Episode 4x02 - The Lion and the Rose

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich glaube es lässt sich leicht voraussagen das dies die Hochzeitsfolge ist :)

      Finde es übrigens auch gut das in solch wichtigen Folgen Grrm das Drehbuch schreibt

      Post was edited 1 time, last by “Umber” ().

      Wie gewöhnlich besser als die Eröffnungsfolge, da die ersten Fronten geklärt sind und die Handlung somit Fahrt aufnehmen kann. Außerdem empfand ich die Schnitte als gelungener als in Episode 1.

      Ich bin mir nicht ganz darüber im Klaren, welche Wirkung die Menschenjagd beim Zuschauer erzielen sollte. Denn Teile davon haben mich regelrecht zum Lachen gebracht. Wie Theon sich hinter Ramsay und Myranda herbewegt, war schon fast Slapstick. Und wenn Ramsay zu seinem Opfer spricht, hat das wie schon teilweise in der letzten Staffel in den Szenen mit Theon ebenfalls eine komische Note.
      Die Show hat aus dem unansehnlichen und einfach nur dumpf brutalen Ramsay einen gutaussehenden, intelligenten Sadisten gemacht. Iwan Rheon spielt großartig, aber der geänderte Charakter mildert zumindest für mich durch die Beifügung von Komik den Schrecken der Brutalität ab.

      Jaime muss kämpfen lernen, kann es sich aber nicht leisten, seine Unfähigkeit publik werden zu lassen. In Ermangelung an loyalen Charakteren übernimmt der wahscheinlich am wenigsten loyale Mann in King's Landing den Part des Gefechtspartners. Da das Loyalitätsverhältnis aus dem Buch einfach durch ein Geschäftsverhältnis ersetzt wurde, ergibt das allerdings auch wieder Sinn. Eine Änderung, mit der ich leben kann.

      Roose im Gespräch mit Ramsay war eine recht ordentliche Szene. Dem Buchpuristen in mir hat Roose allerdings fast schon zu häufig die Lautstärke seiner Stimme verändert. Und er sieht fast berührt davon aus, was Ramsay mit Theon gemacht hat. Eine Frage, die ich gerade nicht beantworten kann: Ist es realistisch, dass Ramsay keine Ahnung hat, wer Jon Snow ist? Außerdem wäre demnächst zumindest noch eine Erwähnung schön, wie Bolton in den Norden gekommen ist, wenn doch die Eisenmänner nach wie vor Moat Cailin halten.
      Wie Bolton Ramsay in die Schranken weist und ihm seinen Status klarmacht, fand ich gelungen. Außerdem wurde die Bran/Rickon-Geschichte aufgegriffen.
      Alles in allem wünsche ich mir wieder mehr von dem Bolton aus Episode 3.10., wo er leicht amüsiert, aber dennoch ohne größere Gefühlsregung absolut meinen Nerv getroffen hat. Dennoch bin ich ganz zufrieden damit, wie verschiedene Angelegenheiten geklärt oder in Position gebracht wurden.

      Varys und Tyrion. Varys hat seinen Standpunkt gut dargelegt, er mag Tyrion wohl, aber seine eigene Gesundheit ist ihm natürlich wesentlich wichtiger. Leider auch hier für mich zu viel Emotion von Varys' Seite im Spiel.

      Mace Tyrells Einführung im Gespräch mit Joffrey. Kurzer Auftritt, eher blass. Schön fand ich die Darstellung, wie galant Joffrey sein kann, wenn er will.
      Cersei macht Tywin auf Shae aufmerksam. Die Geschenke werden gebracht, Joffrey zerhackt das Buch, welches ihm offenbar nur von Tyrion (und nicht auch von Sansa) geschenkt wird. Und Tywin schreckt zweimal nach hinten zurück. Eher unpassend, spätestens nach dem ersten Mal hätte er sich unter Kontrolle gehabt.
      Joffrey fordert kein neues Geschenk von Tyrion, weswegen dieser ihm auch keinen Dolch aus valyrischem Stahl anbieten kann, worauf Joffrey nicht sagen kann, dass ihm dieser nicht unbekannt sei, woraus Tyrion also auch nicht ableiten kann,... Der Buchleser weiß schon, was ich meine. Frage mich, ob das jemals wieder aufgegriffen wird.

