Episode 2x05 - The Ghost Of Harrenhal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ser Wolverine schrieb:

      Auch wenn Renlys Jaket/Wams nur nach Stoff aussieht, stimmt das so nicht. In einem Video wurde gezeigt, dass das Teil massiv ist. Es ist wirklich eine Rüstung, durch die kein normaler Dolch so einfach durchdrigen kann. Hier das Video CLICK
      Ändert aber nichts daran, dass es der norm. Serienseher nicht wissen kann.


      Wenn man diesen real existierenden Rüstungstyp namens Brigandine oder Jack of Plates, eine Weiterentwicklung des Lentners, kennt, dann erkennt man sie an den Nieten auf dem Wams. Bevor ich allerdings mal den Namen dieses Rüstungstyps erfahren und den Artikel gelsesn hab, dachte ich auch immer, es sei nur ein Lederwams mit Nieten. Trotzdem, manchem Mittelalterinteressierten könnte das durchaus geläufig sein und die Rüstung passt auch zur dargestellten Epoche und zu Renly als elegantem Kämpfer.

      Ich weiss allerdings nicht mehr, ob er im Buch nicht meist mit seiner tollen grünen Plattenrüstung rumläuft, in dieser Szene bekommt er die aber auf jeden Fall gerade von Brienne angelegt und wie Accursed schons agte, hat der Schatten ihm die Kehle trotz Stahlhalsberge durchgeschnitten, eine wesentlich übermenschlichere Tat als das Durchstechen einer nicht besonders stichsicheren Brigandine (wegen den den Überlappungen). Und ich hatte im Buch auch den Eindruck, dass der Schatten für Catelyn kaum zu sehen und eherzu Spüren war und nicht so eine wabernde Nebelwolke. Trotzdem ganz ok die Szene.

      Was ich aber nicht verstehe ist, warum Brienne die (immerhin namenlosen) Wachen töten musste, so cool es auch aussah, vor allem noch mit Gnadenstoß. Im Buch aren es doch zwei oder drei andere Mitglieder der Rainbowguard, die sich dann von Catelyn von Briennes Unschuld haben überzeugen und die beiden haben gehen lassen, dann aber später aus Wut darüber von Loras erschlagen wurden (was einerseits seine Kampfkraft, andererseits eine gewisse kindliche Rücksichtlosigkeit und Unüberlegtheit demonstriert). So wirkt Brienne wie die kaltblütige Mörderin.

      Tigerfox schrieb:


      Was ich aber nicht verstehe ist, warum Brienne die (immerhin namenlosen) Wachen töten musste, so cool es auch aussah, vor allem noch mit Gnadenstoß. Im Buch aren es doch zwei oder drei andere Mitglieder der Rainbowguard, die sich dann von Catelyn von Briennes Unschuld haben überzeugen und die beiden haben gehen lassen, dann aber später aus Wut darüber von Loras erschlagen wurden (was einerseits seine Kampfkraft, andererseits eine gewisse kindliche Rücksichtlosigkeit und Unüberlegtheit demonstriert). So wirkt Brienne wie die kaltblütige Mörderin.


      Robar Royce und Emmon Cuy betreten zusammen mit ein paar Soldaten kurz nach Briennes Schrei das Zelt. Ser Emmon dreht durch und greift Brienne zusammen mit ein paar Männern an, während Ser Robar noch zögert. Schließlich überzeugt Catelyn Ser Robar von Briennes Unschuld und dieser ermöglicht ihnen die Flucht. Catelyn schlägt dabei von hinten auf Ser Emmon ein, damit dieser von Brienne ablässt.

      Außerdem hast du dir die Antwort bereits selbst gegeben: "Weil es cool aussah". Eine der Hauptantriebskraft für die Meisten der kleineren Buchänderungen.
      Ich mag allerdings, wie in dem Kampf der Baratheon Soldat den Spiegel in den wenige Momente zuvor Renly zum letzten Mal hineinsah zerbrach.

      Das Loras den Verdacht auf Brienne sofort entkräftet, ist meiner Meinung nach nicht nur durch fehlende Zeit zu erklären, sondern auch wegen der hinzugefügte Szene in EP 13, in der Renly Loras davon überzeugt, das Brienne als Leibwächter eine gute Idee ist. Dennoch sehr Schade, ich bin gespannt wie Finn Jones in Staffel 3 auf Sansa und Tyrion reagiert.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Ich fand die Folge an sich recht gut, aber einige Sachen auch wieder nicht.
      Grad die Arya-Tywin-Szene, die hier so gern gelobt wird, fand ich schlimm.
      Erst mal wunderte mich, dass Arya überhaupt bei der Beratung der Lannister-Leute anwesend sein durfte. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber mir war so, als ob da teilweise geheimzuhaltende Informationen besprochen worden wären. Was hat eine neu eingestellte Bedienstete da verloren?
      Und dann war mir Arya gegenüber Tywin zu mutig/herausfordernd. Ich weiß wirklich nicht, warum ein Lannister sich das gefallen lässt.
      Die sind ja an sich nicht grad dafür berühmt, dass sie ihre Bediensteten/Untertanen als gleichwertige Menschen betrachten. (mal abgesehen von Tyrion)

      Außerdem fand ich genau wie No-One das Island-Setting fehl am Platz. Da gehören mehr Bäume hin. Wieso sind sie nicht in die Taiga gefahren?
      Der Tickler hat mich jetzt nicht gestört, aber ich bin im Buch auch noch nicht an einer Stelle angelangt, wo der noch mal eine Rolle spielt.
      Was noch?
      In Qarth fehlen die freizügigen Kleider. :thumbdown:
      Na ok, muss ja nicht sein, gibt ja sonst schon genug Fleischbeschau in der Serie. Ist aber trotzdem bezeichnend für die amerikanische Doppelmoral. Beim von hinten besteigen kann man draufhalten, eine weibliche Brust in der Öffentlichkeit ist absolut tabu, andere Kulturkreise hin oder her. ^^
      Außerdem war Qarth bisher etwas zu eingeengt. Pyat Pree war aber sehr gut besetzt, der Typ macht mir Angst. Gut so, soll er auch.
      Dass Stannis' Armee nur vor Anker liegt, statt angelandet zu sein, ist eine Abweichung, wenn ich mich recht entsinne. Macht auch wenig Sinn, schließlich ist Renly dort, weil Stannis Storm's End belagert bzw die Belagerung grad vorbereitet. Stannis traf also vor Renly dort ein. ... Stimmt doch in Bezug auf das Buch, oder?
      Und den Schatten fand ich auch billig. Renlys Schatten hat sich gefälligst in den von Stannis zu verwandeln und nicht anders! X(
      Naja, insgesamt nett, die Folge. Obwohl ich merke, dass mir die Serie inzwischen immer weniger gibt, da ich inzwischen in den Büchern weiter bin.
      Ich nehm mal an, dass das auch daran liegt, dass Ice and Fire von GRRM schon sehr serienartig angelegt ist, inklusive permanentem Fokus auf Hauptfiguren (in der TV-Serie natürlich nicht aus deren Sicht, somit sind die Bücher überlegen) und ständiger Cliffhanger und WTF-Momente. Die Serie kann da irgendwie nichts neues zufügen oder das anders interpretieren, denn die Formel ist bereits extrem drehbuchreif.

      ach ja, zu Theon:
      Theon ist mein zweitstärkstes Hassobjekt nach Joffrey. Der Grund ist eine Kombination davon, dass ich ihn früher beinahe mochte (dass er zu den Greyjoys überläuft, kann ich voll und ganz nachvollziehen) und durch seine Entwicklung mehr als entsetzt/enttäuscht von ihm bin, und davon, dass ich ihm
      Spoiler anzeigen
      die Tode von Mikken, den Müllerskindern (inklusive Müllerin, oder?) und anderer Leute auf und in der Nähe von Winterfell extrem übelnehme.

      Das war monströs und sein Stolz interessiert mich einen feuchten Kehricht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Keaton“ ()

      Keaton schrieb:

      Ist aber trotzdem bezeichnend für die amerikanische Doppelmoral. Beim von hinten besteigen kann man draufhalten, eine weibliche Brust in der Öffentlichkeit ist absolut tabu, andere Kulturkreise hin oder her. ^^
      Nun, weibliche Brust gibts in der Serie aber mindestens ebenso reichlich zu begucken wie von hinten besteigen.
      Dann werden wir sein wie die Träumenden.
      Psalm 126

      Keaton schrieb:

      In Qarth fehlen die freizügigen Kleider. :thumbdown:
      Na ok, muss ja nicht sein, gibt ja sonst schon genug Fleischbeschau in der Serie. Ist aber trotzdem bezeichnend für die amerikanische Doppelmoral. Beim von hinten besteigen kann man draufhalten, eine weibliche Brust in der Öffentlichkeit ist absolut tabu, andere Kulturkreise hin oder her. ^^
      Die Szenen sind zum einen in Kroatien gedreht worden und dort war es in der Tat ein Problem genug Komparsen (für die geplanten Szenen) zu finden die mit dieser Mode einverstanden gewesen wären. So hat man sehr früh auf die freigelegte Brust verzichtet, auch weil das sicher auch etwas ist was im Buch einfach besser funktioniert als im TV.

      Lustig auch das oft diejenigen diese Mode vermissen die andererseits immer zuviel nackte Haut bemängeln. Hier jedoch haben die Serienmacher wohl deutlich mehr Nacktheit rausgeschrieben als sonst in die Serie reingeschrieben ;)

      Keaton schrieb:

      Erst mal wunderte mich, dass Arya überhaupt bei der Beratung der Lannister-Leute anwesend sein durfte. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber mir war so, als ob da teilweise geheimzuhaltende Informationen besprochen worden wären. Was hat eine neu eingestellte Bedienstete da verloren?
      Sie ist der Mundschenk von Tywin. Ein Mundschenk muss bei solch einer Besprechung anwesend sein, damit er/sie essen und trinken den hohen Herren servieren kann und er hat ihr eine Frage gestellt und sie antwortet. Ist zwar eine Abweichung zum Buch aber dennoch eine starke Szene.

      Keaton schrieb:

      In Qarth fehlen die freizügigen Kleider.
      Dazu haben sich die Produzenten geäußert. Es lag daran, dass sich die Schauspielerinnen, und in Qarth wären es nicht wenige, in den Kostümen wohl fühlen sollten. Zu viele nackte Brüste wären wohl den Frauen in den Gesichtern anzusehen. Außerdem wurde in Dubrovnik gedreht und die Komparsen waren ein Problem.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Ser Wolverine schrieb:

      Sie ist der Mundschenk von Tywin. Ein Mundschenk muss bei solch einer Besprechung anwesend sein, damit er/sie essen und trinken den hohen Herren servieren kann und er hat ihr eine Frage gestellt und sie antwortet.

      Ich kann mich dunkel erinnern, dass das bei wichtigen Besprechungen im kleinen Kreis eben nicht so gehandhabt wurde. Da wurden die Diener, sofern sie nicht wie Maester Luwin seit langem im Haushalt sind und als treu gelten, einfach rausgeschickt (zB Besprechungen in Riverrun).
      Macht ja auch Sinn, schließlich will man nicht, dass der Diener die Info einfach an die Spitzel der Gegenpartei verkauft, die dann Raben damit losschicken.
      Wie plausibel die Szene ist, hängt also vollständig davon ab, wie geheim der Inhalt dieses Gesprächs war. Und genau daran kann ich mich leider nicht mehr so ganz erinnern, mag aber auch nicht noch mal nachsehen. Vielleicht kann das ja jemand anders beantworten.

      Keaton schrieb:

      Ich kann mich dunkel erinnern, dass das bei wichtigen Besprechungen im kleinen Kreis eben nicht so gehandhabt wurde. Da wurden die Diener, sofern sie nicht wie Maester Luwin seit langem im Haushalt sind und als treu gelten, einfach rausgeschickt (zB Besprechungen in Riverrun).
      Und wer soll den hohen Herren während der Besprechung die Gläser auffüllen? Dass sind feine Pinkel. Sie füllen ihre Gläser nicht selber. Tywin hat sie ausgewählt, weil sie Schneid hat. Ein Dienstmädchen hat keinen Zugang zu Raben oder ähnliches. Die Raben werden vom Maester verschickt und nicht von einem KÜchejungen oder Stallknecht. Ihre Informationen bleiben in der Burg, außer es ist ein Spion drin und das kommt schon mal öfters vor.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Ser Wolverine schrieb:

      Keaton schrieb:

      Ich kann mich dunkel erinnern, dass das bei wichtigen Besprechungen im kleinen Kreis eben nicht so gehandhabt wurde. Da wurden die Diener, sofern sie nicht wie Maester Luwin seit langem im Haushalt sind und als treu gelten, einfach rausgeschickt (zB Besprechungen in Riverrun).
      Und wer soll den hohen Herren während der Besprechung die Gläser auffüllen? Dass sind feine Pinkel. Sie füllen ihre Gläser nicht selber. Tywin hat sie ausgewählt, weil sie Schneid hat. Ein Dienstmädchen hat keinen Zugang zu Raben oder ähnliches. Die Raben werden vom Maester verschickt und nicht von einem KÜchejungen oder Stallknecht. Ihre Informationen bleiben in der Burg, außer es ist ein Spion drin und das kommt schon mal öfters vor.


      Mal ganz davon abgesehen, dass beim "niederen Volk" nicht davon ausgegangen werden kann, dass sie schreiben können. Und er hält Arya ja für ein Mitglied eben jenes Bevölkerungsstandes.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."

      Chrido schrieb:

      *kratzt sich am Kopf* Bezieht sich das jetzt auf die Serie oder auf Szenen auf amerikanischen Straßen???

      auf die Szenen in den Straßen/Höfen von Qarth
      Amis, Prüderie, Nacktheit in der Öffentlichkeit tabu, aber feste von hinten rammeln darf gezeigt werden (denn das stellt ja die gesellschaftlichen Konventionen nicht in Frage, solange es hinter verschlossenen Türen passiert)...
      Ist aber auch egal. Ehrlich gesagt war die Kritik an der Szene eh nicht ernst gemeint, ich find nur die Amis lustig.

      Finnigan schrieb:

      Mal ganz davon abgesehen, dass beim "niederen Volk" nicht davon ausgegangen werden kann, dass sie schreiben können.

      Bediensteter belauscht Herrn -> Bediensteter plappert weiter oder wird von Spion dafür bezahlt -> Spion schickt Raben los oder sattelt halt selbst seinen Gaul, sollten wirklich alle Raben bei Maestern sein und kein seiner Sache wohlgesonnener Maester in der Nähe

      Nicht vertrauenswürdige Bedienstete werden bei solchen Gesprächen gewöhnlich rausgeschickt. Allerdings hab ich grad eine Szene mit Lord Bolton und Jaime gelesen, bei der im selben Raum jede Menge Wachen rumstanden und das Thema war durchaus geheimzuhalten... Vielleicht standen die ja weit genug weg. Oder solche Details sind GRRM selbst nicht wichtig. Dann wär diese Kritik natürlich irrelevant.
      Ich glaube du möchtest da zu sehr die amerikanische Doppelmoral in der Serie sehen. Die ist soweit ich es sehe in den Eigenproduktionen von Bezahlsendern nicht vorhanden, im Gegenteil, Game of Thrones und Spartacus zeigen, dass man jede Gelegenheit wahrnimmt, Sex und nackte Haut einzubauen, in einem Maß und einer Nebensächlichkeit, die viele hier schon stört. Dass die Quarthianerinnen beide Brüste bedeckt halten, liegt wohl, wie jetzt schon mehrfach gesagt wurde, an der Verhältnissen am Drehort und den verfügbaren Komparsinnen. Schließlich kriegt man schlecht Komparsen für kleines Geld, wen man von ihnen eine nackte Brust haben will.
      Hallo zusammen!

      Traumwandler schrieb:


      aber dieses "I want to be THE Queen." das war ja sowas von, wie sagen macnhe, out of Charakter, das ging ja gar nicht mehr.


      Das sehe ich anders.

      Konkret: Es gibt
      Spoiler anzeigen
      vor allem in AFFC

      imho genügend Andeutungen, dass Margery tatsächlich recht ehrgeizig ist, was ihre (angestrebte) Position angeht.
      Spoiler anzeigen
      Zwar muss man ehrlicherweise zugeben, dass vieles davon aus Cerseis kranken Gedankenspielen kommt, aber sie muss ja auch nicht in allem Unrecht haben.


      Allgemein gesprochen: Ich denke, dass dies ein gutes Beispiel dafür ist, wie die Drehbuchautoren dem Faktum Rechnung tragen, dass sie nicht alle Ambitionen, die die Charaktere im Buch über ihre inneren Monologe oder gar über die indirekten Charakterisierungen aus einer dritten POV-Position zugeschrieben bekommen, in der Serie umsetzen können. Immerhin gibt es in einem solchen Medium keinen Erzähltext. Harte, innere Charaktereigenschaften, die im Buch also öfter (nach außen!) verborgen bleiben und nur über inneren Monolog o.Ä. abgehandelt werden, müssen auf dem Bildschirm entweder über Gespräche mit sog. Buddys oder über (im ersten Moment) ungewöhnliche Aktionen transportiert werden.

      Noch allgemeiner gesprochen: Ich konnte bislang alle kritisierten Änderungen logisch nachvollziehen.

      Lest euch vielleicht mal ein Buch über die Drehbuchkunst durch. Z.B. :
      Keane, Christopher: Schritt für Schritt zum erfolgreichen Drehbuch. Mit einem vollständigen, kommentierten Drehbuch. Autorenhaus 2002.
      oder
      McKee, Robert: Story: Die Prinzipien des Drehbuchschreibens. Alexander Verlag 2008.

      Da wird euch ganz schnell klar, dass ganz bestimmte Maßnahmen notwendig sind -- und ganz andere Maßnahmen als bei einem Buch --, um die gewünschten Informationen zu transportieren.
      Da wird euch ganz schnell klar, dass ganz bestimmte Maßnahmen notwendig sind -- und ganz andere Maßnahmen als bei einem Buch --, um die gewünschten Informationen zu transportieren.

      So lange es die Informationen der Vorlage sind, gern. ;)
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      imho genügend Andeutungen, dass Margery tatsächlich recht ehrgeizig ist, was ihre (angestrebte) Position angeht.


      Könntest du bitte auch welche nennen, außer den Fantasien von

      Spoiler anzeigen
      Cersei, die auch Killerkanickel unter dem Bett vermutet und gegen alles und jeden einschließlich ihres eigenen Onkels ist, der sich nicht hoffnungslos bei ihr einschleimt?


      Tatsächlich ist sie augenscheinlich die Unschuld in Person, was man gegebenenfalls auch ganz schnell auflösen könnte, aber man darf den Zuschauer ja nicht überfordern. Mit Überraschungen.
      Die taktierende Rolle fällt
      Spoiler anzeigen
      Olenna zu und sonst erstmal niemandem. Dass sie überhaupt Dreck am Stecken haben könnte kommt erst über Pycelle raus und von dem wissen wir noch nicht mal ob er nicht lügt und ob der Dreck politischer oder privater Natur ist. Das einzige "Intrigieren" das man ihr offen vorwerfen kann ist mit Tommen zu spielen.



      Da wird euch ganz schnell klar, dass ganz bestimmte Maßnahmen notwendig sind -- und ganz andere Maßnahmen als bei einem Buch --, um die gewünschten Informationen zu transportieren.


      Ich wollte gerade fragen ob da was über Titten steht, aber ich gebe zu dass mich das in dem anderen Thread bereits erwähnte - aus meiner Sicht - Buchhingebiege einfach etwas ermüdet und ich deswegen zur Patzigkeit neige.

      Ich nehme an, man muss Prinzipien des Drehbuchschreibens nicht gelesen zu haben um sich in der Film- und Fernsehgeschichte an eine Figur zu erinnern die scheinbar nett und unschuldig war und sich dann als nicht ganz so nett und unschuldig entpuppt hat - sofern das auf diesen Charakter überhaupt zutrifft.
      Es sollte also durchaus umsetzbar sein.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Hi!

      Maegwin schrieb:


      Könntest du bitte auch welche nennen, außer den Fantasien von
      Spoiler anzeigen
      Cersei, die auch Killerkanickel unter dem Bett vermutet und gegen alles und jeden einschließlich ihres eigenen Onkels ist, der sich nicht hoffnungslos bei ihr einschleimt?



      Ehrlich gesagt fehlt mir gerade die Zeit, explizit zu suchen, ich kann mich aber daran erinnern, dass ich das zwischen den Zeilen herausgelesen hatte.

      Außerdem:

      Maegwin schrieb:


      Die taktierende Rolle fällt
      Spoiler anzeigen
      Olenna zu und sonst erstmal niemandem. Dass sie überhaupt Dreck am Stecken haben könnte kommt erst über Pycelle raus und von dem wissen wir noch nicht mal ob er nicht lügt und ob der Dreck politischer oder privater Natur ist. Das einzige "Intrigieren" das man ihr offen vorwerfen kann ist mit Tommen zu spielen.



      Ok, aber:
      Spoiler anzeigen
      Selbst wenn nur die Alte und die anderen aus der Familie die Ränke schmiedeten,

      wäre das dennoch ein gutes Argument dafür, dass man dies in aller Komplexität und mit allen zu integrierenden Personen in so einer Serie eben schlecht(er) umsetzen kann und es somit einfacher ist, das hinterlistige Tyrell-Getue nur auf diese eine Person zu projizieren.

      Da wird euch ganz schnell klar, dass ganz bestimmte Maßnahmen notwendig sind -- und ganz andere Maßnahmen als bei einem Buch --, um die gewünschten Informationen zu transportieren.


      Maegwin schrieb:


      Ich nehme an, man muss Prinzipien des Drehbuchschreibens nicht gelesen zu haben um sich in der Film- und Fernsehgeschichte an eine Figur zu erinnern die scheinbar nett und unschuldig war und sich dann als nicht ganz so nett und unschuldig entpuppt hat - sofern das auf diesen Charakter überhaupt zutrifft.


      Es geht ja darum, warum solche Dinge angepasst oder verdreht wurden. Und hierfür gibt es ganz klar (drehbuch)technische Argumente, die dies beim Umsetzen erfordern.
      Man denke wie gesagt nur einmal an das fehlen jeglicher innerer Monologe sowie an das (imho auch notwendige) Auslassen vieler Charaktere. Wenn der Zuschauer dann überhaupt noch was verstehen soll, muss man eben deutlicher werden.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher