• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 2x09 - Blackwater

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Sophie Turner war zum Zeitpunkt des Drehs 15 Jahre alt.
      Ich könnte mir vorstellen, dass man deswegen sich etwas in Zurückhaltung geübt hat.
      Andererseits, was ist an einem "beinahe" Kuss mit einem älteren, halb verbrannten, blutbeschmierten, netten Mann so schlimm?
      Sofern die Snowcastle Szene Bestandteil der vierten Staffel wird, besteht das Problem aber nicht mehr.

      Ich meine, dass ich damals beim Schauen fand, dass nicht richtig klar wird, wieso Sansa nicht mit dem Hund flieht, da er ihr eienrseits nicht genügend Angst einjagt [Allerdings kriege ich die Szene nicht mehr ganz zusammen], andererseits sie aber auch nicht auf Dontos Hoffen konnte, da sie ja nie seine Nachricht erhalten hat.

      Ich wüsste ja zu gerne, ob diese Szene genau so aus Mr. Martins Hand kam, oder ob sie, wie der helmlose Berserker Stannis, eines der geschlagenen Kinder der Produzenten ist.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      No-One schrieb:


      Ich wüsste ja zu gerne, ob diese Szene genau so aus Mr. Martins Hand kam, oder ob sie, wie der helmlose Berserker Stannis, eines der geschlagenen Kinder der Produzenten ist.


      Im Original-Drehbuch, also von GRRM höchstselbst, ist Stannis ebenfalls an den Strand zur Mauer gestürmt. Neil Marshalls Idee war es dann lediglich ihn auch noch die Leiter hinaufstürmen zu lassen anstatt ihn für den Rest der Folge einfach verschwinden zu lassen.

      Scotsh schrieb:

      No-One schrieb:


      Ich wüsste ja zu gerne, ob diese Szene genau so aus Mr. Martins Hand kam, oder ob sie, wie der helmlose Berserker Stannis, eines der geschlagenen Kinder der Produzenten ist.


      Im Original-Drehbuch, also von GRRM höchstselbst, ist Stannis ebenfalls an den Strand zur Mauer gestürmt. Neil Marshalls Idee war es dann lediglich ihn auch noch die Leiter hinaufstürmen zu lassen anstatt ihn für den Rest der Folge einfach verschwinden zu lassen.


      Ich erinnere mich dunkel daran, dass er in dem Interview, dessen Übersetzung so viel Verwirrung über die Länge der Schlachtszene gestiftet hat, eindeutig Stannis und ein Kommandozelt erwähnt hat.
      Ich suche es bei Gelegenheit raus:
      Edit: Es war Teil eines Artiekel in der SFX
      Martin also reveals it’s directed by Neil Marshall (The Descent) whom he admires greatly, and unlike the book will add the additional viewpoint of Stannis Baratheon’s command tent.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „No-One“ ()

      Ein kämpfender Stannis hat mich nicht gestört. Stannis ist für mich ein Alexander-typischer Anführer d.h. er würde von seinen Männern nichts verlangen, was er nicht selber tun würde. Er kämpft, hungert und leidet mit ihnen aber warum ist er dann so unbeliebt? Er hat kaum Charisma und nur sein Name und der Anspruch läßt die Lords zu ihm stossen. Die Sache mit den Helmen in dieser Folge hat mich auch gestört aber das ist ein Problem vom Format Film. Man verliert sehr schnell die Hauptfiguren in der Menge.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Helm ist tatsächlich kein ernsthaftes Problem (Ich nutze es nur gerne als Aufhänger dafür, wie doof doch alles ist). Mir ist aber durchaus klar, dass visuelle Medien nicht so funktionieren und es kein Logikfehler ist, wenn die "wichtigen" Personen die einzigen ohne Helm sind. Zumal Helme ja auch sehr anstrengend für die Schauspieler sind (Die Armen!).
      Auch wenn es nach wie vor seltsam wirkt, da, wenn ich mich recht erinnere, Stannis Männer Helme tragen.
      Übrigens wäre ein brennendes Schwert ein gutes Erkennungsmerkmal gewesen um ihn trotz Helm kenntlich zu machen. :)
      Aber hier hat man bei der Produktion ja mehr Fokus auf Realismus, statt ein weiteres, vergessenswertes gci Feuerschwert gesetzt. (Im ProductionVideo sieht man, dass das brennende Schwert aus Folge 11 ein präpariertes echtes war, was natürlich völlig unmöglich für Blackwater gewesen wäre).

      Dein Bild von Stannis überschneidet sich in diesem Punkt nicht mit meinem und ich behaupte nun dreist, dass auch die Bücher in dieser Beziehung nicht zwingend eindeutig sind.
      Stannis ist nicht Robert.
      Stannis ist Stratege und General.
      Ich hätte auch überhaupt kein Problem damit gehabt, wenn Stannis mit bei der Eroberung des Strand geholfen hätte und sich dann auf eine Aufgabe als Kommandant konzentriert hätte.

      Edit Mini aDwD/tWoW:
      Spoiler anzeigen
      Ich glaube mit aDwD wandelt sich das Bild etwas 'eher' zu dem "Alexander"-Bild, da Stannis sich natürlich auch wie seine Männer durch den Schnee kämpft und auch Hunger leiden musst. Auch wenn er den warmen Turm kriegt. Aber da ich ohnehin die These vertrete, dass die Writer zu viel aDwD und zu wenig aCoK gelesen haben, würde dass ja durchaus hinkommen.


      Stattdessen hat man ihn irgendwo auf eine Mauer gesetzt, wo er nichts anders tut, als sinnloses Gemetzel.

      Man hat ihn mit Joffrey konkurrieren lassen: 'Feigling' vs. Zusammen mit seinen Soldaten in vorderster front.
      Besser hätte ich es gefunden, man hätte ihn mit Tyrion konkurrieren lassen: Tricks gegen Taktik.

      Edit:
      Ich habe in meinem Beitrag oben die Aussage zu Stannis Zelt ergänzt.
      Auch müsste es in dem Podcast mit Neil Marshall (Ihr erinnert euch: "Look, I represent the pervert side of the audience, okay?") nochmal einen Hinweis auf das Zelt geben, aber dass habe ich nun nicht mehr kontrolliert.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „No-One“ ()

      Stannis ist für mich ein Alexander-typischer Anführer d.h. er würde von seinen Männern nichts verlangen, was er nicht selber tun würde. Er kämpft, hungert und leidet mit ihnen aber warum ist er dann so unbeliebt?


      So sah mein Stannis eigentlich auch aus und das widerspricht auch nicht dem Stratege-Stannis. Diese wird vorher ersonnen und besprochen und dann gehts in den Kampf. Den Überblick wird er vielleicht so behalten oder geht davon aus, dass seine Leute wissen was zu tun ist.
      Robert würde vielleicht direkt in der ersten Reihe stehen udn seinen Streithammer schwingen, Stannis kämpft mit aber behält die Schlacht im Auge.


      In einigen Punkten ähneln Stannis udn Eddard Stark sich. Beide sind gerecht und halten sich streng an das Gesetz. Doch während Ned nach dem richten des Deserteurs das klärende gespräch mit seinem Sohn sucht, bleibt Stannis ein sturer Hund und würde erst gar nicht auf solch eine Idee kommen. Deserteur -> Kopf ab! Was Stannis unbeliebt macht ist die Tatsache, dass er selbst keine Liebe zeigt. Angefangen bei seiner Familie bis hin zu seinen Vertrauten. Natürlich ist Shireen ihm wichtig und sicherlich liebt er sie, aber ich glaube, dass sie die Wort "Shireen mein Kind, ich liebe dich" an einem kleinen Finger abzählen kann. Es ist nicht zu leugnen, dass Stannis einiges für Davos übrig hat, doch kann der das einfach nicht zeigen. Das sehen alle anderen auch und ordnen Stannis entsprechend ein. Und so gehts auch dem Leser.

      No-One schrieb:

      Scotsh schrieb:

      No-One schrieb:


      Ich wüsste ja zu gerne, ob diese Szene genau so aus Mr. Martins Hand kam, oder ob sie, wie der helmlose Berserker Stannis, eines der geschlagenen Kinder der Produzenten ist.


      Im Original-Drehbuch, also von GRRM höchstselbst, ist Stannis ebenfalls an den Strand zur Mauer gestürmt. Neil Marshalls Idee war es dann lediglich ihn auch noch die Leiter hinaufstürmen zu lassen anstatt ihn für den Rest der Folge einfach verschwinden zu lassen.


      Ich erinnere mich dunkel daran, dass er in dem Interview, dessen Übersetzung so viel Verwirrung über die Länge der Schlachtszene gestiftet hat, eindeutig Stannis und ein Kommandozelt erwähnt hat.
      Ich suche es bei Gelegenheit raus:
      Edit: Es war Teil eines Artiekel in der SFX
      Martin also reveals it’s directed by Neil Marshall (The Descent) whom he admires greatly, and unlike the book will add the additional viewpoint of Stannis Baratheon’s command tent.


      gq.com/entertainment/movies-an…ral-history?currentPage=3

      Marshall: In the original script, Stannis Barantheon didn't get any further than the bottom of the ladders [at the wall of King's Landing] and then he sort of disappeared from the script. I thought, "We have to have him do more than that. If he's the polar opposite of King Joffrey, then he should be the first one up the ladder. Let's have a fight with him on the wall.' We choreographed a whole sequence which was never scripted, of Stannis having a sword fight on the wall, chopping a guy's head off, and then basically watching his army's defeat from a bird's-eye position before being dragged off by his own men.

      Martin: I am protective of the characters, but at the same time, I recognize the books are the books, and the show is the show, and there are gonna be differences. The scenes David and Dan add are generally great. They're almost scenes that are implied in the book.
      Also was ich eingentlich ziemlich unrealistisch für eine Schlachszene fand was dass die meisten Charaktere nur unzureichend gerüstet waren und fast keiner einen Helm trug. Einerseits sind kompetente Rüstungen natürlich eine Budgetfrage, andererseits ist es ja gängig die "Helden" ohne Helm in die Schlacht zu schicken damit der Zuschauer sie wiedererkennt. Aber mal ehrlich....Sandor Clegane in der Schlacht ohne seinen Hound-Helm? Der hat ja wohl Wiedererkennungswert! :)
      Naja....diese Rüstungs-Sache ist ja in den meisten Filmen/Serien so. Bisher war ich recht positiv überrascht von den Rüstungen in der Serie, besonders die Lennister-Helme haben mir gut gefallen(sehr interessante Visierkonstruktion). Hätte Tyrion sich mal besser einen davon aufgesetzt! Und Stannis....wenn er do WEIß dass die Leute Steine von den Palisaden schmeißen, rennt fröhlich ohne Helm die Leiter hoch...war schon so ein scmunzel-Moment für mich!

      Die Schlachtssequenzen haben mir gut gefallen muss ich sagen, bis auf die Sache mit den Helmen.
      Die Blackwater-Episode ist jetzt schon eine meiner Lieblingsfolgen!

      Ich find die grandios.
      Alleine dieses Feuer ist schon angsteinflößend (da kann ich den Bluthund sehr gut verstehen!).
      Und dann die Schlacht an sich ist auch gut gemacht.
      Und ich finde auch gut, wie Cersei sich betrinkt und irgendwie immer wirrer redet. Da zeigt sie ihr wahres Gesicht finde ich. Eine unsichere Frau ...

      Schade nur das die Szene mit Sansa und Sandor umgeändert wurde ...

      Wilwrica schrieb:

      ...

      Das Wildfire war richtig gut dargestellt. Wie alles mit seinem grünen Licht erhellt wurde, aber hallo. Man hat aber auch gut sehen können, wie sehr das alles Sandor missfiel. Die Szene, wo er Joffrey mal so richtig die Meinung sagte, gehörte zu meinen persönlichen Höhepunkten der Folge.
      ....
      Absolut genial diese Folge und mein Highlight der Staffeln 1 und 2. :thumbup:
      Höhepunkte waren für mich alle Sandorszenen (wie immer), auch wenn ich der Meinung bin, dass er in den Staffeln unterrepräsentiert war...
      Auch die Szenen mit Bronn und ihm in der Schänke fand ich gut, aber in der OV hat sie mir noch besser gefallen... Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass Bronn sich mit ihm gutstellen wollte und das beweist ja auch die spätere Szene während der Schlacht in der er Sandor das Leben rettet....

      LadyMacbeth schrieb:

      Mir gefiel die Folge wirklich gut, schade fand ich nur wie die Szene mit Sansa und Sandor Clegane verändert wurde....hatte mich wirklich besonders darauf gefreut wie die Szene wohl in der Serie umgesetzt werden würde
      Das finde ich auch, aber ich denke ebenso wie No-One, dass man es wohl nicht für angebracht hielt, die Buchszenen so konkret umzusetzen. Und ganz ehrlich will ich meinem (Anti)-Helden nicht dabei zusehen, wie er eine hier Sechszehnjährige mit
      Spoiler anzeigen
      einem Messer bedroht und ihr körperlich (fast) zu nahe kommt,...
      aber einen Teil hätte man schon mit hineinbringen können zum Beispiel, dass
      Spoiler anzeigen
      er weint,
      denn gerade in diesen Momenten hat er mir so richtig leid getan... Und wo war sein weißer Mantel, den er bei Sansa zurückließ und in den sie sich dann gewickelt hat....
      Tyrion war, wie immer, einsame Spitze! Ach, ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen, einfach episch.... 8)

      Shanara schrieb:



      LadyMacbeth schrieb:

      Mir gefiel die Folge wirklich gut, schade fand ich nur wie die Szene mit Sansa und Sandor Clegane verändert wurde....hatte mich wirklich besonders darauf gefreut wie die Szene wohl in der Serie umgesetzt werden würde
      Das finde ich auch, aber ich denke ebenso wie No-One, dass man es wohl nicht für angebracht hielt, die Buchszenen so konkret umzusetzen. Und ganz ehrlich will ich meinem (Anti)-Helden nicht dabei zusehen, wie er eine hier Sechszehnjährige mit
      Spoiler anzeigen
      einem Messer bedroht und ihr körperlich (fast) zu nahe kommt,...
      aber einen Teil hätte man schon mit hineinbringen können zum Beispiel, dass
      Spoiler anzeigen
      er weint,
      denn gerade in diesen Momenten hat er mir so richtig leid getan
      Ich hätte es auch besser gefunden, wenn Sansa wirklich vor ihm gesungen hätte - das war eine DER Szenen des Buches :meinung:
      Ich bin keine Signatur - ich putze hier nur.

      Ser Siax schrieb:

      Ich hätte es auch besser gefunden, wenn Sansa wirklich vor ihm gesungen hätte - das war eine DER Szenen des Buches :meinung:


      In den Audio Comments spricht Neil Marshall davon, dass die Szene im Script war, er jedoch bedenken wegen einer weiteren Gesangsnummern in der Folge hatte. Außerdem singt Sansa das Lied nur wenige Momente zuvor mit den Hofdamen.
      Ob das der Grund war, wieso sie nicht für den Hound singt, kann man aber nicht sicher sagen.

      Ich denke aber, dass so ein guter Kompromiss getroffen wurde: Sansa zeigt kurz, dass sie tatsächlich Eigenschaften einer 'verantwortungsvollen' Königin hätte und zugleich auch einen Teil ihrer Furcht gegenüber Sandor überwindet.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      No-One schrieb:

      Ser Siax schrieb:

      Ich hätte es auch besser gefunden, wenn Sansa wirklich vor ihm gesungen hätte - das war eine DER Szenen des Buches :meinung:
      ...
      Ich denke aber, dass so ein guter Kompromiss getroffen wurde: Sansa zeigt kurz, dass sie tatsächlich Eigenschaften einer 'verantwortungsvollen' Königin hätte und zugleich auch einen Teil ihrer Furcht gegenüber Sandor überwindet.
      Naja, in der "Abschiedsszene" passiert hier ja aber auch nichts Beängstigendes, so dass es auch nicht so schwer für sie ist.
      Spoiler anzeigen
      Das ganze Gegenteil passiert im Buch....
      Ha, Blackwater ist einfach!

      No-One schrieb:


      Was mir gut gefallen hat:
      Eugene Simon!

      Ich kann mich nicht länger zurückhalten: Lancel in Rüstung ist soo sexy!

      No-One schrieb:


      Stannis hätte als Kommandat auftreten müssen. Als Gegenspieler Tyrions.

      Jaha… das ist immer noch ein wenig schade.

      No-One schrieb:


      Dadurch, dass […] der Hound wesentlich weniger betrunken und angsteiflößend ist […] ist die Frage, wieso Sansa nicht mit ihm geht für TV-Zuschauer durchaus berechtigt.

      Beschwerst du dich ernsthaft darüber, dass sie dem Buch in diesem Punkt Treue hielten?
      Shae sagt Sanas, das Stannis ihr nicht schaden wird, wenn sie sich in ihrer Kammer einschließt. TV-Sansa glaubt das. Sie hat also nun die Wahl: Auf Stannis warten, der ihr nicht schaden wird oder mit dem blutverschmierten Hound ins Chaos, wo alles Mögliche passieren könnte.
      Es ist okay so.

      No-One schrieb:


      9,5/10

      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher
      Hey,

      wir haben die neunte und zehnte Folge gerade geschaut.

      Was für eine super Folge mit sehr viel Action. Ich glaube, ich habe noch nie eine so gute Serienfolge gesehen wie diese
      hier. Das konnte echt gut mit HDR mithalten und hätte ohne weiteres auf eine Kinoleindwand gepasst. Super. Bin eigentlich
      kein Fan von solchen Schlachtszenen, aber die Explosion war echt super.

      Sehr gut gefallen hat mir Joffrey. Erst den großen Macker raushängen lassen, dann aber eilen, wenn Mama ruft. Sehr gute Szene und
      super gut gespielt.

      Gut gefallen hat mir außerdem die Szene als Cersei auf dem Thron sitzt und kurz davor ist, den jüngsten Sohn zu vergiften.

      Warum Sansa nicht abgehauen,habe ich nicht verstanden. Ich bin bis her nur Serienguckerin und kenne die Bücher noch nicht, vielleicht
      fehlt mir da auch einfach Information. Aber Sansa verstehe ich nicht wirklich. Oder ich durchschaue sie nicht. Ich würde sofort fliehen. Oder hat
      sie Angst vor Sandor? Sie ist nicht ganz die Hellste oder? Sie hat ja die ganze Zeit immer so getan, als würde sie Joffrey lieben und seine Königin werden
      wollen. War das die Angst? Sie hat wohl hoffentlich nicht vergessen, was Joffrey ihrem Vater angetan hat.

      Das Beste kam zum Schluss.

      So eine geile Wendung. Den Ritter der Blume habe ich schon wieder vergessen. Klar, er will seinen Renley rächen und geht nun gegen den ältesten Baratheon
      Bruder vor. Damit gibt er der Serie eine ganz neue Wendung. Robb Stark steht jetzt alleine da, jetzt wo die Tyrells auch auf der Seite der Lennisters kämpfen.

      Bin begeistert :P


      Gruß SuSansa
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      SuSansa schrieb:

      Warum Sansa nicht abgehauen,habe ich nicht verstanden. Ich bin bis her nur Serienguckerin und kenne die Bücher noch nicht, vielleicht
      fehlt mir da auch einfach Information. Aber Sansa verstehe ich nicht wirklich.

      Wer anfängt, die Motivation der Seriencharaktere zu hinterfragen, steht sowieso meist auf verlorenem Posten. :rolleyes:
      Im Buch war die Szene um einiges intensiver. Sandor ist wesentlich aufdringlicher und jagt ihr in der Tat Angst ein. Für die Serie haben sie die Charaktere und ihre Handlungen verändert, das Resultat aber gelassen, sodass der Seriengucker wohl irritiert zurückbleibt.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      SuSansa schrieb:

      ...

      Warum Sansa nicht abgehauen,habe ich nicht verstanden. Ich bin bis her nur Serienguckerin und kenne die Bücher noch nicht, vielleicht
      fehlt mir da auch einfach Information. Aber Sansa verstehe ich nicht wirklich. Oder ich durchschaue sie nicht. Ich würde sofort fliehen. Oder hat
      sie Angst vor Sandor? Sie ist nicht ganz die Hellste oder? Sie hat ja die ganze Zeit immer so getan, als würde sie Joffrey lieben und seine Königin werden
      wollen. War das die Angst? Sie hat wohl hoffentlich nicht vergessen, was Joffrey ihrem Vater angetan hat....
      :P


      Gruß SuSansa


      No-One hat diesen Punkt eigentlich schon recht plausibel direkt im Beitrag über deinem erklärt. Sandor dringt in ihre Schlafkammer ein, ist voller Blut (und Schlimmerem), ist stark betrunken und sie ist ohnehin verstört und in Panik wegen der Ereignisse bei der Königin und der Schlacht. Shae hat ihr versichert, wenn sie sich in ihrer Kammer einschließt und auf Stannis Sieg wartet, dann wird ihr nichts geschehen.
      Und natürlich hat sie Angst vor Joffrey und seinen Schergen! Sie verschanzt sich hinter ihrem Schutzpanzer aus Wohlerzogenheit, ladylikem Verhalten und Würde. Man hat doch wohl oft gesehen und erlebt, was man ihr angetan hat: Ihr Vater und seine Männer, ihre Septa sind tot, ihre Schwester und beste Freundin sind verschwunden, sie wird verprügelt, mit dem Tode bedroht und mitten im Aufstand ungeschützt zurückgelassen... Sie ist eine Gefangen der Lannisters/Baratheons.... , ganz allein und schutzlos ihren Peinigern ausgeliefert und noch eine Jugendliche, deren Welt zusammengebrochen ist.... Somit kann ich Sansas Verhalten aus ihrer Sicht schon verstehen...

      Ich persönlich wäre sofort mit Sandor geflüchtet. ;)