Wo ist der Blackfish/Brynden Tully?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Wo ist der Blackfish/Brynden Tully?

      Über Ihn gibt es leider keinen Thread. Außer den mit den Frey's.

      Der wird doch auf dem Weg ins Grüne Tal sein? Hat da beistimmt noch Einfluss bei ein Paar Vasallen. Würde er Sansa erkennen? Wohl leider nicht. Vielleicht kann er LF einheizten und da mal ein wenig Aktion reinbringen. Das Lied ist bald fertig gesungen, und die Leben da im Grünen Tale vor sich hin...

      Wäre klasse, wenn er die Truppen des Grünen Tals zum Kampf animieren könnte und sich die Flußlande Wieder holen würde.
      Da der Blackfish ein ausgezeichneter und ziemlich abgebrühter Stratege ist, könnte es auch sein, dass er ganz andere Ziele verfolgt. Immerhin war er keineswegs bereit, Riverun zu übergeben, als versucht wurden, ihn mit dem Leben seines Neffen zu erpressen.

      Wenn er die Stellung seiner Familie bzw. die Riverun zurückgewinnen will, hätte er vermutlich mehr Aussicht, wenn er Roslyn bzw. das Kind, das sie erwartet, in seine Gewalt bringt, statt seinen Neffen, der ohnehin abgedankt hat, zu befreien. So brutal es ist, sollte Edmure etwas zustoßen (jetzt, wo Jaime vermisst wird und Kevan tot ist, könnte es sein, dass der/die Nachfolger/in oder jemand aus der Familie sich nicht an die Abmachungen hält), wäre dies ein guter Vorwand, die Abdankung nicht mehr gelten zu lassen.

      Abgesehen davon, ist nicht auszuschließen, dass das Kind von Roslyn, vor allem wenn es ein Junge ist und nicht zunächst einmal am Leben bleibt, für interne Machtkämpfe bei Freys Verwendung findet. Roslyn ist schließlich die Schwester des lahmen Lothar, der bereits ein Hauptdrahtzieher der Roten Hochzeit war. Mit dem Kind könnte er selbst Ansprüche auf Riverun und die Flußlande, sozusagen als dessen Vormund, erheben, und diese seinen Verwandten abnehmen. (Hat er erst einmalig die Frey-Lannister-Linie dort weg, kann das Kind noch immer beseitigt werden und die eigenen Söhne dort etabliert werden.
      Günstig ist außerdem, dass mit Ende von Buch 5 (bzw. Teil 10) bei den Lannisters niemand mehr vorhanden ist, der gezielt (als Vertretung der Familie) Genna und ihre Frey-Familie unterstützen kann.
      Dass der Schwarzfisch vielleicht da auch mitmischt, wäre zumindest eine vorstellbare Möglichkeit.

      Offiziell dürfte sich Brynden auch nicht an Edmures Abmachungen mit Jaime gebunden fühlen, denn er selbst hat dieser nicht offiziell zugestimmt. Wenn er nun eine eigene (legale) Familie gründet, er ist bisher nicht verheiratet und könnte noch zeugungsfähig sein, könnte er so weitere Erben ins Spiel bringen.

      Da er bisher nicht im Norden aufgetaucht ist, könnte es durchaus sein, dass er vielleicht mit Connington gemeinsame Sache macht.

      Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich, dass er nicht mehr auftaucht. Er könnte bei der Flucht tödlich verunglückt sein.
      Es gibt keinerlei Rechtfertigung, die Würde eines anderen Menschen so gering zu achten, dass man ihn bis zur physischen Vernichtung fertig macht (Hans Jürgen Kratz)

      Post was edited 1 time, last by “Erm” ().

      der schwarzfisch ist einer meiner lieblingscharaktere und deshalb schließe ich den möglichen tod von ihm mit reinem wunschedenken aus :D .ich glaube nicht,dass er versuchen wird ins grüne Tal zu kommen,da dort die bergstämme nach ihren lohn von tywin lennister guten stahl besitzen und somit schon fast kontrollieren wer reinkommt.am wahrscheinlichsten ist,dass er versucht roslin zu "befreien" (wer sagt eigentich,dass sie sich dort nicht wohlfühlt,so als geborene Frey...) oder das er der zweite "Beric Dondarrion" wird.Auch wenn mir das nicht gefallen würde: Eine Familienzusammenführung gäbe es ja schonmal....
      Letzten Endes schiss Tywin Lennister doch kein Gold!

      Erm wrote:

      Wenn er die Stellung seiner Familie bzw. die Riverun zurückgewinnen will, hätte er vermutlich mehr Aussicht, wenn er Roslyn bzw. das Kind, das sie erwartet, in seine Gewalt bringt, statt seinen Neffen, der ohnehin abgedankt hat, zu befreien. So brutal es ist, sollte Edmure etwas zustoßen (jetzt, wo Jaime vermisst wird und Kevan tot ist, könnte es sein, dass der/die Nachfolger/in oder jemand aus der Familie sich nicht an die Abmachungen hält), wäre dies ein guter Vorwand, die Abdankung nicht mehr gelten zu lassen.


      Genau das gleiche habe ich auch gedacht. Er braucht Edmure nicht! Höchstens das Kind könnte ihn interessieren. Die Frage ist was hat er vor?
      - Riverrun direkt wieder erobern
      - Sich Connington anschliessen (woher will er wissen das er da ist?)
      - Auf die Suche nach Sansa und Arya? (Wie will er sie erkennen?)
      - Die Heirat von Arya verhindern.
      - Zu den Manderlys?
      - Zu Stannis?
      - Nach Essos?

      Also dass er eine immernoch wichtige Rolle spielen wird hoffe ich sehr! GRRM kann ja nicht jeden sterben lassen! :)

      propag wrote:

      Erm wrote:

      Wenn er die Stellung seiner Familie bzw. die Riverun zurückgewinnen will, hätte er vermutlich mehr Aussicht, wenn er Roslyn bzw. das Kind, das sie erwartet, in seine Gewalt bringt, statt seinen Neffen, der ohnehin abgedankt hat, zu befreien. So brutal es ist, sollte Edmure etwas zustoßen (jetzt, wo Jaime vermisst wird und Kevan tot ist, könnte es sein, dass der/die Nachfolger/in oder jemand aus der Familie sich nicht an die Abmachungen hält), wäre dies ein guter Vorwand, die Abdankung nicht mehr gelten zu lassen.


      Genau das gleiche habe ich auch gedacht. Er braucht Edmure nicht! Höchstens das Kind könnte ihn interessieren. Die Frage ist was hat er vor?
      - Riverrun direkt wieder erobern
      - Sich Connington anschliessen (woher will er wissen das er da ist?)
      - Auf die Suche nach Sansa und Arya? (Wie will er sie erkennen?)
      - Die Heirat von Arya verhindern.
      - Zu den Manderlys?
      - Zu Stannis?
      - Nach Essos?

      Also dass er eine immernoch wichtige Rolle spielen wird hoffe ich sehr! GRRM kann ja nicht jeden sterben lassen! :)
      Die Menge der HauptCharaktere, ist schon ein wenig unübersichtlich geworden und es wäre bestimmt nicht schlecht einige davon zusammenzufassen, oder sich ihrer zu entledigen, oder sie einfach mal auf eine Art Ersatzbank zu setzten.

      Das Hauptproblem ist wohl ein geographisches.
      Der Blackfish ist kein Nordmann, sondern viel weiter Südlich beheimatet.
      Als Nordmann wäre es logisch sich in Richtung Stanis zu orientieren, der dort das Hauptproblem die Boltons und die Frys bekämpft. Ich würde annehmen das der Blackfisch erkennen müsste, daß das Hauptproblem in den Flusslanden ist, daß sie zerstört, ausgeblutet und zerrissen sind.
      Wenn er sich umschaut müsste er erkennen das er die Lage konsolidieren müsste und eine Machtbasis aufbauen.
      In meinen Augen gäbe es nur einen Ort von dem aus er das bewerkstelligen könnte und das wäre das grüne Tal.
      Er müsste es also irgendwie schaffen hier Littlefinger zu verdrängen und dabei weis er noch nicht einmal das er dort mit Sansa einen Joker hätte.

      propag wrote:


      Genau das gleiche habe ich auch gedacht. Er braucht Edmure nicht! Höchstens das Kind könnte ihn interessieren. Die Frage ist was hat er vor?
      - Riverrun direkt wieder erobern
      - Sich Connington anschliessen (woher will er wissen das er da ist?)
      - Auf die Suche nach Sansa und Arya? (Wie will er sie erkennen?)
      - Die Heirat von Arya verhindern.
      - Zu den Manderlys?
      - Zu Stannis?
      - Nach Essos?

      Also dass er eine immernoch wichtige Rolle spielen wird hoffe ich sehr! GRRM kann ja nicht jeden sterben lassen! :)
      Hat noch keiner bedacht, dass er sich jetzt, da sein Bruder tot ist und er freiwillig aus den Diensten des Tals ausschied, auch einfach den Geächteten anschliessen könnte?
      Sollte er das tun, was ich für wahrscheinlicher halte als z.B. Stannis, Essos oder Manderleys, würde er dort auf Stoneheart-Catelyn treffen. Das wäre in meinen Augen ne schöne Storyline. Möglicherweise wäre er dann auch Zeuge vom Zusammentreffen Stonehearts mit Jaime. Fänd ich genial, da es viel Potential bietet.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      Glaube/hoffe weiterhin, dass er ins Grüne Tal unterwegs ist. Einer muss ja mal diese Schlafmützen aufwecken. Sonst ist irgendwann das Lied gesungen und die von Tal waren nur Statisten. Zudem sollte sein Augenmerk auf die Flußlande gerichtet sein, bei seinem Volk. Als Geächteter kann ich Ihn mir überhaupt nicht vorstellen. Richtig bewegen tun die ja nichts.

      brainwash23 wrote:

      Glaube/hoffe weiterhin, dass er ins Grüne Tal unterwegs ist. Einer muss ja mal diese Schlafmützen aufwecken. Sonst ist irgendwann das Lied gesungen und die von Tal waren nur Statisten. Zudem sollte sein Augenmerk auf die Flußlande gerichtet sein, bei seinem Volk. Als Geächteter kann ich Ihn mir überhaupt nicht vorstellen. Richtig bewegen tun die ja nichts.
      Ich vermute das wird schon das tal eine rolle spielen wird
      Show Spoiler
      ALs Aegons näachtes ziel
      Achtung: Dieser Beitrag basiert auf Wissen und Ereignissen aus dem 5. englischen Band von "Das Lied von Eis und Feuer"

      Ich glaube, dass der Blackfish sich am ehesten Richtung Stannis wendet. Denn sein Ziel is es wohl am ehesten, da er ein Tully ist, die Riverlands wieder aufzubauen und zur ursprünglichen Stärke zu "führen". Momentan kann er das nicht, denn Riverrun ist besetzt, großes Lannisterheer in der Nähe und keine Verbündeten. Da er die Lannister verabscheut und somit wahrscheinlich auch die Tyrells, kommen die beiden Häuser als Verbündete sowieso nicht in Frage. Martell auch nicht, weil da absolut keine Verbindung besteht. Von Conningto kann er bisher eig. noch nichts wissen.
      Kommen wir zum Tal von Arryn: Ich glaube auch nicht, dass er dorthin geht, denn er ist nur der Onkel der ehemaligen Herrscherin. Zumal hatte er zuletzt eine ziemliche Wut auf Lysa und wer weiß, wie weit die Nachricht von ihrem Tod schon in Westeros verbreitet ist (dazu hab ich nichts mehr im Kopf). Außerdem wird er, wie bereits erwähnt, Schwierigkeiten haben zum Bluttor zu gelangen (Das weiß er auch).
      Zu Stannis geht er mMn, weil Stannis derjenige ist, der als König wieder Ordnung in die sieben Königreiche bringt. Stannis wird, die Festungen und Städte, die Joeffrey und Tommen an irgendwelche Lords gegeben haben, wieder ihren rechtmäßigen Besitzern zuführen und ist deswegen eine große Hoffnung für den Blackfish. Noch ein Grund dafür, dass er sich eher nach Norden wendet ist, dass nachdem er in den Riverlands keine Verbündeten mehr hat, vielleicht die Hoffnung hegt im Norden noch Lords anzutreffen, die den Starks treu geblieben sind und sich bereit dazu erklären ihm zu helfen, da Stark und Tully schon lange Verbündete sind.
      den flusslanden ist es ja derzeit egal,wer ihr lehnsherr ist.erst muss da alles aufgebaut werden.und robert wird wahrscheinlich eh bald sterben...lf hat zwar macht,sein verlust wär aber von der derzeitigen regierenden partei zu verschmerzen...außerdem will lf immer weiter aufsteigen.also sollte aegon erstmal versuchen ihn auf ihre seite zu ziehen.denn lf wäre für sein unternehmen ziemlich wertvoll...
      Letzten Endes schiss Tywin Lennister doch kein Gold!
      LF wäre zweifelloss eine wertvolle Verstärkung aber es ist recht unwahrscheinlich dass Aegon LF in seiner jetzigen Situation auf seine Seite bekommt. Aegon Situation sieht so aus :
      Von schneller Untersütztung von Seiten Danys kann keine Rede sein die hat grad selbst viel um die Ohren.
      Die einzige Hilfe die er erhoffen kann ist Dorne. Aber würde sich Doran ihm anschlissen. Der geduldige Stratege will vor allem sein Volk in Sicherheit wissen. Er könnte also genau so gut auf Dany warten von der er ja weiß das sie Drachen hat und den Thron erobern will. Aegon ist mit 10k losgesegelt von bis jetzt wie viele angekommen sind 6-7k ? Der Rest befindet sich noch auf dem Meer oder ging vieleicht in Stürmen unter. Aegon Marschiert im Moment auf Sturmkap zu genau wie ein Tyrell Heer das weitaus mehr Männer zählt. Doran war es zu heikel mit nur 50K Man mit um den Thron zu kämpfen ob da die wenigen tausend Mann von Aegon groß was ändern werden. Auch wissen wir noch gar nicht was Doran von der ganzen Aegon ist doch noch man leben Sache hält. Die unterstüzung Dornes steht also auf gar keinen Fall fest.

      Um wieder auf den Punkt zu kommen ob LF Aegon unterstützen würde. Seine Position als Lord Protektor des Tals ist alles andre als Gesichert und ein Krieg würde ihn jetzt im Wintereinbruch in der man keine weiternen Ernten mehr einfahren kann alles andre als beliebter machen. Die Erfolgsaussicht Aegons scheind der Zeit alles andre als hoch zu sein. Noch dazu könnte LF kaum etwas gewinnen. Er ist bereits ein Lord und einer der Wächter des Tals. In den kleinen Rat würde er es aufgrund seiner Kompetenz jeder Zeit schaffen wen er da rein will (glaube bis jetzt hat jedes Ratsmietglied seine Fähigkeit des Münzenvermehrens vermisst). Was könnte er also noch groß dazugewinnen. Verlieren könnte einem Anschluss an Aegon dagegen alles.
      LF will Sansa mit Harry the Heir verheiraten. Harry ist der Erbe vom Tal, Sansa die (vermeintliche) Erbin von Winterfell. Wenn LF die beiden verheiratet und Robert stirbt, hat er noch mehr Macht über das Tal (seine "Tochter" heiratet den Erben) und noch dazu gehört ihm bzw. Sansa Winterfell. Das ist natürlich eine riesige Erweiterung von LFs Machtgebieten und für ihn ein Geniestreich.
      Aegon ist ihm vermutlich schon dabei im Weg... Wenn er, wie angedeutet, das Tal erobern will, findet er dort erstmal einen kleinen, machtgierigen Intriganten vor, dem das Tal und die Flusslande gehören und der auch noch Winterfell an sich reißen will. Kann mir nicht vorstellen, das Aegon das einfach so durchgehen lässt...
      Schatten verschwinden niemals. Vielleicht siehst du sie nicht, aber sie kleben dir immer an den Hacken. - Tormund Giantsbane