Episode 1x01 - Winter Is Coming / Der Winter naht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ser Wolverine wrote:

      Wieso wird immer an den Haaren von Robert rumgemeckert? Sie waren früher schwarz und jetzt sind sie mit viel grau durchzogen. Ist doch ok, wenn man älter und "weiser" wird... :rolleyes:

      Ist doch egal ob die Bastardkinder von ihm scharze oder dunkelbraune Haare geerbt bekommen haben. Sie sind nicht blond und nur das ist wichtig.
      Ich glaube mittlerweile dass Robert gezielt dunkelbraune Haare verpasst bekommen hat, damit man nicht auch noch Jon für seinen Sohn hält, der ja wohl mehr als pechschwarze Haare hat.

      In einigen (älteren) Szenen sieht man aber, dass Mark Addy im ersten Piloten tatsächlich eine gefärbte Haarpracht hatte.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz wrote:

      WinterIsComing wrote:

      Warum soviel Nacktheit? :) Daenerys ist ja fast nur unbekleidet, das nimmt soviel Zeit weg, die man an anderer Stelle durchaus hätte gebrauchen können. Jon, Robb und Theon Oberkörper frei beim Frisör? Das war ja schon fast fremdschämen, passend fand ich das nicht (obwohl sie ja optisch schon was her machen, also außer Theon... )

      Ich fand gerade diese beiden Nackedeiszenen ganz passend. Bei Daenerys sollte so der sexuelle Unterton zw. ihr und Viserys verdeutlicht werden (wär Daenerys nicht als Jungfrau wertvoller, hätte der sie wahrscheinlich auch schon längst...) und dass sie ihm zu diesem Zeitpunkt völlig ausgeliefert ist.

      Die Szene mit den Starkjungs sollte sie halt einfach sympathischer machen und zeigen, dass das 3 heranwachsende, halbstarke Jungs sind, die sich gern haben (wobei Theon ausreichend seltsam wirkt) und die miteinander scherzen. Grade die freundschaftlich-brüderliche Beziehung zwischen Robb und Jon kommt in der Serie imo sogar deutlich besser rüber als in den Büchern. Verstehe auch nicht warum man sich da fremdschämen muss.


      Fremdschämen daher weil ich bei dieser Szene daran denken musste dass man neben den ganzen nackten Frauen auch für die ZuschauerINNEN was schmackhaftes anbieten wollte. Die Szene hätte genauso funktioniert wenn sie noch ein Leibchen getragen hätten, oder wenigstens nicht alle Oberkörperfrei zu sehen gewesen wären. Aber das ist ja jetzt meckern auf hohem Niveau.

      Ich meckere deshalb an den Haaren rum, weil das eine einfache Sache gewesen wäre Mark Ady die zu verpassen. Und ich meckere solange, bis man sieht dass die Schreiber einen Wegg gefunden haben das aus der veränderten Farbe entstandene Storyproblem zu lösen. :)
      @Faupelz: Das kann natürlich auch sein, bei der ganzen Robert Knutscherei beim Fest kann man ihm als Zuschauer wirklich alles zutrauen. ;)
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark
      Ich sehe da kein Storyproblem. Fakt ist nur, dass keines seiner vielen Bastardkinder blonde Haare hat und nur das zählt für die Story.

      P.S.
      Mir ist aber auch aufgefallen, dass in einigen Szenen die Haarfarbe von Robert anders war. In der Serie waren sie für mich immer schwarz mit viel grau aber auf einigen alten Bildern sind sie eher dunkelbraun mit viel grau. Was werden nur die Leute denke, wenn sie das lesen. Wir Fans haben echt Probleme... :lol:
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Minirezension aus meiner Sicht von dem, was ich so mitkriegen konnte:

      - bildgewaltig !!!
      - FX: Mauer und Kingslanding faszinierend, Winterfell und Red Keep für mich aber etwas zu sehr im SciFi-Look,
      - Musik / Sound: Spitze
      - eigenständiger Film-Plot: natürlich für einen Mehrfach-Leser der Bücher gewöhnungsbedürftig, aber O.K.
      - mich stört etwas, das ganz offfensichtliche Merkmale wie die blonden Lannister-Goldlöckchen fehlen (dort passt auch die Robert-schwarze-Haare-Diskussion rein),
      - einige Figuren sind mir etwas zu alt (Ned, Cat, Sansa, auch die Lannisterns ausser Tyrion (der widerum ist zu jung),
      - Danaerys Stargaryen ist zu dick :huh: Jon Snow, Theon, olle Robby - gehen so;
      - Arya, Bran, Littlefinger: hervorragend! Als hätten die Verantwortlichen Caster meine Bilder beim Lesen vor Augen gehabt.

