Episode 1x04 - Cripples, Bastards and Broken Things / Krüppel, Bastarde und Zerbrochenes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das hatten wir ja schon mal .
      Die Kostüme sind mitnichten realsitisch, auf der Meersburg (sehr empfehlenswert) sind (leichte) Turnierhelme mit rund einem Meter Gedingens oben drauf. Ein Turnier ist keine Schlacht, sondern Schaulaufen.

      Sansas blauer Wollmüllsack passt in keine zeitliche Periode und sieht in jeder gleichermaßen ärmlich aus.

      Man kann ja verstehen, dass die Mittel begrenzt sind, aber schönreden muss man sich das ja nicht.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Das hatten wir ja schon mal .
      Die Kostüme sind mitnichten realsitisch, auf der Meersburg (sehr empfehlenswert) sind (leichte) Turnierhelme mit rund einem Meter Gedingens oben drauf. Ein Turnier ist keine Schlacht, sondern Schaulaufen.
      Ja, hatten wir. Nur das ein Schaulaufen auf der Burg nichts mit einem Turnier (Buhurt, Tjost) oder einer Schlacht (z.B. TRIDENT) zu tun hat, wo ein Robert Baratheon mit einem 1,5m Hirschgeweih gegen Rhaegar im knietiefen Wasser kämpft.

      Der blaue Wollmüllsack wird im Norden bestimmt als ein hübsches Kleid gesehen. :rolleyes:
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Das Wort Turnierhelme in meinem Beitrag soll darauf hinweisen, dass es sich um Helme für ein Turnier handelt.

      Vom Trident habe ich Nichts gesagt.

      Der blaue Wollmüllsack wird im Norden bestimmt als ein hübsches Kleid gesehen.


      Da wären wir wieder bei "schönreden". Wenn es hässlicher und ärmer ist als im Buch, ist es entweder der viele Realismus oder die viele Fantasy, wie´s gerade passt. :rolleyes:

      Schlicht bedeutet nicht, dass Oma einen Rüschenwollkragen gehäkelt an den Sack gehäkelt hat.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Hat sie das Kleid nicht selber gemacht?!
      Ich find´s ok und es passt zum Stil der Serie. Cerseis Kleider sind auch nicht viel pompöser. Hätten sie "Elben Herr der Ringe Kleider" gewollt, dann hätten die Kostümbildner diese auch gemacht. Sie sind in der Herstellung nicht unbedingt teuerer aber man wollte wohl eher einen schlichteren Look erzeugen. Dass ist meiner Meinung nach alles relativ und liegt im Auge des Betrachters.
      Das Wort Turnierhelme in meinem Beitrag soll darauf hinweisen, dass es sich um Helme für ein Turnier handelt.
      Tjost und Buhurt sind für mich Turnier und zum Vergleich ein Pfau fliegt auch nicht mit gespreizten Federn! :rolleyes:
      Schaulaufen vor dem Turnier ist ein Pfau mit gespreizten Federn. Turnier ist ein fliegender Pfau mit angelgten Schwanzfedern. :D
      Wir kommen wohl nie auf einen gemeinsamen Nenner? :love:
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Maegwin schrieb:

      Das hatten wir ja schon mal .
      Die Kostüme sind mitnichten realsitisch, auf der Meersburg (sehr empfehlenswert) sind (leichte) Turnierhelme mit rund einem Meter Gedingens oben drauf. Ein Turnier ist keine Schlacht, sondern Schaulaufen.

      Sansas blauer Wollmüllsack passt in keine zeitliche Periode und sieht in jeder gleichermaßen ärmlich aus.

      Man kann ja verstehen, dass die Mittel begrenzt sind, aber schönreden muss man sich das ja nicht.
      Oh, ist mir wohl durch die Lappen gegangen, allerdings habe ich auch nicht alles gelesen. Kannst Du mir bitte kurz einen Hinweis geben, an welcher Stelle das bereits thematisiert wurde? Würde mich interessieren, was die Leute da so denken, weil die Optik für mich schon eine herbe Enttäuschung darstellt.
      "miles, quem dux laudat, Hispanus est."
      also ich hab überhaupt kein problem mit sansas kleid, allerdings hat mich meine ex auch oft gengu darauf hingewiesen, dass ich keinen mode-geschmack hab ^^
      die allgemeine qualität der kostüme empfinde ich auch als sehr gut, einige helme sind etwas fragwürdig, aber bis jetzt wär mir in der beziehung noch nichts aufgefallen wo ich mir gedacht hätte "uuuäääh, wasn das?"
      myspace.com/rolausobdach
      mrrswonderfulworldofmusic.blogspot.com/

      Zum Schluss verliebt man sich noch und dann wird das extra bitter.

      Bohemund schrieb:

      Maegwin schrieb:

      Das hatten wir ja schon mal .
      Die Kostüme sind mitnichten realsitisch, auf der Meersburg (sehr empfehlenswert) sind (leichte) Turnierhelme mit rund einem Meter Gedingens oben drauf. Ein Turnier ist keine Schlacht, sondern Schaulaufen.

      Sansas blauer Wollmüllsack passt in keine zeitliche Periode und sieht in jeder gleichermaßen ärmlich aus.

      Man kann ja verstehen, dass die Mittel begrenzt sind, aber schönreden muss man sich das ja nicht.
      Oh, ist mir wohl durch die Lappen gegangen, allerdings habe ich auch nicht alles gelesen. Kannst Du mir bitte kurz einen Hinweis geben, an welcher Stelle das bereits thematisiert wurde? Würde mich interessieren, was die Leute da so denken, weil die Optik für mich schon eine herbe Enttäuschung darstellt.
      Maeg meinte damit nicht die Kostüme, sondern unsere Diskussion über "Helme" und ihre Hirschgeweihe... ^^
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Also ich hab überhaupt kein Problem mit der Optik, gefällt mir sogar. Gerade den Norden hab ich mir auch schon beim Lesen so vorgestellt, passt auch perfekt zu der düsteren Stimmung die dort aufzieht. Ist halt Ansichtssache und laut meiner Frau versteh auch ich nichts von Mode.

      Geschichtlich gesehen passt die dargestellte Kleidung ziemlich gut ins reale Frühmittelalter bzw. auch noch für den Beginn des Hochmittelalters (also so ca. bis 11. Jh.). Auch die Helmformen passen recht gut zu dieser Zeit. Bis zum 12./13. Jh gab es auch meist kein Unterschied zwischen Kriegshelm und Tunierhelm. Bei Tunieren war der Helmschmuck anfangs auch nur aus Federn, Blumen , Tüchern etc. erst später kamen dann Figuren aus Holz, LEder oder Stoff oben auf die Helme. (also i.d.R. keine stählernen Ungetüme wo einem schon beim Reiten das Genick brechen kann)
      Man kann natürlich argumentieren das GoT eine Fantasygeschichte ist und da andere Regeln gelten. Ich persönlich finde den Look aber wie gesagt sehr passend zu der Serie.

      Einzige was mich am Tunier etwas gestört hat (außer das es recht kurz war bisher) war die Anzahl der Zuschauer. Dafür das Kings Landing angeblich voll von Schaulustigen ist war es etwas wenig. Da wurde wohl gespart. Hoffe das sie bei späteren Szenen mit großen Massenaufwand (Schlachten etc.) den Computer etwas mithelfen lassen, aber bitte nur mit guter Qualität.
      Gute Qualität bei großen Schlachtszenen ist kaum bei einer TV-Serie vorstellbar, außer HBO hat WETA und ihr Massiv-Programm verpflichten können. Wenn ich da an Helms Klamm und den Pelennor denke, dann werde ich glatt nostalgisch... ;( Massiv bei Königreich der Himmel von Ridley Scott war auch super!
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Bohemund schrieb:

      Maegwin schrieb:

      Das hatten wir ja schon mal .
      Die Kostüme sind mitnichten realsitisch, auf der Meersburg (sehr empfehlenswert) sind (leichte) Turnierhelme mit rund einem Meter Gedingens oben drauf. Ein Turnier ist keine Schlacht, sondern Schaulaufen.

      Sansas blauer Wollmüllsack passt in keine zeitliche Periode und sieht in jeder gleichermaßen ärmlich aus.

      Man kann ja verstehen, dass die Mittel begrenzt sind, aber schönreden muss man sich das ja nicht.
      Oh, ist mir wohl durch die Lappen gegangen, allerdings habe ich auch nicht alles gelesen. Kannst Du mir bitte kurz einen Hinweis geben, an welcher Stelle das bereits thematisiert wurde? Würde mich interessieren, was die Leute da so denken, weil die Optik für mich schon eine herbe Enttäuschung darstellt.
      Ich finde die Optik der Serie absolut ausgezeichnet, habe mir AGOT aber auch nie im Rennaissancestil vorgestellt, sondern geistig stets im Früh/Hochmittelalter angesiedelt.

      Desweiteren finde ich einige Rüstungen äußerst schick; etwa die der KG, die von Tyrion oder auch die von Alliser Thorne. Klar, das sind hier nicht die Tudors, wo die Kostüme beinahe schon den Mittelpunkt der Serie darstellen, sondern eine viel schlichtere Ausstattung. Ich mag es so aber, zumal fast jede Figur einen unverwechselbaren Look hat.


      Selbst mit offensichtlichen Änderungen wie die Darstellung von KL kann ich gut leben, obwohl ich mir das im Buch eher als mittelalterliches London/Paris vorgestellt habe und nicht als verkapptes Rom..

      Einzige Enttäuschung: das Turnier war bislang einfach wirklich zu klein und die Kingsguard fehlt. Auf seinem Podest stehen Robert nur seine Familie, zwei oder drei Stadtwachen und Barristan Selmy zur Seite. Ich hätte erwartet, dass da etwas mehr Hofstaat und mehr Wachen rumstehen.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Meister2o11 schrieb:

      Einzige was mich am Tunier etwas gestört hat (außer das es recht kurz war bisher) war die Anzahl der Zuschauer. Dafür das Kings Landing angeblich voll von Schaulustigen ist war es etwas wenig. Da wurde wohl gespart. Hoffe das sie bei späteren Szenen mit großen Massenaufwand (Schlachten etc.) den Computer etwas mithelfen lassen, aber bitte nur mit guter Qualität.

      Lieber nicht. Besser gar kein CGI als ein schlechtes.
      Hat sie das Kleid nicht selber gemacht?!
      Ich find´s ok und es passt zum Stil der Serie. Cerseis Kleider sind auch nicht viel pompöser. Hätten sie "Elben Herr der Ringe Kleider" gewollt, dann hätten die Kostümbildner diese auch gemacht. Sie sind in der Herstellung nicht unbedingt teuerer aber man wollte wohl eher einen schlichteren Look erzeugen.


      Arwens Kleider aus HdR sind aus Seide/Seidensamt und mit mehreren tausend Perlen handbestickt also erzähl mir Nix vom Pony, du. :)
      Neee, wenn ich sage es gibt riesige Turnierhelme und du sagst die gabs nicht für Turniere, kommen wir wirklich nicht auf einen Nenner. ^ ^


      Maeg meinte damit nicht die Kostüme, sondern unsere Diskussion über "Helme" und ihre Hirschgeweihe... ^^


      Dochdoch, Kostüme auch. :D Allerdings, Bohemund, kann ich aus dem Kopf nicht sagen, wo genau das war. Ich werde die entsprechenden Beiträge suchen und dir vielleicht eine PN mit dem Link schicken.

      Faulpelz: Ich finde die Optik der Serie absolut ausgezeichnet, habe mir AGOT aber auch nie im Rennaissancestil vorgestellt, sondern geistig stets im Früh/Hochmittelalter angesiedelt.


      Dass deine Vorstellung schon beim Lesen vom Gelesenen abgewichen ist, hilft mir beim Mögen der Optik aber nicht weiter. Das ist als ob ich sagen würde: Ich finde Neds lila Haare ausgezeichnet, so habe ich sie mir vorgestellt! Jeder interpretiert die Bücher für sich, innerhalb gewisser Grenzen oder auch außerhalb.
      Es macht aber einen Unterschied, ob man sagt, dass einem die rothaarige Cersei gefällt, oder ob sie passt.
      Die Blüte der Turnierzeit war 500 Jahre später, die im Buch beschriebenen Kostüme auch, wenn man sie zeitlich schon irgendwo einordnen MUSS.
      Entsprechend hatte ich den beschriebenen (!) Samt statt Sack vor Augen.

      Und dass der Norden dem Süden um 300-400 Jahre hinterherhinken soll, macht keinen Sinn. Es wären der Logik nach ähnliche Schnitte aus schlichterem Stoff und ohne viel Gefunzel. Die Rüssis natürlich enstprechend. Aber trotzdem sollte da GI Joe nicht neben Iwanhoe durch die Gegend reiten.

      Und.. Hm, ja Frühmittelalter wie Renaissance.. ^ ^

      Müsste wegen mir übrigens weder das eine noch das andere sein. Ich mag Fantasy-MA.
      Schön würde reichen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Diskutiert doch nicht über irgendwelche realweltlichen Zeiten. Das ist eine Fantasywelt, und als solche ungefähr so realweltlich verortet wie der LotR. Und ungefähr auch so realistisch. 6000 Jahre statische Ritterkultur macht nicht wirklich viel Sinn.

      Einen Unterschied zwischen Turnierschaulaufen und echter Rüstung macht Martin auch nicht wirklich, da z.B. sowohl Loras, Jaime, Robert, Rhaegar etc. ihren teuren unpraktischen Putz auch in der Schlacht tragen. Die KG ebenso. Manchmal wird zwar davon gesprochen, dass Zierrat in der Schlacht nichts nutzt (so bildet sich Dunk z.B. was auf seine echte Stahlrüstung ein), aber für die überreichen Kerlchen scheint das wieder nicht zu gelten, da die wohl Geld genug haben, um sich schlachttauglichen Zierrat leisten zu können. Ob das realistisch ist, weiß ich nicht, in Westeros ist das aber in jedem Fall so. Und damit hat sich's auch.

      Wer meint, GRRM oder die Serie am realen Mittelalter messen zu wollen, hat das Konzept von Fantasyliteratur nicht wirklich verstanden. Natürlich kann man die Beschreibungen von Klamotten in den Romanen mit der Garderobe in der Serie vergleichen und da auf Abweichungen hinweisen, wenn's Spaß macht. Aber mehr auch nicht.

      Das Fest in Winterfell war im übrigen nicht überprächtig. Die einzigen reichen Kerle da waren Cersei, Jaime und Tyrion. Die Starks sind nicht wirklich reich, und geben auch nicht wirklich viel auf Schaulaufen und Selbstdarstellung.
      'All hail Rhaegar Targaryen, the First of His Name, King of the Andals, and the Rhoynar, and the First Men, Lord of the Seven Kingdoms and Protector of the Realm!'
      Wer meint, GRRM oder die Serie am realen Mittelalter messen zu wollen, hat das Konzept von Fantasyliteratur nicht wirklich verstanden.


      Gut, dass wir das geklärt haben. Hat zwar kein Schwein behauptet, aber nichtsdesto trotz: Jetzt wissen es alle.
      :thumbup:

      Einige stellen sich das Buch so ähnlich wie FrüMi vor, im Buch ist es eher so beschrieben wie Renaissance. Die Serie ist weder das eine noch das andere.
      Einige finden sich damit ab, ich finde diese Budget-Enge enttäuschend. Gefallen kann es jedem wie er mag, ich wehre mich aber ernsthaft gegen das Wort "realistisch".

      Und was genau du jetzt eigentlich möchtest, verstehe ich ehrlichgesagt nicht.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Lord Varys schrieb:

      Das Fest in Winterfell war im übrigen nicht überprächtig. Die einzigen reichen Kerle da waren Cersei, Jaime und Tyrion. Die Starks sind nicht wirklich reich, und geben auch nicht wirklich viel auf Schaulaufen und Selbstdarstellung.
      Die Starks sind reich genug, um sich Samt und Seide leisten zu können. Stattdessen erscheinen sie so zum Bankett, wie sie auch den ganzen übrigen Tag herum laufen. Gerade Ned hat (auch später in KL) ständig Leder an, als wäre er der letzte Heckenritter.
      Von den Lannisters mal ganz zu schweigen, wo ist das ganze beschriebene Rot und Gold? Beim Bankett waren übrigens auch Joffrey, Tommen und Myrcella anwesend, die schon ziemlich rausgeputzt schienen. Im Buch, nicht in der Serie.
      Womit wir dann auch bei Jaime sind, der leider weder die Lannisterfarben trägt, noch als Mitglied der Königsgarde wirklich Weiß, wie im übrigen die anderen auch nicht. Auch seine (goldene) Rüstung ist ziemlich enttäuschend, und sieht eher aus, als hätte er sie auf der Resterrampe eines Mittelalterversandes zusammen gestellt. Hier ein paar Schuppen, dort ein Brustharnisch und da ein Schulterteil. Zumal ich mir auch gerade nicht sicher bin, ob sie sich wirklich fundamental von denen seiner geschworenen Brüder unterscheidet, soweit man das bisher sehen konnte. Auch hier fehlen mir eindeutig wieder die Vollrüstungen, wie auch das Weiß der Königsgarde reichlich wenig Weiß wirkt.

      Mir geht es auch gar nicht um die irdische Einordnung, dass The Tudors nunmal später spielt (bzw. spielen würde), das ist ja bei Fantasy ohnehin Makulatur. Sondern es geht um die eklatanten Abweichungen zu den Büchern.

      Bei Schlachten würde ich übrigens auch sagen, dass im Zweifel weniger mehr ist. Statt schlechter CGI oder lächerlicher Massenszenen (ich denke da an das Ende von Alatriste, wo ein eigentlich einige Tausend Mann starkes Tercio von schätzungsweise 200 Männeken dargestellt werden soll, und nach angeblich stundenlanger Schlacht dann drumherum zwei Dutzend Leichen liegen, oder auch Rome, wo Caesar vor seinen Legionen spricht, die scheinbar aus 50 Mann bestehen) dann lieber die Szenen so hindrehen, dass man keine (Schlachtfeld-)Totale zeigen muss.
      "miles, quem dux laudat, Hispanus est."
      Mir geht es hier so ähnlich wie euch. :)

      Turnier zu kurz, alles etwas ärmlich, Viserys-Doreah-Szene zu lang, Littlefinger-Sansa-Szene geschickt. Littlefinger gefällt mir eh gut. Ich hoffe man nimmt ihm auch das intrigante gut ab, ein bißchen wird das ja schon angedeutet.

      Dany hat mir in der Folge ebenfalls wirklich gut gefallen. Endlich konnte sie mal was anderes zeigen als das ängstliche Gesicht. Aber Frage: warum reitet Viserys wieder?

      Und mal wieder ein Talent für einen gelungenen Cliffhanger :thumbup:
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark

      WinterIsComing schrieb:

      Dany hat mir in der Folge ebenfalls wirklich gut gefallen. Endlich konnte sie mal was anderes zeigen als das ängstliche Gesicht. Aber Frage: warum reitet Viserys wieder?

      Vielleicht haben die keine Karren am Set :>
      "Ich bin ein Getriebener, ich gebe dem Druck nach, ich kann mich für gar nichts frei entscheiden, ich laufe die Linien meines Schicksals ab, und wenn dort ein Glas Bier steht, dann muss ich es eben trinken, sonst stolpert noch jemand darüber." (Aus dem Buch Sternstunden der Bedeutungslosigkeit von Rocko Schamoni)

      WinterIsComing schrieb:

      Aber Frage: warum reitet Viserys wieder?

      Weil es so im Buch steht. ;)

      Einzug in Vaes Dothrak, Drogo voraus: "Dany followed on her silver, escorted by Ser Jorah Mormont and her brother Viserys, mounted once more." (AGoT p. 385) Das ist auch die Stelle wo das ganze Geschehen um Khal Rhaggat erklärt wird. Dany hat Drogo solange "bearbeitet" bis Viserys wieder reiten durfte.
      And who are you, the proud lord said, that I must bow so low?
      Only a cat of a different coat, that's all the truth I know.
      In a coat of gold or a coat of red, a lion still has claws.
      And mine are long and sharp, my lord, as long and sharp as yours.
      Nochmal ein kleiner Einwurf zum Thema "Die Starks und Klamotten"...

      Ich habe vor ein paar Tagen mal wieder Game of Thrones zum Re-Read rausgekramt und erinnere mich recht gut, dass die Mitglieder der Stark-Familie (minus Arya), wenn sie nicht grade wochenlang auf dem Pferderücken verbringen, eigentlich ständig in Seide und Samt rumlaufen. Grade Eddard scheint sehr wohl ein ausgeprägtes Gespür dafür zu haben, nicht underdressed bei formellen Anlässen zu erscheinen. Als er zum ersten Mal nach King´s Landing kommt, ärgert er sich zwar darüber, dass er sogleich zum small council geladen wird, ohne, dass man ihm Zeit zum Ausruhen lässt. Dennoch erbittet er sich zuallererst ein paar Augenblicke "to change into something more presentable" statt einfach in seiner Reisekleidung anzutanzen. Das kann ich irgendwie nicht so ganz mit dem Struppelwaldläufer-Look aus der Serie in Einklang bringen. Herrgott, sogar der kleine Bran scheint in den Büchern über eine persönliche Garderobe von beinahe Thomas-Gottschalk-artigen Ausmaßen zu verfügen.

      Andererseits habe ich von der Serie bislang nicht mehr gesehen, als ein paar Trailer und Teaser auf Youtube. Möchte also jetzt kein vorschnelles Urteil fällen...