      Tyrion empfängt Shae. Die Szene ist nur konsequent, auch wenn ich sie kein bisschen mag. Tyrion macht das, was er im Buch hätte tun sollen, aus egoistischen Gründen aber nicht konnte: Shae wegschicken. Fügen wir das mal als Punkt zur Liste "Systematische Weißwaschung Tyrions" hinzu.
      Weil Shae leider absolut verblödet ist, muss er sie zu ihrer eigenen Sicherheit emotional verletzen. Damit auch ja nicht der Verdacht aufkommt, er könnte das ernst meinen, was er da sagt, leidet er in dieser Szene mit am meisten. Doofe, ignorante Shae, armer, kleiner Tyrion. Gut, dass wird das geklärt hätten. Weg mit ihr, Bronn!

      Dragonstone. Was für ein vollkommen fanatisches und durchgeknalltes Pack. Bin zwar kein Fan vom Buch-Stannis, glaube aber dennoch nicht, dass ihm diese Darstellung gerecht wird. Am schlimmsten ist aber wohl das, was sie mit Selyse gemacht haben. Die Frau ist fanatisch in den Büchern, aber nicht jenseits von Gut und Böse auf irgendeiner Droge. Melisandre nervt mich nur noch. Und eigentlich spricht der Septon nicht von sieben Götter, sondern von einem Gott mit sieben Aspekten. Schade, wäre mal ne Gelegenheit gewesen, das aufzuklären, wenn man schon beim Thema ist.

      Bran und Co. Einige Aspekte des Wargens wurden erläutert.
      Bei den Visionen bin ich zweigeteilt. Was ich nicht mag: Bran kann im Buch nicht einfach mal so in den Herzbaum wargen. Was auch seinen Sinn hat. Und was gezeigt wird, scheint sowohl Dinge der Vergangenheit als auch der Zukunft zu beinhalten. Was nicht wirklich logisch ist, da man durch das Wargen in einen Herzbaum einfach nur das sieht, was ein Herzbaum selber gesehen hat. Ein Herzbaum ermöglicht einem keine Visionen.
      Auf der anderen Seite fand ich die Szene unabhängig von logischen Aspekten oder Buchvorlage gut gemacht. Drachen über KL. Der Thronsaal zerstört und mit Schnee bedeckt. Was eine schöne Anspielung auf Daenerys' Vision im Haus der Unsterblichen ist.

      Die Trauung: Margaery of House Tyrell, aber Joffrey of the Houses Lannister and Baratheon. Nettes Detail. Warum ätzt Sansa denn so? Eigentlich mag sie Margaery doch.
      Erwähnung der Iron Bank im Gespräch zwischen Olenna und Tywin.
      Aha, Shae ist also von Bronn aufs Schiff geleitet worden.

      Die Feierlichkeiten. Die akrobatische Frau passt vielleicht in ein Bordell von LF, aber nicht auf die königliche Hochzeit.
      Olenna betatscht Sansa.
      Und da hätten wir ja auch die Flirtszene zwischen Loras und Oberyn. Die Diskussion darüber im Vorhinein war genauso unnötig wie die Szene selber. Das Gespräch zwischen Loras und Jaime war mehr als merkwürdig. Was er da sagt, war im Buch nur ein Gedankengang (entweder von ihm oder von Tyrion, bin mir da im Moment unsicher). Soll wohl Jaimes Eifersucht verdeutlichen, ich halte es dennoch für unpassend. Dennoch hat Loras' Erwiederung "And neither will you" etwas für sich. Dann bringt man noch Brienne irgendwie unter. Cersei darf natürlich auch ihr gegenüber rumbitchen. Aha, sie hat also Gefühle für Jaime.
      Dann darf Cersei gegenüber Pycelle rumbitchen und Margaerys "Essen für Arme"-Projekt kippen. Diese Szenen mögen grundsätzlich ihre Berechtigung haben, auf dieser Hochzeit fand ich sie aber eher belanglos.
      Oberyn mit Ellaria trifft auf Tywin mit Cersei. Die Erinnerung daran, dass Myrcella sich in Dorne befindet, halte ich für gelungen.

      Der Löwenkopf sah aus wie aus Disneyland. Dass die Zwerge aufgetreten sind, hat mich gefreut. Und hier hatte auch Tommen seinen größten Auftritt: Er durfte lachen.
      Tywin sieht zwischendrin geradezu amüsiert aus. Absolut unpassend, er bekommt durch den Auftritt der Zwerge die Unzulänglickeiten seines eigenen Sohnes vor Augen geführt, was er aufs Tiefste verabscheut. Nebenbei ruft die Vorstellung bei so mancher Person ungeliebte Erinnerungen hervor und irgendwie finden es am Ende recht viele gar nicht mehr lustig. Joffreys Lache ist absolut irre. Weiß jemand, wer der Mann am Tisch von Varys und Pycelle sein soll, der ständig im Bild ist? Als Joffrey sich selber vor Lachen bespuckt, hat Tywin wieder diesen Blick drauf, der eine Mischung aus Amüsement und peinlicher Berührtheit vermittelt. Mit Buch-Tywin hat das nicht mehr viel zu tun.
      Dann beginnt Joffrey, Tyrion ins Visier zu nehmen. Während im Buch Tyrion daraufhin DIE Lachnummer ist, herrscht hier betretendes Schweigen. Ich habe Ser Garlan während der ganzen Hochzeit, aber ganz besonders in diesen Szenen, schmerzlich vermisst.
      Tyrion wird erlöst, als die Hochzeitspastete herangetragen wird. Joffrey waltet seines Amtes und was tut Tywin? Richtig, er lächelt. Und diese Folge hat GRRM geschrieben...
      Joffrey trinkt den vergifteten Wein und beginnt zu ersticken, und mittendrin taucht Großer Narr Dontos auf und fordert Sansa auf, mitzukommen. Der Preis dafür, dass man die Dontos-Geschichte zu spät eingefädelt hat, weswegen das für mich alles ein bisschen merkwürdig wirkt. Aber ich will erst einmal die Erklärungen in der nächsten Folge abwarten, um das vollends beurteilen zu können.
      Joffreys Tod war anders dargestellt als im Buch, aber sicherlich nicht weniger intensiv.

      Im Buch erleben wir den Hochzeitstag aus der Sicht von Tyrion und Sansa. Sansa kommt fast gar nicht vor, während Tyrion zumindest am Ende stark in den Mittelpunkt gerückt wird. Da man sich von der Tyrion-Perspektive lösen wollte, musste man für die anderen Charaktere Dialoge erfinden, welche aber in meinen Augen nicht immer geglückt sind. Zu viel vorweggenommen und eigentlich Unausgesprochenes laut gesagt, weswegen da der Funke nicht so wirklich zu mir übergesprungen ist.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Post was edited 1 time, last by “Ser Arthur Dayne” ().

      Abgesehen von den Stannis- und Branabschnitten (schön dass es jetzt endlich mal Visionen gibt...aber warum bei Bran? Buchleser können auf jedenfall gespannt sein, da die Folge aus GRRMs Feder kommt, d.h. man kann davon ausgehen, dass es auch für die Zukunft der Romane eine Rolle spielt) und dem fehlenden Gelächter bei Tyrions Demütigungen mMn eine Volltrefferepisode.

      Das Ende war tatsächlich so krass wie erhofft. Ekelhaft, dieses letzte Bild auf den König mit blauem Gesicht (der davor nochmal richtig aufdrehen durfte)

      Ramsay finde ich in der Serie ehrlich gesagt noch unheimlicher als ind er Vorlage, da deutlich wird, dass er intelligent ist und strategisch denkt..kein erfahrener Spieler wie Roose, aber auch nicht völlig dumpf. Theon aka "Reek" fand ich dann auch echt stark gespielt. Dieses zucken und der starre Blick...großartig. Auf jeden Fall wird der verblichene Joffrey direkt würdig durch einen anderen jugendlichen Fiesling ersetzt.

