Episode 1x02 - The Kingsroad / Der Königsweg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      So ... heute morgen zum Frühstück gabs gleich "The Kingsroad" ...

      Gesamteindruck sehr viel besser als bei der ersten Folge. Sehr schön fand ich Tyrion, der so ziemlich alle Dialoge samt Ohrfeige spendiert bekommen hat. Der Bluthund war leider wieder eine Enttäuschung - ich kann mir nicht helfen, aber ich werd noch nicht so richtig warm mit der Darstellung des Charakters - selbst die Mycah-Szene kam mE sehr harmlos rüber mit diesem lockerem Vorbeiritt - dieses angewiderte "Ihr habt ihn gejagt" von Ned fehlt etwas - die Betroffenheit über den Tod des Schlachterjungen, der ja für Arya's Hass gegenüber dem Bluthund eine wichtige Rolle spielt sich sich durch alle Bücher zieht.

      Enttäuschend - leider immer noch - Sansa. Vom Aussehen und der Kostümierung her sehr gut, aber die schauspielerische Darbietung ist irgendwie nicht so dolle. Mir kommt sie immer so künstlich vor, wenn sie Arya zurechtweisen will oder auch als Joff mit blutendem Arm auf dem Boden lag, kam es mir vor, als wäre ihr wichtiger den verdammten Weinschlauch festzuhalten, als zu Joff zu eilen. Ein wenig besser wurde es dann als Sansa vor König und Königin war - aber so richtig kauft man es ihr noch nicht ab. Ich hoffe sehr auf Besserung ... die Schauspielerin ist ja noch jung und steigert sich bestimmt mit zunehmender Erfahrung in der Darstellung von Sansa.

      Dany war gut, wenn auch storytechnisch etwas eintönig - Doreah yummy!
      Ich musste während der Dany-Szenen auch daran denken, dass alle Schauspieler pro Folge ein kleines hübsches Heft bekommen mit ihren Texten und Schauspielanweisungen, während bei Drogo ein kleiner Notizzettel reicht - naja im Buch hat er ja auch nicht viel gesagt.

      Gut war in jedem Fall der Abschied von Jon von Winterfell und auch dieses leider nie einzuhaltende Versprechen von Ned, dass er mit Jon über dessen Mutter sprechen will, sobald die beiden sich wieder sehen.
      Spoiler anzeigen
      Wir wissen ja, dass die beiden Charaktere sich nie mehr wiedersehen werden


      In Winterfell geht es mir etwas ab, dass man mit den ganzen Charakteren ringsherum nichts zu tun hat - der unbedarfte Zuschauer, weiß nicht, dass der Schmied, der Needle hergestellt hat Mikken heißt. Poole wurde wenigstens kurz erwähnt. Mal schauen ob wir Old Nan wenigstens ab Episode 3 zu Gesicht bekommen. Ich glaube die meisten Zuschauer, welche die Bücher nicht kennen, haben bisher keinen Plan, wie diverse Charaktere überhaupt heißen - sogar viele Hauptcharaktere bleiben namenlos.
      Was ebenfalls in der Serie sehr fehlt sind die Gedankengänge der Charaktere - in den Büchern stehts kursiv dargestellt ... diese Gedanken zeigten oft die Wahrheit hinter dem Handeln und es wäre sicher weniger das Problem einige Szenen so zu drehen, dass die Schauspieler aus dem Off sprechen.

      Was sehr stark gefehlt hat, war der Traum von Bran. Dieser Traum ist die Motivation dieses Charakters für so ziemlich alle Bücher und hat noch nicht einmal sein Ende gefunden. Catelyn sah wirklich fertig aus in dieser Folge, überzeugt mich aber bisher immer noch nicht - vielleicht mag es an dem hochgesetzten Alter liegen, was vielleicht zu Ned passt, aber bei Catelyn irgendwie doof ist.

      Gut ... mag vielleicht jetzt etwas arg negativ klingen, ist es aber nicht - sind halt kleine Details über die man sich leise im Inneren ärgert, während man die Serie schaut.
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.
      Das hochgesetzte Alter finde ich eher bei Rob und Joffrey schlimm ... Da wurde aus einem Jahr mal schnell drei. Denn wenn ich mich richtig erinner, dann waren Rob und Jon nur geringfügig älter als der Joffrey jetzt sieht es aus, als wenn Erwachsene gegen einen Jungen stehen ... schade eigentlich. Und Sansa sieht auch um einiges älter aus als Joffrey. Irgendwas ist da nicht im Gleichgewicht.
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)

      Sonnenfalke schrieb:


      In Winterfell geht es mir etwas ab, dass man mit den ganzen Charakteren ringsherum nichts zu tun hat - der unbedarfte Zuschauer, weiß nicht, dass der Schmied, der Needle hergestellt hat Mikken heißt. Poole wurde wenigstens kurz erwähnt. Mal schauen ob wir Old Nan wenigstens ab Episode 3 zu Gesicht bekommen. Ich glaube die meisten Zuschauer, welche die Bücher nicht kennen, haben bisher keinen Plan, wie diverse Charaktere überhaupt heißen - sogar viele Hauptcharaktere bleiben namenlos.

      Ich glaube, jetzt die Nebencharaktere schon so stark hervorzuheben würde endgültig dazu führen, dass viele Zuschauer den Überblick verlieren. Wie du schon sagst, selbst einige Hauptcharaktere wurden bisher noch nicht benannt und für den normalen Zuschauer sollte es doch erstmal reichen, wenn der Schmied einfach der Schmied bleibt.

      Sonnenfalke schrieb:


      Was sehr stark gefehlt hat, war der Traum von Bran. Dieser Traum ist die Motivation dieses Charakters für so ziemlich alle Bücher und hat noch nicht einmal sein Ende gefunden. Catelyn sah wirklich fertig aus in dieser Folge, überzeugt mich aber bisher immer noch nicht - vielleicht mag es an dem hochgesetzten Alter liegen, was vielleicht zu Ned passt, aber bei Catelyn irgendwie doof ist.

      Was den Traum angeht, kann ich mir vorstellen, dass dieser erst nach und nach thematisiert wird und nie richtig gezeigt. Ich glaube der Traum ist auch relativ schwer umzusetzen.


      Das hochgesetzte Alter finde ich eher bei Rob und Joffrey schlimm ... Da wurde aus einem Jahr mal schnell drei. Denn wenn ich mich richtig erinner, dann waren Rob und Jon nur geringfügig älter als der Joffrey jetzt sieht es aus, als wenn Erwachsene gegen einen Jungen stehen ... schade eigentlich. Und Sansa sieht auch um einiges älter aus als Joffrey. Irgendwas ist da nicht im Gleichgewicht.

      Finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht schlimm. Welche großen Folgen hat es denn jetzt wenn der Altersunterschied größer ist? Einzig bei der Konfrontation zwischen Robb und Joffrey in Winterfell hätte es etwas merkwürdig gewirkt, aber das wurde ja eh nicht gezeigt. Ansonsten bin ich sehr glücklich darüber, dass die Starks älter gemacht wurden, so wirken ihre Taten gleich um ein vielfaches glaubwürdiger.

      Sonnenfalke schrieb:

      Catelyn sah wirklich fertig aus in dieser Folge, überzeugt mich aber bisher immer noch nicht - vielleicht mag es an dem hochgesetzten Alter liegen, was vielleicht zu Ned passt, aber bei Catelyn irgendwie doof ist.
      Kann ich gar nicht nachvollziehen - Catelyn gefällt mir bisher sehr, sehr gut, weshalb ich getrost über ihr Alter hinwegsehen kann. Was genau magst du denn nicht an ihr in der Serie? :)
      Du Wolf, du Wolf, komm nicht hierher, mein Kind bekommst du nie mehr.
      Auch bei mir ein: Deutlich besser als die erste Folge.
      Dass Gespräch zwischen Cat und Cersei fand ich eigentlich sehr gut. Im Buch kam ja rüber, dass Cersei von Jaimes Aktion nicht so wirklich begeistert war, das haben sie halt so dargestellt, ist ok. Macht auch den Charakter von Cersei in der Serie ambivalenter.

      Spoiler anzeigen

      Was mir persönlich gefehlt hat, war bei dem Gespräch zwischen Robert und Ned der Punkt, dass Ser Jorah Mormont eigentlich ein Spion Roberts ist. Aber gut, macht es dann vermutlich (wenn sie soweit in der Serie kommen sollten) umso überraschender


      Meine Schwachpunkte sind aber ebenfalls Sandor und Sansa. Warum wurde eigentlich schon gesagt. Von daher schließe ich mich dem einfach mal so an.
      Dafür is Payne einfach genial *g*

      Sehr schön auch, dass sie den Vorspann scheinbar tatsächlich abändern.

      Was das Wegkürzen anderer Chars angeht... muss glaub ich sein. Es sind so für den Einstieg schon sehr viele Chars. Jemand, der die Bücher nicht kennt, blickt da, glaube ich, sonst gar nicht mehr durch auf wen er jetzt eigentlich achten sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Obsidian“ ()

      Shadowjumper schrieb:

      obwohl man ja die Geschichte kennt, hat mich das Ende der Folge, auch emotional mitgenommen... es ging nicht nur dir so :D

      ansonsten, wird die Serie immer besser, meines erachtens nach.

      und Dany is so hot :hail: , bitte, wer da noch meckert gehört *.....* :stick:


      Ja, dann erklär mir bitte doch mal ganz genau, was ich gehöre.
      Es geht mir schön langsam echt auf den Senkel, dass es User gibt, die sich einbilden andere persönlich angreifen zu müssen, weil sie ihr Gehype um eine Schauspielerin (!) nicht teilen. Thomas darf dir bei der Erklärung gerne assisitieren.

      Sonnenfalke: Der Bluthund war leider wieder eine Enttäuschung - ich kann mir nicht helfen, aber ich werd noch nicht so richtig warm mit der Darstellung des Charakters - selbst die Mycah-Szene kam mE sehr harmlos rüber mit diesem lockerem Vorbeiritt - dieses angewiderte "Ihr habt ihn gejagt" von Ned fehlt etwas - die Betroffenheit über den Tod des Schlachterjungen, der ja für Arya's Hass gegenüber dem Bluthund eine wichtige Rolle spielt sich sich durch alle Bücher zieht.



      Interessant, was klappt denn nicht mit dem Bluthund? Wurde er irgendwie geändert? Oder zu wenig? Oder..?
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      So, hab mir die aktuelle Folge jetzt auch angesehen...
      und ich muss sagen, das gezeigte gefällt mir ziemlich gut.

      Sonnenfalke schrieb:

      Was sehr stark gefehlt hat, war der Traum von Bran. Dieser Traum ist die Motivation dieses Charakters für so ziemlich alle Bücher und hat noch nicht einmal sein Ende gefunden.
      Ich weiß nicht, vllt. bekommen wir den ja zu Anfang der nächsten Folge noch, oder wenigstens nacherzählt.
      Die beiden Folgenenden bisher fand ich jedenfalls sehr gut gewählt.

      Wirklich negativ aufgefallen ist mir persönlich nichts. Aber ich schau mir das alles lieber nochmal mit Untertiteln an, wenn sie dann da sind...
      Vllt. hab ich ja was verpasst. ^^

      Liebe Grüße und einen schönen Rest-Oster-Montag-Abend,
      Amun-Re

      Sonnenfalke schrieb:

      Der Bluthund war leider wieder eine Enttäuschung - ich kann mir nicht helfen, aber ich werd noch nicht so richtig warm mit der Darstellung des Charakters - selbst die Mycah-Szene kam mE sehr harmlos rüber mit diesem lockerem Vorbeiritt


      Ich fand die Szene mit dem Bluthund in der Serie ungemein eindrucksvoll... da wird in wenigen Sekunden das schockierende Bild des Schlachterjungen gezeigt... harmlos ist in meinen Augen das falsche Wort, es ist fast eine Selbstverständlichkeit, dass der Junge einfach mal niedergeritten worden ist... Sandor gibt fast gelangweilt seinen Text preis: "He ran, not very fast." und Ned scheint das ganze auch kaum zu interessieren. Kein Wunder, Sekunden später kümmert er sich um Lady.

