Ist Aegon wirklich Aegon? Von mir aus auch 'Aegon - Charakter und Eigenschaften'

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Koenig_Brot schrieb:

      und danach noch ihre Stimme so verstellen können, dass niemandem auffällt, dass sie kein Mann ist.

      Das sollte ihr nicht schwer fallen,sie ist ja auch keiner. :D

      Koenig_Brot schrieb:

      Ich denke eher, dass der Ritter Brandon, Eddard, irgendein anderer Starkfreund oder eben Howland

      Howland hätte ich mir neben Lyanna auch vorstellen können,aber wären Brandon oder auch Eddard nicht zu groß für diesen Ritter gewesen?
      Was mir absolut neu war ist,dass der Ritter eventuell von Rhaegar enttarnt wurde.

      ssnake schrieb:

      Aber momentan wirkt es wie ein Konstruktionsfehler auf mich, nämlich dass in der einen Darstellung Elia anwesend war und in der anderen nicht. Ritter, Löwe, Ser?

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Welche Stelle meinst du? Es ergibt halt keinen Sinn, so einen Skandal darum zu machen, wenn Elia überhaupt nicht da war. Irgendjemandem hätte Rhaegar bei Abwesenheit seiner Frau ja krönen müssen.

      Sehe ich auch so...wenn es üblich ist als Sieger eine Dame zu krönen und die Eigene nicht anwesend ist,würde ich das Ganze auch nicht verwerflich finden.
      Ist es aber üblich in dem Fall eher gar Keine zu krönen oder aber die eigene Frau ist anwesend,löst das ganze denke ich schon einen Skandal aus.

      Edit :
      ssnake schrieb :
      wenn wir hier schon hoffnungslos offtopic sind: Beim Barristan-Kapitel wird dezidiert gesagt, dass Elia beim Turnier nicht anwesend war.

      Ser Arthur Dayne schrieb :
      Welche Stelle meinst du?


      Kann es sein,dass du dich vertan hast ssnake?
      Dann könnte es diese Stelle gewesen sein.Hier wird erwähnt,dass die Königin nicht anwesend war...
      Rhaegar had chosen Lyanna Stark of Winterfell. Barristan Selmy would have made a different choice. Not the queen, who was not present. Nor Elia of Dorne, though she was good and gentle; had she been chosen, much war and woe might have been avoided. His choice would have been a young maiden not long at court, one of Elia's companions … though compared to Ashara Dayne, the Dornish princess was a kitchen drab.

      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „onyx“ ()

      Hab jetzt zwar nur das deutsche Buch zur Hand,aber im 5. Ned Kapitel in teil 2 steht auf Seite 274:"...als Prinz Rhaegar Targaryen sein Pferd an seiner eigenen Frau,der dornischen Prinzessin Elia Martell vorbeizwang...."
      "Rhaegar fought valiantly, Rhaegar fought nobly, Rhaegar fought honorably. And Rhaegar died."

      "Alles was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit"

      Kofi Annan

      DANYFORTHEWIN schrieb:

      Hab jetzt zwar nur das deutsche Buch zur Hand,aber im 5. Ned Kapitel in teil 2 steht auf Seite 274:"...als Prinz Rhaegar Targaryen sein Pferd an seiner eigenen Frau,der dornischen Prinzessin Elia Martell vorbeizwang...."

      Ah ja,danke,da hätten wir es.
      ​Ned remembered the moment when all the smiles died, when Prince Rhaegar Targaryen urged his horse past his own wife, the Dornish princess EliaMartell, to lay the queen of beauty's laurel in Lyanna's lap. He could see it still: a crown of winter roses, blue as frost.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Koenig_Brot schrieb:

      Dass Lyanna der Ritter war, macht für mich wenig Sinn. Ein 14 jähriges Mädchen von dem wir nie gehört haben, dass es vorher auch nur eine Lanze in der Hand gehabt hat soll 3 Ritter aus dem Sattel gestoßen haben und danach noch ihre Stimme so verstellen können, dass niemandem auffällt, dass sie kein Mann ist. Ich denke eher, dass der Ritter Brandon, Eddard, irgendein anderer Starkfreund oder eben Howland (Bei ihm ist auch noch die Frage offen, wie er bei dem Turnier von ein paar Knappen zusammengeschlagen werden kann, aber beim TdF gegen Königsgardisten im Kampf besteht.) war.