      Nicht so gefallen hat mir die Trennung von Shae und Tyrion, auch wenn sie gut gespielt war. Tyrion ist mittlerweile wirklich deutlich zu "weiß".

      Dass Tywin erstaunlich oft ein kleines Lächeln im Gesicht hat ist mir auch aufgefallen...ich denke aber, das ist ein wenig dem Gesicht von Charles Dance geschuldet. Trotzdem ein wenig ärgerlich, allerdings mochte ich seine kleinen Intermezzi mit Olenna und Oberyn.

      Warum blickt Varys eigentlich die ganze Zeit so düster drein?

      Überrascht war ich dieses Mal von Cersei, die endlich aus sich herauskommt und feurig wie Buchcersei daherkommt. Wurde auch langsam mal Zeit nach 3 Seasons mit sauertöpfischem Blick und Weinglas in der Hand.


      Edit: ein weiterer derber Schnitzer ist mir noch aufgefallen (Vorsicht Buchspoiler):
      Show Spoiler
      Balon Greyjoy lebt in der Serie ja noch! Wieso spricht dann jeder davon, dass der Krieg vorbei ist??


      Ebenso haben mir die Gründe für die Verbrennung der Florents missfallen...im Buch war die Strafe hart, aber sie waren immerhin Hochverräter. Hier haben sie nur den "falschen" Göttern gedient...
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Post was edited 4 times, last by “Faulpelz” ().

      Ich habe die neue Folge gerade eben geschaut und obwohl meine beiden Lieblingsrumtreiber nicht dabei waren, fand ich die Folge sehr gelungen, intensiv, dramatisch, tragisch.... Ich habe die Bücher gelesen (bis Band 6 auch zweimal...), aber für mich muss nur der grobe Rahmen stimmen und die filmische Umsetzung spannend und mitreißend inszeniert sein, um mich gut unterhalten zu fühlen. Hier wurde ich es. Der Autor selbst hat die Notwendigkeit von Änderungen einer Filmadaption und die künstlerische Freiheit der Filmemacher sowie deren Interpretation eingeräumt, da er ja ebenso vom Fach ist und hier hat er selbst mitgeholfen... Daher gibt mir das noch eine zusätzliche Bestätigung meiner ohnehin schon vorhandenen Meinung dazu.
      Ich war zutiefst berührt von dieser Folge, ich war angeekelt und aufgeregt zugleich. Amüsiert war ich allerdings zu keiner Zeit. Besonders die Menschenjagd war gruselig und grausam ebenso die Verbrennungen .... Allerdings haben sie Melissandre hier eine wichtige Aussage treffen lassen, die die Situation in Westeros und in dieser gesamten Welt auf den Punkt bringt: Es gibt nur eine Hölle und dieser leben die Protagonisten gerade. Besonders im Zusammenhang mit dem Gezeigten absolut treffend!


      ... Und eigentlich spricht der Septon nicht von sieben Götter, sondern von einem Gott mit sieben Aspekten. Schade, wäre mal ne Gelegenheit gewesen, das aufzuklären, wenn man schon beim Thema ist. ...


      Wie in den Religionen unserer Welt auch, ist es oft so, dass die Gelehrten meist wissen, wie sie die Glaubenslehre jeweils auszulegen, zu interpretieren ... haben, aber das Volk setzt eigene Maßstäbe und bricht die praktische Umsetzung oder die Auslegung für sich herunter .... Ich höre oder lese immer von :"Bei den 7 Göttern! Bei den 7 Höllen....!"
      Von daher ....

      ...Mace Tyrells Einführung im Gespräch mit Joffrey. Kurzer Auftritt, eher blass. ...

      Ja, aber dass Olenna mit Tywin einfach so an ihm vorbeigegangen ist, ohne ihn zu beachten und er dann allein da
      stand wie ein Narr, fand ich sehr aussagekräftig: Hier hat die "Königin der dornen" das Sagen! :thumbsup: 8)

      Die Musik war toll.
      Ich habe meine beiden Lieblinge nicht sehr vermisst, denn die Folge war, mMn, so spannend und emotional aufwühlend, dass ich wieder einmal, wie oft bei GoT, überrascht war, als der Bildschirm plötzlich schwarz wurde, weil die Folge zu Ende war....

      Und wieder eine Woche warten.... :(
      ______________

      Eine Frage habe ich: Was hatte Pycelle da mit dem Mädchen vor und wer, sagte Cersei, wäre sie? Eine Adlige namens.... ????
      Iiiihgitt, dieser Pycelle... lässt sich von Cersei, die die Befehle der Königin nicht widerrufen dürfte, befehlen... Da sieht man, wie weit seine Loyalität zum Reich geht; nicht über die Lannisters hinaus! :thumbdown:

      Post was edited 1 time, last by “Shanara” ().

      ValarFaghjuh wrote:

      Wahrscheinlich wurde es schon erwähnt, ich kann mir nur gerade nicht eure langen Rezensionen durchlesen:

      Gibt es auf der Hochzeit den Zwergenzweikampf zwischen Penny und Oppo?

      Jein.

      Es gibt einen Zwergenkampf, allerdings mit 5 Zwergen. Das Gesicht des Zwergen, der Robb spielt, sieht man nicht (er hat eine künstliche blutige Wunde an Stelle eines Kopfes und einen Helm)...kann also sein, dass Penny noch auftaucht.

      Einer der Zwerge sieht interessanterweise fast genauso aus wie Tyrion. Das ist wohl Oppo.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      So dann schreibe ich auch mal was dazu:
      Ramsay Miranda und Reek: Ich bin mir nicht sicher ob hier Theons zweite "Verführerin" verfolgt wird, wenn ja finde ich ganz nett, dass der Cahrakter nochmal kurz aufgegriffen wird. Die Jagd an sich soll eben einmal mehr verdeutlichen wie krank Ramsy ist und zeigen, dass hat eine Gespielin auf Wellenlänge hat.

      Jaime und Tyrion, fand ich eine ganz nette Szene. Tyrion Spruch über die Lannister Kinder fand ich treffend. Bronn als Sparingspartner für Jaime ist eine gute Wahl. Und vielleicht für die Serie auche eine ergiebigere als Ser Ilyn im Buch.

      Bolton und sein Bastard: Wie Ser Arthur schreibt wurde für das Fernsehen Ramsays Charakter ähnlich Grausam, dafür aber mit witzigen Momenten versehen. Seine Begrüßung der fetten Walda fand ich super. Ich mag den Schelm in Ramsay. Das Gespräch ziwschen Ramsay und Roose fand ich gut. Die Rasier-Szene passend schmerzhaft für den Zuschauer(man will einfach dass Theon zusticht). Ramsay macht sich auf nach Moat Cailin mit Reek im Gepäck. Und Locke reitet wohl Richtung Castle Black um die Stark Kinder zu finden, ich bin gespannt wie die Story weiterverläuft.

      Varys Sorge um Shae finde ich etwas übertrieben und zu emotional. Das Frühstück selbst fand ich ganz gut umgesetzt. Da Tyrion in der Serie ein sehr weißer Charakter ist und Shae eine dumme Ziege, passt der Streit gut.
      Show Spoiler
      Und so haben die Macher es geschafft in 2 Folgen Shaes Verrat nachvollziehbarer zu gestalten.


      Auf Dragonstone finde ich am besten wie der Schauspieler der Stannis darstellt, dessen Unbehagen rüberbringt. Ansonsten find ich das eher den schwächeren Part der Folge.

      Bei Bran bekommen wir Details über das Wargen erzählt. Und sehen durch den Weirwood Tree verschieden eVergangene Szenen und einige Neue. Bei dem Zombie-Pferd dass da solange rumsteht Frage ich mich...
      Show Spoiler
      Ob Coldhands vielleicht doch noch vorkommt und sein Gefährt getauscht wurde, ist nur so eine Idee. Vielleicht is es aber auch einfach nur ein Zombie Pferd.


      Zurück zu Hochzeit. Die Unterhaltung Olenna und Tywin fand ich wie immer sehr nett, dass Mace noch einen mitbekommt, macht die Szene umso lustiger.
      Das Finale fand ich super umgesetzt und einfach packend inszeniert, die ganze Hochzeit hat mir sehr gut gefallen.

      Das Gespräch zwischen Jaime und Loras fand ich interessant.
      Show Spoiler
      Spielt das niemals heiraten vielleicht auf Loras Zukunft in der Kingsguard an? Aber wie wird dann gelöst, dass er eigentlich Erbe von Highgarden ist?

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Tywin sieht zwischendrin geradezu amüsiert aus. Absolut unpassend, er bekommt durch den Auftritt der Zwerge die Unzulänglickeiten seines eigenen Sohnes vor Augen geführt, was er aufs Tiefste verabscheut.
      Wobei das jetzt nicht wirklich abseits vom Buch ist. Vielleicht lächelt Charles Dance wirklich öfter als der Buch Tywin. Aber einen Menschen der nie lächelt, den gibt es einfach nicht und das ist fast unmöglich darzustellen. Was aber die Szene mit den Zwergen betrifft, wird Tywin im Buch hier auch als "mildly amused" beschrieben und ich denke das ist ganz gut umgesetzt worden.

      Shanara wrote:

      Ich habe die Bücher gelesen (bis Band 6 auch zweimal...), aber für mich muss nur der grobe Rahmen stimmen und die filmische Umsetzung spannend und mitreißend inszeniert sein, um mich gut unterhalten zu fühlen. Hier wurde ich es. Der Autor selbst hat die Notwendigkeit von Änderungen einer Filmadaption und die künstlerische Freiheit der Filmemacher sowie deren Interpretation eingeräumt, da er ja ebenso vom Fach ist und hier hat er selbst mitgeholfen... Daher gibt mir das noch eine zusätzliche Bestätigung meiner ohnehin schon vorhandenen Meinung dazu.
      Die Meinung kann ich voll unterschreiben.

      Noch was vergessen: die Szene wie Sigur Ròs ihre Version von The Rains of Castamere zum Besten geben finde ich überragend, ich mag die Band aber auch einfach :D. Die neue Version des Lennister Songs könnt ihr hier anhören: youtube.com/watch?v=w3QW8PVyyNM
      Also ,
      ich muss zugeben ,obwohl Joffrey in dieser Folge noch mal so richtig aufdrehen und zeigen durfte aus welchem Holz er geschnitzt war und mich sein Verhalten wirklich angewidert hat,war ich von der Art und Weise seines Sterbens zutiefst betroffen.Das hat mich ungeahnter Weise wirklich mitgenommen und vor allen Dingen die Art, wie Cersei den Tod ihres eigenen Sohnes miterleben musste ,fand ich fürchterlich schlimm.Bei all der Abneigung die ich für Joffrey hegte ,lag da für mich ein totes Kind in den Armen seiner Mutter,das eines überaus schrecklichen Todes gestorben ist. Uuhh Gift ist wirklich das Letzte!Cerseis Reaktion ,Tyrion zu beschuldigen,auf den ihr sterbender Sohn auch noch zeigte,empfand ich als durchaus nachvollziehbar.
      Hier in der Serie fange ich viel früher als im Buch an Sansa zu mögen und finde sie benimmt sich angesichts des Benehmens von Joffrey einfach nur betroffen,angewidert und verletzt und behält sich trotz ihrer schrecklichen Lage durchaus im Griff.Man sollte nicht vergessen,wie jung sie noch ist.
      Bei den Boltons und Tyrion kann ich mich an die Meinung von Ser Arthur Dayne anlehnen.
      Roose wirkt auf mich beinahe sympathisch in dem er Betroffenheit über das Verhalten seines Sohnes insbesondere Theon gegenüber zeigt,das passt nur leider nicht so wirklich zu seinem Charakter,in den vorherigen Folgen wirkte er auf mich wesentlich kühler und emotionsloser.Iwan Rheons Darstellung von Ramsey ist zwar meiner Meinung nach durchaus gelungen und erschreckend,hat aber wirklich etwas "Komisches" und spiegelt so gar nicht den widerlichen Buch-Ramsey wieder...
      ...und Tyrion wird dann eben durch den Verlust seines Egoismus noch eine Spur toller dargestellt als es ohnehin schon der Fall ist.
      Bin noch ziemlich geschockt,aber das ist zunächst mal mein erster Eindruck.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Post was edited 1 time, last by “onyx234” ().

      Ich bin mir nicht ganz darüber im Klaren, welche Wirkung die Menschenjagd beim Zuschauer erzielen sollte. Denn Teile davon haben mich regelrecht zum Lachen gebracht.
      Ramsay hat mich auch schon fast die gesamte 3. Staffel zum Lachen gebracht :D Irgendwie kann ich ihm einfach nicht böse sein. Gruselig.
      Show Spoiler


      Interessant das Vargo (Locke, oder wie auch immer...) noch am Leben ist. Ich habe ja allmählich einen Verdacht wer ihn demnächst zerstückeln wird :D


      Bran: Von den "Visionen" war ich sehr enttäuscht. Nichts was man nicht schon gesehen hätte. Einfach nur Szenenschnipsel aus früheren Folgen. Und um zu erahnen dass irgendwann ein Drache über Westeros fliegen wird, hätte ich Bran nun auch nicht gebraucht. Und was war das für ein Nebel um den Wehrholzbaum? Erinnerte mich ein bisschen an einen deutsch/tschechischen 70erJahre Märchenfilm :D

      Bronn&Jaime: Ach warum nicht? Und schön dass auch der Satz mit dem "Gold scheißen" noch mal aufgegeriffen wurde. Könnte ja noch wichtig werden....

      Stannis: Aufgrund der vorherigen Staffel und der Vorschau hab ich ihn ja schon lachend um das Feuern tanzen sehen. Na so schlimm wars dann zum Glück doch nicht ;) Auch wenn es einen als Stannis-Fan natürlich aufregt wenn er so tatenlos irgendwelchen sinnlosen Verbrennungen zusieht :evil: . Aber seine Mimik hat einiges wieder wettgemacht.
      Ich frage mich auch warum Selyse als Rabenmutter schlechthin dargestellt wird. Sie mag zwar auch im Buch eine fanatische Irre sein, aber irgendeinen Hass auf ihre Tochter habe ich da nie wahrgenommen.

      Shae&Tyrion: Neeeeervig :sleeping: Kommt es mir nur so vor, oder hatten wir den "Du musst hier weg" "Nein, ich habe keine Angst" Dialog bis jetzt in jeder Folge?

      Die Hochzeit: Och, die fand ich toll. Wie der Becher von Person zu Person und von Tisch zu Tisch gewandelt ist, der fehlende Stein an Sansas Kette, die gefühlt tausendste Version von "Der Regen von Castamaer", die reitenden Zerge, die übergebenen Geschenke, Margaery die immer wieder versucht die peinlichen Situationen am Tisch zu retten, Ser Dontos, die Eiserne Bank wird erwähnt....
      Da gibt es wirklich wenig auszusetzen :) Bis auf den bereits angesprochenen Gesichtsausdruck von Varys. Was sollte denn dieser dauermitleidige Blick?

      Und schade dass Penny noch nicht eingefürt wurde. Oder war unter den Zwergen vielleicht ein Mädchen das ich übersehen habe?

      Show Spoiler
      Edit: ein weiterer derber Schnitzer ist mir noch aufgefallen: Balon Greyjoy lebt in der Serie ja noch! Wieso spricht dann jeder davon, dass der Krieg vorbei ist??

      Keine Ahnung. Vielleicht weil sie davon ausgehe dass Roose mit denen schon fertig wird?
      Aber ich habe ja allmählich die Befürchtung dass sie Balon in der Serie am Leben lassen um dann den Part von Euron oder Victarion zu übernehmen :thumbdown:
      @Proudwing

      Wie gesagt, den Zwerg, der Robb spielt sieht man nicht richtig (sein Gesicht ist verborgen) und seine Stimme klingt ein wenig weiblich (wie eine Frau, die versucht einen Mann zu imitieren). Ich denke das ist Penny.

      Gecastet werden muss sie ja eh erst für die nächste Season. Das Zwergen-Joffrey fast haargenauso aussieht wie Tyrion ist denke ich ein Zeichen, dass diese Story noch wichtig wird.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Lord Orys wrote:

      Bei Bran bekommen wir Details über das Wargen erzählt. Und sehen durch den Weirwood Tree verschieden eVergangene Szenen und einige Neue. Bei dem Zombie-Pferd dass da solange rumsteht Frage ich mich...

      Dieses Pferd tauchte am Ende von Staffel 2 schon einmal auf und wurde von dem ,ich nenne ihn mal "Heerführer" der Anderen geritten.
      Show Spoiler
      Wird also wohl nicht die Rolle des Elchs einnehmen,der ja auch durchaus lebendig war,wenn ich mich nicht irre.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 wrote:

      Lord Orys wrote:

      Bei Bran bekommen wir Details über das Wargen erzählt. Und sehen durch den Weirwood Tree verschieden eVergangene Szenen und einige Neue. Bei dem Zombie-Pferd dass da solange rumsteht Frage ich mich...

      Dieses Pferd tauchte am Ende von Staffel 2 schon einmal auf und wurde von dem ,ich nenne ihn mal "Heerführer" der Anderen geritten.
      Show Spoiler
      Wird also wohl nicht die Rolle des Elchs einnehmen,der ja auch durchaus lebendig war,wenn ich mich nicht irre.

      Show Spoiler
      Ja der Elch war lebendig das stimmt, war ja auch nur so ein Gedanke. Aber wenn dieser Andere darauf geritten ist, ist das mit dem Pferd ja geklärt :)
      Da fehlt ein Stein an Sansas Kette? Muss ich doch noch einmal genau hinschauen... Ich hatte mich nämlich schon gefragt, welchen Sinn Olennas kurze Fummelei hatte...

      Sansa war für mich hier einfach nur stark. Sie hätte jammern, heulen und in Ohnmacht fallen können... Sie erträgt alles stoisch und würdevoll und zeigt hier auch noch Tyrion, einer anderen gequälten Person, gegenüber Einfühlungsvermögen. Sie ist eine gute Seele und eine echte Lady. :thumbup:
      Auch beeindruckend war, wer da alles betreten dreingeschaut hat.

      Den neuen Tommen finde ich hübsch. (So stelle ich mir Lannisterkinder vor. Egal!) Hat er im Buch auch gelacht? Er versteht einfach die Tragweite nicht. Einmal hat er kurz betreten zu seinem Onkel geschielt.... :S

      Shanara wrote:

      Da fehlt ein Stein an Sansas Kette? Muss ich doch noch einmal genau hinschauen... Ich hatte mich nämlich schon gefragt, welchen Sinn Olennas kurze Fummelei hatte...

      Jep. Ebenso wandert der Kelch kurz auf den Tisch der Tyrells.

      Es gibt aber noch andere Fährten:

      - Tyrion sagt zu Pod, dass er noch einen Weg kennt, dem König zu danken
      - Cersei vergrault systematisch alle Leute, die prinzipiell hätten helfen können (Pycelle, Brienne..) und schickt den Grandmaester sogar weg
      - Oberyn verhält sich auffallend selbstbewusst und disst sowohl Tywin als auch Cersei

      Wenn man die Auflösung nicht kennt, gibt es also mehr als genug zu knobeln, wer der Täter gewesen sein könnte :)
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)