Episode 2x06 - The Old Gods And The New

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:

      Du hast leider kein Exklusivrecht auf Übertreibungen, ebenso wie du kein Exklusivrecht auf Meinungen hast. Wenn jemandem eine Szene nicht gefällt, weil sie vom Buch abweicht, ist das sein/ihr gutes Recht.
      Und damit hat es sich eigentlich auch schon.
      Jeder hat Recht auf Übertreibungen und Meinungen, exklusiv ist bullshit. Ich habe niemandes Recht und Unrecht angezweifelt, aber wenn es sich damit eigentlich schon hat, sollte man deiner Aussage nach auch nicht darüber diskutieren? Ich habe lediglich betont, wie sehr es MICH nervt, dass bei manchen die Kritik einfach immer wieder zu sehr auf das Buch bezogen ist.
      Ich habe niemandes Recht und Unrecht angezweifelt, aber wenn es sich damit eigentlich schon hat, sollte man deiner Aussage nach auch nicht darüber diskutieren?


      Stimmt genau. Dir kann eine Szene gefallen oder nicht gefallen und anderen kann eine Szene gefallen oder nicht gefallen. Darüber kann man auch diskutieren bis man blau wird.
      Ich frage mich allerdings ernsthaft weshalb du dir meinst anmaßen zu können festzustellen welche Maßstäbe man dafür angelegt, ob einem Buchnähe bei einer Buchadaption wichtig ist oder nicht. Und das nervt mich.
      I have been despised by better men than you.

      Gorthman wrote:

      Jeder hat Recht auf Übertreibungen und Meinungen, exklusiv ist bullshit. Ich habe niemandes Recht und Unrecht angezweifelt, aber wenn es sich damit eigentlich schon hat, sollte man deiner Aussage nach auch nicht darüber diskutieren? Ich habe lediglich betont, wie sehr es MICH nervt, dass bei manchen die Kritik einfach immer wieder zu sehr auf das Buch bezogen ist.


      Ich lese in den letzten Posts eigentlich größtenteils plausibel begründete Argumente, warum einigen Usern diverse Buchverfremdungen nicht gefallen haben. Man kann gerne anderer Meinung sein, das bin ich auch oft... wenn mich das aber regelrecht annerven würde, wie scheinbar dich, dann würde ich mir schon die Frage stellen, ob es für mein Nervenkostüm das beste ist, wenn ich mich regelmäßig in einem Diskussionforum aufhalte, in welchem verschiedene Meinungen ausgetauscht werden und auch Kritik geübt wird.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Tomas wrote:

      wenn mich das aber regelrecht annerven würde, wie scheinbar dich, dann würde ich mir schon die Frage stellen, ob es für mein Nervenkostüm das beste ist, wenn ich mich regelmäßig in einem Diskussionforum aufhalte, in welchem verschiedene Meinungen ausgetauscht werden und auch Kritik geübt wird.
      Die Frage hab ich mir auch schon oft gestellt, aber kanns nie lassen :lol:

      Trotzdem regt es mich auf, wie manche regelrecht die Serie richtig schlecht reden, weil es Abweichungen gibt und DAS nervt mich.
      Naja shit happens, keine Zeit mehr :crazy:
      Ohne mir jetzt 5 Seiten Rezensionen zu geben - Zeitmange - l nur kurz mein Senf mit Verspätung. Meine privte Runde schaut sich nämlich immer 2-3 Folgen auf einmal an, deswegen bin ich meistens nicht besonders aktuell.

      Die Winterfellszenen sind wirklich gut gemacht, auch das, was sich auf Harrenhall abspiel ist trotz der Änderungen okay. Einzig der Charakter von Tywin wird als ein bißchen zu volksnah empfunden. Ein Buch-Tywin hätte sich nir herabgelassen, mit dem Personal zu plaudern.

      Was in Quarth an dramaturgischen Zuspitzungen passiert, juckt mich nnicht, weil ich diesen handlungsstrang immer schon alls schwächsten empfand - ein wenig mehr Action, oder "warum Dany zum Haus der Unsterblichen muss" kann gar nichts schaden.

      Mehr auf den Geist geht mir schon die Änderungen bei Robb - so kompliziert war die Geschichte mit den Westerlings wieder auch nicht, dass da was komplett anderes erzählt werden muss.
      Und Cersei menschelt mir zuviel, das geht gar nicht.

      Gute Unterhaltung ist es allemal, aber es sind unnötige Abweichungen, die mich ärgern.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Was ich mich schon eine ganze Weile frage:

      Ich sehe ein der Eröffnugnsszene mit Luwin die three eyed Crow.
      Das ist die Szene, in der Luwin die Nachricht schreibt, das Winterfell eingenommen wurde.
      Er blickt kurz zu einem Raben/Krähe, die ohne Käfig da hockt, ehe er die Nachricht zu ende schreibt und dann zu einem Käfig(!) geht um dort die Botschaft mithilfe eines anderen(?) Rabens zu versenden.

      Three-eyed crow in S1

      E16 Raven1
      E16 Raven2
      E16 Raven3

      Eure Meinung: Sehe ich ein Phantom und ist man hier ziemlich fahrlässig vorgegangen?
      Sollte das wirklich absichtlich die three eyed crow gewesen sein, glaube ich, dass da eine Script-Schreiberin ein paar Dinge nicht ganz verstanden hat.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Hab mir die besagte Szene, auch nochmal angeschaut, und würde es eher für eine optische Täuschung halten, hervorgerufen durch das Licht, das sich auf den Federn widerspiegelt. zugegeben sieht es etwas seltsam aus, wenn man genau darauf achtet, und man könnte da auch ein 3.Auge reininterpretieren. Aber in Brans Träumen wird das 3.Auge viel deutlicher dargestellt und lässt sich klar von dem Raben in der Luwin-Szene auseinanderhalten.

      Ich denke es ist nur ein Phantomauge was man da sieht. Eine versteckte Absicht der Serienmacher würde ich nicht unterstellen, zumal das ja auch völlig sinnfrei wäre, da es ja hierbei nur um einen gewöhlichen Briefraben geht.
      Vielleicht wurde ja für beide Szenen der gleiche Rabe verwendet, und was man da als 3.Auge erkennt sind die Übereste wo das 3.Auge aufgeklebt wurde ^^ (obwohl ich das auch bezweifle)
      Valar dohaeris
      Ich bin zwar noch dabei, die Folge zu gucken aber ich muss schon jetzt mit dem Beitrag anfangen. Wie Theon auf Rodrik eingeschlagen hat, Brans Schreie...mir lief es eiskalt den Rücken runter und heulen musste ich irgendwie auch. Die Szene kam so unerwartet(auch wenn ich weiß, dass Winterfell eingenommen wird...aber das?), dass es mich emotional umgehauen hat.

      Mich irritieren ein wenig die recht starken Änderungen, aber sonderlich schlimm finde ich es nicht. Jedenfalls nicht, insofern es keinen drastischen Einfluss auf wichtige Handlungen hat.

      Lachen musste ich sehr, als Jon sich so widerwillig neben Ygritte gelegt hat. Zu herrlich.
      Gerade kam meine Blu Ray an und ich musste natürlich sofort heraus finden, was denn Vanessa Taylor so zu sagen hat.

      Aber vorab: Der Rabe am Anfang hat zwar eine sehr seltsame Lichtreflektion am Kopf, aber HD zeigt deutlich, dass er vor dieser Reflexion (zumindest im Final cut) nicht die Three-Eyed-Crow ist. Seltsam finde ich den Shot noch immer, aber vielleicht habe ich mich da auch in etwas reingesteigert.

      Was die Audio Kommentare angeht: sie beinhalten spannende Dinge wie: "Wir haben wirklich in Iceland gedreht - kein GCI, Maisie Williams und Charles Dance sind ja soo tolle Schauspieler und Jack Gleeson ist nett - Joffrey ist böse" sowie eine Reihe von Selbstbeweihräucherung, wie toll die Show doch wäre wegen der ganzen sterbenden Figuren, dem Blut und der nackten Haut.

      Mein Highlight:

      VT (sinngemäß) wrote:

      Wir haben viel debattiert, ob wir Jenye Westerling nehmen soll, oder die Figur verändern sollen. Wir kamen auf Taliasa, die Leuten den Fuß abschneidet.
      Keine Gründe, nichts. Aber danke, dass ihr noch einmal das offensichtliche sagt.

      Aber zwei Stellen fand ich gut:

      Bolton erzählt Catelyn und Robb vom eroberten Winterfell:

      VT (sinnfgemäß) wrote:

      Es war sehr heraufordernd mit Catelyn. Sie erhält so viele schlimme Nachrichten in dieser Show, so dass wir sehr vorsichtig sein mussten, dass sie am Ende nichts anderes macht als diese Schrecklichen Nachrichten zu erhalten und zu trauern.


      Das könnte wohl einer der Gründe sein, wieso Cat und Robb nichts von den toten Winterfells Jungs erfahren sollten. Er macht für die Serie zu einem gewissen Grad auch Sinn. Aber die Vorlage ist nun einmal anders. Außerdem hat man, mit der neuen Motivation Cats Jamie zu befreien und Robbs Reaktion darauf nicht mehr auf seien Mutter zu hören und stattdessen Talisa zu heiraten, einen zu hohen Preis gezahlt.

      Die Sansa-Shae-Szene nach dem Riot:

      VT wrote:

      I really like the Scene between Sansa and Shae
      [...]
      Yeah, It is interesting because Sansa has no one to trust and she really wants someone to trust and Shae is totally aware of trusting people is stupid.
      [...]
      Because we want Shae to see something of her younger self in Sansa[...]


      Grundsätzlich ist es ja der Clue der Sansa Story, dass sie alleine in King's Landing verbleibt und wirklich niemanden, aber auch wirklich gar niemanden hat, dem sie trauen kann! Wieso die Show Writer nun auftauchen und ihr plötzlich jemanden geben, dem sie trauen kann ist mir nicht ganz klar. Allerdings ist so eine totale Einsamkeit, wie sie Sansa durchmachen muss, schwer On-Screen zu zeigen, vor allem bei so wenig Screentime für den Charakter. Zusätzlich findet sie ja in Dontos einen Vertrauten. Daher kann ich mich mit der Idee von Shae als Sansa Dienstmädchen immer besser anfreunden.
      Die Line mit Shae die etwas von sich selbst in Sansa sieht, hat dann leider alles wieder kaputt gemacht.
      Ich erlaube mir einmal meine Ansicht zusammen zu fassen: Die Show Runner ändern Shaes Charakter ab, so dass sie eine reifere, stärkere Frau ist, geben ihr einen "mysteriösen" Hintergrund. Und dann soll sie etwas von sich selbst in Sansa wieder erkennen? Weil Sansa und ihre, ich behaupte nicht einmal ausgearbeitete, Hintergrundgeschichte so viel gemeinsam haben?

      Sie reden auch kurz über Qarth, aber die Kommentare haben mich wütend gemacht und waren letzen Endes substanzlos.

      Alles in allem haben die Audiokommentare nicht dafür gesorgt, dass sich mein Bild von Vanessa Taylors Künsten als Writer bessert. Aber in Season 3 hat sie ja eine (und zwar nur eine) Chance das wieder zu verbessern.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Ha! Diesmal mach ich es kurz:
      Ich kann die Folge nicht leiden.

      No-One wrote:

      „The old Gods and the New“, die zweite Episode, die aus den Händen von Vanessa Taylor kommt. Während ich in „Garden of Bones“ noch gezögert habe muss ich nun gestehen, dass mein Vertrauen in ihre Fähigkeiten das Buch zu adaptieren sehr gelitten hat.

      Das hast du aber höflich umschrieben...

      No-One wrote:

      Gefallen hat mir:
      Die ersten zehn Minuten der Episode sind fantastisch.
      Einige haben angesprochen, dass es seltsam anmutet, wenn der Waffenmeister von Winterfell erst mit zweihundert Mann nach Torrhen’s Square aufbricht und dann alleine zurückkehrt.

      Ja, eine starke Eröffnung. Mir fiel die Rodrik-Sache auch diesmal wieder negativ auf. Obwohl ich mittlerweile eigentlich viel gelassener auf „Logikschwächen“ reagiere, ich finde den Auftritt noch immer ziemlich lahm. „Killed two of us, before I get his sword.“ Moment, wieso nimmst du ihn dann gefangen? Er tötet zwei von euch und du nimmst ihn gefangen? Aber fürs Anspucken rollt sein Kopf.

      No-One wrote:


      Ich hab dich gesehen Arys Oakheart! Ein Glück das du es in die Serie geschafft hast! Wir sehen uns in 2-3 Staffeln wieder!

      Ich freu mich schon drauf!

      No-One wrote:


      Riot

      Tolle Szene!

      No-One wrote:


      Nicht gefallen hat mir:
      [*]Was ist denn das für eine bescheuerte Idee mit den falsch adressierten Briefen? Wieso zeigt sich Tywin plötzlich gegenüber einem wertlosen Mundschenk so Großväterlich? […]
      […]aber was jetzt mit Lorch passiert ist war einfach nur

      Harrenhal ist ein Unfall. Tragisch, aber nicht mehr zu retten.
      Moment? Das war es schon? Die Liste kann ich weiter führen:
      • Die ganze Jon Strang. Jon, der von sich aus die Wildlingsfrau töten will, die blöde sinnlose Verfolgungsjagd. Ich fand den Dialog auch ziemlich ätzend. Musste vorspulen um Tränen zu vermeiden. Und es waren keine Lachtränen.
      • Xaro… nervt.
      • Robb und Talisa: Ich musste vorspulen… das konnte ich mir nicht antun.
      • Osha und Theon. Wer schreibt denn so einen Dialog? „We know wild Things“?
      • Die Flucht.
      • Xaro… nervt


      Nicht zu vergessen: Der Spice King war wieder fantastisch! Ich finde den Charakter so herrlich. Wie er Dany sein Geschäft erklärt, als sei sie ein Idiot.

      No-One wrote:


      4,5/10 .

      Dafür, dass ich gerademal 20 der 54 Minuten ertragen kann ohne an vorspulen zu denken? Manche Sachen werden mit der Zeit noch schlimmer.
      In den Audio Kommentaren erzählt Vanessa Taylor übrigens, wie Bryan Cogman sie führ ihre Gebet, dass der High Septon spricht gelobt hat. Ich frage mich, ob Mr. Cogman ein sarkastischer Mensch ist.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Hallo alle zusammen!

      Ich schaue aktuell die zweite Staffel. Was ich mich frage ist warum Joffrey immer so aggressiv drauf ist. Ständig will er alle töten lassen und hat Spaß daran anderen Schmerzen zuzufügen. So erzogen wurde er sicher nicht.
      Gibt es einen Grund (z.B. psychologisch) warum er sich so aggressiv verhält? Oder was vermutet ihr?

      Das er sich über den Kuhfladen ärgert ist verständlich. Aber deswegen alle töten zu wollen...
      Willkommen!

      Erzogen wurde Joffrey quasi gar nicht. Seine beiden Väter (Robert und Jaime) hatten kein Interesse an ihm. Jaime wäre es ja ohnehin unmöglich gewesen ihn zu erziehen. Seine Mutter dagegen redet ihm hingegen ja ein, dass er der Größte ist, da er der Thronerbe ist. Ich denke Cersei konnte auch nie Nein zu ihm sagen. Ich vermute also er hat niemals seine Grenzen kennen gelernt.
      Das mittelalterliche Ständesystem sorgt natürlich auch dafür, dass er nie Gegenwind bekommt, da alle vor dem König/Prinzen buckeln. Außerdem ist er aus einer inzestuösen Beziehung entstanden, was gerade im Eis-und-Feuer-Universum häufig sehr negative Folgen auf den Charakter der betreffende Person hat.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Danke :)

      und auch danke für diese Antwort. Ja das würde Sinn ergeben, dass er nie seine Grenzen aufgezeigt bekommen hat. Trotzdem finde ich ist seine 'Lust' Menschen zu töten oder zu quälen, meiner Ansicht nach sehr extrem. Der Gute weiß ja gar nicht wie viel Ärger er sich damit einbrocken kann. Auf Dauer lassen die Anderen sich das bestimmt nicht gefallen (was ja zum Glück Tyrion auch nicht tut). Mal sehen wie sich das noch entwickelt.
      Trotzdem dieses miesen Charakterzuges, ärgere ich mich momentan weit mehr über das Verhalten von Theon. Das er einfach so Robb verrät. Fast sein Leben lang haben ihn die Starks (soweit ich weiß) gut behandelt und dann taucht er plötzlich auf und spielt den großen Helden. Das er spielt betone ich dabei sehr gerne, denn der Typ verhält sich in meinen Augen erbärmlich. Eine Kunst, Anticahraktere auf diese Weise darzustellen und die Zuschauer zu überraschen (außer die, die die Bücher gelesen haben). Ich hoffe er bekommt noch seine Rechnung.

      Die Lannisters entwickeln sich. Am Anfang mochte ich nur Tyrion. Twyn (glaube er hieß so) hat einen sehr interessanten Charakter und viel Potential um auf dem Schlachtfeld als Sieger hervorzugehen. Jamie mochte ich zuvor nicht, jetzt finde ich seinen Charakter von Mal zu Mal interessanter. Selbst Cersei hat etwas, was ich in der ersten Staffel nicht sah. Dort habe ich mich nur über sie geärgert :D.

      Wer auch Klasse ist, ist der "Ein Mann" Typ, der immer in der dritten Person von sich spricht. Was der gebracht hat. Ich habe mich echt amüsiert, wie er Arya immer wieder gerettet hat.

      Rados wrote:

      Auf Dauer lassen die Anderen sich das bestimmt nicht gefallen

      Endlich hat jemand das Motiv der Anderen entdeckt: Joffrey stoppen!

      Rados wrote:

      Trotzdem finde ich ist seine 'Lust' Menschen zu töten oder zu quälen, meiner Ansicht nach sehr extrem. Der Gute weiß ja gar nicht wie viel Ärger er sich damit einbrocken kann.