      Das Schockierende ist für mich die Selbstverständlichkeit und Gelassenheit mit der die Szene behandelt wird.

      Vom Bluthund im Allgemeinen kann ich mir persönlich immer noch kein Bild machen. Bei 3 Sätzen und ca. 1. Minute Screentime in 2 Folgen wohl auch nicht ganz einfach, was durchaus auch als Kritikpunkt gelten kann. Gleiches gilt für Robb, der bislang kaum in Erscheinung treten durfte.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Also als emotionalste Szene empfand ich die Verabschiedung
      zwischen Jon und Arya.

      Zur Beziehung Sansa-Joffrey: Naja, manche meinen, dass
      Sophie Turner Sansa schlecht verkörpert. Das größere Problem ist eigentlich,
      dass man nicht erkennen kann, warum Sansa so verliebt in Joff ist. Man sieht eigentlich nur Joff als das, was er
      ist. Ein paar Szenen, in denen er sich Sansa gegenüber als sehr galant erweist
      oder Ähnliches, würde zum besseren Verständnis von Sansa beigetragen. So denkt
      sich der Zuschauer entweder hey, du bist so doof und träumst dir deinen Prinzen
      schön oder du bist so eiskalt und möchtest nur Königin (oder erst einmal
      Prinzessin zu Hofe) werden, komme was da wolle. Ich denke nicht, dass da primär
      die Schauspielerin die Schuld trägt. Man
      hätte hier ihren Spaziergang mit Joff etwas länger darstellen können. Als sie
      auf Arya und Micah treffen, lallt sie ja schon etwas. Dieser Zeitsprung bleibt
      dem Zuseher aber verborgen.

      Bei Cerseis Monolog an Brans „Toten“bett, dachte ich mir
      auch erst, was soll denn das? Dass sie da von einem „schwarzhaarigen“ Sohn
      erzählt, habe ich beim ersten Mal sehen überhört. Und auch wenn es nicht buchkonform ist,
      einfach klasse, wie man schon dem Zuschauer zweit Gegenspielerinnen – zwei Mütter
      die für ihre Kinder kämpfen -
      präsentiert.

      Spoiler anzeigen
      Und wenn dann auch noch Miss Marple, äh, Miss Caitlyn am
      Tatort die ersten (später sehr wichtigen) Indizien sammelt. (bitte hier alle
      Assoziationen von „Haarspalterei“ bis „haarige
      Angelegenheit“ einfügen).


      Zum Rest: King Robert ist immer noch klasse. Die Frage nach Jons Mutter und die sofort anschließende
      Wylla-Szene, gut wo hätte man es sonst einfügen sollen. Tyrion, ja der wird sicher bei jedem der
      Serienliebling. Aber er war ja auch im ersten Buch jemand, an dem man sich etwas festhalten
      konnte. Jemand der weiß, wie das Spiel läuft. Aber hier wird es noch spannend,
      wie Dinklage Tyrion mit all den kommenden Ereignissen darstellt.

      Das einzige, worum ich mir Sorgen mache ist, dass ich vom
      genialen Viserys zu wenig zu sehen bekommen werde.

      Fazit: Ich kann jetzt nicht sagen, dass mir die Folge besser
      als die erste gefallen hat. Für mich bilden Episode eins und zwei einfach den
      Pilotfilm bzw. Auftakt zur Serie. Ankunft in King’s Landing, an der Mauer,
      Festigung von Danys Rolle als Khaalesi, jetzt geht es eigentlich erst richtig
      los…
      Also ich habe schon einiges gefunden, daß mich mehr oder weniger stört. Die Sachen die mir am meisten aufgefallen sind:

      Dany: Ich finde immer noch, daß diese Rolle falsch besetzt ist. Sie will einfach nicht zu meiner Dany im Kopf passen. Und was haben sie in der Serie aus den ganzen Kapiteln aus dem Buch gemacht? Ein Ritt durch das Grasmeer und haufenweise Sexszenen. Gibt es keine andere Story zu erzählen? Und ist es nicht ein bisschen unlogisch, daß eine junge Frau, nachdem sie mehrfach von ihrem Ehemann vergewaltigt worden ist, sich mal so überlegt, wie sie ihn denn am besten befriedigen kann?

      Schattenwölfe: Wo sind die reslichen Schattenwölfe abgeblieben? Ich habe die Verbindung der Stark Kinder mit ihren Wölfen immer als sehr elementar angesehen. Nun reitet Jon zur Mauer und kein Ghost weit und breit? ?(

      Sansa: Ihre "Arya" Rufe gehen mir auf die Nerven!
      Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.
      Franz Kafka

      Aenea schrieb:



      Dany: Ich finde immer noch, daß diese Rolle falsch besetzt ist. Sie will einfach nicht zu meiner Dany im Kopf passen. Und was haben sie in der Serie aus den ganzen Kapiteln aus dem Buch gemacht? Ein Ritt durch das Grasmeer und haufenweise Sexszenen. Gibt es keine andere Story zu erzählen? Und ist es nicht ein bisschen unlogisch, daß eine junge Frau, nachdem sie mehrfach von ihrem Ehemann vergewaltigt worden ist, sich mal so überlegt, wie sie ihn denn am besten befriedigen kann?
      Also ich habe meinen Re-Read kurz vor Serienstart beendet und finde an der Serien Dany jetzt nicht so viel auszusetzen. Dadurch habe ich aber auch schon wieder die spätere Dany im Kopf. Bei dem was du ansprichst, geht es mir etwas ähnlich. Mir gefällt der Zwiespalt im Buch allerdings nicht, dass es Dany plötzlich in der Hochzeitsnacht gefällt, aber dass sie dann doch unter Tränen die weiteren Nächte mit Drogo erduldet. Aber durch Danys innere Monologe wird vieles erklärt, und das ist etwas was man in der Serie nicht hat. Daher empfand ich das jetzt in der Serie auch als etwas plump umgesetzt. Dass es ihr nicht gefällt, wie er über sie herfällt, ist ok. Aber dass sie etwas für Drogo empfindet, bevor sie sich etwas in Liebeskünsten beibringen lässt, hätte mehr zur Sache beigetragen. Denn so entsteht ein ziemlich falscher Eindruck.
      Mir hat die Folge eigentlich ganz gut gefallen.
      Tyrion wird kmir auch hier langsam sympathisch, aber man weiss natürlich auch was noch kommt.

      Das fehlen von Ghost stört mich auch.
      Die Schattenwölfe kommen in meinen Augen zu kurz.

      Und was sollte eigentlich das CSI:Catelyn getue?
      Ich mein, sie sagen doch noch, dass Bran da jetzt einen Monat liegt, und dann findet sie noch das Haar?
      Verzeiht das Wortspiel, aber das ist doch sehr an den haaren hebeigezogen und mit dem Holzhammer draufgehauen.
      You don´t shoot Bambi, Jackass.
      You shoot Bambi´s Mother.
      - Bobby Singer -
      Was mir insgesamt bisher fehlt, sind die ganzen Gedankengänge (bei Dany zum Beispiel das Haus mit der roten Tür als ihr Zuhause, wie sie über Viserys denkt usw.) die im Buch vorkommen. Ich hoffe nach wie vor darauf, dass diese Dinge vielleicht noch später nebenbei, in Halbsätzen in irgendwelchen Dialogen oder so, so ein bisschen abgehandelt werden. Einiges davon ist ja nicht ganz unwichtig, um die (Vor-)Geschichte und die Motive der Charaktere verstehen zu können. Irgendwo werden die Jungs und Mädels von HBO da also bestimmt noch ein paar Dinge einbauen.


