Die Verschwörer der Targaryenrestauration

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ach, übrigens:

      Ich weiß nicht, ob schon jemand getippelt hat, aber ich habe gerade das erste Illyrio/Tyrion-Kapitel rereadet.
      Da erzählt Illyrio die Geschichte vom Prinzen von Pentos, der beseitigt wird, wenn irgendetwas nicht hinhaut und man sucht sich dann einfach einen neuen. Als Tyrion danach fragt, wer das in Westeros sein sollte sagt Illyrio:

      A dragon. A dragon with three heads.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Auf Aegon scheinen Illyrio und Varys von Anfang an gesetzt zu haben, ob jetzt nun Aegon echt ist oder nicht.
      Viserys und Dany irren ja in den ersten Jahren der Verbannung zunächst einmal ohne Unterstützung durch Illyrio durch die Freien Städte. Erst nachdem, Dany schon 13 ist, nimmt Illyrio Viserys und Dany in sein Haus auf. Vermutlich, um sich eben mit der Heirat von Dany und Drogo die Armee der Dothtraki zu sichern. Allerdings frage ich mich an dieser Stelle, ob Drogo wirklich bereit gewesen wäre, für den Neffen von Dany (Aegon) seine Armee gegen Westeros zu führen.
      Vermutlich war genau dies Illyrio's Plan. Nur eben, das er dann gründlich schief ging. Zunächst stirbt Viserys und fällt von daher als Ehepartner für Arianne, der Tochter von Doran Martell, weg. Dann stirbt Drogo und seine Armee ist auch futsch.
      Dann allerdings geschieht das Unerwartete und Dany führt instinktiv das Ritual richtig aus, um die Drachen zu erwecken. Und plötzlich verfügt man über eine Luftwaffe, mit der man nicht gerechnet hätte. Das ist fast noch besser als Drogo's Armee.

      Auf jeden Fall kan man sagen, das sie ihre Pläne nicht wie gedacht verlaufen.

      Varys scheint keinen Grund zu haben vor Kevan zu lügen, da Kevan sowieso gleich stirbt. Von daher gehe ich davon aus, das Varys denkt, das Aegon der ideale Herrscher ist, weil er durch Connington gut erzogen wurde. Allerdings lebt Varys in KL und hat wohl Aegon in den letzte Jahren kaum oder gar nicht gesehen. Varys träumt sich eben einfach seine Idealvorstellung von einen Herrscher. Er hatte bisher keine Gelegnheit den realen Aegon näher kennenzulernen.
      Der reale Aegon scheint nicht wirklich Varys Vorstellungen zu entsprechen.

      Ich wage mal die Vorhersage, das Aegon bald stirbt. Aber warum?
      Wenn ich davon ausgehe, das das Spiel zwischen Tyrion und Aegon etwas über Aegon's Charakter aussagt, dann weiß man, das Aegon zuviel zu früh wagt. Er sorgt nicht dafür, das er die Drachen in der Nähe hat und verliert das Spiel. So ählich wird es vermutlich auch in Westeros laufen. Aegon kommt beim Sturm auf Storm's End ums Leben oder irgendwie danach.
      Bald - und du hast alles vergessen. Bald - und alles hat dich vergessen.
      [Marc Aurel]

      Ursula wrote:

      Allerdings frage ich mich an dieser Stelle, ob Drogo wirklich bereit gewesen wäre, für den Neffen von Dany (Aegon) seine Armee gegen Westeros zu führen.
      Also so wie ich das sehe war der ursprüngliche Plan ja, das Drogo Viserys 10.000 Dothrakis gibt, mit denen er Westeros erobern wollte. Drogo wollte, soweit ich mich erinnere eigentlich gar nicht selber nach Westeros ziehen. Das änderte sich erst als Daeny den Mordversuch erlebt. Da leistet er dann seinen Eid.
      "There is no creature on earth half so terrifying as a truly just man."

      - Varys
      OK, da hast Du wohl recht.
      Allerdings muß ja Illyrio durchaus bewußt gewesen sein, das Viserys keineswegs fähig war, eine Armee zu führen ...
      Viserys Rolle sollte wohl sein, Arianne zu heiraten. Womit man dann das Bündnis zwischen dem Hause Martell und den Targaryten Verschwörern gefestigt hätte. Und die 10 000 Mann Dothraki wären von Jon Connington angeführt worden.
      Bald - und du hast alles vergessen. Bald - und alles hat dich vergessen.
      [Marc Aurel]

      Ursula wrote:

      Allerdings muß ja Illyrio durchaus bewußt gewesen sein, das Viserys keineswegs fähig war, eine Armee zu führen ...
      Viserys Rolle sollte wohl sein, Arianne zu heiraten. Womit man dann das Bündnis zwischen dem Hause Martell und den Targaryten Verschwörern gefestigt hätte. Und die 10 000 Mann Dothraki wären von Jon Connington angeführt worden.
      Ich denke, dass der Plan war, Viserys und seine Dothrakis irgendwie mit der Goldenen Kompanie zusammenzuführen (entweder bereits in Essos oder dann in Westeros). Diese beschwehren sich ja, dass sich der Plan ständig geändert hätte, sie waren also wohl schon etwas länger eingeweiht. Dort wäre Aegon vor Viserys enthüllt worden und die Invasion hätte begonnen. Connington war sicherlich als militärisches Mastermind des ganzen eingeplant. Daenerys wäre schön bei ihrem Drogo geblieben, hätte ein paar Kinder geworfen etc.

      Ob Varys bzw. Illyrion überhaupt etwas von dem Vertrag zwischen Doran und Darry wussten halte ich für fragwürdig. Doran kommt mir schon wie ein großer Geheimnisskrämer vor. Im Falle einer Landung hätte sich Doran aber vermutlich für die Targaryens erklärt und Arianne hätte entweder Aegon oder Viserys geheiratet. (Was ja im Falle von Aegon immer noch im Raum steht).
      "There is no creature on earth half so terrifying as a truly just man."

      - Varys

      Baldwin IV. wrote:


      Ob Varys bzw. Illyrion überhaupt etwas von dem Vertrag zwischen Doran und Darry wussten halte ich für fragwürdig. Doran kommt mir schon wie ein großer Geheimnisskrämer vor.


      Ich denke, dass Darry dies erst im Exil ausverhandelt hat, da vorher keine Notwendigkeit bestand. Ich glaube auch nicht, dass da Ilyrio oder Varys mitgespielt haben. Erwähnt nicht Doran in ADWD dass das hochgeheim war?

      Ser Steffon Marstark wrote:

      Hochgeheim und, wie Quentyn bei seinem Besuch in Mereen von Dany erfahren hat, auch völlig wertlos.
      Das lag aber hauptsächlich an den veränderten Bedingungen. Ich bin mir sicher so ca. 2 Jahre in der Vergangenheit hätte Viserys Arianne "instantgeheiratet" bzw. Daeny an Quentyn "instantverheiratet".

      In diesem Fall stimmt eben doch was man Doran in Dorn so nachsagt: Er ist einfach Übervorsichtig und in diesem Falle hat es ihm eindeutig geschadet.
      "There is no creature on earth half so terrifying as a truly just man."

      - Varys
      Aber auch Doran braucht das Chaos um einen Krieg gewinnen zu können. Dorne ist alleine nicht stark genug um gegen die vereinten Armeen der sechs verbleibenden Königreiche zu gewinnen und Dorne zieht nur in einen Krieg den es gewinnen wird. Gegen das Chaos wird aber zu dem Zeitpunkt als Dany und Viserys noch bei Illyrio wohnen gearbeitet. Varys sagt ja mal, dass die Destabilisierung zu schnell und zu einem schlechten Zeitpunkt eingetreten ist (weil Cersei Robert ums Eck bringt und ihr verrücktes Balg willkürlich Leute umbringt).
      Die Frage ist, ob Dany an Drogo verheiratet worden wäre, wenn ev. Quentyn zur Verfügung gestanden hätte. Dann hätten sie auch keine Dothraki-Armee...

      Post was edited 1 time, last by “Chopsticks” ().

      Vor dem letzten Buch "Dance of Dragons" hatte ich immer vermutet, das ein größeres Einvernehmen zwischen Doran und Varys besteht. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Im Gegenteil Varys und Illyrio wußten nichts von den Plan Viserys mit Arianne zu verheiraten und umgekehrt weißt Doran Martell nichts davon, das Aegon noch lebt.

      Ich fand es auch etwas seltsam, das die Ankunft von Quentin Martell seltsam wirkungslos geblieben ist. Immerhin war er der Sohn von Doran und eine Heirat zwischen ihm und Dany hätte das Bündnis zwischen Martells und Targaryten erneuert.

      Im Kapitel von Doran Martell und seiner Familie, erwähnt Doran, daß er noch Freunde in KL hat. Schließlich hat er auch von der Verschwörung gewußt, bzgl. der Gefahr, die seinem anderen jüngeren Sohn droht, der Myrcella heiraten soll. Ich frage mich, wer das ist? Evtl. dann doch Varys?
      Bald - und du hast alles vergessen. Bald - und alles hat dich vergessen.
      [Marc Aurel]

      Ursula wrote:

      or dem letzten Buch "Dance of Dragons" hatte ich immer vermutet, das ein größeres Einvernehmen zwischen Doran und Varys besteht.


      Das hatte ich auch kurz vermutet, was für mich aber nicht gepasst hat, war, dass Doran sagte, er wolle Adrianne mit dem legitimen Erben (Viserys) verheiraten. Wenn Doran aber von Aegons überleben wusste, dann hätte er auch gewusst, dass er der Thronfolger ist und doch Arianne mit ihm verheiraten wollen.

      Ursula wrote:

      Ich fand es auch etwas seltsam, das die Ankunft von Quentin Martell seltsam wirkungslos geblieben ist. Immerhin war er der Sohn von Doran und eine Heirat zwischen ihm und Dany hätte das Bündnis zwischen Martells und Targaryten erneuert.


      Ich finde das ist so schöne Martin'sche Ironie. Quentyn reist um die halbe Welt und wird dann einfach abserviert ohne sein Ziel zu erreichen und etwas zu bewirken. Dany hat wohl einfach für sich beschlossen, dass sie das regieren noch etwas üben muss und wollte Meereen erstmal unter Kontrolle bringen. Dazu musste sie Hizdar heiraten.
      Aber ich bin mir sowieso nicht mehr sicher, inwiefern Dany überhaupt noch Interesse an Westeros hat...

      Ursula wrote:

      Im Kapitel von Doran Martell und seiner Familie, erwähnt Doran, daß er noch Freunde in KL hat. Schließlich hat er auch von der Verschwörung gewußt, bzgl. der Gefahr, die seinem anderen jüngeren Sohn droht, der Myrcella heiraten soll. Ich frage mich, wer das ist? Evtl. dann doch Varys?


      Ich glaube das mit der Verschwörung war eher ein "educated guess". Doran muss damit rechnen, dass Cersei seinen Sohn als Geisel verwendet und ihn eventuell auch ums Eck bringt. Die Frau hat ja bekanntlich keinerlei Skrupel. Ich kann mir schon vorstellen, dass Doran auch in Kontakt mit Varys steht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der alles durchplanende Doran Varys, der ja ein zweischneidiges Schwert ist, wirklich als seinen Freund und Helfer sieht. Ich glaube eher, dass sie sich gegenseitig benutzen.
      Wer die Freunde sind, kann ich mir nicht so recht vorstellen...

      Ursula wrote:

      Ich fand es auch etwas seltsam, das die Ankunft von Quentin Martell seltsam wirkungslos geblieben ist. Immerhin war er der Sohn von Doran und eine Heirat zwischen ihm und Dany hätte das Bündnis zwischen Martells und Targaryten erneuert.
      Das Hauptproblem, das ich sehe ist, dass eine Ehe mit Quentin Daeny in ihrer aktuellen Situation überhaupt nichts gebracht hätte. Es hätte ihre Situation in Meeren kaum verbessert, ich würde sogar behaupten, es hätte sie eher noch verschlechtert (zwei Fremdherrscher statt einem). Außerdem hatte sie zu diesem Zeitpunkt bereits beschlossen, dass sie einen anderen Heiraten wird.

      Quentyn hat ihr keinen konkreten Vorteil bieten könne, außer der Unterstützung Dorns bei einer zukünftigen Invasion von Westeros. Aber nach den, zu diesem Zeitpunkt, aktuellen Gegebenheiten wäre eine Invasion in den nächsten Jahren/Jahrzehnten sowieso unrealistisch gewesen (großes Heer, keine Schiffe, Krieg mit dem Rest der Welt).

      Quentyn hatte einfach zu wenig zu bieten (er sieht ja scheinbar noch nicht mal besonders gut aus ;) ).
      "There is no creature on earth half so terrifying as a truly just man."

      - Varys

      Chopsticks wrote:

      Ich glaube das mit der Verschwörung war eher ein "educated guess". Doran muss damit rechnen, dass Cersei seinen Sohn als Geisel verwendet und ihn eventuell auch ums Eck bringt. Die Frau hat ja bekanntlich keinerlei Skrupel. Ich kann mir schon vorstellen, dass Doran auch in Kontakt mit Varys steht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der alles durchplanende Doran Varys, der ja ein zweischneidiges Schwert ist, wirklich als seinen Freund und Helfer sieht. Ich glaube eher, dass sie sich gegenseitig benutzen.
      Wer die Freunde sind, kann ich mir nicht so recht vorstellen...
      Ich hatte beim Lesen eher das Gefühl, daß Doran da aus taktischen Gründen irgendwelches halbwegs nachvollziehbares Zeug erzählt. Der nicht so begeisterte Blick von Balon Swann könnte auch ganz banal damit zusammemnhängen, daß der seine Mission auch mal irgendwann hinter sich bringen möchte und nicht auf dem Rückweg wieder gefühlte Jahre lang durch dornische Gastfreundschaft aufgehalten werden will.
      Sicher, die Möglichkeit für einen Anschlag bestünde zwar immer. Cersei hat davon in ihren POVs nichts gedacht (was für sich genommen natürlich nichts heißen muß), aber wer sollte von solchen Plänen erfahren? Im Rat werden sie sicher nicht erörtert. Entweder der Tipgeber wäre doch Varys (weil es stimmt oder weil er gerne noch ein wenig mehr Chaos hätte), Littlefinger über seine Spione (nur mit welchem Motiv? - aber das ist bei ihm ja sowieso die große Frage) oder irgendeine ungenannte etwas niedere Charge, die mehr oder minder zufällig direkt etwas von der Vorbereitung mitbekommen hätte. Von den sonst häufig auftretenden Leuten fällt mir gerade niemand ein, der Dorne verpflichtet sein könnte. Und besonders reichhaltig scheinen derlei Informationen nicht zu sein, wenn Doran gerne mit den Sandschlangen weitere Präsenz zeigen und Augen und Ohren haben möchte.

      Vielleicht stellt Doran ja eines Tages enttäuscht fest, daß sein ach so guter Freund Varys ihm verdammt wenig von den wirklich interessanten Dingen erzählt hat. Diese Auflösung würde ich zwar ziemlich enttäuschend finden (ich hätte die Martells trotz den Quentynschen Desasters lieber in der Kategorie "Spieler" statt "Spielfigur"), aber c'est la vie.
      ich habs nochmal nachgelesen: Doran scheint ja sehr genau Bescheid zu wissen, wie Trystane sterben soll, nämlich dadurch, dass die Reisenden unterwegs von "Halfman"-schreienden Banditen überfallen werden sollen und Swann behauptet, er hätte Tyrion gesehen. Da muss wirklich mehr dahinter sein als nur gut geraten. Swann will ja auf keinen Fall eine Schiffsreise "weil sie zu gefährlich wäre", er weiß auf jeden Fall Bescheid.

      Cersei hat das ganze ja villeicht geplant, aber sie hat wohl im Moment etwas andere Sorgen. Dass sie alles auf den Zwerg schieben wollen, passt ja sehr gut zu Cerseis Paranoia.

      Ich kann mir vorstellen, dass jemand von den "Banditen" ein Spion von Martell direkt ist.
      Das war auch mein Eindruck, als ich die Stelle gelesen habe. Doran muß also einen Spion in KL haben.
      Mein Gefühl sagt mir eher, das es nicht Varys ist. Nach dem letzten Buch, denke ich, das es zwischen Doran und Varys keine konkreten Absprachen gibt.
      Bald - und du hast alles vergessen. Bald - und alles hat dich vergessen.
      [Marc Aurel]

      Ursula wrote:

      Das war auch mein Eindruck, als ich die Stelle gelesen habe. Doran muß also einen Spion in KL haben.
      Hm...wie wäre es mit einem der Kettelblacks, der Doran Informationen im Auftrag von Littlefinger zuschanzt. Schließlich schwadroniert doch Littlefinger in FFC etwas von einem "War of Queens". Könnte mir schon vorstellen, dass er die Lannisters (Cersei) und Haus Martell gegeneinander aufhetzen möchte um seine eigenen Pläne zu befördern.

      Einer der Kettleblack-Brüder wäre nämlich vermutlich auch die Person die Cersei mit so einer Tat beauftragen würde.
      "There is no creature on earth half so terrifying as a truly just man."

      - Varys
      Vielleicht hätte dieser Plan sowieso nicht durchgeführt werden können. Cersei und die Kettelblacks wurden ja auch erst eingesperrt, nachdem Swann sich auf den Weg gemacht hat.
      Ich bin mir auch nicht sicher ob das wirklich Cerseis Plan ist, obwohl es sich sehr nach ihr anhört. Aber sie hat sich als POV keinerlei Gedanke über den Ausgang gemacht und auch nicht befürchtet, dass dabei Myrcella zu schaden kommen könnte.
      Ich finde wir wissen viel zu wenig über LF Motivation um darüber spekulieren zu können, was ihm das bringen würde die Lannisters und Martells gegeneinander aufzuhetzen.