Eigenes Buch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Eigenes Buch

      Schreibt ihr gerade an eigenen Büchern? stellt sie doch schnell vor: Geschichte, kurzer Ausschnitt, Inspiration, usw.
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Ja, aber was soll man großartig vorstellen?

      - bisher knapp 3000 Seiten
      - über 80 Seiten Anhang
      - derzeit 624 Charaktere
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.
      hm ja ich hab schon etwa 5 mal angefangen, dann ruhen lassen, irgendwas blöd gefunden beim durchlesen und aufgehört. ich hab die grundzüge der story immer noch im kopf
      aber ich muss das erst genau durcharbeiten, bevor ich wieder was anreisse und damit nicht zufrieden bin. es ist schon eine fantasy geschichte, aber eher unkonventionell und soweit ich weiss gibts sowas bisher noch nicht :)
      @Lord_Tywin

      ist mir auch neu, allerdings war den betreibern ja warscheinlich klar dass sich in einem ASOF-forum die namen recht ähnlich sein würden.
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Nur als Hinweis, wenn man "ernsthaft" an einem Buch arbeitet, das irgendwann ein außenstehender Verlag annehmen soll, sollte man die Geschichte nicht, auch nicht ausschnittsweise, ins Internet stellen.
      Man muss bei Vertragsabschluss nämlich so gut wie immer zusichern, dass sie bis jetzt noch nicht veröffentlicht wurde und sie in einem Forum zu posten würde drunterfallen.

      Dann eher eine Leseprobe oder den Link dazu einem möglichen Beta-Leser per PM schicken.

      @ LordTywin & Lord_Tywin:

      Auf Anfrage beim Admin ist es wohl möglich in Einzelfällen den Namen abändern zu lassen, falls ihr nicht als der doppelte Tywin rumlaufen wollt. Der PC prüft vermutlich nur, ob es einen identischen Namen gibt.

      @ Randyll:

      Wenn du auf editieren gehst, müsstest du oben über dem Textfenster die Möglichkeit haben den Beitrag in den Papierkorb zu legen.
      I have been despised by better men than you.
      Also gut ...

      Die Geschichte spielt in einer mittelalterlichen Fantasywelt, wobei nur die
      Welt fiktiv ist. Der Rest ist absolutes LowFantasy mit eigentlich gar keiner Fantasy,
      außer dass die Welt zwei Monde hat (einer war mir zu "gewöhnlich" Wieso hat eigentlich
      _jede_ Fantasywelt immer nur _den_ Mond? - langweilig!).

      Wenn ich die Welt mit ihrer ca. 3000 jährigen Geschichte zeitlich irgendwo einordnen
      sollte im Vergleich zu unserer Geschichte, dann würde ich sie, was Rüstung und Waffen
      anbelangt, zwischen Hoch- und Spätmittelalter ansiedeln.

      Die Geschichte ist natürlich reichlich komplex, was vor allem daher rührt, dass viele
      Charaktere nur ihre eigenen Interessen verfolgen. Grundsätzlich kann ich aber sagen,
      dass sich die Geschichte fast ausschließlich in Adelskreisen abspielt, in einem Königreich,
      welches aufgrund von zweifelhafter Erbfolge kurz vor dem Zerfall steht. Neben den Intrigen,
      welche die Beseitigung des Königs zum Ziel haben, hat das Reich selbst noch mit einer Vielzahl
      anderer Probleme zu kämpfen ... von Sklaverei, über Kirchenspaltung bishin zu Sezessionsgedanken.

      Das Königreich selbst existiert erst seit gut 1200 Jahren und wurde durch verschiedene Eroberungsfeldzüge
      geprägt, welche dazu führten, dass die unterschiedlichsten Kulturen unter einer Herrschaft vereint wurden.
      Im südlichen Teil ist die Kultur eher mittelalterlich spanisch angehaucht, wie zu Zeiten der Reconquista. Im
      Norden und Osten kann man die Kultur eher mit Deutschland oder Englang im Mittelalter vergleichen.
      Desweiteren gibt es auch arabisch und nordisch anmutende Kulturen, die jedoch eigenständig sind. Es gibt
      neben den großen Adelshäusern auch eine Menge kleinere Häuser, die in einem komplizierten Geflecht aus
      familiären Verbindungen und Lehensverpflichtungen miteinander verwoben sind. Dazu gibt es noch eine
      mächtige Kirche (ingesamt hat das Pantheon 12 Hohe und 24 Niedere Götter), die durch eine Kirchenspaltung
      und dem daraus resultierendem Kirchenkrieg, eigene Interessen verfolgt. Dazu noch diverse Ritterorden,
      Gilden ... halt alles nur keine Elfen, Orks, Magie, Zauberer, Dämonen und anderes HighFantasygezumpel.

      Das Reich ist geprägt von Machtspielen und Intrige ... mächtige Familien versuchen ihren Platz in der Gesellschaft
      zu behaupten, oft ohne Rücksicht auf die eigenen Leute inkl. Familie und Erben. Aber wie gesagt, die Geschichte
      ist so komplex aufgrund der verschiedenen Charaktere die eigene Ziele verfolgen, dass ich sie hier nicht wiedergeben
      kann - Es gibt eine Menge Krieg, Liebe, Leid und Intrigen.

      Seit 2001 arbeite ich an dem Buch. Das Werk war von Anfang an auf 3 Bände ausgelegt, die um die 800 Seiten haben sollten.
      Inzwischen ist die Länge aufgrund der extrem ausgearbeiteten Hintergrundgeschichte so sehr angeschwollen, dass ich
      mir nicht nur überlegt habe, das ganze auf 10 Bände im Taschenbuchformat a 400 Seiten rauszubringen, sondern auch
      ein oder zwei Prequels der Geschichte schreibe, die Ereignisse behandeln, die in der Hauptgeschichte nur durch Sagen,
      Lieder und Legenden bekannt sind. Desweiteren werde ich - zumindest wie der momentane Stand ist, auch noch einen
      Extraband für den Anhang schreiben, der gleichzeitig als Wappenbibel fungieren wird - derzeit hab ich ca. 1400 Wappen
      für die Adelsgeschlechter meiner Welt - ich denke das ist vielleicht eine nette Idee.

      Einzelne Kapitel kann ich hier leider nicht posten, Maegwin hat es ja schon angesprochen. Bevor ich nämlich vor hatte
      das Ganze als Buch heraus zu bringen, wollte ich es als Online-Geschichte schreiben ... hatte dann aber gemerkt, dass
      ein Kapitel in einem Rollenspielforum "entfremdet" wurde. Das war nicht nur ärgerlich, sondern ich musste auch diverse
      Sachen umschreiben - aber das war noch in der Anfangszeit und man lernt ja schließlich.

      Zum Erzählstil selbst: Die Geschichte wird von mehreren POVs erlebt, die mehr oder minder nah bei diversen Ereignissen
      dabei sind. Jedes Kapitel ist dabei einem POV gewidmet. Allerdings ist es bei mir so, dass mehrere Charaktere durchaus
      die gleichen Szenen erleben, aber aus unterschiedlichen Blickwinkeln (zum Beispiel eine Schlacht). Und so erfährt der
      geneigte Leser dann immer mehr kleine Details einer Situation, die er durch einen vorigen POV komplett anders erlebt hat.

      Wann ich jemals damit fertig werde, kann ich nicht sagen ... gibt noch eine Menge zu erzählen und derzeit nimmt mich
      meine Arbeit sehr in Beschlag. Aber ich arbeite jede freie Minute daran.
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.
      hört sich gut an.gibt es schon verläge die interesse zeigen?
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Es gab zwei Angebote, jedoch waren die Verträge absolut unannehmbar.
      Bei dem einen hätte ich die Hälfte der Produktionskosten selbst tragen sollen,
      wegen dem Risiko, weil man ja "Jungautor" ist und man bei dem Genre eh nie
      genau weiß (da hatte ich mich gefragt, wieso dann so viel schlechte Literatur
      auf den Markt kommt). Und die 20.000 Euro hatte ich mal eben nicht locker.

      Beim zweiten Verlag war das Angebot in der Art, dass ich zum einen die Story
      extrem kürzen sollte - auf 500 Seiten pro Band und zudem war eine Klausel
      drin wo ich mich verpflichtet hätte alle 6 Monate ein neues Buch abzuliefern.
      Zu dem Zeitpunkt (ist nun auch schon wieder über 9 Jahre her), war die
      Geschichte noch nicht so fortgeschritten und ich hatte einfach keine Zeit
      nur für das Buch zu schreiben und mir alles aus dem Stehgreif auszudenken.

      Da hab ich es eherlich gesagt lieber, wenn ich eine ausgefeilte Hintergrundgeschichte
      habe und auch die Welt in sich stimmig ist, als wenn man sich alles aus den Haaren
      zieht und irgendwann fiese Logikfehler drin hat, die man dann durch Seltsamkeiten
      im Buch zu kaschieren versucht.

      Naja ... momentan ist eher die Idee (der Traum *sfz*) das Ganze selbst zu verlegen.
      Immerhin hätte ich schon an die 50 Vormerker aus dem eigenen Freundeskreis ...
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.
      Ich wünsch dir viel Glück mit dem Herrausbringen!

      Würde mich für dich freuen!Kannst ja wenn´s so weit ist mal ein bisschen Werbung machen für dein Buch&dann sagen wie es heisen wird, damit man mal Ausschau danach hält!Würde mich schon interessieren!
      [list][/list]
      www.GalusPeer-Acrylmalerei.com

      Sonnenfalke wrote:

      Es gab zwei Angebote, jedoch waren die Verträge absolut unannehmbar.
      Bei dem einen hätte ich die Hälfte der Produktionskosten selbst tragen sollen,
      wegen dem Risiko, weil man ja "Jungautor" ist und man bei dem Genre eh nie
      genau weiß (da hatte ich mich gefragt, wieso dann so viel schlechte Literatur
      auf den Markt kommt). Und die 20.000 Euro hatte ich mal eben nicht locker.


      Klingt wirklich interessant... Die Probleme mit den Verlagen als "Jungautor", von denen du schreibst, kenne ich allerdings leider ebenfalls. Bisher habe ich nur Lyrik und Erzählungen veröffentlicht, was als (noch? :whistling: ) unbekannter Neueinsteiger ohne großartig Vitamin B auch schon nicht so leicht ist. Zu Büchern hab ich seit langem einige Skizzen in der Schublade, eines davon gehe ich jetzt gerade konkret an. Es handelt sich dabei um eine Variante des "Ewigen Wanderer"-Themas, könnte man sagen, mit einem Byronschen Helden (obwohl ich mit diesem Begriff vorsichtig umgehe; jede Figur, die keine Ecken und Kanten etc hat und somit nicht wenigstens ansatzweise in dieses Schema paßt, halte ich ohnehin für völlig untragbar weil viel zu flach) als POV. Dabei muss man natürlich höllisch aufpassen, um nicht in Klischees abzudriften - aber ich bin da ganz optimistisch. Außerdem duchsetze ich die Story mit epischen Sequenzen und versuche damit, die Norm auch stilistisch ein bisschen zu durchbrechen :rolleyes:
      aut Jaime aut nihil

      Jon Snowman wrote:

      Würde mich für dich freuen!Kannst ja wenn´s so weit ist mal ein bisschen Werbung machen für dein Buch&dann sagen wie es heisen wird, damit man mal Ausschau danach hält!Würde mich schon interessieren!
      [list][/list]

      ja mich sicher auch :D würde sicher nicht schaden hier im forum ein bisschen zu werben. gibt sicher ein paar interessierte wie mich.
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Ai, Sonnenfalke, das hört sich sehr fantastisch gut an! :)
      Würde es gerne und sofort kaufen und lesen, sobald du daran etwas verdienst. Also, auf jeden Fall Bescheid sagen, sobald es im Begriff steht, veröffentlicht zu werden. Und wenn du wirklich eine Leseprobe per PN schicken solltest, wäre ich eine begeisterte Testleserin (von denen du vermutlich mehrere hast ;)).
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)

      Jaime Goldhand wrote:

      Nun ja, Eddard der Aufrechte ist ja bekanntlich SO gut, dass er schon wieder a) seine Familie b) alle sieben Königslande damit gefährdet, also relativiert sich das ja etwas...
      Öh ... jein. Im Grunde besteht Neds einziger Makel darin, dass nicht alle so makellos sind wie er - und dafür kann er ja nix. Ich weiß schon, worauf du hinauswillst, ich wollte mit dem Beispiel lediglich illustrieren, dass auch der klassische Held in der modernen Literatur funktionieren kann. Ich würde sogar argumentieren, dass er, wie Ned Stark wunderbar zeigt, sogar wieder hineingehört in die Antihelden-geschwängerte Literatur, aber das ist wahrscheinlich eine andere Diskussion für einen anderen Thread :)
      würde sich vielleicht lohnen, so einen Thread zu öffnen, ist schon nicht uninteressant was *heute* für den Leser so funktionieren könnte und was nicht! Ich verstehe aber, was du meinst, Fowl. Ich stimme ja völlig zu: sich nur auf Antihelden zu beschränken, wäre genauso flach, als würde man immer weiter nur über die edlen, strahlenden Ritter mit der weißen Stahlweste schreiben. Und zu unser aller Glück hat sich das ja inzwischen auch schon etwas herum gesprochen, seit wir aus dem Alter raus sind, wo man sich an schwarz-weiß-Malerei dieser Art noch nicht stört! :D Nur so viel - ein Held nach dem Byronschen Typus (oder zumindest mit Zügen davon) muss keineswegs zwingend ein reiner Antiheld sein. Sieht man ja auch an Jaime; eigentlich ein klassisches Beispiel. Aber ich glaube, wir müssen jetzt wirklich aufpassen mit unseren off topic-posts :)
      aut Jaime aut nihil
      Ich bin sogar sehr froh über das Forum hier, denn allein wegen Maegwin in dem Mary Sue Thread, hab ich zwei Charaktere bei mir komplett gestrichen und einen der POV nochmal komplett neu geschrieben ... ist mir vorher gar nicht aufgefallen, aber man neigt doch manchmal zu solch Mary Sue Dingen ... und seit dem hasse ich das ;)
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.