      Und ist es nicht ein bisschen unlogisch, daß eine junge Frau, nachdem sie mehrfach von ihrem Ehemann vergewaltigt worden ist, sich mal so überlegt, wie sie ihn denn am besten befriedigen kann?
      Hmm, zugegebenermaßen kann ich mich in diese Rolle jetzt nicht so gut hineindenken. Aber die Frage ist durchaus berechtigt. Da offenbart sich natürlich das Problemchen, das entstanden ist als man die (für meinen Geschmack von jeher etwas zu kitschig-romantische) Hochzeitsnacht-Szene zwischen Drogo und Dany aus dem Buch durch einen angedeutete Vergewaltigung ersetzt hat. Gezeigt wurde das dankenswerterweise ja nicht.

      Sansa: Ihre "Arya" Rufe gehen mir auf die Nerven!
      Ja, mir auch. Aber da mir Sansa in den ersten Büchern sowieso schrecklich auf den Senkel gegangen ist, passt das ja irgendwie schon wieder ganz gut. :)

      Dass Brans Traum nicht gezeigt worden ist, fand ich aber schon okay. Ich glaube, es wäre wahnsinnig schwierig geworden, seinen Traum darzustellen ohne es "irgendwie seltsam" wirken zu lassen. Kann's jetzt leider nicht besser beschreiben, aber ich glaube jedenfalls, die Traumsequenz wäre schwierig geworden und hätte leicht ins Alberne abrutschen können. Daher finde ich schon gut, dass sein Traum nicht gezeigt wurde.
      Ich schätze daher auch, dass sein Traum später noch behandelt wird. Vielleicht auch in einem Dialog oder sowas. Unwichtig ist der ja nun mal auch nicht gerade.


      Alles in allem bin ich mit der Serie aber ganz zufrieden. Klar, einige Dinge gefallen mir nach wie vor nicht. Angefangen bei einigen Schauspielern (Joffrey, Dany, Theon), über die Umsetzung und das Design gewisser Dinge (Winterfell gefällt mir zum Beispiel nicht wirklich, Roberts Haare sind nicht schwarz [was ja nun mal wichtig ist für die spätere Handlung] und die Augen der Targaryens sind nicht purpur [was heutzutage mit Kontaktlinsen wirklich keine Schwierigkeit gewesen wäre]) bis hin zu einigen kleineren Änderungen (zum Beispiel dass Catelyn in dem Gespräch mit Ned völlig entgegengesetzter Meinung ist wie im Buch). Aber ich muss doch sagen, dass ich alles in allem zufrieden bin.
      Ich hatte mir, als ich gelesen habe, dass EuF als Serie umgesetzt wird, schon so Schreckensszenarien ausgemalt, GoT könnte sowas werden wie "Legend of the Seeker" oder so. Also "Herkules meets Xena in Taka-Tuka-Land mit besseren Sepzieleffekten". Und von dieser Angst ausgehend bewerte ich GoT bisher äußerst positiv.

      Eine gute Freundin von mir, die die Bücher nicht kennt und sogar immer ziemlich genervt war, wenn ich mich mit ihrem Freund darüber unterhalten habe (ich habe ihn vor etwa einem Jahr zu EuF "bekehrt"), hat jetzt auch die ersten beiden Folgen gesehen und fand sie klasse. Sie will unbedingt dran bleiben und überlegt jetzt auch, die Bücher zu lesen. Ich hab ihr empfohlen sie direkt auf Englisch zu lesen, habe sie vor der neuen Übersetzung gewarnt.

      Ergo: Gesamturteil der Serie "gut" mit Steigerungspotential
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.
      Hab die Folge gerade zu Ende gesehen und bin mit der Besetzung eigentlich recht zufrieden. Einzig Sansa stört mich gewaltig. Das höhere Alter bei Jon & Rob ist in Ordnung und verleiht der Handlung mehr Glaubwürdigkeit (im Buch hat das funktioniert, aber auf der Leinwand hätten die sehr jungen Darsteller wohl nicht gepasst). Auch Catelyn steht das Alter sehr gut, finde ich. Aber bei Sansa wirkt die ohnehin schon unglaubwürdig umgesetzte Schwärmerei für Joffrey nur noch alberner, zumal mich die Darstellerin auch davon abgesehen nicht wirklich überzeugt hat. Ihre fatale Lüge wirkt absolut an den Haaren herbei gezogen.

