fulfill the
      prophecy.

      Most importantly, Rhaegar re-iterates the idea that the dragon has three heads. If true prophecies must be fulfilled -- and not all readers agree that this is the case, citing the apparently-failed prophecy of the dosh khaleen
      concerning Rhaego -- then it's important to discern who they are. It
      seems obvious that Daenerys must be one, not least because Aemon points
      out that "prince" is an error of translation, that among the Valyrians
      the term was as fluid in terms of gender as the gender of dragons was,
      and could just as well apply to a princess (IV: 520)

      westeros.org/Citadel/Prophecies/Entry/1811
      Ein großes DANKE an alle, die mich bei der Textstellen-Suche unterstützt haben. :)
      ich habe ich immer gefragt ,wo rheagar targaryen eigentlich war,als stark von aerys bei lebendigem leibe verbrannt wurde? ?(
      er wird im buch ja immer als der perfekte sensible mensch beschrieben ,doch wo war er gewesen,als stark und sein sohn getoetet wurden?
      auf mich wirkte das etwas feige von ihm.er hätte sich doch zeigen koennen und das alles aufklären koennen.aber er hat sich lieber verkrochen. :rolleyes:

      Ren schrieb:

      aber er hat sich lieber verkrochen.
      Rhaegar hat zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich Lyanna in Dorne versteckt. Unmittelbar nach dem Mord an Rickard und Brandon ist auch schon der Krieg ausgebrochen.

      Aerys wurde von Varys gewarnt, dass Rhaegar seine Absetzung plante und der Irre König hat ihm deshalb misstraut. Rhaegar hat dieses Misstrauen möglicherweise bemerkt und ist deshalb lieber erstmal auf Abstand gegangen und wollte die Sache mit Lyanna im Verborgenen durchziehen. Wir wissen auch zu wenig über den genauen Verlauf, um sagen zu können was da genau passiert ist. Dass Aerys aber seinen Wächter des Nordens und dessen Erben hinrichten lässt und dann noch die Köpfe vom anderen Erben und dem Lord der Sturmlande fordert, hätte sich aber wohl selbst Rhaegar nicht erträumen lassen. Nach dem Turnier von Harrenhal schien auf einmal alles Schlag auf Schlag zu passieren.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Die Erfüllung der Prophezeiung verschafft ihm aber keinen Gratiskinogutschein, sondern sichert der Menschheit von Westeros das Überleben. Egoismus kann ich da nicht wirklich erkennen. ;)
      Wie weit zurück man bei einer Schuldfrage gehen muss, bietet immer wieder Anlass für Diskussionne, ganz besonders im vorliegenden Fall. "Wenn Rhaegar das nicht gemacht hätte,..." Klar stimmt das, aber wenn Brandon nicht nach KL geritten wäre, wäre er auch nicht getötet worden. Hat er deshalb etwa Schuld am Krieg?
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ren schrieb:

      trotzdem war es von ihm egoistisch gewesen .
      Kann man wirklich von Egoismus reden, wenn jemand versucht das ganze Reich zu retten und dafür auch einiges riskiert?

      Wie sich die Lage allgemein entwickelt, konnte er wie gesagt wirklich nicht wissen. Wäre Brandon nicht in die Hauptstadt geritten, um dann in Aerys Hörweite Rhaegars Kopf zu fordern, hätte Aerys ihn nicht inhaftiert, seinen Vater nach King's Landing einbestellt und beide ermordet.
      Wahrscheinlich sollte Lyanna wirklich erst in Sicherheit gebracht werden und er hätte dann alles geklärt. In der Zwischenzeit ist die Lage aber sehr stark eskaliert und in Dorne hat er bestimmt nicht sofort mitbekommen, was sich da im Norden zusammengebraut hat.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      nur weil auf irgendeinem stück papier geschrieben steht,dass er das und das tun muss,damit sich die phrophezeihung erfüllt ......man muss das doch net wort für wort glauben. :D
      er war einfach zu versessen darauf gewesen,dass er sich über konsequenzen keine gedanken machte.....er konnte doch sicher ahnen ,dass die anderen starks das net einfach so hinnehmen ,dass er lyanna mitgenommen hat.

      Ren schrieb:

      nur weil auf irgendeinem stück papier geschrieben steht,dass er das und das tun muss,damit sich die phrophezeihung erfüllt ......man muss das doch net wort für wort glauben. :D

      Joa. Man kann auch sagen: "Spannende Geschichte. Aber nach mir die Sintflut." Prophezeiungen spielten für die Targaryens eine große Rolle. Ihr Überleben selber basierte auf einem prophetischen Traum. Warum sollte man nicht also auch dieser Prophezeiung Glauben schenken? Und dann zu sagen "Die Prophezeiung sagt zwar was von Eis, aber ich versuche es mal mit einer Frau aus den Stormlands" kann wohl kaum die geeignete Vorgehensweise sein.

      Ren schrieb:

      er war einfach zu versessen darauf gewesen,dass er sich über konsequenzen keine gedanken machte.....er konnte doch sicher ahnen ,dass die anderen starks das net einfach so hinnehmen ,dass er lyanna mitgenommen hat.

      Er hat die Konsequenzen zweifelsfrei unterschätzt, was aber nicht bedeutet, dass er sich keine Gedanken darüber gemacht hat. Was wäre denn passiert, wenn Aerys Brandon, Rickard und Co nicht umgebracht hätte? Höchstwahrscheinlich hätte es einfach nur zu politischen Verstimmungen geführt. Ein kleiner Preis für die Rettung von Westeros.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Das könnte man rational natürlich anführen, aber hier geht es um Westeros und die Targaryen ticken da sowieso etwas anders. Deshalb hat Aegon V sich, seinen Lord Commander, seinen ältesten Sohn und die Sommerresidenz der Targaryen niedergebrannt und Lyanna war Rhaegars Summerhall.

      Im übrigen stellt sich auch die Frage, ob Lyanna nicht einfach mit ihm durchgebrannt ist. Wenn sie freiwillig mitkommt, war es für ihn wahrscheinlich weniger problematisch. Wie die Familie das aufnimmt, steht wieder auf einem anderen Blatt. Dass die Starks sowas nicht hinnehmen ist sicherlich logisch, aber nicht dass sie sofort einen Krieg beginnen. Wenn dann aber dem hitzköpfigen Erben nichts besseres einfällt, als in die Hauptstadt zu reiten und in der Burg des paranoiden Königs "Rhaegar, komm raus und stirb!" zu rufen, eskaliert die Sache natürlich. Angenommen die Starks hätten die Sache vernünftig vorgetragen, hätte Aerys immer noch was beklopptes tun können. Die Bedingungen, um diesen Konflikt friedlich zu lösen, waren aber schnell nicht mehr gegeben.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Also ich finde Rhaegar wird hier ein bisschen zu positiv gesehen. Er war ein Prinz, und er war, wie man wohl annehmen kann, relativ klug. Dann sollte seine Einschätzungsfähigkeit soweit reichen, dass er selber darauf kommt, dass es extremes Konfliktpotential birgt, einfach ohne irgendeine Erklärung mit der Tochter eines der größten Lords des Reiches durchzubrennen. Er wird ja Brandon Stark zumindest flüchtig gekannt haben, ergo auch wissen, dass der leicht reizbar ist. Ich finde also durchaus, dass er einen großen Teil der Schuld trägt, er hat einfach dumm gehandelt.

      Und soweit ich mich erinnere besagt die Prophezeiung nicht: "Rhaegar und Lyanna müssen ein Kind zeugen das die Welt rettet" sondern nur, dass dieses Kind aus seiner Linie stammen wird und noch irgendetwas mit Eis. Das könnte also genauso gut sein Sohn, sein Enkel oder was auch immer sein. Es gab also, finde ich, keinen Grund für so eine total überhastete Geheimaktion
      " Chaos is not a pit. Chaos is a ladder"
      Nuja, die Targaryens neigen in der ein oder anderen Weise zu mehr oder weniger wahnhaftem Verhalten. Ich vermute einfach, er dachte, er hätte mehr Zeit. Wie irre sein Vater ist, wusste er möglicherweise nicht oder wollte es einfach nicht wahrhaben. Er sagte ja auch einmal (hab grade die Textstelle nicht zur Hand) sinngemäß, dass er, wenn er wiederkommt, den Rat einberufen wolle, um ggf. seinen Vater abzusetzen. Ich weiß grade nur nicht mehr genau, ob es war, bevor er mit Lyanna durchbrannte oder vor der Schlacht am Trident. Wäre schön, wenn jemand da mal was genaueres weiß... :rolleyes:

      Und wenn man jemanden flüchtig kennt, wie Rhaegar Brandon, wird er noch nicht unbedingt damit gerechnet haben, dass der von Aerys gleich seinen Kopf fordert. ;)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      maddinmond schrieb:

      Es gab also, finde ich, keinen Grund für so eine total überhastete Geheimaktion
      Wir kennen den genauen Wortlaut der Prophezeiung nicht. Rhaegar könnte also Zeichen gefunden haben, die auf seine Vaterschaft hindeuten.

      Esmeralda schrieb:

      Ich weiß grade nur nicht mehr genau, ob es war, bevor er mit Lyanna durchbrannte oder vor der Schlacht am Trident. Wäre schön, wenn jemand da mal was genaueres weiß...
      Das sagt er zu Jaime, bevor er zur Schlacht am Trident aufbricht. Er sagt, er wolle einen Rat einberufen und dann wird sich einiges ändern. Vom Sturz seines Vaters war da keine Rede.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Oki, das meinte ich. Dann hab ich das mit dem, dass sich einiges ändern würde, wohl einfach so interpretiert... :rolleyes:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Jenny4407 schrieb:

      Vielleicht meinte er auch damit das er Lyanna als zweit Ehefrau Heiraten wollte wenn er zurück kommt.
      Das ist mir doch etwas zu wenig für die Aussage "Es wird sich einiges ändern!" Vor allem wird er kurz vor der Schicksalsschlacht um den Fortbestand des Hauses nicht eben andeuten, ob er demnächst heiraten will. Es gibt auch die Theorie, dass er Lyanna bereits geheiratet hat. Immerhin wurde ein Prinz verheißen und kein Bastard.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar schrieb:

      Das ist mir doch etwas zu wenig für die Aussage "Es wird sich einiges ändern!" Vor allem wird er kurz vor der Schicksalsschlacht um den Fortbestand des Hauses nicht eben andeuten, ob er demnächst heiraten will. Es gibt auch die Theorie, dass er Lyanna bereits geheiratet hat. Immerhin wurde ein Prinz verheißen und kein Bastard.


      Vielleicht wollte Rhaeger seinem Vater davon berichten das er die passende Frau gefunden hat um die Phrophezeinung zu erfüllen vielleicht hat Aerys auch daran geglaubt.
      Aber egal was Rhaeger seinen Vater sagen wollte wir werden es wohl nie erfahren.
      Nur das die ganze Sache mit Lyanna das dümmste war was er je gemacht hat. Anstatt das er zu den Starks ging und um ihre Hand anhält brennen die beiden durch.
      Immerhin war er der Prinz und Thronmerbe von Westeroes für ihn wäre es wohl ein leichtes gewesen die Starks darum zu beten die verlobung mit Robert auf zu lösen.
      Und egal wie die Starks das gefunden hätten, sie hötten in dem Fall nichts machen können.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Nur das die ganze Sache mit Lyanna das dümmste war was er je gemacht hat. Anstatt das er zu den Starks ging und um ihre Hand anhält brennen die beiden durch.
      Immerhin war er der Prinz und Thronmerbe von Westeroes für ihn wäre es wohl ein leichtes gewesen die Starks darum zu beten die verlobung mit Robert auf zu lösen.
      Und egal wie die Starks das gefunden hätten, sie hötten in dem Fall nichts machen können.

      Liebe macht blind... ;)
      Aber im Ernst. Ich glaube, dass Rhaegar seine Gründe hatte. Rickard hätte sein Mädchen bestimmt nicht als zweite Frau für einen Prinzen hergegeben. Das wäre glaubbe ich ne Art Schande gewesen.
      Eventuell stand er auch unter Zeitdruck. Wenn er wirklich noch einen Sohn zeugen muss und er(bspw.) weiß, dass ihn fünfzehn Jahren die Wanderer kommen. sollte bis dahin der dritte Kopf sich zumindestens auf nem Drachen halten können. Wie gesagt, wir wissen nicht, wie die Prophezeiung lautete und was Rhaegar darin gesehen hat.
      Er wollte wohl nicht auf gut Glück spielen, sondern die Sache selbst in die Hand nehmen. Das er damit einen großen Krieg auslöst, geschenkt... ;)
      The living should smile, for the dead cannot.
      ich frage mich ,ob rheagar lyanna auch gesagt hat ,wieso er ein kind mit ihr haben will. :D
      ich kann mir net vorstellen ,dass er einfach zu ihr ging und sie gefragt hat ob sie lust hätte mit ihm durchzubrennen ,nur um einen prinzen zu zeugen ,der die phrophezeiung erfüllt. :D
      man weiss ja net ,ob er sie wirklich geliebt hat.....er hat sie vielleicht nur für diesen grund gebraucht.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher