Sneak Peek - Die ersten 15 Minuten für alle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich muss mich En-Taiho anschließen, es war super aber die 15 Minuten waren viel zu schnell rum. Dass da manche Dinge ein klein wenig anders waren als im Buch, na gut, es gibt einfach keine Möglichkeit, das Buch eins zu eins in Film umzusetzen. Ich hatte da jetzt keine großen Probleme damit.
      Was ich gut fand (wurde schon öfters erwähnt), war, als die Starks ein bisschen vorgestellt wurden. Ich finde, so lernt man sie als Nichtleser gleich besser kennen.
      Was mich aber ärgert, ist, dass die deutschen Fernsehsender die Serie anscheinend immer noch ignorieren, obwohl sie ja nahezu weltweit ausgestrahlt wird.

      Korrigiere mich, hab grad gelesen, dass es anscheinend doch Interesse gibt und bloß kein Datum für die Ausstrahlung in Deutschland feststeht. Da bin ich ja beruhigt. Und das nächste Mal lese ich besser genauer nach, bevor ich meinen Senf dazugebe.
      L'inverno sta arrivando - Der Winter naht - Winter is Coming - Se acerca el invierno - Vintern närmer sig - Зима близко - L’hiver vient

      [i]Summer friends will melt away like summer snows, but winter friends are friends forever.[/i]
      Preview hat mir gut gefallen.

      Der Prolog ist vielleicht etwas "reißerisch" umgesetzt worden, was aber auch absolut verständlich ist. Man will ja auch Zuschauer "einfangen", die die Bücher nicht gelesen haben. Zudem ist das Medium "Film" eben eh immer noch etwas anderes als ein Buch, deswegen finde ich es auch in Ordnung, dass es nicht 1:1 umgesetzt wurde. Gab ja durchaus schon einige Änderungen in den ersten 14 Minuten.

      Bei einer Einstellung musste ich an Predator denken :lol:

      Was aber wirklich hervorragend umgesetzt wurde ist die Einführung der Starkfamilie. In der kurzen Zeit hat man es echt geschafft, schon die Grundcharakteristika und die Beziehungen untereinander (siehe z.B.) der Blick zwischen Jon und Catelyn) darzustellen. Fand ich klasse :!:

      (Positiv) überrascht bin ich auch ob des Blutgehalts. Serie dürfte in der Tat recht blutig werden 8)
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."

      Finnigan schrieb:


      Der Prolog ist vielleicht etwas "reißerisch" umgesetzt worden, was aber auch absolut verständlich ist. Man will ja auch Zuschauer "einfangen", die die Bücher nicht gelesen haben. Zudem ist das Medium "Film" eben eh immer noch etwas anderes als ein Buch, deswegen finde ich es auch in Ordnung, dass es nicht 1:1 umgesetzt wurde. Gab ja durchaus schon einige Änderungen in den ersten 14 Minuten.

      Sehe ich anders. Wäre denn eine 1:1 Umsetzung des Prologs (es geht ja nicht um jeden Dialog, sondern um die grobe Handlung) weniger passend für das Medium "Film" gewesen? Ist es für das Medium Film passender, wenn Will geköpft anstatt Gared? Ist es für das Medium Film besser, wenn die Anderen Will laufen lassen?
      "(Positiv) überrascht bin ich auch ob des Blutgehalts. Serie dürfte in der Tat recht blutig werden "

      Das habe ich mir auch sofort gedacht, als ich die Previw sah - dann wird die Serie wohl ab 16 eingestuft.

      Für mich waren die 14 Minuten auch viel zu schnell vorbei! Schwupp, plötzlich war das Ende da - ich war total gefesselt von den ersten zusammenhängenden Szenen der Serie! Ich bin auch rundum zufrieden mit der Umsetzung des Buches. Film ist immer anders, aber deswegen nicht schlechter!

      Zwei Dinge, die mir aber auch ins Auge gesprungen sind:
      - Wo sind die Wälder um Winterfell herum??? Da ist doch fast alles voller Wald, oder nicht?
      - Catelyns Wallemähne. Woe, so voel Harr auf einmal :D !
      Die Neurochirurgie ist kein Tummelplatz für Schisser!

      Rhaegar schrieb:

      Finnigan schrieb:


      Der Prolog ist vielleicht etwas "reißerisch" umgesetzt worden, was aber auch absolut verständlich ist. Man will ja auch Zuschauer "einfangen", die die Bücher nicht gelesen haben. Zudem ist das Medium "Film" eben eh immer noch etwas anderes als ein Buch, deswegen finde ich es auch in Ordnung, dass es nicht 1:1 umgesetzt wurde. Gab ja durchaus schon einige Änderungen in den ersten 14 Minuten.

      Sehe ich anders. Wäre denn eine 1:1 Umsetzung des Prologs (es geht ja nicht um jeden Dialog, sondern um die grobe Handlung) weniger passend für das Medium "Film" gewesen? Ist es für das Medium Film passender, wenn Will geköpft anstatt Gared? Ist es für das Medium Film besser, wenn die Anderen Will laufen lassen?
      Du hast zwei meiner Argumente durcheinandergewürfelt. Die Änderung des Prologs habe ich ja darauf zurückgeführt, es "reißerischer" gestalten zu wollen, um auch Nichtkenner des Buches gleich mit etwas Action "einzufangen".
      Dass die Anderen Will laufen lassen, halte ich jedoch für das Medium Film in der Tat für geeignet. Visuell ist das nämlich eine gute Aufnahme, wie Will vor der Kreatur kniet und dieser ihm den Kopf zuwirft. Die Szene ist "catchy" für den Zuseher und suggeriert automatisch eine Überlegenheit der Anderen.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."

      Finnigan schrieb:


      Du hast zwei meiner Argumente durcheinandergewürfelt. Die Änderung des Prologs habe ich ja darauf zurückgeführt, es "reißerischer" gestalten zu wollen, um auch Nichtkenner des Buches gleich mit etwas Action "einzufangen".
      Dass die Anderen Will laufen lassen, halte ich jedoch für das Medium Film in der Tat für geeignet. Visuell ist das nämlich eine gute Aufnahme, wie Will vor der Kreatur kniet und dieser ihm den Kopf zuwirft. Die Szene ist "catchy" für den Zuseher und suggeriert automatisch eine Überlegenheit der Anderen.

      Der Buch-Prolog hat mindestens genauso viel Action wie diese Umsetzung. Und gerade das Duell zwischen Royce und dem Anderen im Buch zeigt die Überlegenheit der Anderen doch viel besser, als es diese Szene tut. Ich bin nicht mal sicher, ob der normale Zuschauer dem Prolog überhaupt entnehmen kann, dass die Anderen etwas anderes sind als "typische" Zombies.

      Rhaegar schrieb:

      Der Buch-Prolog hat mindestens genauso viel Action wie diese Umsetzung. Und gerade das Duell zwischen Royce und dem Anderen im Buch zeigt die Überlegenheit der Anderen doch viel besser, als es diese Szene tut. Ich bin nicht mal sicher, ob der normale Zuschauer dem Prolog überhaupt entnehmen kann, dass die Anderen etwas anderes sind als "typische" Zo
      Du musst dabei jedoch wiederum bedenken, dass man für die Serie eben auch viel aus den Büchern kürzen muss. Und da muss man als Drehbuchautor eben den Spagat schaffen zwischen "Stellen kürzen" und "Aussage des Buches wiedergeben" finden. Und man konnte oder wollte da eben nicht einen mehrminütigen Schwertkampf zwischen Royce und dem Anderen zeigen, wenn die Kurzfassung, die es letztlich geworden ist, eine ähnliche Aussage trifft. Dafür hat man dann wiederum mehr Screentime für andere wichtige Szenen.

      Versteh mich nicht falsch. Ich fänds natürlich auch super, wenn jede einzelne Szene des Buches 1:1 detailgetreu umgesetzt werden würde. Aber das würde den Rahmen der Serie sicherlich sprengen. Da würde kein Studio mitmachen ;)
      Habe ja auch gesagt, dass mir der Prolog zu reißerisch ist.

      Ich sage halt lediglich, dass man die Macher der Serie dahingehend auch verstehen muss. Ich mein, die setzten sich ja nicht hin und sagen sich "Was ändern wir denn für die heutige Folge aus der Buchvorlage, um die Fans zu verärgern", sondern die werden sich mit ihren Änderungen schon etwas gedacht haben. Und nun hat man eben einen kurzen, prägnanten, actionreichen Auftakt.

      Wenn jetzt dramatische Änderungen kommen würde, würde ich mich auch total aufregen. Aber kleinere Anpassungen finde ich absolut nicht schlimm. Aber das ist ja die alte Diskussion, die es immer bei Buchverfilmungen gibt. Ist ja auch völlig legitim, dass die Meinungen da auseinandergehen. Ich freue mich einfach darüber, dass diese großartige Buchreihe den Weg auf den Bildschirm gefunden hat und zwar durch eine hochwertige HBO-Produktion und nicht irgendein Billig-Trash. Und da kann ich über ein paar Änderungen gegenüber der Buchvorlage eben hinwegsehen.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Ich finde solche Detailänderungen eigentlich nur ärgerlich, wenn sich dadurch auch der Sinn stark verändert oder die Logik leidet. MMn ist es z.B. völlig schnuppe ob nun Will oder Gared desertieren (Will ist der zentrale Charakter dieser Szene, also ist es nur logisch, dass er dann auch in die nächste Szene weiterlebt) oder ob die Anderen nun aussehen wie im Buch beschrieben, oder wie gruselige Schattenmenschen. Dass Royce einfach nur erschlagen wird ist schade, aber ich kann damit leben...an der Aussage "die Anderen sind verdammt mächtig" ändert sich nämlich nichts.

      Sowas wie die fehlende Distanz des Wildlinglagers zur Mauer ist mMn aber schon ärgerlich, weil man dann gar nicht versteht, dass hinter der Mauer ein riesiges, unerschlossenes Land liegt und nicht direkt vor der Nachtwache irgendwelche Monster rumspuken. Das wirkt alles ein bisschen wie ein Ritt in den nahen Gruselwald, beinahe in Sichtweite der Mauer. Ebenso ist es ärgerlich dass die Anderen Blut "wegzaubern" können, aber dann ein Stück Gedärm vergessen. Oder dass Will grund- und erklärungslos am Leben gelassen wird (gut, vllt erfährt man irgendwann mehr über die Motivation dieser Wesen, dann kann das doch logisch sein).

      Das sind schon Punkte die man ohne weiteres hätte besser machen können und die sogar Nichtlesern störend auffallen könnten.
      Dennoch genieße ich die Szene an sich, weil sie einfach cool umgesetzt wurde und mich beeindruckt.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz schrieb:

      Ich finde solche Detailänderungen eigentlich nur ärgerlich, wenn sich dadurch auch der Sinn stark verändert oder die Logik leidet. MMn ist es z.B. völlig schnuppe ob nun Will oder Gared desertieren (Will ist der zentrale Charakter dieser Szene, also ist es nur logisch, dass er dann auch in die nächste Szene weiterlebt) oder ob die Anderen nun aussehen wie im Buch beschrieben, oder wie gruselige Schattenmenschen. Dass Royce einfach nur erschlagen wird ist schade, aber ich kann damit leben...an der Aussage "die Anderen sind verdammt mächtig" ändert sich nämlich nichts.

      Sowas wie die fehlende Distanz des Wildlinglagers zur Mauer ist mMn aber schon ärgerlich, weil man dann gar nicht versteht, dass hinter der Mauer ein riesiges, unerschlossenes Land liegt und nicht direkt vor der Nachtwache irgendwelche Monster rumspuken. Das wirkt alles ein bisschen wie ein Ritt in den nahen Gruselwald, beinahe in Sichtweite der Mauer. Ebenso ist es ärgerlich dass die Anderen Blut "wegzaubern" können, aber dann ein Stück Gedärm vergessen. Oder dass Will grund- und erklärungslos am Leben gelassen wird (gut, vllt erfährt man irgendwann mehr über die Motivation dieser Wesen, dann kann das doch logisch sein).

      Das sind schon Punkte die man ohne weiteres hätte besser machen können und die sogar Nichtlesern störend auffallen könnten.
      Dennoch genieße ich die Szene an sich, weil sie einfach cool umgesetzt wurde und mich beeindruckt.
      Ich muss sagen, dass mich die "Entfernung" zur Mauer auch gestört hat. Aber das mit dem Blut wegzaubern :lol: Wer sagt denn dass die White Walkers nicht ein wenig Schnee fallen lassen können ?( Ich schätze mal, die White Walkers haben Will am Leben gelassen, damit er sozusagen die Rückkehr einleutet :D Dass ihm keiner glauben wird, können die White Walkers ja nich wissen :hm:

      Aber sonst fand ich den Prolog echt gut umgesetzt vorallem das kleine Wildlingsmädchen :xeno: :xeno: :xeno:
      What do you know about fear?
      Fear is for the winter when the snows fall a hundred feet deep.
      Fear is for the long night when the white walkers move through the woods.
      When the sun hides for years. Children are born and live and die all in darkness.
      That is the time for fear my lord.

      - Winter is coming -
      Ich b in nicht sonderlich angetan.
      Das meiste diesbezüglich wurde schon gesagt.
      Die empfundene Kürze des Rittes der drei Nachtwachen.
      Winterfell und seine Umgebung.
      Ich glaube Pekko hatte den Vergleich gebracht "Mos Eisley Raumhafen. Nirgendwo wirst du mehr Abschaum und Verkommenheit finden als hier" :D
      Und die Anderen, wobei es den Anschein hat das wir die "echten" Anderen, also die aus dem Buch gar nicht gesehen haben. Was da im Prolog gezeigt wird sind eigentlich die Widergänger und nicht die Anderen. Widergänger die traurigerweise nach den momentan so angesagten Blutsaugern zu Vampiren umfunktioniert werden. Ich finds schlimm, nicht nur die so extrem zerstückelten Leichen, auch deren Anordnung in einem "mystischen" Symbol. Totaler Quatsch.
      Die Anderen hätte man ohne weiteres als etwas fremdes, überlegenes darstellen können und davon mal abgesehen dauert der Kampf im Buch nur wenige Hiebe, bevor Waymars Klinge birst.
      Aryas Aktion mit dem Bogen war mir zu aufgesetzt, ist aber wohl dem Medium geschuldet, da man keine Zeit hat Charaktere langsam aufzubauen.

      Gefallen haben mir die drei Brüder der Nachtwache und die Starks. Bran ist für mich allerdings ein Fremdkörper weil ich ihn mir völlig anders vorgestellt habe und Eddard wirkt mir zu sehr wie ein alter Mann. Von Haltung, Sprache und Mimik her. Ich habe da halt immer einen Liam Neeson als Rob Roy vor meinem inneren Auge ;)

      Ich freue mich einfach darüber, dass diese großartige Buchreihe den Weg auf den Bildschirm gefunden hat und zwar durch eine hochwertige HBO-Produktion und nicht irgendein Billig-Trash. Und da kann ich über ein paar Änderungen gegenüber der Buchvorlage eben hinwegsehen.
      Wenn es so wäre könnte ich zustimmen, kleinere Veränderungen lassen sich auch gar nicht vermeiden. Aber das was ich jetzt gesehen habe bestärkt mich in der Meinung das HBO hier keinesfalls eine gute Buchverfilmung abliefern wird.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Finnigan schrieb:

      Visuell ist das nämlich eine gute Aufnahme, wie Will vor der Kreatur kniet und dieser ihm den Kopf zuwirft. Die Szene ist "catchy" für den Zuseher und suggeriert automatisch eine Überlegenheit der Anderen.


      Ich fand den hingeworfenen Gummikopf ehrlichgesagt eher doofy als catchy. Hatte was von Wishmaster IXXXXCMI.

      Faulpelz: MMn ist es z.B. völlig schnuppe ob nun Will oder Gared desertieren (Will ist der zentrale Charakter dieser Szene, also ist es nur logisch, dass er dann auch in die nächste Szene weiterlebt) oder ob die Anderen nun aussehen wie im Buch beschrieben,


      Wenn es einem schon wurst ist, was für eine Kreatur der Hauptantagonist ist, ist einem doch mehr oder weniger alles schnuppe...

      Dreenan: Ich finds schlimm, nicht nur die so extrem zerstückelten Leichen, auch deren Anordnung in einem "mystischen" Symbol. Totaler Quatsch.


      Stimmt, Blair Witch Project hab ich ganz vergessen. :)
      Zu schade, dass Will nicht bei Fackelschein in die Kamera schnieft.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      Aber das was ich jetzt gesehen habe bestärkt mich in der Meinung das HBO hier keinesfalls eine gute Buchverfilmung abliefern wird.


      Gute Buchverfilmung hin oder her... HBO bestärkt mein Empfinden mit der Sneak Peek, dass da eine großartige Serie auf uns zukommen wird, die auf Augenhöhe mit den bisherigen Glanzlichtern des Senders (The Wire, The Sopranos, Deadwood, Six Feet Under, Band of Brothers) liegen kann..., die zu hoher Wahrscheinlichkeit am Folgetag der Pilotausstrahlung um eine 2. Staffel verlängert wird und durchaus das Potential hat ein weltweiter Hit zu werden.

      Ich bin sehr zufrieden mit dem bisher gesehenen; mein kleiner Kritikpunkt: wo ist der kalte Atem der Männer der Nachtwache jenseits der Mauer.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Maegwin schrieb:


      Faulpelz: MMn ist es z.B. völlig schnuppe ob nun Will oder Gared desertieren (Will ist der zentrale Charakter dieser Szene, also ist es nur logisch, dass er dann auch in die nächste Szene weiterlebt) oder ob die Anderen nun aussehen wie im Buch beschrieben,


      Wenn es einem schon wurst ist, was für eine Kreatur der Hauptantagonist ist, ist einem doch mehr oder weniger alles schnuppe...
      Ist denn im Buch geklärt, was die Anderen für Kreaturen sind? Außer dass sie Diener des "Großen Anderen" sind, dem Gott der Finsternis, der Kälte und des Todes? Was für eine Rolle spielt es ob sie nun weiße Haut und schimmernde Rüstungen haben oder im Dunklen verborgen bleiben?

      Nicht dass ich mit dem TV-Design zu 100% einverstanden bin, aber dafür hätte ich gerne mal eine Begründung.

      Und nein, mir ist nicht alles schnuppe, ganz im Gegenteil. Nur sind manche Dinge in meinen Augen schlicht übertrieben oder sogar Erbsenzählerei (sagt übrigens sogar GRRM selber, siehe hier ), andere wiederum nicht.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Tomas schrieb:

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      Aber das was ich jetzt gesehen habe bestärkt mich in der Meinung das HBO hier keinesfalls eine gute Buchverfilmung abliefern wird.


      Gute Buchverfilmung hin oder her... HBO bestärkt mein Empfinden mit der Sneak Peek, dass da eine großartige Serie auf uns zukommen wird, die auf Augenhöhe mit den bisherigen Glanzlichtern des Senders (The Wire, The Sopranos, Deadwood, Six Feet Under, Band of Brothers) liegen kann..., die zu hoher Wahrscheinlichkeit am Folgetag der Pilotausstrahlung um eine 2. Staffel verlängert wird und durchaus das Potential hat ein weltweiter Hit zu werden.


      Werden da auch Gummiköpfe durch die Gegend geworfen? :huh:
      Sorry, aber dieser Horrortrash-Mix in den ersten 8-9 Minuten hat für mich mit Deadwood oder Six Feet herzlich wenig zu tun. Und Himmel, als ob "HBO!" "HBO!" irgendein Argument wäre.

      Faulpelz: Ist denn im Buch geklärt, was die Anderen für Kreaturen sind? Außer dass sie Diener des "Großen Anderen" sind, dem Gott der Finsternis, der Kälte und des Todes? Was für eine Rolle spielt es ob sie nun weiße Haut und schimmernde Rüstungen haben oder im Dunklen verborgen bleiben?


      Bevor du anfängst mit mir rumzudiskutieren, lies wenigstens den Prolog des Buches, da sind sie optisch beschrieben. Die Mühe darfst du dir selbst machen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich muss sagen ich bin wirklich zwiegespalten. Der Prolog gefällt mir gar nicht. Klar, er ist irgendwie unheimlich, hat aber mit dem mystischen, dem kalten, dem bedrohlichen aus den Büchern für mich nichts zu tun. Die zerstückelten Leichen, die Wiedergänger in "The Walking Dead" Manier, die kurze Distanz zur Mauer... Das alles hat mir nicht gefallen.
      Die Szenen mit den Starks und die Enthauptung, das war schon eher so wie ich mir die Welt von GRRM vorstelle. Außer Winterfell. Was sind denn das für Türme?? Aber darüber werde ich mal hinwegsehen ;)

      Was ich nur generell bei der Umsetzung einfach nicht verstehen kann sind die Änderungen, die eben nicht sein müssen. Die Haarfarbe von Robert zum Beispiel, warum kann die nicht schwarz sein? Und all diese kleinen Sachen die wichtig sind für die Story. Ich glaube es wird eine gut gemachte Serie und ich freue mich drauf, aber ich befürchte ich werde an der einen oder anderen Stelle enttäuscht sein.

      EDIT: Ach ja, der Gummikopf... WTF? Da hatte ich mir eine andere Qualität gewünscht.
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark
      @Maeg Den Prolog habe ich schon mehrfach gelesen (wenn auch nicht 93 mal, was offenbar erforderlich ist, um sich als Liebhaber der Reihe bezeichnen zu dürfen), schön wie du die zentrale Frage einfach übergehst.

      Aber mit notorischen Miesepetern will ich auch nicht diskutieren also lassen wir es. Allein schon die Aussage, es handele sich um "Trash" spricht Bände...
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)