Littlefinger (Petyr Baelish)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Also ich bin mir so gut wie sicher das die Königen der Dornen joff getötet weil die königen danach tommen heiraten wird und dieser viel leichter zu beinflussen ist somit würde die königen der dornen über westeros herschen. wie im buch steht hat sie vor der feier sansas haar gerichtet und nach der hochtzeit bemerkte sansa das dieser schwarzer stein oder wie das beschrieben wurde fehlte und ich vermute das war dieses würger gift....
      tywin lannister ist sicher kein mörder seiner eigenen verwanden sonst wäre tyron schon längst tot.
      Margary ist sicher beteiligt an dem mord von joff und wer weis vieleicht hat sie eine art gegengift für das würger gift ich denke da nurmal an den alten amester von stannis der die rote bristerin damit killen wollte und die ist ja auch nicht gestorben desweiteren ist das ein sehr gutes alibie für margary da sie vom krug getrunken hat....
      Stimmt, naheliegend wäre Maergarys Großmutter, aber das würde nicht zu Martin passen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Tywin es war. Tyrion hat nie großen Mist gebaut, der die Herrschaft Tywins gefährdet hätte und hat immer im Sinne der Familie gehandelt, auch wenn Tywin das manchmal nicht wahr haben wollte. Im Grunde war Tyrion ihm nützlich und er hätte ihn ja auch getötet, zumindest töten lassen, für den Mord an Joff.
      Joff hingegen hat öfters eigensinnig und unklug gehandelt, was Tywin extrem entzürnt hat.
      Wer aber auch immer es war, er ist clever vorgegangen.

      @Arakune
      Ähmm, ich bin zwar kein Mod hier, aber trotzdem die Bitte auf Groß- und Kleinschreibung, sowie Satzzeichen achten. ;)
      Nun, das mit Tywin halte ich auch für durchaus im Bereich des Möglichen. Haben wir denn nicht im Verlauf der Bücher schon oft genug gehört, dass er nur sehr wenig Skrupel kennt, was den Erhalt seiner Macht - und der Macht seiner Familie - angeht? Er war sicher nicht immer so, erst nach dem Tod seiner Frau wurde er zu dem verbitterten, kaltherzigen Mann, der er am Ende war (und manchmal kam auch durch, dass er nicht NUR kaltherzig ist, etwa in seinem Verhalten seinem Bruder Kevan gegenüber).
      Es ist also nicht so absurd anzunehmen, dass er Joffreys Tod in Kauf nimmt. Er mag den Bengel ohnehin nicht sonderlich und hält ihn für unfähig und dumm (etwa war er über Joffreys Entschluss, Eddard wider besseren Rates umzunieten alles andere als begeistert). Und es ist offensichtlich, dass man mit Joffrey auch nicht gut als Marionette arbeiten kann, denn um sich an Fäden führen zu lassen, dazu ist Joff zu störrisch und egoistisch und selbstverliebt.
      Der Schluss, dass seine Beseitigung die einzige Möglichkeit für Tywin sein könnte, die Macht der Lannisters weiterhin an den Eisernen Thron gebunden zu halten, könnte dem ausgefuchsten Oberhaupt der Lannisters gekommen sein... zudem hat auch er das Geschwätz über Inzucht etc. gehört und ich bin eigentlich der Meinung, dass er weiß, dass daran wesentlich mehr dran ist als er zugibt. Und einen Bastard als Neffen...?

      Natürlich kann man sich auch in Tywin irren. Vielleicht ist ihm seine Blutsverwandschaft doch zu wichtig und teuer um einen Mord zu begehen? Er hat ja auch Tyrion stets toleriert, obwohl er ihn allein für den Tod seiner Frau verantwortlich macht.

