Das Turnier, das die Welt veränderte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das Turnier, das die Welt veränderte

      Hinter dem furchtbar pompösen Titel verbirgt sich das Turnier von Harrenhal, an dem Rhaegar Targayren Lyanna Stark die Krone der Schönheit überreichte. Ich hab zu dem Turnier ein paar Fragen und hoffe, dass ich nit nen existierenden Thread übersehen habe.

      1) Wer hat das Turnier gewonnen?
      2) Jaime ist auf diesem Turnier in die King's Guard eingetreten, oder?
      3) Was hat es mit dieser Krone auf sich?
      4) Was ist über andere Teilnehmer bekannt?
      5) Hat Rhaegar Lyanna direkt auf dem Turnier entführt?

      Gleichzeitig ergibt sich für mich daraus noch eine andere Frage:
      Seit wann war Robert Baratheon mit Lyanna Stark verlobt und woher kannte er sie? Besteht hier ein Zusammenhang mit Ned Stark und ihrer gemeinsamen Zeit auf der Eyrie?

      RE: Das Turnier, das die Welt veränderte

      Könnte mich in einigen Punkten irren, versuch aber mal ein paar zu beantworten.

      1) Ich würd sagen Rhaegar, eben weil er die Krone überreicht. Und das tut meines Wissens nach, immer der Gewinner.

      2) Er hat am Turnier teilgenommen und so auf sich aufmerksam gemacht. Er ist dann aus verschiedenen Gründen in die King´s Guard aufgenommen worden. Also, ja!

      3) Die Krone ist nur ein Symbol. Normalerweise übergibt sie der Sieger eines Turniers seiner Angebeteten, um zu zeigen, daß sie die schönste Frau auf dem Turnier ist. Da Rhaegar verheiratet war, war es ziemlich überraschend, daß er die Krone Lyanna gab und nicht Elia.

      4) + 5) weiß ich auf die Schnelle nicht.

      Da beide auf der Eyrie Knappen waren, nehm ich mal an, daß du Recht hast. Die Beiden werden sich wohl bei einem Besuch einer der Beiden bei dem Anderen kennengelernt haben.
      Aber vergiß nicht, daß Hochzeiten von den Eltern arrangiert werden. Also werden sich wohl eher irgendwann die beiden Väter getroffen haben, vielleicht auf Vorschlag von Jon Arryn.
      Hoody Hoo!! I waste him with my crossbow!! - Knuckles the Sixth, King of the Wallclimbers
      1-3 hat Zwiebelritter ja schon korrekt beantwortet.

      zu 2) noch: Der offizielle Grund zur Aufnahme war wohl Jaimes Leistungen als Knappe eines Crakehalls an der Seite von Arthur Dayne im Kampf gegen die Kingswood Brotherhood. Letztendlich erfährt man aber, daß politische und persönliche Gründe für Aerys Entscheidung verantwortlich waren.

      Einerseits um Tywin seines Erben zu "berauben" und ihn so zu beleidigen, andererseits um eine Geisel und ein Druckmittel gegen den mächtigsten Lord und die ehemalige Rechte Hand immer nah bei sich zu haben.

      zu 4) Bekannt ist, daß Rhaegar an diesem Tag Yohn Royce, Brandon Stark, Barristan Selmy und am Ende sogar Arthur Dayne besiegt hat.

      Erwähnt werden in Meeras Geschichte vom Knight of the laughing tree noch Richard Lonmouth und Robert Baratheon. Dann noch ein Haigh, ein Blount und mehrere Freys .

      Ausserdem waren alle Mitglieder der Königsgarde anwesend um ihren neuen Bruder zu empfangen. Sehr wahrscheinlich, daß auch alle teilgenommen haben. Das waren zu dem Zeitpunkt:
      - Gerald Hightower
      - Arthur Dayne
      - Oswell Whent
      - Jon Darry
      - Prinz Lewyn Martell
      - Barristan Selmy
      - *Jaime Lannister*

      Weil das Turnier wohl das grösste seiner Zeit und vielleicht sogar aller Zeiten war, ist es wahrscheinlich, daß nahezu jeder Ritter, der etwas auf sich hielt dabei war.. wieviele es letztendlich waren, who knows....

      zu 5) Rhaegar hat Lyanna meine ich ein Jahr nach dem Turnier "entführt". Lyanna war aber schon zum Zeitpunkt des Turniers mit Robert verlobt oder ihm versprochen oder wie auch immer.

      Ansonsten kann ich mich nur Zwiebelritter anschliessen.

      LG Crow
      "The premise of the Takers' story is 'The world belongs to man.' ...The premise of the Leavers' story is 'Man belongs to the world.'"

      "Ishmael" by Daniel Quinn

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Crow“ ()

      Ich finde, die Theorie, dass sich hinter dem Knight of the laughing Tree Lyanna vorborgen hat, hat sehr viel Charme. Nur ist mir (ja ich weiß, ich mache mir manchmal komische Gedanken) aufgefallen, dass dieser Mystery Knight die von ihm besiegten Ritter angesprochen hat, um von Ihnen zu verlangen, dass sie ihren Knappen Anstand und Ehre beibringen.
      Da hätte jedem doch die weibliche Stimme auffallen müssen, wenn man Lyanna nicht sogar an der Stimme identifizieren konnte. Ich kann mich nicht erinnern irgendeinen Hinweis, in dieser Richtung gelesen zu haben. Leider kann ich grade nicht nachlesen, was Merea in ihrer Geschichte darüber genau sagt.
      War es evtl. doch Howland Reed? Angeblich konnte der aber nicht mit dem Schwert und Lanze umgehen. Wie hat er dann Ned am Tower of Joy geholfen? Hat er nur vorgetäuscht, nicht kämpfen zu können? Oder hat er es später gelernt? Oder hatte er eine andere effektive Waffe? Oder, oder, oder….
      Ich würde ja gerne glauben, dass Lyanna der Knight of the laughing Tree Lyanna war, aber warum ist dann nie das Problem mit der weiblichen Stimme erwähnt worden?
      Some say the world will end in fire,
      Some say in ice.
      From what I’ve tasted of desire
      I hold with those who favor fire.

      Part of FIRE AND ICE by R. Frost
      Die Turnierabsage von Howland Reed beruht wohl eher darauf, dass er weder eine Plattenrüstung hat, noch die Möglichkeit im Sumpf das Tjosten zu üben. Seine Kinder sind zum Beispiel zu Fuß unterwegs!
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Original von Ophorus
      Dito. Für das Kämpfen in Sumpflandschaften bieten sich doch andere Waffen an als Schwert und Lanze. Howland Reed wird schon kampftüchtig gewesen sein, aber wohl eher nicht als schwerer Kavallerist.


      Die Kampftaktiken unterscheiden sich halt von den geographischen Gegebenheiten. Mit schwerer Rüstung, gepanzerten Ross und Lanze würde man es in den Sümpfen, aber auch in der Wüste vor Dorne sehr schwer haben! Es wird aber auch erwähnt, dass die Eisenmänner in den Sümpfen ihre Rüstung anbehalten müssen. Die Taktik der Pfahlbaumleute beruht eher darauf aus dem Hinterhalt den Gegner zu dezimieren.

      Die Eisenmänner als andere Fraktion aus dem Norden haben ebenso wenig Erfahrung im Tjosten. Die Pferde auf den Inseln scheinen auch mehr kräftige Ponys zu sein, als rassige Schlachtrösser.

      Die Teilnahme der gesamten Königsgarde am Turnier bezweifel ich. Schließlich haben diese ja die Aufgabe ihren Herren zu beschützen!

      Wird eigentlich in den Büchern erwähnt, wieviel Tage das Turnier gedauert hat? Ich kann mir auch gut vorstellen, dass einige Adelige nur am Buhurt tzeilgenommen haben. Robert Baratheon sagt in den Büchern ja auch, dass ihm der wilde Kampf mehr liegt, als das Tjosten.

      Bei dem Sieg von Rhaegar frage ich mich außerdem, ob alle Teilnehmer (sind ja nicht alles Ritter) mit voller Kraft gegen den Thronfolger gekämpft haben. Erinnert euch an den Dialog zwischen Ned und Robert, als er ihm die Teilnahme am Turnier der Hand ausredet mit der Begründung, dass man ihn gewinnen lassen würde.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Bedwyr: Wieso Turnierabsage? War Howland Reed denn eingeladen?

      Die Königsgarde war komplett am Turnierort, wieso sollten sie nicht auch alle teilgenommen haben?
      Bloß eben nicht gleichzeitig.
      Im Heckenritter wurde erwähnt, dass ihr Schwur, den König zu schützen, auch in einem Turnier bzw. einem Gottesurteil gilt. Deshalb ist es gut möglich, dass z.B. Rheagar Targaryen vs Arthur Dayne nicht ganz fair war.
      Möglich, aber nicht sicher. Rheagar war ja auch kein Anfänger.

      Hier nun gleich ne Frage von mir: Wen hat eigentlich Jaime in der Garde ersetzt?

