Episode 2x06 - The Old Gods And The New

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich beziehe meine Infos aus diesem Interview:

      huffingtonpost.com/2012/04/11/…ird-season_n_1416386.html

      "I would say that, going forward, 10-episode seasons are really all that are possible, given our 12-month [production] cycle," Weiss said. "For this show specifically, it's really all we can do to do 10 of them in a year. I would say not to expect more than 10 a season any time in the near future ... We had always planned on a 10-episode season [for the show's third year]."


      und

      "We've always said that we see the show as an adaptation of George's series, not this book or that book," Weiss explained. "It's definitely true that 'A Storm of Swords' is too big to even come close to fitting in one season. We've done some shuffling around of things -- as an example, there were some things from Book 2 that ended up in Season 1, and there are probably going to be some things in Book 2 that didn't make it into Season 2 or maybe won't show up later. Book 3 is definitely too much for a 10-episode season, so we're taking the long view of the series of the whole, and trying to do as much justice as possible to George's overall epic story and be as true to the spirit as we can, while keeping it an exciting and viable and vivid as a television show that stands on its own two legs."

      Amun-Re schrieb:

      Solche "Rückblick"-Szenen zu drehen würde, soweit ich das beurteilen kann, ohnehin dem bisherigen Stil der Serie wiedersprechen.
      Die Geschichte vom Pfahlbaummann würde somit wahrscheinlich auch "nur" erzählt werden.
      Ich nehme aber momentan auch an, dass Osha mit Rickon, Bran und Hodor erstmal Richtung Mauer zieht. Und wenn sie nicht unterwegs noch auf Jojen und oder Meera treffen sollten, ...
      Spoiler anzeigen
      ... trennen sie sich meiner Erwartung nach wahrscheinlich im Nightfort. Vllt. weil Osha sich weigert, mit Coldhands zu gehen, vllt. auch aus anderen Gründen.

      Ich würde Meera und Jojen auch gern sehen, sehe aber momentan kein Problem für die Gesamtgeschichte, sollten sie gestrichen worden sein.


      Grüße,
      Amun-Re
      Ich setzte es mal lieber in Spoiler...
      Spoiler anzeigen
      Nach den Ereignissen und Vermutungen in ADWD (Davos) könnte ich mir gut vorstellen, dass sie zuerst Richtung Norden gehen und sich dann an der Nightfort ihre Wege trennen. Osha geht mit Rickon Richtung Osten, wenn ich ADWD richtig intepretiert habe, nach Skagos und Bran trifft auf Sam geht durch das magische Tor zu Kalthand, welcher ihn dann zu seinem Ziel führt.
      Demnach bräuchte man keine Reeds.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      and there are probably going to be some things in Book 2 that didn't make it into Season 2 or maybe won't show up later. Book 3 is definitely too much for a 10-episode season, so we're taking the long view of the series of the whole, and trying to do as much justice as possible to George's overall epic story and be as true to the spirit as we can, while keeping it an exciting and viable and vivid as a television show that stands on its own two legs."


      Daraus lese ich, das Buch 3 nicht in zwei Staffeln aufgeteilt wird, sondern D+D das Gesamtbild aller Romane nehmen und auf die Staffeln aufteilen, so wie sie Dinge ganz rausfallen lassen werden etc. pp.

      Sie sprechen ja auch von ihrer eigenen Interpretation der Bücher.
      Daraus lese ich, das Buch 3 nicht in zwei Staffeln aufgeteilt wird, sondern D+D das Gesamtbild aller Romane nehmen und auf die Staffeln aufteilen, so wie sie Dinge ganz rausfallen lassen werden etc. pp.


      Cool, D&D wissen schon wie es ausgeht, denn sie nehmen ja das Gesamtbild aller Romane.
      Meinst du sie teilen das Wissen um das Ende der Geschichte schon mit uns
      Martin kann es ja anscheinend noch nicht..........

      Und da Sie sachen ganz raus lassen werden, wissen sie ja auch, dass diese sachen für das ende keine Rolle spielen werden.


      Ja, das war eine Zynische anmerkung.
      You don´t shoot Bambi, Jackass.
      You shoot Bambi´s Mother.
      - Bobby Singer -
      Naja, ich denke schon, das GRM einen Plan im Kopf hat, wie die Geschichte ausgeht (wie war das neulich: der Komet stürtz auf die Welt und löscht alles Leben aus ;) ), und mit dem arbeiten D+D ja zusammen. Ähnlioch wie bei Harry Potter könnte es also sein, das sie tatsächlich mehr wissen als wir.

      Ganz davon abgesehen, das sie die Geschichte halt neu interpretieren und umschreiben wo es ihnen paßt (davon werden wir ja ständig Zeuge).
      Ich mochte die Folge absolut nicht (Buchleserin) - mein Freund auch nicht, obwohl er die Bücher nicht kennt.
      Klar ich persönlich hätte es am liebsten, wenn so eng wie möglich an der Vorlage gearbeitet werden würde.
      Es sind aber andere Dinge die mir sauer aufstoßen!
      1. Bei der Enthauptung Rodricks hatte ich auch Gänsehaut - nur wie konnte er den Ironmen überhaupt in die Hände fallen? Vielleicht hab ich auch nicht richtig hingehört, aber er war wohl kaum ganz alleine unterwegs die Plünderer zur Rechenschaft zu ziehen? Und Theon hatte auch nicht genug Leute dabei eine größere Gruppe Nordmänner zu überfallen. Wie gesagt, eventuell habe ich was nicht richtig mitbekommen, aber ich fand ihn dann doch schon sehr aus dem Hut gezaubert und daher unlogisch wie man überhaupt zur Hinrichtungsszene kommt, ergo kann ich sie auch nicht "genießen".
      2. Arya ist Tywins Mundschenk statt Boltons, damit habe ich überhaupt kein Problem. Nur kommt es mir so vor, als ob es bei den Aryaszenen nicht um ihre Charakterentwicklung geht, sondern nur um die Tywins. Ganz davon abgesehen, dass ich es für out of character halte, dass er Aryas netten Großvater spielt...
      3. Wieso laufen Joffrey+Gefolge zu Fuß vom Hafen zum Red Keep? Kam mir vom Prinzip her schon ziemlich dämlich vor, die Gefahr auf sich zu nehmen. Tyrion hat ja Tommen ganz am Anfang sogar noch weggeschickt... den abgerissenen Arm, fand ich auch etwas übertrieben.
      4. Danys Rumgeheule und Gedrohe ist mir wirklich peinlich, das ist ja Fremdschämen pur. Sie wirkt teilweise wie ein 4-jähriges Kind in der Trotzphase. Hat etwas mit den Schauspielkünsten der Darstellerin zu tun, klar, aber die Dialoge legen es auch darauf an. Hinzu kommt noch, dass ich es unlogisch finde, dass die Drachen aus dem Anwesen des reichsten Mannes in Quarth gestohlen werden können, dazu noch an den Dothraki vorbei, ohne größeres Aufsehen zu erregen. Bevor sie den ersten toten Dothraki gesehen haben, schlenderten die beiden ja ganz entspannt durch den Park! Auch hier habe ich weniger Probleme mit der Änderung zum Buch (auch wenn sie mMn nicht nötig gewesen wäre!), sondern mit der Umsetzung derselben.
      5. Jon+Ygritte: total stereotypisch (O-Ton meines Freundes: war doch klar, dass er sie nicht tötet und jetzt das und das passiert...). Auch im Buch ist klar, dass er sie nicht töten wird, aber hier trennen sich die Wege der beiden sofort wieder und die Beziehung baut sich nicht mit Hilfe eines Vorschlaghammers auf. Sowas find ich schade, denn die Stärke der Bücher ist doch gerade nicht mainstream zu sein, das kann doch auch eine Serie in gewissem Maße umsetzen, gerade wenn sie von HBO kommt.
      6. Robb: der für mich im Moment schwächste Storypart. Die Westerlings wurden aufgegeben, nur um daraus eine Liebesgeschichte aus der Hollywoodschublade zu machen. Wieso wundert es niemanden, dass eine "Lady" auch wenn sie Ausländerin ist, einfach so im Gefolge einer Armee herumreist und Leute zusammenflickt? Wo sind ihre Eltern, wie kommt sie dorthin? Das wird vermutlich noch aufgeklärt werden, aber Robb, König des Nordens, nimmt das als selbstverständlich hin ohne irgendwas zu hinterfragen und bandelt auch noch mit ihr an? Klar ist er jung und naiv wenn es um die Liebe geht, aber in meinem Kopf passt dass irgendwie nicht zu dem Bild, dass ich von ihm habe. Jeyne Westerling hat er ja auch teilweise aus Ehrgefühl heraus geheiratet, da wirkte das alles nicht ganz so schnulzig wie es sich jetzt ankündigt. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack, andere finden das vielleicht halb so wild.
      Und nun trab ich und träume von Rehen,
      Trabe und träume von Hasen,
      Höre den Wind in der Winternacht blasen,
      Tränke mit Schnee meine brennende Kehle,
      Trage dem Teufel zu meine arme Seele

      Traumwandler schrieb:

      Daraus lese ich, das Buch 3 nicht in zwei Staffeln aufgeteilt wird, sondern D+D das Gesamtbild aller Romane nehmen und auf die Staffeln aufteilen, so wie sie Dinge ganz rausfallen lassen werden etc. pp.


      Cool, D&D wissen schon wie es ausgeht, denn sie nehmen ja das Gesamtbild aller Romane.
      Meinst du sie teilen das Wissen um das Ende der Geschichte schon mit uns
      Martin kann es ja anscheinend noch nicht..........

      Und da Sie sachen ganz raus lassen werden, wissen sie ja auch, dass diese sachen für das ende keine Rolle spielen werden.


      Ja, das war eine Zynische anmerkung.


      Also in der neuen tv digital die heute bei mir angekommen ist, gibt es einen Artikel zur 2. Staffel. Darin sagen D&D dass GRRM ihnen das Ende verraten hat. Lüge? Wunschtraum? Von tv digital ausgedacht?
      "Let me tell you something about wolves, child. When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies, but the pack survives." -Eddard Stark
      Er hat es ihnen erzählt. Ich meine, dass er das auch auf der Eastercon noch mal gesagt hat.
      Noch mal zu den Reeds: bislang haben sie Jeyne Pool vergessen,
      Spoiler anzeigen
      von der wir wissen, dass sie später eine wichtige Rolle spielen wird.
      und nun auch noch die Reeds. Selbst wenn sie nun, nachdem Petyr Baelish vielleicht Arya erkannt hat, sie nachträglich noch einfügen, wirkt es für mich schon etwas geflickschustert. Wobei das vermutlich auch nur den Buchlesern so richtig auffällt. Wenn Osha allerdings tatsächlich die Reeds ersetzen wird, dann ist das ein enormer Charakterbruch. Sie kommt über die Mauer, um vor den Anderen zu fliehen. Und dann geht sie als nächstes gleich mit Bran wieder in den Norden?
      Außerdem fehlt da momentan noch der entscheidende Link. Sie fliehen aus Winterfell, aber warum? Damit Bran und Rickon in Sicherheit sind? Ist schon eine Motivation, allerdings nicht die Motivation um hoch zur Mauer und dann weiter in den Norden zu ziehen. Soweit ich das sehe, fehlt da noch der kleine 'Schubs' um nun in dieser Richtung aufzubrechen. Im Buch war das meiner Meinung nach schön dicht in den Gesprächen zwischen Maester Luwin, Osha, Bran und den Reeds herausgearbeitet worden, die Luwin letztendlich ja doch vom Wirken der alten Götter bzw. 'irgend einer Art von Magie' überzeugt hatten, worauf sie dann den Entschluss gefasst haben zu flüchten und dann in den Norden zu ziehen, weil die Reeds glaubten, dass das Brans Bestimmung ist. Nun fehlt die Begründung vor Brans 'innerem Zirkel' und damit die Motivation für den Aufbruch.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Die Folge war wieder nicht mein Fall.
      Schade, kann mich noch dran erinnern, wie sehr ich Staffel 1 mochte.
      Ob das nur daran lag, dass ich da die Bücher noch nicht kannte? ?(

      Naja, egal, zur Folge selbst:
      Den Anfang fand ich schlimm. Der Theon-Schauspieler bringt mir zu wenig rüber, wie eitel und geltungssüchtig Theon eigentlich ist.
      Aber das wär ja noch verschmerzbar. Viel schlimmer ist die Art, wie sie Rodrik Cassel eingebaut haben.
      Erst ist der mit fast allen noch verfügbaren Truppen aus Winterfell und dank Zusammenschlüssen mit Vasallentruppen später mehreren tausend Mann nach Torrhenschanze unterwegs und löst den Belagerungsring der Eisenmänner um die Burg auf. Als er davon hört, dass Winterfell besetzt wurde, kehrt mit voller Streitmacht dorthin zurück.
      Wieso kann Theons Handvoll Männer ihn also einfach mal eben gefangen nehmen?
      Ich nehm mal an, dass hier die Story umkonstruiert wurde, dass Rodrik also nach seinem Erfolg in Torrhenschanze ohne seine Truppen nach Winterfell zurückreitet, um zu berichten.
      Und genau das ist Blödsinn. Denn wenn er schon nach Winterfell zurückkehren würde, dann würde er sicher seine ganze nach Südwesten mitgenommene Winterfell-Garnison wieder mitbringen, oder zumindest den berittenen Teil. Es gibt also keine sinnvoll denkbare Situation, die zur Gefangennahme Rodrik Cassels durch eine Handvoll Eisenmänner führen könnte.
      ...
      Bei Aryas Szenen fiel mir jetzt nicht viel auf. Ich find es zwar immer noch unnötig, Tywin durch sie etwas menschlicher wirken zu lassen. Aber nun gut, sein Grundcharakter (berechnend, kalt, gerissen, unnahbar ... War der eigentlich schon immer so oder erst seit dem Tod seiner Frau? ?( ) wird glaub ich dadurch nur unwesentlich verwässert.
      Das mit dem Besprechen hochgeheimer Pläne vor xbeliebigen Bediensteten werd ich diesmal nicht wieder breitwalzen. Arya kann mit dem Wissen ja eh erst mal nix anfangen.
      ...
      Dany... Dany find ich weiter niedlich. Passt. Sicher, sie ist ne Dramaqueen sondergleichen, aber großartig anders ließe sich dieses irrlichternde Gefasel von "ihrem Geburtsrecht" und den "Hunden des Ursurpators" sicher nicht glaubwürdig transportieren. Sie ist nun mal heißblütig, die Mutter der Drachen eben. ^^
      Xaro geht in Ordnung für mich. Das war im Buch schlechter/unspannender gelöst, da einen total unattraktiven Schwabbel hinzusetzen, der für ihre Reize noch dazu völlig unempfänglich ist, und sie dann übers Heiraten reden zu lassen.
      Die Drachen werden wohl in der Halle der Unsterblichen sein... also wahrscheinlich in diesem komischen Turm.
      Hatte Dany im Buch nicht eh einen ihrer Drachen mit hineingenommen? Drogon, glaub ich.
      ...
      Wie soll Brans und Rickons Flucht eigentlich ohne die Reed-Geschwister funktionieren? Irgendwann trennen sie sich ja, wer außer Hodor geht dann mit Bran? Wer jagt für ihn? Sommer? ... Das ginge eventuell. Und wer weist ihm den Weg? Die Krähe in seinen Träumen? Auch möglich. Mal sehen, wie sie das hinbiegen.
      ...
      Den Aufruhr in Königsmund fand ich jetzt ganz nett gemacht. Etwas albern fand ich nur, wie leicht der Hohe Septon da zerlegt wurde. Kaum waren sie über ihm, schon hielt einer seinen abgerissenen Arm in die Höhe. :D
      ...
      Island nervt mich weiterhin. Da gehören Bäume hin, das Land sollte außerdem deutlich rauer und gebirgiger sein. Aber nun gut, dann eben Island.
      Aber wenn sie schon in einer so trostlosen Einöde unterwegs sind, wo sind dann die Packpferde bzw Schlitten mit Proviant? Von was ernähren die sich dort eigentlich?
      Einfach nur planlos durch die Arktis stapfen kann es ja wohl nicht gewesen sein. Dem Qhorin aus dem Buch wär so etwas nicht passiert.
      ...
      Bei Robb und der Frau aus Volantis bin ich gespannt, wie man die zusammenbringen will. Ich nehm mal an, Robb wird in der Schlacht verwundet und sie flickt ihn zusammen. Wie Jeyne eben. Alles weitere war ja auch bei Jeyne nur triebgesteuert ... äh ich meinte natürlich aus Liebe. ^^
      Ich fände es auch schade, wenn die Reeds es nicht in die Serie schaffen. Eine Möglichkeit wäre noch, dass die Serienmacher hier ähnlich wie mit Damphair verfahren. Den hat man noch nicht in Season 2 eingebaut, damit man keinen Schauspieler zu lange optionieren muss. Die Taufszene spielte deshalb irgendein namenloser Priester des ertrunkenen Gottes. Ob es bei den Reeds ähnlich ist???

      Allerdings glaube ich eher, das Osha den Part übernimmt, denn sie ist ein etablierter Charakter. In den Büchern verschwindet sie ja für lange Zeit ganz aus der Geschichte. Da liegt es nah, ihr den Reed Part zu geben, um die nur Seriengucker nicht mit noch mehr neuen Figuren zu verwirren. Und sollte Osha in The Winds of Winter mit einer eigenen Geschichte wieder auftauchen, dann lässt man diese einfach weg.
      Aber bis dahin denkt wahrscheinlich sowieso keiner. Erst mal muss die Serie ja mal bis dahin kommen, was fraglich ist. Und vielleicht braucht George auch wieder fünf Jahre bis zum nächsten Buch, dann hätte sich das ohnehin erledigt.

      Keaton schrieb:

      Den Anfang fand ich schlimm. Der Theon-Schauspieler bringt mir zu wenig rüber, wie eitel und geltungssüchtig Theon eigentlich ist.
      Aber das wär ja noch verschmerzbar. Viel schlimmer ist die Art, wie sie Rodrik Cassel eingebaut haben.
      Erst ist der mit fast allen noch verfügbaren Truppen aus Winterfell und dank Zusammenschlüssen mit Vasallentruppen später mehreren tausend Mann nach Torrhenschanze unterwegs und löst den Belagerungsring der Eisenmänner um die Burg auf. Als er davon hört, dass Winterfell besetzt wurde, kehrt mit voller Streitmacht dorthin zurück.
      Wieso kann Theons Handvoll Männer ihn also einfach mal eben gefangen nehmen?
      Ich nehm mal an, dass hier die Story umkonstruiert wurde, dass Rodrik also nach seinem Erfolg in Torrhenschanze ohne seine Truppen nach Winterfell zurückreitet, um zu berichten.
      Und genau das ist Blödsinn. Denn wenn er schon nach Winterfell zurückkehren würde, dann würde er sicher seine ganze nach Südwesten mitgenommene Winterfell-Garnison wieder mitbringen, oder zumindest den berittenen Teil. Es gibt also keine sinnvoll denkbare Situation, die zur Gefangennahme Rodrik Cassels durch eine Handvoll Eisenmänner führen könnte.
      Stimmt zwar, aber die näheren Umstände der Gefangennennahme von Ser Roderik werden ja nicht geklärt, also ist es auch nicht ganz auszuschließen. Ein wenig unlogisch? Vielleicht. Aber es mußte eben eine bekannte Figur sein, die Theon tötet. Einfach irgendwen nehmen, den der Zuschauer nicht kennt? Das hätte einfach nicht diese Fallhöhe erzeugt. Deshalb ist Roderik die allerbeste Wahl, zumal er ein wenig später in den Büchern ja auch ums Leben kommt.

      Keaton schrieb:

      Dunedin schrieb:

      Allerdings glaube ich eher, das Osha den Part übernimmt

      Ok, nur was wird dann aus Rickon? Nehmen sie den einfach mit? Ich bin noch nicht bis zu der Stelle in den Büchern, an der Rickon und Osha wieder auftauchen, kann daher schlecht beurteilen, ob das überhaupt möglich ist, diese Trennung zu übergehen.
      Entweder nehmen sie Rickon mit, oder laden ihn irgendwo bei einem Babysitter ab. Bisher ist meines Wissens Osha noch nicht wieder aufgetaucht. Das passiert dann vielleicht im nächsten Buch. Aber wann kommt das? Und gibt es dann die Serie überhaupt noch? Und wenn ja? Notfalls lässt man den Osha/Rickon Bucherzählstrang dann einfach raus.
      „The old Gods and the New“, die zweite Episode, die aus den Händen von Vanessa Taylor kommt. Während ich in „Garden of Bones“ noch gezögert habe muss ich nun gestehen, dass mein Vertrauen in ihre Fähigkeiten das Buch zu adaptieren sehr gelitten hat. Doch fangen wir mit positivem an:
      Gefallen hat mir:
      • The Prince of Winterfell
        Die ersten zehn Minuten der Episode sind fantastisch. Luwin der schnell eine Nachricht senden will, Theon der, wie in den Büchern, zu Bran kommt und ihn darüber in Kenntnis setzt, dass Winterfell nun unter seiner Kontrolle steht.
        Zwar ist der Haushalt von Winterfell ein wenig „überschaubar“, aber das macht nichts. Aber es wurde noch besser. Theon und Rodrik. Da die Schlacht vor den Toren von Winterfell in der Serie einfach aus schon oft genannten Gründen nicht stattfinden kann, war dies eine wirklich gute und mitreißende Gelegenheit Ron Donachie aus der Serie zu verabschieden.
        Einige haben angesprochen, dass es seltsam anmutet, wenn der Waffenmeister von Winterfell erst mit zweihundert Mann nach Torrhen’s Square aufbricht und dann alleine zurückkehrt. Auch wenn ich dies gerne in erster Linie Frau Taylors eigenwilligen Schreibkünsten zuordnen will, wäre es durchaus vorstellbar, dass Rodrik die Männer nicht von Winterfell (Ein Großteil ist ohnehin beim King in the North), sondern anderen Lehen bezieht, bzw. einen Teil nach seiner Ankunft bei Torrhen’s Square zu Bewachung dort gelassen oder wieder nach Hause geschickt hat. Da die "Belagerer" ja aus seiner Sicht vor ihm "Geflohen" sind, wird er in entsprechend kleiner Gruppe zurückkehren um seinen Prinzen schnell Bericht zu erstatten.
        Ich gehe davon aus, dass die Serie Theons Meisterplan niemals vollkommen erläutern wird und ich kann damit leben.
        Kyra musste gehen und Osha hat einen ganz anderen Speer in die Hand bekommen, alles Änderungen gegenüber der Buchvorlage die ich mir gerne gefallen lasse, insbesondere da dies bereits in „You Win or You Die“ vorbereitet wurde.
        Am Ende lassen mich die Winterfellszenen sehr zufrieden zurück und ich bin gespannt ob sie den „Krypta-Trick“ in die Serie aufnehmen oder die Situation anders lösen.
      • Riot
        Ich hab dich gesehen Arys Oakheart! Ein Glück das du es in die Serie geschafft hast! Wir sehen uns in 2-3 Staffeln wieder!
        Die Szene war vielleicht nicht ganz filmreif, aber für mich vollkommen zufrieden stellend. Einziger Minuspunkt: In der Serie wird nicht so recht klar, wieso der wütende Mob sich auf ihren König stürzen. Die wirklich erbärmlichen Zustände in King’s Landing, bedingt durch die Hungersnot, kommen in der Serie überhaupt nicht raus. So froh ich über „Demon Monkey“ in der letzten Folge war, nun hätte ich mich eher darüber gefreut wenn man stattdessen die Hungersnot thematisiert hätte.[Im Nachhinein denke ich, das es so für die Serie besser funktioniert hat. In der vorherigen Folge sollte Tyrions Unbeliebtheit beim Volk thematisiert werden. dadurch, das die Hungersnot erst diese Folge so deutlich gezeigt wurde, werden die Themen etwas entzerrt voneinander betrachtet, was dem Medium entsprechend besser funktioniert]
        Nachdem der High Septon nicht mehr hand-lungsfähig war, spitzt sich die Situation zu, bis es schließlich die Szene im Hof zwischen Tyrion und Joffrey gibt. Der Austausch der beiden ist fantastisch. Nicht so fantastisch ist Cerseis Abwesenheit in der Szene. Ich halte ihre Einsicht, das ihr Bruder Recht und ihr Sohn sich falsch verhalten hat für eine Schlüsselszene in der Beziehung zwischen den beiden. Außerdem hätte uns das vielleicht den ein oder anderen kreativen Erguss von Frau Taylor erspart. Doch dazu gleich mehr als genug.
        Sansa und Sandor waren klasse. Da es unmöglich ist die Riot Szene zu Pferde zu drehen, war die Lösung das Ganze in einer Beinahe-Vergewaltigung enden zu lassen in meinen Augen ein durchaus gültiges dramatisches Mittel. Das Sandor sie dann doch recht Problemlos finden konnte, obwohl er noch mit seinem König beschäftigt war, als das Stark Mädchen in der Seitengasse verschwand… Na sei‘s drum.

      Nicht gefallen hat mir:
      • Mouse Trap
        Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich ist, aber in diese Folge war Harrenhal wirklich ein Ort des Schreckens. Ein Schrecken des miesen Writings. Was ist denn das für eine bescheuerte Idee mit den falsch adressierten Briefen? Wieso zeigt sich Tywin plötzlich gegenüber einem wertlosen Mundschenk so Großväterlich? Was sollte das ganze überhaupt? Tywin Lannister hat es innerhalb der ersten Staffel auf beeindruckende Weise geschafft ständig präsent zu sein, obwohl er erst in Episode 7 seinen ersten Auftritt hatte. Tywin war immer der gefürchtete, mächtige Mann und jetzt macht man dieses Bild kaputt nur damit Arya einen Brief klauen kann?
        Das alles hätte man verzeihen können, aber es ging noch furchtbarer und das folgende übertrifft wirklich alles was ich bisher an der Serie auszusetzen hatte bei weitem. Arya läuft in Amory Lorch herein, entschlüpft ihr dann und rennt an Lannister Wachen vorbei? Hier im Forum (und überall sonst im Internet) wurde die mangelnde Logik dieser Szene bereits bemängelt. Und dann dieses Zwischenspiel mit Jaqen. So funktioniert das in den Büchern nicht! Dort hatte es etwas ‚magisches‘ an sich: Arya flüstert einen Namen und binnen weniger Tage hat der Betroffene einen tödlichen Unfall. Beim Tickler war das noch recht gut umgesetzt, aber was jetzt mit Lorch passiert ist war einfach nur witzlos. Was das aller Schlimmste daran ist: Frau Taylor muss das tatsächlich für eine gute Idee gehalten haben. Denn es gab sehr viele Möglichkeiten in der gegebenen Zeit den Harrenhal Konflikt voran zu treiben. Ich gehe soweit zu behaupten, das in diesem Forum binnen einer Woche mehr als genügend ausgearbeitete Scripte vorliegen würden, als dieser Mist.
        Was Littlefinger und Tywin angeht, die Szene sehe ich nicht ganz so tief am Abgrund. Vielleicht war es nicht die beste Idee der Adaption, aber es ergibt ja durchaus ein bisschen Sinn. LF will von dem Bündnis zwischen Löwe und Rose profitieren. Aber von Tyrion kann er nicht erwarten, dass dieser ihn mit Macht/Belohnung ausstattet (Die Dolch-Lüge/Myrcella-Sweet Robin) und mit Cersei hat er es sich in Folge 11 bereits verscherzt. Ich wage mal einen Fuß auf das brechende Eis zu stellen und behaupte hier liegt ein wenig Konsequenz vor. Oder Frau Taylor hat einfach nur gewürfelt…
      • Roose Bolton dein Freund und Helfer
        Der Folgende Kritikpunkt liegt Teils in meiner Interpretation begründet.
        Spoiler anzeigen
        Ich interpretiere die Bücher so, dass es Ramsays Idee war Winterfell zu Fall zu bringen (Weil er einen schlechten Tag hatte, oder um seinen Vater zu beeindrucken oder wieso auch immer) und Roose Bolton einfach reagiert nachdem er eine Nachricht vom Dreadfort erhalten hat. Allerdings ist es auch möglich, dass es anders ablief, genau erfährt der Leser es nicht.

        In den Büchern ist Roose Bolton ein sehr furchteinflößender Mann. Sogar Robb jagt er Angst ein. In der Serie umgibt sich Robb ständig mit ihm und erlaubt sich ihm gegenüber seine Gefühle Winterfell betreffend zu zeigen. Für mich fühlt sich das wieder nach einer starken Veränderung gegenüber der Vorlage an, wir wissen doch das Karstark gecastet wurde. Wieso kann er diesen Part nicht spielen?
        Aber eines hat es: Der Bastard ist endlich dem Spiel beigetreten.
      • The Ladys armor is lost
        Sansa schreit innerhalb des Red Keep laut ihre Dienst-Shae an, wie sehr sie den König hast? Und Dienst-Shae hat auch gleich eine weise Antwort parat, da sie ja so mysteriös ist? Ah ja…
      • Episoden Titel
        Wie in „The Night Lands“, fand ich, das der Episoden Titel nicht wirklich beschreibt was die Episode enthält. Doch im Vergleich zu allem anderen wirkt dies wie eine reine Nebensächlichkeit.

      Genauer betrachtet:
      • Rose aus dem Hause Leslie
        Sie ist fantastisch. Die erste Szene mit ihr ist anders als im Buch, aber dennoch sehr mitreißend. Es hat mir sehr gut gefallen. Bis zu dem Zeitpunkt an dem Sie Jon gegens Bein tritt. Das was danach passiert ist… einfach nur nutzlos. Was ist der Gedanke dahinter? Den beiden mehr Screentime zu verschaffen? Das hätte man mit Ygrittes Geschichte erreichen können. Etwas mehr Action? Dann doch bitte in anderer Reihenfolge: Die Crows überfallen die Wildlinge, ein Wildling entkommt und Jon nimmt alleine die Verfolgung auf, schnappt sie schließlich, hat sich aber verlaufen. Die „Kuschelszene“ findet statt und kurz darauf trifft er wieder auf Qhorin, die Nicht-Hinrichtung findet statt und Jon lässt sie laufen. Das wäre zwar immer noch sehr seltsam, würde aber nicht die Frage aufwerfen, wieso Jon sie verschont, aber nicht laufen lassen will. Oder wieso er von der Halbhand getrennt wird.
        So sehr mir Rose Leslie gefällt, ihre Szene haben nicht einmal ansatzweise das erreicht, was ihre Szenen im Buch vorlegen.
      • Dragon Thiefs
        Auch, ich hab keine Lust mehr auf der Folge herum zu hacken. Sehe ich mir lieber an ob/wie D & D das in der nächsten Folge handhaben wollen. Ich kann nur die Daumen drücken, dass es Kovarro noch erwischt. Ein Jammer, das er nicht unter den Überfallopfern war.

      Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen wieso sich die Folge so großer Beliebtheit erfreut. Die Winterfellszene und der Mob in King’s Landing sind klasse, aber das überdeckt doch nicht den riesigen Scherbenhaufen, der sich daneben auftürmt? Vielleicht liegt dies aber auch an der Einstellung der Zuschauer? Ich erwarte eine Adaption der Bücher, kein Fanfiction. 4,5/10 .
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „No-One“ ()

      Ich könnte mir zwei Möglichkeiten vorstellen:

      1) Osha, Bran, Rickon und Hodor treffen im Laufe ihrer Flucht auf die Reeds -> Story weiter wie im Buch.
      oder
      2) Sie gehen zusammen richtung Norden (hier müsste jedoch noch die Motivation dazu erklärt werden), treffen auf Kalthand und trennen sich dann. Was ich schade finden würde. Ich hätte die Reeds gerne gesehen.
      Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.
      Franz Kafka

      No-One schrieb:

      Einziger Minuspunkt: In der Serie wird nicht so recht klar, wieso der wütende Mob sich auf ihren König stürzen. Die wirklich erbärmlichen Zustände in King’s Landing, bedingt durch die Hungersnot, kommen in der Serie überhaupt nicht raus. So froh ich über „Demon Monkey“ in der letzten Folge war, nun hätte ich mich eher darüber gefreut wenn man stattdessen die Hungersnot thematisiert hätte.

      Mehrere Leute aus dem Volk heraus schreien während des Aufstands nach Essen... Tyrion schreit Joffrey kurze Zeit später ins Gesicht, dass das Volk so handelt, weil es verhungert... und Shae teilt Sansa mit, dass das Volk sie beneidet und hasst, weil ihr Pferd besser essen würde als das Volk. Wie soll man dem Serienzuschauer ein hungerndes Volk noch deutlicher zeigen?


      [*]Mouse Trap
      ...aber was jetzt mit Lorch passiert ist war einfach nur witzlos.

      hier möchte ich entschieden widersprechen. Die Szene war eine der humorvollsten der ganzen Serie. DIe Frage ist nur, ob dieser Humor von Frau Taylor beabsichtigt gewesen ist und ob der Humor in diese Szene passt. Ich hab mich in jedem Fall sehr amüsiert. Der genervte Blick von Jaqen, das energische Eintreten von Lorch... und zack.



      [*]Roose Bolton dein Freund und Helfer
      In den Büchern ist Roose Bolton ein sehr furchteinflößender Mann. Sogar Robb jagt er Angst ein. In der Serie umgibt sich Robb ständig mit ihm und erlaubt sich ihm gegenüber seine Gefühle Winterfell betreffend zu zeigen. Für mich fühlt sich das wieder nach einer starken Veränderung gegenüber der Vorlage an, wir wissen doch das Karstark gecastet wurde. Wieso kann er diesen Part nicht spielen?
      Aber eines hat es: Der Bastard ist endlich dem Spiel beigetreten.

      Roose Bolton hatte in der gesamten Serie bislang 2 Sprechszenen: die 1. Szene charaktisiert ihn mit folgendem Satz sehr treffend: "A naked man has few secrets, a flayed man none." Ziemlich furchteinflößend wie ich finde. In der 2. Szene ist er eine Stimme der Vernunft, als er Robb klarmacht, dass es wenig sinnvoll ist zurück nach Winterfell zu marschieren. Zur Erinnerung: in den Büchern ist Robb als POV-Charakter nicht existent. Ein Aufbau bzw eine Vertiefung zwischen Robb und Roose ist in meinen Augen zwigend notwendig, wenn man in einer späteren Staffel den gewünschten Effekt erzielen möchte


      [*]The Ladys armor is lost
      Sansa schreit innerhalb des Red Keep laut ihre Dienst-Shae an, wie sehr sie den König hast? Und Dienst-Shae hat auch gleich eine weise Antwort parat, da sie ja so mysteriös ist? Ah ja…

      Die Szene zeigt wohl alles, aber nicht, dass Shae mysteriös ist. In meinen Augen ist es, auch in Kombination mit der Drohung von Cersei an Tyrion während Myrcellas Abreise, ein gelungenes Foreshadowing.


      [*]Rose aus dem Hause Leslie
      Sie ist fantastisch. Die erste Szene mit ihr ist anders als im Buch, aber dennoch sehr mitreißend. Es hat mir sehr gut gefallen. Bis zu dem Zeitpunkt an dem Sie Jon gegens Bein tritt. Das was danach passiert ist… einfach nur nutzlos. Was ist der Gedanke dahinter? Den beiden mehr Screentime zu verschaffen? Das hätte man mit Ygrittes Geschichte erreichen können. Etwas mehr Action? Dann doch bitte in anderer Reihenfolge: Die Crows überfallen die Wildlinge, ein Wildling entkommt und Jon nimmt alleine die Verfolgung auf, schnappt sie schließlich, hat sich aber verlaufen. Die „Kuschelszene“ findet statt und kurz darauf trifft er wieder auf Qhorin, die Nicht-Hinrichtung findet statt und Jon lässt sie laufen. Das wäre zwar immer noch sehr seltsam, würde aber nicht die Frage aufwerfen, wieso Jon sie verschont, aber nicht laufen lassen will. Oder wieso er von der Halbhand getrennt wird.
      So sehr mir Rose Leslie gefällt, ihre Szene haben nicht einmal ansatzweise das erreicht, was ihre Szenen im Buch vorlegen.

      Warum er sie nicht laufen lässt: weil mehrmals in der Folge angedeutet wird, dass sich noch weitere Wildlinge in der Nähe befinden (könnten). Das finde ich weder unlogisch noch hahnebüchen.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Tomas schrieb:

      Mehrere Leute aus dem Volk heraus schreien während des Aufstands nach Essen... Tyrion schreit Joffrey kurze Zeit später ins Gesicht, dass das Volk so handelt, weil es verhungert... und Shae teilt Sansa mit, dass das Volk sie beneidet und hasst, weil ihr Pferd besser essen würde als das Volk. Wie soll man dem Serienzuschauer ein hungerndes Volk noch deutlicher zeigen?


      Sorry dafür, das ich hier so reinplatze, aber wie wäre es, wenn man mal das darbende Volk vorher gezeigt hätte? Die der Demon Monkey-Szene aus der letzten Folge hätte sich wunderbar dafür geeignet. Bronn und Tyrion waten auf dem Weg zum Pyromancer durch dutzende Bettler, die nach Nahrungsmitteln schreien, in einer Seitengasse liegen ein paar Leichen, die Marktstände sind nicht mit frischem Fisch gefüllt, sondern leer und es gibt auch niemanden, der Tyrion ein paar Früchte andrehen möchte, bevor beide den Ausschreier erreichen, der den Mob versucht gegen die Königsfamilie aufzuwiegeln.

      No-One schrieb:


      Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen wieso sich die Folge so großer Beliebtheit erfreut. Die Winterfellszene und der Mob in King’s Landing sind klasse, aber das überdeckt doch nicht den riesigen Scherbenhaufen, der sich daneben auftürmt? Vielleicht liegt dies aber auch an der Einstellung der Zuschauer? Ich erwarte eine Adaption der Bücher, kein Fanfiction. 4,5/10 .


      Vielleicht weil sie als reine Unterhaltungsfolge gut funktioniert. "The Old Gods and the New" ist vollgepackt mit Ereignissen, hat ein paar emotionale Momente zu bieten, ist humorvoll und für GoT-Verhältnisse ziemlich actionreich. Ob das hingegen eine gute Adaption war, sei mal dahingestellt und über den Harrenhalteil bin ich mir unschlüssig. Könnte die ganze (gespielte?) Freundlichkeit Tywins, der achtlos liegen gelassene Zettel oder auch Lorchs Herunterputzen ein ausgeklügelter Versuch Tywins sein, hinter die Identität seines neuen Mundschenks zu kommen? Naja, ist wohl Wunschdenken meinerseits. Man wollte wohl Tywin mehr Screentime zugestehen und hat da etwas auf die Charakterintegrität gepfiffen (ja, ich weiß, Tywin hat im Buch kein POV und wir wissen deshalb nicht, wie er wirklich war, sondern nur wie er durch andere wahrgenommen wird) oder ihn bewusst etwas sympatischer gemacht. Auf der darstellerischen Ebene funktioniert das Zusammenspiel der beiden nämlich wunderbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tu Bacco“ ()