      Tyrion war hingegen richtig klasse, Peter Dinklage passt einfach umwerfend in die Rolle. Wie auch schon in den Büchern, hat er sofort meine Sympathie gewinnen können. Auch Lena Headey, bei der ich nach den vorab veröffentlichten Szenen ein wenig skeptisch war, hat mich überzeugt. Auf der einen Seite die emotionsgeladene Szene in Brans Zimmer und auf der anderen Seite die eiskalte und arrogante Haltung, als sie Ladys Hinrichtung erwirkt. Super!

      Die enge Beziehung zwischen den Wölfen und den Starks lässt sich wohl im Fernsehen einfach nicht so gut umsetzen. Das liegt schon daran, dass sie einfach wie gewöhnliche Hunde aussehen und nicht wie die monströsen und doch edlen Tiere, die sie in meiner Vorstellung sind. Ihnen fehlt das "besondere", was sie zu mehr machen würde, als zu liebenswerten Gefährten. Dieser Eindruck hält sich bei mir selbst nach dem Tod des Attentäters. Generell hat die Serie ja ein sehr hohes Tempo, ständig passiert irgendwas, ein Ereignis reiht sich an das andere. "Ruhigere Szenen", die für die Handlung relativ bedeutungslos sind und dem Zuschauer Zeit geben, die Geschehnisse zu verarbeiten, gibt es praktisch kaum. Würde man das ganze ein bisschen langsamer angehen, gäbe es vielleicht auch mehr Gelegenheit diese Beziehung besser darzustellen.

      Schade finde ich auch die relativ inhaltsleeren Dany-Szenen. Irgendwie taucht sie so selten auf und wenn, dann beschränken sich die Szenen auf Sex oder Gespräche über Sex. Das lässt sie etwas zu teilnahmslos erscheinen, wenn man bedenkt, was ihr da gerade angetan wird. Selbst auf der Hochzeit war sie mir einfach zu wenig "präsent", als wäre sie ein willenloses Spielzeug ihres Bruders. Auch ihre Wandlung von einem verängstigten Mädchen zu einer willensstarken und selbstbewussten Anführerin (und das sich verändernde Verhältnis zu Drogo) geht mir hier ein wenig zu schnell und ist nicht wirklich nachvollziehbar. Das würde ich jetzt nicht unbedingt Emilia Clarke ankreiden, es gibt ja praktisch kaum Szenen, in denen sie die Gelegenheit bekommen würde, dem Zuschauer die Beweggründe und Gedanken des Charakters zu vermitteln. Das selbe gilt im Übrigen auch für Drogo, den man sogar noch stumpfsinniger dargestellt hat als in den Büchern.

      Über die Szene mit Catelyn und dem mysteriösen Haar bin ich auch gestolpert; ein bisschen unglaubwürdig, aber verzeihlich ;)
      Kurzum: Mir gefällt Folge 2 ziemlich gut.
      Sansa ist im Gegensatz zur deutlich jüngeren Schauspielerin von Arya jedoch eine herbe Enttäuschung.
      In der Sache schließe ich mich der allgemeinen Kritik an.

      Cat ist okay, auch wenn mir die Schauspielerin "optisch" als Lady Stark überhaupt nicht gefällt. Spielerisch absolut okay, aber sie will einfach nicht in das Bild passen, dass ich vom Charakter habe. Einige haben ja schon gesagt das sie "zu alt" wirkt. Bei so vielen Kindern muss das ja nichts ungewöhnliches sein, aber das die Königin gegen Cat aussieht wie ne Dreissigjährige, während Cat locker 50 sein könnte ist irgendwie unpassend.

      Absolut Top sind Tyrion, Jaime, Dany und Arya, sowie die drei Rollen im Spoilertag.
      Da hatte jemand beim Casting mehr als nur ein glückliches Händchen. Ich bin schlichtweg begeistert.

      Was mir wirklich Sorgen bereitet ist...
      Spoiler anzeigen

      ...das die Serie irgendwann ohne die absolut großartigen Schauspieler von Robert, Ned und Viserys auskommen muss.



      Ansonsten gefallen mir sowohl das Erzähltempo, die Optik und die Dramaturgie.
      Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit der Serie.
      Freue mich das die Macher der Buchvorlage scheinbar gerecht werden und die Sache nicht in den Sand gesetzt haben.


      Edit:

      Was mir noch einfällt: Mir ist erst heute bewusst geworden, dass im Vorspann die Städtenamen vorkommen. Ist jetzt nichts ungewöhnliches, aber unter einer ganz bestimmten Perspektive schon:
      Wenn es die Serie in absehbarer Zeit auf Deutsch gibt werden wir ebenfalls die Original-Städtenamen im Vorspann sehen, da diese Intros im Grunde international identisch sind. Dies kann zusätzlich noch bedeuten das auch in der Serie die englischen Bezeichnungen verwendet werden, um die Zuschauer nicht zu verwirren.
      Und selbst wenn nicht: Es bleibt ein herrlicher Tritt gegen das Schienbein von Blanvalet. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ser Tasnica“ ()

      Ja, dann erklär mir bitte doch mal ganz genau, was ich gehöre.
      Es geht mir schön langsam echt auf den Senkel, dass es User gibt, die sich einbilden andere persönlich angreifen zu müssen, weil sie ihr Gehype um eine Schauspielerin (!) nicht teilen. Thomas darf dir bei der Erklärung gerne assisitieren.
      hey hey, bitte beruhige dich... ich hatte nicht vor damit irgendjemanden persönlich anzugereifen. Das war mehr so als Scherz gedacht. Ich bitte vielmals um Entschuldigung wenn du dich dadurch in deiner Persönlichkeit angegriffen gefühlt hast.

      so, und nu zurück zum Thema. Danke.

      Irgendwie komm ich nicht auf die Untertitelseite. Hat da einer genauere Infos, wieso die nicht funktioniert? Habe bei den ganzen Dialogen bestimmt den ein oder anderen Satz nicht mitbekommen ;(
      Damals war ich unentschlossen. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.....

      Ser Tasnica schrieb:

      K
      Was mir wirklich Sorgen bereitet ist...
      Spoiler anzeigen

      ...das die Serie irgendwann ohne die absolut großartigen Schauspieler von Robert, Ned und Viserys auskommen muss.


      Ach, Jaime und Tyrion sind auch super und bleiben uns noch lange erhalte, und Littlefinger macht in den Trailern auch einen superEindruck.

      Meine grösste Sorge ist dass die Serie irgenwann die Bücher einholt.
      Wenn jedes Jahr ein Buch umgesetzt wird muss sich Martin mal ran halten...
      Odi profanum vulgos et arceo
      ja, Ghost macht seinem Namen wirklich alle Ehre und bleibt unsichtbar ^^
      ich hoffe mal stark, in den nächsten Folgen vergessen sie nicht mehr auf ihn...
      ansonsten gefällt mir die Folge sehr gut, wie den meisten anscheinend, auch mir besser als der Pilot, obwohl ich den auch schon gut gefunden hab... ein paar Dinge wirds immer geben, die ich mir anders gewünscht hätte, aber das wird wohl jedem so gehen, und allen kann man es sowieso nie recht machen...
      Sansa find ich im übrigen passend und auch vom schauspielerischen nicht so schlecht wie manche hier meinen... sie ist ja in den Büchern auch nervig, da passt das ja bis jetzt auch in der Serie gut ^^
      mein größter Kritikpunkt bis jetzt ist wirklich, dass nach nur 8 weiteren Folgen die Sache schon wieder vorbei ist und das große Warten wieder beginnt...
      myspace.com/rolausobdach
      mrrswonderfulworldofmusic.blogspot.com/

      Zum Schluss verliebt man sich noch und dann wird das extra bitter.