The hooded Man in Winterfell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      The hooded Man in Winterfell

      Wer könnte das sein, der da heimlich, still und leise Freys und Boltons meuchelt (also außer Mance und seinen Spearwives)?

      Theon begegnet ihm ja, und es scheint, als würde der Hooded Man ihn kennen. Ich hatte gerade den verrückten Einfall, dass es möglicherweise Jory Cassel ist, denn der ist offenbar noch immer mit Neds Knochen unterwegs, jedenfalls haben wir nichts von seiner Ankunft gelesen. Und Neds Grabmal war noch immer leer.

      *Edit: Schmarrn, der ist ja schon tot, wie mir gerade wieder einfällt. Aber wer ist das noch gleich, der die Knochen nach Winterfell bringen sollte? Es waren ja mitnichten nur die Schweigenden Schwestern. Oder etwa doch? Muss noch mal lesen...*

      *Edit 2: So, hab's gefunden - Hal Mollen begleitet die Schweigenden Schwestern, und der kennt Theon natürlich auch.*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lenore“ ()

      Die Morde gehen denke ich auf's Konto der Spearwives. Sie geben z.B. ja zu Yellow Dick ermordet zu haben. Wer letztendlich Little Walder umgebracht hat...entweder einer aus dem Manderly Gefolge(Wyman ist mir zu provokativ die ganze Zeit, der versucht irgendwie auf sich aufmerksam zu machen) oder Dein "Hooded Man", wer auch immer das sein mag. Theon kennt nun jeder der da stationiert ist.
      Mir kam kurz der Blackfish in den Sinn aber ich mag selbst so recht nicht dran glauben. Vielleicht auch Howland Reed :D
      Da hab ich etliche unterschiedliche Theorien zu gelesen, ich glaube da käme fast jeder in Frage. Jedenfalls gängige Theorien an die ich mich erinnere sind:

      -der, der Neds Gebeine nach Winterfell bringen sollte
      -der Blackfish
      -ein andrer Spion von Catelyn (BWB)
      -Howland Reed
      -Jaquen H'ghar
      -Benjen Stark
      -Davos
      -Theon selbst

      Kann mich allerdings nicht mehr an alle Begründung erinnern. Die ersten drei dürften selbstredend sein. Howland Reed als möglicher Kandidat, der sich um seine Kinder und der Loyalität zum Hause Stark sorgt und der gleichzeitig so langsam mal ins Spiel gebracht werden müsste zwecks R+L=J und Jaquen eben weil er als FM praktisch zu allem beauftragt werden könnte. An Benjens Argumentation kann ich mich leider so gar nicht erinnern. Davos ist jedenfalls auf dem Weg nach Skagos, Winterfell wäre also kein großer Umweg.
      Theon als hooded Man würde eine gespaltene Persönlichkeit voraussetzen, weswegen man seinen Gedanken und seinem Verhalten nicht zu glauben braucht. Ist jedenfalls (neben Howland Reed) meine Lieblingstheorie.
      "What if all the equipment is in Mexican instead of English?"
      Irgendwie kann ich mich mit einer Theorie, die besagt das Benjen Star oder Howland Reed oder selbst Jaquen, der vermutlich in Oldtown ist, sich als Meuchelmörder auf Winterfell herumtreiben sollen, überhaupt nicht anfreunden. Das wäre sowas von überflüssig, vor allem, wo Mance ja schon da ist. Auch für ihn ist es schon seltsam, sollte er da mit irgendwelchen Morden auf sich aufmerksam machen, wo seine eigentliche Aufgabe nur die Rettung der vermeindlichen Arya ist. Und warum er oder die Spearwifes plötzlich eine völlig unlogische Sympathie für die Starks entwickelt haben sollten, eröffnet sich mir auch nicht so ganz.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Hm, also die Spearwives scheinen mir schon recht logisch - Zwietracht zwischen den Burgbewohnern würde immerhin helfen, sich aus dem Staub zu machen - zumal sich dann nach erfolgreichem und unbemerkten Verschwinden (so ja zumindest der ursprüngliche Plan) erstmal kräftig gegenseitig die Schuld in die Schuhe geschoben würde (und ein umgehender "schwarzer Mann", der Wachen dahinrafft, würde auch mögliches Blutvergießen beim Entkommen prima tarnen).

      Von der Liste würd ich persönlich ausschließen:

      Theon - eine Psychose pro Charakter ist ausreichend
      Davos - ist der meines Erachtens nach nicht der Typ für, weder als Schmuggler noch als Hand of the King
      Ben Stark - tot (oder auch nicht/nicht mehr) bzw verschollen, jedenfalls jenseits der Mauer, wenn der nochmal auftauchen sollte, dann würd ich eher darauf tippen, das der Jon oder Bran trifft (eher Bran)
      Blackfish - was soll der soweit im Norden, der kann an den Twins bzw in den Riverlands die Freys gleich zu Dutzenden erschlagen
      Howland Reed - naja, nicht direkt ausschließen, ich würde mir aber eine andere Rolle für ihn wünschen

      Jaquen ist natürlich alles zuzutrauen, aber der ist ja aus irgend einem Grund überhaupt nach Westeros gekommen (und das lange vor Hochzeiten etc.), der hätte mMn nicht das wirkliche Motiv - ich schätze, wenn überhaupt sehen wir den erst viel, viel später wieder (kann gerad die Zeitlinie nicht richtig sortieren, aber war der eigentlich noch in Harrenhall als der gute Balon gestossen... eh... ausrutschte? und kommt der nette Onkel Euron nicht aus dem fernen Osten?)

      Edith sagt, die Jaquen-Theorie (zu Balon's Ableben und damit seinem Auftrag in Westeros) scheint belegbar bzw. zumindest unterstützbar, guckst Du: Jaqen H'ghar
      Lord Tywin Lannister did not, in the end, shit gold.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Drachendiener“ ()

      Hm, also die Spearwives scheinen mir schon recht logisch - Zwietracht zwischen den Burgbewohnern würde immerhin helfen, sich aus dem Staub zu machen - zumal sich dann nach erfolgreichem und unbemerkten Verschwinden (so ja zumindest der ursprüngliche Plan) erstmal kräftig gegenseitig die Schuld in die Schuhe geschoben würde (und ein umgehender "schwarzer Mann", der Wachen dahinrafft, würde auch mögliches Blutvergießen beim Entkommen prima tarnen).
      Ich sehe das auch eher wie kait, dass es nämlich nicht sehr clever von Mance oder seinen Spearwifes wäre, da erst noch fröhlich in der Weltgeschichte herum zu morden. Morde über Morde sorgen doch schon - und da sehe ich die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht ganz aufgehen - für allerhand Unruhe und Tohuwabohu. "Aryas" Rettung wäre eigentlich eher eine Sache gewesen, die - so stelle ich mir das jedenfalls vor - die größten Erfolgsaussichten gehabt hat, wenn man das Ganze heimlich, still und leise durchzieht. Unbemerkt rein, "Arya" finden, einpacken und so flink, leise und unbemerkt wie es geht wieder raus. Und dann möglichst schon einen halben Tag weit weg sein, bevor in Winterfell überhaupt irgendwer merkt, was da passiert ist.
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.
      Aber nur, wenn "Arya" zu retten, der einzige und auch tatsächliche Grund von Mance war, nach Winterfell zu reisen. Für mich war es eigentlich ziemlich eindeutig, dass die Spearwives alle Morde außer den an Little Walder begangen haben. Ich sehe einfach keinen Grund, warum sie gegenüber Theon lügen sollten.

      Theon selbst: gefällt mir persönlich nicht so gut, aber ich finde, dass im Text viel dafür spricht. Vor allem die Stelle kurz bevor Walder in die große Halle kommt weil er seinen Cousin tot aufgefunden hat. Da ist Theon in seinen Gedanken beim Frühstück und in der nächsten Zeile beim Mittagessen. Das könnte man als Blackout interpretieren.
      Theon war von Anfang an eine gespaltene Persönlichkeit, wollte einerseits ein Stark sein was er niemals werden würde. Andererseits wollte er unbedingt seinem Vater(sprich den Ironborn) gefallen was, wie wir wissen, mächtig schief ging und aufgrund der "Verweichlichung" im Auge der Ironborn auch nicht spurlos an ihm vorbeiging. Dann seine Rolle als Reek. Dann kommt er aus dem Knast und soll mit mal wieder Theon Greyjoy sein. Seine Träume und die Geister die er permanent spürt sprechen mM schon sehr für einer gewisse Schizophrenie.

