Game of Thrones: A Telltale Games Series

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Wir haben das Spiel jetzt auch gekauft und sind gerade mitten in der ersten Episode. Bisher gefällt es uns sehr gut!
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich habe jetzt die erste Episode durch.

      Show Spoiler
      ​Sind die Entscheidungen eigentlich wichtig? Also ich meine, kann ich das beeinflussen, was passiert? Ethan ist von Ramsay ermordet worden, kann man das auf irgendeine Art verhindern? Hätte es einen Unterschied gemacht, wenn ich zum Beispiel einen anderen Sentinal ernannt hätte oder meinen Bruder Asher nicht zurückgeholt hätte?


      Ich mag das Spiel sehr gerne! Es hatte gute Szenen, die Graphik war gut und die Geschichte war auch super und fügte sich gut in die Welt mit hinein.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Show Spoiler
      Ethan stirbt auf jeden Fall, da kannst du nichts verhindern. Beim Sentinel hab ich bisher auch noch keinen großen Unterschied gemerkt. In ein oder zwei Dialogen spricht man halt mit dem einen oder verärgert den anderen, aber man bekommt eigentlich immer den Ratschlag von beiden Seiten, wovon man sich dann einen aussuchen kann.
      Den Onkel wird man vermutlich auch zu Asher schicken müssen, sonst würden ja die ganzen Essos-Stränge der nächsten Teile wegfallen.

      Inwiefern die Entscheidungen jetzt Auswirkungen auf das Ende haben, kann man noch nicht sagen, aber die Auswirkungen auf die bereits erschienenen Teile sind doch eher gering (mit Ausnahme von Episode 4 vielleicht,
      Show Spoiler
      ich hab noch nicht versucht, Cotter nicht zu verarzten, aber wirklich vorstellen, dass das was ändert kann ich mir nicht.

      Ich habe jetzt gestern die zweite Episode gespielt und finde das Spiel weiterhin atmospherisch sehr gut gezeichnet und die Story gut erzählt, so dass sie sich sowohl in die Buchwelt als auch in die Serienwelt (durch das Sprechen der Schauspieler) gut einfügt. Allerdings finde ich es teilweise sehr einfach und ein paar mehr Rätsel oder so etwas könnte es schon werden. Es ist teilweise tatsächlich eher wie ein Comic, als ein Spiel. Wenig Einflussmöglichkeiten. Bin aber trotzdem begeistert.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Eigentlich wollte ich mir ja die verfügbaren Episoden aufheben :cursing: Aber habe dann gestern doch die dritte Episode gespielt und konnte nicht mal aufhören damit. Drückt mir die Daumen, dass ich mir die vierte Episode ein bisschen aufhebe :nono:

      Ich denke, man erkennt auf jeden Fall, dass es mir sehr gut gefällt. Sowohl an der Mauer als auch in Ironwood und in Kings Landing nimmt die Geschichte mächtig Fahrt auf und es gab einige sehr spannende Momente. Auf Essos bleibt die Handlung immer noch schwach. Typsich für den Dany-Strang. Wenigstens bleiben sie Buch in dieser Hinsicht treu :sleeping:

      Atmospherisch sehr gut, aber weiterhin bemängel ich ein wenig, dass man relativ wenig mit einbezogen wird.

      Ist dieses Spiel eigentlich Canon? Wird das, was da passiert in den Büchern / Serie mit berücksichtigt? Gibt es die
      Show Spoiler
      North Groove
      zum Beispiel auch in Martins Universum?
      Show Spoiler
      Dadurch, dass sie jetzt zu Craster aufbrechen, folgen sie wohl eher der Serie als den Büchern.
      Trotzdem würde mich mal interessieren, ob das für euch Canon ist. Ist das die Geschichte der Foresters oder ist es nur eine etwas bessere Fanfiction? Könnten wir etwas entdecken, was später in den Büchern wichtig wird?

      Ach so, und einen minimalen Kritikpunkt habe ich dann doch noch. Ich finde die Geschichte teilweise recht ähnlich mit den Starks. Ein Junge an der Wall, der gewissen Schwierigkeiten hat, und ein Mädchen in KL, die zwischen die Fronten gerät.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      Post was edited 1 time, last by “SuSansa” ().

      Die Geschichte hat Ähnlichkeiten, verläuft aber doch anders.

      Achtung, leichte Episode 4 Spoiler
      Show Spoiler
      Gared wird unwiederruflich zum Deserteur, Mira ist viel, viel klüger als Sansa, Whitehills und Forresters sind etwa gleich stark etc.


      Zur N.G.
      Show Spoiler
      Meine Vermutung ist, dass es sich dabei um Brynden Rivers Grotte handelt.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      SuSansa wrote:

      Allerdings finde ich es teilweise sehr einfach und ein paar mehr Rätsel oder so etwas könnte es schon werden. Es ist teilweise tatsächlich eher wie ein Comic, als ein Spiel. Wenig Einflussmöglichkeiten. Bin aber trotzdem begeistert.


      DAS ist Telltale. Bei diesem Spielehersteller muss man sich eines bewusst machen: Es ist kein Konsolen- oder Computerspiel im eigentlichen Sinne, bei dem man stirbt und dann ist man eben tot, die Welt geht für die anderen unter. Telltale stellt es in den Vordergrund, eine Geschichte zu erzählen (ob man die nun schön findet oder nicht), die nach einem bestimmten, zu großen Teilen festgelegten Grundmuster verläuft, der Spieler jedoch die Möglichkeit dazu hat, zu kleinen Teilen Einfluss auf Dialoge und Handlung zu nehmen. Die Entscheidungen haben jeweils keinen fatalen Ausgang (wie es beispielsweise drastisch bei Heavy Rain gewesen ist), aber durch das Auswählen von diversen Handlungen und Reaktionen kann man noch immer kleine Elemente hervorrufen, die bei anderen Spielern, die anders handeln oder reagieren, eben nicht so verlaufen. Telltale legt Wert darauf, dass auch diejenigen, die keine Freude am Rätselraten (wie ich) haben, mit der Story weiterkommen. Dass jemand auch, selbst wenn er nicht der schnellste ist, die Handlung vorantreiben kann. Das ist leider bei vielen anderen Games nicht so und eben das find ich an Telltale umso besser. Es ist ein Spiel, in dem man einfach mal versinken kann, nicht unter Zeitdruck gerät und die Konsole oder den Computer auch mal abschalten kann, wenn man genug Eindrücke gesammelt hat, um beim nächsten Mal einfach ein neues Kapitel aufzuschlagen.

      Ich hab zumindest von Telltale bislang kein Game gespielt, das nicht nach einem bestimmten Muster gelaufen ist, was festgelegt war und eben nur geringfügig Einfluss auf die Handlung hatte. Ob das Jurassic Park, Back to the Future, Wolf among us, The Walking Dead 1+2 oder Tales from the Borderlands war. Bei Monkeys Island wirds dasselbe gewesen sein, aber das hab ich nicht gespielt.
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Ich habe die vierte Episode nun doch schon gespielt und bin jetzt komplett durch.

      Hat mir wieder sehr gut gefallen!

      Ashers Grinsen ist goldig :)

      Bin gespannt auf Folge 5 und freue mich schon drauf :)
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich habe es mir Mitte Juni bei GOG gekauft.

      Inzwischen hab ich es mal angespielt oder versucht zu spielen. Leider ist die Mausbewegung stark verzögert - und das Spiel damit kaum spielbar bei mir. Geht es noch jemandem hier so?
      ---QUOTES from George R.R. Martin
      • “In real life, the hardest aspect of the battle between good and evil is determining which is which.”
      • “I have an instinctual distrust of conventional happy endings.”
      Der Prolog ist tatsächlich etwas schwer zu spielen, aber wenn man das geschafft hat, dann ist es leichter. Versuch dir einfach einzuprägen, was als nächstes kommt, dann klappt es vielleicht. Zum Glück stirbt man ja nie wirklich und kommt wieder zurück, sogar ohne blaue Augen ;)
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ich fand auch, mit der Zeit gewöhnt man sich dran. So war ich am Anfang noch echt überfordert und bin auch bei Ashas Einführung paar mal verreckt, weil ich mich oft verdrückt hab. Mittlerweile läuft das aber echt flüssig,
      Show Spoiler
      beim Kampf gegen Britt, war der mir keine Sekunde gewachsen und ich hab ihn schön leiden lassen :D


      Muss auch sagen, das Spiel hat mir am Anfang weniger gefallen aber mittlerweile bin ich im Bann. Finde es richtig gut gemacht und werde es die Tage auch nochmal durchspielen mit anderen Entscheidungen.
      "Das Leben wird weiter gehen, während der König weiterhin Keiler vögelt und Nutten jagt. Oder mochte er es lieber anders herum?" -Jaime Lannister

      Post was edited 1 time, last by “Dahisaro” ().

    • Users Online 3

      3 Guests