Primetime Emmy Awards 2013 - 3. Staffel von GoT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Primetime Emmy Awards 2013 - 3. Staffel von GoT

      Die 3. Staffel von Game of Thrones hat heute 17 (!) Emmy-Nominierungen bekommen.

      Neben etlichen technischen Nominierungen, auch in den folgenden Hauptkategorien:

      - Beste Drama-Serie
      - Bestes Drehbuch (Benioff & Weiss - The Rains of Castamere)
      - Bester männlicher Nebendarsteller (Peter Dinklage)
      - Beste weibliche Nebendarstellerin (Emilia Clarke)
      - Beste Gastdatstellerin (Diana Rigg)
      - Bestes Casting
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomas“ ()

      Emilia Clarke und beste Nebendarstellerin? Muss die Konkurrenz ja bescheiden sein...
      Ich empfinde sie keinesfalls als schlecht, aber auch nicht als wirklich herausragend. Da hat mir Brienne mehr gefallen, vor allem im Zusammenspiel mit Jaime. Aber diese beiden sind jetzt gar nicht berücksichtigt worden, oder?
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Die Konkurrenz bestand aus einer ellenlangen Vorschlagliste, von der diese 6 übrig geblieben sind:

      Maggie Smith - Downton Abbey
      Anna Gunn - Breaking Bad
      Emilia Clarke - Game of Thrones
      Christina Hendricks - Mad Men
      Morena Baccarin - Homeland
      Christine Baranski - The Good Wife
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Morena Baccarin, Maggi Smith und Christina Hendricks habe ich jeweils gesehen. Und muss ganz klar sagen, dass ich alle drei besser bzw. schauspielerisch beeindruckender fand, als Emilia Clarke. Auch wenn Maggi Smith die Rolle vermutlich auf den Leib geschrieben wurde und in ihrem gewohnten Mètier spielt.

      Und klar war Michelle Fairly toll. Aber wenn man die Gesamtleistung aus der Staffel hernimmt (ist das überhaupt Bewertungskriterium?), hatte sie sonst nicht viel Screentime bzw. Zeit, schauspielerisch zu wirken (auch vom Drehbuch her).
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Naja ich würde sagen so gut wie jede TV- Serie die man nicht der Comedy zuordnen würde, wird als Drama bezeichnet.
      Viel Dialog, Wert auf Charakterzeichnung, usw.
      Man kann meinetwegen sagen, dass andere Serien hier besser passen (da stärkere Schwerpunkte), aber dagegensprechen würde ich da jetzt nicht :D
      Also ich definiere eine Drama-Serie dadurch, dass es Figuren gibt in die man sich einfühlt, die man als Hauptcharaktere der Handlung ansieht und welche maßgebend wichtig sind.
      Und wenn genau diese Charaktere Verluste erleiden oder selbst sterben und man in diesen Momenten ein trauriges Gefühl hat, genau dann ist eine Serie neben z.B. Fantasy auch ein Drama.
      Demmnach ist GoT definitiv ein Drama, ein Fantasy-Drama eben.

      seregthaur schrieb:

      acer1791 schrieb:

      Inwiefern denn nicht?
      Weißt Du, inwiefern es eine Drama-Serie ist? Das mit solch einer Gegenfrage zu beantworten, hilft mir nicht weiter. Ich wüsste jetzt nicht, warum es Drama sein soll. Daher die Frage. ;)

      Die Emmy Typen bewerten die Kategorien ein bisschen anders als der normale TV-Zuschauen und in GoT kommt genug Drama vor. Vielleicht wird ja bald eine Fantasy-Kategore erfunden, dann kann sich GoT mit Vampire Diaries und dem anderem Käse messen.
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -

      Tomas schrieb:

      - Bester männlicher Nebendarsteller (Peter Dinklage)
      - Beste weibliche Nebendarstellerin (Emilia Clarke)
      Wieso Nebendarsteller und nicht Hauptdarsteller? Hat GoT einfach für die Jury niemanden, der als Hauptdarsteller gelten könnte, oder gibt es tatsächlich Charaktere, die noch eher Hauptdasteller sind(Das würde mich wundern, da Peter Dinklage für die Serie doch eigentlich so ziemlich die Hauptrolle hat und sogar als erstes in den Credits genannt wird).
      Ich schätze mal, bei einem derart großen Esemble mit ähnlicher Screentime gelten die alle als Nebendarsteller.
      Und im Gegensatz zu Staffel 2 dürfte Tyrion da dieses Mal nicht herausragen.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ja ich finde die Auswahl von Dinklage auch ein bisschen komisch.
      Klar er hatte ein paar gute Szenen, aber Nikolaj Coster- Waldau fande ich schon deutlich herrausragender. Es liegt vielleicht einfach daran das der Charakter Tyrion in der öffentlichen Wahnehmung eben immer noch deutlich präsenter ist als Jaimie. Ich denke mal das die eigentliche Leistung da einfach eher eine geringere Rolle spielt.

      Bei Emilia Clarke bin ich ein wenig zwiegespalten, aber ich würde Brienne jetzt auch nicht unbedingt Gwendolie Christie( Brienne) fande ich in dieser Staffel jetzt auch nicht deutlich besser. Es wird hier ja auch gerne mal über Danni oder eben Clarke gewetert aber ich finde Sie hat schon einen ganz guten Job hingelegt.
      Vor allem sticht sie ja schon mit ihren Szenen etwas heraus und das ist wohl das wichtigste bei soeiner Nominierung ;)