Das Turnier, das die Welt veränderte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Dass die kämpfenden Frauen im Lied den Tournierkampf nicht lernen, ist nicht ganz richtig:

      Bitterbridge Tourney:

      Brienne of Tarth defeated

      -Richard Farrow
      -Edmund Ambrose
      -Big Ben Bushy
      -Mark Mullendore
      -Raymond Nayland
      -Will the Stor
      -Harry Sawyer
      -Robin Potter
      -Ronnet Connington
      -Loras Tyrell

      Ich LIEBE Brienne! =)

      Wie eben angesprochen wurde, war es hauptsächlich Ned selbst, der Turnieren nicht viel abgewinnen konnte, was nicht ausschließt, dass sich die anderen dafür interessiert haben.
      Ebenso wie der Lanzenkampf wäre Schwertkampf für eine Frau absolut nebensächlich gewesen, da sie kaum in den Krieg zogen oder an Kämpfen beteiligt wurden.
      Wäre es anders, würden wohl alle Edelfräuleins zumindest eine Grundausbildung im Schwertkampf erhalten (z.B. zur Selbstverteidigung). Da dies nicht der Fall war, sehe ich keinen Grund dafür, warum sich Lyanna zwar für Schwerter, aber insbesondere auf Grund ihrer Vorliebe für Reiten nicht fürs Tjostieren interessieren sollte.


      @ Tobias:

      Der Ritter, den du meinst war Ser Richard Lonmough.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Das Turnier in Bitterbridge war ein Burhurt mit Nahkampfwaffen und Schild zu Pferd. Keine Lanzengänge.

      Ich mag Brienne auch.

      Brienne und die Mormontfrauen trainieren genauso wie ihre männlichen Kollegen. Wahrscheinlich täglich. Daraus folgt für mich auch die nötige Kraft für das tragen einer Rüstung und das händeln einer drei Meter langen und vier, fünf Kilo schweren Stangenwaffe.

      Lyanna mag unkonventionell und durch ihre Aktivitäten auch kräftiger gewesen sein als andere Frauen, aber mit Brienne oder Daecy Mormont kann man sie glaube ich nicht vergleichen.

      Und was den Nutzen angeht.
      Den Schwertkampf zur Selbstverteidigung zu erlernen ist für einen Wildfang wie Lyanna schon sinnvoll. Eine Frau die sich lieber selbst zu verteidigen weiß. Ich finde das durchaus nachvollziehbar.
      Den Tjost zu erlernen irgendwie nicht.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Oh, die Turnierart bei Bitterbridge ist mir entgangen.
      Da aber auch der Berg schon aus dem Sattel geflogen ist und Loras sehr gut mit der Lanze ist, obwohl er kein Riese ist, denke ich dass Reitkünste und Geschicklichkeit durchaus einen Ausgleich bringen können.
      Darüberhinaus waren es in Harrenhall bei Weitem keine Selmys, die da aus dem Sattel flogen.
      Die Rüstung trägt nun ja, hauptsächlich das Pferd, sie musste damit ja nicht lossprinten und selbst die fünf Kilo Lanze dürften, wenn man schon damit Umgang hatte, tragbar sein.
      Da dürfte nicht so viel weniger Gewicht auf einen zukommen,wenn man versucht, den Schwerthieb eines erwachsenen Mannes abzuwehren.
      Schwieriger ist da das Treffen - wie bereits erwähnt gibt es da bei Jugendlichen aber einige beliebte Spielchen die das fördern.

      Ich denke nicht, dass sich Lyanna, als sie mit 11, 12, 13 Jahren für Schwertkampf begeisterte auch nur im Geringsten dafür interessierte, ob das für sie "sinnvoll" ist oder nicht.
      Wie die meisten Kinder, wird es ihr einfach nur Spaß gemacht haben, so wie sich Schwestern die mit vielen Brüdern aufwachsen nun mal von ihren Brüdern was abgucken und das Gleiche machen wollen.
      Da werden kaum Überlegungen wie - oh, die ist stürmisch, da bringen wir ihr vorsichtshalber Schwertkampf bei - im Raum gestanden haben. Sie hatte wie ihre Altersgenossinen auch eine sehr, sehr häusliche Zukunft vor sich.
      Eher wird sie sich gedacht haben, reiten kann ich eh besser als du und was su kannst, kann ich schon lange. Warum sollten ihre Brüder da sagen Schwertkampf - klar aber auf keinen Fall Lanze?
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Im Bezug auf das Turnierduell zwischen Ser Loras und dem Berg muss noch angemerkt haben, dass sich Ser Loras einen Vorteil durch sein Pferd verschafft hat. Das ende vom Lied war, dass der Berg sein Pferd mit einem Preitschwert hinrichtet.

      Gegen die Lyanna Theorie spricht, so ein Gedankenblitz von mir auch, dass man zum Anlegen der Rüstung Knappen braucht. Zum Beispiel hat Robert Baratheon 2 Knappen, die ihm helfen die (zu kleine Rüstung) anzulegen. eine falsch oder nachlässig angelegte Rüstung kann zum Tode führen (vgl. Turnier der Hand; der ehem. Knappe von Jon Arryn).
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Nein, muss man nicht angemerkt haben. Also, kann man, aber dann denke ich mir halt irgendeinen x-beliebigen anderen Kampf aus, wo ein Kleiner einen Großen besiegt hat. Wird nicht das Einizge mal sein und Loras wurde unabhängig vom Berg als großartiger Lanzenreiter von Jaime gelobt.

      Wo steht, dass sie sie allein angelegt hat ?
      Der Geistesblitz kommt ein bisschen spät, hab schon oben geschrieben, dass Ned sich eben deswegen über die Geschichte ausschweigt, weil er weiß, dass es Lyanna war und ihr half.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Hab das Helfen bei dir nicht als tatkräftige Unterstützung, sondern anderweitig verstanden.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Nein, ich denke schon, dass sie ihre Idee für komplett Gaga gehalten haben könnten, aber wenn sie wirklich so ungestüm war, könnte ich mir vorstellen, dass sie ihr lieber geholfen haben, als sie unter so einem hohen Risiko ziehen zu lassen und ich werte sie schon als jemanden, der sich durchsetzen konnte.

      Irgendwie muss diese große und einzigartige Freundschaft zwischen Starks und Reeds ihren Anfang genommen haben.
      Es war Lyanna, die sich sofort für Howland eingesetzt hat und ich denke, dass sie diese Unterstützung fortgeführt hat. Allein der Zuspruch der männlichen Starks wäre in meinen Augen zu wenig für das, was zwischen Ned und Howland entstanden ist.
      Es macht einfach unglaublich mehr Sinn, wenn es Lyanna war, die für ihn geritten ist.
      Ich denke, das war es, was die Kinder Bran letztendlich erzählen wollten - vom Beginn der Freundschaft ihrer beiden Familien. Noch seltsamer in diesem Zusammenhang, dass Ned es nie erzählt hat, deshalb dieser entscheidende Hinweis auf Lyanna. Und nicht vergessen, dass es Howland war, der mit Ned zum Turm geritten ist, um sie zu befreien und das Ende der Geschichte miterlebt hat.
      Für mich umso schlüssiger, wenn er nicht nur Neds sondern auch ihretwillen mitreiste und sich zu Verschwiegenheit verpflichtet hat.
      Trotz aller kleinen und größeren Gegens ist die Geschichte in meinen Augen so viel zu schlüssig.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich stimme Maegwin zu. Die Frage woher die enge Freundschaft zwischen Ned und Howland kommt hatte ich mir bisher nicht gestellt, aber die Erklärung ist für mich schlüssig.
      Woher diese Freundschaft sonst kommen könnte wird ja nicht erwähnt oder ich hab die Hinweise übersehen. Dass Howland also mehr für Lyanna mitgeritten sein könnte halte ich nicht für abwegig.

      Es wird wohl Zeit das er selbst auftaucht und ein paar Geheimnisse lüftet.
      Zumal die Liebesgeschichte Rhaegars und Lyannas allem Anschein nach auf diesem Turnier begann. Und erinnern wir uns zurück, Rhaegar wurde von seinem Vater persönlich beauftragt, den geheimnisvollen Ritter zu finden und dessen Identität zu enthüllen. Würde es nicht sehr viel Sinn machen, wenn er tatsächlich das Geheimnis entdeckt hätte und Lyanna aber nicht verraten wollte, da er sich in sie verliebt hat? Vielleicht nahm das ganze (Un)Glück ja so seinen Beginn?

      Also für mich bestehen da kaum Zweifel, daß es Lyanna gewesen sein muss. Maegwins Argumente sind auch sehr aussagekräftig.

      LG Crow
      "The premise of the Takers' story is 'The world belongs to man.' ...The premise of the Leavers' story is 'Man belongs to the world.'"

      "Ishmael" by Daniel Quinn
      @Maegwin: Danke, ich dachte, es handelt sich bei ihm um einen Ritter den man kennen sollte. Oder sollte mir Ser Richard Lonmough aus einem anderen Zusammenhang ein Begriff sein?

      Zum Thema Howland Reed: Ich habe immer gedacht, dass Reed selbst der geheimnisvolle Ritter war und die Geschichte nicht hinterfragt bzw. gedeutet. :(

      Jetzt, mit den Argumenten, glaube ich das nicht mehr.
      Für Lyanna spricht wirklich sehr viel.
      Was ihr Können mit der Lanze angeht, evtl. war sie ja gar keine Meisterin, sondern einfach nur besser als die drei Ritter; denn: nur weil die drei Herren den Ritterschlag erhalten haben, muss das nicht heißen, dass sie beim Tjosten gut waren.
      Auch über Robert Baratheon wird einmal gesagt, dass er nicht gut mit der Lanze sei, wenn ich mich richtig erinnere.
      "Fear cuts deeper than swords."
      -Syrio Forel-
      Ja, deswegen reitet er ja auch nicht auf Turnieren.
      Der verlierer schuldet dem Gewinner seine Rüstung und sein Pferd, wenn ich mich recht entsinne. Wer also nicht einigermaßen Tjosten kann, wird an keinem Turnier teilnehmen.

      Dennoch muss ich zugeben das Maegwins Argumentation logisch und schlüssig ist. Storytechnich gefällt mir die Lyanna Variante ja auch.
      In meinen Dickschädel will halt nur einfach nicht hinein, dass sie so gut Kämpfen konnte um drei Ritter zu besiegen.
      Aber das ist mein Problem.

      Vielleicht haben ja auch die Inselbewohner und deren Magie ihre Hand im Spiel gehabt und für die entscheidenden Wendungen gesorgt.
      Wer weiß.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dreenan Kel Zalan“ ()

      Genau da wollt ich noch mal nachfragen.
      Ist der Ritter nicht vorher auf einer Insel gewesen, auf der noch die Kinder des Waldes leben sollen, und hat dort Schild und Rüstung erhalten?
      War für mich die Begründung, warum es Reed sein müßte. Er hat magische Ausrüstung von den Kindern bekommen, mit denen er sich auf Grund seiner Herkunft versteht.

      Und deshalb auch die Freundschaft mit den Starks, weil sie beide noch am alten Glauben festhalten, während fast der gesamte Rest an die Sieben glaubt.

      Oder verwechsel ich da jetzt was?
      Verdammt, mal wieder nicht die Bücher parat. :(
      Hoody Hoo!! I waste him with my crossbow!! - Knuckles the Sixth, King of the Wallclimbers
      Gegen Howland spricht, dass
      Er angeblich völlig ungeübt mit Schwert und Lanze ist
      Falls nicht, er sich vorher gegen die Knappen hätte wehren können
      Falls er es nur vorgibt, um beim überraschend auftauchen zu können, gibt es kein Motiv, da er von den Turnier nichts wusste
      Für Lyanna spricht, dass
      Sie von der Statur passt (würde Howland allerdings auch)
      Sie mit Hilfe ihrer Brüder eine Rüstung zusammen bekommt, und sie auch anziehen kann
      Sie eine hervorragende Reiterin war
      Sie zumindest im Spiel mit der Lanze geübt war
      Sie gut genug mit dem Schwert umgehen konnte, um drei Knappen gleichzeitig zu verjagen
      Meera meint, der Mystery Knight (MM) „könnte“ ein Crannogmann gewesen sein
      Jojen meint, es hätte eben auch kein Crannogmann sein können
      Und vor allem, dass Rhaegar, besonders wenn man davon ausgeht, er hat den MM enttarnt, so einen extrem guten Grund mehr gehabt hat, sie nach dem Turnier auszuwählen, und damit die ganze Geschichte sehr viel mehr Sinn macht.

      Ich war fest davon überzeugt, dass Lyanna der Mystery Knight war, bis mir der Gedanke durch den Kopf schoß, dass ausgerechnet dieser MM doch gesprochen hat und man sie dann an der Stimme hätte erkennen müssen. Sollte GRRM also hier ein Fehler unterlaufen sein? Aber ein Nachlesen hat mich dann wieder beruhigt.
      Some say the world will end in fire,
      Some say in ice.
      From what I’ve tasted of desire
      I hold with those who favor fire.

      Part of FIRE AND ICE by R. Frost
      Ehrlich gesagt, bin ich nicht sicher.
      Ich meine, dass Ned es irgendwo erwähnt, dass sie bei den Spielen mit den Ringen mitgemacht hat.
      Wenn ein Experte die Stelle findet? Ich hoffe, ich bilde es mir nicht nur ein, oder habe es nicht woanders gelesen.
      Some say the world will end in fire,
      Some say in ice.
      From what I’ve tasted of desire
      I hold with those who favor fire.

      Part of FIRE AND ICE by R. Frost
      Lyanna war eine ausgezeichnete Reiterin - die Festung der Reeds schwimmt in den Sümpfen, was die Haltung von Pferden und selbst vorbereitende Spielchen wie Ringelreiten ein wenig erschweren dürfte.
      Selbst wenn Lyanna niemals eine Lanze in der Hand hatte, ist sie ihm durch die Reitkünste weit überlegen; traditionelle Waffen scheinen Speer und Netz zu sein, wie Meera sie trägt.
      Die ersten beiden Punkte die Tryfan erwähnt sind durchaus treffend, der Sumpfmann wird als unterlegen beschrieben. Wieso der verspätete Auftritt in Tarnung?
      Gegenüber der Lyanna Theorie einfach unschlüssiger.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.