• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 2x04 - Garden Of Bones

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ahh, Mrs. Tylors erstes Stück. Na was haben wir denn da: Einen „Furz“-Witz, einen „Aussprache“-Seitenhieb gefolgt von einem „Grammatik“-Scherz. Damit ist eigentlich alles gesagt, oder?

      No-One schrieb:


      Besonders gut gefallen hat mir:
      […]Robbs Sieg über Stafford hat mir sehr gut gefallen (besser als Caesar in Rome der in sein Zelt zurückkehrt).

      Noch immer einen tolle Szene. Man „sieht“ vor allem endlich etwas von diesem „Krieg“ von dem alle die ganze Zeit reden (Das Gemetzel bei Yoren lasse ich nun außen vor).

      No-One schrieb:


      Harrenhal sieht fantastisch aus, dunkel, furchteinflößend, dreckig. Ich hatte zuvor noch nie von der „Rat Bucket“ Folter gehört […], ich kann mir vorstellen, dass sie sich von dem was man „typischerweise“ in Folterszenen sieht, unterscheidet.

      Ja, ein Highlight dieser Folge. Ich habe in Erinnerung, dass ich mich zu Folge 8 oder 10 darüber beschwert habe, dass nach Tywins Rettung Aryas Aufenthalt in Harrenhal nicht „furchteinflößend“ genug ist. Mehr dazu wenn ich bei der Folge angekommen bin, aber ich glaube die Schrecken aus Folge 14 reichten durchaus.

      No-One schrieb:


      Ungeschickt umgesetzt fand ich:
      Stannis Teleport
      Eine ganze Weile in Clash of Kings, ist es sehr spannend was denn dieser King vom Dragonstone vorhat. Greift er King’s landing an? Wird er sich mit Robb Stark verbünden? Kommt es zur Aussprache zwischen den Brüdern?
      There are no Lannisters, my liege. It’s Lord Stannis at your gates. King Stannis, he calls himself now.
      ist eine meiner Lieblings Stellen im Buch. In der Serie treffen Renly und Stannis einfach so aufeinander. Niemand wusste überhaupt, das Stannis von Dragonstone aus aufgebrochen ist.
      Aber man soll mich nicht falsch verstehen. Selbst ohne Peach, ist es ein wahres Vergnügen, das Aufeinandertreffen der Baratheon Brüder nun in der Serie umgesetzt zu sehen.

      Ja, habe ich gestern genauso wieder empfunden. Die Szene zwischen den beiden Baratheon-Brüdern ist sehr stark und toll gemacht, wie jedoch die Handlung zu dieser Szene aufbaut ist eine Katastrophe, oder eher gesagt: Überhaupt nicht vorhanden.
      Übrigens, eigentlich gehört das zu Folge 11, aber da habe ich es vergessen: Im Buch wird Neds Brief an Stannis angefangen, in der Serie erreicht der Brief ihn und klärt ihn über den Inzest auf. Daher auch nochmal Stannis Überraschung Cat an der Seite von Renly zu finden und sein Widerwille sich auf Robb einzulassen. Elegante Lösung, wenn man nicht erst erklären will, dass Jon Arryn Stannis von seinem Verdacht erzählt hat.

      No-One schrieb:


      Die Produzenten haben lange vorab angekündigt, dass Daenerys Aufenthalt in Qarth von der Buchvorlage abweichen wird. Und das zieht sich durch. Ich finde es aber nicht schlimm, der Spice King ist eine tolle Besetzung und weinende Händlerprinzen dürfen einem schwer bewaffneten Summer Islander weichen. Es ist nur etwas „seltsam“, wenn Daenerys in ihrer ersten Szene „Qarth“ richtig ausspricht um dann in der Tor Szene auf „Quarth“ zurückzufallen. Die Idee sie vom Spice King in der Aussprache korrigieren zu lassen ist gut, aber wenn es nicht konsequent durchgezogen wird, wirkt es sehr gekünstelt.

      Das war mein einziges Problem? Wie wäre es mit dem seltsamen „Ich schneiden mir in die Hand und darf dann machen was ich will“-Brauch? Bähh…
      Ich habe nachgesehen, auch der Subtitle bestätigt mich. Dany spricht es beim ersten Mal richtig aus, der Versprecher wird erst bei der Torszene eingebaut.
      Und ganz nachvollziehbar ist das alles nicht. Ein Glück, dass es nur noch schlechter wird.

      No-One schrieb:


      Nichts gegen Oona Chaplin, aber Talisa ist einfach nur… Wieso konnte man sich da nicht an die Geschichte aus der Vorlage halten? Robb wird verwundet, sie pflegt ihn. Stattdessen macht er ihr nun schöne Augen beim Beinabsägen und darf sich zum Dank von ihr „verspotten“ lassen.
      Talisa hat mich kalt gelassen und ich habe ernsthafte Zweifel, ob ich mich noch für sie erwärmen kann.

      Nöö, hat sie nicht. Ein weiterer Fehlgriff, wenn man mich fragt.

      No-One schrieb:


      […]Wieso braucht man einen erfahrenen Schmuggler um ein Boot zu rudern? Da waren keine Schiffe, nicht einmal Wachfeuer? Und wo ist überhaupt „da“? Ein eine Höhle unter Renlys Zeltplatz? Die auch noch vergittert wurde? Als Buchleser versteh ich natürlich, was das alles soll. Doch ich kann mir vorstellen, dass ein TV-Zuschauer hier einfach nur den Kopf schüttelt. Was sollte Melisandres seltsame Annäherungsversuche an Davos? Ja, in aSoS äußert sie sich in diese Richtung, aber in dieser Szene wirkte es einfach zu überzogen. Einerlei, denn das toll animierte Schattenkind lässt mich alles wieder vergessen und mit großer Vorfreude auf die nächste Folge zurück.

      Puh… Schwierig… Ich sehe das nicht mehr so eng… auch wenn Davos Erstaunen über das „Gitter“, das vorher noch nicht da war noch immer ein leichtes „Mäh“ bei mir hervorruft. Hier hätte man die Bedingungen einfach anpassen müssen (z.B. Irgendeine Art von Wachposten, der es den beiden unmöglich macht näher an Renlys Zelt heran zu kommen).
      Melisandres Annährungsversuche an Davos sind nicht „überzogen“, sondern abermals einfach nur als „plumper“ Dialog abzustempeln.
      Aber die Schattengeburt ist toll, keine Frage! Die Vorfreude auf Folge 15 kann ich mir dieses Jahr aber sparen, doch dazu morgen mehr.

      No-One schrieb:


      Littlefingers Gespräch mit Cat war hingegen wieder einmal Bäh.

      Puhh… Naja… der Dialog ist… ist halt da. Meinet wegen. Ich wünschte sie hätten dass nicht gemacht, aber ich fand nun nicht, dass die Szene sonderlich schlimm war.

      No-One schrieb:


      alles in allem eine wirklich gute Folge. 8/10 Sternen.

      Insbesondere wenn man Folge 13 direkt davor gesehen hat, fällt Folge 14 deutlich schwächer aus! Ich würde sie heute eindeutig schlechter bewerten. Vermutlich hat die tolle Ausblende dafür gesorgt, dass ich sie so gut bewertet habe.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Ich bin mir sicher, dass sie überlebt hat.

      Joffrey hat das ja in erster Linie deswegen gemacht, weil er seinem Onkel Tyrion zeigen wollte,
      was er mit seinen Geschenken anstellt. Dafür musste die arme Frau nur schwer verletzt werden.

      Dass Joffrey zu diesem Zeitpunkt schon gewagt hat, eine Frau während einer Session zu töten, glaube ich nicht.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher