Episode 3x07 - The Bear and the Maiden Fair / Der Bär und die Jungfrau hehr

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Die Jungs schauen sich bis jetzt "nur" die Serie an. Ändert sich vielleicht nach Ende von Staffel 3.
      Das mit den Vasallen haben Sie schon kapiert. Alle gehen davon aus, dass man als König z.B. Robb auch die stärkste Streitmacht haben muss. Und in der Serie kommt es so rüber, dass die Karstarks fast das halbe Heer von Robbs Streitmacht stellen.

      Einer stellte noch eine interessant Frage. Ist Robb dann auch noch König von Hohen Ehr (Tal von Arryn)? Da dort auch eine Tully ist...

      No-One wrote:

      Echt? Mein Eindruck war, dass sie am Ende jedes Artikels lediglich auf das awoiaf verweisen. Dort ist man natürlich nicht spoiler sicher.
      Klar, es ist ein Wiki, daher gibt es sicher Deppen, die sich daran machen anderen den Spaß zu verderben.
      Schlechte Erfahrungen damit gemacht?

      Der Großteil ist sicher spoilerfrei, doch bei den Charkateren sollte man aufpassen, da schleichen sich oft Spoiler ein. Das musste ich schmerzlich erfahren, als ich gerade beim Lesen der Bücher war und schnell mal einen Charakter "nachschlagen" wollte. Aber ich will keinem Absicht unterstellen. Kann ja schnell mal passieren.
      Truth is always either terrible or boring.

      brainwash23 wrote:


      Einer stellte noch eine interessant Frage. Ist Robb dann auch noch König von Hohen Ehr (Tal von Arryn)? Da dort auch eine Tully ist...
      Robb ist nicht König der Eyrie. Eyrie ist der Osten und im Tal haben die Arryns und nicht die Tullys das Sagen. Lysa ist die Regentin, bis ihr Sohn Robin alt genug ist um selber zu herrschen. Stark = Wächter des Nordens, Lannister = Wächter des Westens, Arryn = Wächter des Ostens, Tyrell = Wächter des Südens
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Ser Wolverine wrote:

      brainwash23 wrote:


      Einer stellte noch eine interessant Frage. Ist Robb dann auch noch König von Hohen Ehr (Tal von Arryn)? Da dort auch eine Tully ist...
      Robb ist nicht König der Eyrie. Eyrie ist der Osten und im Tal haben die Arryns und nicht die Tullys das Sagen. Lysa ist die Regentin, bis ihr Sohn Robin alt genug ist um selber zu herrschen. Stark = Wächter des Nordens, Lannister = Wächter des Westens, Arryn = Wächter des Ostens, Tyrell = Wächter des Südens


      Vor allem sollte einem das logisch erscheinen, da Lysa "nur" angeheiratet ist.

      Außerdem, was mir beim Ansehen am Sonntag mal so auffiel: Theoretisch sollte es einigen, die nur die Serie ansehen, schon dämmern, dass was nicht stimmt, als Roose Bolton Jamie Lannister von Harrenhall ziehen lässt, ohne Robbs Einverständnis zu haben. Ich glaube, der hätte dem was anderes erzählt, wenn er gewusst hätte, dass er ihn hat laufen lassen, nachdem er seine Mutter mehr oder weniger eingesperrt hat, weil sie ihn hat gehen lassen. Nebenbei lässt er Brienne in Harrenhall (als Geisel?) und überlässt sie dem Schicksal, als er zu den Twins abreist. Hätte er hinter Robb gestanden, hätte er Brienne vielleicht nicht laufen lassen, aber Jaimie dagegen wohl auch nicht!
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Hallo zusammen,

      meine Eindrücke von der Folge:

      Jaime + Brienne: Der Strang hat mich ein wenig enttäuscht. Dass Jaime etwas an Brienne liegt, das glaube ich schon, aber nicht so viel, dass er ohne Schwert und nur einhändig und noch schwach auf den Beinen nach unten zu einem Bären springt. Das war mir ein wenig zu hollywoodmäßig. Diese ganze Rettungsmission war in meinen Augen übertrieben und übereilt und hat mich überhaupt nicht überzeugt. Außerdem sah Harrenhal total nach Studio aus, aber egal, das ist okay. Dafür sah der Bär echt aus.

      Sansa, Shae, Tyrion und Co.: Margarey gefällt mir. Sie hat ne lustige Art an sich und redet so locker über Sex. Irgendwie erfrischend. Shae nervt ein wenig mit ihrer Eifersucht. Aber ich kann ihre Enttäuschung schon verstehen.

      Theon: Bitter. Ich kann da fast nicht zuschauen. Wurde Theon jetzt, wie sagt man, entmannt? Mir ist das ein wenig zu extrem.

      Robb: Ich hatte ein komisches Gefühl, als seine Frau den Brief geschrieben hat in einer Schrift, die Robb nicht versteht und auch wir Zuschauer nicht verstehen können. Irgendwie ... was, wenn der Brief nicht für ihre Mutter ist?

      Arya: Mmh... Bin gespannt, wie es da weiter geht. Sandor scheint irgendwie eine Faszination für Starkmädchen zu haben.

      Jon: Der Strang hat mir gut gefallen. Waren ein paar witzige Stellen dabei und schöne Landschaftsaufnahmen.

      Bran: Habe überhaupt kein gutes Gefühl bei seinen Plänen. Während Jon in den Süden geht, geht er in den Norden. Dass die Starkkinder immer weiter voneinander wegdriften behagt mir gar nicht.

      Dany und Drachen: Der Strang hat mir richtig gut gefallen. Die Drachen waren cool und Dany ebenfalls.

      Joffrey und sein Opa: Das war ja mal eine tolle Szene. Da weiß man gar nicht, für wen man sein soll, wenn die beiden Unsympathen sich verbal duellieren.

      Alles in allem hat mir die Folge nicht so gut gefallen. Ehrlich gesagt empfinde ich sie sogar als die schlechteste Folge, der Staffel, was bestimmt mit Jaime und Brienne zu tun hat, aber auch damit, dass ich bei vielen Strängen ein Unwohlsein fühle. Ich kann das nicht so gut erklären.

      Werde mal eure Kommentare dazu lesen. Vielleicht kann ich danach besser erklären, wie ich es meine. Mal sehen, ob ihr es anders oder ähnlich empfunden habt.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Jaime + Brienne: Der Strang hat mich ein wenig enttäuscht. Dass Jaime etwas an Brienne liegt, das glaube ich schon, aber nicht so viel, dass er ohne Schwert und nur einhändig und noch schwach auf den Beinen nach unten zu einem Bären springt. Das war mir ein wenig zu hollywoodmäßig. Diese ganze Rettungsmission war in meinen Augen übertrieben und übereilt und hat mich überhaupt nicht überzeugt. Außerdem sah Harrenhal total nach Studio aus, aber egal, das ist okay. Dafür sah der Bär echt aus.


      Mir kam das in der Serie auch irgendwie gewollte und nicht gekonnt rüber... es wirkte für mich auch seltsam gezwungen. In den Büchern fand ich das hingegen wesentlich überzeugender! Was aber vielleicht auch oft daran liegt, dass die ganzen Gedankengänge im Tv nicht dargestellt werden können und sagenumwogener Traum von Jaime auch noch weglief...
      Der Bär sah nicht nur echt aus - der war auch echt :D

      SuSansa wrote:

      Sansa, Shae, Tyrion und Co.: Margarey gefällt mir. Sie hat ne lustige Art an sich und redet so locker über Sex. Irgendwie erfrischend. Shae nervt ein wenig mit ihrer Eifersucht. Aber ich kann ihre Enttäuschung schon verstehen.


      Ivch persönlich weiß nie was ich mit Margarey anfangen soll... irgendwie ist sie mir nicht geheuer und gerade in diesen Folge.

      SuSansa wrote:

      Theon: Bitter. Ich kann da fast nicht zuschauen. Wurde Theon jetzt, wie sagt man, entmannt? Mir ist das ein wenig zu extrem.


      Die meisten Leute habe - meiner Erfahrung nach - recht wenig Mitleid mit Theon... kann ich persönlich auch nicht wirklich verstehen. Er hat sich falsch entschieden und Robb verraten aber erstens hat sowas niemand verdient und zweitens kann ich die Bewegunggründe für sein Handeln zu vor auch verstehen. Wie er sagt, er war trotzdem immer nur ein Gefangener und Blut ist im Zweifels Fall einfach dicker als Wasser.

      SuSansa wrote:

      Robb: Ich hatte ein komisches Gefühl, als seine Frau den Brief geschrieben hat in einer Schrift, die Robb nicht versteht und auch wir Zuschauer nicht verstehen können. Irgendwie ... was, wenn der Brief nicht für ihre Mutter ist?


      Du bist nicht die erste, die sich diese Frage stellt :D

      SuSansa wrote:

      Dany und Drachen: Der Strang hat mir richtig gut gefallen. Die Drachen waren cool und Dany ebenfalls.


      Finde die grafische Darstellung der Drachen auch überraschend gut - bin da oft recht kritisch.

      SuSansa wrote:

      Joffrey und sein Opa: Das war ja mal eine tolle Szene. Da weiß man gar nicht, für wen man sein soll, wenn die beiden Unsympathen sich verbal duellieren.


      Und? Für wen warst du am Ende? :)

      SuSansa wrote:

      Alles in allem hat mir die Folge nicht so gut gefallen. Ehrlich gesagt empfinde ich sie sogar als die schlechteste Folge, der Staffel, was bestimmt mit Jaime und Brienne zu tun hat, aber auch damit, dass ich bei vielen Strängen ein Unwohlsein fühle. Ich kann das nicht so gut erklären.


      Liegt vielleicht auch zum Teil an der allgemeinen Stimmung, die sich durch die Folge zieht.
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~
      Ich hab die Szene mit der Bärengrube immer so verstanden, dass Jaime genau wusste, dass er in seinem Zustand keine Chance gegen den Bären hat. Allerdings wusste er ebenfalls, dass er im Vergleich zu Brienne die "wertvollere" Geisel ist und hat darauf gebaut, dass Boltons Männer es sich einfach nicht leisten können, ihn in der Grube sterben zu lassen.

      Keine Ahnung, wie gut das in der Serie rüberkommt, wenn man die Bücher (noch) nicht kennt.
      ---QUOTES from George R.R. Martin
      • “In real life, the hardest aspect of the battle between good and evil is determining which is which.”
      • “I have an instinctual distrust of conventional happy endings.”
      Ich liebe diese Jamie-Brienne-Bären-Geschichte einfach unheimlich - der ständig verspottete Kingslayer tut etwas, das an Wagemut, irrsiniger Tapferkeit und Ritterheldentum kaum zu übertreffen ist: er beschützt die Schwächeren, obwohl er selbst nicht gut dran ist. Gerade wenn man sich die bisherigen Gespräche zwischen Brienne und Jaime und ihre Vorbehalte gegen den Kingslayer vor Augen führt, ist dieses absolut gegenteilige Verhalten wirklich ein Aha-Effekt. Davon ab glaube ich nicht, dass das ganze nur auf einer Zuneigung von Jaime gegenüber Brienne fußt - da spielen, denke ich, viele Aspekte mit rein. Vielleicht sogar die Tatsache, dass Brienne ihren Gefangenen nie als echten Ritter anerkannt hat und er das Gegenteil beweisen will.

      Und ich liebe den Abgang der Beiden - die instrumentale Version der "Rains of Castamere" (auf dem Soundtrack: A Lannister always pays his debts) ist einfach die Beste, die ich kenne.
      Andreas Restaurant gehört Andrea.

      Andreas' Restaurant gehört Andreas.

      Andrea's Restaurant gehört einem Dummbatz.

      Susannah Martell wrote:

      Und ich liebe den Abgang der Beiden - die instrumentale Version der "Rains of Castamere" (auf dem Soundtrack: A Lannister always pays his debts) ist einfach die Beste, die ich kenne.


      Ich mag Briennes Blick da total :D so ein WTF-Blick? :rolleyes:
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~
      Mir kam das in der Serie auch irgendwie gewollte und nicht gekonnt rüber... es wirkte für mich auch seltsam gezwungen. In den Büchern fand ich das hingegen wesentlich überzeugender! Was aber vielleicht auch oft daran liegt, dass die ganzen Gedankengänge im Tv nicht dargestellt werden können und sagenumwogener Traum von Jaime auch noch weglief...

      Der Bär sah nicht nur echt aus - der war auch echt :D
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass das im Buch nachvollziehbarer ist. Ich denke, in der TV Serie haben sie einfach weniger Zeit. Wenn der Bär auch noch echt war, war das Drehen sowieso ziemlich schwierig. Vielleicht hat dann etwas anderes darunter gelitten oder sie konnten die Szene seltener wiederholen.


      Ivch persönlich weiß nie was ich mit Margarey anfangen soll... irgendwie ist sie mir nicht geheuer und gerade in diesen Folge.
      Die Schauspielerin spielt das ziemlich gut, dass sie in der Serie ebenfalls eine Schauspielerin ist. Sie spielt die naive, immer fröhliche junge Frau. Ich glaube, dass sie ihr wahres Ich noch nicht gezeigt hat. So gesehen bin ich echt neugierig und freue mich jedes Mal auf die Szenen mit Margarey. Außerdem finde ich ihre Kleider einfach umwerfend und muss gerade bei ihr immer bewundern, wie viel Liebe in der Serie steckt. Jede Figur hat ihren eigenen Kleidungsstil. Margarey sieht richtig sexy aus. Anders als Sansa, die einfach nur so langweilig hübsch ist. :D

      Und? Für wen warst du am Ende? :)
      Ich habe mich dabei ertappt, für Tywien zu sein, obwohl beide ja nicht unbedingt sympathisch sind. Ich glaube sogar, dass Tywien um einiges gefährlicher ist als Joffrey. Er ist ein Sadist - klar, aber ich glaube, er ist nicht besonders klug und ich bin mir sicher, dass sehr gut manipulierbar ist (--> Margarey). Tywien ist nicht nur grausam sondern auch noch sehr klug und kalkuliert. Joffrey hat noch Gefühle - auch wenn sie von vielen nicht nachvollziehbar sind, aber Tywien ist eiskalt und erscheint mir sehr emotionslos.

      Ich hab die Szene mit der Bärengrube immer so verstanden, dass Jaime genau wusste, dass er in seinem Zustand keine Chance gegen den Bären hat. Allerdings wusste er ebenfalls, dass er im Vergleich zu Brienne die "wertvollere" Geisel ist und hat darauf gebaut, dass Boltons Männer es sich einfach nicht leisten können, ihn in der Grube sterben zu lassen.

      Keine Ahnung, wie gut das in der Serie rüberkommt, wenn man die Bücher (noch) nicht kennt.
      Diese Überlegung habe ich beim Schauen auch gehabt, ich finde es aber dennoch sehr riskant. Jaime ist vor kurzem noch beim Baden in Ohnmacht gefallen. Ich denke, dass er von dem ganzen Blutverlust und dem Schock ziemlich erschöpft sein dürfte. Dann einhändig ... ich hatte nie ein Gips, aber Leute haben mir gesagt, dass es schon extrem einschränkend ist, wenn man nur eine Hand zur Verfügung hat. Alles mit links machen zu müssen ist sicher noch mal sehr sehr schwierig. Klettern dürfte mit das Schwierigste sein. Brienne war ebenfalls erschöpft, verletzt und konnte ihm nicht mehr helfen. Beide waren unbewaffnet.

      Selbst wenn es sich die Boltons nicht leisten konnten ... es hätte sehr gut schief gehen können. Die konnten den Bären ja gar nicht töten. Das war alles sehr knapp. Und da unüberlegt hineinzuspringen um eine Frau zu retten ... ich glaube schon, dass Jaime ziemlich auf sein eigenes Wohl bedacht ist. Ich bin mir sicher, Brienne ist dabei ihn ein wenig sozialer zu machen, aber die Entwicklung von Jaime ging mir da ein wenig zu schnell.

      Also ich finde, dass war sehr hollywoodmäßig, dass die beiden nicht als Bärenfutter geendet haben.

      Im Buch ist das ganz sicher besser erklärt. Ansonsten wäre ich ja nicht die einzige hier, die von der Szene enttäuscht wäre. :rolleyes:
      Ich liebe diese Jamie-Brienne-Bären-Geschichte einfach unheimlich - der ständig verspottete Kingslayer tut etwas, das an Wagemut, irrsiniger Tapferkeit und Ritterheldentum kaum zu übertreffen ist: er beschützt die Schwächeren, obwohl er selbst nicht gut dran ist. Gerade wenn man sich die bisherigen Gespräche zwischen Brienne und Jaime und ihre Vorbehalte gegen den Kingslayer vor Augen führt, ist dieses absolut gegenteilige Verhalten wirklich ein Aha-Effekt. Davon ab glaube ich nicht, dass das ganze nur auf einer Zuneigung von Jaime gegenüber Brienne fußt - da spielen, denke ich, viele Aspekte mit rein. Vielleicht sogar die Tatsache, dass Brienne ihren Gefangenen nie als echten Ritter anerkannt hat und er das Gegenteil beweisen will.
      Wie oben beschrieben: die Entwicklung von Jaime ging mir vermutlich zu schnell. Der Mann ist nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist, er wirft ein kleines Kind aus dem Turm, damit seine Affäre mit seiner Schwester nicht auffliegt. Jetzt so etwas. Ich habe sehr wohl bemerkt, dass er durch den Einfluss von Brienne sozialer geworden ist, aber dass er schon so weit ist ...

      Und dass er Brienne beweisen will, dass er ein Ritter ist. Ja, das ist eine interessante Überlegung. :hmm:
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Der Mann ist nur auf sein eigenes Wohl bedacht ist, er wirft ein kleines Kind aus dem Turm, damit seine Affäre mit seiner Schwester nicht auffliegt.
      Wenn die Affäre öffentlich geworden wäre, während Robert noch lebte, hatte das nicht unbedingt viel mit Eigennutz zu tun. Robert ist seinen Feinden gegenüber sehr unversöhnlich, so hegte z.B. bis zu seinem Tod seinen Hass gegen Rhaegar, wollte Daenerys ermoden lassen usw. Für Cersei und ihre Kinder hätte die Lage ähnlich werden können. Da steckte schon mehr hinter als purer Egoismus.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich finde, in dieser Szene lernt man zwei Dinge über Jaime:

      Erstens, dass Brienne ihm nicht egal ist - auch wenn er sich immer über sie lustig gemacht hat.

      Zweitens, dass er dazulernt. Bisher haben sich all seine Probleme durch simples Draufhauen lösen lassen. Nun muss er andere Wege finden (er weiß, dass er den Bären nicht selbst besiegen kann) und lernt, andere Menschen zu beeinflussen - ähnlich wie es seine Geschwister und sein Vater schon immer tun.
      ---QUOTES from George R.R. Martin
      • “In real life, the hardest aspect of the battle between good and evil is determining which is which.”
      • “I have an instinctual distrust of conventional happy endings.”

      Ser Duncan der Hohe wrote:

      Zweitens, dass er dazulernt. Bisher haben sich all seine Probleme durch simples Draufhauen lösen lassen. Nun muss er andere Wege finden (er weiß, dass er den Bären nicht selbst besiegen kann) und lernt, andere Menschen zu beeinflussen - ähnlich wie es seine Geschwister und sein Vater schon immer tun.
      Sehr interessanter Gedankengang :thumbup:

      Daran habe ich noch gar nicht gedacht, klingt aber sehr logisch.