      Natürlich ist das extrem. Aber es soll ja solche Menschen geben, die Lust an der Qual anderer Menschen haben. Gibt übrigens die kleine Geschichte, dass Joffrey mal wissen wollte, wie ungeborene Kätzchen aussehen und deswegen einer schwangeren Katze den Bauch aufgeschlitzt und die ungeborenen Kätzchen rausgerissen hat. Auch eine ziemlich anormale Handlung.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Endlich hat jemand das Motiv der Anderen entdeckt: Joffrey stoppen!
      Verwirr ihn doch nicht. In der Serie werden sie doch durchgehend Weiße Wanderer genannt :P Rados meint die anderen Lords und da es immer mal wieder Vergleiche zwischen Joffrey und Aerys gibt, liegt die Theorie nahe.


      Natürlich ist das extrem. Aber es soll ja solche Menschen geben, die Lust an der Qual anderer Menschen haben. Gibt übrigens die kleine Geschichte, dass Joffrey mal wissen wollte, wie ungeborene Kätzchen aussehen und deswegen einer schwangeren Katze den Bauch aufgeschlitzt und die ungeborenen Kätzchen rausgerissen hat. Auch eine ziemlich anormale Handlung.
      Er ist dann noch stolz zu Robert, der den Jungen dafür erstmal eine Tracht Prügel verpasst. Ich bin mir sicher das hätte jeder Serien-Gucker gerne gesehen. Auf jeden Fall zeigt diese Aktion, dass bei Joffrey einiges nicht stimmt und zusätzlich kriegt er noch Roberts Philosophie eingeimpft. Robert war der entschlossene Kämpfer, der sich den Thron geholt und dabei immer Stärke gezeigt hat. So lernt Joffrey natürlich nichts über Geduld und das Abpassen des richtigen Moments. Es war wahrscheinlich wirklich besser dass Robert sich aufs Saufen, rumhuren und jagen verlagert und dem Rat das regieren überlassen hat. Ich will nicht wissen was der so noch für Entscheidungen, neben dem verjubeln der Staatskasse, getroffen hätte.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar wrote:

      Rados meint die anderen Lords
      Da hat man andere aber klein zu schreiben. Insofern war es Ser Arthurs Interpretationsfreiheit, sich auszuchen, welche anderen gemeint sind. :P

      Zu Joffrey:

      Seine Psyche ist quasi so unterentwickelt, dass er denkt, er könne sich eben alles leisten. Er hat in keiner Weise Mitgefühl, Mitleid etc. entwickelt und ist ein Egozentriker, der seinesgleichen sucht. Daher kommen solche brutalen Handlungen zustande, die er sogar als "normal" ansieht.

      seregthaur wrote:

      Zu Joffrey:

      Seine Psyche ist quasi so unterentwickelt, dass er denkt, er könne sich eben alles leisten. Er hat in keiner Weise Mitgefühl, Mitleid etc. entwickelt und ist ein Egozentriker, der seinesgleichen sucht. Daher kommen solche brutalen Handlungen zustande, die er sogar als "normal" ansieht.
      Ich würde sogar so weit gehen, und ihn einen Soziopathen nennen. Die Geschichte mit dem Kätzchen sagt doch alles: Joffrey ist eindeutig soziopathisch veranlagt. Jetzt kann man sich fragen, inwiefern das mit dem Inzest seiner Eltern zusammenhängt. Nach meiner Einschätzung hat das eine mit dem anderen zwar nichts zu tun, aber es ist doch interessant, dass die meisten aus Inzest hervorgegangenen Menschen in Westeros psychische Auffälligkeiten aufweisen (Aerys als prominentes Beispiel). Möglicherweise sind auch Myrcella und Tommen nicht ohne Knacks und es könnte sich noch das eine oder andere offenbaren.
      8o
      So ist das Leben - mal bist du der Hund, mal der Baum.
      @Ellaria: ...nicht zu vergessen, Aerys Kinder mit seiner Schwester, von denen ja auch 1 von 3 verrueckt war. Daher denke ich nicht, dass ausser Joff noch eines seiner Geschwister betroffen ist.
      Die Muenze ist bei Joffs Zeugung auf der falschen Seite gelandet.

      @Sawyer: Dieser Blick von Sandor, den er Joffrey hinterhergeschickt hat, sprach Baende, aber genau das mag ich an der Darstellung in der Serie so.

      Im Allg. kann ich sagen, dass diese Folge zu einer meiner Favoriten der 2. Staffel gehoert, vor allem wegen der Szenen rund um den Aufstand.

      Post was edited 1 time, last by “Shanara” ().