Hyperion - Dan Simmons

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich habe mich nach langer Zeit mal wieder an dieses Werk gemacht, für das es inzwischen ja auch genügend Fortsetzung(en) gibt, und muss einfach sagen: Das ist das Beste, was mir seit Langem in die Finger bzw. unter die Augen kam! Den ersten Teil ("Hyperion") hatte ich schon mal verschlungen, nun geht es direkt weiter mit "Der Sturz von Hyperion" und danach "Endymion"....und es geht auch noch weiter.

      Hyperion:
      Die Welt der "Hegemonie" - einige Tausend Jahre wech in der Zukunft - ist eine grandiose Ansammlung von kolonisierten Welten, die im Laufe der Geschichte immer vielschichtiger -und böser wird.
      Auf dem Planeten Hyperion, der vom "Traurigen König Billy" mit Künstlern besiedelt wurde, sind die Zeitgräber - rätselhafte, monolithische, leere Grabkammern, die sich in der Zeit zurück bewegen, und in deren Umfeld ein sagenhaftes Ungeheuer, das Shrike, Angst und Schrecken verbreitet.
      Die zu Anfang wohltemperierte Hegemonie wrd bedroht von den Ousters, einer Art mutierten Menschen, die sich nach Zerstörung der Alten erde durch den Grossen Fehler in unbekannte Universen aufmachten, und nun angreifen... aber auch vom TechnoCore, einer Präsenz Künstlicher Intelligenz, die widerum verschiedene innere Strömungen hat, eine davon fordert die sofortige Auslöschung der Menschheit, weil nicht mehr notwendig...
      Der Planet Hyperion ist mit seinen vielen Rätseln ein Schlüssel zu der ungemein spannenden Handlung.
      In Anlehnung an die berühmten mitelalterlichen Canterbury Tales von Geoffrey Chaucer lässt Dan Simmons sech Pilger zu einer geheimnisvollen Pilgerfahrt nach Hyperion aufbrechen; jeder dieser Pilger erzählt dabei seine ungewöhnliche Geschichte - immer aus einer anderen Perspektive, sehr anrührend und, wie gesagt, immer spannender.

      Dabei wird der Erzählstil - zumindest sehe ich das so - von Simmons immer besser, erquicklich sind auch seine Seitenhiebe auf derzeitige Verhältnisse, von Politik (die Geschichte der Hegemonie und ihre Verstrickung in den Krieg mit den Ousters ist vor dem Hintergrund aktueller Bush'scher Machenschaften fast schon prophetisch) über alltägliche Dinge, Religion bis hin zu Kunst und Literatur.
      Zitat: "....Seit Gutenberg's Zeiten ist der Anteil der lesenden Bevölkerung ständig zurückgegangen...."

      Fazit (bisher, bin noch lange nicht durch):
      Ein wirkliches Meisterwerk, das man -ähnich wie ASOIAF - nicht mehr aus der Hand legen will!
      Auch wenn der Plot, zunächst wie hier trocken erzählt, reichlich an Versatzstücke anderer Space-Oparas erinnert, so ist man sofort, und zwar schon nach dem ersten Satz (wirklich!) gefesselt von der opulenten Welt, die Simmons aufbaut. Und auch Hardcore-Fantasy-Fans werden mit Sicherheit nicht abgeschreckt - so gibt es Raumschiffe, die aus kilometergrossen Bäumen der Welt der Tempelritter bestehen ...

      Wer sich also die Wartezeit auf AFFC mit einem wirklich fesselnden Opus verkürzen will, sollte sich das mal antun, mit Sicherheit ist es packend - und möglicherweise auch durchaus messbar mit GRRM's Epos!

      Zum Schluss noch ein Zitat aus einer Rezension aus dem Netz:

      "Insgesamt hat dieses Buch das Zeug dazu, ein Klassiker wie "2001" oder "Der Herr der Ringe" zu werden. Und das Beste: Es gibt schon drei Fortsetzungen! "
      Nicht umsonst hat Dan Simmons dafür den HUGO bekommen!!!

      dansimmons.com/

      amazon.de/exec/obidos/search-h…20Dan/302-7434937-2496035

      sf-fan.de/sf-buch/rezension/hyperion.html


      Bin auch schwer begeistert! Obrac hat mich angefixt und jetzt lese ich gerade die letzten hundert Seiten von Hyperion. Habe schon eine Menge Thesen ...

      Vielleicht können wir die ja mal in dem genannten Forum dikutieren. Also erstmal lesen ... ich bin gespannt!

      Und empfehle jedem Forumsmitglied sich dieses Buch zu besorgen!
      Oh Obrac, Wahre Stimme des Seins, Asche auf mein Haupt und eine Sonderbehandlung meines Hirns im Kryonic-Tank seien mir gewiss!
      Ich v e r g a ss Dein Forum! Schande!

      Werd's mal besuchen, und dann gewaltiglich posten!
      Du hattest mir auch mal vor Urzeiten eine Frage egstellt (was denn nun das Shrike mit den Pilgrims gemacht hat...), aber sicher weisst Du's jetzt -oder besser nicht, na ja.

      Ich setze mich also mal in mein Ebenholzraumschiff (auf den Balkon, in's Abendrot dieser vergessenen Welt, weil ich der einzige vernunftbegabte Typ auf diesem Planeten bin ), an den Steinway-Flügel, und spiele- was von Rachmaninow, während unten in den Sümpfen riesige grüne Echsen dazu heulen....
      (so ähnlich geht das Ganze übrigens los! Das ist der beste Buchanfang, den ich je hatte.....)
      @Octavian: Spare ein bisserl, kauf Dir alle 4, fang mit Hyperion an (oder gleich mit dem Doppelband "Die Hyperion-Gesänge" - enthält die ersten beiden Teile "Hyperion" und "Der Sturz von Hyperion") -

      - und dann spare weiter (wird schwierig, weil Du ja dann eh' Urlaub nehmen willst, da Du von dem Buch nicht loskommst...), weil Du dann sofort "Endymion" ("Endymion" und "Die Proften der Zeit") brauchst *

      Im Gegensatz zu Schorschl's Warte-Buch sind hier die Fortsetzungen schon fertig und ähnlich (?gleichwertig? besser ?) Klasse......

      Noch ein Tip: Wer's sehr eilig hat, das Ganze ein bisserl besser zu verstehen & die Handlung vorauszuahnen (was keinesfalls die Spannung nimmt, sondern eher noch steigert!), sollte sich mal nach folgenden Themen bei Google umsehen:

      1) John Keats (viele der Char's sind aus dem Leben und seinen Begleitern aus dem kurzen real live des englischen Dichters entlehnt, wenn man die Namensgleichheiten herausbekommt, gibt's plötzlich ein komplett neues, noch interessanteres Bild des Epos - ausserdem sind die Bücher nach Gedichten oder besser Gesängen von John Keats benannt: Hyperion , Der Sturz von Hyperion , Endymion und - Schlüsselrolle! - Ode an eine grieschische Urne ;

      2) grieschische Mythologie bzw. schlagt mal nach folgenden Figuren und deren Umfeld nach: Hyperion, Titan, Selene, Kore, jo, und nich zu vergessen Zeus und alles, was mit Zeus und Bäumen zu tun hat ...

      Jetzt aber nich abgeschreckt sein, trotz des wirklich auch hohen literarischen Niveaus der Hyperion-Saga von Dan Simmons ist das Ganze keineswegs abgehobener Intellektuellen- Erguss, sondern spannend, fesselnd und unterhaltsam - und wenn man dann mal nach Obigem guckt, gibt's wie gesagt plötzlich eine neue Perspektive...

      Übrigens (Da unter uns einige Nur-Fantasy-Leser sind): Dan Simmons hat auch reine Fantasy geschrieben - (guckt Euch um), und Hyperion ist ein bisserl was von allem: SF, Fantasy, Krimi, Horror und auch beste Gesellschaftssatire.

      Damit nun nich der Eindruck aufkommt, dass GRRM jetzt in's Hintertreffen gerät: Als Schorsch persönlich vor knapp 4 Jahren in Leipzig zum ElsterCon da war, war ursprünglich auch Dan Simmons eingeladen, der konnte aber nich kommen (krank), und- George R.R.Martin war sehr traurig, die kennen sich beide wohl gut, und er hatte sich wohl auf ein hopfiges Reudnitzer mit seinem Kollegen gefreut.....

      was gehört denn eigentlich alles dazu? bei amazon hab ich jetzt hyperion, die gesänge von hyperion, endymion oder so ähnlich gefunden, aber nirgends steht, wie das alles zusammengehört


      also, "damals" gabs ja beide teile (hyperion und endymion) jeweils in 2 büchern, gesamt also 4

      1. hyperion
      2. das ende von hyperion (oder: der sturz von hyperion ... oder: der fall von hyperion - genau weiß ichs leider nicht, sorry)

      3. endymion - pforten der zeit
      4. endymion - die auferstehung

      im vorigen jahr erschienen ja dann beide großen teile, also hyperion und endymion, jeweils als dicke wälzer in je einem buch ...
      wobei der 1. teil dann "die hyperion-gesänge" heißt, wenn ich mich net irre ... und indem sind dann oben erwähnte bände 1 & 2 ...

      alles klar ???

      - TFA -
      Jo, The Fallen Angel hat das richtig beschrieben.

      Bin nun mit den ersten beiden Teilen fertig (Hyperion und Der Sturz von Hyperion, bei Heyne als "Die Hyperion-Gesänge" zusammengefasst).
      Im Gegensatz zu G.R.R.Martin hat Dan Simmons dann doch ein paar klitzekleine Längen, und die zuweilen konstruierte Parallelität zum englischen Romantiker John Keats, die zum Ende hin immer häufiger eingestreuten Lyrik-Passagen auf Englisch und Deutsch nerven bisweilen etwas, teilweise bleiben Charaktere auch bisserl blass.

      Das ist aber auch die einzige Kritik - das Universum, das Simmons da beschreibt, ist einfach nur fantastisch, athemberaubend und fesselnd.

      Habe nun den zweiten Wälzer (ein echter "Würfel") Endymion (Die Pforten der Zeit und Auferstehung) angefangen - der beginnt ähnlich fulminant wie Hyperion und ist weiterhin überaus spannend. Ich habe den Eindruck, dass Simmons (oder die Übersetzer?) hier die Sprache etwas gestrafft haben, was dem Ganzen zusätzlich zugute kommt. Mann, hat der Kerl Einfälle.....

      Also, wer noch auf AFFC wartet : DAS ist eine wirklich gute Verkürzung der Wartezeit!!!!
      Also ich bin gerade bei der Geschichte des Konsuls und ich bin echt beeindruckt. Das Universum ist, so wie ich es bis jetzt durch die einzelnen Geschichten kennengelernt habe, ein Wahnsinn. Simmons versteht sein Handwerk.

      Im Forum vom Obrac tut sich ja noch nicht wirklich so viel, aber bei der wachsenden Fangemeinde wird sich das sicher bald ändern :). Ich hätte da schon einige interessante Themen und Theorien auf Lager. Aber erst muss ich mal die Reihe beenden.
      Im Forum vom Obrac tut sich ja noch nicht wirklich so viel, aber bei der wachsenden Fangemeinde wird sich das sicher bald ändern :). Ich hätte da schon einige interessante Themen und Theorien auf Lager. Aber erst muss ich mal die Reihe beenden.

      Genau. Obrac, wir kommen- irgendwann!
      Bin mitten in "Die Pforten der Zeit" und finde - bis jetzt - den Stil, die Ideen/ das Universum und vor allem eine positiv verkürzte Handlung sogar noch besser als de ersten beiden Teile.
      Und trotzdem bleibt genug Raum für Spekulationen, Theorien.
      und- es ist verdammt spannend!
      ja, heißt "ilium", kommt im sommer zb schon auf deutsch, wann genau weiß ich grad nicht, dafür aber wo: heyne verlag 8)

      ich weiß auch nicht obs da auch wieder 2 bände sind/werden ... oder ob simmons dann noch weiterschreibt ...

      ...

      ok, hier isses bisserl genauer dan simmons - ilium


      für alle, die nicht klicken wollen^^:

      soll im juni kommen
      soll 900 seiten haben
      soll 15 euro kosten

      gruß -TFA-



      ... he became a corrupt shadow of his former self - a fallen angel, trusted neither by heaven nor hell ...
      Wenn ich das richtig begriffen habe, ist Ilium keine Fortsetzung von Hyperion, sondern eine neue Geschichte, die Motive aus Homer's Ilias in einen SF-Roman transponiert. In Interviews, die ich gelesen habe, hat Dan Simmons gesagt, er werde wohl keine Fortsetzung zu den Hyperion-Sachen schreiben 8o , aber die Hoffnung stirbt zuletzt...
      Anyway, ich habe noch einige andere Sachen des Autors gelesen, und die sind alle gut, auch wenn sie nicht ganz an Hyperion heranreichen.
      Auf Ilium bin ich natürlich wahnsinnig gespannt, der Roman hat in den USA für einige Furore gesorgt, sowohl bei der Kritik als auch bei den Lesern.
      HODOR !