      Bei der Länge des Turnieres bin ich nicht sicher obs erwähnt wird. Aber es dauerte bestimmt eine Woche, würd ich mal schätzen.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      @AracheonoXis: Meine Aussage bezüglich der Turnierabsage bezieht sich auf den Post von Tryfan, in dem die Rede war, dass Howland Reed angeblich nicht mit Waffen umgehen kann, aber doch Ned Stark am Tower of Joy geholfen hat.
      eis-und-feuer.de/forum/profile.php?userid=1237
      Die Teilnahme an so einem großen Turnier gehört zum guten Ton in der Gesellschaft. Zum Beispiel lässt bei dem Turnier der Hand Ned Stark einen seiner Gardisten teilnehmen, obwohl er eigentlich Turniere verabscheut.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bedwyr Mab Petroc“ ()

      Original von AracheonoXis


      Hier nun gleich ne Frage von mir: Wen hat eigentlich Jaime in der Garde ersetzt?



      Einen gewissen Ser Harlan Grandison, ironischerweise im Schlaf verstorben. Ironisch deswegen weil sein Wappen einen schlafenden Löwen zeigt. :)

      Was die Kingsguard ( eins meiner Lieblingsthemen ) angeht kann ich nur den Wiki-Link empfehlen: en.wikipedia.org/wiki/Kingsguard

      Zur Lyanna noch: Ich meine es wird erwähnt, daß der geheimnisvolle Ritter niemals seinen Helm ( ich denke ein Vollhelm ) abnimmt. Das könnte eine ensprechende Entfremdung der Stimme herbeiführen. Wenn sie dann noch bewusst tiefer gesprochen hat, könnte ich mir vorstellen, daß es dafür gereicht hat, die anderen Teilnehmer zu täuschen.

      LG Crow
      "The premise of the Takers' story is 'The world belongs to man.' ...The premise of the Leavers' story is 'Man belongs to the world.'"

      "Ishmael" by Daniel Quinn
      Bedd Bedwyr yn Allt Tryfan. ;)
      Nun muss ich mich doch noch mal melden.
      Ich habe weder gemeint, dass Howland sich vom Turnier abgemeldet hat -er kam doch eher zufällig vorbei- noch dass er nicht mit Waffen umgehen konnte. Nur legen die Ereignisse in Harrenhal meiner Meinung nach nahe, dass er weder mit Schwert -er lässt sich von drei Knappen bedrängen- noch mit Lanze geübt war. Wie wir uns alle einig sind, liegt das an der Kampart der Crannogmänner, die ihrer Herkunft angepasst ist. Und das ist der Grund, warum ich mich frage, wie er Ned im offenen Kampf gegen die Ritter der Königsgarde am Tower helfen konnte. Ein Blasrohr mit Giftpfeilen dürfte da nicht von großem Nutzen gewesen sein. Ich hatte ja sogar die Frage gestellt, welche Waffe er möglicher Weise gebraucht hat, Netz und Speer wie Meera?
      Aber meine eigentliche Frage bezog sich auf Lyanna und ihre Stimme. Ich danke Crow, dass er darauf eingeht. Und grade habe ich mir das Buch vorgenommen.
      "...the Knight of the Laughing Tree spoke in a booming voice through his helm..."
      Ich denke, du hast Recht Crow. Ich lasse das als Andeutung von GRRM auf eine verstellte Stimme gelten.
      Some say the world will end in fire,
      Some say in ice.
      From what I’ve tasted of desire
      I hold with those who favor fire.

      Part of FIRE AND ICE by R. Frost
      Und vor allem sollte man bedenken, inwieweit eine Stimme durch einen Helm gedämpft wird!
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Ja, ein Helm dämpft und verändert die Stimme.
      Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass man nicht mehr männlicher von weiblicher Stimme unterscheiden kann.
      Mehr noch. Der "Ritter" muss ja laut genug gesprochen haben, damit alle ihn verstehen konnten. Laut zu reden und die Stimme zu verstellen?
      Wenigstens einer ihrer Brüder hätte sie erkennen oder misstrauisch werden müssen, wobei diese sie zugegebenermaßen wohl nicht verraten hätten..
      Was mich jedoch am meisten beschäftigt, Lyanna war vielleicht wild und starrköpfig und hat vielleicht auch heimlich mit dem Schwert geübt.
      Aber ganz sicher nicht den Umgang mit einer Lanze. Auf keinen Fall hätte sie das unbemerkt anstellen können und so gut werden das sie drei erfahrene Ritter in einem Turnier besiegt.
      Noch dazu musste sie ungewohnter Weise eine Rüstung tragen.
      Ned selber sagt einmal zu Arya, das sie ihn an seine Schwester erinnert und das Lyanna wohl selbst das Schwertfechten erlernt haben würde, hätte man es ihr gestattet.
      Und so nah wie sich die beiden wohl standen denke ich nicht das Lyanna es vor Ned verheimlicht hätte.

      Meiner Meinung nach fehlten Lyanna einfach die nötigen kämpferischen Fähigkeiten um der unbekannte Ritter zu sein.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Original von Bedwyr Mab Petroc

      Die Teilnahme der gesamten Königsgarde am Turnier bezweifel ich. Schließlich haben diese ja die Aufgabe ihren Herren zu beschützen!


      Und genau das taten sie, denn dieser befand sich in Harrenhal. :D

      edit: Wer ist eigentlich der "Ritter der Schädel und Küsse", der in der Erzählung mehrfach auftaucht?
      "Fear cuts deeper than swords."
      -Syrio Forel-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tobias Düsterwald“ ()

      Das mit der Stimme macht in meinen Augen nicht sooo viel.
      Man sieht ja, wie gern Arya mit einem Jungen verwechselt wird und der Altersunterschied dürfte in Harrenhall noch nicht so überwältigend gewesen sein + die erwähnte Sache mit dem Helm (falls sie ihre Forderungen persönlich laut verkündet hat, habs nicht nachgelsen).

      Davon, dass die Brüder es ebenfalls nicht gewusst haben steht nirgends etwas.
      Im Gegenteil ist es in meinen Augen ein Hinweis, dass die Kinder (Meera) so überrascht sind, dass Ned die Geschichte nie erzählt hat, vermutlich um Arya nicht noch mehr Flausen in den Kopf zu setzen und weil Lyanna und ihre Verbindung zu Rhaegar ein wunder Punkt für ihn sind.
      Da Ned immer davon spricht, wie wild und ungestüm sie war, muss er auch eine Grundlage dazu haben. Dieses Ereignis wäre keine schlechte, vor allem da ihr jemand in die zusammengestückelte Rüstung geholfen haben muss.
      Ebenso kann ich mir vorstellen, dass ihre von ihr verzauberten Brüder nachgiebig mit ihr umgegangen sind, wenn es um ihr Bedürfnis nach Waffentrainig ging, ebenso wie sich Jon bei Arya erbarmt hat. Letztendlich denke ich, dass es hauptsächlich Neds Erinnerung an seine Schwester war, wegen der er Arya Waffentraing zugestanden hat.
      Die Übung ist in meinen Augen ebenfalls nicht das Problem.
      Das Tjosten wird man selbstverständlich zunächst im Privaten geübt haben, bevor man sich auf ein Turnier und dort zur Pflaume macht. Von den paar ausgetragenen Turnieren kann die Übung kaum stammen (siehe Renly im Hof).
      In welchem Alter dieses Trainig beginnt, sieht man ja auch am kleinen Tommen, der mit seinen paar Jährchen schon mit einer Lanze losprischt.Das "Ringelreiten" war eine beliebte Freizeitbeschäftigung beim jungen Adel und im
      Sturm der Schwerter wird erwähnt, dass sie eine begnadete Reiterin war (III: 193).
      Darüberhinaus wird erwähnt, dass Lyanna ein Schwert getragen hätte, wenn es ihr Vater denn erlaubt hätte. Daraus kann man schließen, dass sie auch damit umgehen konnte, sonst wäre die Behauptung obsolet. Ich sehe keinen Grund, warum sie sich nicht auch in anderen Waffengattungen versucht haben sollte, insbesondere wenn sie eine sehr gute Reiterin war.

      Darüber hinaus wurde Rhaegar von Aerys ausdrücklich damit beauftragt, den Ritter zu finden - fand ihn aber nicht- stattdessen krönte er Lyanna zur Königin der Liebe und der Schönheit..
      - für mich definitv KEIN Zufall.

      Abgesehen davon, kommt noch der Mangel an Alternativen dazu. Warum es Howland selbst nicht war, begründe ich bei Bedarf gern.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ein gewisses Können mit dem Schwert gestehe ich ihr ja auch durchaus zu, eben weil es heimlich zu üben geht und weil ihre Brüder ihn den Wunsch auf Dauer wahrscheinlich nicht abschlagen konnten.

      Aber ein guter Reiter macht noch längst keinen Lanzenkämpfer und das kann man eben auf Dauer nicht verheimlichen.
      Schutzkleidung, Schilde und vor allem die Lanzen sind nicht so leicht zu verbergen.
      Ich kann mir einfach nicht vorstellen das sie in dieser Waffengattung geübt genug war um drei ausgebildete Ritter zu besiegen.

      Natürlich könnte Rhaegar Lyanna gefunden haben, dass aber vor allen anderen geleugnet haben. Aber ich würde nicht unbedingt von diesem möglichen Ereignis auf die Krönung der Königin der Liebe schließen.
      Das könnte ein Hinweis sein, wie auch Lyannas Wildheit und besagter Kommentar von Ned bzgl. des Schwerttragens.
      Auch der Gedanke das Ned die Geschichte seinen Kindern nie erzählt hat um Ihnen keine Flausen in den Kopf zu setzen hat durchaus etwas für sich. Die Idee ist mir nie gekommen.

      Dennoch... Ich weiß nicht...


      Ich glaube übrigens auch nicht das es Howland Reed war.
      Ich bin mir ziemlich sicher das er weder mir Schwert noch mit der Lanze umzugehen wusste. Und in dem Bild das ich von ihm habe reitet er ein Pferd auch nur um von A nach B zu gelangen.

      Ich muss zugeben das ich keine vernünftige Theorie habe wer der geheimnisvolle Ritter gewesen sein könnte.
      Aber das hindert mich nicht andere Vermutungen zu kommentieren. ^^
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Oh, ich denke nicht, dass sie auf Winterfell heimlich üben musste.
      Wenn sie ein Schwert tragen wollte und ihr Vater es abgelehnt hat, wir der auch gewusst haben, dass sie damit umgehen kann, sonst hätte es zu dem Punkt kaum einen Disput gegeben.
      Ich glaube nur, dass ihr Vater es nicht geduldet hätte, wenn sie wie die Mormont Frauen öffentlich ein Schwert getragen hätte, mehr wird im Buch nämlich auch nicht ausgesagt.
      Letzeres würde nämlich nicht gehen, ohne dass ihr ein Ähnliches Stigma aufgedrückt worden wäre, wie Brienne oder den Mormont-Frauen nämlich "Mannsweib" oder eine ähnliche "Seltsamkeit".
      Genau das hat sie durch ihre Tarnung auf dem Turnier aber vermieden.
      Soweit ich weiß, hatten Rhaegar und Lyanna vor dem Turnier kaum oder keinen Kontakt und auf einmal stellt er so viel wegen ihr aufs Spiel; ich denke, dass da einfach was Besonderes dahinterstecken muss.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Das ist alles sehr schlüssig. Auch das sie vielleicht kämpfen konnte und nur des ansehen willens keine Waffe tragen durfte.

      Doch selbst die kämpfenden Frauen in dem Lied kämpfen nicht mit der Lanze. Es macht für sie auch überhaupt keinen Sinn den Umgang zu erlernen, denn was wir von der berittenen Kriegsführung auf Westeros kennen, legt für mich den Schluß nahe, das zum Beispiel in der Schlacht die Lanze eine eher untergeordnete Rolle spielt.
      Frauen kämpfen auch nicht auf Turnieren, wo diese Waffe zum Einsatz kommt.
      Und im besonderen die Starks halten ja nicht viel von diesem "Krieg spielen". Von daher habe ich wirklich Zweifel daran, das Lyanna überhaupt den Umgang mit dieser Waffe zu lernen gewollt hätte.
      Irgendwie habe ich die Vorstellung das nicht einmal Ned Stark mit der Turnierlanze besonders gut umzugehen verstand.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Das die Nordmänner sehr wohl mit der Lanze umgehen können wurde beim Turnier der Hand bewiesen. Der Gardist (mir fällt einfach der Name nicht ein) hat sich gut geschlagen, auch wenn sein Erscheinungsbild Sansa nicht gefallen hat.

      Ich muss dir leider widersprechen Dreenan. Ned Stark ist im grünen Tal am Hof von John Arryn aufgewachsen und wurde zum Ritter, wenn auch ohne Ritterschlag, erzogen. Mich würde es wundern, wenn Robert Baratheon den Umgang mit der Lanze gelernt hat, aber Eddard Stark nicht.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)
      Ich habe nicht gesagt das die Nordmänner nicht mit der Lanze umgehen können.
      Das Jory Cassell bei dem Turnier der Hand eine gute Figur gemacht hat ist mir sehr wohl bekannt.
      Auch habe ich nicht behauptet, dass Ned den Lanzengang nicht gelernt hat.

      Er (die Starks, nicht ihr Gefolge) mochte keine Turniere.
      Und wer nicht regelmäßig trainiert kann, bei was auch immer, nicht besonders gut sein. Und als Commander und Nichtturniermensch hatte er keinen Grund.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
    • Benutzer online 3

      3 Besucher