• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Dark Tower - King - SPOILER!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Oje, Happy Time, wenn dir die Wölfe nicht gefallen haben, dann sehe ich ein bißchen schwarz für "Susannah".
      Durchhalten und auf den Turm warten.

      Das war so ein Magic Moment für mich seinerzeit, als das Buch mit dem simpelsten aller Titeln damals im Schaufenster auftauchte: "The Dark Tower: The Dark Tower."

      Ich persönlich fand die sich entwickelnde Schizophrenie bei Suze recht spannend, auch gefiel mir das ganze Setting von Callah Brynn Sturgis eigentlich immer recht gut.

      Dass die Geschichte von Callahan in der Tat viel zu lange ist, hat mich damals schon als ausgehungerten Turmjunkie, der Jahre auf das Buch gewartet hat, allerdings auch massiv gestört.

      Auch die Flitzerausflüge waren zu ausufernd.

      Da ich damals allerdings vom rasanten Ende doch recht angetan war (kein Vergleich mit dem doch sehr seltsamen Ende von Glas - meine Meinung) habe ich es als Erstlektüre nicht so schlecht in Erinnerung.

      Auch hat es mir sehr gefallen, was aus Andy The Messenger wurde (many other functions).
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Kurzes Update
      "Susannah", zwei Daumen nach oben.
      Morgen ausführlicher, aber ich muss früh raus...

      Edit
      So, etwas ausführlicher.
      Das Buch hat mir weit besser gefallen als der Vorgänger. Der Plot ist zwar ähnlich dünn wie in Wolfsmond, aber King konzentriert sich mehr auf das Wesentliche.
      Susannahs Auseinandersetzung im eigenen Körper finde ich gelungen. Die Story von Roland und Eddie gefällt mir ebenfalls. Vom tatsächlichen Auftritt Kings war ich zunächst etwas irritiert, aber insgesamt fand ich es "weird, aber es funktioniert". Jake und Callahan mochte ich am wenigsten. Tatsächlich werde ich mit beiden Charakteren nicht wirklich warm.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HappyTime“ ()

      Eher nicht.
      Vermutlich werden einige Vorrundenspiele dazu einladen weiter zu lesen, und den TV mit kleiner Lautstärke im Hintergrund laufen zu lassen.
      Den ersten Teil vom letzten Band habe ich auch bereits geschafft. Das Ka Tet ist wiedervereint, und Roland ist stolzer Papa. Gelungener Einstieg.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher