Episode 3x01 - Valar Dohaeris

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Episode 3x01 - Valar Dohaeris

      Titel: Valar Dohaeris
      Länge: 55 Min.
      Regisseur: Daniel Minahan
      Drehbuch: David Benioff & D.B. Weiss
      US-Erstausstrahlung: 31.03.2013 (HBO)
      DE-Erstausstrahlung: 19.05.2013 (Sky Atlantic HD)

      Inside the Episode

      Cast:

      Tyrion Lannister - Peter Dinklage
      Cersei Lannister - Lena Headey
      Daenerys Targaryen - Emilia Clarke
      Jon Snow - Kit Harington
      Robb Stark - Richard Madden
      Ser Jorah Mormont - Iain Glen
      Catelyn Stark - Michelle Fairley
      Petyr "Littlefinger" Baelish - Aidan Gillen
      Tywin Lannister - Charles Dance
      Ser Davos Seaworth - Liam Cunningham
      Stannis Baratheon - Stephen Dillane
      Melisandre - Carice van Houten
      Margaery Tyrell - Natalie Dormer
      Samwell Tarley - John Bradley
      Joffrey Baratheon - Jack Gleeson
      Sansa Stark - Sophie Turner
      Talisa Maegyr - Oona Chaplin
      Shae - Sibel Kekilli
      Ygritte - Rose Leslie
      Jeor Mormont - James Cosmo
      Ser Bronn of the Blackwater - Jerome Flynn
      Mance Rayder - Ciarán Hinds
      Roose Bolton - Michael McElhatton
      Ser Barristan Selmy - Ian McElhinney
      Ser Loras Tyrell - Finn Jones
      Qyburn - Anton Lesser
      Tormund Giantsbane - Kristofer Hivju
      Ros - Esmé Bianco
      Rickard Karstark - John Stahl
      Salladhor Saan - Lucian Msamati
      Grenn - Mark Stanley
      Eddison Tollet - Ben Crompton
      Podrick Payne - Daniel Portman
      Kraznys mo Nakloz - Dan Hildebrand
      Missandei - Nathalie Emmanuel
      Rast - Luke Barnes
      Rattleshirt - Edward Dogliani
      Ser Meryn Trant - Ian Beattie
      Giant - Ian Whyte
      Mirelle - Elisa Lasowski
      Boat Commander - Michael Power
      Noble Woman - Aisling Jarret-Gavin
      Waisenkind - Max Barber
      Warlock Girl - Lottie Steer
      Unsullied - Rhys Howells
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomas“ ()

      Also mal mein erster Eindruck zur ersten Folge:
      Bei der Anfangsszene war ich etwas enttäuscht, weil meiner Meinung nach nicht die panische Stimmung rübergekommen ist, die dort im Buch geherrscht hat. Das hätte man sicherlich stimmungsvoller gestalten können.
      Ansonsten hatte ich noch keine größeren Aktionen erwartet, im Großen und Ganzen wird die Ausgangssituation rübergebracht, auf die die dritte Staffel aufbauen wird. Der Konflikt Cersei - Margaery wird angedeutet, ebenso die Verschiedenheit von Joffrey und Margaery. Insgesamt finde ich, dass Margaery einen guten Einstand hatte, die Szenen haben ihren Charakter deutlich unterstrichen. Die unzähligen Dialog-Szenen beispielsweise zwischen Tyrion-Cersei, Sansa-Baehlish, Jon-Ygritte/Mance, Davos-Saladar, Tyrion-Tywin und Daenerys-Sklavenhändler fand ich im Einzelnen sehr schön, waren allerdings in der Fülle vielleicht ein bisschen zu viel des Guten (aber ich denke, dass das dem Umstand der ersten Folge geschuldet ist).
      Als gelungene Abweichung von der Buchvorlage habe ich Robbs Einzug in Harrenhal empfunden, welcher die Folgen des Krieges in seiner ganzen Grausamkeit dargestellt hat, nebenbei wurden die Charaktere Bolton und Karstark noch einmal in Erinnerung gebracht. Außerdem scheint man die zum Teil doch gewaltigen Abweichungen in Stafel 2 vorsichtig wieder zurecht zu korrigieren.
      Die Atmosphäre auf Dragonstone war so düster, wie ich es mir im Buch vorgestellt habe, ein Stannis, bei dem man den Eindruck nicht los wird, dass er nicht mehr ganz dabei ist.
      Und auch den ersten Eindruck von den gewachsenen Drachen und später dann den Unbefleckten fand ich gelungen.
      Bei der Endszene bin ich noch gespalten, zwar verstehe ich die Abweichung vom Buch, aber die Szene nach der Enthüllung der Identität des alten Weißbartes hätte ich mir noch ein wenig eindrucksvoller gewünscht, ging mir ein wenig zu schnell.
      Insgesamt in meinen Augen eine solide Folge, auf der man aber sicherlich noch aufbauen kann.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ser Arthur Dayne“ ()

      @Ser Arthur Dayne, die Anfangsszene fand ich war schon sehr stimmungsvoll, allerdings wurde sie dann *wusch* einfach entschärft, da hast du recht. Das war im Buch keinesfalls so, aber ich habe da auch keine andere Möglichkeit gesehen nach dem imposanten Autritt am Ende der zweiten Staffel den Charakter (den sie dort ja auch eingebunden haben) überleben lassen zu können. Für die Story - und vor allem das Verständnis - insgesamt hätten sie das mMn gar nicht besser verpacken (wenn du willst auch "retten") können.
      Zu den ganzen Konflikten bzw. Dialogen: wenn ich das richtig im Kopf habe, ist das auch am Anfang der ersten beiden Staffeln so, dass zum allgemeinen Verständnis erst einmal ein grober Umriss der kommenden langfristigen Konflikte gezeichnet werden muss, damit auch Leute die die Story noch nicht kennen durchblicken können. Ich find das ist super verpackt, denn irgendwie schaffen sie es trotz recht langer Dialoge nie zu langweilen.
      Das mit Harrenhal find ich wie du auch sehr gut. Es passt zu Gregor Clegane Harrenhal in einem solchen.. Zustand zu hinterlassen. Jedoch fehlt mir irgendwie schon die vorher so bekannte Grausamkeit von Bolton, die mMn noch einmal unterstrichen gehört hätte. Bisher empfindet man ihn nur als trockenen, ernsthaften Menschen, wenn man nicht ganz genau aufgepasst hat (bei einem 10 Sekunden Dialog (in Staffel 2) zwischen ihm und Robb wo es um das Foltern von Gefangenen ging, der aber mir aber sehr entschärft vorkam).
      Die Szenen mit Davos fand ich einfach perfekt. Der Kerl ist so authentisch wie ich ihn mir vorgestellt habe und der Dialog zwischen Tyrion und Tywin hat mich besonders umgehauen. Alle haben mMn in der Folge nen super Auftritt hingelegt. Hätte man mMn gar nicht besser machen können.

      Mich hat die Folge insgesamt richtig beeindruckt. Ich war mir gar nicht mehr
      bewusst darüber, dass mich eine Folge von Game of Thrones (wieder) so
      umhauen könnte wie vor einem Jahr. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste
      Folge.
      Quentyn Martell hätte beinahe laut gelacht. Die Götter sind verrückt geworden.
      Unbehagen machte sich unter den Westerosi breit. Manche starrten in ihre Weinbecher, als hofften sie dort Weisheit zu finden.

      Thanateros schrieb:

      Jedoch fehlt mir irgendwie schon die vorher so bekannte Grausamkeit von Bolton, die mMn noch einmal unterstrichen gehört hätte.


      Aber ich meine mich zu erinnern, dass Bolton seine Grausamkeit gegenüber Robb doch recht gut verbirgt, wobei im Buch ja sogar irgendjemand über ihn sagt, dass er gar keine Gefühle mehr habe. Deswegen finde ich den Charakter bis jetzt schon ganz gut umgesetzt, immer wenn ich ihn sehe, kommt er mir suspekt vor.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich habe den Cast im Eingangspost ergänzt. Folgende Schauspieler konnte ich nicht exakt zuordnen:

      Ian Whyte: dieser hat in der ersten Staffel einen White Walker gespielt, in der zweiten Staffel Gregor Clegane. In der dritten Staffel soll er wieder eine neue Rolle bekleiden. Ich hab ihn allerdings nicht entdeckt, in Frage kommen könnte der Widergänger, der in der Anfangssequenz von Ghost attackiert wird.

      Max Barber: höchstwahrscheinlich der Junge im Waisenhaus

      Lottie Steer: höchstwahrscheinlich das Mädchen, welches den Anschlag auf Daenerys verübt
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      kinslayer schrieb:

      Könnte Whyte vielleicht den gespielt haben?


      Jetzt wo du es sagst, ich meine, dass ich mal eine Andeutung in die Richtung gelesen habe. Hier...

      It’s also a day when our friend Ian Whyte, who plays the White Walker, is back in a different role, one we haven’t seen before. He’s got some awfully big shoes to fill for this particular scene.

      Spoiler brauchen im Rahmen der Episodendiskussion übrigens nicht gesetzt werden. Sie sind nur notwendig bei Inhalten aus den Büchern, die reine Serienschauern nicht wissen können.

      Max Barber konnte ich inzwischen auch als den Waisenjungen identifizieren.

      Und Lottie Steer hatte ich auch richtig zugeordnet. Sie hatte in Les Miserables eine Statistenrolle (danke Thanateros)
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Tomas schrieb:

      Und Lottie Steer hatte ich auch richtig zugeordnet. Kam mir merkwürdig bekannt vor... Les Miserables lässt grüßen.
      Ähm, wenn du das Les Miserables-Bild von Isabelle Allen verlinkst könnte man meinen du meinst sie. Lottie Steer hatte im Film Les Miserables nur eine kleine Statistenrolle (genannt "Baby"). Hoffe du sorgst mit dem Post nicht auch bei anderen für Verwirrung, wie bei mir.

      Danke Thanateros, habe es entsprechend korrigiert! Gruß, Tomas
      Quentyn Martell hätte beinahe laut gelacht. Die Götter sind verrückt geworden.
      Unbehagen machte sich unter den Westerosi breit. Manche starrten in ihre Weinbecher, als hofften sie dort Weisheit zu finden.
      Also die Einleitung fand ich schwach, sehr schwach. Da kommt er dann einfach mit der Fackel ausm Off und zündet den an. Hätte das nicht ein Feuerpfeil oder wenigstens n Angriff mit Schwert und dann die Fackel rein sein können? So wars einfach...langweilig. Und dann das "did you send the ravens". Als Buchleser, okay. Aber in der Serie war ja Sam eigentlich draussen auf Patroullie, wie soll er da bitte an die Raben kommen...WTF? Schwache Einleitung, schade um die Buchszene.

      Der Rest hat schon gepasst für ne Einführungsfolge. Jon's Part hat mich jetz ned so von den Socken gehauen, aber das kommt noch. Irgendwie hab ich Tormunds "harr" vermisst. Tyrion/Tywin und Cersei/Margaery kam gut rüber. Am besten fand ich irgendwie noch die Drachen, die ja langsam sichtbar wachsen und Astapor. Musste grinsen, weil wir Buchleser ja schon wissen, was kommt. :D

      Missandei. <3 Aber irgendwie auch wieder zu alt. Als 10-jährige hatte sie im Buch so nen Symphatiebonus, der fehlt hier irgendwie. *seufz*

      Aber als ich Selmy gesehn hab, war ich erstmal geschockt. Mittlerweile ist mir klar, dass es nur die Maske war, dass er so alt aussieht, aber anfangs hats mich doch überrumpelt. 8|

      5/10 würd ich sagen...hat mich selbst beim 2ten Mal nicht so richtig begeistern können irgendwie. Schade, aber kommt ja noch, wenn man sich die Reviews so durchliest, gehts ab Folge 3 richtig los. :D
      Hätte am Anfang gerne die Schlacht auf der Faust der Ersten Menschen gesehen. Auch die Geburt des "Töters" hätte ich gerne noch gesehen - kommt wohl noch auf dem Rückweg. Gut fand ich, dass wir schon einen Riesen sehen konnten. Hatte sie irgendwie gewaltiger im Kopf. Aber trotzdem passabel gelöst. Robb in Harrenhal ist neu. Kein Plan was er jetzt da soll? Noch demnächst einen Köpfen? ;) Demnächst geht es dann nach Schnellwasser. Damit hatte ich jetzt schon gerechnet - auch mit der mehr als übergälligen Einführung der Tullys. Bran und die Einführung der Reeds fehlte auch noch - bzw. auch noch die Aufteilung der Reisegemeinschaft. Davos seine Szenen fand ich gut gelöst. Mit den Kürzungen war ich sehr einverstanden. Tyrion kommt auch seinem Vater gegenüber sehr schnell zur Sache.

      Insgesamt fand ich den Start in die dritte Staffel gut. Nochmal eine schöne Einführung der wichtigsten Handlungsstränge. Mit dem Handlungsstrang um Robb und seiner Mutter muss ich mich erst wieder dran gewöhnen. Da Herrscht halt ein riesen Durcheinander im Vergleich zu den Büchern. Fand das schon in Staffel 2 schlecht umgesetzt. Die Nordmänner kämpfen in den Flußlanden gegen die Lannisters - ohne Beteiligung der Lords aus den Flußlanden (mal abgesehen von den Freys die ja dabei sind - wobei das auch gut unter ging). Da bin ich mal gespannt, ob die da halbwegs noch die Kurve bekommen...
      Man muss verdammt den Buchmodus hier ausschalten. Gerade in den ersten Minuten hätte ich die Krise bekommen können. Natürlich hat Sam die Raben ausgesandt. Es war seine einzige Aufgabe aber in der Serie ist er noch mehr der Trottel als er schon ist. Außerdem fragt man sich schon, wie er hinter seinem Stein den Angriff der Untoten überlebt hat. Die Schlacht hat man natürlich aus Budgetgründen ausgelassen.
      Die Davos-Szenen fand ich dagegen super. Der Mann ist perfekt besetzt. Daenerys Storyline war auch gut und die Änderungen haben nicht gestört. Schade, dass der Bart vom Weißbart nicht länger ist und man wohl auf Belwas verzichtet hat. Dennoch sein erscheinen in Astapor und nicht in Qarth passt gut. Margeary dagegen wird richtig gut in Szene gesetzt. Das Luder und die Heilige wird hier langsam aufgebaut. Es war ein guter Anfang, mehr aber auch nicht.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Aber Serien-Sam konnte die Raben nicht aussenden, weil er im Finale von Staffel 2 Brennmaterial suchen war als die Widergänger kamen. Das hat der Lord Commander wohl leider vergessen. Dass die Szene ansonsten so stark geändert haben war aber schon in Ordnung, wenn man bedenkt wie die Faust der ersten Menschen in Staffel 2 aussah. Da war keine verwitterte Wehranlage, die man gegen einen Angriff noch zusätzlich befestigen konnte. Die Nachtwache hätte in der Serie noch schlechtere Chancen als in den Büchern gehabt. Der Auftritt von Geist hat mich allerdings etwas irritiert, der sollte da nämlich nicht sein.

      Außerdem fragt man sich schon, wie er hinter seinem Stein den Angriff der Untoten überlebt hat.
      Aus dem selben Grund wie Will in Staffel 1. Der hat die Szene ja auch nicht überlebt, weil er schon soviel Abstand zu den Anderen hatte.


      Robbs Auftritt in Harrenhal war aber vollkommen logisch, wenn man wieder zur Handlung in den Büchern zurück will. Bolton konnte Harrenhal nicht im Zuge der Arya-Geschichte übernehmen und muss das nun auf diese Weise machen. Die Szene hat mir aber sehr gut gefallen. Vor allem die dargestellten Grausamkeiten Gregor Cleganes.

      Die frühe Enthüllung Ser Barristans finde ich auch nicht so dramatisch. Im Buch wurde einem nicht gleich aufs Auge gedrückt dass Weißbart große Ähnlichkeit mit einem der besten Ritter des Königreichs haben soll, auch wenn man sich schon fragen muss wo der alte Mann gelernt hat so zu kämpfen. Für den Zuschauer wäre es aber eventuell selbst mit dichterem Bart offensichtlich geworden und da kann man sich diese Maskerade auch sparen.

      Alles in allen hat mir die Folge aber sehr gut gefallen und ich freue mich auf die nächsten Episoden.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich fand es ja auch nicht schlimm, dass die großen Kampfszenen ausgeblieben sind, sondern dass der Eindruck entstanden ist, dass Mormont nicht mehr ganz zurechnungsfähig ist und dass die Panik der gesamten (!) Nachtwache ausgeblieben ist. Man sieht nur, dass Sam panisch im Schneegewühl rumläuft und plötzlich steht wie aus dem Nichts eine geordnete Abteilung der Nachtwache bei ihm. Viel passender wäre es gewesen, wenn reiterlose Pferde (wo sind die eigentlich alle hin?) durch den Schnee an ihm vorbeigeritten wären, Kampf-und Schmerzgeschrei zu hören gewesen wäre (man muss die Kämpfe ja nicht sehen) und plötzlich die versprengten Übelebenden an ihm vorbeigekommen wären, darunter Mormont, der die Parole "Rette sich zur Mauer wer kann" ausruft. So wirkt die Szene, als ob der Angriff der Anderen für die Nachtwache zwar verlustreich, aber nicht weiter schlimm gewesen sei, und man sich nun aus strategischen Gründen zurückziehen muss, wobei die Kälte der größte Feind ist. Es geht mir hier wirklich nicht um den Buchvergleich, aber eine Szene sollte schon stimmungsvoll und inhaltlich logisch aufgebaut sein, und das war nach dem Erscheinen von Mormont in meinen Augen nicht mehr der Fall.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich fands auch schwach, dass die Schlacht gefehlt hat und wie das ganze inszeniert war. (Was macht Ghost plötzlich dort? Warum ist ein gefrorener Leichnam alles was auf Kampf hindeutet? etc) aber Mormont kann man keinen Vorwurf machen, der wusste wohl kaum, dass Sam in Season 2 seinen Posten verlassen hat und hätte das sicher auch nicht zugelassen (der Rabenhüter dürfte einer der wichtigsten Männer neben dem Commander sein und wird sicherlich nicht wie andere Krähen zum Holzsammeln in die Gefahr geschickt).

      Ansonsten ging die Folge mMn aber voll in Ordnung, auch wenn mir Strong Belwas fehlen wird :(

      Ciaran Hinds aka Caesar ist eine ungewöhnliche Besetzung als Mance, passt aber sehr gut. Ich denke durch ihn kann der imo etwas lahme Jon Snow-Arc ganz schön aufgewertet werden.

      Mich wundert nur dass der Mann seit Rome und München vor 10 Jahren scheinbar gar nicht gealtert ist. In there will be blood sah er bedeutend älter aus als hier. Oder die Maske hat gute Arbeit geleistet.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Spoiler anzeigen
      Wenn die Info über die verlorene Schlacht (gab es jetzt eigentlich überhaupt eine?) die Mauer auf irgendeine Weise erreichen sollte (und sei es durch einen zurückkehrenden Bruder), könnte der Brief immer noch losgeschickt werden, denn die Nachricht, die auf Dragonstone eingetroffen ist, kam ja nicht von Sams Raben.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Die Serie baut ganz einfach und konkret auf den Jon Snow Handlungsstrang.
      Spoiler anzeigen
      Raben hin oder her, wenn er´s (Jon) bis Castle Black schafft, dann kann Aemon die Raben wie im Buch ausschicken und Davos bekommt seine Informationen. Die Raben von Sam sollten die Mauer über die Situation informieren und die Überlebenden von Caster´s Haus werden den Rest besorgen.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -