Sammeltopic: Kapitel-Zusammenfassungen für ACoK

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Bran XII, Seite 88-96

      Ort: Winterfell
      Geschichte: Bran erfährt von den grünen Träumen von Jojen, die Unheil für Winterfell voraussagen und Stinker wird nach Winterfell gebracht
      Kriegsgeschehen: Die Ritter von Manderly und Dreadfort umkämpfen das Gebiet von Hornwood; die Greyjoys brandschatzen und plündern die Stony Shore

      Ein Rabe erreicht Winterfell mit der Nachricht über Robbs Sieg gegen Ser Stafford Lannister. Die Nachricht über Ser Stevron Freys Tod, dem ersten Erben von Lord Walder Frey, läßt die Frey-Mündel kalt. Bran erkennt darin Jojen Reeds grünen Traum wieder.

      Danach kommen die beiden Reed-Kinder zu Bran. Sie erzählen ihm von Jojens grünem Traum, in dem das Meer nach Winterfell kommt und dessen Bewohner ertränkt, unter anderem den Septon, sowie den Schmied Mikken. Ferner erklären sie, dass die Träume oft gedeutet werden müssen, um die Wahrheit darin zu erkennen. Ein böses Omen für die Gefahr von den Iron Islands. Keiner der Erwachsenen nimmt die Prophezeihungen jedoch ernst. Bran erzählt ebenfalls von seinen Wolfsträumen, worauf Jojen ihm offenbart, dass er ein Warg (Gestaltwandler) ist, was Bran tief erschüttert.

      Ser Rodrik bringt einen Gefangen namens Stinker mit nach Winterfell, der Lord Roose Boltons Bastard Ramsay Snow gedient hat. Ramsay wurde von Ser Rodriks Männern getötet, nachdem er Lady Donella Hornwood verhungern ließ. Er wurde zum Erben von Hornwood erklärt. Zwar ist das Erbe erzwungen, dennoch wird es deswegen Streiterein mit Ramsays Vater geben. Stinker soll bis zu Robbs Rückkehr als Zeuge der Taten auf Winterfell verweilen. Bis dahin wird das Hornwood-Territorium von den Manderlys und den Rittern von Dreadfort umkämpft. Maester Luwen berichtet außerdem von Schwierigkeiten an der Stony Shore, worauf Ser Rodrik zusammenfasst, dass diese Probleme durch den momentan schwachen Norden auftreten.

      Erneut kommen die Reeds zu Bran. Er erfährt von einem weiteren grünen Traum Jojens, in dem Stinker Bran und Rickon tötet.

      Post was edited 9 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Tyrion XVII, Seite 97-106

      Ort: Maegors Bergfried
      Geschichte: Tagung des Kleinen Rates über das Vorgehen nach Renlys Tod
      Kriegsgeschehen: der Kleine Rat sendet Littlefinger aus, um ein Bündnis mit den Tyrells zu schließen

      Der Kleine Rat tagt über das weitere Vorgehen nach Renlys Tod. Es wird erörtert, dass sich der Großteil von Renlys Untergebenen tatsächlich Stannis angeschlossen hat. Storm's End wird noch von Ser Courtnay Penrose gehalten. Die verbliebenen Soldaten sind unter Ser Loras Tyrell nach Bitterbridge geritten. Der Rat sieht seine Chance auf diese Männer durch ein Bündnis mit dem Haus Tyrell, besiegelt durch die Heirat zwischen Joffrey und Renlys Witwe Margeary, Loras Schwester und jüngstes Kind von Mace Tyrell. Widerwillig stimmt die Königin zu, da auch sie einsieht, dass eine Ehe mit Sansa keinen politischen Nutzen mehr hat. Littlefinger wird für dieses Angebot nach Bitterbridge gesendet, eine ansprechende Entlohnung in Aussicht.

      Post was edited 4 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Theon III, Seite 107-116

      Ort: Dorf in der Nähe von Torrhen's Square
      Geschichte: Theon beschließt Winterfell durch eine List einzunehmen
      Kriegsgeschehen: Theon plündert und brandschatzt die Westküste des Nordens, seine Schwester Asha segelt Richtung Deepwood Motte

      Theon und seine Männer plündern und brandschatzen den Nordwesten des Reiches. Sie verhören Benfred Tallhart, der von Ser Rodrik ausgesandt wurde, um die Brandschatzer auszukundschaften. Er beugt sich nicht und wird von Aeron Feuchthaar getötet. Um sich Respekt zu verschaffen, greift Theon bei seinen Männern hart durch und erschießt einen Ungehorsamen. Er fühlt sich in seiner Aufgabe unterfordert und entsinnt einen Plan, um Winterfell zu erobern. Hierzu überzeugt er Dagmar Spaltkinn, einen entfernten Verwandten und ehemaligen Schwertmeister Theons, Torrhen's Square zu belagern, um Ser Rodrik aus Winterfell zu locken, damit Theon Winterfell, nun ohne Soldaten, besetzen kann. Aeron soll weiterhin dem ursprünglichen Plan nachgehen.

      Post was edited 2 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Arya XIII, Seite 117-127

      Ort: Harrenhal
      Geschichte: Tywin verläßt Harrenhal; Weese wird von Jaqen getötet
      Kriegsgeschehen: Tywin verläßt Harrenhal und begibt sich nach Westen

      Die Männer von Lord Tywin verlassen nach und nach Harrenhal. Ser Amory Lorch bleibt als Kastellan zurück. Auch der Blutige Mummenschanz bleibt in der Burg. Arya bestimmt Weese aufgrund seiner schlechten Behandlung als zweiten Kandidaten für Jaqen H'gard. Sie erfährt, dass Robb einen Sieg gegen die Lannisters errungen hat. Als sie Tywin beim Verlassen der Burg beobachtet, bereut sie ihre Entscheidungen, denn statt im größeren Rahmen zu denken und beispielsweise Tywin oder Ser Gregor töten zu lassen, hat sie emotional entschieden. Als sie Jaqen suchen und ihm einen dritten Namen nennen will, stößt sie auf einen Tumult, verursacht durch Weeses Tod.

      Post was edited 3 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Catelyn XVI, Seite 128-146

      Ort: Riverrun
      Geschichte: Catelyns Ankunft in Riverrun; Eddards Gebeine werden nach Winterfell gesendet
      Kriegsgeschehen: Stafford Lannisters restliche Truppen sind nach Casterly Rock geflohen während Robbs Lords die Küste nördlich davon plündern; Storm's End bittet um Hilfe gegen Stannis

      Kurz vor Riverrun stößt Catelyn auf einen Kundschafter. Da sie direkt nach Riverrun gereist ist, durchquerte sie die von den Lannisters geschändeten Flusslande. Sie wird über die aktuelle Kriegssituation aufgeklärt (Robb konnte bei Oxcross siegen, da Grey Wind ihm einen geheimen Weg um den Golden Tooth herum gezeigt hat; Tywins Aufbruch, siehe oben). Brienne tritt in Catelyns Dienst, mit der Option, sich an Stannis rächen zu dürfen.

      Edmure Tully hat in den Flüssen Fallen aufstellen lassen, um einem Angriff gegen die Lannisters vorzubeugen. Ser Courtnay Penrose bittet um Hilfe gegen die Belagerer von Storm's End. Zwar bietet Stannis den Bewohnern von Storm's End freies Geleit an, jedoch will Ser Courtnay den Bastard von Robert nicht an Stannis übergeben.

      Edmure berichtet von dem gescheiterten Befreiungsversuch Jaimes durch falsche Gesandte. Catelyn verdächtigt zurecht Tyrion hinter diesem Plan. Ferner besprechen die beiden das weitere Vorgehen von Robbs Truppen. Catelyn kann ihre Bruder überzeugen, nicht gegen Tywin zu ziehen, jedoch hat er Ser Helman Tallhart befohlen, zusammen mit Lord Roose Bolton Harrenhal während Tywins Abwesenheit anzugreifen.

      Anschließend geht Catelyn zu ihrem Vater. Dieser hält sie jedoch für ihre Schwester Lysa. Er erwähnt einen früheren Geliebten von Lysa, von dem Catelyn jedoch nichts weiß. Der Maester teilt Catelyn mit, dass er nichts mehr für ihren Vater tun kann, und schlägt vor, dass sie ihren Onkel und ihre Schwester nach Riverrun bittet.

      Zuletzt wird Catelyn zu Eddards Gebeinen geführt, die von Tyrion nach Riverrun geschickt wurden. Sie schickt diese weiter nach Winterfell, damit die Gebeine in die Familiengruft gebracht werden können.

      Post was edited 4 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Daenerys XIII, Seite 147-161

      Ort: Qarth
      Geschichte: Daenerys wird Hilfe in Qarth untersagt; Quaithe erzählt ihr von Asshai
      Beschreibung: Kultur von Qarth

      Daenerys bittet die Oberen von Qarth um Hilfe. Trotz der Beziehungen von Xaro Xhoan Daxos werden ihre Bitten abgeschlagen. Die Qarthener sind ein weiches, zivilisiertes Volk regiert von den Reingeborenen. Zusätzlich gibt es noch die reichen Händler, die in drei Fraktionen unterteilt sind, unter anderem Die Dreizehn, zu denen auch Xaro gehört. Außerdem gibt es noch die Hexenmeister, denen Pyat Pree angehört.

      Xaro verbreitet die Kunde von den Drachen, worauf viele Menschen nach Qarth kommen und Daenerys Geschenke machen. Trotz seiner Unterstützung möchte auch er Daenerys keine Schiffe geben, um nach Westeros zu segeln. Dennoch wirbt er heftig um sie, jedoch vergeblich.

      Während sie einem Schausteller zusieht, führt sie eine Unterredung mit Quaithe. Diese erzählt ihr, dass die Fähigkeiten des Schaustellers durch die Präsenz der Drachen erheblich zugenommen haben. Ferner rät sie Daenerys, Qarth zu verlassen und schnellstmöglich nach Asshai zu ziehen, der mysteriösen Stadt in den Shadow Lands, südlichöstlich von Essos.

      Abschließend führt sie eine Unterredung mit Ser Jorah. Er warnt sie davor, Xaro zu sehr zu vertrauen. Er offenbart ihr den Heiratsbrauch der Qarthener, bei dem jeder Partner uneingeschränkt eine Sache von dem anderen einfordern darf. Sofort sieht sie ihre Drachen darin bedroht. Ser Jorah schlägt vor, nicht nach Asshai, sondern nach Osten zu ziehen, keinesfalls jedoch nach Westen, da Daenerys nicht mit einer Armee von Essos in Westeros gewinnen kann. Als nächstes möchte sie sich an Pyat Pree wenden.

      Post was edited 1 time, last by “Dieter Dorsch” ().

      Tyrion XVIII, Seite 162-179

      Ort: Hafen von King's Landing
      Geschichte: Aufruhr in King's Landing
      Beschreibung: mächtige Kriegsschiffe der königlichen Flotte verlassen King's Landing, um Myrcella nach Dorne zu begleiten

      Myrcella Baratheon wird über Braavos nach Sunspear gebracht, wo sie als Mündel der Martells aufwächst und später Prinz Doran Martells jüngsten Sohn Trystane heiraten soll. Im Gegenzug versperren die Martells Stannis den Weg von Storm's End nach King's Landing. Ein paar der stärksten Schiffe begleiten sie, unter anderem die König Roberts Hammer. Damit ist die königliche Flotte weiter geschwächt. Ein Großteil der Flotte verließ seinerzeit zusammen mit Stannis King's Landing und ist auf Dragonstone geblieben.

      Es wird offenbart, dass Ser Lancel Tyrion berichtet, dass Cersei sich eine Söldnertruppe aufbaut, allen voran die drei Kettleblacks Osmond, Osfryd und Osney. Mit diesem Wissen besticht Bron die drei und vereitelt damit ihren Plan.

      Die Königsfamilie und entsprechendes Gefolge verlassen den Hafen und gehen zurück zum Red Keep. Tyrion befürchtet einen Aufruhr beim Durchqueren der Stadt. Nachdem Joffrey eine Frau demütigt und daraufhin mit Kot beworfen wird, kommt es aufgrund seiner Überreaktion tatsächlich zu einem Aufruhr. Die Menge geht auf die Gruppe los. Unter hohen Verlusten gelingt ihnen die Flucht. Hinter den Burgmauern angelangt, züchtigt Tyrion Joffrey.
      Bilanz des Aufstands: Sansa hat eine Kopfwunde und wurde von Sandor Clegane gerettet, Lady Tanda Stokeworths Tochter wurde von dutzenden Männern vergewaltigt. Drei Dutzend Goldröcke wurden verwundet. Getötet wurden: der Hohe Septon, zwei Ritter der Königsgarde (Ser Aron Santagar, Ser Preston Greenfield), drei Goldröcke. In Flea Bottom wurde außerdem Feuer gelegt.

      Tyrion erfährt von dem schlechten Ruf der Lannisters beim Volk, wobei er selbst am meisten gehasst wird. Eine Ausgangssperre für die Nachtstunden wird verhängt.

      Post was edited 2 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Davos II, Seite 180-201

      Ort: vor den Toren von Storm's End
      Geschichte: Stannis verhandelt mit Courtnay Penrose; Davos sieht die Geburt von Melisandres Schatten
      Beschreibung: viele Details zur Belagerung von Storm's End zu Zeiten Aerys II.
      Kriegsgeschehen: Stannis verhandelt um Storm's End und bereitet dessen Sturz vor

      Vor den Toren von Storm's End treffen sich Stannis mit seinen Lords, Ser Davos und Melisandre und Ser Courtnay Penrose zu Verhandlungen um die Burg. Trotz Stannis passablem Angebot lehnt Ser Courtnay die Kapitulation ab, da er Roberts Bastard Edric Storm nicht an Stannis übergeben möchte. Die Verhandlungen scheitern.

      Auf dem Rückweg ins Lager reden Stannis und Ser Davos über Loyalität. Während die Lords unter Robb, Joffrey und Stannis im Glauben sind, dem rechtmäßigen König zu dienen, folgten die Lords unter Renly bewusst einem Usurpator. Ihre sprunghafte Treue (Robert, dann Renly, dann Stannis) bleibt zweifelhaft. Stannis thematisiert außerdem seine Vorstellung von Gerechtigkeit. Weiterhin erzählt er, dass er nachts von Renlys Tod träumt und unruhig schläft. Er offenbart, dass es zwingend notwendig ist, Storm's End einzunehmen, damit ihm die Lords weiterhin folgen. Da die Zeit drängt muss die Burg schnell eingenommen werden. Dies gelingt am besten, wenn Ser Courtnay stirbt.

      Stannis befiehlt Davos, zusammen mit Melisandre die Burg zu infiltrieren. Beide fahren nachts zu dem geheimen Eingang, durch den Davos vor 16 Jahren Essen in die Burg geschmuggelt hat. Sie kommen zu einem heruntergelassenen Gitter, das ihren Weg versperrt. Nachdem Melisandre sich ausgezogen hat, sieht Davos, dass sie hochschwanger ist. Sie gebärt einen Schatten von Stannis, der problemlos das Gitter passiert.

      Post was edited 5 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Jon XIV, Seite 202-212

      Ort: Faust der Ersten Menschen
      Geschichte: die Verstärkung der Nachtwache trifft ein
      Kriegsgeschehen: Mance Rayder plant, mit übernatürlichen Kräften die Mauer zu durchdringen

      Die Verstärkung der Nachtwache vom Shadow Tower, angeführt von Qhorin Halfhand, trifft an der Faust ein. Sie kommen mit großer Verspätung, da sie von Wildlingen angegriffen wurden. Neben vielen Verletzten gibt es auch einige Tote. Einige der Wildlinge konnten verhört werden. Sie berichten von einem riesigen Heer, dass Mance Rayder versammelt hat. Außerdem ist Mance in den Frostfangs unterwegs, weil er etwas Mächtiges sucht, um sich einen Weg durch die Mauer zu bahnen.

      Qhorin und Lord Commander Mormont kommen überein, dass es nun wichtig ist, die verlassenen Burgen entlang der Mauer erneut zu bemannen. Aktuell sind nur drei Burgen bemannt, der Shadow Tower im Westen, Castle Black in der Mitte, sowie Eastwatch-by-the-Sea.

      Qhorin schlägt vor, drei Gruppen zu fünf Mann weiterziehen zu lassen, um Mance Rayder auszukundschaften, während der Rest die Faust halten soll. Er selbst wählt Jon in seine Gruppe.

      Ferner wird offenbart, dass Jon aus dem Drachenglas einige Dolche angefertigt hat.

      Post was edited 1 time, last by “Dieter Dorsch” ().

      Tyrion XIX, Seite 213-228

      Ort: Septe in King's Landing, später Chatayas Bordell
      Geschichte: Tyrion läßt Tommen in Rosby festsetzen und bringt Shae im Red Keep unter
      Beschreibung: viele Details zu Tyrions Ehe mit Tysha; Varys erzählt Tyrion, wie er zum Eunuchen wurde

      Ser Lancel Lannister berichtet Tyrion in der Septe, dass Cersei ihren Sohn Tommen im Geheimen nach Rosby schicken will. Dort soll er als Page getarnt arbeiten. Lord Gyles Rosby soll ihn begleiten. Tyrion gibt Ser Jacelyn Bywater einen Scheinbrief, damit er ungestört aus der Stadt ziehen kann, um die Kolonne abzufangen und Tommen unter Tyrions Gewalt in Rosby festzusetzen.

      Tyrion macht sich auf zu Chataya, um Shae zu sehen. Varys erscheint als Bettler verkleidet, und berichtet vom Fall von Storm's End. Da sich Stannis nun bald nach King's Landing aufmachen wird, möchte Tyrion Shae im Red Keep in Sicherheit wissen. Er schlägt vor, sie in der Küche arbeiten zu lassen, zu ihrem Unwillen. Sie streiten darüber und Tyrion verpasst ihr eine Ohrfeige. Anschließend erzählt er von seiner Ehe mit Tysha.

      Varys und er reiten gemeinsam zurück zum Red Keep. Varys schlägt Shae stattdessen als neue Zofe von Lady Tanda Stokeworths Tochter vor. Ferner erzählt er Tyrion, dass er einen Geheimgang zum Turm der Hand kennt, durch den Shae zu Tyrion gelangen kann.

      Nun diskutieren die beiden den Tod von Ser Courtnay Penrose. Varys glaubt an den Gebrauch von Magie, welche ebenfalls bei Renlys Tod eingesetzt wurde. Tyrion weigert sich jedoch, dies zu glauben. Daraufhin erzählt Varys, wie er kastriert wurde. Als Kind lebte er in den Freien Städten und wurde vom Chef seiner Gauklertruppe an einen Mann verkauft, der ihn kastrierte, um mit Hilfe seiner Hoden mit einem übernatürlichen Wesen reden zu können. Auf sich allein gestellt lernte er als Bettler und Dieb schnell die Macht von Informationen kennen.

      Tyrion begreift, dass er, der von allen am meisten gehasst wird, der einzige ist, der King's Landing retten kann.

      Post was edited 2 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Catelyn XVII, Seite 229-243

      Ort: Riverrun
      Geschichte: Edmure kämpft an den Furten gegen die Lannisters, Catelyn verhört Ser Cleos Frey
      Kriegsgeschehen: Robb marschiert Richtung The Crag; Roose Bolton wendet sich nach Harrenhal; Tywins Hauptheer marschiert nach Südosten, kleinere seiner Truppen unterliegen bei den Angriffen auf Riverrun

      Wieder denkt Catelyn viel über ihre Vergangenheit, ihre Familie, aber auch über die Rolle einer Mutter nach. Edmure Tully steht vor Riverrun, um es gegen die Lannisters zu verteidigen.

      Catelyn liest einen Brief vom Kastellan von Storm's End über dessen Kapitulation. Sie schickt die Information zu Robb, der auf den Weg nach The Crag ist, nördlich von Lannisport. Sie begreift, warum Stannis den Bastard von seinem Bruder Robert braucht. Ein weiterer Brief ist von Lord Roose Bolton. Er schreibt, dass er nach Harrenhal reitet, um die Burg in Robbs Namen einzunehmen und dass ihm die Untaten seines Bastards Ramsay Snow, die im Tod von Lady Donnella Hornwood, sowie der unrechtmäßigen Erschleichung ihres Erbes mündeten, leidtun.

      Die Lannisters versuchen mehrfach, Riverrun anzugreifen, können jedoch immer wieder geschlagen werden. Eine verheerende Niederlage muss Ser Gregor Clegane bei Stone Mill einstecken, "wo so viele seiner Männer gestorben sind, dass die toten Pferde beinahe den Red Fork verstopft hätten". Catelyn erkennt, dass sie zu Unrecht zu wenig Vertrauen in Edmures Pläne gesteckt hat. Die Nachricht von Tywins Marschrichtung besorgt sie dennoch.

      Abschließend verhört Catelyn Ser Cleos Frey, der beim Befreiungsversuch von Jaime gefangengenommen wurde. Im Vorfeld ließ sie ihm Wein bringen, durch den er beim Verhör vollkommen betrunken ist. Sie erfährt von den Friedensbedingungen der Lannisters. Obwohl sie Tyrion nicht trauen kann, denkt sie intensiv darüber nach, Jaime gegen Sansa und Arya auszutauschen.

      Post was edited 4 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Bran XIII, Seite 244-255

      Ort: Winterfell
      Geschichte: Theon wird Herr von Winterfell
      Kriegsgeschehen: die verbliebenen Nordmänner ziehen gegen Dagmar Spaltkinn nach Torrhen's Square, Theon übernimmt Winterfell

      Das Kapitel beginnt mit einem erneuten Wolfstraum Brans. Er wacht auf und ruft nach den Bewohnern der Burg, doch niemand antwortet.

      Theon kommt herein und erzählt ihm, dass er und seine Männer die Burg in einer Nacht- und Nebelaktion infiltriert haben und Bran ihn nun zum Herr von Winterfell erklären soll. Er ist bestimmend aber freundlich. Die verbliebenen Soldaten waren acht Tage zuvor unter Ser Rodrik nach Torrhen's Square geritten, um die Burg gegen Dagmar Spaltkinn zu verteidigen. Auch die Soldaten des Umlands sind auf dem Weg dorthin, womit keine rechtzeitige Hilfe in Winterfell eintreffen kann. Maester Luwin kann Bran beruhigen und ihn überzeugen, die Burg zu übergeben. Es gelang ihm, einen Raben nach White Harbor zu senden.

      In der Großen Halle übergibt Bran die Burg. Er erkennt, dass Theon mit nur wenigen Männern die Burg besetzt. Mikken will sich nicht unterwerfen und wird getötet. Bran erkennt, dass der grüne Traum von der Überschwemmung der Burg wahr geworden ist. Stinker und Osha treten in Theons Dienste.

      Post was edited 2 times, last by “Dieter Dorsch” ().

      Arya XIV, Seite 256-277

      Ort: Harrenhal
      Geschichte: Harrenhal fällt in die Hände von Robb
      Kriegsgeschehen: Roose Bolton verliert gegen den Blutigen Mummenschanz, seine Vorhut wird gefangengenommen; der Blutige Mummenschanz hilft den Nordmännern, Harrenhal einzunehmen

      Arya beobachtet, wie der Blutige Mummenschanz nach Harrenhal zurückkommt. Im Schlepptau haben sie etwa 100 Nordmänner, unter anderem Robett Glover aus Deepwood Motte. Lord Roose Bolton verlor den Angriff auf Harrenhal und ist geflüchtet, seine Vorhut wurde gefangengenommen. Die Gefangenen werden in eine gemeinsame Zelle gesperrt.

      Arya versucht erfolglos, Gendry zu überzeugen, ihr bei der Befreiung zu helfen. Danach geht sie in den Götterhain, um heimlich mit dem Schwert zu üben und zu beten. Beim Gedanken an ihren toten Vater wird sie jedoch wütend auf die alten Götter. Jaqen H'ghar kommt zu ihr und offenbart ihr, ihre Identität zu kennen. Auch er will ihr nicht helfen. Nun benennt Arya Jaqen selbst als drittes seiner Opfer. Er erkennt ihre Erpressung und hilft ihr, die Gefangenen im Austausch für sein Leben zu befreien.

      Arya, Jaqen, Beißer und Rorge befreien die Gefangenen. Nun kämpfen die Männer zusammen mit dem Blutigen Mummenschanz gegen die Lannisters und übernehmen die Burg. Es wird offenbart, dass Vargo Hoat zu Robb übergelaufen ist. Lord Roose bestimmt als neuer Kastellan von Harrenhal Arya als seinen Mundschenk.

      Arya verabschiedet sich von Jaqen. Zu Aryas Verblüffung verändert Jaqen sein Äußeres. Zwar bietet er ihr an, ihn zu begleiten, und ihr dies beizubringen, sie lehnt jedoch ab. Er gibt ihr abschließend eine Münze, die sie in Braavos vorzeigen und die Worte "Valar Morghulis" sagen soll, um zu ihm geführt zu werden.

      Detailfrage: Wieso ist Vargo Hoat mit mal übergelaufen? Niemand wird ihm mehr bezahlen als Tywin Lannister, und immerhin sind es doch Söldner. Weil Vargo Ser Armory Lorch hasst, wird er das wohl nicht getan haben. War denn nun die gesamte Gefangennahme abgesprochen, um die Nordmänner unbeschadet in die Burg zu schleusen? Oder haben sie ihre Niederlage früh erkannt und deswegen schnell die Seiten gewechselt? Ich bitte um Klärung.

      Post was edited 1 time, last by “Dieter Dorsch” ().

      das wäre es zum ersten teil von der saat des goldenen löwen. wenn das jemand absegnet würde ich mich auf jedenfall noch hinter die verbliebenen kapitel aus dem thron der sieben königreiche klemmen und nach eine pause (diverse andere hörbücher) sicherlich auch den zweiten teil vom goldenen löwen anfangen.

      hilfe wäre mir dabei natürlich willkommen.
      Wow. Toll, dass du so viel schon geschafft hast! :)

      Also, es gab hier und da ein paar Kleinigkeiten mit der Namensschreibung. Ich nehme an, dass es schwierig ist, sie beim hören dann richtig zu übertragen. Ich wollte dir auch schon längst deswegen helfen, aber ich finde momentan einfach wenig Lücken im Alltag, in denen ich mich in Ruhe hinsetzen und das ein oder andere noch mal nachschlagen kann. Zumeist sieht es allerdings gut aus! Jedenfalls, übernächste Woche bin ich voll da. Dann mache ich es. Versprochen! :)
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Soooo, also, erst einmal: sehr fein! Deine Zusammenfassungen gefallen mir sehr gut, ich finde, man kann sich mit ihrer Hilfe gut im Buch zurecht finden. :)

      Ein paar Kleinigkeiten habe ich noch gefunden, denn bei der Korrektur der Namen hast du ja wirklich saubere Arbeit gemacht. Bislang noch aufgefallen sind mir:

      Post Nr. 27, Tyrion XVIII. => Du könntest im ersten Absatz noch hinzu fügen, dass Myrcella an Prinz Doran Martells jüngsten Sohn Trystane verheiretet werden soll.

      Post Nr. 28, Davos II. => In der Aufzählung zur Geschichte heißt es Aerys II. und nicht Aeris. Im ersten Absatz könntest du 'Roberts Bastard Edric Storm' ergänzen. Wäre vielleicht in Bezug auf Melisandres Pläne, ihn als Opfer für den roten Gott zu benutzten bzw. in Zusammenhang mit Catelyns Vermutungen ein paar Kapitel später interessant.

      Post Nr. 31, Catelyn XVII => Hier könntest du noch einfügen, dass Ramsey Snow Lady Hornwood zwangsgeehelicht hat und sie anschließend hat verhungern lassen. Zumindest warum sich Bolton für seinen Bastard-Sohn entschuldigt, sollte erwähnt werden. Wobei... wird es im Kapitel noch einmal erwähnt?

      Post Nr. 32, Bran XIII => Meister Luwin anstatt Meister Luwen.

      Was es mit der Ziege auf sich hat, habe ich gerade auch nicht mehr präsent. Aber ich schaue beides (Ramsey und Vago) noch mal nach. Jedenfalls, danke dir, dass du dran bleibst! :)
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Vielen Dank für das Feedback. Ich habe die Stellen angemessen korregiert und werde demnächst die restlichen Kapitel aus Der Thron der sieben Königreiche nachlegen.

      In Sturm der Schwerter wird teilweise aufgeklärt, dass es vargo hoat mit harrenhal bezahlt wurde, wie die sache im detail ablief, jedoch nicht.
      Ah, fantastisch. Ich freue mich auf die nächsten Zusammenfassungen. :)
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
    • Users Online 1

      1 Guest