Welcher Charakter hat es nach euere Meinung verdient den Thron zu bekommen.

      Die Kreuzigung der Meister die davor Kinder kreuzigen lassen haben, war sicherlich kein Verbrechen.
      Danerys kommt in eine Stadt, in der Kinder gekreuzigt werden, die Sklaven grausam behandelt werden, in der Arena gegeneinander kämpfen mussten und vieles mehr.
      Was soll sie denn machen? Wie schon geschrieben wurde, wie die heutigen Schwachköpfe eine Lichterkette bilden? Mit Kuscheltieren werfen? Die Verantwortlichen ungeschoren davon kommen lassen? Den Meistern 5 Psychologen zur Seite zu Stellen, die denen eine schwere Kindheit diagnostizieren?
      Nein sie musste handeln. Die Charaktere in dieser Serie sind ja Menschen und Menschen sind extrem fehlerhaft. Es handelt sich nicht um irgendwelche Engel oder so etwas? Wenn nur ein fehlerloser Charakter auf dem Thron sitzen darf, dann muss der Thron wohl abgeschafft werden.
      Daenerys wäre jedenfalls eine sehr gute Wahl und wesentlich besser als Charaktere wie Cersei, Joffrey, Stannis, etc.

      Thinkerbelle schrieb:

      Wenn du nach unseren Maßstäben und in unserer Welt argumentierst stimme ich dir zu.

      Nicht nur danach, auch nach ihrer eigenen Propaganda. Was wird wohl die Zukunft der Sklavenhändlerbucht sein, nachdem sie Daario als Statthalter dortgelassen und selbst mit ihren Drachen weitergezogen ist? Ich tippe auf weiteren Bürgerkrieg und dann auf die nächste Generation Meister. Vielleicht andere Familien, aber keine gleichere Gesellschaft.
      Du hast gerade den Krieg gegen den IS erwähnt, aber man könnte auch an Libyen oder Afghanistan denken. Irgendwann wird auch der letzte westliche Soldat gegangen sein, und der Unterschied für die Leute dort sind die Namen und Anzahl der Warlords und viele enttäuschte Hoffnungen und die Frage, ob es wirklich jemals um Demokratie und Freiheit ging.

      nonkonformismus schrieb:

      Die Kreuzigung der Meister die davor Kinder kreuzigen lassen haben, war sicherlich kein Verbrechen.
      Nein war es nicht? Warum denn nicht?
      Grundsätzlich kann man natürlich argumentieren, es war kein Verbrechen, weil sie sich im Krieg befand und dann als Siegerin machen kann was sie will, aber du argumentierst ja eher so, dass sie "Unrecht" bekämpft hat. Nur macht sie das wahllos, einfach alle die Sklavenhalter waren werden genommen und gekreuzigt. Wie gesagt Siegerin kann machen was sie will okay, nur arbeitet sie dann weiter mit dem gleichen Leuten noch zusammen und heiraten letzendlich einen aus der Gruppierung, warum dann nicht entweder bei der Kreuzigung die wahren Schuldigen kreuzigen oder später einfach alle Sklavenhalter töten und komplett alles umwälzen?

      nonkonformismus schrieb:

      die Sklaven grausam behandelt werden, in der Arena gegeneinander kämpfen mussten und vieles mehr.

      Vollkommen normale Situation in Essos, kein Unrecht im der Welt von GoT sondern üblich, hier heißen sie nur Sklaven und in Westeros einfach nur Landbevölkerung. Viele Sklavenkämpfer forderten später die Wiedereröffnung der Arenen, komisch warum wenn sie doch endlich das Glück hatten das eine Fremde kam sie davor zu retten?

      nonkonformismus schrieb:


      Was soll sie denn machen? [...]
      Nein sie musste handeln.

      Sie sollte entweder konsequent sein oder vorher abwägen und genau überlegen, evtl. Rat einholen, sie macht stattdessen ständig emotionale Entscheidungen die mal so mal so ausfallen, dass ist das Problem

      nonkonformismus schrieb:


      Daenerys wäre jedenfalls eine sehr gute Wahl und wesentlich besser als Charaktere wie Cersei, Joffrey, Stannis, etc.

      Daenerys, Cersei, Joffrey, da tut sich nicht viel, warum aber steht bei dir Stannis auf einer Stufe mit ihnen? Von allen aufgezählten, ist Stannis wenigstens der einzige, der einen konsequenten Regierungsstil mitbringt, statt emotionalen Ausbrüchen.

      betrayal schrieb:

      nonkonformismus schrieb:

      Die Kreuzigung der Meister die davor Kinder kreuzigen lassen haben, war sicherlich kein Verbrechen.
      Nein war es nicht? Warum denn nicht?
      Grundsätzlich kann man natürlich argumentieren, es war kein Verbrechen, weil sie sich im Krieg befand und dann als Siegerin machen kann was sie will, aber du argumentierst ja eher so, dass sie "Unrecht" bekämpft hat. Nur macht sie das wahllos, einfach alle die Sklavenhalter waren werden genommen und gekreuzigt. Wie gesagt Siegerin kann machen was sie will okay, nur arbeitet sie dann weiter mit dem gleichen Leuten noch zusammen und heiraten letzendlich einen aus der Gruppierung, warum dann nicht entweder bei der Kreuzigung die wahren Schuldigen kreuzigen oder später einfach alle Sklavenhalter töten und komplett alles umwälzen?

      nonkonformismus schrieb:

      die Sklaven grausam behandelt werden, in der Arena gegeneinander kämpfen mussten und vieles mehr.

      Vollkommen normale Situation in Essos, kein Unrecht im der Welt von GoT sondern üblich, hier heißen sie nur Sklaven und in Westeros einfach nur Landbevölkerung. Viele Sklavenkämpfer forderten später die Wiedereröffnung der Arenen, komisch warum wenn sie doch endlich das Glück hatten das eine Fremde kam sie davor zu retten?

      nonkonformismus schrieb:


      Was soll sie denn machen? [...]
      Nein sie musste handeln.

      Sie sollte entweder konsequent sein oder vorher abwägen und genau überlegen, evtl. Rat einholen, sie macht stattdessen ständig emotionale Entscheidungen die mal so mal so ausfallen, dass ist das Problem

      nonkonformismus schrieb:


      Daenerys wäre jedenfalls eine sehr gute Wahl und wesentlich besser als Charaktere wie Cersei, Joffrey, Stannis, etc.

      Daenerys, Cersei, Joffrey, da tut sich nicht viel, warum aber steht bei dir Stannis auf einer Stufe mit ihnen? Von allen aufgezählten, ist Stannis wenigstens der einzige, der einen konsequenten Regierungsstil mitbringt, statt emotionalen Ausbrüchen.


      Im oberen Zitat hast du wahrscheinlich großteils recht. Für die Sklavenhalter die die Kreuzigung befohlen haben, war es aber sicherlich eine gerechte Strafe.

      Aber ernsthaft Daenerys auf eine Stufe mit Joffrey und Cersei zu stellen ist lächerlich.
      Warum ich Stannis nenne? Nun in der Serie und darum geht es hier ja, ist dieser für mich einer der schlimmsten Charaktere überhaupt. Das fängt schon bei Gendry an den er vebrennen wollte an, dann bei Manke Rayder, den er ebenfalls verbrennen lassen wollte und auch tat, bis Jon Schnee diesen mit dem Pfeil erlöste. Desweiteren tut er das ja auch bei anderen. Und in Staffel 5 glaube ich mit seiner Tochter sorgt er für die grausamste Szene die ich bisher in Game of Thrones gesehen habe. Selbst wenn man alles auf Melisandre schiebt, ändert das nichts, weil diese ja auch wenn er den Thron bekommen hätte, weiter an seiner Seite wäre. Desweiteren hatte Stannis bei allen Entscheidungen die Entscheidungsgewalt.
      "Verdient"?
      Finde die Frage gut. Ha ha. Der Thron dürfte wohl eher eine Strafe sein. Von daher sitzt Cersei da schon ganz richtig.
      Von den Charakteren, die ich mag, wünsche ich keinem den Thron.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher