Was ist westlich von Westeros?

      Stimmt, zumindest der Teil unterhalb der Mauer.
      Wenn deine Berechnung stimmt, ist Westeros doch erheblich größer als ich dachte und die Annahme, dass der Planet so groß wie der Mars ist, ist falsch. Ich kann mir das später ja nochmal genauer ansehen.

      Ich habe hier gerade ein Bild gefunden. Anscheinend zeigt zumindest die Serie einen westlichen Kontinent:

      4.bp.blogspot.com/-RHmVvIB7v70…s+-+Google+Plus+Cover.jpg
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      Wobei man auch nicht unbedingt der Serie glauben schenken sollte ^^
      Immerhin kann dieser Kontinent einfach eingefügt worden sein, um im Intro, wo alles eh ziemlich schnell abgespielt wird nicht so viel Wasser zu haben.
      Vielleicht ist aber wirklich schon ein riesiger Spoiler im Intro vorhanden 8|

      LordSerry schrieb:

      Vielleicht ist aber wirklich schon ein riesiger Spoiler im Intro vorhanden

      Oder das soll der Osten von Essos sein. Viel Kartenmaterial über Essos ist (bzw. besser war) ja nicht vorhanden, als das Intro erstellt wurde.

      Im übrigen darf man wohl sowieso nicht zu viele Kontinente in Martins Welt erwarten. Westeros wurde doch auch von den CoF am Arm von Dorne vom restlichen Essos abgesprengt. Auch unsere Welt hatte mal weniger Kontinente. Möglicherweise steht dieser Schritt in Martins Welt noch aus.

      SuSansa schrieb:

      Dann sind das aber ziemlich schnelle Pferden und Kutschen, die die da haben.

      So schnell wie die von Ort A nach B kommen?

      Das liegt aber mehr daran, dass GRRM sich einfach nicht um realistische Zeitabstände bei Entfernungen interessiert. Westeros könnte sich von hier bis zum Jupiter erstrecken und Ned hätte die Distanz zwischen Winterfell und King's Landing mehrfach in einem Leben bewältigen können.
      Deshalb dürften Littlefingers und Melisandres Extremreisen in der Serie auch ganz im Sinne des Autors sein :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Dorne würde ich vom Klima eher mit Ägypten vergleichen, das könnte dann entfernungsmäßig mit der Mauer ungefähr hinhauen. Aber ich glaube nicht, dass sich GRRM dabei so große Gedanken gemacht hat. Dennoch muss der Planet allein von der Logik her so groß wie die Erde sein, ein Tag scheint so lang zu sein wie ein Erdentag.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Ich habe es mal grob überschlagen. Wenn man die Länge der Mauer als 300 Meilen annimmt, sind es von West-Westeros bis zur Jadesee gut 7500 km. Wenn man noch annimmt, dass das Meer der Abenddämmerung zumindest einige dutzend Kilometer weit erforscht ist, und man Messungenauigkeiten herausnimmt wäre das in etwa die Distanz von Westeuropa bis Ostasien. Demzufolge wäre eine nochmal genauso große Fläche (allein auf der Nordhalbkugel) noch unbekannt. Vorrausgesetzt natürlich die Größe der Welt ist mit der von der Erde zu vergleichen.

      Ser Erryk schrieb:

      Dennoch muss der Planet allein von der Logik her so groß wie die Erde sein, ein Tag scheint so lang zu sein wie ein Erdentag.


      Die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde (24h) ist nur bedingt Abhängig von der eigentlichen Masse. Vereinfacht kann man sagen: Verantwortlich für die Rotation der Erde ist der Drehimpuls, dieser setzt sich aus der Winkelgeschwindigkeit und dem Trägheitsmoment zusammen.
      Der Drehimpuls ist quasi so lange konstant, wie sich diese Parameter nicht ändern. Würde jetzt beispielsweise ein Komet mit einer großen Masse und Geschwindigkeit in einem bestimmten Winkel auf die Erde auftreffen, könnte er die Rotation der Erde bremsen oder beschleunigen.
      Beispielsweise dreht sich der Mond während seiner Umrundung der Erde nur ein einziges Mal um seine Achse.
      alea iacta est.

      SuSansa schrieb:

      Außerdem wissen wir doch gar nicht wie viele Stunden ein Westeros Tag hat, oder?

      Die Venus ist im Übrigen genauso groß wie die Erde und bei ihr ist ein Tag länger als ein Jahr.


