Welcher Charakter hat es nach euere Meinung verdient den Thron zu bekommen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ser Arthur Dayne schrieb:


      Nein, GRRM selbst hat gesagt, dass sich das wohl nicht wiederholen würde. Es war ein magischer Moment. Allerdings bezog sich das auf die Bücher, weswegen ich nicht weiß, ob die Serie Daenerys für generell feuerfest erklärt hat.
      Ich weiß nicht, was GRRM gesagt hat, nur was in den Büchern steht und nur das zählt erst einmal für mich als Leserin. Und in der Serie wird nur das Ereignis gezeigt, aber nicht mehr. Wenn ich sehe, wie jemand unbeschadet und mit 3 Drachen am Körper aus einem großen Feuer bzw. aus der Asche (wie Phönix) tritt, dann ist das für mich tatsächlich magisch und ich halte sie für feuerfest. Vorher hat sie auch immer schon Anzeichen dafür gezeigt, dass ihr sehr hohe Temperaturen nichts ausmachen.... und sie diese sogar mag. Sie verbrennt sich zum Beispiel nicht die Hände als sie die Eier aus dem Feuer holt in das sie sie vorher gelegt hatte...bzw. sie spürt keinen Schmerz. Ergänzung: Mir ist durchaus bewusst, dass eine Targ zu sein, nicht automatisch heißt, immun gegen Feuer zu sein, was uns Viserys eindrucksvoll gezeigt hat... :D
      Spoiler Buch (ADwD)

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      TARGARYENS ARE NOT IMMUNE TO FIRE! The birth of Dany's dragons was unique, magical, wonderous, a miracle.

      Das war früher. Darauf würde ich nichts mehr geben.

      Shanara schrieb:

      Ich weiß nicht, was GRRM gesagt hat, nur was in den Büchern steht und nur das zählt erst einmal für mich als Leserin.

      Stimmt. Und in den Büchern ist sie immer genau dann feuerfest, wenn sie's braucht.
      Siehe zuletzt die Geschichte in der Arena, bei der sie dann zusammen mit Drogon aus Meereen verschwindet.

      morpheus schrieb:

      Also Daenerys als großmütige Sklavenbefreierin,die "viel durchgemacht hat", zusammen mit Tyrion als Hand, um die Häuser zu versöhnen...

      Jenny4407 schrieb:

      Ich Bete dafür das Tyrion zum schluss auf den Thron sitzt. Er ist meine absoulte lieblingesfigur in der Serie und in den Büchern auch.
      Und er hat in Band 3-4 bewiesen das er in der lage ist ein Königreich zu regieren.

      Außerdem wäre es irgendwie ironie der kleinste Mann wird zum Schluss der mächtigste und größte von allen.
      Diese beiden sehe ich nun gar nicht auf dem Thron, weder Daenerys noch Tyrion. Sympathie spielt erst mal keine Rolle, verdient interpretiere ich mal im Sinne von 'sich bewährt' oder 'aufgrund besonderer Leistungen'. Tyrion hat als Hand gezeigt, dass er ganz gut intrigieren kann, vor allem weil er von den meisten Anfangs unterschätzt wurde, regieren könnte er aber nicht. Was immer er gemacht hat, das Volk hat sich beschwert, nicht weil es so fatal war, sondern weil er über seine guten Absichten die falschen Methoden angewandt hat. Er meints gut und wird dann von allen gehasst.
      Spoiler anzeigen
      Daenerys bekommt dann in Meereen ähnliches hin.


      Shanara schrieb:

      Außerdem ist sie feuerresistent und hat 3 Drachen!

      Jalabhar Xho schrieb:

      Spoiler anzeigen
      Drogon hat sie doch auch nochmal durchgebrutzelt? Da sind ebenfalls nur die Haare flöten gegangen wenn ich mich recht erinnere.
      Meinungstechnisch schließe ich mich Ser Arthur an.
      @Spoiler:
      Spoiler anzeigen
      Hier habe ich schon einmal erwähnt, warum ich meine, sie sei nicht immun gegen Hitze. Plus Buchzitat, plus Seite im Englischen und in der deutschen Penhaligon Ausgabe. Drogon hat nur gebrüllt, Feuer hat er nicht auf sie gespien.
      Spatzen werden nie verstehen, warum Adler höher fliegen als Kirschbäume wachsen.
      Wie im Threadtitel gewünscht, wer es verdient hätte: Tyrion. Auch wenn das Volk, wie Gittes bereits richtig erwähnt, über seine Regierungsweise nicht gerade zufrieden war, verstand es Tyrion als einer der wenigen die derzeit aktiv oben mitspielten, was zu tun ist! Allerdings wird es dazu nie kommen.

