Episode 2x07 - A Man Without Honor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ouroboros wrote:

      Die Folge fand ich spannend. Ich gehe davon aus das Tywin vermutet das Arya wirklich Arya ist und ein Spiel aus der Mundschenkfrace macht. Warum sollte er sie auch weggeben?

      Die Narren in Kings Landing haben sie sie entwischen lassen und solange er Opa Tywin spielt, denkt er sie haut auch nicht ab. So geniesse ich die Szenen in vollen Zügen.



      Ich dachte, dass Tywin gar nicht weiss, dass Arya Stark aus King's Landing entkommen ist. Tyrion wusste es auch nicht, als er in King's Landing eintrifft. Die Frage ist, ob Tywin über Aryas Verschwinden informiert wurde. Wenn nicht(wovon ich ausgehe) kann man die Szenen so nehmen wie sie sind, ohne doppeltes Spiel zu vermuten.
      Bin ich die Einzige, die Ygrittes offentsichtliches Anbieten für Sex etwas krass findet? Hat sich das nicht erst später entwickelt, als sie schon mit Mance unterwegs sind? Die unterhält sich ja mit Jon nur über das Thema.

      Wenn schon keine Brüste in den letzten 2-3 Folgen, dann wenigstens Gerede darüber? :hm:
      What do you know about fear?
      Fear is for the winter when the snows fall a hundred feet deep.
      Fear is for the long night when the white walkers move through the woods.
      When the sun hides for years. Children are born and live and die all in darkness.
      That is the time for fear my lord.

      - Winter is coming -
      Also, mich hat das nicht gestört.. Ich finde es insofern erfrischend, als Ygritte eine der wenigen ist, die einfach zum Spaß Sex haben möchte, als "free woman" - ohne diese ganzen Sachen mit Macht, Intrigen, Vergewaltigung etc...

      Was ich nicht ganz verstanden habe (und froh wäre, wenn es mir jemand erklären könnte): Warum war der hound in Sansas Zimmer? Ist er etwa der, der Cersei von Sansas "flowering" erzählt? (oder wie erfährt sie es sonst?)
      Ansonsten war die Episode aber eher ne Art Lückenfüller im Vergleich zur letzten, die ja wirklich pure Action bot.
      Dann war die Episode der bisher beste "Lückenfüller". Ich glaube nicht, dass man sich in der Dramaturgie von 10 Episoden einen "Lückenfüller" erlauben kann. Die Folge war auch alles andere. Als besonders actionlastig galt GoT eh noch nie (...was sich wahrscheinlich mit Folge 9 ändern wird) - die Folge war überdurchschnittlich gut. Es gab sehr wenig, das ich, wenn überhaupt im Nachhinein, störend fand. Game of Thrones ist und bleibt die zur Zeit beste Serie im TV.
      Was ich nicht ganz verstanden habe (und froh wäre, wenn es mir jemand
      erklären könnte): Warum war der hound in Sansas Zimmer? Ist er etwa der,
      der Cersei von Sansas "flowering" erzählt? (oder wie erfährt sie es
      sonst?)
      Ja, mit ziemlicher Sicherheit!

      Edit: Sry für den Doppelpost!
      @LordMorley
      Lückenfüller ist vielelicht das falsche Wort. Sagen wir eher, dass die Folge da weitermacht, wo die letzte aufgehört hat. Die Handlung hat sie dabei aber nicht stark vorangetrieben. Ausnahme natürlich Theon. Bestes Beispiel für Handlung nicht voranbringen: Dany oder Robb.
      Nun ja, solche Folgen muss es eben auch geben. Die Ruhe vor dem Sturm. In einem Film ist so etwas aus daramturgischen Gründen ja auch wichtig und ich denke man sollte die bisherigen GOT-Staffeln als jeweils einen 10h-Film sehen. Insofern steigt die Vorfreude auf Episode 8...
      Im Buch ist bei Dany und bei Robb erst recht nicht viel passiert. Für die Serie hat man deswegen wohl ein bisschen was hinzugedichtet... :rolleyes:
      Bin gespannt ob wir am Ende der Staffel Arslan und den starken Belvas in Qarth sehen?
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Ser Wolverine wrote:

      Bin gespannt ob wir am Ende der Staffel Arslan und den starken Belvas in Qarth sehen?
      Für Strong Belwas wurde niemand gecastet, ob er evtl. erst in Staffel 3 kommt oder ganz gestrichen ist weiss man nicht. Ich tippe mal auf die Schere, für die Handlung ist er ja auch relativ unbedeutend.
      Show Spoiler
      Ob der Weißbärtige dabei ist wird man sehen (bzw. hier ist wohl klar das er kommt, nur ob noch in Staffel 2 oder doch erst 3 bleibt offen), er muss ja nicht mehr gecastet werden ;) Daher ist hier die Geheimhaltung deutlich einfacher.
      Was Arslan angeht,
      Show Spoiler
      denke ich, könnte man Jaimes Erzählungen in der jetzigen Folge so auffassen, dass es dem Zuschauer Selmy nochmal in Erinnerung rufen sollte, ehe er wieder in die Bildfläche tritt.
      Andererseits kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie sie das umsetzen wollen. Man hat ja schon in der ersten Staffel bei Varys und Illyrio drauf verzichtet, sie geheim zu halten weil man sie letztendlich sowieso an den Stimmen erkannt hätte, ähnlich wird es wohl mit Selmy dann auch der Fall sein. Bin mal gespannt.



      zur Folge:

      Pure Enttäuschung.

      Wo war die 2Dothraki-1Cup Szene????!!1111

      Frechheit. Bin maßlos enttäuscht. Ich such mal meine Mistgabel und Fackel...
      "What if all the equipment is in Mexican instead of English?"
      ... und oben steht auch nichts von Aslan. :rolleyes:

      2 Dothraki 1 Cup Scene! Hab´s wohl auch verpasst oder es ist der Schere zum Opfer gefallen oder man hat sich an die Änderungen schon so gewöhnt... ;)
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      WOW, ich fand die Folge wieder wirklich super!

      Auch wenn ich Ygritte ein bissl too much fand, was ihre Anmache anging, waren diese Szenen diesmal weitaus interessanter als in der letzten Folge.

      Himmel..... dieser unheimliche Kerl in Quarth... Wie heißt er gleich? Pyat Pree? Ich hab ein bissl Angst vor ihm :D Der wirkt mir nicht ganz richtig im Kopf.... :D

      Ich glaube, dass Tywin mittlerweile sehr genau weiß, wenn er mit Arya vor sich hat..... Nur was hat er mit ihr vor?

      Jamie und sein Cousin gingen mir erst auf die Nerven.... Ich habe mich in dem Moment dazu entschieden, dass Robb ihn jetzt einfach mal umbringen sollte... Allerdings nahm das ganze dann mal eine Wendung und es wurde ein bissl spannend...

      Alles andere war auch ziemlich genial!!

      Nur fragte ich mich erneut... Wo ist Varys?
      Wenn Tywin wüsste wener vor sich hat, dann wäre Arya zumindest mal nicht auf freiem Fuß. Denn man kann sie ja wunderbar verschachern/verheiraten um seine Macht zu festigen. Oder alternativ eben tauschen, verkaufen,... nun ja wir kennen ja die Rolle von weiblichen gefangenen Adligen. ;)

      Also ich für meinen Teil halte Tywin ja mittlerweile für etwas senil. Aegons Schwestern? Ach ja, als Junge hätte ich das gewusst... :whistling:
      Dennoch schöne Szenen zwischen den beiden und auch verständlich, dass Arya keine Dringlichkeit empfindet ihn ermorden zu lassen.
      Nachdem die letzte Folge meinen Glauben an die Serie sehr erschüttert hat, kann „A Man Without Honor“ wieder einiges gut machen, auch wenn die Folge unter manchen Entwicklungen der bisherigen Serie zu leiden hat.

      Was mir gut gefallen hat:
      • The Prince of Winterfell
        Es ist einfach nur gut! Theon, der Black Lorren schlägt, anschließend die Jagd als Spiel betrachtet. Statt das die Müllers Frau eine von Theons Verführungen war, sind es in der Serie die Waisenjungen aus Folge 15. Alles wirkt sehr stimmig und durchdacht. Etwas unsicher bin ich mir mit der Flucht von Bran und Rickon, aber nach den nächsten Folgen wird man das besser beurteilen können.
        Eines will mir nicht ganz in den Kopf. Die Nüsse die Rickon gegessen hat, waren ziemlich deutlich dargestellt, aber kein Ironborn hat dies gesehen? Es erschließt sich mir überhaupt nicht, wieso eine Wallnuss bei einer Mühle auf der es spielende Kinder gibt, irgendeinen Rückschluss auf die Flüchtlinge gibt.
        Show Spoiler
        Daher sehe ich die Wallnuss eher als Auslöser für Dagmer. Er sieht die Wallnuss, denkt an die Waisenjungen und teilt Theon anschließend den Plan mit. Schade: Hier passiert dies aus Theons Gründen "Besser grausam als schwach". In den Büchern war es Reeks Idee (und zwar, weil er die Starks entmachten will) und überzeugt Theon von seiner Idee, da sie sich mit seinen Bestrebungne überschneidet.

        Und dann die Endsequenz. Theons Seitenblick wenn die toten Starkjungen heraufgezogen werden! DieVariation des Greyjoy Themas, welches dabei eingespielt wird ist einfach nur fantastisch. Nochmals kann man Ramin Djawadi nur für seine Arbeit an diesem Stück loben. May 29te is coming!
      • Der kleine Vogel erblüht
        Endlich kann der Hound ins Rampenlicht treten. Die Unterhaltung hat mir sehr gut gefallen! Gefolgt von Sansas erblühen, dessen Konsequenzen dank Shae nochmal deutlich gezeigt werden konnten. Etwas sehr riskant fand ich Shaes Einsatz das andere Dienstmädchen aufzuhalten, aber ich habe aufgehört mir wegen der Serien-Shae zu viele Gedanken zu machen. Die anschließende Unterhaltung mir Cersei. Toll. Und Sophie Turner zeigte ganz deutlich, wie unwohl sie sich an diesem Bedeutenden Tag im Leben einer Frau fühlte.
      • Geschichtsstunde mit Opa Tywin
        Ha! Was hab ich mich gefreut als plötzlich Ramin Djawadis „A Golden Crown“ angespielt wurde. Klasse! Wenn ich mich entscheiden müsste, welche Drachengeschichten-Szene mir besser gefalle, Doreah-Viserys im Bad oder Arya und Tywin, ich müsste einige Zeit nachdenken [Also nicht auf die Idee kommen das zu fragen!]. Auch der Schwanker über CGI Harrenhal war beeindruckend, schade das man die Ruinen in dieser Pracht nicht schon früher sehen konnte. Und selbst Recast-Gregor hat mich gepackt. Auch konnte ich bei Tywins Aussage über das "Ändern der Regeln" unweigerlich an "Some battles are won with swords and spears, others with quills and ravens" und deren Auswirkungen denken. Absicht der Serienmacher? Leider muss ich mit Harrenhal auch die nächste Liste einleiten:

      Nicht so gut gefallen hat mir:
      • Abendessen mit Opa Tywin
        In Folge 15 war es eine gute added Scene. In Folge 16 wurde es sehr merkwürdig. In Folge 17 geht man zu weit. Tywin lässt sie seine Speise essen? Das kommt mir seltsam vor. Ich habe die ganze Zeit drauf gewartet, das er ihr offenbart, er hätte sie als Vorkoster missbraucht (Das wäre zwar auch seltsam gewesen, weil er es auch einfach hätte befehlen können, aber na gut) aus Sorgfalt gegen einen Giftanschlag. Genau so seltsam wie diese Beziehung zwischen ihm und Arya. So langsam sollte er doch misstrauisch werden? Aber gut. Vielleicht wollte man durch seine Freundlichkeit Arya gegenüber die Frage, wieso sie nicht seinen Namen wählt etwas entschärfen. Aber wieso dann diesen Messer-Shot?
        Auch kommt sie zu ungeschoren von der Dummheit aus Folge 16 davon. Tywin lässt nur seine Männer verhören und keine Bediensteten?
        Man hat Charles Dance extra beigebracht einen Hirsch auszunehmen, damit er in seiner aller ersten Scene in Folge 7 als so furchterregend und sehr distanziert gegenüber Jamie, seinem eigenen Sohn in Erinnerung bliebt. Diese vertrauten Szenen zwischen Arya und ihm zerstören dieses Bild leider.
      • Jamies Flucht Versuch
        A Man Without Honor“ wurde zu einer der Episoden, in denen die Hintergrundgeschichte großen Einzug erhielt. Jamies Szene mit Alton ist wirklich schön geschrieben und ermöglicht der Serie einen Blick auf die Hintergründe der Welt zu werden. Ich empfand die Szene weder zu lang, noch irgendwie langweilig. Leider endet sie im Kinslayer, eine Änderung an Jamies Charakter, die ich schon recht heftig bewerte. Ähnlich auch Torrhens Ermordung, es macht eben doch einen deutlich Unterschied aus gegenüber dem Fluchtversuch aus dem Buch.

      Auf den zweiten Blick:
      • Der Ort,der Qarth-heißt-aber-nicht-Qarth-ist
        Ich habe mich letzte Woche bewusst zurückgehalten was die Drachendiebe anging. Die Ereignisse aQarth fangen an sich zu überspitzen. Und es hat mich unterhalten (Was mich am meisten geschockt hat). Einmal davon abgesehen, dass es nicht dem Buch entspricht, ist das Thema, dass eine Stadt der es wohl ergeht, durch die Ankunft von Daenarys ins Chaos gerät sehr interessant. Und das Gesamtbild wirkt sehr stimmig, von dem eigenartigen Ritual am Stadttor, der Gartenfeier bis zu dem Auflösen der Dreizehn [@Hammerheart *Finger heb* Es sind nur 11 Opfer]. Merkwürdig mutet Pyat Pree (Und an dieser Stelle sei Ian Hanmore nochmals für seien Leistungen gelobt) große magische Macht an. Ich hoffe man hat in den folgenden Episoden die Zeit gefunden diese macht durch die gefangenen Drachen im Haus der Unsterblichen zu erklären. Sonst wäre der Hexenmeister kaum auf diese Gelegenheit angewiesen gewesen und könnte mit dem Lost-Monster aus Folge 15 Konkurrenz antreten.
      • Jamies Befreiung
        Im meinem Reviewzu Garden of Bones hatte ich schon einmal meine Gedanken dazu geäußert, ob sie die Motivation, die hinter Caty Befreiung steht nicht vom Timing her ändern müssen. Sie haben es getan. Cat hat diese Austausch Idee von Tyrion-über-Petyr im Kopf. Dazu außerdem die Gewissheit, sollte dem Königsmörder jetzt noch etwas passieren, sieht es übel für ihre Töchter aus. Das Robbs Gefolgsleute so bereit sind ihren König in Anbetracht von Karstarks Rachegelüsten zu verraten halte ich für Bedenklich, andererseits wirkt die Situation sehr authentisch. Ich denke, dass Jamie niemals in Gefahr war, das die Situation niemals eskaliert wäre. Aber das viele denken es könne dazu kommen schätze ich als gut nachvollziehbar ein. Die Änderung gegenüber dem Buch, in der es eine Idee ist, die Cat alleine entwirft und die so aberwitzig ist und nur aus tiefster Trauer über den Verlust ihrer Söhne entspringt, ist eine ziemlich heftige. Aber ich erkenne dahinter eine Adaption die sehr darauf bedacht ist Dinge gut zu begründen und innere Monologe und Gedankengänge zu vermeiden. Daher eine Änderung die mir nicht gefallen muss, gegen die aber auch nichts zu sagen ist.