      Die Venus rotiert einfach langsamer als die Erde, die Länge des Tages hat nichts mit der Größe zu tun.

      edit: oh ich hab die nachricht darüber garnich gelesen. ^^
      Art is not a democracy. People don't get to vote on how it ends.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „brown Apple“ ()

      Nehmts mir nicht übel, aber solange Wildlinge mit Muskelkraft und Flitzebogen mal eben Grenzer auf einer 200 m hohen Mauer abschiessen, oder der eisige Nordwind die Grenzer eben hinter jener Mauer in die Keller zwingt, solange braucht man hier nicht wissenschaftlich die Weltbeschaffenheit zu erklären. Wirklich nicht.

      Ein Tag auf Westeros ist eben so lang, wie ein Tag auf Westeros ist, nicht ein Tag hier bei uns.

      Eine Meile in Westeros ist eine Meile in Westeros, nicht eine Meile auf der Erde.

      Bis George sagt, es ist so...
      Avatare sind auch nur Täuschkörper!

      AracheonoXis schrieb:

      Nehmts mir nicht übel, aber solange Wildlinge mit Muskelkraft und Flitzebogen mal eben Grenzer auf einer 200 m hohen Mauer abschiessen, oder der eisige Nordwind die Grenzer eben hinter jener Mauer in die Keller zwingt, solange braucht man hier nicht wissenschaftlich die Weltbeschaffenheit zu erklären. Wirklich nicht.


      Dass müssen wir jetzt wissenschaftlich erklären! :whistling:

      SuSansa schrieb:

      Daran, dass die Westerosmeile nicht so lang ist wie die Erdenmeile, habe ich gar nicht gedacht.

      Da ist mein Skandinavien ja doch noch nicht in alberne Ferne gerutscht


      Was die Länge der Meilen betrifft, bin Ich bin da recht optimistisch.
      In unserer Welt gibt es viele verschiedene Längeninheiten, die "Meile" genannt werden. Als engere Wahl und Äquivalente der Westeros-Meilen unseres angelsächsischen Autors biete ich hier mal 3 an:
      1. Die ursprüngliche römische Meile mit 1,48 km. Das Maß entspricht 1.000 Doppelschritten eines marschierenden Soldaten, lat. 'mille passus'* oder 5.000 Fuß lat. 'pes')
      2. Die alte Londoner Meile mit 1,524 km.
      3. Die "moderne" amerikanische Meile mit 1,60km.
      * Von da kommt natürlich auch unser Wort "Meile", abgeleitet vom "mille".

      Was mir an der römischen Maßeinheit so gefällt, ist der einfache und praktische Bezug auf den Menschen und seine natürliche Fortbewegung in Schritten.
      Aus dieser Herleitung ziehe ich meine Hoffnung, dass sich die Westeros Meile nicht maßgeblich von der Meile in unserer Welt unterscheidet.

      Soviel von mir heute, wünsche Euch noch viel Spaß beim Landkarten vermessen!
      Respice post te, hominem te esse memento!

      SuSansa schrieb:

      Stimmt, zumindest der Teil unterhalb der Mauer.
      Wenn deine Berechnung stimmt, ist Westeros doch erheblich größer als ich dachte und die Annahme, dass der Planet so groß wie der Mars ist, ist falsch. Ich kann mir das später ja nochmal genauer ansehen.

      Ich habe hier gerade ein Bild gefunden. Anscheinend zeigt zumindest die Serie einen westlichen Kontinent:

      4.bp.blogspot.com/-RHmVvIB7v70…s+-+Google+Plus+Cover.jpg


      Ich glaube, ich hab mal gehört, dass der nur Verzierung ist, damit die Karte nicht so "leer" aussieht.

      Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass der aus Bruchstücken von Westeros zusammengesetzt ist - ganz links unten ein Stück Ostküste des Nordens, die Halbinsel weiter oben sieht nach Stormlands aus.
      ---QUOTES from George R.R. Martin
      • “In real life, the hardest aspect of the battle between good and evil is determining which is which.”
      • “I have an instinctual distrust of conventional happy endings.”
      AracheonoXis schrieb:Nehmts mir nicht übel, aber solange Wildlinge mit Muskelkraft und Flitzebogen mal eben Grenzer auf einer 200 m hohen Mauer abschiessen

      Das liegt daran, dass die Schwerkraft auf Martins Welt geringer ist als die der Erde. Und das liegt wiederum daran, dass der Planet weniger Masse hat, also kleiner ist.​


      Das erklärt auch, warum Drachenfliegen können... und Atlantis, Hyperbaton (heißt irgendwie anders) und das Paradies wurden auch ins Meer im Westen gemalt.
      Brandon Stark der Schiffbauer baute ein Schiff und fuhr damit gen Westen, er kehrte nie zurück. Sein Sohn Brandon der Verbrenner gab alle Pläne seines Vaters nach Westen auf und verbrannte die Flotte des Nordens.