Episode 2x07 - A Man Without Honor

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Nein. Sagt mir bitte, dass sie Jeyne nicht wirklich durch Talisa ersetzt haben?
      "Alle Menschen sind aus Wasser gemacht, wusstest du das?


      Wenn man sie ansticht, läuft das Wasser aus, und sie sterben."




      Syrio Forel




      I hope, someday Arya Stark will walk up to Roose Bolton

      and say "Robb Stark sends his regards", before plunging Needle into his heart.
      Fand diese Folge an sich ganz nett, nur hab ich so meine Zweifel wegen der Änderungen der Charaktere gegenüber dem Buch.

      Hammerheart wrote:

      Opa Tywin ist knuffig. Punkt.

      Ja, traurig. :(
      was hier auch schon einige Male erwähnt wurde:
      Tywin weiß, dass Arya ein adliges Nordmädchen ist, das seine Identität verheimlicht ...
      Na, Tywin, da kommst du doch sicher selbst drauf. ^^
      Wie soll diese Story eigentlich sinnvoll weitergehen? Wenn er es ahnt, muss er sie eigentlich sofort unter Bewachung stellen und nach Bestätigung ihrer Identität mit Eskorte nach Kings Landing schicken. Was soll all das Gequatsche?
      Und wenn er es nicht ahnt, dann ist er deutlich dümmer als der Tywin im Buch.

      Hammerheart wrote:

      Jamie meuchelt sich durch eigene Family... Wieder WHAT THE HELL?!

      In der Tat, Jaime als gewissenloser Mörder? Wie zum Geier kommen die auf den Unsinn?

      No-One wrote:

      Leider endet sie im Kinslayer, eine Änderung an Jamies Charakter, die ich schon recht heftig bewerte. Ähnlich auch Torrhens Ermordung, es macht eben doch einen deutlich Unterschied aus gegenüber dem Fluchtversuch aus dem Buch.

      Naja, nach der Sache mit Cleos Frey ... äh Alton Lannister erdrosselt er doch nur noch seinen Bewacher. Das ist denk ich verständlich, denn schließlich geht es ja auch um sein Leben. Er weiß, dass viele von Robbs Männern ihn tot sehen wollen (Karstark zB, aber nicht nur) und wenn der Wächter so dumm ist, ihm die Chance zur Flucht zu geben (die nur mit Erdrosselung Aussicht auf Erfolg hat), dann ergreift er die natürlich. Das sind immer noch Feinde und er ist immer noch im Krieg.
      Trotzdem frag ich mich, seit wann die Söhne von Lords (Torrhen Karstark) Gefangene bewachen. ?(

      LordMorley wrote:

      Ich verstehe nicht, warum sich viele so aufregen, dass Jamie zum Kinslayer wird...

      Weil das Jaimes Charakter im Buch aufs Extremste widerspricht.
      Show Spoiler
      In den Büchern (sowie in der Serie) wird Jamie bis zum vierten Band von seiner unstillbaren Besessenheit von Cersei und einem kampflustigen Blutrausch beherrscht. Wenn er mit Brienne und Cleos Frey unterwegs ist, erfährt der Leser deutlich seine Abneigung gegenüber dem "lesser Lannister" (vgl. Chapter 21 "ASOS). An einer Stelle erklärt er Cleos Frey, dass er gelangweilt von ihm ist; sein "Coz", mit dem er seinen Cousin anspricht ist purer Spott; und als Cleos Frey das Zeitliche segnet, liegt ihm nicht daran seinen Cousin zu beerdigen, schließlich ist er "amply provisioned in cousins" (vgl. Chapter 21 "ASOS) und begeht corpse looting an seinem Verwandten.

      Seit wann ist zur Schau gestellte Arroganz gegenüber geringere Lannisters vergleichbar mit der Bereitschaft, sie eigenhändig zu erschlagen? 8|
      Und was hat Freude am ritterlichen Kampf auf offenem Feld damit zu tun? Und wie zum Geier kommst du an der Stelle auf den Inzest? ?( ?( ?(

      Jamie ist sich zu diesem Zeitpunkt selbst am nächsten.

      Wow!

      Scotsh wrote:

      Welchen Sinn hat es ihn umzubringen? Ausknocken hätte doch dicke gereicht.

      Ich nehm mal an, dass Alton sich bei Jaime mit seiner Geschichte irgendwie schrecklich unbeliebt gemacht hat...
      Keine Ahnung wieso, doch irgendwie stinkt die Szene nach einer derartigen Drehbuchabsicht.

      Shae ist offenbar eine andere Person als im Buch. Anders kann ich mir den Quatsch nicht mehr erklären, den sie mit ihr verzapfen.
      Ach ja, ich find es nach wie vor extrem LARPig und lächerlich, wie Jon, Ygritte und all die andern ohne Packpferde oder wenigstens Hundeschlitten durch die Arktis stapfen. ^^
      Ygritte mag ich aber, die ist lustig.
      Und sonst fand ich die Folge ganz nett.
      Die Änderungen in Qarth sind nicht schlecht. Solche veränderten Details, die die Haupthandlung nicht groß beeinflussen, machen die Serie für mich interessanter als eine reine Nacherzählung der Bücher.
      Theon nervte diesmal nicht. Immer noch kein guter Schauspieler, aber diesmal passte das alles besser zum Geschehen.
      Ich hätte mir bloß gewünscht, dass die geteerten Jungen am Seil noch etwas mehr nach Menschen ausgesehen hätten. Im Buch wird geschrieben, dass die Köpfe (die Körper wurden im Buch verbrannt, die Köpfe auf Lanzen über dem Burgtor oder so gespießt) nach Bran und Rickon aussehen. Das ist hier nicht der Fall. Das könnte irgendwer sein, am Ende sogar mit Teer überzogene Puppen.
      Dasselbe wie für Theon gilt für Dany. Ich find sie ja eh süß und störe mich nicht allzusehr an ihrem Overacting, aber diesmal passte sogar das.

      Post was edited 6 times, last by “Keaton” ().

      Ich hab momentan noch keine allzu ausdifferenzierte Meinung zu den einzelnen Folgen. Ich schaue sie nur zwischendurch und mache nebenher meist noch Sachen für die Uni. Wenn die Staffel durch ist, schaue ich sie mir nochmal komplett und aufmerksam an. Vllt. schreibe ich dann nochmal was genaueres zu den einzelnen Folgen.
      Dennoch möchte ich hier gern kurz was zu meinem bisherigen Eindruck schreiben. ^^

      Ich habe mich inzwischen damit abgefunden, dass die Serie nicht 1:1 die Bücher verfilmt und einige Charaktere stark von ihren Vorbildern abweichen. Ich Versuche auch garnicht mehr Serie und Buch zu vergleichen. Ich würde mich eh nur aufregen.
      Aber was ich in dieser Staffel bisher gesehen hatte, hatte mich - für sich genommen - überzeugt.
      ("Opa Tywin" erkläre ich mir im übrigen damit, dass er nicht weiß, dass Arya nicht mehr in King's Landing ist und glaubt die Tochter irgendeines niederen Vasallen aus dem Norden bei sich zu haben.)

      Aber in dieser Folge hat mich Jaimes Ausbruch dann doch an der Logik innerhalb der Serie zweifeln lassen. Ich verstehe nicht, warum es für den Ausbruchversuch notwendig war, dass sein Cousin stirbt. Ebensowenig, warum der Sohn eines Lords des Nächtens Gefangene bewacht.
      Wenn wir hier eine krasse Charakterabweichung Jaimes zum Buch haben und diese konsequent weiter durchgezogen wird, kann ich vllt. damit leben.

      Falls nicht, hoffe ich, dass sich solche "Überraschungseffekte" für den Zuschauer um der Logik willen nicht häufen.

      Naja... vllt. war das auch nur der erste dieser Art, den ich bei meiner unaufmerksamen Art des Schauens mitbekommen habe und beim erneuten Gucken fällt mir wesentlich mehr auf.
      :D

      Nagut...


      Liebe Grüße,

      Amun-Re
      "Opa Tywin" erkläre ich mir im übrigen damit, dass er nicht weiß, dass Arya nicht mehr in King's Landing ist

      Das wär ne Idee.
      So richtig kann ich mir das aber nicht vorstellen. Arya war von Ned Starks Tod an verschwunden. Irgendwer wird ihm doch hoffentlich einen Raben geschickt haben ... oder einen Boten ... irgendwas/-wen, der ihn über die neue Lage informiert. Und dass eine der Stark-Töchter verschwunden ist, wär ein zentrales Detail eines solchen Berichts. Wenn er weiß, dass Stark tot ist, weiß er auch, dass Sansa in Cerseis Gewalt ist und dass Arya fehlt. Schon allein, um überhaupt sinnvoll mit dem Feind verhandeln zu können, muss er darüber informiert werden.
      ...
      Ach so, du meinst, dass er davon ausgeht, dass Arya die Stadt nicht verlassen kann, da die Wachen nach ihr suchen, oder?
      Ok, das wäre nur auch irgendwie naiv von ihm, finde ich.
      Jein... ich meine, dass Cersei sich nicht die Blöße geben wollte, ihrem Vater zu gestehen, dass Arya verschwunden ist. Tyrion wusste es vor seiner Ankunft ja auch nicht. Aber das sind alles nur Mutmaßungen meinerseits. Bzw. Versuche mir mMn unlogische Stellen logisch zu reden. :D

      Post was edited 1 time, last by “Amun-Re” ().

      Keaton wrote:



      Theon nervte diesmal nicht. Immer noch kein guter Schauspieler, aber diesmal passte das alles besser zum Geschehen.
      Ich hätte mir bloß gewünscht, dass die geteerten Jungen am Seil noch etwas mehr nach Menschen ausgesehen hätten. Im Buch wird geschrieben, dass die Köpfe (die Körper wurden im Buch verbrannt, die Köpfe auf Lanzen über dem Burgtor oder so gespießt) nach Bran und Rickon aussehen. Das ist hier nicht der Fall. Das könnte irgendwer sein, am Ende sogar mit Teer überzogene Puppen.
      Dasselbe wie für Theon gilt für Dany. Ich find sie ja eh süß und störe mich nicht allzusehr an ihrem Overacting, aber diesmal passte sogar das.

      Wow. 8|
      Das ist das erste Mal das ich lese wie jemand sagt, Alfie Allen sei kein guter Schauspieler. Und der ihn dann auch noch mit Emilia "seht-mich-an-ich-hab-zwei-überaus-bewegliche-Augenbrauen"- Clarke auf eine Stufe stellt, die diese Staffel echt unterirdisch spielt (zugeben, das Writing ist bei ihr auch einfach nur grottig).


      Ich würde es noch nicht einmal für all zuweit hergeholt halten, wenn Alfie Allen dieses Jahr Dinklage den Emmy abluchst (oder zumindest die Nominierung).

      Edit:
      Was die Jaime Szene angeht bin ich auch immer noch unschlüssig, aber ich glaub Larry Williams hat das eigentlich ganz gut auf den Punkt gebracht: sie betont noch einmal, dass Jaime keine zwei Schritte vorausdenkt und einfach impulsiv handelt ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Das hat man ja auch schon an Brans Sturz gemerkt, das war 'ne impulsive und undurchdachte Handlung und ich denke man kann davon ausgehen, dass auch Jaimes Beitritt in die KG eher impulsiv geschehen ist, genauso wie seine berühmte Kingslayer-Aktion. Das ist also eine ganz untypische Lannistereingeschaft, wenn man sich mal Tyrion oder Tywin anguckt.
      Hätte man natürlich trotzdem anders lösen können, aber naja..
      "What if all the equipment is in Mexican instead of English?"

      Post was edited 1 time, last by “Sawyer” ().

      Sawyer wrote:

      Das ist das erste Mal das ich lese wie jemand sagt, Alfie Allen sei kein guter Schauspieler.

      Jaha, der Keaton, der traut sich was. :D
      Alfie Glubschauge Allen ist kein guter Schauspieler.
      ...
      Er hat es schon wieder gesagt!

      Keine Ahnung, was genau mich an ihm so stört. Irgendwie hab ich Probleme mit Schauspielern, die sich nicht zurücknehmen können in einer Szene. Tilda Swinton ist zB eine meiner absoluten Lieblingsschauspielerinnen. Bei den männlichen Kollegen denk ich an Leute wie Dustin Hoffman oder Philip Seymour Hoffman. Die Hoffmans haben es mir angetan, nicht Glubschaugen-Alfie. ^^
      Allen wirkt auf mich in jeder Szene total aufgedreht und springt mich bald durch die Leinwand hindurch an. Der ist irgendwie anstrengend.
      Jaime = Kingslayer
      Tyrion = Kinslayer

      Diesen "running gag" haben sie zersört mit der Folge. :blackeye:
      ^`v´^ Licht tötet Schatten ^`v´^

      Eddard: "I hear your sister can't close her legs."
      Jaime: "I hear the same about Bran."
      Eddard: "..."

      @Maegwin: GwwpwpdmbswTbihvhcpcacff ftw! \o/

      Dieses Spielzeug wurde von Psychologen speziell dafür geschaffen, Kinder auf das Leben vorzubereiten:
      egal wie man es benutzt - es ist falsch.
      Also bei Alfie Allen stört es dich, dass er aufgedreht wirkt (was Theon völlig bizarrerweiße ja auch ist..?), bei Emilia Clarke aber ist es für dich kein so ein großer Störfaktor, weil du sie ja dafür ausreichend "süß" findest? Und Alfie Allen nun mal eben -für dich- völlig unattraktive Glubschaugen hat? Also hat bei dir die Leistung eines Schauspielers eher etwas mit der Optik zu tun? Ist das bei dir eher so eine Barney Stinson "hotness-crazy-Skala" Variante, nur auf Schauspieler bezogen? Also eine "hotness-talent Skala"?
      "What if all the equipment is in Mexican instead of English?"
      Nein. Sagt mir bitte, dass sie Jeyne nicht wirklich durch Talisa ersetzt haben?
      Und wenn? Ja und? Das macht für mich bisher noch keinen Riesenunterschied, da Jeyne zumindest bisher völlig irrelevant bleibt. Natürlich ist es im Buch die Stark-Ehre, die Robb zum Verhängnis wird, das Vermächtnis seines Vaters, aber ich bon mir sicher, dass und D&D keine 08/15 Love Story hinklätschen werden...

      Seit wann ist zur Schau gestellte Arroganz gegenüber geringere
      Lannisters vergleichbar mit der Bereitschaft, sie eigenhändig zu
      erschlagen? 8|

      Und was hat Freude am ritterlichen Kampf auf offenem Feld damit zu tun?
      Und wie zum Geier kommst du an der Stelle auf den Inzest? ?( ?( ?(
      Ich wollte auch keinen Vergleich ziehen, sondern aufzeigen, dass Jamie bis zum Ende des dritten Bandes s
      Show Spoiler
      ehr wohl durch sein Verlangen nach Cersei ("I'll kill the whole bloody lot of them until you and me are the only people left in this world.") und seine Kampfeslust, die nichts mit Freude am ritterlichen Kampf, sondern einem Rausch zu tun hat, charakterisiert wird. Erst so langsam entwickelt sich dann sein Gewissen, sein Backround in Bezug auf die King's Guard und das schwere Erbe ein Lannister zu sein...

      Diese Kombi aus aus Rausch und Verlangen macht es nachvollziehbar, dass Jamie, um aus einer unerträglichen Situation zu entkommen, einen unbedeutenden Verwandten umbringt.

      Alfie Glubschauge Allen ist kein guter Schauspieler.

      ...

      Er hat es schon wieder gesagt!



      Keine Ahnung, was genau mich an ihm so stört. Irgendwie hab ich Probleme
      mit Schauspielern, die sich nicht zurücknehmen können in einer Szene.
      Meiner Freundin gehts genauso. Sie hasst Allen und findet die Eröffnungsszene in "The Old Gods and the New" grauenhaft schlecht. :whistling:

      Sawyer wrote:

      Ist das bei dir eher so eine Barney Stinson "hotness-crazy-Skala" Variante, nur auf Schauspieler bezogen? Also eine "hotness-talent Skala"?

      Schuldig im Sinne der Anklage. :D

      zu Jaime:

      LordMorley wrote:

      Erst so langsam entwickelt sich dann sein Gewissen, sein Backround in Bezug auf die King's Guard und das schwere Erbe ein Lannister zu sein...

      Jaime hatte schon immer ein Gewissen, sonst hätte er nicht König Aerys getötet. Dass er ein Raufbold ist, macht ihn ja nicht gleich gewissenlos.
      Das mit Bran war schlimm, klar. Da kann man dann aber auch drüber diskutieren, welche Wahl er dort hatte. Trotzdem, das war übel und völlig unritterlich und gewissenlos.
      Das war aber nur eine Tat, sonst war Jaime kein Mörder und hat soweit ich weiß nur im fairen Kampf (soweit man das fair nennen kann bei seinem Können mit dem Schwert) getötet.
      Diese Kombi aus aus Rausch und Verlangen macht es nachvollziehbar, dass Jamie, um aus einer unerträglichen Situation zu entkommen, einen unbedeutenden Verwandten umbringt.

      Ich hab die Szene nicht mehr völlig vor Augen, aber mir war so, als ob er einen gefesselten, weitgehend wehrlosen Mann ohne ersichtlichen Grund kaltblütig und ohne Vorwarnung (also auch kein Zweikampf) erschlägt, um die Wache hereinzulocken.

      Post was edited 1 time, last by “Keaton” ().

      Sansa Stark wrote:

      Nein. Sagt mir bitte, dass sie Jeyne nicht wirklich durch Talisa ersetzt haben?
      Ich wär da nicht so sicher. In der aktuellen Episode wurde ja mehrmals explizit "The Crag" erwähnt und Talisas Reaktion als Robb ihr nahegelegt hat den Maester des Crag aufzusuchen war auch seltsam. Ein bisschen mehr steckt also möglicherweise noch dahinter.

      Show Spoiler
      Laut den Büchern ist ein Großelternteil von Jeyne Westerling aus dem Osten, vermutlich Essos (Volantis?). Evtl. haben sie diesem Aspekt in der Serie verstärkt und Talisa ist Jeyne und hat möglicherweise sogar ein Elternteil aus Volantis.
      Den Vluchtversuch von Jaime fand ich auch schlecht gemacht. Andererseits wohlte man anscheinend den aus dem Buch auch drin haben, aber durch die starken kürzungen aus ACoK es irgendwie zurecht geschustert, das die versuchte Flucht dennoch drin ist. Mit Gewalt gemacht, schlecht gemacht.
      Wenn sich ein Mann nicht an seine Gesetze erinnern kann, dann gibt es zu viele davon.
      Ragnar in der Saxon Chronik
      Jaime hatte schon immer ein Gewissen, sonst hätte er nicht König Aerys getötet.
      Du hast natürlich Recht. Was ich meinte ist, dass wir als Leser erst ab Buch 4 so wirklich anfangen zu verstehen, wie genau das Gewissen vom Kingslyer aussieht. Aber ich behaupte immer noch, dass der Jamie, bevor er Brienne trifft, zum Mord an einem Lesser Lannister fähig gewesen wäre.


      Ich hab die Szene nicht mehr völlig vor Augen, aber mir war so, als ob er einen gefesselten, weitgehend wehrlosen Mann ohne ersichtlichen Grund kaltblütig und ohne Vorwarnung (also auch kein Zweikampf) erschlägt, um die Wache hereinzulocken.
      Keineswegs. Der Build-Up in dieser Szene ist absolut gelungen - und zwar mit Ansage. "All you have to do is die!"