      Lyanna war zumindest bekannt für ihre Wildheit, ihren festen Willen, ihre Sturheit, ihre Reitkünste und ihr war zumindest der Umgang mit dem Schwert nicht unbekannt. Bei den vielen Ausritten mit ihrem älteren Bruder in die Wildnis könnte sie u.U. sogar heimlich auch den Umgang mit einer Lanze gelernt haben. Unwahrscheinlich ist es also nicht. Diese drei Ritter, die sie hätte besiegen müssen, waren auch nicht für ihre herausragenden Kampffähigkeiten bekannt. Dieser mysteriöse Ritter wurde als klein und schlank beschrieben und hatte sich seine Rüstungsteile offensichtlich zusammengesucht. Und wenn man unter dem Helm noch seine Stimme verstellt, .....
      Wenn es einer der Starks oder einer ihrer männlichen Freunde gewesen wäre, hätte er sich doch zu erkennen geben können, zumindest spätestens nachdem es zu den Irritationen gekommen war, um weiteren Missverständnissen vorzubeugen....

      Howland scheidet, denke ich, aus, da er von sich selbst behauptet, er könne nicht gut mit Schwert, Lanze und Pferd umgehen, hatte ja auch nur seinen Froschdreizack und einen ledernen Schild dabei. Wer sich zudem noch von drei Halbwüchsigen fertig machen lässt und von einem jungen Mädchen gerettet werden muss, disqualifiziert sich automatisch als mysteriöser Retter und Ritter.

      Cloud Dancing schrieb:

      Koenig_Brot schrieb:

      Dass Lyanna der Ritter war, macht für mich wenig Sinn. Ein 14 jähriges Mädchen von dem wir nie gehört haben, dass es vorher auch nur eine Lanze in der Hand gehabt hat soll 3 Ritter aus dem Sattel gestoßen haben und danach noch ihre Stimme so verstellen können, dass niemandem auffällt, dass sie kein Mann ist. Ich denke eher, dass der Ritter Brandon, Eddard, irgendein anderer Starkfreund oder eben Howland (Bei ihm ist auch noch die Frage offen, wie er bei dem Turnier von ein paar Knappen zusammengeschlagen werden kann, aber beim TdF gegen Königsgardisten im Kampf besteht.) war.


      Lyanna war zumindest bekannt für ihre Wildheit, ihren festen Willen, ihre Sturheit, ihre Reitkünste und ihr war zumindest der Umgang mit dem Schwert nicht unbekannt. Bei den vielen Ausritten mit ihrem älteren Bruder in die Wildnis könnte sie u.U. sogar heimlich auch den Umgang mit einer Lanze gelernt haben. Unwahrscheinlich ist es also nicht. Diese drei Ritter, die sie hätte besiegen müssen, waren auch nicht für ihre herausragenden Kampffähigkeiten bekannt. Dieser mysteriöse Ritter wurde als klein und schlank beschrieben und hatte sich seine Rüstungsteile offensichtlich zusammengesucht. Und wenn man unter dem Helm noch seine Stimme verstellt, .....
      Wenn es einer der Starks oder einer ihrer männlichen Freunde gewesen wäre, hätte er sich doch zu erkennen geben können, zumindest spätestens nachdem es zu den Irritationen gekommen war, um weiteren Missverständnissen vorzubeugen....

      Howland scheidet, denke ich, aus, da er von sich selbst behauptet, er könne nicht gut mit Schwert, Lanze und Pferd umgehen, hatte ja auch nur seinen Froschdreizack und einen ledernen Schild dabei. Wer sich zudem noch von drei Halbwüchsigen fertig machen lässt und von einem jungen Mädchen gerettet werden muss, disqualifiziert sich automatisch als mysteriöser Retter und Ritter.

      Und warum hätte sich Lyanna nicht zu erkennen geben können? Der Ritter hätte auch genau so gut Benjen sein können... Und was Howland angeht konnte er gut genug reiten, um schnell genug zum TdF mit den anderen zu reiten. Zudem haben Ned und seine Freunde zum Turm nichtmal Knappen mitgenommen, warum sollten sie also Howland mitnehmen, wenn er ein Schwächling wäre, der nicht kämpfen könnte? Den eigentlichen Kampf hat er ja dann auch überlebt, während 8 erfahrene Kämpfer um ihn gestorben sind (er muss also gut im Umgang mit Waffen sein) und dabei hat er noch Ned irgendwie das Leben vor Ser Arthur Dayne gerettet. Ziemlich viel für einen, der angeblich nichts kann, oder?
      Augenblicke später hatten tausend Stimmen den Ruf aufgenommen. König Joffrey und König Robb und König Stannis waren vergessen, nur König Brot herrschte noch. "Brot", brüllten die Menschen, "Brot, Brot!" (DSdsL, S.188)
      Also wenn ich mich recht erinnere, kann er irgendwie Magie wirken (so Grünseher-Zeugs halt). Das ist eben nicht nichts und vermutlich hat Ned Howlands Wert (auch seine Treue und Freundschaft) schon lange vor dem ToJ erkannt, weshalb Howland eben dabei war.
      Das Turnier war am Anfang ihrer Begegnung, der ToJ am Ende dieser Geschichte. Dazwischen liegt mehr als ein Jahr. Genug, um reiten und einigermassen kämpfen zu lernen. Wobei ich gar nicht mal an Howland als Kämpfer glaube, sondern eher denke, dass er auf Grund seiner anderen Fähigkeiten Ned vor dem Tode bewahrte.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!

      Koenig_Brot schrieb:

      Cloud Dancing schrieb:

      Koenig_Brot schrieb:

      Dass Lyanna der Ritter war, macht für mich wenig Sinn. Ein 14 jähriges Mädchen von dem wir nie gehört haben, dass es vorher auch nur eine Lanze in der Hand gehabt hat soll 3 Ritter aus dem Sattel gestoßen haben und danach noch ihre Stimme so verstellen können, dass niemandem auffällt, dass sie kein Mann ist. Ich denke eher, dass der Ritter Brandon, Eddard, irgendein anderer Starkfreund oder eben Howland (Bei ihm ist auch noch die Frage offen, wie er bei dem Turnier von ein paar Knappen zusammengeschlagen werden kann, aber beim TdF gegen Königsgardisten im Kampf besteht.) war.


      Lyanna war zumindest bekannt für ihre Wildheit, ihren festen Willen, ihre Sturheit, ihre Reitkünste und ihr war zumindest der Umgang mit dem Schwert nicht unbekannt. Bei den vielen Ausritten mit ihrem älteren Bruder in die Wildnis könnte sie u.U. sogar heimlich auch den Umgang mit einer Lanze gelernt haben. Unwahrscheinlich ist es also nicht. Diese drei Ritter, die sie hätte besiegen müssen, waren auch nicht für ihre herausragenden Kampffähigkeiten bekannt. Dieser mysteriöse Ritter wurde als klein und schlank beschrieben und hatte sich seine Rüstungsteile offensichtlich zusammengesucht. Und wenn man unter dem Helm noch seine Stimme verstellt, .....
      Wenn es einer der Starks oder einer ihrer männlichen Freunde gewesen wäre, hätte er sich doch zu erkennen geben können, zumindest spätestens nachdem es zu den Irritationen gekommen war, um weiteren Missverständnissen vorzubeugen....

      Howland scheidet, denke ich, aus, da er von sich selbst behauptet, er könne nicht gut mit Schwert, Lanze und Pferd umgehen, hatte ja auch nur seinen Froschdreizack und einen ledernen Schild dabei. Wer sich zudem noch von drei Halbwüchsigen fertig machen lässt und von einem jungen Mädchen gerettet werden muss, disqualifiziert sich automatisch als mysteriöser Retter und Ritter.

      Und warum hätte sich Lyanna nicht zu erkennen geben können? Der Ritter hätte auch genau so gut Benjen sein können... Und was Howland angeht konnte er gut genug reiten, um schnell genug zum TdF mit den anderen zu reiten. Zudem haben Ned und seine Freunde zum Turm nichtmal Knappen mitgenommen, warum sollten sie also Howland mitnehmen, wenn er ein Schwächling wäre, der nicht kämpfen könnte? Den eigentlichen Kampf hat er ja dann auch überlebt, während 8 erfahrene Kämpfer um ihn gestorben sind (er muss also gut im Umgang mit Waffen sein) und dabei hat er noch Ned irgendwie das Leben vor Ser Arthur Dayne gerettet. Ziemlich viel für einen, der angeblich nichts kann, oder?




      Warum? Weil sie ein (unmündiges) adliges Mädchen ist, die Tochter eines Highlords, die Verlobte eines Hochadligen.... und wenn sich herausgestellt hätte, dass diese Lyanna die Ehre eines adligen Mannes, eines Vasallen des Wächter des Nordens.... verteidigen muss, hätte das einen Skandal gegeben, mal abgesehen davon, dass sie den Männerstolz und die Familienehre beschädigt hätte.

      Der geheimnisvolle Ritter hätte auch Benjen sein können, da er zwar nicht als klein, aber als dünn beschrieben wird, ja. Warum aber sollte er? Nur Howland selbst und Lyanna hätten Interesse daran haben können, seine verletzte Ehre zu verteidigen. Howland hat abgelehnt und dies auch begründet.

      Howland sagt zum Zeitpunkt des Turnieres über sich, dass er nicht gut reiten und mit dem Schwert kämpfen kann. Er hat dafür andere Qualitäten.

      Der Kampf am Turm der Freude war auch später (ca. 2 Jahre). Von den 10 Kämpfern überleben 2, aber bei weitem nicht die beiden besten Kämpfer. Er wird sicher noch mit Ned und seinen Brüdern seine Kampf- und Reitfertigkeiten verfeinert haben, kann ich mir vorstellen, aber wird auch mit seinem Dreizack ganz ordentlich umgehen können. Er war sehr klein, aber sicher drahtig und flink. Immerhin war er ein geübter Jäger. Außerdem hat er vor diesem Kampf auch Schlachterfahrung sammeln können.

      Zum Zeitpunkt des Turnieres jedoch hatte er nicht einmal Pferd und Schwert dabei, weil beides für ihn nicht relevant war.

      Ich stimme meinem Vorposter zu.
      Yep. Ich habe da kurz vor dem Schlafen gehen geschmökert, bin noch mal munter geworden - und dann kommt sowas raus. ;)

      Elia war beim bewußten Turnier, GRRM hat keinen Logikfehler eingebaut. Schreibts auf meine Schwachsinnsliste.

      P.S. Wenn drei gegen sieben kämpfen, ist es wohl dem Zufall überlassen, wer überlebt, vor allem wenn die Drei zu den besten zählen, die im Schwertkampf ausgebildet wurden. Augen im Rücken haben sie dennoch nicht. Die Chance zu überleben steigt sogar erheblich, wenn man sich am Anfang raushält und erst eingreift, wenn die Besten erschöpft und/oder verwundet sind.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ssnake“ ()

      ssnake schrieb:

      ...Wenn drei gegen sieben kämpfen, ist es wohl dem Zufall überlassen, wer überlebt, vor allem wenn die Drei zu den besten zählen, die im Schwertkampf ausgebildet wurden. Augen im Rücken haben sie dennoch nicht. Die Chance zu überleben steigt sogar erheblich, wenn man sich am Anfang raushält und erst eingreift, wenn die Besten erschöpft und/oder verwundet sind.


      :thumbup:
      Sehe ich auch so und daher stellt es für mich auch kein Problem dar, dass zwei doch eher mittelmäßige oder bestenfalls ausreichend gute Kämpfer überleben. Das ist für mich also nicht ausschlaggebend dafür, dass Howland der mysteriöse Ritter gewesen sein muss.

      ssnake schrieb:

      Elia war beim bewußten Turnier, GRRM hat keinen Logikfehler eingebaut. Schreibts auf meine Schwachsinnsliste.

      Ich habe auch schon sehr oft gedacht ,ich hätte etwas anders gelesen oder kann mich ,trotz des erst kürzlichem Reread, nicht mehr an bestimmte Dinge erinnern.(...und das obwohl es bereits diskutiert wurde).Manches schnappt man auch aus der in der Vergangenheit vielleicht mal intensiver geschauten"ihr wisst schon was" auf und überträgt es dann ins Geschehen...
      Ich liebe es absolut ,wenn sich dann alles aufklärt und die Textstellen dazu auftauchen.Ich glaube ich bin da wohl so etwas wie ein Textstellen-Junkie. :whistling:

      Cloud Dancing schrieb:

      Das ist für mich also nicht ausschlaggebend dafür, dass Howland der mysteriöse Ritter gewesen sein muss.

      Sehe ich auch so.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Ich wollte noch kurz meinen Senf zu den Dracheneiern dazugeben - die mich im Rahmen f?Aegon schon immer gewurmt haben, weil sie bei jeder Theorie hervorstechen. Ich habe nochmal drüber nachgedacht und gehe davon aus, dass die Eier vom reinen Öffentlichkeitswert eine Investition darstellen. Von Illyrio als reichem Mann wird ohnehin erwartet, dass er zur Hochzeit ein angemessenes Geschenk mitbringt. Nun greift er tief in die Tasche und erhöht den Einsatz. Dadurch zeigt er den Dothraki, dass er ein großzügiger Mann ist, und außerdem so unverschämt reich, dass er sich so ein Geschenk leisten kann. Beides wird seinen Ruf verbessern und sich in zukünftigen Geschäften rentieren, außerdem Drogo mehr auf seine Seite ziehen. Wenn man vergleicht, mit welchen Unsummen moderne Firmen Sportvereine sponsorn, erscheint mir das nicht nach einer allzu ungewöhnlichen Investition für einen Geschäftsmann. Jeder von Illyrios möglichen Hintergedanken wird damit wahrscheinlicher, wenn er die Investition auf diese Weise geschäftlich rechtfertigen kann.
      Im übrigen meine ich, die deutsche Neuübersetzung sollte vernichtet werden.

      Ser Garlan Tyrell schrieb:

      ...Dracheneiern dazugeben - ... f?Aegon gewurmt haben, weil sie bei jeder Theorie hervorstechen. ... gehe davon aus, dass die Eier vom reinen Öffentlichkeitswert eine Investition darstellen. Von Illyrio als reichem Mann wird ohnehin erwartet, dass er zur Hochzeit ein angemessenes Geschenk mitbringt. ...erhöht den Einsatz. Dadurch zeigt er den Dothraki, dass er ein großzügiger Mann ist, und außerdem so unverschämt reich, dass er sich so ein Geschenk leisten kann. Beides wird seinen Ruf verbessern und sich in zukünftigen Geschäften rentieren, außerdem Drogo mehr auf seine Seite ziehen. Wenn man vergleicht, mit welchen Unsummen moderne Firmen Sportvereine sponsorn, erscheint mir das nicht nach einer allzu ungewöhnlichen Investition für einen Geschäftsmann. Jeder von Illyrios möglichen Hintergedanken wird damit wahrscheinlicher, wenn er die Investition auf diese Weise geschäftlich rechtfertigen kann.


      Mag sein, aber mit der exotischen Daenerys wurde Drogo bereits ein großzügiges Geschenk gemacht und es dient ja auch als Investition. Andererseits war die kleine, scheue Dany auch als Einsatz gedacht, dessen Verlust er einkalkuliert hat. Hatte nicht Mopatis sogar darüber nachgedacht, sie für sich selbst zu behalten? Warum einer riskanten Investition, mit deren Verlust er bereits im Vorfeld gerechnet hat, so wertvolle Geschenke machen? Für den Khal hatten sie scheinbar keinen Wert, da er ihr alle ihr dargebrachten Geschenke gelassen hat. :hmm:

      Cloud Dancing schrieb:

      Hatte nicht Mopatis sogar darüber nachgedacht, sie für sich selbst zu behalten?

      Hmm,daran kann ich mich nicht erinnern.Eine Textstelle dazu wäre ganz schön,kann es sein,dass es sich da eher um Doreah handelte?
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx“ ()

      Ist vielleicht diese Stelle gemeint?

      A dance with dragons S. 83 (Tyrion Kapitel)

      "Daenerys was half a child when she came to me, yet fairer than even my second wife, so lovely I was tempted to claim her for myself. Such a fearful, furtive thing, however, I knew I should get no joy from coupling with her. Instead I summoned a bedwarmer and fucked her vigorously until the madness passed. If truth be told, I did not think Daenerys would survive for long amongst the horselords."
      Dankeschön Syringa, :) ,da steht es ja doch...
      Uhhh <X ...jetzt weiß ich es doch wieder...das hatte ich wohl verdrängt....und wie alt war Daenerys noch mal,als sie zu ihm kam?

      ...und hier haben wir dann ja auch die Aussage,dass Mopatis eigentlich gar nicht damit gerechnet hat,dass sie bei den Dothraki lange überlebt.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Dazu fällt mir spontan nur ein, das als Dany merkt das die schwanger ist, ist ihr 14ter Namenstag....und sind sie schon im Dothrakischen Meer...
      im ersten Dany Kapitel in AGOT wird gesagt das sie bereits fast ein halbes Jahr bei Illyrio zu Gast sind...also wird wie wohl knapp 13 gewesen sein als sie zu ihm kam....und irgendwie wird mir bei der Vorstellung grade echt übel....