      Bei Jaqen weiss ich nicht ob der immer von West nach Süd nach Ost springen kann. Allerdings gibts sicher mehrere Faceless Men. Und man weiss auch nicht was die vorhaben. Ich denke deren Gilde(wenn es überhaupt eine gibt?) wird auch diversen Prophezeiungen nachgehen. Vielleicht sollen sie den Weg bereiten für z.B. Daenerys. Das Problem dabei ist...wir wissen gar nicht wer sich in der Geschichte noch als Faceless Men herausstellen könnte. Vielleicht ist z.B. Varys oder gar Littlefinger auch ein Faceless Men!? ;)

      Aegon_lebt! schrieb:

      Hm, also die Spearwives scheinen mir schon recht logisch - Zwietracht zwischen den Burgbewohnern würde immerhin helfen, sich aus dem Staub zu machen - zumal sich dann nach erfolgreichem und unbemerkten Verschwinden (so ja zumindest der ursprüngliche Plan) erstmal kräftig gegenseitig die Schuld in die Schuhe geschoben würde (und ein umgehender "schwarzer Mann", der Wachen dahinrafft, würde auch mögliches Blutvergießen beim Entkommen prima tarnen).
      Ich sehe das auch eher wie kait, dass es nämlich nicht sehr clever von Mance oder seinen Spearwifes wäre, da erst noch fröhlich in der Weltgeschichte herum zu morden. Morde über Morde sorgen doch schon - und da sehe ich die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht ganz aufgehen - für allerhand Unruhe und Tohuwabohu. "Aryas" Rettung wäre eigentlich eher eine Sache gewesen, die - so stelle ich mir das jedenfalls vor - die größten Erfolgsaussichten gehabt hat, wenn man das Ganze heimlich, still und leise durchzieht. Unbemerkt rein, "Arya" finden, einpacken und so flink, leise und unbemerkt wie es geht wieder raus. Und dann möglichst schon einen halben Tag weit weg sein, bevor in Winterfell überhaupt irgendwer merkt, was da passiert ist.
      Nun, mit dem "schnell rein-schnell raus" ist das so eine Sache wenn Du die designierte bzw. zu dem Zeitpunkt schon in Amt und Würden befindliche Frau vom "großen Boss" entführen willst - mal egal, wie willig die auch mitkommen mag. Ein paar gezielte Messer im Dunklen, und schon geht sich die ganze Zweckallianz gegenseitig an den Hals - dafür spricht doch zum einen das Ergebnis (denn das tun die Jungs im verschneiten Castle dann ja auch wirklich), zum anderen muss man nach den Beschreibungen an Mance' Stelle auch kein Meister-Taktiker/-Politiker sein, um zu erkennen, dass sich die Burgbewohner untereinander spinnefeind sind - ich zumindest würde das zu meinen Zwecken nutzen in der Situation eines Infiltrators (und nach allem was mir die Bücher bislang sagen, sollte Mance ja schon ein wenig Geschick im Einschätzen von politischen Gemengelagen haben, sonst wäre er nicht "König" bei den Wildlings geworden).

      Zumal ja nur ein sehr wohldosiertes Maß an Unfriede gesäht wird, nicht genug, um die ganze Burg in Alarmbereitschaft zu versetzen, aber immerhin genug, damit keiner dem anderen mehr über den Weg traut - bzw. noch weniger als noch zuvor. Immerhin stehen die sieben einer ziemlichen Übermacht gegenüber, so dass die beste Chance mMn darin besteht, dass sich der Haufen gegenseitig verdächtigt, beharkt und dezimiert.