      Niemand vom Westerosadel würde einen Zwerg als Herrscher akzeptieren. Sie müssten doch davon ausgehen, dass (sofern er Kinder bekommt) auch diese Kleinwüchsig sind. Sie dulden Tyrion als Hand da die Lannisters gerade an der Macht sind und Tywin auch noch herumrennt, der bekanntlich nicht mit sich Spaßen lässt, sobald ein Familienmitglied in der Enge sitzt.
      Doran und Tyrion im kleinen Rat, man das würd ich gern erleben was die sich da zusammenreimen und planen.

      Ich bin eher gespannt, ob am Ende jemand auf den Thron kommt, der irgendwie mit den vorherigen Königen verwand ist (somit Targblut in sich trägt) wie es bei Robert der Fall war oder ob am Ende tatsächlich einer "gewählt" wird. Oder ob der, der die größte Macht hat König wird.
      Ich habe für einige Folgen Renley als bester König über Westeros gehalten. Besonders nachdem Robbs Mutter
      mit ihm ausgehandelt hat, dass Robb der König im Norden und er eben der König im Süden ist. Ich glaube, der Kerl
      war ganz in Ordnung. Er erschien mir auch nicht sonderlich grausam, sondern eher vernünftig. Und er war beliebt.

      Na ja... aber das hatte sich dann ja nach einigen Folgen schon wieder erledigt - leider.

      Zur Zeit kenne ich nur die ersten zwei Staffeln und werde wohl eher keine Prognosen machen, um mich nicht zu blamieren,
      ich denke aber, dass es momentan schwer ist, einen König zu finden, der alle verfeindeten Familien vereinen kann.

      Gruß Su.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      Ich habe es Anfangs in der Serie auch so empfunden,dass Renly bestimmt kein schlechter König geworden wäre.Ich fand ihn auf jeden Fall passender als Robert,Stannis oder Joffrey!Allerdings hätte er auf jeden Fall kompetente Berater im Rücken benötigt ,da ihm die Erfahrung fehlte.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Nuja, mir war der Renly ein bisschen zu sehr ein Bruder Leichtfuss, der wirklich alles zu locker genommen hat und über alles gewitzelt hat... :rolleyes:
      Klar, war er nett und beliebt und im Gegensatz zu anderen nicht grausam. Aber ob er wirklich ein guter König geworden wäre? Wahrscheinlich hätte er noch mehr dem Rat überlassen, als Robert es getan hat. Was natürlich unter Umständen nicht die Schlechteste aller Entscheidungen gewesen wäre. :D

      SuSansa schrieb:

      Zur Zeit kenne ich nur die ersten zwei Staffeln und werde wohl eher keine Prognosen machen, um mich nicht zu blamieren,
      Glaub mal nicht, dass du nach der dritten Staffel oder am Ende der Bücher viel schlauer wärst... :whistling:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      So wie es verstanden habe, hat Robert das Reich ja doch viele Jahre zusammenhalten können.


      Solange die Berater von Renley fähig gewesen wären ...


      ... aber ehrlich gesagt glaube ich, dass es egal ist. Dieses Reich zu regieren ist einfach eine unglaubliche Herausforderung. Ob es überhaupt jemand gibt, der da wieder Frieden rein bringen kann? Eher nicht ...
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      Vor allem im derzeitigen Zustand... :wacko:
      Wir werden sehen...Vielleicht... 8)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      SuSansa schrieb:

      So wie es verstanden habe, hat Robert das Reich ja doch viele Jahre zusammenhalten können. ...


      Er hat es aber auch in den finanziellen Ruin getrieben und hat sich von den Lannisters abhängig gemacht.....

      Scooby Doom schrieb:

      aemon targaryen - der alte von der nachtwache. er scheint ein gutherziger, demütiger und weiser mann zu sein, außerdem würde er wohl vom "blutsanspruch" her jeden anderen locker ausstechen können.


      Amon ist über 100 Jahre alt und blind.
      Spoiler anzeigen
      Er hat freiwillig auf den Thron verzichtet.
      grűß euch ! meiner meinung nach, ist stannis baratheon der rechtmäßige kőnig- er kűmmert sich um das reich(wildling-rűckschlag), ist uneigennűtzig und nicht von willkűr getrieben- ihn treibt (wofűr er eben auch űber leichen geht), die gewissheit, das er in der tronfolge der rechtmäßige erbe ist..zudem finde ich ihn sehr sympathisch..

      Scooby Doom schrieb:

      Shanara schrieb:

      Amon ist über 100 Jahre alt und blind.
      leider, aber vielleicht wird er ja 200. ;)
      ansonsten haben wohl gendry und jon snow das meiste potential für eine kleine "könig arthus - legende"


      Spoiler anzeigen
      Nun nicht mehr, weil er tot ist... :P

      Bei Jon gehe ich mit, aber Gendry hat gar nichts....

      nitschmaster schrieb:

      ... stannis baratheon der rechtmäßige kőnig- er kűmmert sich um das reich(wildling-rűckschlag), ist uneigennűtzig und nicht von willkűr getrieben- ihn treibt (wofűr er eben auch űber leichen geht), die gewissheit, das er in der tronfolge der rechtmäßige erbe ist..zudem finde ich ihn sehr sympathisch..


      Boah.... ernsthaft? =O Da bist du wohl so ziemlich der Einzige in Westeros.... Der Typ ist so dermaßen der Unsympath!

      Ob es Willkür oder Fanatismus ist mit dem er sich die Leute gefügig macht, sei dahingestellt...

      nitschmaster schrieb:

      meiner meinung nach, ist stannis baratheon der rechtmäßige kőnig


      Was die Rechtmäßigkeit von Stanis` Anspruch betrifft, sind die Tagaryens sicher anderer Meinung. ;) Darüber hinaus denke ich, dass er mit der Rolle des Königs über die 7 Königslande überfordert wäre. Dafür fehlt ihm, u. a. durch sein sprödes Denken, einfach das Format. Ich glaube das dämmert auch Melisande, ohne die er spätestens an Renley gescheitert wäre.
      Der Unterschied zwischen Gut und Böse ist im Grunde der selbe, wie der zwischen den eignen Interessen und denen von Anderen. Objektiv gibt es kein Gut und kein Böse. - Allerdings gibt es objektiv wahrscheinlich auch nichts von all dem, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen.
      Ich glaube ein Co-Herschen zwischen Renley und Robb hätte ganz gut geklappt. Renley als König des Südens und Robb als König
      des Nordens, natürlich immer im engen Kontakt und gegenseitiger Rücksichtnahme.

      Stannies fehlt der Rückhalt aus der Bevölkerung. Ich denke, dass man das nicht unterschätzen sollte.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      SuSansa schrieb:

      Stannies fehlt der Rückhalt aus der Bevölkerung. Ich denke, dass man das nicht unterschätzen sollte.

      Stannis fehlt es so ziemlich an allen. Er ist unnachgiebig, kompromisslos, verzeihen kann er ebenfalls kaum und mit seinem Glauben eckt er eigentlich nur an. Auf Dragonstone mögen sich dem Glauben ein paar Speichellecker angeschlossen haben, aber damit kann er nicht immer rechnen. Die Nordmänner halten ihre Götter sehr hoch, das gemeine Volk hält dies in den Südlanden ähnlich und auf den Eiseninseln werden Predigten über einen Feuergott sicher direkt mit Wasser gelöscht. Seine Aktion mit den Wildlingen wird auch nicht ewig halten. Sie sind notgedrungen konvertiert, um hinter die Mauer zu kommen. Mit Jon kooperieren sie sogar und würden mit ihm kämpfen. Für Stannis würden sie das sicher nicht tun, denn dieser hat sie erst deutlich besiegt, damit sicher ihren Stolz gebrochen (Freies Volk und wir knien nicht) und dann zwingt er sie, sich gegen ihre Götter zu stellen. Ich glaube nicht, dass man sich so die Treue seiner Untertanen sichert.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Spoiler anzeigen
      ​Absolut. Du hast vollkommen recht.Ich bin sehr gespannt, wie es bei Stannis noch weitergeht. Ob er wohl einer der POVsist, der demnächst stirbt? Könnte es mir eigentlich ganz gut vorstellen, dass seine Storyjetzt auserzählt ist. Mal sehen.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SuSansa“ ()