Rains of Castamere und andere umgesetzte Lieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Rains of Castamere und andere umgesetzte Lieder

      Ok, Rains of Castamere ist ja schon im Serienthread erwähnt, aber ich hab mich mal durchs Netz geklickt und das beste bzw. auffälligste, was ich finden konnte, hier zusammengefasst. Enjoy... or not. ;)

      THE BEAR AND THE MAIDEN FAIR
      youtube.com/watch?v=zJ0rzsNfmIc
      ... trägt die richtige Stimmung, lässt sich aber schwer ins Mittelalter übertragen. ;)

      Besser finde ich...
      youtube.com/watch?v=t6VMSYIXCCY

      ... und hier ne abgefahrene Version von irgendeinem Fan aus Israel:
      youtube.com/watch?v=-QyaN-QFNmc


      THE LAST OF THE GIANTS
      Hier eine schöne und eine stimmige Version:
      youtube.com/watch?v=UXMYrjMc6qs&feature=relmfu
      youtube.com/watch?v=fxppcwF46Aw


      THE DORNISHMAN'S WIFE
      youtube.com/watch?v=vrJoAy6-or0


      (überhaupt sind die Sachen von christocakes nicht so schlecht - Rains of Castamere von "The National" ähnelt der von christocakes ein wenig...)
      Oh, my sweet summer child - what do you know about fear?
      Die christocake-Version von The Last of the Giants find ich auch völlig daneben.
      Link 2 dazu ist schon besser, nur leider singen die teilweise völlig durcheinander.
      Ich hätt ja gern auch davon eine Version von The National, das würde sicher passen wie die Faust aufs Auge.
      sorry aber an The National's Rains of Castamere kommen die sowas von gar nicht ran :/

      Seh ich genauso.
      ... Mist, mir treibt es bei The Nationals Version aber auch beinahe die Tränen in die Augen.
      Fuck you, Frey! :cursing:

      The Bear and the Maiden Fair klingt beides gut, die Version im von dir favorisierten Link passt mMn auch wesentlich besser.
      Der singt dar zwar eher mit einer Simon&Garfunkel-Stimme und das ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber seine Rechtfertigung mit dem Blauen Barden ist gut.
      Ich stell mir bei dem Lied sonst eher gröhlende Nordmänner vor. ^^
      Ist aber auch sehr gut möglich bei der Interpretation, von daher ist die schon extrem gelungen, finde ich.
      Eigentlich stelle ich mir The Bear and the Maiden Fair noch ein bisschen anders vor, als frohen Schwank mit raschen Geschwindigkeitswechseln und gesungen mit Charakterstimme, von der Art her muss ich immer an "Nellie the Elephant" von den "Toy Dolls" denken, nur etwas gesetzter, damit der grölende Nordmann auch mitkommt. Und ja, die von der Band geschriebene Rechtfertigung finde ich auch unterhaltsam.

      Was "Rains of Castamere" betrifft, finde ich die Nationals-Version perfekt, um die stattfindenden Ereignisse darin einzubetten und auch im Hinblick auf die kommenden Ereignisse ergreifend. Wirklich schön!
      Wenn man sich jedoch überlegt, zu welchem Anlass das Lied ursprünglich geschrieben wurde, nämlich Tywins Sieg über das Haus Reyne, ist die Version NICHT ganz stimmig - es müsste eine Version sein, die unterhaltsamer ist und gleichzeitig den Zuhörern eine Moral (von der Geschicht') vermittelnd... wie gesagt, meine 10 Cent...

      Keaton schrieb:

      Die christocake-Version von The Last of the Giants find ich auch völlig daneben.

      Ging mir zu Beginn genauso. Dann habe ich aber an Giantsbane gedacht und an die Riesen, die ebenso bei Stephen Donaldson als tragische Figuren mit einer tiefen Liebe für die mündliche Überlieferung und das gesungene Wort dargestellt werden. De facto finde ich dieses Lied das einzige der oben erwähnten, das mehr als nur einen Anstoß gibt. Wenn man die Simon&Garfunkel-Stimme (treffender Vergleich, haha) durch eine tragischere, tiefere ersetzt und die Melodie verlangsamt, passt es, finde ich, recht gut - ein Kommentar auf youtube dazu hat es auf den Punkt gebracht:

      I disagree because I feel like the song captures the sorrow and sadness, but through the gentle and jolly (as jolly as you can be when your race is being slowly wiped out) nature of the giants. I think that if this song was full of anger it would portray the stereotypical personality which is placed upon giants. I feel this song allows a whole new perspective on giants and how they truly feel.
      Oh, my sweet summer child - what do you know about fear?

      Silverwing schrieb:

      Was "Rains of Castamere" betrifft, finde ich die Nationals-Version perfekt, um die stattfindenden Ereignisse darin einzubetten und auch im Hinblick auf die kommenden Ereignisse ergreifend. Wirklich schön!
      Wenn man sich jedoch überlegt, zu welchem Anlass das Lied ursprünglich geschrieben wurde, nämlich Tywins Sieg über das Haus Reyne, ist die Version NICHT ganz stimmig - es müsste eine Version sein, die unterhaltsamer ist und gleichzeitig den Zuhörern eine Moral (von der Geschicht') vermittelnd... wie gesagt, meine 10 Cent...
      Wieso ist die Verion dazu nicht stimmig? ?(
      Tywin nutzt das Lied doch sogar dazu, andere Lords einzuschüchtern - da wäre ein unterhaltsames Lied nun garantiert falsch am Platz. Es muss ein Lied sein, bei dem einen wirklich kalte Schauer den Rücken runterlaufen.
      Deswegen konnte ich auch nie verstehen, warum das Lied bei der Hochzeit von Joff so häufig gespielt wird - in den Zusammenhang passt es nun wirklich gar nicht.
      Aber vielleicht gibt es ja verschiedene Versionen des Liedes - eine eher düstere (The National) und eine eher unterhaltsame.

      Aprospos verschiedene Versionen: Hört euch hier mal die Hörproben an, ich finde die sehr gelungen: amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__m…+thrones+season+2&x=0&y=0
      Ich bin keine Signatur - ich putze hier nur.
      Hm. In der Serie ist das Lied, als es das erste mal von Bronn und den Lannister-Soldaten gesungen wird, doch ziemlich lyrisch-melodisch, bzw. einigermaßen beschwingt und eher weniger düster als ohrwurmig-traurig rüber. Dass man es gleich mehrmals singen mag, fand ich in der Version glaubhaft. Dagegen kam diese nachträgliche nachdenklich-düstere, fast ein wenig boshaftig bis depressiv wirkende Version am Ende richtig... gruselig herüber. Passte beides.

      Noch mal zum Vergleich:

      Bronn Version
      Nationals
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)

      Ser Siax schrieb:

      Silverwing schrieb:

      Was "Rains of Castamere" betrifft, finde ich die Nationals-Version perfekt, um die stattfindenden Ereignisse darin einzubetten und auch im Hinblick auf die kommenden Ereignisse ergreifend. Wirklich schön!
      Wenn man sich jedoch überlegt, zu welchem Anlass das Lied ursprünglich geschrieben wurde, nämlich Tywins Sieg über das Haus Reyne, ist die Version NICHT ganz stimmig - es müsste eine Version sein, die unterhaltsamer ist und gleichzeitig den Zuhörern eine Moral (von der Geschicht') vermittelnd... wie gesagt, meine 10 Cent...
      Wieso ist die Verion dazu nicht stimmig? ?(
      Tywin nutzt das Lied doch sogar dazu, andere Lords einzuschüchtern - da wäre ein unterhaltsames Lied nun garantiert falsch am Platz. Es muss ein Lied sein, bei dem einen wirklich kalte Schauer den Rücken runterlaufen.
      Deswegen konnte ich auch nie verstehen, warum das Lied bei der Hochzeit von Joff so häufig gespielt wird - in den Zusammenhang passt es nun wirklich gar nicht.
      Aber vielleicht gibt es ja verschiedene Versionen des Liedes - eine eher düstere (The National) und eine eher unterhaltsame.

      Das Lied feiert doch den Sieg Tywins gegen das Haus Reyne. Ob man sowas nun auf einer Hochzeit spielen muss, ist fraglich, aber so ein Trauerspiel wie die "The National"-Version wird es wohl kaum sein. Einen kalten Schauer erzeugt man zumindest in diesem Fall nicht durch einen schaurigen Vortrag, sondern schlicht mit der Erinnerung an die Geschehnisse. Jedenfalls finde ich ein etwas lebhafter vorgetragenes Lied, um dessen schaurigen Hintergrund jeder weiß, wesentlich furchteinflößender. Dazu muss ich noch gestehen, dass ich schon die Stimme des Sängers unerträglich finde.
      And who are you, the proud lord said, that I must bow so low?
      Only a cat of a different coat, that's all the truth I know.
      In a coat of gold or a coat of red, a lion still has claws.
      And mine are long and sharp, my lord, as long and sharp as yours.

      Suriya schrieb:

      Das Lied feiert doch den Sieg Tywins gegen das Haus Reyne. Ob man sowas nun auf einer Hochzeit spielen muss, ist fraglich, aber so ein Trauerspiel wie die "The National"-Version wird es wohl kaum sein. Einen kalten Schauer erzeugt man zumindest in diesem Fall nicht durch einen schaurigen Vortrag, sondern schlicht mit der Erinnerung an die Geschehnisse. Jedenfalls finde ich ein etwas lebhafter vorgetragenes Lied, um dessen schaurigen Hintergrund jeder weiß, wesentlich furchteinflößender. Dazu muss ich noch gestehen, dass ich schon die Stimme des Sängers unerträglich finde.
      In aSoS heißt es eindeutig "The singers had even made a rather gloomy song of it.", also ein ziemlich düsteres Lied. Mit feiern und lebhaft dürfte es also ursprünglich wenig zu tun haben.
      Das es dann später Versionen gibt, die etwas lebhafter werden (vgl. Version von Bronn) kann ich mir gut vorstellen, aber die "Original"-Version dürfte wohl vergleichbar mit der von The National sein.
      Ich bin keine Signatur - ich putze hier nur.
      Ich persönlich finde "Rains Of Castamere" sehr gut umgesetzt. Was aber vielleicht auch daran liegen mag, dass ich Fan von The National bin und es super finde, dass sie in damit in die Serie involviert sind. Sicherlich ist es kein Lied, was ich morgens auf dem Weg zur Arbeit hören würde. Aber am Ende der Folge, wenn man auch die ganzen Ereignisse der zurückliegenden Episoden vielleicht noch mal Revue passieren lässt, passt es einfach wie die Faus aufs Auge.
      [size=10][font='Courier New, Courier, mono'][/size][/font][font='Times New Roman, Times, Georgia, serif'][size=10]
      [/size][/font]
      Ich habe mir vor zwei Tagen den Soundtrack zur zweiten Staffel zugelegt, da ich wenigstens etwas brauchte, wenn ich sie schon noch nicht komplett gucken kann/will xD

      "The Rains of Castermere" hat mich zuerst verwundert, und mir dann eine beeindruckende Gänsehaut beschert. Höre es im Moment in Dauerschleife und mich graut es jetzt schon vor dem Moment, in dem es in betreffender Szene gespielt wird. Bin bei der blanvalet-Ausgabe erst beim letzten Viertel des 3. Bandes. Und ich hoffe, dass sie die Texte der Lieder übernommen haben und nicht einfach nur "der und der sang das und jenes über den und seine Taten". Das wäre wirklich eine Verschwendung...

      CaptainMaggot schrieb:

      Und ich hoffe, dass sie die Texte der Lieder übernommen haben und nicht einfach nur "der und der sang das und jenes über den und seine Taten". Das wäre wirklich eine Verschwendung...


      I don't get your point... Die Lieder kommen im Buch vor, der Text stammt ja schließlich von Martin. Im Buch ist das Lied sogar noch länger abgedruckt. Dass man sowas in der Serie hören darf, ist ja eher ein Gimmick für den Buchleser (wie zum Beispiel "Die Straße gleitet fort und fort" im HdR).

      Finarfin schrieb:

      I don't get your point... Die Lieder kommen im Buch vor, der Text stammt ja schließlich von Martin. Im Buch ist das Lied sogar noch länger abgedruckt. Dass man sowas in der Serie hören darf, ist ja eher ein Gimmick für den Buchleser (wie zum Beispiel "Die Straße gleitet fort und fort" im HdR).
      Ah, ich glaube, du hast mich falsch verstanden, oder ich muss wirklich mal wieder an meinem Ausdruck üben 8|
      Ich bin, wie gesagt, noch nicht sehr weit im Buch und habe bis jetzt noch keine Lieder gefunden. Und es soll ja Übersetzungen mancher Bücher geben, in denen die Lieder nicht abgedruckt werden sondern nur erzählt wird, dass sie so und so gesungen wurden.
      Habe dies hier gefunden:
      ernestoschnack.com/wp-content/…-Castamere-Full-Score.pdf

      Ist allerdings für gitarre und für Geige ein wenig hoch,. Du müsstest es also ein wenig tiefer spielen, bzw generell ein wenig anpassen(also die Stellen bei denen zwei Saiten gespielt werden), dann wird das mit der Geige wohl hinhauen.
      Mein Geigenunterricht ist leider schon ein wenig her (6-7Jahre oder so), deswegen kann ich dir dabei leider nicht helfen)