Eigenes Buch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Manche lassen aber auch durchklingen, dass das Buch scheiße ist ;)


      Finde ich super - spart unter Umständen viel Zeit und vergebliche Hoffnung. :D
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Manche lassen aber auch durchklingen, dass das Buch scheiße ist ;)
      Finde ich super - spart unter Umständen viel Zeit und vergebliche Hoffnung. :D

      Das glaube ich wiederum nicht.
      Wenn man nicht hundertprozentig von seinem Werk überzeugt ist, schickt man es doch gar nicht erst an einen Verlag. Wenn eine Ablehnung kommt, war der nur zu dumm, das Genie zu erkennen :)
      Dann muss es beim Verlag ja sogar jemand zumindest durchgeblättert haben =:-0

      Meistens schickt man ja eh nur ein Exposé. Aber normalerweise reicht es, ein paar Sätze zu lesen, um zu bewerten, ob jemand schreiben kann.

      Wenn man nicht hundertprozentig von seinem Werk überzeugt ist, schickt man es doch gar nicht erst an einen Verlag. Wenn eine Ablehnung kommt, war der nur zu dumm, das Genie zu erkennen :)

      Leider ist das wirklich oft so. Ich habe auch schon Bücher abgelehnt, die schlechter waren, als es sich der menschliche Verstand vorstellen kann. Als Antwort bekam ich dann, dass ich "dämlich" sei ;)
      Wenn also selbst ein BOD-Verleger euer Buch ablehnt, dann solltet ihr euch ernsthaft Gedanken machen ;) Wobei Verlage wie der bekannte "Books On Demand" ja alles annimmt. Wird ja alles automatisch verarbeitet, ohne dass es ein Mensch überhaupt sieht..
      Hm, ich kann mir schon vorstellen, dass ich was wegschicken würde - wenn ich nach 20 Jahren was hätte was ich wegschicken kann. :rolleyes:

      Und ich bin ziemlich sicher, dass es nicht an mir nicht vorbeigehen würde, wenn sie andeuten, ich kann es auch bleiben lassen. Gut, ein wenig Selbstkritik muss schon sein.

      Wobei ich nach Abschluss des Romans (oder zumindest des ersten Bandes) garantiert erst versuchen würde mindestens 2-3 Kurzgeschichten bei irgendwelchen Wettbewerben unterzubringen, damit es sich überhaupt lohnt mein Geschreibsel in die Hand zu nehmen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Obrac schrieb:

      Leider ist das wirklich oft so. Ich habe auch schon Bücher abgelehnt, die schlechter waren, als es sich der menschliche Verstand vorstellen kann. Als Antwort bekam ich dann, dass ich "dämlich" sei ;)
      Wobei es den anderen Fall ja auch gibt. Von wie vielen Verlagen wurde "Harry Potter" abgelehnt? Ich glaube 11. Die dürften sich selbst heute noch in gewisse Körperteile beissen ;)
      Ceterum censeo Carthaginem esse delendam et Eigennamen non transponendam.
      Ich hab mir auch sagen lassen, dass es besser ist, seine Sachen über einen Literaturagenten an den Mann zu bringen, als selber was an den Verlag zu schicken. Ansonsten kann ich mich in großen Teilen nur Obracs Post anschließen. Glück, Glück und nochmal Glück, dazu muß das Buch im Trend liegen und ins Verlagsprogramm passen. Wenn ich mir dann anschaue, was sich derzeit an deutschen Fantasyautoren in den Vorschauen tummelt, dann schreibt man am besten Romantasy oder Tolkienkopien...dann muß es noch nichtmal gut sein ;)
      Glücklich ist der Mensch, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „skinchanger“ ()

      Na, dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben.

      Also, vor 20 Jahren ( ja, ich war erst 18 ) hatte ich einen innovativen, einfallsreichen, hoechst pessimistischen und in schrecklich miserablem Stil geschriebenen SF-Roman fertig, der von einem Wiener Verlag zunaechst zur Veroeffentlichung vorgesehen wurde, dann aber nach Streitereien mit dem hitzkoepfigen jungen Autor doch wieder storniert wurde.

      Ich moechte den Damen und Herren des Verlagshauses Ueberreuter heute noch dafuer danken, dass ich kein zweiter Hohlbein wurde, lieber arm und unbekannt, als sich fuer so einen Dreck schaemen zu muessen.
      Ich finde die Grundidee meines Konzepts heute noch gut, aber die ganze Schwarte gehoert mal dringend umgeschrieben.
      Bis jetzt duerfte ich die Zukunft, wie sie sich um 2035 praesentieren wird. leider erstaunlich gut erraten haben, was die politischen, oekologischen und oekonomischen Prognosen betrifft ...

      Von Fantasy (es wuerde ja doch alles ein Tolkien-Plagiat werden) und SF halte ich mich seitdem fern, es hat fuer ein paar Kurzgeschichten im Millieu der Nachtschwaermer Szene gereicht, und eines Tages werden sich die diversen Agentengrotesken rund um mein literarisches voellig vertrotteltes KGB-Doppelgaenger-Schlaeferagenten-Alter Ego sich wohl mal zu einem brauchbaren Roman zusammenfassen lassen.

      Tja, und sobald es endlich mal eine Fernsehserie oder den angedrohten Kinofilm zur zweiten Tuerkenbelagerung gibt, dann wird wohl mein Romanerstling das Licht der Welt erblicken (wenn ich die fehlenden beiden Kapitel jemals fertig schreibe), fuer den gibt es naemlich eine Zusage. Aber der Verlag will mit einer Veroeffentlichung halt auf einen Schub warten, der die Aufmerksamkeit hebt.
      Und nichts ist besser geeignet als etwas zum Glotzen, das nachher beim gemeinen Volk die Neugierde anheizt - und damit die Absatzzahlen. Z.B. Ein daemlicher Tempelritterfilm - und schon verkaufen sich serioese Sachbuecher wie geschnitten Brot.


      Wie Obrac schon meinte - dafuer braucht man halt einen Agenten (ich bin per Zufall in einen reingestolpert) oder macht das Tuerklinkenputzen zum Hauptberuf.

      Oder man sucht sich ein gerade angesagtes Thema (z.B.Vampire) und prostituiert sich - oder macht es wie ich und wartet ab, bis das Thema wieder angesagt ist.

      Aber zu erwarten, jemals davon leben zu koennen - ich rate zum Kauf von Lottoscheinen.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ssnake“ ()

      Oder man sucht sich ein gerade angesagtes Thema (z.B.Vampire) und prostituiert sich - oder macht es wie ich und wartet ab, bis das Thema wieder angesagt ist.


      Jetzt wo du es sagst:
      Ich habe mein ursprüngliches Konzept zu Gunsten einer herzzerreissenden Geschichte über eine Wandervampirhure und ihre unendliche Liebe zu einem Sukkubus-Piraten-Baron verworfen, der sich tags über in ein Paar Manolo Blahnik Pumps verwandelt.

      Damit kriege ich sie alle. :rolleyes:
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Oder man sucht sich ein gerade angesagtes Thema (z.B.Vampire) und prostituiert sich - oder macht es wie ich und wartet ab, bis das Thema wieder angesagt ist.


      Jetzt wo du es sagst:
      Ich habe mein ursprüngliches Konzept zu Gunsten einer herzzerreissenden Geschichte über eine Wandervampirhure und ihre unendliche Liebe zu einem Sukkubus-Piraten-Baron verworfen, der sich tags über in ein Paar Manolo Blahnik Pumps verwandelt.

      Damit kriege ich sie alle. :rolleyes:


      Ehrlich gesagt: Das würde ich aber tatsächlich gerne lesen. Vor allem den Teil mit den Manolo Blahniks. :lol:

      Das heißt, dass ihr Sukkubus-Piraten-Baron permanent nach Fussschweiß riecht. Abgefahren! :D
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Maegwin schrieb:

      Ich habe mein ursprüngliches Konzept zu Gunsten einer herzzerreissenden Geschichte über eine Wandervampirhure und ihre unendliche Liebe zu einem Sukkubus-Piraten-Baron verworfen, der sich tags über in ein Paar Manolo Blahnik Pumps verwandelt.
      Also das würde ich auch gerne lesen und sei es nur um ein verstecktes masochistisches Bedürfnis zu befriedigen. :D

      Nur so nebenbei: Sind Sukkubi nicht immer weiblich?
      And who are you, the proud lord said, that I must bow so low?
      Only a cat of a different coat, that's all the truth I know.
      In a coat of gold or a coat of red, a lion still has claws.
      And mine are long and sharp, my lord, as long and sharp as yours.
      Vielleicht war das ja der große Kanll für zum Schluss, der letzte große Twist in der Handlung, dass sich am Ende zur völligen Überraschung aller herausstellt, dass es sich bei dem Sukkubus-Piraten-Baron Gary Stu Blackbeard doch um seine verschollen geglaubte Schwester Mary Sue handelt.
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.
      Ich glaube mit meiner Ursprungsversion hätte ich auf dem japanischen Markt fast bessere Chancen, aber danke vielmals. :D

      Hm.. eine Legende besagt, dass sich der Dämon erst in einen Sukkubus verwandelt hat um Samen zu sammeln und den dann als Incubus wieder woanders abgeliefert hat.
      Ungeahnte Möglichkeiten für eine Fortsetzungreihe tun sich auf * hat ein Leuchten in den Augen*...

      Band 67889:

      Incubus-Piraten-Baron zur Hermès Kelly-Bag: "Du bist nicht mein Sohn!"
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Oh, ich seh's schon vor mir wie Hollywood den Stoff aufgreifen und als 900 Millionen Dollar-Mega-Bluckbuster umsetzen wird (natürlich in 3D). Orlando Bloom in der Hauptrolle des Sukkubus-Piraten-Barons Gary Stu Blackbeard (da kann er direkt an seine fantastische Leistung in Fluch der Karibik 3 anknüpfen und zudem geht er sowohl als Sukkubus als auch [mit genug Make-up] als Inkubus durch), Megan Fox als Wandervampirhure Citronella von Schluckingen, Robert Pattinson als Gary Stus bisexueller und von seiner Familie verstoßener Bruder Elvis Fernando Ramirez, der nur im Glitzerhemd herumläuft um zu verstecken, dass er auch ohne Hemd glitzert und Jason Staham als knallharter Smutje Trans P. Orter, der zuerst immer seine Fäuste sprechen lässt, im Grunde aber doch ein voll weiches Herz hat und gerne Plüschkätzchen mag.

      Als Regisseur wird Michael Bay seine ganze Kunstfertigkeit aufbieten, damit die Handlung so richtig schön pathetisch wird (irgendwo wird er sicherlich die im Wund wehenden Stars and Stripes und die gute, ehrliche, wäscheaufhängende, amerikanische Klischee-Hausfrau untergebringen können) und damit es immer mal wieder auch so richtig schön knallt, rumst und explodiert! Das wird ein Spektakel!
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.

      Aegon_lebt! schrieb:

      Oh, ich seh's schon vor mir wie Hollywood den Stoff aufgreifen und als 900 Millionen Dollar-Mega-Bluckbuster umsetzen wird (natürlich in 3D). Orlando Bloom in der Hauptrolle des Sukkubus-Piraten-Barons Gary Stu Blackbeard (da kann er direkt an seine fantastische Leistung in Fluch der Karibik 3 anknüpfen und zudem geht er sowohl als Sukkubus als auch [mit genug Make-up] als Inkubus durch), Megan Fox als Wandervampirhure Citronella von Schluckingen, Robert Pattinson als Gary Stus bisexueller und von seiner Familie verstoßener Bruder Elvis Fernando Ramirez, der nur im Glitzerhemd herumläuft um zu verstecken, dass er auch ohne Hemd glitzert und Jason Staham als knallharter Smutje Trans P. Orter, der zuerst immer seine Fäuste sprechen lässt, im Grunde aber doch ein voll weiches Herz hat und gerne Plüschkätzchen mag.

      Als Regisseur wird Michael Bay seine ganze Kunstfertigkeit aufbieten, damit die Handlung so richtig schön pathetisch wird (irgendwo wird er sicherlich die im Wund wehenden Stars and Stripes und die gute, ehrliche, wäscheaufhängende, amerikanische Klischee-Hausfrau untergebringen können) und damit es immer mal wieder auch so richtig schön knallt, rumst und explodiert! Das wird ein Spektakel!
      * sehen will* ^^
      Ceterum censeo Carthaginem esse delendam et Eigennamen non transponendam.

      Aegon_lebt! schrieb:

      Oh, ich seh's schon vor mir wie Hollywood den Stoff aufgreifen und als 900 Millionen Dollar-Mega-Bluckbuster umsetzen wird (natürlich in 3D). Orlando Bloom in der Hauptrolle des Sukkubus-Piraten-Barons Gary Stu Blackbeard (da kann er direkt an seine fantastische Leistung in Fluch der Karibik 3 anknüpfen und zudem geht er sowohl als Sukkubus als auch [mit genug Make-up] als Inkubus durch), Megan Fox als Wandervampirhure Citronella von Schluckingen, Robert Pattinson als Gary Stus bisexueller und von seiner Familie verstoßener Bruder Elvis Fernando Ramirez, der nur im Glitzerhemd herumläuft um zu verstecken, dass er auch ohne Hemd glitzert und Jason Staham als knallharter Smutje Trans P. Orter, der zuerst immer seine Fäuste sprechen lässt, im Grunde aber doch ein voll weiches Herz hat und gerne Plüschkätzchen mag.

      Als Regisseur wird Michael Bay seine ganze Kunstfertigkeit aufbieten, damit die Handlung so richtig schön pathetisch wird (irgendwo wird er sicherlich die im Wund wehenden Stars and Stripes und die gute, ehrliche, wäscheaufhängende, amerikanische Klischee-Hausfrau untergebringen können) und damit es immer mal wieder auch so richtig schön knallt, rumst und explodiert! Das wird ein Spektakel!


      Fehlt noch ein zugkräftiger Titel um das lesefaule Blockbusterpublikum ins Kino zu locken. Hmm...mal sehen. Irgendwas grandioses wie "Snakes on a plane"..hmmm...

      Wie wär's mit "Piraten und Nutten"?