• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Rhaegar Targaryen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Oh, ich glaube Rhaegar hatte Mittel und Wege, Lyanna um den Finger zu wickeln. Cersei"schwärmt" ja heute noch von ihm.
      Und dann diese TOTAL romantische Entführung

      das und Liebe schließt sich nicht aus. Ich denke, Lyanna war genau die Person, die er sich als Drachenkopfmutter gewünscht hat. In so eine Person verliebt man sich dann auch schnell.
      Wärs ihn nur um die Frau gegangen, hät er sich auch Cersei ins Bett holen können, da hät er wohl nicht soviel reininvestieren müssen ;)
      The living should smile, for the dead cannot.

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Nur das die ganze Sache mit Lyanna das dümmste war was er je gemacht hat. Anstatt das er zu den Starks ging und um ihre Hand anhält brennen die beiden durch.
      Immerhin war er der Prinz und Thronmerbe von Westeroes für ihn wäre es wohl ein leichtes gewesen die Starks darum zu beten die verlobung mit Robert auf zu lösen.
      Und egal wie die Starks das gefunden hätten, sie hötten in dem Fall nichts machen können.

      Liebe macht blind... ;)
      Aber im Ernst. Ich glaube, dass Rhaegar seine Gründe hatte. Rickard hätte sein Mädchen bestimmt nicht als zweite Frau für einen Prinzen hergegeben. Das wäre glaubbe ich ne Art Schande gewesen.
      Eventuell stand er auch unter Zeitdruck. Wenn er wirklich noch einen Sohn zeugen muss und er(bspw.) weiß, dass ihn fünfzehn Jahren die Wanderer kommen. sollte bis dahin der dritte Kopf sich zumindestens auf nem Drachen halten können. Wie gesagt, wir wissen nicht, wie die Prophezeiung lautete und was Rhaegar darin gesehen hat.
      Er wollte wohl nicht auf gut Glück spielen, sondern die Sache selbst in die Hand nehmen. Das er damit einen großen Krieg auslöst, geschenkt... ;)


      Rhaeger wusste wie sein Vater drauf war er hätte also ahnen können was eine Entführung auslösen könnte und wie schon gesagt er war der Prinz, wenn er um Lyannas Hand angehalten hätte dann hätte Rickard wohl schlecht Nein sagen können egal ob Lyanna nur die zweitfrau gewesen wäre.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Rhaeger wusste wie sein Vater drauf war er hätte also ahnen können was eine Entführung auslösen könnte

      Das was er plante, war ihm wohl wichtiger als ein potentieller Krieg.
      wie schon gesagt er war der Prinz, wenn er um Lyannas Hand angehalten hätte dann hätte Rickard wohl schlecht Nein sagen können egal ob Lyanna nur die zweitfrau gewesen wäre.

      Doch, natürlich darf er das. Ist ja seine Tochter, mit der darf er machen was er will. Und eine Stark wird bestimmt nicht die zweite Geige hinter einer Martell spielen.
      Außerdem hätte Rickard die diplomatischen Folgen gegenüber Doran und auch Tywin bedenken müssen, die von einer solchen Heirat bestimmt nicht begeistert wären...
      The living should smile, for the dead cannot.

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Doch, natürlich darf er das. Ist ja seine Tochter, mit der darf er machen was er will. Und eine Stark wird bestimmt nicht die zweite Geige hinter einer Martell spielen.
      Außerdem hätte Rickard die diplomatischen Folgen gegenüber Doran und auch Tywin bedenken müssen, die von einer solchen Heirat bestimmt nicht begeistert wären...


      Rhaeger war der Prinz und Erbe von Westeroes und so einem kann man nichts ablehnen, wel man weiß das man einen Krieg auslösen könnte.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Ren schrieb:

      wie gesagt ,wahrscheinlich hegte er tatsächlich keine gefühle für sie und brauchte sie nur um die phrophezeiung zu erfüllen.
      :D
      Rhaegars letztes Wort, bevor er sein Leben ausgehaucht hat, war Lyanna. Ich denke daher schon, dass er sie wirklich geliebt hat.

      Jenny4407 schrieb:

      wie schon gesagt er war der Prinz, wenn er um Lyannas Hand angehalten hätte dann hätte Rickard wohl schlecht Nein sagen können egal ob Lyanna nur die zweitfrau gewesen wäre.
      Natürlich kann Rickard einfach nein sagen. Lyanna war bereits mit Robert Baratheon verlobt und ein Stark bricht nicht mal so eben sein Wort, weil aus einer guten Partie eine noch bessere Partie werden kann.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Rhaeger war der Prinz und Erbe von Westeroes und so einem kann man nichts ablehnen, wel man weiß das man einen Krieg auslösen könnte.

      Das heißt aber nicht, das der Prinz machen kann, was er will und die göttlichen Gesetze brechen darf...
      Was meinst du, warum Brandon angesäuert auf Lyannas Entführung reagiert hat?
      The living should smile, for the dead cannot.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Balerion der Schwarze“ ()

      Und wer würde sich Rhaegar in diesem Krieg anschließen? Der brüskierte Doran? Der schmollende Tywin? Robert als bester Freund von Ned? Jon Arryn als Mentor von Ned? Als Rickard hätte ich es darauf ankommen lassen.

      Brigthroar schrieb:

      Rhaegars letztes Wort, bevor er sein Leben ausgehaucht hat, war Lyanna. Ich denke daher schon, dass er sie wirklich geliebt hat.

      Ja, das spricht absolut dafür, dass von seiner Seite aus Gefühle im Spiel waren.

      @Ren:
      Das sieht Daenerys im House of the Undying in A Clash of Kings.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Das heißt aber nicht, das der Prinzu machen kann, was er will und die göttlichen Gesetze brechen darf...
      Was meinst du, warum Brandon angesäuert auf Lyannas Entführung reagiert hatm


      Die Targaryen hatten über 300 Jahre lang Inzucht betrieben und somit hatten sie sowieso das göttliche Gesetz gebrochen schon Ageon der erste hatte seine zwei Schwestern geheiratet.
      Und als Prinz hätte er einfach den Hand von Lyanna einfordern können egal was Rickard dazu gesagt hätte.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Ren schrieb:

      @brightroar:in welchem buch steht das,dass rheagar lyannas namen erwähnt hat? :)
      Die Szene ist aus dem Haus der Unsterblichen, wie Ser Arthur schon sagte. Dort konnte man zwar den Namen nicht erfahren, aber die Bestätigung hat George Martin in einer App zum Thema gegeben.

      Jenny4407 schrieb:

      Die Targaryen hatten über 300 Jahre lang Inzucht betrieben und somit hatten sie sowieso das göttliche Gesetz gebrochen schon Ageon der erste hatte seine zwei Schwestern geheiratet.
      Und als Prinz hätte er einfach den Hand von Lyanna einfordern können egal was Rickard dazu gesagt hätte.
      Dann kann er sie auch gleich entführen. Das erspart ihm dann das Anfragen und er hätte die gleichen Leute angepisst. Rhaegar kann eben nicht einfach so zu einem anderen Lord gehen und seine Tochter einfordern, die Lords haben auch noch Rechte.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar schrieb:

      Dann kann er sie auch gleich entführen. Das erspart ihm dann das Anfragen und er hätte die gleichen Leute angepisst. Rhaegar kann eben nicht einfach so zu einem anderen Lord gehen und seine Tochter einfordern, die Lords haben auch noch Rechte.


      Es wäre dann höchstwarscheinlich dann nicht zum Krieg gekommen.
      Rhaeger hätte außerdem Robert auch irgendwas anhängen können womit dieser dann mit dem tode bestrafft werden konnte.
      Die nächste möglichkeit wäre gewesen einen Gesichtslosen an zu heueren der Robert getötet hätte, und ohne Robert hätte Rickard wohl dann auch Ja gesagt.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Es wäre dann höchstwarscheinlich dann nicht zum Krieg gekommen.
      Rhaeger hätte außerdem Robert auch irgendwas anhängen können womit dieser dann mit dem tode bestrafft werden konnte.
      Die nächste möglichkeit wäre gewesen einen Gesichtslosen an zu heueren der Robert getötet hätte, und ohne Robert hätte Rickard wohl dann auch Ja gesagt.

      Oder man erspart sich den ganzen Unsinn und entführt sie einfach, wie das ein wahrer Ritter eben so macht :)
      The living should smile, for the dead cannot.

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Oder man erspart sich den ganzen Unsinn und entführt sie einfach, wie das ein wahrer Ritter eben so macht
      Vor allem weil Rhaegar ansonsten als ziemlich edel beschrieben wird. Frauen einfordern, Verbrechen anhängen und Auftragskiller anheuern, entspricht sowas von überhaupt nicht dem Bild, das man von ihm bekommt. Die romantische Entführung passt da schon eher, vor allem weil er Lyanna wahrscheinlich nicht gegen ihren Willen verschleppt hat.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton