Episode 3x02 - Dark Wings, Dark Words / Dunkle Schwingen, Dunkle Worte

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mein SEnf:
      Habe die Folge zwar noch nicht gesehen, aber ich geb mal was auf eure Kommentare ab :)

      1.
      Show Spoiler
      Ich hab den Eindruck, dass man die ganze Sache mit
      Shae-Tyrion-Tywin anders auslaufen lässt als im Buch. Habe auch die
      Vermutung, dass Ros da eine Rolle spielen könnte. Vielleicht drehen sie
      den Spieß (oder vielmehr die Kette *hust*) einfach um.
      Ich glaube eher, dass Ros die Rolle von Jeyne Poole einnehmen wird und später
      Show Spoiler
      zu Arya oder vielleicht sogar zu Sansa gemacht wird. (rote Haare und die Sachen mit Theon in der ersten Staffel


      2. Der Schauplatz Island ist schlecht gewählt und ich frage mich, warum die das nicht gemacht haben wie Steven Spielberg und Tom Hanks in Band of Brothers. Die haben so ziemlich die ganze Serie auf einem einzigen riesigen Grundstück gedreht, ohne das es aufgefallen wäre. Wäre mit GoT sicher auch möglich gewesen, anstatt das Land hinter der Mauer so karg und langweilig darzustellen wie in dieser Serie.

      Zum Rest kann ich mich erst äußern wenn ich die Folge gesehen habe, wenn ich sie mir überhaupt anschaue. Habe mich nach der ersten schon wieder so geärgert :P
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen

      datk4lb wrote:

      Mein SEnf:
      Habe die Folge zwar noch nicht gesehen, aber ich geb mal was auf eure Kommentare ab :)

      1.
      Show Spoiler
      Ich hab den Eindruck, dass man die ganze Sache mit
      Shae-Tyrion-Tywin anders auslaufen lässt als im Buch. Habe auch die
      Vermutung, dass Ros da eine Rolle spielen könnte. Vielleicht drehen sie
      den Spieß (oder vielmehr die Kette *hust*) einfach um.
      Ich glaube eher, dass Ros die Rolle von Jeyne Poole einnehmen wird und später
      Show Spoiler
      zu Arya oder vielleicht sogar zu Sansa gemacht wird. (rote Haare und die Sachen mit Theon in der ersten Staffel


      2. Der Schauplatz Island ist schlecht gewählt und ich frage mich, warum die das nicht gemacht haben wie Steven Spielberg und Tom Hanks in Band of Brothers. Die haben so ziemlich die ganze Serie auf einem einzigen riesigen Grundstück gedreht, ohne das es aufgefallen wäre. Wäre mit GoT sicher auch möglich gewesen, anstatt das Land hinter der Mauer so karg und langweilig darzustellen wie in dieser Serie.

      Zum Rest kann ich mich erst äußern wenn ich die Folge gesehen habe, wenn ich sie mir überhaupt anschaue. Habe mich nach der ersten schon wieder so geärgert :P
      ZUM WOHL!

      datk4lb wrote:


      2. Der Schauplatz Island ist schlecht gewählt und ich frage mich, warum die das nicht gemacht haben wie Steven Spielberg und Tom Hanks in Band of Brothers. Die haben so ziemlich die ganze Serie auf einem einzigen riesigen Grundstück gedreht, ohne das es aufgefallen wäre. Wäre mit GoT sicher auch möglich gewesen, anstatt das Land hinter der Mauer so karg und langweilig darzustellen wie in dieser Serie.


      Der Schauplatz Island ist für die Frostfangs perfekt gewählt, es ist halt wirklich nur schade das es dann für die Fist nicht ideal war. Kann mir aber gut vorstellen das sie ab jetzt nicht mehr in Island drehen werden, da die Handlung nach dieser Staffel vermutlich nur noch näher an der Mauer spielen wird.
      Was Band of Brothers betrifft kannst du das wirklich nicht vergleichen. 80% der Handlung spielt in Nordfrankreich, das ist landschaftlich also weitgehend gleich (die Handlung in England und Teile in Deutschland passen da auch noch ganz gut). Dazu hatte Band of Brothers nochmal ein DEUTLICH größeres Budget und konnte auf Vorarbeiten der Sets von Saving Private Ryan zurückgreifen. Ein Vergleich mit GoT ist da schon ziemlich absurd.
      Geb jetzt auch mal meinen Senf dazu. Die 2te Folge war deutlich besser als die Erste. Es war mehr Action der einzelnen Figuren da und nicht so ermüdende Kammerspielszenen mit Endlosgelaber. Ich finde auch, dass es zunehmend problematischer wird die umfangreiche Buchhandlung durch Dialoge zwischen einzelnen Figuren aufzuarbeiten. Ich würde mich vom Nacherzählen für die Verfilmung noch viel mehr lösen und zugunsten einer actionreichen visuellen Darstellung anpassen. Wer wirklich am Lied interessiert ist, liest auch die Bücher und für den Fernsehgenuß muß einfach die Handlung auf das Medium angepaßt werden.

      Das Hobby Buchszenen mit der filmischen Umsetzung zu vergleichen würde sich dann auch nicht so stark stellen, wenn man klarmacht, dass die Verfilmung einen anderen Ansatz hat.

      Scotsh wrote:

      datk4lb wrote:


      2. Der Schauplatz Island ist schlecht gewählt und ich frage mich, warum die das nicht gemacht haben wie Steven Spielberg und Tom Hanks in Band of Brothers. Die haben so ziemlich die ganze Serie auf einem einzigen riesigen Grundstück gedreht, ohne das es aufgefallen wäre. Wäre mit GoT sicher auch möglich gewesen, anstatt das Land hinter der Mauer so karg und langweilig darzustellen wie in dieser Serie.


      Der Schauplatz Island ist für die Frostfangs perfekt gewählt, es ist halt wirklich nur schade das es dann für die Fist nicht ideal war. Kann mir aber gut vorstellen das sie ab jetzt nicht mehr in Island drehen werden, da die Handlung nach dieser Staffel vermutlich nur noch näher an der Mauer spielen wird.
      Was Band of Brothers betrifft kannst du das wirklich nicht vergleichen. 80% der Handlung spielt in Nordfrankreich, das ist landschaftlich also weitgehend gleich (die Handlung in England und Teile in Deutschland passen da auch noch ganz gut). Dazu hatte Band of Brothers nochmal ein DEUTLICH größeres Budget und konnte auf Vorarbeiten der Sets von Saving Private Ryan zurückgreifen. Ein Vergleich mit GoT ist da schon ziemlich absurd.
      Für das Lager der Wildlinge passt Island, aber für den ganzen Rest mMn überhaupt nicht. Die Fist war von einem Wald umgeben in der Serie ist es Ödland.
      Das mit BoB war ja auch nur ein Beispiel wie es gehen kann, nicht muss. Allerdings ist es eine Alternative die Geld sparen kann. Nebenbei spielte die Serie nicht zu 80 % in Nordfrankreich und die Sets haben von Folge zu Folge gewechselt. Mit dem budget haste allerdings Recht, wobei ich über die dritte Staffel keine Angaben finden kann. Aber da will ich jetzt auch keine Diskussion drüber führen.

      Geb jetzt auch mal meinen Senf dazu. Die 2te Folge war deutlich besser
      als die Erste. Es war mehr Action der einzelnen Figuren da und nicht so
      ermüdende Kammerspielszenen mit Endlosgelaber. Ich finde auch, dass es
      zunehmend problematischer wird die umfangreiche Buchhandlung durch
      Dialoge zwischen einzelnen Figuren aufzuarbeiten. Ich würde mich vom
      Nacherzählen für die Verfilmung noch viel mehr lösen und zugunsten einer
      actionreichen visuellen Darstellung anpassen. Wer wirklich am Lied
      interessiert ist, liest auch die Bücher und für den Fernsehgenuß muß
      einfach die Handlung auf das Medium angepaßt werden.
      Ganz erlich, dann solltest du was anderes schauen, da die Dialoge und die ermüdenden Kammerspielszenen die Bücher und auch die Serie ausmachen...
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen
      @datk4lb: meine Beitrag mag für manchen durchaus provokant sein, aber ich schaue trotzdem weiter was und wann ich will und darf mir auch meine eigene Meinung zu den Büchern und zum Medium TV-Serie bilden...und die basiert nicht darauf, ob irgendwo zuviele oder zu wenige Bäume stehen, über die Relevanz solcher Aspekte für das 'Ausmachen' der Bücher und der Serie, da schweige ich lieber.
      Ich fand dass gerade die zweite Folge einfach eine gesunde Balance zwischen Action und Dialog gefunden hat; bis auf Shae-Tyrion waren alle Dialogszenen mMn recht stark (Catelyn/Talisa, Jaime/Brienne, Olenna/Marg/Sansa, Cersei/Joffrey, Marg/Joffrey, Bran und seine Gruppe, Arya/Brotherhood) oder zumindest okay (Jon, Sam), aber die Action hat auch gepasst, war aber dezent gehalten.

      mMn hatte die Episode eine sehr ähnliche Atmosphäre wie die Bücher, während mir Staffel 1&2 oft gehetzt vorkamen.

      Wenn man sich weiterhin soviel Zeit für alles lässt, ist für einen Anti-Puristen* wie mich alles in Butter.



      *zwar halte ich die Bücher für der Serie überlegen, dennoch mag ich die Umsetzung extrem gerne, allein schon wegen des Casts.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Die Dialoge sind in der Regel ja auch extrem gut, gerade wegen des meist sehr guten Casts. Deswegen nervt mich gerade auch ein wenig die Aussage, dass zu viele Dialoge und zu wenig Action in der Serie sind.... Die Action ist in den Büchern komplette Nebensache und so sollte das auch in der Serie gehalten werden.

      edit: @pafo: Klar darfst du dir auch deine Meinung bilden und ob es dich nervt, dass da Bäume stehen oder auch nicht ist mir relativ Wumpe, aber mich stört es nunmal, da es in keinster Weise wirkt wie in den Büchern. Die Serie würde aber nicht mehr so gut ziehen, wenn die langweiligen Dialoge und Kammerspielchen nicht vorhanden wären. Wenn du Blut brauchst solltest dir Rome ansehen da gibts glaub ich sehr viel davon...
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen

      Post was edited 1 time, last by “datk4lb” ().

      Aber Game of Thrones wäre doch wirklich spannender, wenn man die Dialoge auf das Nötigste beschränken und stattdessen die 10 Folgen pro Staffel viel mehr mit Schlachten, Ritter-Duellen und Sexszenen füllen würde, die die Zuschauer sehen wollen. Und wenn die Buchvorlage das nicht hergibt, muss man das halt dazu erfinden, vor allem braucht die Serie viel mehr Fantasy-Elemente, davon gibt es viel zu wenige, die letzte Folge ohne Daenerys und ihre Drachen war ja mal voll langweilig. Und wenn das Ganze am Ende nicht mehr viel mit ASoIaF zu tun hat, hat man wenigstens mal ne spannende Serie. Die, die es interessiert, sollen dann halt die Bücher lesen.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      So endlich auch gesehen und verstanden :D ( Untertitel Version)

      Gut gefallen hat mir die Sreentime von Summer. Seine Größe als Jojen vor ihm steht, sehr beeindruckend. Die Atmosphäre durch den Wald und Nebel hat auch gut gepasst.

      Zu der Sam Szene, I Love Edd.

      War es auch im Buch so das Cat gegenüber Jon im späteren Verlauf der Handlung solche Schuldgefühle hatte? Kann mich nicht daran erinnern.
      Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
      @ Amun-Re
      Ich bitte vielmals um Entschuldigung, aber die Vorstellung, dass Game of Thrones im Spartakus-Stil verfilmt wird, hat mich zur Höchstform auflaufen lassen :xeno: ;)
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      @Ame: Nein. Das kam so nie vor. Sie fand Jon immer störend und hat sich deswegen nie ein schlechtes Gewissen gemacht.

      Was die Folge angeht: Es freut mich, dass sie diese Beschränkung auf nur einige Handlungsstränge bei behalten haben. So wird auch die Unterschiedlichkeit der Landschaften besser betont. Man bergreift so langsam besser, dass Jaime und Brienne, Robb und Cat und Arya und Gendry in der gleichen Region unterwegs sind. Trägt viel zur Atmosphäre bei, mMn.

      Der ganze Bran-Strang hat mir sehr, sehr gut gefallen. Überhaupt halte ich Jojen und Meera für sehr gut besetzt. Ich frage mich zwar, wo Rickon zwischendurch hin ist. Aber gut... Details...
      Aryas Handlungsstrang: ah, sehr schön! :) Thoros und Anguy haben mir gefallen. Und Brienne und Jaime sowieso.

      Hinter der Mauer dagegen war es stimmungsmäßig so mau wie zuvor. Was in der ersten und zu Beginn der zweiten Staffel noch super funktioniert hat und den Jon-Hanldungsstrang mit zu einem meiner liebsten gemacht hat (trotz Kit Harring) war vor allem das Mauergefühl. Die Zeit, die man sich mit der Entwicklung der Charaktere genommen hat. Das Set, die Stimmung. Das ist komplett weg. Ich frage mich nur noch, warum sie da so dämlich in der Eiswüste rumstolpern und vor was sie eigentlich weglaufen. Ein echtes Set-Problem, weil im Wald die Spannung dichter gewesen wäre. Die Anderen wären ja nicht unmittelbar zu sehen gewesen. In dieser Umgebung sind sie es und man sieht sie nicht... Also warum die Panik? Aber das hatte ja datk4lb ja auch schon erwähnt...

      Tyrion und Shae haben mich nicht so sonderlich gestört. Nachdem ich mich damit arrangiert habe, dass Shae offensichtlich anders ist als in den Büchern, geht es. Tatsächlich ist das mittlerweile so ein Geschichtchen, wo ich mich sogar interessiert frage, wie sie das nun wieder auflösen wollen.
      Show Spoiler
      Ros wird aus meiner Sicht wohl wirklich eher die Rolle der Alayaya übernehmen. Sie dient Tyrion ja schon die ganze Zeit als Tarnung für Shae gegenüber Cersei. Was Shae im Endeffekt wieder zur fiesen Möp werden lassen müsste und womit sie in einem Eifersuchtsdrama, wie hier schon vorgeschlagen, die Gelegenheit hätte. Damit ist es nicht zu weit vom Buch entfernt und man hat gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Shae ist Tysha und Shae ist Tyrions Verräterin in einer Person. Für den Zuschauer plausibel, für mich auch mal wieder etwas zu sehr um die Ecke gedacht, sollte es so kommen. Aber egal, ich will wissen, wie es da weiter geht.


      Wie immer schlimm: Robb und Cat. Ein Satz vom Karstark macht Robbs Lage nicht plastischer. Dass Robb und Cat um Bran und Rickon ernsthaft trauern wird überhaupt nicht deutlch. Das hatten sie mit Michelle Fairley und Eddards Tot auch schon mal besser. Stattdessen erzählt Cat diese Jon-Geschichte und macht daran den Niedergang ihres Hauses fest, anstatt dass sie ihrem Sohn mal in den Hintern tritt, dass er die falsche Frau geheiratet hat. Aber ich hänge mich an dem Thema nicht länger auf. Im Gegensatz zu Tyrion und Shae kann ich hier allerdings keine großartige Fortsetzungspannung empfinden. Dazu sind mir die Charaktere zu fremd geworden.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Es macht die Sache mit Rickon und Bran in der Serie umso schlimmer, weil im Buch die zwei Jungs eindeutig TOT waren und der Rabe auch die Nachricht von ihrem Tod gebracht hat. In der Serie werden sie bloß vermisst, obwohl zwei verkohlte Leichen von der Mauer baumeln. Ich find´s verdammt wichtig, dass Catelyn, Robb und fast alle Nordmänner denken, dass die Jungs von Theon getötet wurden. Dass spielt im späterem Verlauf der ganzen Geschichte (Schwertgewitter, Krähenfest und Drachenreigen) eine wichtige Rolle, wie bestimmte Charaktere miteinander agieren.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Nachdem Robb die Nachrichten kriegt und mit Cat im Wald steht.

      Was Theon angeht, isses eh schon wurscht. Das haben sie mit Rodrick vollkommen und rettungslos versaut.

      @Sam-Szene: Ein bisschen Schneesturm hätte ja auch schon gereicht, um die Sicht zu begrenzen und wieder mehr Stimmung reinzubringen. Aber solche Details stören mich eigentlich in der Serie schon lange nichtmehr. Nur wenn einem dann plötzlich so Eigeninterpretationen a la "du kannst sie nicht töten, du bist die Krähe...verzeihung, der RAVEN ( :rolleyes: )" um die Ohren fliegen, dann kommt mir das Kotzen. :dash:

      Wenigstens zucke ich mittlerweile beim Wort Raven nicht mehr zusammen. Ich frage mich ja immer noch, was das soll. Da bekommt man halt einfach das Gefühl, dass sich manche Schreiberlinge dort einen Dreck um die Bücher scheren, sondern einfach nur ihre Vorgaben umsetzen und schön noch ihre eigene Fussnote hinterlassen wollen, um nachher rumprahlen zu können, ja das ist von mir. So kommts mir zumindest vor an manchen Stellen. Mit Lena Headey's Cersei kann ich mittlerweile leben, aber bei den Drehbüchern hat sowas einfach nix verloren.

      Das ist auch kein "kleines" Detail mehr, wenn man den Mist jede Folge hört. Sorry, das regt mich einfach dermassen auf.