Angepinnt Kurz-Prosa-Wettbewerb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kurz-Prosa-Wettbewerb

      Eis-und-Feuer-Forum-Kurzgeschichtenwettbewerb

      Einsendeschluss:
      Donnerstag, 20.September 2012, 23:59 Uhr

      Das Wettbewerbsthema lautet:
      Den Rest erledigt die Strömung

      Meine Emailadresse:
      miyagieuf@gmail.com
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Für alle weiteren Fragen, lest bitte aufmerksam die FAQ, die ihr hier finden könnt:
      FAQ zum ersten Eis-und-Feuer-Forum-Kurzgeschichtenwettbewerb


      Ursprungsbeitrag:

      Da viele hier in der Community gerne zum Romancier-Stift greifen und Geschichten schreiben und noch einige Leute mehr gerne Geschichten lesen, sind die Voraussetzungen eigentlich recht gut für folgenden Vorschlag: Wie wäre es mit einem spaßigen forumsinternen Kurzgeschichten-Wettbewerb?

      Das ganze wäre recht einfach umsetzbar. Zuerst muss man sich auf ein Genre und ein Wettbewerbsthema einigen, das als Anhaltspunkt für die zu schreibende Geschichte dient und auf die maximale Zeichenanzahl. Danach wird der Einsendeschluss und das Ende der Bewertungsfrist festgelegt, sowie die Art der Punktevergabe. Das war's schon.

      Wie sieht das konkret aus?
      Am wichtigsten ist die Auswahl eines Users als Kurator, dem die fertigen Geschichten geschickt werden und der sie dann für die Leser hochlädt. Für den ersten Wettbewerb, so er denn zustandekommt, würde ich mich als Kurator verpflichten. Man schickt mir also seine Geschichte vor Ablauf des festgesetzten Einsendeschlusses per Mail oder PN, und ich bringe die Geschichten dann in ansprechender Form (Blocksatz, Inhaltsverzeichnis zum angenehmen Navigieren, usw.) in einer einzigen PDF-Datei zusammen (und zusätzlich in einer EPUB-Datei, falls jemand bequem auf einem Ebook-Reader lesen möchte.) Danach lade ich am Tag nach dem Einsendeschluss das PDF und das EPUB hoch, so dass jeder Leser und potenzielle Juror sich die Geschichten bequem runterladen und sich zu Gemüte führen kann. Dann stehen den Lesern zwei- oder drei Wochen, je nach interner Festlegung, zur Verfügung, um die Geschichten zu lesen und ihre Bewertung abzugeben. Bewertet wird, indem man seine Top 3 oder Top 5, je nachdem, in einem dafür angelegten Strang postet. Am Ende der Bewertungsfrist werden dann die Platzierungen begutachtet und die Punkte zusammengezählt und der Sieger gekürt. (Punkteverteilung in einem Top 3-System könnte etwa so aussehen: 5 Punkte für eine genannte Erstplatzierung, 3 Punkte für Platz 2 und 1 Punkt für Platz 3)

      Ach ja, und ich denke der Wettbewerb sollte veblindet stattfinden, die Autoren werden also erst bei der Preisverleihung namentlich genannt, so dass vorher niemand weiß, wessen Geschichte er gerade liest und bewertet. (Verhindert etwaige Beeinflussungen)

      Tja, der Rest liegt bei euch. Was sagt die Community zur Idee? Gäbe es Teilnehmer? (Es sollten sich wohl mindestens 10 Schreiberlinge berufen fühlen, damit der Wettbewerb sinnvoll ist)
      If you open your mind too much your brain will fall out

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Miyagi“ ()

      Nachdem ich zumindest weiß, dass hier einige zum Stift greifen würden wenn sie den Schreibehund (Unterart des Schweinehundes) überwinden könnten, finde ich die Idee eigentlich ziemlich cool - wäre immerhin eine Motivation mal wieder was zu machen.

      Ach ja, und ich denke der Wettbewerb sollte veblindet stattfinden, die Autoren werden also erst bei der Preisverleihung namentlich genannt, so dass vorher niemand weiß, wessen Geschichte er gerade liest und bewertet. (Verhindert etwaige Beeinflussungen)


      Unbedingt so! Ist auch deutlich angenehmer für die User sich nicht zwangsweise zur Pflaume zu machen. Ich glaube ich wäre auch dafür lediglich die z.B. 3 Erstplatzierten namentlich zu benennen, dann ist die Teilnahmeangst vielleicht nicht ganz so hoch.
      Die Abstimmung könnte man hier im Forum per Umfrageoption machen und die Geschichten dafür einfach durchnummerieren.
      Natürlich kennst du dann alle Platzierungen weil du die Name/Nummer-Verbindung kennst und man müsste dich in irgendeinem düsteren Garten dafür verbuddeln, aber ich verstehe deinen Post als Hinweis auf deine Opferbereitschaft. :)

      Also - wenn es nicht gerade "Meine letzten Sommerferien" oder "Hansi-Hamster - mein bester Freund" wird, würde ich mich mit dem Schreibehund zumindest mal unterhalten.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich hätte keine Angst, mich dem zu stellen. Ich wäre eher zu faul, wenn ich nicht die nötige Inspiration auftreiben kann.
      Es hängt bei mir also sehr stark vom Thema und der Tagesform ab.

      Fantasy wäre also meine erste und auch einzige Wahl. Im RdZ-Forum gibts immer mal wieder Leute, die zur RdZ-Welt schreiben. Da scheint kein Mangel an Mut zu sein.
      Deshalb plädiere ich für einen Westeros-Rahmen. Passt zu uns und macht es uns leichter, sich zurecht zu finden.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      Je nach Genre und Größe des Projekts würde ich mich wahrscheinlich anschließen. Bleibt auch die Frage offen, ob man Einschränkungen im Bereich der Erzählperspektive wählt. Nur Ich-Erzähler, PoV oder "Der alles Wissende" Erzähler.



      Zum Thema geheim Teilnahme: Da schließe ich mich Maegwins Zustimmung an. Nur die ersten Drei sollten öffentlich genannt werden. Wenn es dann nur 4 Geschichten gab.... nun... dann ists mies :crazy:
      Plädiere für Fantasy/SF und gegen Westeros.
      George mag keine Fanfiction was man in einem seinen Büchern gewidmeten Forum respektieren sollte und ich selbst bin auch kein Fanfiction-Fan.

      Zum Thema geheim Teilnahme: Da schließe ich mich Maegwins Zustimmung an. Nur die ersten Drei sollten öffentlich genannt werden. Wenn es dann nur 4 Geschichten gab.... nun... dann ists mies :crazy:


      Japp. :D
      Die denen das nichts ausmacht können ja gern öffentlich machen was sie geschrieben haben, aber das würde ich bis auf die Erstplatzierten eben den Leuten selbst überlassen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich hätte ebenfalls Interesse.
      Allerdings weiß ich nicht, wie viel Zeit ich demnächst so erübrigen kann. Hab ne Menge Hausarbeiten vor mir... (und noch weitere 3 Spanischklausuren :S )
      Dann ist natürlich die Frage, ob mir zum letztlich gewählten Thema überhaupt was gescheites einfällt.
      Ich würde das Thema nicht zu weit fassen, um die Texte überhaupt gut vergleichen zu können.
      Mit Genre "Fantasy/Science Fiction" wäre ich einverstanden.

      Aber ich würde definitiv von Fanfic jeder Art absehen.
      Ich würde mich vielleicht auch daran versuchen.
      Halte Fanfiction ebenfalls für den falschen Weg.
      Vorschlag: Statt Einschränkungen Bezüglich PoV, Ich-Perspektive o.ä. zu machen könnte man auch eine Liste von Worten unterbringen, die jeder in seiner Geschichte Unterbringen muss. Als ich an meinem ersten (und einzigen) Kurzgeschichten Wettbewerb teilgenommen hatte, waren das z.B. Bierkrugschlacht, Dach aus Drachenhaut u.ä. die eben in irgend einer Form in der Geschichte vorkommen mussten.
      “Remember! Reality is an illusion, the universe is a hologram, buy gold, bye!” - Bill Cipher

      Hacoon schrieb:

      jeder darf 15 Seiten schreiben und viel Spaß


      dafür! (bin ein kleiner Freigeist ;) )
      Aber das können wir auch gerne abstimmen, ich glaube ein bißchen flexibel kann ich auch. 8)

      Da müssen wir dann aber Schriftart und Größe festlegen. Sonst schreibt der eine auf Arial Größe 8 und der andere Times New Roman auf 14.
      "Be realistic", said the unicorn.
      Außerdem bin ich der Meinung, dass die Red Apple Fossoways von New Barrel Spalter sind!
      Wieso vergibt er dann Lizenzen für Rollenspiele? Seltsame Einstellung ...


      Keine Ahnung. Macht für mich persönlich aber den Unterschied zwischen "Rahmen" - also Ambiente nutzen und "Zielsetzung". Er hat mal gemeint, dass er nicht lesen möchte wie seine Kinder - also Charaktere - schriftstellerisch von anderen "vergewaltigt" werden und dass Schreiber sich an was eigenem versuchen sollten. Macht meiner Meinung nach auch Sinn.

      Ich glaub ich wäre entweder für einen Titel oder dieses 1-2-Worte Ding. Schreibe zwar auch gerne was ich lustig bin, aber die Ergebnisse dürften auch so unterschiedlich genug sein.
      Japp, grober Wert bei Länge wäre gut, denke ich.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Zeilenabstand und Rand nicht vergessen. :D
      Aber wie gesagt, würde ich schon mehr vorgeben als: "15 Seiten... Fantasy/Science Fiction".
      Einfach, damit man (wie bereits geschrieben) die Geschichten besser miteinander vergleichen kann.
      Und wenn es nur eine Liste von bestimmten, unterzubringenden Worten ist, wie es No-One vorgeschlagen hat.
      Dann hätte ich gleich gesagt Zeichenanzahl - ich glaube das kann man sich anzeigen lassen in geläufigen Schreibprogrammen. Irgendwie. :blackeye:
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ehrlich gesagt kann ich mich dem FanFiction Argument nicht anschliessen, aber der Mehrheitsentscheidung schon. Schade, aber ich hätte weder einen seiner Chars vergewaltigt, noch seine Weltgeschichte geändert. Wie gesagt, ich brauch für sowas Inspiration.

      Ein "verwende folgende Wörter ..." ist für mich irgendwie nicht inspirierend. Und 15 Seiten klingt auch eher nach Arbeit als nach Spass und gute Laune beim kreativ sein.

      Warum muss man denn gleich viel Zeichen schreiben? Macht das den Vergleich wirklich besser? Immerhin ist das Hauptvergleichsmerkmal sowieso ein subjektives Empfinden der Qualität der Kurzgeschichte. Ob die nun auf 8 oder 15 oder 23 Seiten verteilt wurde spielt da kaum eine Rolle, jedenfalls für mich.
      Ein Rahmen von x bis y Zeichen wäre imo besser.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!