Episode 4x02 - The Lion and the Rose

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      LordMorley wrote:

      Bin ich eigentlich der einzige, der "The Lion and the Rose" zu den drei besten Episoden überhaupt zählt?

      Ich fand die die Episode einfach perfekt - und das obwohl Shae länger als 2 Minuten zu sehen war, was für mich sonst schon Punktabzug bedeutet. Insbesondere das Set Design in dieser Episode - der Wald, der Weiher und die Grube am Anfang, die Location an der Jamie und Bronn trainieren, der Weirdwood und natürlich die Hochzeit haben mir außergewöhnlich gut gefallen. Ich habe sowie den Eindruck, dass die overall production value nochmal richtig zugenommen hat. Ob das nun an mehr Geld liegt oder weil D&D mittlerweile besser im Ausgeben geworden sind, weiß ich nicht :)

      Highlight für mich: Die Dreadfort Szene und King Joffreys Abgang. Kann jemand in diesem Zusammenhang bestätigen, dass wirklich Jack Gleeson am Ende gesungen hat?

      Der production value hat definitiv DEUTLICH zugenommen, imo sieht mittlerweile alles harmonischer aus (in Season 1 wirkten die Sets und Kostüme oft noch etwas arg wild zusammengewürfelt) und es gibt viel mehr Eyecandy (mehr Direwolfes, mehr Drachen). Ist aber auch nicht verwunderlich...damals musste sich die Serie noch beweisen, heute ist sie ein Hit und bringt wahrscheinlich genug Geld ein.

      Einziger Kritikpunkt: der comicartige Goldlöwe. Der sah aus wie aus Japan impotiert und passt so gar nicht zum sonst eher rustikal-noblen, eher gruseligen Stil der Lannisters.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ok, nachdem ein paar Fragen aufgetaucht sind, wollte ich kurz nochmal posten.

      Wieso begrüßt eigentlich Ramsay seine Stiefmutter auf die Art? - Ich meine, der Kerl ist etwa 20(?) und kennt seine Stiefmutter nicht? Abgesehen davon fand ich Walda irgendwie süss, von der könnte in Zukunft ruhig mehr zu sehen sein. Scheint eine sehr nette Person zu sein, die eben nur an die falschen Leute geriet - Wobei man ja effektiv nicht wirklich weiß, wie Roose sich als Ehemann gibt (wobei ich ihn auch für eher kalkuliert als familienfreundlich halte). - Ramsay wird mir allerdings durchaus sympathisch... warum weiß ich nicht und will es auch nicht wissen... XD

      Bei der Kette von Sansa musste ich auch zwei Mal hingucken, man erkennt aber seitens Olenna nicht wirklich, dass sie da einen Stein abnimmt - nur eben dieses "Gefummel".

      Wer kam eigentlich auf die doofe Idee, Joffrey eine neue Krone zu verpassen? - Die neue sieht aus, als hätte man Spermienfäden eingeflochten... *lol* - nicht dass ich denen zutrauen würde, dass dies womöglich die Fruchtbarkeit steigert... *rofl* Und abgesehen davon braucht er sie jetzt eh nicht mehr.

      Irgendwie kommt es mir so vor, als sei in dieser Folge speziell die Familie in den Vordergrund gerückt worden, als auch ihr liebevoller Umgang miteinander. Das zeichnet sich schon bei der Jamie/Tyrion Szene ab und setzt sich später bei der Hochzeit als auch dann der Todesszene fort. Selbst die Tyrells scheinen eine klare Grenze in der Folge zu ziehen, obwohl die zwei Familien miteinander verbunden werden, sie sondern sich trotzdem noch ab.

      Und auch wenn Jack Gleeson in dieser Folge wirklich sehr gut geschauspielert hat (wobei man auch mal die gute Maske bezüglich seines Gesichts beim Abkratzen erwähnen sollte), hat mich Alfie Allen in dieser Folge sehr überzeugt. Ich hatte zwar damit gerechnet, dass er jetzt anders agiert, aber dass es doch so drastisch ist, hätte ich nicht erwartet. - Ich bin mal gespannt, wie seine deutsche Synchro das hinkriegt, diese doch relativ starke Stimme richtig zu "brechen" wird nicht einfach sein. Wenn er anfing zu reden, lief mir ein Schauer über den Rücken... Sowas von angsterfüllt und zittrig... Gut gemacht! :)
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Jups, Alfie Allen ist definitiv eine der positiven Überraschungen der Serie.

      Vor 3 Jahren dachte ich noch, was, dieser pudelgesichtige Typ soll Theon sein?

      Mittlerweile sehe ich ihn beim Buchlesen vor meinem inneren Auge. Was nicht bei vielen Figuren passiert ist (sonst nur Arya, Varys, Jaime und Barristan...und Tyrion in ein klein wenig hässlicher und garstiger)
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Direwolf wrote:

      Wieso begrüßt eigentlich Ramsay seine Stiefmutter auf die Art? - Ich meine, der Kerl ist etwa 20(?) und kennt seine Stiefmutter nicht?

      Also Roose hat Walda ja erst im Verlauf des Krieges geheiratet, deswegen trifft Ramsay seine Stiefmutter ja wirklich zum ersten mal.

      Also meines Wissens ist Sigur Ròs wirklich die Band, die von Joffrey die Münzen zugeworfen bekommt.
      Da schon viel geschrieben wurde, hier nur ein paar Sachen, die mir aufgefallen bzw wichtig sind:

      Das Gespräch zwischen Locke und Ramsay fand ich interessant. Scheinbar scheint Lockes Charakter zumindest teilweise an den ersten Reek angelehnt zu sein.
      Hier bin ich interessant was Locke an der Mauer machen wird.
      Die Dreadfort sah grob so aus, wie ich sie mir vorgestellt habe. Sowohl von Aussen, als auch der Hof und der Saal in dem die Unterhaltung stattfand. Düster und karg und eher wie ein Trutzburg, denn ein Ort an dem man unbedingt wohnen möchte
      Der Stuhl auf den Ramsay sich rasieren lässt scheint für mich so etwas wie der Stuhl (Thron) des Lords der Dreadfort zu sein. Dies würde nochmals die etwas "schwierige" Beziehung zwischen Ramsay Snow und Roose Bolton beschreiben (auf DEM Ort der Macht auf der Dreadfort lässt sich der Bastard rasieren).

      Brans Vision fand ich nicht sol toll. Da hätte ich etwas längeres erwartet. Aber evtl kommen ja noch mehr Visionen.

      Die Hochzeit habe ich mir anders vorgestellt aber sie war gut umgesetzt.
      Das Joffreys Ehefau die einzige ist, die versucht ihn "aufzuhalten" lässt natürlich viele Spekulationen zu, wer genau hinter dem Anschlag steckt (zumindest bei nicht Buchkennern).
      Nachdem man die Szenen gesehen könnte ja fast jeder irgendwie verdächtig sein, weil keiner irgendwie groß erschrocken aussieht (ausser Cersei und Jaime).

      Eine Frage hat sich mir aber bei der Deko der Hochzeit gestellt. Auf dem Stoff hinter dem Tafel an der das Brautpaar sitzt waren die drei Wappensymbole der Tyrrels, Lannisters und Baratheon zu sehen und der Buchstabe "L". Wofür soll der stehen, für Lannister wohl kaum oder? Schließlich ist Joffrey offiziel ein Baratheon.

      Die Band Sigur Rós habe ich mal kurz gegoogelt. Vom Aussehen her scheint das die Band auf der Hochzeit gewesen zu sein.

      Lord Orys wrote:

      Direwolf wrote:

      Wieso begrüßt eigentlich Ramsay seine Stiefmutter auf die Art? - Ich meine, der Kerl ist etwa 20(?) und kennt seine Stiefmutter nicht?

      Also Roose hat Walda ja erst im Verlauf des Krieges geheiratet, deswegen trifft Ramsay seine Stiefmutter ja wirklich zum ersten mal.


      Ok, das hab ich nicht bedacht. Das kann stimmen.
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Ich habe gerade die folge gesehen und meine fresse wie Joffrey gestorben ist das ist der hammer, in meinen vorstellungen war das immer harmloser ich muss sagen das in dem Moment wo er gesorben ist da tat er mir wirklich leid im Buch habe ich seinen tod gefeiert.

      Mehr kann ich jetzt noch nicht sagen weil, ich noch ziemlich geflasht bin vom Ende.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      traveller23 wrote:

      Offiziell ist es Tommen.




      Dann ist ja die Fährte, daß Olenna was mit dem Tod zu tun haben könnte völlig daneben, weil Margaery ja überhaupt keinen Nutzen aus

      Joff sein Tod ziehen kann ?( , und ich glaube nicht, daß so eine abgeklärte Person wie Olenna die Machtposition ihrer Enkelin und ihres Hauses gefährden würde.

      Ich kenne mich leider mit dem Adel überhaupt nicht aus, da ich zu wenig "Bunte" lese :D . Aber welche Position hat Margaery denn nach Joffreys Tod?

      Chippo wrote:

      Ich kenne mich leider mit dem Adel überhaupt nicht aus, da ich zu wenig "Bunte" lese :D . Aber welche Position hat Margaery denn nach Joffreys Tod?
      Margaery ist offieziell die Königin Joffrey und sie haben ja geheiratet.

      Show Spoiler
      Aber es waren Olenna und Margaery die Joff getötet haben, Margery wird später Tommen heiraten und die Tyrells können ihn besser kontrollieren als Joff und das hat Olenna die ganze Zeit geplant.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Jenny4407 wrote:

      Chippo wrote:

      Ich kenne mich leider mit dem Adel überhaupt nicht aus, da ich zu wenig "Bunte" lese :D . Aber welche Position hat Margaery denn nach Joffreys Tod?
      Margaery ist offieziell die Königin Joffrey und sie haben ja geheiratet.

      Show Spoiler
      Aber es waren Olenna und Margaery die Joff getötet haben, Margery wird später Tommen heiraten und die Tyrells können ihn besser kontrollieren als Joff und das hat Olenna die ganze Zeit geplant.
      AAAH JENNY! Ich könnt dich würgen,... du hast zwar nen Spoiler gesetzt, aber warn mich doch vor, wenn du so was wichtiges spoilerst ;( !

      Shanara wrote:

      Wie in den Religionen unserer Welt auch, ist es oft so, dass die Gelehrten meist wissen, wie sie die Glaubenslehre jeweils auszulegen, zu interpretieren ... haben, aber das Volk setzt eigene Maßstäbe und bricht die praktische Umsetzung oder die Auslegung für sich herunter .... Ich höre oder lese immer von :"Bei den 7 Göttern! Bei den 7 Höllen....!"
      Von daher ....

      Hier wurde aber auf den Seven-Pointed Star verwiesen, die heilige Schrift dieser Religion. Insofern hätte man das schon korrekt wiedergeben können, zumal ich Melisandre auf diesem Gebiet eine gewisse Kompetenz unterstelle. Ist nichts großes und den meisten fällt es wohl auch nicht auf. Wollte es nur mal angemerkt haben. ;)

      Lord Orys wrote:

      Aber einen Menschen der nie lächelt, den gibt es einfach nicht

      Ist mir relativ egal, ob es den gibt oder nicht, aber GRRM hat aber eben einen solchen in seinen Büchern beschrieben.
      Sturm der Schwerter, S. 375:
      Sehr, sehr selten drohte Lord Tywin tatsächlich manchmal zu lächeln; er tat es nie, doch die Androhung allein war schon fürchterlich genug.

      Leider wurde Tywin in der Serie zu einem ganz normalen patriarchalischen Großvater umgewandelt, ist ja nicht ohne Grund so, dass plötzlich so viele seinen Charakter mögen (nicht nur respektieren). In den Büchern gibt er einem nämlich nicht sonderlich viel Grund dazu.

      onyx234 wrote:

      Bei all der Abneigung die ich für Joffrey hegte ,lag da für mich ein totes Kind in den Armen seiner Mutter,das eines überaus schrecklichen Todes gestorben ist. Uuhh Gift ist wirklich das Letzte!

      Naja, als Kind geht Joffrey in der Serie für mich nicht mehr durch. Er war ein sadistischer Tyrann und vollkommen unfähiger Herrscher. Möge er in den sieben Höllen schmoren!

      Proudwing wrote:

      Bis auf den bereits angesprochenen Gesichtsausdruck von Varys. Was sollte denn dieser dauermitleidige Blick?

      Der Mann hatte anscheinend einen echt schlechten Tag... Sieht man auch in dieser Szene hier. :D

      Brigthroar wrote:

      Sir Arthus Dayne

      Ich bitte dich, da geht doch noch mehr. Einfach die Blanvalet-Schreibweise benutzen: Sir (wahlweise auch "Der") Arthus Dayn. Spitzname Arßaaa.

      The Dragonknight wrote:

      Ramsay weiß wer Jon Snow ist. Dieses "Who the fuck is Jon Snow?!" kommt von Locke, dem man das durchaus abkaufen kann.

      Oh, danke fürs Aufklären. :)

      Chippo wrote:

      AAAH JENNY! Ich könnt dich würgen,... du hast zwar nen Spoiler gesetzt, aber warn mich doch vor, wenn du so was wichtiges spoilerst ;( !

      Das tut mir leid für dich, aber ein Spoilertag ist nunmal ein Spoilertag. Und der wird nicht grundlos gesetzt. Wenn man also kein Buchleser ist, sollte man jegliche Spoilertags konsquent meiden, auch wenn nichts davor steht. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Naja, als Kind geht Joffrey in der Serie für mich nicht mehr durch. Er war ein sadistischer Tyrann und vollkommen unfähiger Herrscher. Möge er in den sieben Höllen schmoren!

      Hmm...für mich wirkte er schon wie ein verzogenes,o.k.-sadistisches tyrannisches großes Kind,das mag an meinem fortgeschrittenen Alter liegen ;).Im Buch hatte ich keinerlei Probleme mit seinem Tod,hier fand ich die Darstellung schon schlimm und eben auch Cersei tat mir wirklich sehr leid.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Der Darsteller ist glaube ich derzeit 21 oder 22, in der Serie wirkt Joffrey ein paar Jaare jünger, aber das würde ihn höchstens zu einem fast Erwachsenen machen. Im Buch war er durchaus noch ein Kind, da würde ich deine Gefühlsregung hinsichtlich seines Todes sogar eher noch verstehen. :D
      Dein Mitleid mit Cersei kann ich zwar nicht nachempfinden, aber immerhin nachvollziehen. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Ist mir relativ egal, ob es den gibt oder nicht, aber GRRM hat aber eben einen solchen in seinen Büchern beschrieben.
      Sturm der Schwerter, S. 375:

      Zitat
      Sehr, sehr selten drohte Lord Tywin tatsächlich manchmal zu lächeln; er tat es nie, doch die Androhung allein war schon fürchterlich genug.


      Leider wurde Tywin in der Serie zu einem ganz normalen patriarchalischen Großvater umgewandelt, ist ja nicht ohne Grund so, dass plötzlich so viele seinen Charakter mögen (nicht nur respektieren). In den Büchern gibt er einem nämlich nicht sonderlich viel Grund dazu.
      Ich wollte eigentlich nur aufzeigen, dass manche Änderungen für die Serie eine Berechtigung haben. Fernsehen funktioniert einfach anders als Bücher, ein Charakter der nie lächelt, wirkt einfach merkwürdig und ein lächeln muss ja auch nicht herzlich oder wohlgesonnen sein. Tywin wurde von HBO ja nicht zum dauerfröhlichen Opa gemacht, sondern der Charakter eben an das Fernsehen angepasst. Und wie schon geschrieben konnte er sich an dem Zwergenkampf im Buch auch amüsieren und das obwohl es ihm die Unzulänglichkeiten seines Sohnes aufzeigt und dieser dadurch verspottet wird.