      Ansonsten: Sehr schön, dass man nun den Film, der sich beim Lesen im Kopf abspielte, mal aus z.T. anderer Perspektive auf der Glotze anschaun kann.
      Und meine oben gennanten Kritiken sind dann ja eher marginal zu verstehen.

      Und gottseidank ist das noch nicht übersetzt :hail:
      Eine Fahne ist sichtbar gemachter Wind.
      Nach zweimaligen sehen muss ich nach wie vor sagen, das mir der Prolog richtig gut gefällt!!!

      Na ja, was mich nur ein wenig stört ist, das die Figuren wirklich schon zu viel Tiefe haben!

      Cat find ich super besetzt! Ich seh sie sehr gerne! Wenn ich überlege, das mir die weiblichen Akteure bei LOST nicht wirklich richtig gut gefallen haben sehe ich das hier ganz anders. Auch die Darstellerin von Cersei finde ich fantastisch!

      Und Viserys ist sowieso der Hammer! Bisher meine Lieblingsfigur! Im Buch ging er mir am Popo vorbei!!!
      Dann versuch ich auch mal meine Gedanken zu dem Piloten zusammen zu fassen.

      Generell muss ich sagen, bin ich Buchverfilmungen gegenüber immer kritisch, da man sich immer auf Kompromisse einlassen muss, und wer tut das bei einem solchen Geschichte wie ASoIaF schon gerne.

      Da es so vieles gibt, was mir aufgefallen ist, weiß ich gar nicht so genau, wo ich anfangen soll. Zum Gesamteindruck: Es ist ok. Es hätte schlimmer kommen können.

      Das wir keine 1:1 Umsetzung bekommen war ja klar. Stellt sich die Frage, ist drin, was wirklich rein muss? Kommt rüber was die Bücher so besonders macht? Ist die Serie auch für die interessant und spannend, die im Gegensatz zu uns das Buch nicht auswendig kennen?

      Es gibt drei Dinge, die ich an den Büchern wirklich sehr mag.
      Erstens die Intelligenz der Dialoge. Hier schwächelt die Serie meiner Meinung nach deutlich. George hat so schöne Kleinode geschaffen. Der zu kurz geratene Dialog zwischen Jon und Tyrion wurde hier ja schon mehrfach kritisiert. Ich kann nur hoffen, daß die künftigen Aufeinandertreffen der beiden nicht ähnlich gestutzt werden. Davon lebt das Buch meiner Meinung nach (unter anderem), wie soll die Serie da ohne auskommen?
      Auch andere Dialoge haben mir gefehlt. Zum Beispiel das Wortgefecht zwischen Gared, Will und Waymer im Prolog. Die schöne Schlußfolgerung, daß es nicht kalt genug sein kann... (ihr wisst was ich meine). Allerdings wird die Bedrohung durch die weißen Wanderer auch ohne deutlich. Auch wenn ich die kühle, ruhige Art im Buch deutlich mehr mag. Evtl. nimmt es den weißen Wanderern aber die "Tiefe", die sie im Laufe der Handlung evtl noch bekommen (Stichwort: Kein Schwarz-Weiß-Denken). Aber da das Spekulation ist, werde ich mich damit zufrieden geben müssen(Zumal ich bis dahin den Prolog hoffentlich erfolgreich verdrängt habe :D).

      Zweitens: Die Tiefe der Charaktere. Hier wurde ja schon von Anderen angemerkt, daß die einzelnen Personen "schon" zu vielschichtig wären. Das Besondere an den Büchern ist ja, daß wir erst nach und nach mehr über die Handlungsmotivationen der Einzelnen erfahren. Aber die Bindung die wir durch die Bücher zu den Personen aufnehmen können (auch eben weil die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird) werden wir in der Serie schlicht nicht bekommen. Da ist es mir lieber, wenn die Personen von Anfang an Vielschichtig sind und somit auch für Leute interessant, die die Bücher nicht kennen. Als am Anfang einseitig, platt und langweilig daher zu kommen.
      Und da muss ich sagen, hat mir die Darstellung der Cersei recht gut gefallen, wie sie Robert auf dem Fest beobachtet... köstlich. Ich fühle mit ihr, schon jetzt. Im Buch war das erst deutlich später der Fall, auch wenn ich sie noch immer nicht sympathisch finde. Aber vielleicht kann die Schauspielerin mir (auf lange Sicht) noch einen anderen Aspekt der Figur vermitteln.

      Das dritte sind die Intrigen: Aber die kommen ja erst noch so richtig, ach was freu ich mich auf Littlefinger!


      Was ich mich vor allem Frage ist wie sich das ganze für die darstellt, die noch nicht wissen was sie erwartet. Und ich muss gestehen, ich kann mich nicht hineinversetzen in jemanden, der die Geschichte nicht kennt. Allerdings gibt es ein paar Dinge wo ich denke, das es schwierig wird. Zum Beispiel die Sexszene von Cersei und Jamie... Ich meine wir wussten alle mit wem Jamie da schläft aber so richtig gut gemacht fand ich das nicht. Ne Großaufnahme, oder zumindest irgendein anderes Stilmittel was eben die Brisanz dieser Entdeckung hervorhebt hätte ich besser gefunden, als dieses zwischen den Haaren langsam hervorwuschelnde. Das muss den Betrachter doch schocken! Und nicht nur so nen "Ach..."-Effekt.


      Zu dem Streichen und verändern von Szenen. Mir persönlich blutet bei jeder Änderung das Herz, dennoch muss ich selber zugeben: Wie sonst. Hätte ich das Drehbuch schreiben müssen, ich hätte nicht gewusst wie. Da heißt es kürzen kürzen kürzen. Natürlich hätte die Kopfkickszene Theon großartig eingeführt, aber ganz ehrlich dafür ist noch Zeit. Sich wirklich mit Theon auseinandersetzen muss man ja erst viel später. Es wäre einfach zu viel, jedem Charakter von Anfang an soviel Aufmerksamkeit zu schenken. Mir persönlich fehlt zum Beispiel die Szene wo Cat von Ned verlangt, daß Jon weg muss. Aber ich muss mich selber fragen, ist das wirklich nötig? Die Abneigung der beiden kommt auch in anderen Szenen rüber. Oder Bran und Tommen hätte ich zu gern eingepackt durch die Gegend kugeln äh kämpfen sehen :D Aber Storytechnisch notwendig? Zwar schließt sich daran der Konflikt zwischen Joff und Rob an, aber das kann ja auch noch zu nem späteren Zeitpunkt entwickelt werden (zumal Rob ja schon sehr angefressen auf die Blickwechsel zwischen Joff und Sansa reagiert). Und so ist es bei vielen anderen Dingen auch.
      Hier muss einfach die richtige Balance gefunden werden. Ich frage mich nur ob nicht zuviele "schöne" Szenen gestrichen werden um mehr Zeit für die komplexe Story zu gewinnen.
      Fakt ist 10 Folgen sind einfach zu kurz, zumal sich George im Gegensatz zu Tolkien nicht mit ewig langen Landschaftsbeschreibungen aufhält. :whistling:

      Die Verlagerung des Gespräches von Cersei und Jamie nach Kings Landing. Kann ich verstehen, find ich sogar gut. Die ganze Zeit in Winterfell zu bleiben wäre glaube ich vor allem für nicht kundige sehr langweilig und trist.

      Dany zu dick? Ist das euer Ernst? 8|
      Viserys... genial.

      Show Spoiler

      Schade, daß er uns so bald verlässt ;(

      Hund, mal sehen was draus wird. Aus dem bin ich auch in den Büchern bisher nicht schlau geworden :D
      Hochzeitsnacht, geht meines Erachtens gar nicht. Das "Ja" fehlt so wahnsinnig.
      Schnitt find ich es zu hektisch, manchmal sehne ich mich nach 1-2 sekunden einfach mal ausklingen lassen.
      Hodor (Ganz links als die Starks aufgereit auf den König warten bzw ganz rechts, bei der Draufsicht von hinten) !

      Insgesamt würde ich gerne mal hören, was für ne Meinung die haben, die die Serie ohne Vorwissen gucken.
      Hoffe sehr, daß die Serie ein Erfolg wird und uns bis zum Ende begleiten wird. Einfach weil ich nicht genug bekommen kann, von Westeros!

      Hm ganz schön lang geworden, sry :D
      Ja die Reaktionen der Nicht-Leser könnten wirklich interessant sein. Westeros.org hat extra ein spoilerfreies Forum eingerichtet. Soweit ich es überblickt habe, fragen die meisten nach bestimmten Personennamen und danach, ob gewisse Szenen auch so im Buch dargestellt werden. Am heftigsten wird über Dany/Drogo gesprochen. Und manche halten die Dothraki für eine Art Klingonen. Oftmals (auch im Spoiler Forum) berichten einige von ihren Erlebnissen, als sie die Folge zusammen mit Nichtlesern geschaut haben. Hier vor allem sorgte die Schlussszene für das größte Erstaunen.

      Insgesamt denke ich aber, dass sich die meisten Nichtleser, die sich bisher bei Westeros eingefunden haben, sicherlich nicht ganz unvorbelastet sind. Damit meine ich, dass ihnen sicherlich ein Buchleser die Serie empfohlen und ihnen von der epischen Breite der Bücher erzählt hat. Und auf was sie sich ungefähr gefasst machen können.

      Ansonsten war die erste Folge sicherlich ein Bisschen too much an kleinen und großen Informationen, die fraglos noch alle wichtig werden. Daher werde ich die Serie an einer unbedarften Person auch erst dann testen, sobald es mehr als eine Folge zu sehen gibt. Ohne die Bücher wäre ich schon alleine bei all den Namen, die meistens nur einfach genannt werden, komplett aufgeschmissen gewesen.
      Das größte Problem für die Serie dürfte es sowieso sein, dass man an alle Informationen so leicht herankommt. Wenn man jetzt nur mal schnell eine Person googelt, dürfte man auf viel zu viele Fakten stoßen. Ich hoffe zwar, dass die meisten am Ende der Staffel zum Buch greifen werden, wenn sie wissen wollen wie es weitergeht. Aber der Reiz mal schnell eine Zusammenfassung zu lesen ist sicherlich für viele zu verführerisch….
      Ich kenne mehrere Nichtleser die die erste Folge absolut beeindruckend fanden und dranbleiben wollen. Gut, ein paar davon mochten auch schon Rome und da gibt es ja einige Parallelen.

      Insgesamt kann ich mir aber sehr gut vorstellen, dass die Serie auch für Nichtleser attraktiv ist.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ein Freund von mir, der die Bücher nur dadurch kennt, dass ich sie lese (und viel von der Handlung, ausser dass es sich um Intrigen, Machtkämpfe etc. in einer fantasy-mittelalterlichen Welt handelt, habe ich ihm nicht erzählt).

      Seine ersten Eindrücke waren :D dass in Westeros Doggystyle wohl ziemlich populär sein müsste, dass "Der Zwerg" ein totaler Pimp sein muss :D und dass Joffrey wie ein 11-jähriges Kind aussieht und er findet, dass er überhaupt nicht zu den anderen Jungs passt.

      Ach ja, und er war ganz scharf drauf, zu erfahren, was mit Bran nach der Schlusssequenz passiert.
      Mit den Namen und den Charakteren hatte er auch leicht seine Problemchen.

      Ansonsten ist er der Meinung, dass die ganze Serie großartig gemacht ist, es wohl schonmal wie eine sehr interessante Story wirkt und er das auf jeden Fall weitergucken wird. :D

      Ich finde, das ist ein super Resümee für jemanden, der eigentlich keine Fantasy liest bzw. schaut. ;)
      What do you know about fear?
      Fear is for the winter when the snows fall a hundred feet deep.
      Fear is for the long night when the white walkers move through the woods.
      When the sun hides for years. Children are born and live and die all in darkness.
      That is the time for fear my lord.

      - Winter is coming -

      ArtFantasy wrote:

      - Danaerys Stargaryen ist zu dick :huh:
      Uuups - ... wurde sie hier nicht auch schon als 'moppelig' bezeichnet?
      Hammerhart!
      Ich glaub's ja kaum ... was gilt denn hier für ein Körperbild ... GNTM, oder was???
      Meiner Meinung nach sieht Miss Clarke wie ein gesunde junge Frau Anfang der 20er aus, die wirklich kein Gramm Fett zu verstecken braucht! :)
      TM wäre vermutlich gruseliger geworden ...

      Ansonsten bin ich insgesamt begeistert, das passt schon, wenn das so weitergeht, wird GoT TV-Geschichte schreiben ... :thumbsup:

      PS: Wenn es ein Knüller wird, tippe ich eher auf 8+ Seasons ...
      "Wenn ich gewusst hätte, dass es harmlos war, hätte ich es selber umgebracht."
      Philip K. Dick, Der dunkle Schirm

      Renfield wrote:

      ArtFantasy wrote:

      - Danaerys Stargaryen ist zu dick :huh:
      Uuups - ... wurde sie hier nicht auch schon als 'moppelig' bezeichnet?
      Hammerhart!
      Ich glaub's ja kaum ... was gilt denn hier für ein Körperbild ... GNTM, oder was???
      Meiner Meinung nach sieht Miss Clarke wie ein gesunde junge Frau Anfang der 20er aus, die wirklich kein Gramm Fett zu verstecken braucht! :)
      TM wäre vermutlich gruseliger geworden ...

      Muss das denn immer sein? Es ermüdet und nervt mich auch langsam ein wenig immer die gleiche Gutmenschenkacke zu lesen. (sry :| )
      Als ob du nicht genau weißt, dass hier nicht Ms Clarkes Aussehen im allgemeinen, sondern ihr Äusseres in Bezug auf ihre Rolle als Danaerys kommentiert wurde.
      Ach, warum schreib ich das hier eigentlich? :cursing:

      Ok, nochn bisschen was zum Thema, damits kein totaler nonsenspost war. Ohne ins Detail zu gehen:
      Zugegeben, der Pilot war besser als der Prolog vermuten hat lassen, aber ich glaube dennoch, dass ich kein Freund der Serie sein werde. Es fehlt einfach zu viel und die Handlung wirkt sehr, sehr gehetzt.
      Das Subtile was ASoIaF ausmacht wird man aller Warscheinlichkeit nicht auf die Serie übertragen können. So zumindest mein jetztiger Eindruck. Es funktionoiert eben nur in Buchform (die POVs). Ich glaube dadurch wird die Serie (zumindest für Buchkenner) einiges an Anspruch und somit Anziehungskraft verlieren.
      Ich verstehe gar nicht warum immer behauptet wird, es fehle soviel. Alle Charaktere sind dabei, sogar in der zweiten und dritten Reihe wurde bisher niemand rausgekürzt (außer Desmond!!). Entscheidende Szenen sind auch nicht entfernt worden, außer das Duell zw. Joff und Robb, das wohl gedreht aber nicht verwendet wurde. Die Dialoge sind teilweise verkürzt, ja, aber alle wichtigen an die ich mich aus dem Buch erinnern kann, wurden sinngemäß wiedergegeben; sowohl das Tyrion/Jon Gespräch als auch Ned und Robert in der Krypta. Beim Fest sind alle Konflikte vertreten, ebenso wie bei Daenerys Hochzeit alles passiert, was auch im Buch passiert, wenn auch teilweise an anderer Stelle (Pferd). Teilweise sind Charaktere aus dem Buch sogar bereits facettenreicher als an der entsprechenden Stelle (Jaime, Cersei, Viserys)

      Ich wüsste gerne mal WAS genau den Leuten fehlt, die ständig behaupten es wäre soviel gekürzt worden. Meiner Meinung nach ist dies hier sogar eine erstaunlich buchnahe Umsetzung. Wirkliche Änderungen findet man eher im Detail.


      Btw. Danys nicht ganz elfenhafte Statur finde ich irgendwie fast noch passender. Eine sehr attraktive junge Frau mit "fruchtbarem Becken". Kein Wunder, dass sie von allen als wunderschön angesehen wird.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      WolfsReign wrote:

      Muss das denn immer sein? Es ermüdet und nervt mich auch langsam ein wenig immer die gleiche Gutmenschenkacke zu lesen. (sry :| )
      Als ob du nicht genau weißt, dass hier nicht Ms Clarkes Aussehen im allgemeinen, sondern ihr Äusseres in Bezug auf ihre Rolle als Danaerys kommentiert wurde.
      Ach, warum schreib ich das hier eigentlich? :cursing:
      Jo, weiß ich auch nicht ... das Dope war aber anscheinend gut.
      Enjoy, Man ! :thumbup:
      "Wenn ich gewusst hätte, dass es harmlos war, hätte ich es selber umgebracht."
      Philip K. Dick, Der dunkle Schirm

      Faulpelz wrote:


      Ich wüsste gerne mal WAS genau den Leuten fehlt, die ständig behaupten es wäre soviel gekürzt worden. Meiner Meinung nach ist dies hier sogar eine erstaunlich buchnahe Umsetzung. Wirkliche Änderungen findet man eher im Detail.

      Ja, genau das meinte ich als ich von Subtilität sprach. Die Details sind (für mich) hier nunmal das wichtigste. Ich halte George's feinsinnigen Detailreichtum sogar für DAS Markenzeichen, wenn ich an das Lied denke.
      Das Lied hat nunmal kein großen Schauwerte, kein Bombast. Es sind die vielen kleinen Andeutungen, falsche Fährten, Intrigen und Interpretationsfreiraum der die Geschichte so genial macht. Es steckt einfach so viel zwischen den Zeilen. Teilweise sogar ganze verborgene Parallelstorys, die man als normal-Leser gar nicht wahrnimmt (und auch nicht unbedingt muss), die für den interessierten Fan aber dennoch enthalten sind. Und diese entstehen größtenteils durch die POVs.
      Diese "Eingeschränktheit" kann man nicht fürs TV umsetzen. So ist mir Jaime in der Serie z.b. viel zu sympathisch. Ich mag ihn sogar noch, nachdem er Bran vom Fenster gestoßen hat, ach, eigentlich mag ich ihn deswegen fast noch mehr. Das ist für mich ein großes Problem.
      Danys "Ritt" mit Drogo ebenso. Ich bilde mir ein daraus ablesen zu können, dass man mit Drogo sogar noch plumper umgehen wird als in der Vorlage, wo er schon sehr eindimensional dargestellt wird.
      Das gefällt mir einfach nicht. Sicher, bei Roberts "I kill him every Night" und bei Maester Luwins "A different Time, a different King" musste ich wohlig Schmunzeln, aber das ist mir einfach nicht genug.
      Oder die ganze Jon/Lyanna/Rhaegar-Geschichte... Kann mir nicht vorstellen, dass die auftauchen wird. Und auf nen Holzhammer hab ich kein Bock.


      Ich bin auch wirklich über mich selbst erstaunt. Hätte nicht gedacht wie wichtig mir die Bücher dann doch sind bzw. ihre adäquate Adaption. :S

      @Renfield: THX! 8o

      Maester Hodor wrote:

      Mir persönlich fehlt zum Beispiel die Szene wo Cat von Ned verlangt, daß Jon weg muss

      kommt die nicht erst später ?

      und dass Joffrey wie ein 11-jähriges Kind aussieht und er findet, dass er überhaupt nicht zu den anderen Jungs passt.

      liegt vermutlich daran dass Joff jünger ist
      Trotz allem müsste er in der Sendung aufgrund der Altersanhebung so 16-17 minimum sein und so sieht er imho nicht aus. Und Robb und Jon wären so hmm 19-20?
      What do you know about fear?
      Fear is for the winter when the snows fall a hundred feet deep.
      Fear is for the long night when the white walkers move through the woods.
      When the sun hides for years. Children are born and live and die all in darkness.
      That is the time for fear my lord.

      - Winter is coming -