      Freue mich drauf, wenn ich die Szene endlich im Buch lesen kann. Vermutlich gefällt sie mir dann besser :thumbsup:
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:


      Ich könnte mir gut vorstellen, dass das im Buch nachvollziehbarer ist. Ich denke, in der TV Serie haben sie einfach weniger Zeit. Wenn der Bär auch noch echt war, war das Drehen sowieso ziemlich schwierig. Vielleicht hat dann etwas anderes darunter gelitten oder sie konnten die Szene seltener wiederholen.


      Das mit der Zeit ist immer ein großes Problem. Ich glaube, deshalb empfinden soviele Buchleser Filme als wesentlich schlechter. Wenn man ließt braucht man viel mehr Zeit und der Gedanke in einem wächst mit den Charaktern und der Geschichte. Im Tv muss allerdings alles in so und sovielen Stunden abgehandelt werden - bei Serien geht es bisweilen noch! Trotzdem ist die Zeit knapp... gerade bei sovielen Charaktern, die alle ihren Auftritt haben wollen. Es ist einfach ein anderes Medium :) denke, man sollte auch nicht zuviel vergleichen sonst ist man mit der Serie niemals zufrieden.
      Die Szenenleitenden meinten auch sowas, also dass es mit einem echtem Bären zwar schwerer und nicht vollkommen nach Vorlage umzusetzten ist aber es eben auch authentischer wirkt. Habe dir mal einen Artikel zum Bären rausgesucht, falls es dich interessiert :D

      SuSansa wrote:


      Die Schauspielerin spielt das ziemlich gut, dass sie in der Serie ebenfalls eine Schauspielerin ist. Sie spielt die naive, immer fröhliche junge Frau. Ich glaube, dass sie ihr wahres Ich noch nicht gezeigt hat. So gesehen bin ich echt neugierig und freue mich jedes Mal auf die Szenen mit Margarey. Außerdem finde ich ihre Kleider einfach umwerfend und muss gerade bei ihr immer bewundern, wie viel Liebe in der Serie steckt. Jede Figur hat ihren eigenen Kleidungsstil. Margarey sieht richtig sexy aus. Anders als Sansa, die einfach nur so langweilig hübsch ist. :D


      Stimmt! Ich stimme dir da voll zu und das ist es weshalb sie mir bisweilen unheimlich ist :D zudem bin ich auch etwas die Meinung, dass sie im Prinzip genau die selbe Technik hat wie Cersei - nur in der Ausführung etwas schlauer.
      Trotzdem ist sie irgendwie auch cool... ich bin hin und her gerissen!
      Mit den Kleidern hast du auch vollkommen recht! Das hat mich immer total an anderen Serie, die so ums Mittelalter/mitteralterlichen Zuständen spielt: Es sieht aus wie zu Karneval. Das ist aber hier gar nicht der Fall - NULL! Ich finde das auch beeindruckend und klasse und gäbe es hier in Deutschland auch so Ausstellungen der Kostüme würde ich sicher auch mal hingehen :D

      SuSansa wrote:


      Ich habe mich dabei ertappt, für Tywin zu sein, obwohl beide ja nicht unbedingt sympathisch sind. Ich glaube sogar, dass Tywin um einiges gefährlicher ist als Joffrey. Er ist ein Sadist - klar, aber ich glaube, er ist nicht besonders klug und ich bin mir sicher, dass sehr gut manipulierbar ist (--> Margarey). Tywin ist nicht nur grausam sondern auch noch sehr klug und kalkuliert. Joffrey hat noch Gefühle - auch wenn sie von vielen nicht nachvollziehbar sind, aber Tywin ist eiskalt und erscheint mir sehr emotionslos.


      Tywin ist wesentlich berechneter - mit Sicherheit. Ich habe auch bisweilen das Gefühl, dass er hier der wahre König ist und nicht etwa Joffrey. Allerdings finde ich Tywin in der Serie auf seine eigene strenge, kalte Art irgendwie sympathisch.. ich mag so erhaben wirkende ältere Männer irgendwie :D - wohin gegen Joffrey einfach nur ätzend ist. :cursing:
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~