      Fazit:
      Ich hoffe sehr, dass die zweite Staffel mit „The Old Gods and The New“ ihren Tiefpunkt hinter sich gelassen hat. „A Man Without Honor“ war eine sehr gute Folge. Leider leidet sie unter den Ereignissen aus vorherigen Folgen. Alles in allem bin ich aber diesmal wieder sehr zufrieden und vergebe 7/10 Punkten.
      Übrigens, ein Artikel über die 10 größten Änderungen. In einigen Punkten Stimme ich dem Autor zu:
      rollingstone.com/movies/lists/…es-and-the-books-20120515
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      Post was edited 1 time, last by “No-One” ().

      Ich verstehe nicht, warum sich viele so aufregen, dass Jamie zum Kinslayer wird...

      Show Spoiler
      In den Büchern (sowie in der Serie) wird Jamie bis zum vierten Band von seiner unstillbaren Besessenheit von Cersei und einem kampflustigen Blutrausch beherrscht. Wenn er mit Brienne und Cleos Frey unterwegs ist, erfährt der Leser deutlich seine Abneigung gegenüber dem "lesser Lannister" (vgl. Chapter 21 "ASOS). An einer Stelle erklärt er Cleos Frey, dass er gelangweilt von ihm ist; sein "Coz", mit dem er seinen Cousin anspricht ist purer Spott; und als Cleos Frey das Zeitliche segnet, liegt ihm nicht daran seinen Cousin zu beerdigen, schließlich ist er "amply provisioned in cousins" (vgl. Chapter 21 "ASOS) und begeht corpse looting an seinem Verwandten.

      Jamie ist sich zu diesem Zeitpunkt selbst am nächsten. Sich und seiner Liebe zur eigenen Schwester, für die er wie wir wissen über Leichen gehen würde. Die Lannister Familie ist groß. Ein Cousin mehr oder weniger, kratzt Jamie nicht die Bohne - schon lange nicht, wenn es nur ein Cousin wie Cleos oder Alton ist.

      Ich finde das überhaupt nicht out of character - Jamie!

      LordMorley wrote:

      Ich verstehe nicht, warum sich viele so aufregen, dass Jamie zum Kinslayer wird...

      Show Spoiler
      In den Büchern (sowie in der Serie) wird Jamie bis zum vierten Band von seiner unstillbaren Besessenheit von Cersei und einem kampflustigen Blutrausch beherrscht. Wenn er mit Brienne und Cleos Frey unterwegs ist, erfährt der Leser deutlich seine Abneigung gegenüber dem "lesser Lannister" (vgl. Chapter 21 "ASOS). An einer Stelle erklärt er Cleos Frey, dass er gelangweilt von ihm ist; sein "Coz", mit dem er seinen Cousin anspricht ist purer Spott; und als Cleos Frey das Zeitliche segnet, liegt ihm nicht daran seinen Cousin zu beerdigen, schließlich ist er "amply provisioned in cousins" (vgl. Chapter 21 "ASOS) und begeht corpse looting an seinem Verwandten.

      Jamie ist sich zu diesem Zeitpunkt selbst am nächsten. Sich und seiner Liebe zur eigenen Schwester, für die er wie wir wissen über Leichen gehen würde. Die Lannister Familie ist groß. Ein Cousin mehr oder weniger, kratzt Jamie nicht die Bohne - schon lange nicht, wenn es nur ein Cousin wie Cleos oder Alton ist.

      Ich finde das überhaupt nicht out of character - Jamie!
      Noch mehr als das ich dennoch nicht passend für Jamie finde (passive Gleichgültigkeit gegenüber jemandem vs. Mord sind ein paar Klassen Unterschied) finde ich es selten dämlich.

      Welchen Sinn hat es ihn umzubringen? Ausknocken hätte doch dicke gereicht. Oder noch besser, Alton hätte doch auch sicher mitgespielt, dann hätten sie beide fliehen können wobei Alton sicher auch noch bereit gewesen wäre eine zusätzliche Ablenkung zu spielen.
      Daher finde ich die Szene sowohl unlogisch als auch unpassend zu Jamies Charakterzeichnung im Buch.