Sticky "Ich suche ein Buch" oder "Was soll ich lesen?"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ah, ich glaube da lag ein Missverständnis vor - hauptberuflich in dem Sinne, dass dystopische Verfilmungen wie die zugehörigen Werke ihren Job erledigen in dem sie mich auf traurige Missstände hinweisen - derer ich mir aber schon zuvor meist recht bewusst bin. :)
      Insofern hake ich sie meistens nach einmaligem Konsum ab, würde mich aber schwertun eines davon als Lieblingsbuch oder -film zu betiteln.

      Genau, die erste Staffel deckt nur einen Teil des Buches ab. Die Kritiken gehen völlig durch die Decke - 93/100 auf Metacrit und zumindest eine Zeit lang 100% auf rotten tomatoes. Ist wohl auch recht buchgetreu.
      I have been despised by better men than you.
      Ich würde es mal mit GRRM`s Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" versuchen. Dürfte deiner Beschreibung recht gut entsprechen.

      Edit
      Ernsthafter Tipp, Cornwells Artus-Saga, falls du was mit einem historischen Setting anfangen kannst. Der Fantasy-Anteil ist allerdings kaum präsent,und es gibt meistens eine vernünftige Erklärung für vermeintliche "Magie".
      Drei Bücher insgesamt.
      bernard-cornwell.de/buchreihe/…aehlt-vom-krieger-derfel/
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Post was edited 2 times, last by “HappyTime” ().

      HappyTime wrote:

      Ich würde es mal mit GRRM`s Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" versuchen. Dürfte deiner Beschreibung recht gut entsprechen.

      Edit
      Ernsthafter Tipp, Cornwells Artus-Saga, falls du was mit einem historischen Setting anfangen kannst. Der Fantasy-Anteil ist allerdings kaum präsent,und es gibt meistens eine vernünftige Erklärung für vermeintliche "Magie".
      Drei Bücher insgesamt.
      bernard-cornwell.de/buchreihe/…aehlt-vom-krieger-derfel/


      asoiaf kenne ich doch :D sagen wir sowas ähnliches..... kann auch ruhig mehr fantasie sein

      edit : ich schau mir mal dein link an :)
      Ich hab' mal eine Frage an euch:
      Mein Sohn hat jetzt eine Bibi-Blocksberg-CD gehört, in der es um Ritter ging. Jedenfalls kam er gestern plötzlich mit Lancelot und Camelot um die Ecke und ich war ganz baff. Kam wohl in der CD vor.
      Kennt jemand von euch eine schöne Ausgabe zur Artus-Sage für Kinder?
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Aaah stimmt! Ihr Robin Hood ist toll!
      Da muss ich gleich mal schauen. Danke!
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Ist "Die Gabe der Könige" der erste Band von Robin Hobbs "Fitz" Reihe? Die Bücher wurden mehrfach umbenannt, und ich habe bislang keine neue Reihenfolge gefunden.
      Edit
      Originaltitel war "Der Adept des Assassinen".
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Mein Lesestoff (Der Trafikant) ist jetzt bald aus und so für nach GOT bin ich bereit für eine neue Fantasy-Reihe, denke ich.
      Nun habe ich Sapkowskis "Hexer-Saga" oder eben Eriksons "Garden of the Moon" (englisch o. deutsch?) auf dem SUB.
      Was würdet ihr mir empfehlen?
      Bin fantasymäßig eher unbelastet. LotR, ASoIaF, HP und einige wenige unbekanntere Werke.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Ich würde ja weiterhin jedem der gute Fantasy-Literatur lesen möchte Rothfuss' Kingkiller Chronicle empfehlen. Krankt allerdings am gleichen Problem wie Martins Reihe: das (vorerst) letzte Buch fehlt noch...mittlerweile auch schon seit 5+ Jahren.
      Ich habe von deiner obigen Auswahl nur die Hexer-Saga gelesen, die ich auch gelungen finde. Ich persönlich mag die beiden ersten Bände (Kurzgeschichten) sogar etwas mehr als die Roman-Bände.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Mir hat die Hexer-Saga besser gefallen, bzw. noch besser die Kurzgeschichten kurz bevor diese anfängt. Du wirst aber wahrscheinlich von verschiedenen Leuten beide Meinungen hören.

      Die "Malazan - Book of the Fallen"-Reihe bietet eine riesige sehr innovative Welt (wenig formelhaftes bzw. wenig Dinge, die man anderswoher kennt) und extrem (!) starke Einzelszenen oder Plotstränge, die sich sicher dauerhaft in deine Erinnerung einbrennen werden. Gleichzeitig leidet sie aber aus meiner Sicht an sehr unklar definierten Grenzen, was wer kann (das Problem ist nicht, dass man das Leser nicht immer weiß, sondern, dass es wilkürlich wirkt (Betonung auf wirkt, mehr kann ich nicht mehr vernünftig sagen)), damit verbunden einem "höher-schneller-besser-Problem", dass man auch gut als "Dragonball-Problem" beschreiben könnte (die Personen bleiben längst nicht so eindimensional wie dort. Es geht mir mit diesem Vergleich wirklich nur um ihre Fähigkeiten) und manchmal einem zu breiten Cast, so dass man nicht jedem die nötige Aufmerksamkeit und emotionale Verbundenheit schenken kann. Trotz dieser deutlichen Kritik habe ich die Reihe als gut in Erinnerung.
      EDIT2: Was im anderen Thread gerade gleichzeitig zur zumindest beim ersten Lesen (öfer hab ich es nicht versucht) sehr undurchsichtigen Erzählart geschrieben wird, kann ich in meiner Erinnerung leider auch bestätigen.

      Die Hexer-Saga hat sehr starke Hauptcharaktere (vor allem Geralt und Ciri), eine realistisch wirkende, durchdachte Welt mit glaubwürdigen Konflikten und dabei werden durchaus auch Probleme aus unserer Welt (Rassismus ist mir am besten in Erinnerung) realistisch übertragen und dargestellt. Ich glaube für mich hätte der Haupt-Plot noch etwas innovativer sein können (alles was abseits davon passiert ist das durchaus, aber manchmal hätte ich mich fast lieber auf Nebenstränge konzentriert). Trotzdem habe ich die Reihe als sehr gut in Erinnerung.

      Ein großer Unterscheidungspunkt, der Geschmackssache ist, ist sicher auch das Setting:
      High Fantasy, so extrem wie nur möglich (inklusive Armeen voller Zauberer, Göttern, Halbgöttern und gefühlt noch mächtigeren Wesen) = Malazan
      Sehr geerdete Welt, die nah an unserer realen Vergangenheit ist, in der es aber durchaus einiges an Magie und ungewöhnlichen Wesen, Monstern und Rassen gibt (etwa sicher mehr als in ASoIaF bisher) = Hexer.

      Edit: Kingkiller wurde jetzt auch noch erwähnt. Habe diese auch sehr gerne gelesen, hätte damit aber im Nachhinein lieber gewartet, bis sie abgeschlossen ist, einerseits, weil ich Wartezeit allgemein nicht mag, andererseits aber hier spezielle auch da zumindest für mich sehr viel von meinem Gesamteindruck davon abhängt, wie es weiter/zuende geht, Stichwort unreliable narrator. Hat für mich den schönsten Schreibstil der drei Vorschläge, man muss aber einen solchen etwas blumigen Stil auch mögen. Ist bisher in großen Teilen gefühlt näher an einem MagicSchool-Setting a la Harry Potter als an einer klassischen Fantasy-Saga.

      Post was edited 1 time, last by “Tolotos” ().

      The Dragonknight wrote:

      Ich würde ja weiterhin jedem der gute Fantasy-Literatur lesen möchte Rothfuss' Kingkiller Chronicle empfehlen. Krankt allerdings am gleichen Problem wie Martins Reihe: das (vorerst) letzte Buch fehlt noch...mittlerweile auch schon seit 5+ Jahren.


      Ich habe die ersten Bücher geliebt! Gibt es da mal was neues wann es so weitergeht könnte?

      Ich bin, glaube ich, eine der wenigen die das erste Malazan Buch gern haben, ist aber auch schon ein paar Jährchen her. Ich weiß gar nicht warum ich aufgehört habe die Reihe zu lesen.
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark
      Danke euch für die Antworten!

      Tolotos wrote:

      Mir hat die Hexer-Saga besser gefallen, bzw. noch besser die Kurzgeschichten kurz bevor diese anfängt. Du wirst aber wahrscheinlich von verschiedenen Leuten beide Meinungen hören.

      Danke @Tolotos! Werde wohl tatsächlich mit dem Hexer mal anfangen. Das erste Buch habe ich tatsächlich schon länger runtergeladen.

      Tolotos wrote:

      : Kingkiller wurde jetzt auch noch erwähnt. Habe diese auch sehr gerne gelesen, hätte damit aber im Nachhinein lieber gewartet, bis sie abgeschlossen ist, einerseits, weil ich Wartezeit allgemein nicht mag, andererseits aber hier spezielle auch da zumindest für mich sehr viel von meinem Gesamteindruck davon abhängt, wie es weiter/zuende geht, Stichwort unreliable narrator. Hat für mich den schönsten Schreibstil der drei Vorschläge, man muss aber einen solchen etwas blumigen Stil auch mögen. Ist bisher in großen Teilen gefühlt näher an einem MagicSchool-Setting a la Harry Potter als an einer klassischen Fantasy-Saga.

      Die Chroniken habe ich auch auf dem Schirm, aber eben aus genannten Gründen hinten angestellt. Ich brauche nicht noch eine Reihe, die unvollständig ist. Seit ASoIaF mag ich nichts mehr anfangen, das nicht abgeschlossen ist.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Narannia wrote:

      Mein Lesestoff (Der Trafikant) ist jetzt bald aus und so für nach GOT bin ich bereit für eine neue Fantasy-Reihe, denke ich.
      Nun habe ich Sapkowskis "Hexer-Saga" oder eben Eriksons "Garden of the Moon" (englisch o. deutsch?) auf dem SUB.
      Was würdet ihr mir empfehlen?
      Bin fantasymäßig eher unbelastet. LotR, ASoIaF, HP und einige wenige unbekanntere Werke.


      Puh, gerade wenn du eher "unbelastet" im Genre bist, dürfte zunächst der Hexer eher etwas für dich sein. Eriksons Saga ist unglaublich komplex und faszinierend, aber auch wirklich schwierig (habe es bis heute nicht geschafft, die ganze Saga durchzulesen). Als "Einstiegsliteratur" denke ich nicht zu empfehlen. Mit dem Hexer machst du da nichts falsch.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."

      Finnigan wrote:

      Puh, gerade wenn du eher "unbelastet" im Genre bist, dürfte zunächst der Hexer eher etwas für dich sein. Eriksons Saga ist unglaublich komplex und faszinierend, aber auch wirklich schwierig (habe es bis heute nicht geschafft, die ganze Saga durchzulesen). Als "Einstiegsliteratur" denke ich nicht zu empfehlen. Mit dem Hexer machst du da nichts falsch.

      Danke dir! Ich habe mich jetzt erst mal für einen Reread entschieden. :D Aber dann werde ich mich definitiv mal an den Hexer machen.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
    • Users Online 1

      1 Guest