      Denn wenn "Arya" erstmal verschwunden ist, destabilisiert sich die Lage ja noch weiter, da der letzte bindende Faktor in der Gleichung entfernt wurde - die Freys beschuldigen unseren leicht untersetzten Freund, dieser wiederum die Freys und der gute Ramsay glotzt dumm aus der Wäsche und geht zumindest in Gedanken sowohl der einen als auch der anderen Fraktion an die Gurgel - soweit der Plan, der natürlich ein Stück weit voraussetzt, dass keiner lebend gefangen genommen wird und möglichst auch alle entkommen - zumal er Wachposten von Welt ja gedanklich erstmal die Freys, die Manderlys oder die Boltons (je nach eigener Fraktionszugehörigkeit) verdächtigt als eine Campfolower bzw. den Sänger; und schwupps - ist's auch schon um ihn geschehen und man kann gemütlich von dannen spazieren, während die Burg nur weiter im Chaos versinkt. Ich weise auch nochmal darauf hin, dass auch meiner Ansicht nach der Plan darin bestand, sich unbemerkt aus dem Staub zu machen, ich denke nur, es wäre halt sowohl für's direkte Entkommen als auch die weitere Flucht sehr förderlich, wenn sich die derzeitigen Bewohner von Winterfell erstmal gegenseitig jagten - und darin besteht meiner Meinung nach die Absicht in dem Plan)

      Der "wir entführen mal eben Arya und verduften"-Taktik kann ich persönlich nur geringe Chancen einräumen, dafür müsste der gute Mance schon sehr stark von seinen Fähigkeiten eingenommen gewesen (bzw. von an Realitätsverlust grenzendem Optimismus gesegnet/verflucht) sein.

      Edith meint, das darüber hinaus Theon zwar ziemlich gut einen wahnsinnigen Rachegeist darstellen könnte, die Frage angesichts seiner warmherzigen Beziehung zu meinem Lieblings-Ramsay bleibt dann aber dennoch, warum er nicht vor allem und zuerst diesem ein zweites Grinsen von ohr zu Ohr zaubert - für einen Geisteskranken steckt mir zuviel Sinn hinter den Morden (wenn man das so sagen darf, privat lehne ich Gewalt eher ab, auch wen das hier im Post eher so rüber kommt, als ob ich für die CIA ein- zwei mittelöstliche oder südamerikanische Regierungen stürze, bevor's zum Frühstück geht)
      Lord Tywin Lannister did not, in the end, shit gold.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Drachendiener“ ()

      Ich glaube die Morde gehen auf die Spearwives und Mance. Vor allem er hat ja den Auftrag übernommen eine von Jon's Schwestern zu retten und sie hält sich ja angeblich in Winterfell auf. Also bringt er langsam die Leute um oder läßt es durch die Spearwives machen, damit alle verdächtigt werden, sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und er leichter mit "Arya" fliehen kann.
      "Like a sword needs a whetstone, a mind needs books!" - Tyrion

      hinka schrieb:

      Ich glaube die Morde gehen auf die Spearwives und Mance. Vor allem er hat ja den Auftrag übernommen eine von Jon's Schwestern zu retten und sie hält sich ja angeblich in Winterfell auf. Also bringt er langsam die Leute um oder läßt es durch die Spearwives machen, damit alle verdächtigt werden, sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und er leichter mit "Arya" fliehen kann.
      leider bestreiten sie die morde vor allem den von yellow dick

      Hellharlequin schrieb:

      hinka schrieb:

      Ich glaube die Morde gehen auf die Spearwives und Mance. Vor allem er hat ja den Auftrag übernommen eine von Jon's Schwestern zu retten und sie hält sich ja angeblich in Winterfell auf. Also bringt er langsam die Leute um oder läßt es durch die Spearwives machen, damit alle verdächtigt werden, sich gegenseitig die Köpfe einschlagen und er leichter mit "Arya" fliehen kann.
      leider bestreiten sie die morde vor allem den von yellow dick
      Wo wird das abgestritten? Einzig und allein der Mord an Little Walder Frey wird abgestritten, der Mord an Yellow Dick wird sogar mehr oder weniger zugegeben.
      Der "wir entführen mal eben Arya und verduften"-Taktik kann ich persönlich nur geringe Chancen einräumen
      Aber selbst wenn die Morde auf Mance' Konto gehen, ist genau das die Taktik. Nur sorgen solche Morde eben für allgemeine Unruhe und Nervosität. Das kann natürlich, muss aber nicht hilfreich sein.

      Ach, ich weiß auch nicht. Mal abgesehen von Little Walder dürften die anderen Morde schon auf Mance' Konto gehen. Ich weiß eben nur nach wie vor nicht, ob ich das von ihm so klug finden soll. Die Lösung mit Theons Schizophränie fände ich ganz entzückend, ganz einfach weil dieses ganze Chaos primär zu Lasten der Boltons geht da es ihre Bündnisse destabilisiert und Ramsay damit gewissermaßen genau das ernten würde, was er bei Theon gesäht hat. Aber ich glaube leider nicht wirklich, dass es tatsächlich darauf hinausläuft.
      Lang lebe König Staublin, Herr der Mummers vom geheimnisvollen Volk der Doom.

      Aegon_lebt! schrieb:

      Der "wir entführen mal eben Arya und verduften"-Taktik kann ich persönlich nur geringe Chancen einräumen
      Aber selbst wenn die Morde auf Mance' Konto gehen, ist genau das die Taktik. Nur sorgen solche Morde eben für allgemeine Unruhe und Nervosität. Das kann natürlich, muss aber nicht hilfreich sein.

      Ach, ich weiß auch nicht. Mal abgesehen von Little Walder dürften die anderen Morde schon auf Mance' Konto gehen. Ich weiß eben nur nach wie vor nicht, ob ich das von ihm so klug finden soll. Die Lösung mit Theons Schizophränie fände ich ganz entzückend, ganz einfach weil dieses ganze Chaos primär zu Lasten der Boltons geht da es ihre Bündnisse destabilisiert und Ramsay damit gewissermaßen genau das ernten würde, was er bei Theon gesäht hat. Aber ich glaube leider nicht wirklich, dass es tatsächlich darauf hinausläuft.
      ... die Schizophrenie-Lösung Theons hat sicher was für sich, zumal nach guter alter GRRM-Tradition ja jeweils diejenigen "bestraft" werden, die entweder zu gut für diese Welt sind oder aber zu blöde, richtig fies-opportunistisch zu sein. Ramsay ist ja eher sadistisch-grausam und, wenn ich den z.B. mit Tywin Lannister oder seinem Vater vergleiche, sind seine gewissenlosen Aktionen eher Selbstzweck als Werkzeuge zu einem - wie verwerflichen auch immer - höher gestecktem Ziel.

      u.U. haben wir ja beide Recht und zumindest der kleine Walder geht auf Theons Konto - damit hätte er zum einen zumindest das Fass zum überlaufen gebrachtund zum zweiten zumindestens sowas wie einen Reserveprinzen in Winterfell umgenietet, wo er's ja - glücklicherweise - bei den Originalen schon nicht über's Herz bringen konnte.
      Lord Tywin Lannister did not, in the end, shit gold.
      es gibt ja die Stelle wo steht, dass Big Walder mit Blut bespritzt war, während der Rest des Blutes auf der Leiche gefroren war. Mir gefällt auf eine perfide Art und Weise die Theorie am Besten, dass es der eigene Cousin war, der den Walder ums Eck gebracht hat. Egal obs war um selbst in der Erbfolge der Twins hochzurücken, oder weil ihm die Liebäugelei seines Cousins mit Ramsays Sadismus ein Dorn im Auge war...
      Ich geh ja immer noch ganz langweilig und phantasielos davon aus, dass so ziemlich alle im Norden ermordeten/verschwundenen Freys Manderlys Werk sind und Yellow Dick oder andere tote Bolton-Männer (hab grad nicht vor Augen, wer alles auf Winterfell starb, seit Bolton dort ist) von Mance und seinen Spearwifes ermordet wurden (Zwietracht säen, eventuelle Eskalationen als Ablenkung nutzen, ist ja nicht so, dass sie ohne Theon ohne weiteres an die falsche Arya rangekommen wären).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Keaton“ ()

      Ich weiss garnicht welche Stelle im Buch ihr mit "hooded Man" meint? Da ich teilweise alte Ausgaben, teils neue Ausgaben und teils englisch gelesen habe und mich die Bücher 9 und 10 von der Chronologie so dermaßen rausgehauen haben bin ich jetzt verwirrt wen ihr meint und auf welche Textstellen hier verweist. Über Antwort bin ich dankbar!