      Letztendlich bleibt die Frage wie folgendes zu deuten ist: Immerhin versicherte er ja Tyrion am Ende des dritten (bzw. sechsten) Bandes, dass er weiterhin vorgehabt habe, ihn nicht hinzurichten, sondern zur Mauer zu schicken, trotz der Niederlage der Roten Viper Oberyn Martell gegen Ser Gregor. Das kann eine Lüge von Tywin gewesen sein, um sein Leben zu retten, als Tyrion ihn bedrohte... oder es war die Wahrheit, und zwar entweder
      a)weil er genau wusste, dass Tyrion unschuldig ist, da er selbst den Mord begangen hat oder aber
      b)weil er einfach Mitleid mit Tyrion hat, trotz seiner Missbildungen, obwohl seine Frau bei Tyrions Geburt ihr Leben ließ, obwohl er - wie Tywin, gesetzt dem Fall er hat Joff nicht auf dem Gewissen, annehmen könnte - Joffrey umgebracht hat, und zwar weil Tyrion ganz einfach sein Sohn ist.
      Je nachdem, ob man nun zu Antwort a oder b tendiert, wäre diese letzte Szene mit Tyrion und Tywin entweder ein Indiz für Tywins Schuld an Joffreys Tod... oder für seine Unschuld.
      Hm. Verzwickt.

      Eines allerdings bleibt noch zu klären: denkt ihr wirklich, Littlefinger könnte den Mord so locker und lässig als seinen Einfall verbuchen und danach weiter in Ruhe seine Ränke schmieden, wenn er an dem Attentat nicht mitgewirkt hat? Wenn er den Mord nämlich nicht mitgeplant hat, so müsste er sehr beunruhigt sein, da jemand seine Pläne stört. Er wirkt aber gar nicht beunruhigt, sondern regelrecht entspannt. Und er fährt unverändert fort mit seinen Plänen: er nähert sich Sansa an, er bringt seine frisch angetraute um die Ecke...
      Diese Seelenruhe lässt mich irgendwie doch stark annehmen, dass er ein Mitinitiator des Joffrey-Mordes war.
      Und ich möchte bezweifeln, dass er und Tywin in dieser Sache zusammengearbeitet haben, denn es kann gewiss nicht in Tywins Interesse sein, so Littlefingers Macht zu stärken.

      Tja, alles in allem: es BLEIBT ein Rätsel... das uns erst GRRMs nächster Band vielleicht näher erörtern wird.



      Mhh... eine sehr gewagte These von mir:


      Dieses Haarnetz, das Sansa getragen hat...
      ich wette, diese Edelsteine lösen sich in Wein auf und werden zu purem Gift.
      Es ist aus Asshai und von dort kommen doch, wie wir bisher mitbekommen haben, fast ausschliesslich Dinge her, die mit dunkler Magie versehen worden sind.

      Das ganze wurde von Littlefinger geplant und die Kettleblacks (zumindest einer) oder die Königin der Dornenhat dafür gesorgt, dass das Steinchen im Wein landet.


      ODER:

      Es war wieder so ein Schatten, eine "Fügung" R'hollor's, dass der Stein im Wein gelandet ist (kommt Meliandre nicht ebenfalls aus Asshai, wie das Haarnetz?)

      es gibt viele auslegungen, aber ich glaube kaum, dass Tywin oder Tyrion es waren...

      Für mich ist Littlefinger einer der wichtigsten Personen der Serie, denn ohne ihn wären uns eine Menge Überraschungen (leider) verwährt geblieben. Ich fand es auch toll wie er sich ohne Armee oder Macht so weit hochgearbeitet hat, dass er nun das Schicksal Westeros erheblich mitbestimmt.
      Littlefinger ist schon reichlich durchtrieben. Ich fand es nur schade das er Ned verraten hat.

      Bin mal gespannt ob er Sansa noch richtig um den Finger wickelt und ob sie das nachher rausfindet das er für den Tod von ihrem Vater Mitschuld trägt. (Naja ist sie dafür ja eigentlich zu blauäugig ,Sansa halt.)


      Ich denke auch mal das LF den Mord mitgeplant hat und zwar mit den Tyrells zusammen, schliesslich war er es ja auch der die Hochzeit eingefädelt hat und wer weiß was er da noch so mit denen geplant hat. Und den Mord Tyrion anzuhängen hat ihn ja praktisch auch entfernt und Cersei wollten sie auch nicht, ich schätze mal die wollen gern selber auf den Thron sitzen (ohne Lannisters im Nacken zu haben) und LF könnte dann die rechte Hand werden? Oder mit Sansa zusammen Herr von der Eyrie und Winterfell, Harrenhall usw, wahrscheinlich Wächter des Nordens?

      Wird Zeit das der gute seine eigene Perspektive bekommt.
      Littlefinger wird das ende des zyklus nicht erleben.
      Er ist von allen „haupt“figuren die farbloseste und flachste – total eindimensional: der schmierige, gierige, kleine ränkeschmied.
      Während ich mich über wo-bleibt-mein-held-in-schimmernder-rüstung-sansa und ich-will-aber-ritter-und-kein-warg-sein-bran noch so richtig schön ärgern kann, weil die einen hintergrund haben, weil sie LEBEN, geht mir der stinke ... äääää .... littlefinger nur am dingens vorbei.
      Er wird einen schmierigen, kleinen, nichtswürdigen tod sterben.

      Imho



      Hmmm, die perfekte regierung des Grauens:

      Bundeskanzler: Joff
      verteidigungsminister: Gregor
      Außenminister: Littlefinger
      Finanzministerin: Sansa oder Cersei ( )
      vielleicht fällt euch noch was ein?



      innenminister: roose bolton
      sportminister: bran
      familienministerium: daenerys
      diplomatisches corps: sandor clegane
      regierungssprecher: hodor


      Littlefinger wird das ende des zyklus nicht erleben.
      Er ist von allen „haupt“figuren die farbloseste und flachste – total eindimensional: der schmierige, gierige, kleine ränkeschmied.



      Littlefinger ist "eindimensional"? Aha. Nun, das ist... interessant...
      Äh... sag mal, du hast die Bücher nicht zufällig irgendwann mal gelesen, oder? Sonst würdest du ihn wohl kaum auf "gierig" und "schmierig" reduzieren. Oh, er ist ein Ränkeschmied, in der Tat, doch muss man auch die Umstände sehen, unter denen er zu einem solchen wurde...
      Es war einmal ein kleiner, verträumter, einfältiger Junge namens Klein-Petyr. Klein-Petyr war ziemlich verliebt in die hübsche Catelyn. In Wahrheit konnte man seine Zuneigung sogar fast schon Versessenheit nennen... Dumm nur, dass Cat schon jemand anderem versprochen war... nämlich dem edlen und stolzen Brandon Stark, der später mal Lord von Witnerfell werden sollte... Gegen solche Kunkurrenz konnte der schwachbrüstige, kränkliche Petyr nicht ankommen, obwohl Cat ihn wikrlich mochte... in seiner Verzweiflung nahm er sich dann Lysa, Cats Schwester, als... "Ersatz", weil sie ihn ein bisschen an Cat erinnerte... und dann forderte er gar Brandon Stark heraus, obwohl diesr viel größer und stärker war als er... und Petyr wurde ordentlich der Arsch versohlt und wie ein getretener Hund wurde er von Lord Hoster Tully persönlich aus Riverrun vertrieben...

      Ja, Petyr ist skrupellos, er tut nur, was seinem eigenen Interesse dient, doch was machte ihn ganz am Anfang dazu...? Die Liebe. Mal wieder. Unerfüllte Liebe.
      Oder denkst du, Littlefinger ist von Natur aus so 'ne Sau?
      Er will Catelyn haben - er will sie so sehr, dass ihm alles andere egal ist, da steigt er schon mal mit der arglosen Lysa in die Kiste und schwängert sie, allein um des Gefühls willen, er läge bei Catelyn und es ist ihm gleichgültig, dass Lysa durch die daraus resultierende Schwagerschaft ins Unglück gezogen wird...
      Er will Macht, doch nur um so an Catelyn zu kommen, nicht um der Macht generell willen, sondern um der über Catelyn.
      Und nun ist Cat tot, und sie kommt nicht mehr wieder und diejenige, die ihn jetzt so sehr an seine geliebte Cat, von der er so besessen ist, erinnert, ist nicht Lysa, sondern... SANSA... und er will ungestört mit ihr sein, will ihe Gesellschaft genießen und sie für sich gewinnen... und dafür ist er alles zu tun bereit... selbst gewisse Morde an der eigenen Ehefrau...