      LordMorley wrote:

      Der Build-Up in dieser Szene ist absolut gelungen - und zwar mit Ansage. "All you have to do is die!"

      Ich finde ja auch, dass die Szene insgesamt ziemlich cool gemacht ist.
      Aber ich behaupte immer noch, dass der Jamie, bevor er Brienne trifft, zum Mord an einem Lesser Lannister fähig gewesen wäre.

      Briennes vorexerziertes Ehrgefühl und ihre Dackeltreue (nicht halb so abwertend gemeint, wie es klingt) haben Jaime garantiert auch geprägt und ihn weniger zynisch werden lassen.
      Für mich war Jaimes Zynismus nur immer schon eher eine Attitüde als ein innerer Wesenszug, quasi als Reaktion auf die jahrelang von allen Seiten auf ihn einprasselnde Häme mit dem "Kingslayer".
      Wobei der Mordversuch an Bran dem natürlich widerspricht.
      Da sag ich mir aber einfach, dass er eh keine echte Wahl hatte. Die Entscheidung zwischen der zwar ehrbaren Verschonung des Jungen, die jedoch mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zum Absturz des Hauses Lannister und seinem sowie Cerseis Tod geführt hätte, und dem Mord ist nun mal nicht leicht, selbst wenn es dabei um das Leben eines unschuldigen Kindes geht.

      LordMorley wrote:

      Nein. Sagt mir bitte, dass sie Jeyne nicht wirklich durch Talisa ersetzt haben?
      Und wenn? Ja und? Das macht für mich bisher noch keinen Riesenunterschied, da Jeyne zumindest bisher völlig irrelevant bleibt. Natürlich ist es im Buch die Stark-Ehre, die Robb zum Verhängnis wird, das Vermächtnis seines Vaters, aber ich bon mir sicher, dass und D&D keine 08/15 Love Story hinklätschen werden...




      Was mich daran stört, ist eben einfach, dass sie Robb's Geschichte verändern.

      Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber mir gefällt das eben nicht.

      Das hört sich vielleicht blöd an, aber da Robb mein Lieblingscharakter war, hätte ich mir gerade für ihn eine möglichst buchgetreue Handlung gewünscht, auch wenn die Details eher irrelevant sind.

      Ich möchte eine Jeyne Westerling und keine Talisa von Volantis.



      Ich glaube nicht, dass die Serie deswegen schlechter ist oder so etwas, aber Jeyne wäre mir einfach lieber gewesen.
      "Alle Menschen sind aus Wasser gemacht, wusstest du das?


      Wenn man sie ansticht, läuft das Wasser aus, und sie sterben."




      Syrio Forel




      I hope, someday Arya Stark will walk up to Roose Bolton

      and say "Robb Stark sends his regards", before plunging Needle into his heart.
      Nachdem es scheinbar niemand aufgefallen ist, hier aber auch mal das "larpige" an den Jon- und Ygritte-Szenen erwähnt wurde:

      Findet es außer mir niemand lächerlich, dass sich Jon und Ygritte mitten in arktischer Ödnis sich einfach so bei freiem Feld in den Schnee legen, direkt neben einem Abhang, damit es besonder schön zieht?

      Wenn beide dick in Pelze eingefüttert sind, die also warm genug sein sollen, um eine Nacht mit Minusgraden im Freien zu überstehen (ohne im ungeschützten Gesicht Erfrierungen davon zu tragen), dann bleibt die Frage: Warum die gegenseitige Wärme durch Kuscheln, wenn ihre Kleidung eh völlig isolierend wirkt?

      Und Jons Erregung unter den Bedingungen lassen ihn auch recht heißblütig wirken. ;) Erinnert mich an ein irgendein Sexfilmchen (keinen Porno), den ich als Teenie mal gesehen habe und ich auch hellauf lachen mußte, als es da zwei auf einer Skipiste mitten im Schnee trieben. Jaaa, sehr realitätsnah.

      In meinen Augen ein krasser logistischer Fehler, die ganze Szene.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Da gebe ich dir zu 100% recht. Mit LARPig meinst du vermutlich, dass es so aussieht, als hätten sich diese Szene Städter ausgedacht, die riochtige Kälte höchstens vom Christkindlsmarkt nach dem dritten Glühwein kennen. Ich finde die ganzen Nachtwacheszenen ziemlich doof, seit sie sich von der Mauer entfernt haben.

      - Es laufen alle "Nachtwächter", die man kennt, also der alte Bär, Sam, Ed, Gren und Jon ständig ohne Kapuze rum. Jon schläft sogar ohne Kapuze. Selbst wenn man annimmt, dass es tagsüber leichte Plusgrade hat und es damit nur sehr eingeschränkt zu Erfrierungen kommt (was nebenbei bemerkt im Gebirge und bei den gezeigten Schneeverhältnissen, ich sage nur Windchill recht unwahrscheinlich ist), findet der größte Wärmeverlust über den Kopf statt. Davor schützen auch nicht die schönsten Locken. Jeder, der auch nur ein wenig Erfahrung hat (und die Nachtwache sollte genügend Männer mit dieser Erfahrung in ihren Reihen haben), würde bei freiliegenden endständigen Körperteilen (Nase, Ohren, Kinn, Lippen, Finger) sofort reagieren und diese verhüllen.

      - Geht man davon aus, dass Jon und Ygritte eine Nacht nach der Ankunft auf der Fist übernachten (wovon ich nicht ausgehen würde, weil vorher ja schon eine zeitlang gerangered wurde), hat die komplette Nachtwache auf der Fist im Freien übernachtet. Im Schnee! Wenigstens sieht man bei den Überflugszenen keine Zelte.

      - Grundsätzlich sind es einfach zu wenige Nachtwachen, die man sieht. Ich schätze, es sind maximal 30 im Bild. Da hätte man, wenn man schon nicht so viele Komparsen will, einfach mal mit CGI arbeiten müssen. Mir grauts schon
      Show Spoiler
      vor dem Angriff der Wiedergänger.


      - Die Wildlinge sind mir viel zu uniform. Alle haben die gleichen weißgrauen Kapuzenmäntel. Sie sehen schon fast aus wie die Nachtwache eigentlich aussehen sollte, nur in Weiß.

      - Das Setting, so schön Island sein mag, ist meiner Meinung nach einfach unpassend. Wenn man mal auf die "Map of Westeros" schaut, ist das Land östlich des Gebirges stark bewaldet. Eine Landschaft, die eher aussehen sollte wie einige Gegenden Sibiriens oder Kanadas. Nur so entgehen ja auch Qorin, Jon, und die anderen Ranger der Entdeckung durch die Wildlinge auf dem Aussichtsposten. In der Serie haben wir eine Hochgebirgs-Eiswüste...
      Hear me burp!
      Wenn ich mich recht erinnere, gibt es bei einer Szene im Hintergrund schon Nadelbäume zu sehen. Möglicherweise sogar via CGI reingearbeitet.

      Aber es stimmt schon, Island hin oder her, ganz so arktisch hätte ich es mir nicht vorgestellt. Und die Abneigung gegen Zelte des Regisseurs muss mir auch einmal erklärt werden.

      Ebenfalls nicht zu erklären: Warum Jon Quorin Halfhand und die anderen von der Nachtwache nicht mehr finden kiann.

      Hallo, man bewegt sich auf Schnee, da kann man Spuren lesen! Nur weil man ein paar hundert Meter gelaufen ist in einer zugegebenermaßen unübersichtlichen Landschaft, sollte es trotzdem ein Kinderspiel sein, die anderen wiederzufinden bzw. von denen gefunden zu werden.

      Es sei denn, es wäre zwischendurch ein Schneesturm aufgekommen, der die Spuren verwischt. Den man dann auch locker ohne Zelt und ohne Kaputze im Freien ohne Feuer übersteht. :D
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!