HBO bestellt 4. Staffel

      Habe gerade folgenden Artikel gefunden:

      themarysue.com/game-of-thrones-end/

      Darin ist von 7 Seasons die Rede. Nun ist ja Buch 3 schon auf 2 Seasons aufgeteilt worden, und ich kann mir nicht so ganz vorstellen, wie das dann aufgehen soll. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Ereignisse in Band 4 und 5 nahezu zeitgleich stattfinden, paßt deren Inhalt wohl kaum in eine Staffel. ?(
      Ja, hatte der Produzent Frank Doelger vor kurzem in einem Interview gesagt. Die haben wohl Angst, dass sich die Serie totläuft, weil die meisten Nicht-Leser nicht so viel Geduld haben. Die, mit denen ich mich über die Serie unterhalten habe, gehen davon aus, dass sie sich mit der 3. Staffel allmählich ihrem Ende nähert. Für uns bedeutet das, dass eine Unmenge an Material gestrichen wird.

      Alhana schrieb:

      Ja, hatte der Produzent Frank Doelger vor kurzem in einem Interview gesagt. Die haben wohl Angst, dass sich die Serie totläuft, weil die meisten Nicht-Leser nicht so viel Geduld haben. Die, mit denen ich mich über die Serie unterhalten habe, gehen davon aus, dass sie sich mit der 3. Staffel allmählich ihrem Ende nähert. Für uns bedeutet das, dass eine Unmenge an Material gestrichen wird.
      Naja, nur weil Zuschauer denken, dass nichts mehr kommt heißt das ja noch lange nicht, dass viel gestrichen wird. Wenn ich mich recht entsinne, hat man sich gerade deshalb für ein Serienformat entschieden, weil man die Kürzungen auf ein Minimum reduzieren wollte. Inwieweit das gelingt, das sei mal dahingestellt.
      Im Endeffekt hängt die Weiterführung der Serie nur von einer simplen Variabel ab, nämlich dem mit ihr erzielten Gewinn. Solange sich die Leute die Serie ansehen, wird sie auch weiter produziert.
      Spatzen werden nie verstehen, warum Adler höher fliegen als Kirschbäume wachsen.
      7 Staffeln gehen doch absolut in Ordnung, schließlich besteht die Buchreihe wahrscheinlich auch aus 7 Büchern und Staffel 3 und 4 nehmen schon ein paar Dinge aus AFFC und ADWD vorweg, so dass diese Bücher einigermaßen zur fünften Staffel zusammengeschmolzen werden können (um so manche Nebenhandlung wärs auch gar nicht sooo schade).

      Ich gehe aber eher von 8 Staffeln aus, weil ja noch überhaupt nicht klar ist, ob GRRM das Buch mit A Dream of Spring beenden kann.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz schrieb:

      7 Staffeln gehen doch absolut in Ordnung, schließlich besteht die Buchreihe wahrscheinlich auch aus 7 Büchern und Staffel 3 und 4 nehmen schon ein paar Dinge aus AFFC und ADWD vorweg,


      In meinen Augen wäre das überhaupt nicht in Ordnung, zwei fette Bücher in eine Staffel aus 10 Folgen zu quetschen. Und was nimmt Staffel 3 denn aus den folgenden Büchern vorweg? Bis jetzt haben wir nur die Folterszenen von Theon, die aber im eigentlichen Sinne nicht wirklich vorweggenommen werden, weil sie in den Büchern ja nur in den Gedanken stattfinden. Und die Handlung um Theon in Buch 5 müsste ja dennoch verfilmt werden.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Faulpelz schrieb:

      7 Staffeln gehen doch absolut in Ordnung, schließlich besteht die Buchreihe wahrscheinlich auch aus 7 Büchern und Staffel 3 und 4 nehmen schon ein paar Dinge aus AFFC und ADWD vorweg,


      In meinen Augen wäre das überhaupt nicht in Ordnung, zwei fette Bücher in eine Staffel aus 10 Folgen zu quetschen. Und was nimmt Staffel 3 denn aus den folgenden Büchern vorweg? Bis jetzt haben wir nur die Folterszenen von Theon, die aber im eigentlichen Sinne nicht wirklich vorweggenommen werden, weil sie in den Büchern ja nur in den Gedanken stattfinden. Und die Handlung um Theon in Buch 5 müsste ja dennoch verfilmt werden.

      Ich schätze Teile der Handlung um Theon aus ADWD werden in Staffel 4 staffinden, gleiches gilt für Asha aus AFFC (die taucht nächste Woche nämlich wieder auf) und auch Bran wird es sicher noch in der dieser Season zu Coldhand schaffen und dann vllt schon am Ende der vierten Staffel auf die

      Spoiler anzeigen
      Children of the Forest
      treffen.

      Daenerys und die Handlung in Mereen kann man problemlos in Staffel 4 und 5 einbauen, wenn die Staffel 3 mit dem Fall von Yunkai endet.


      Ich gehe von folgender Gliederung aus:

      Spoiler anzeigen
      Staffel 4:
      - restliche Handlung von ASOS (Tyrion, Cersei, Jaime, Jon, Daenerys, Sansa, Davos etc.)
      - Brans Reise mit Coldhand
      - Briennes Suche nach Sansa Part I
      - Aryas Reise nach Braavos
      - Theon und Ramsay Part I
      - Asha & die Greyjoys Part I

      Staffel 5:
      - Cersei/Jaimes Storylines aus AFFC & ADWD
      - Bran und die Kinder des Waldes
      - Daenerys in Mereen
      - Tyrion in Essos
      - Jon als Commander
      - Sansa in der Erie
      - Aryas Entwicklung
      - die Martells (wahrscheinlich stark reduziert)
      - Jon Connington und Aegon
      - Davos
      - Briennes Suche nach Arya Part II
      - Theon und Ramsay Part II
      - Asha und die Greyjoys Part II

      Staffel 6:
      Winds of Winter

      Staffel 7:
      A Dream of Spring
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Aus AFFC gibt es nicht viel zu kürzen. Wenn man auf Inhalt weniger keinen Wert legt und auf Action Sequenzen steht ist der Gedankengang natürlich nachvollziehbar.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Also bei Brienne würde ich nicht kürzen, der Charakter gefällt mir in der TV-Serie zu gut, außerdem ist sie später der einzige "Draht" zu den Riverlands.

      Die Danystory in Mereen kann man hingegen getrost etwas kompakter umsetzen.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Scotsh schrieb:

      Ich würde das Zitat in keinster Weise überbewerten. Es ist nur seine Einschätzung und vielleicht einfach ein bisschen Understatement. Solange die Serie Erfolg hat und Quellmaterial da ist wird das Ding weitergehen.

      Genau darum geht es ja. Ich befürchte, dass viele Zuschauer irgendwann keine Lust mehr haben, weil ihnen die Geschichte so endlos vorkommt und dabei immer komplizierter wird. Ein prominentes Opfer dieses Trends wäre z. B. Lost, denen sind in den USA ab Staffel 5 die Zuschauerzahlen weggebrochen.
      Ich denke auch nicht, dass es Understatement ist. Überleg mal wie alt die Kinder schon in Staffel 7 sein werden? Maisie Williams wäre 20, Sophie Turner 21, Emilia Clarke wäre 30, Kit Harington 31 und Isaac Hempstead Wright 18. Natalie Dormer wäre in einer 7. Staffel (falls es ihr Charakter bis dahin schafft) sogar 35. Dann müssen die Produzenten natürlich immer im Hinterkopf haben, dass manche der aufstrebenden Jungschauspieler irgendwann keine Lust mehr haben und was anderes machen wollen. Deshalb denke ich schon, dass die Angabe mit 7 Staffeln durchaus ernst gemeint war. Ob sie es letztendlich schaffen, ist eine andere Sache, aber ich bin mir absolut sicher, dass sie es zumindest versuchen werden. Und das wiederum bedeutet kürzen, kürzen, kürzen, was der Rotstift hergibt. Und den bisherigen Büchern nach zu urteilen, befürchte ich, dass der dornische Handlungsstrang am meisten bluten muss.
      Also abgesehen von Bran (der Schauspieler wächst ziemlich schnell) ist das Alter denke ich nicht so das Problem. Man kann mit 30/35 immer noch aussehen wie Anfang 20, gerade bei Schauspielern. Dany und Jon sollen ja auch langsam erwachsener werden, Serien-Margery ist ohnehin schon viel älter als ihre Vorlage.

      Und aus einer Cashcow wie Game of Thrones auszusteigen werden sich Schauspieler wie Harrington, Clarke und Co. nicht leisten. Ich glaube nicht dass auf die eine überragende Karriere wartet (immerhin: Clarke spielt bereits mit Jude Law und Richard Madden mit Cate Blanchett), von daher, wozu so einen sicheren Hafen wie GoT verlassen? Wenn man sich Bean eine Staffel leisten konnte, wird man das mit dem Rest auch noch halten können.


      Wenn gekürzt wird, dann wohl eher um den Cast und Story übersichtlich zu halten (also gibts vllt nur 4 statt 9 Sandschlangen).
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Alhana schrieb:


      Genau darum geht es ja. Ich befürchte, dass viele Zuschauer irgendwann keine Lust mehr haben, weil ihnen die Geschichte so endlos vorkommt und dabei immer komplizierter wird. Ein prominentes Opfer dieses Trends wäre z. B. Lost, denen sind in den USA ab Staffel 5 die Zuschauerzahlen weggebrochen.
      Ich denke auch nicht, dass es Understatement ist. Überleg mal wie alt die Kinder schon in Staffel 7 sein werden? Maisie Williams wäre 20, Sophie Turner 21, Emilia Clarke wäre 30, Kit Harington 31 und Isaac Hempstead Wright 18. Natalie Dormer wäre in einer 7. Staffel (falls es ihr Charakter bis dahin schafft) sogar 35. Dann müssen die Produzenten natürlich immer im Hinterkopf haben, dass manche der aufstrebenden Jungschauspieler irgendwann keine Lust mehr haben und was anderes machen wollen. Deshalb denke ich schon, dass die Angabe mit 7 Staffeln durchaus ernst gemeint war. Ob sie es letztendlich schaffen, ist eine andere Sache, aber ich bin mir absolut sicher, dass sie es zumindest versuchen werden. [...]
      Ich halte es auch für realistisch, dass sie verhindern wollen, dass die Serie sich irgendwann totläuft und die Zahl der Staffeln deshalb eingrenzen wollen. Allerdings fände ich es vom bisherigen Stand aus gesehen schwierig zu beurteilen, was gekürzt werden soll und was nicht, bzw. welche Personen rausgestrichen werden - man weiß ja nicht, was bzw. wer in den letzten beiden Bänden noch wichtig wird. Natürlich wird GRRM da vermutlich schon Hinweise geben, aber durch allzu deutliche Wegrationalisierungen weiß man dann verfrüht, dass bestimmte Handlungen oder Personen auch in den Folgebänden keine große Rolle mehr spielen werden, was wiederum einen Teil der Spannung wegnimmt, die man beim Lesen noch haben möchte. Vielleicht hätten sie mit der Serie doch warten sollen, bis das Ende von Martins Schreiberei zumindest absehbar gewesen wäre.
      Ich halte es auch für realistisch, dass sie verhindern wollen, dass die Serie sich irgendwann totläuft und die Zahl der Staffeln deshalb eingrenzen wollen.

      Dem kann ich mich nicht anschließen.
      Die Erfahrung zeigt doch eher, dass eine erfolgreiche Serie so lange fortgesetzt wird, wie sie Zuspruch findet. Da ist es zwangsläufig das die Qualität früher oder später nachlässt, aber die Kuh wird gemolken so lange sie Milch gibt.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      Ich halte es auch für realistisch, dass sie verhindern wollen, dass die Serie sich irgendwann totläuft und die Zahl der Staffeln deshalb eingrenzen wollen.

      Dem kann ich mich nicht anschließen.
      Die Erfahrung zeigt doch eher, dass eine erfolgreiche Serie so lange fortgesetzt wird, wie sie Zuspruch findet. Da ist es zwangsläufig das die Qualität früher oder später nachlässt, aber die Kuh wird gemolken so lange sie Milch gibt.
      wir reden hier aber von hbo, das scheinen hier manche zu vergessen. hbo ist bisher in allen serien die ich von ihnen gesehen habe eben schon drum bemüht die geschichte ohne filler schön abzuschließen. wenn wir hier bei abc oder sonstwem wären, würde ich beim melken wohl zustimmen, auf hbo trifft das aber sicherlich nicht zu.

      acer1791 schrieb:

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      Ich halte es auch für realistisch, dass sie verhindern wollen, dass die Serie sich irgendwann totläuft und die Zahl der Staffeln deshalb eingrenzen wollen.

      Dem kann ich mich nicht anschließen.
      Die Erfahrung zeigt doch eher, dass eine erfolgreiche Serie so lange fortgesetzt wird, wie sie Zuspruch findet. Da ist es zwangsläufig das die Qualität früher oder später nachlässt, aber die Kuh wird gemolken so lange sie Milch gibt.
      wir reden hier aber von hbo, das scheinen hier manche zu vergessen. hbo ist bisher in allen serien die ich von ihnen gesehen habe eben schon drum bemüht die geschichte ohne filler schön abzuschließen. wenn wir hier bei abc oder sonstwem wären, würde ich beim melken wohl zustimmen, auf hbo trifft das aber sicherlich nicht zu.

      Würde ich auch sagen. HBO hat bisher eigentlich alle seine großen Serien (wenn sie nicht vor ihrer Zeit gecancelt wurden wie Deadwood und Rome) würdig abgeschlossen. Die Sopranos, Six Feet Under, Entourage und Co. hätten die auch ohne weiteres noch ein paar Seasons laufen lassen, haben aber eine Ende gesetzt als Qualität, Kritiken und Zuschauerzahlen noch hoch waren.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Alhana schrieb:

      Scotsh schrieb:

      Ich würde das Zitat in keinster Weise überbewerten. Es ist nur seine Einschätzung und vielleicht einfach ein bisschen Understatement. Solange die Serie Erfolg hat und Quellmaterial da ist wird das Ding weitergehen.

      Genau darum geht es ja. Ich befürchte, dass viele Zuschauer irgendwann keine Lust mehr haben, weil ihnen die Geschichte so endlos vorkommt und dabei immer komplizierter wird. Ein prominentes Opfer dieses Trends wäre z. B. Lost, denen sind in den USA ab Staffel 5 die Zuschauerzahlen weggebrochen.


      Lost halt ich persönlich da für ein schlechtes Beispiel, die Zuschauerzahlen sind weggebrochen weil die Serie immer mehr Mist geworden ist und sehr klar war das dich Macher selbst keine Ahnung haben wo die Reise hingehen soll

      Faulpelz schrieb:

      Also abgesehen von Bran (der Schauspieler wächst ziemlich schnell) ist das Alter denke ich nicht so das Problem. Man kann mit 30/35 immer noch aussehen wie Anfang 20, gerade bei Schauspielern. Dany und Jon sollen ja auch langsam erwachsener werden, Serien-Margery ist ohnehin schon viel älter als ihre Vorlage.

      Damit entfernen sie sich dann altersmäßig aber noch weiter von den Büchern. Es wird von Staffel zu Staffel mehr und das könnte, je nach weiterem Handlungsverlauf, durchaus zum Problem werden. Dass man mit 30/35 immer noch aussehen kann wie Anfang 20 halte ich zudem für ausgesprochen ... optimistisch. Und ich finde, es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob ein Charakter 15 oder 21 Jahre alt ist.

      Faulpelz schrieb:

      Und aus einer Cashcow wie Game of Thrones auszusteigen werden sich Schauspieler wie Harrington, Clarke und Co. nicht leisten. Ich glaube nicht dass auf die eine überragende Karriere wartet (immerhin: Clarke spielt bereits mit Jude Law und Richard Madden mit Cate Blanchett), von daher, wozu so einen sicheren Hafen wie GoT verlassen? Wenn man sich Bean eine Staffel leisten konnte, wird man das mit dem Rest auch noch halten können.

      Auf das Geld hab ich das auch nicht bezogen. Es haben schon andere Schauspieler solche, von außen betrachtet, dummen Entscheidungen getroffen. Nach 7, 8 oder 9 Jahren haben die meisten einfach keine Lust mehr und suchen neue Herausforderungen. Was ich auch verstehen kann. Und gerade die jungen Schauspieler haben noch einiges vor und wollen nicht Gefahr laufen für den Rest ihrer Karriere auf diese eine Rolle festgelegt zu werden, wie es so vielen anderen passiert ist. Und wie viele Schauspieler haben schon erfolgreiche Formate verlassen und sind dann mit dem neuen Projekt kläglich gescheitert? Das ist eben kein gemütlicher Bürojob und es kann nicht jeder wie Mutter Beimer sein.

      acer1791 schrieb:

      wir reden hier aber von hbo, das scheinen hier manche zu vergessen. hbo ist bisher in allen serien die ich von ihnen gesehen habe eben schon drum bemüht die geschichte ohne filler schön abzuschließen. wenn wir hier bei abc oder sonstwem wären, würde ich beim melken wohl zustimmen, auf hbo trifft das aber sicherlich nicht zu.

      Sehe ich ebenso. HBO hat einen Ruf zu verlieren. Meiner Ansicht nach geht es hier aber wohl weniger um nachlassende Qualität. Dafür gibt die Vorlage zu viel her. Aber der größte Teil der Zuschauer guckt sich das ganze nur aus Spaß an der Freud an, ohne sich eingehend damit zu beschäftigen. In der dritten Staffel sieht es für den unbeteiligten Beobachter so aus, als würde die Geschichte sich ihrem Abschluss nähern. Dany zieht erobernd durch Essos und sobald ihre Drachen noch etwas gewachsen sind, geht es ab nach Westeros, den Eisernen Thron zurückerobern. Wenn man Kommentare liest oder sich mit diesen "Freizeit-Guckern" unterhält, gehen die meisten von vielleicht noch 2 weiteren Staffeln aus. Dass das Ende aber noch eine ganze Weile auf sich warten lässt, wird mit Sicherheit viele frustrieren. Zumal das Tempo der Handlung nach ASoS erstmal deutlich gedrosselt wird. Deshalb fürchte ich, dass einige letztendlich die Lust verlieren und aussteigen werden. Und schon allein um das zu vermeiden, denke ich, wollen die Produzenten/HBO die Serie nicht zu lang laufen lassen.

      @scotsh
      siehe oberen Abschnitt.
      Lost war übrigens nur ein Beispiel, das ich gewählt habe, weil es relativ aktuell ist. Passend finde ich es übrigens trotzdem. Als die Serie anlief hat sie praktisch jeder geguckt, gegen Ende war ich in meinem Freundes- und Verwandtenkreis die einzige. Es wurde allen zu langatmig und zu kompliziert. Sie haben schlicht die Lust verloren. Bei GoT steigen die meisten Freizeit-Gucker jetzt schon kaum noch durch und ein Ende, wenn man auch den Rest der Bücher in epischer Breite verfilmen will, wäre in naher Zukunft nicht in Sicht. Das ist das Problem, wenn man Geschichten verfilmt, die eine fortlaufende Handlung und ein definitives Ende haben, also nicht episodenhaft erzählt werden wie z. B. Krimis, Arztserien oder Soaps. Egal, wie gut eine Serie ist, irgendwann wollen die Zuschauer wissen, wie es ausgeht, aber wenn das Ende zu lange auf sich warten lässt ... Und das , befürchte ich , ist der wichtigste Punkt, wo sich Lost und GoT treffen. Es wird zwar immer komplizierter, aber die Handlung kommt nicht voran und das kostet Zuschauer. AFfC und ADwD bieten viel interessanten Stoff, der aber für das breite Fernsehpublikum von wenig Interesse sein dürfte, was auch HBO klar sein wird.
      Übrigens haben D&D inzwischen so viel geändert, dass ich mir bei ihnen auch nicht mehr sicher bin, ob sie trotz der Infos von GRRM wissen, "wo die Reise hingehen soll".
      Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin mir sicher, dass die Behauptung von den 7 Staffeln leider ernst gemeint war.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher