Episode 4x03 - Breaker of Chains

      Bin wohl etwas langsam mit dem Schauen :rolleyes:

      Habt nun schon fast alles geschrieben, was man sagen kann.

      Tommen fand ich wirklich herzzerreißend! :love:
      "Was für ein König willst du sein?"
      "Ein... guter?" - so niedlich! :D

      Die Szene danach mit Jaime und Cersei hat einige Fans scheinbar wirklich in Aufruhr versetzt. Bin gelegentlich auch bei Tumblr und da herrscht gerade völliges Chaos diesbezüglich- gibt einige die sagen, dass ihnen es jetzt endgültig reicht und sie keine Lust mehr haben etwas zu schauen was einfach nur noch schocken soll.
      Auch das Interview von NCW fand ich etwas daneben... sehe das wie Ser Arthur: Etweder es ist eine Vergewaltigung oder nicht - aber nicht "so ein bisschen vielleicht schon"?!
      Hab sie persönlich nicht so schlimm empfunden und ich bin da eigentlich doch empfindlich (bei der Szene mit Brienne musste ich ausschalten, weil ich es mir nicht ansehen konnte), allerdings muss es total dämlich dargestellt sein, wenn 90% der Zuschauer das anders sehen. Ich kann mich daran erinnern mich auch beim Lesen gefragt zu haben, ob Cersei sich hätte wehren können... Die Szene hat aber in gewissemmaße schon ihren Zweck gefüllt, nämlich gerade wenn man denk Jaime kriegt die Kurve kriegt man wieder sehr deutlich in Erinnerung gerufen, dass er kein "weißer" Charakter ist.
      Da haben sich die lieben Serienmacher aber jedenfalls ganz gewaltig in die Nesseln gesetzt, denke ich. :rolleyes:

      Auch wenn ich finde das unser Serien-Oberyn sehr sexy mit diesem Blonden aussieht, war die Szene total abwegig. Tywin kommt in ein Bordell und dann auch noch gleich da ins Zimmer gestürmt?! Das war doch im Buch nicht so oder hab ich das falsch auf dem Schirm? Irgendwie kommt mir das totral seltsam vor. Die ganze Zeit wettert er gegen Tyrion und dann marschiert er da einfach rein und hält Pläuschchen mit Oberyn... fand ich einfach unpassend.

      Bei Arya und dem Hound hab ich mich die ganze Zeit gefragt was das soll - außer für Lacher zu sorgen? ?(

      Also alles in allem kann ich mich euch nur noch anschließen: War wirklich keine Glanzleistung. :fie:
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~
      Spoiler anzeigen

      Faenor schrieb:

      der hound hatte bei den twins nur noch eine axt...die hat dann noch arya abbekommen als diese fliehen wollte.
      im dorf hat er diese schliesslich gegen ein altes schartiges schwert eingetauscht.
      wann genau er sein eigenes schwert losgeworden ist kann ich mich nicht mehr erinnern

      da fällt es mir doch gerage wieder ein. er hat dem mann auf den twins die axt weggenommen weil seine schwertspitze in dessen hals stecken blieb und abbrach.


      Ja, kann mich wieder erinnern. Fehlt jetzt nur noch die für diesen Thread eigentlich relevante Frage, wo hat er es in der Serie gelassen? Und das kürzere Schwert hat er ja noch..... Wo hat er das im Buch gelassen ? ?(

      Ich nehme an, dass nun nicht mehr das Dorf , in dem die beiden verweilen und Sandor arbeitet, gezeigt wird, denn er hat ein wenig Geld und sein altes Schwert.... noch..... :hmm:
      Angesichts dieser Diskussion frage ich mich ernsthaft, ob wirklich niemand bei Folge 01x09 bemerkt hat, dass Arya durch KL lief, völlig unbewaffnet und wo plötzlich ihre Nadel herkam, als sie auf dem Sockel von Baelors Statue saß. - Das war nämlich komischerweise keine Diskussion wert.

      Überhaupt fällt mir auf, dass alle nur am meckern sind, was Besetzung und Umsetzung angeht und dann, wenn eine Änderung zu genannten Dingen folgt (mal unabhängig davon, warum das so ist), die Leute wieder nur meckern. Das beste Beispiel ist Daario. Zuerst haben sich alle über den Schönling und Schmierlappen beschwert, nun ist euch der jetzige Daario nicht schmierig genug... Dasselbe wegen den Thenns. Ich hab die Bücher bis dahin nicht verfolgt, aber sagt Mance Rayder in der Serie nicht vorher schon, dass seiner Armee auch Kannibalen folgen?

      Mir passt es auch nicht, dass Stannis inzwischen zum reinen Jammerlappen mutiert und ich beim Ertönen seines Themes schon genervt stöhne, aber das ändert an der Situation auch nichts. Die Veränderung von Oberyn kann ich gut hinnehmen...

      Spoiler anzeigen
      ... Da er sowieso bald abkratzt...


      Und dass Tyrion jetzt plötzlich ultraweiss gewaschen wird, ist doch klar... Bedenkt man, dass...

      Spoiler anzeigen
      ... Gen Ende der Staffel der Zuschauer wieder einen vor den Latz kriegen soll und Tyrion zum Mörder avanciert, halte ich das für eine durchdachte Strategie seitens der Macher... Würde Tyrion jetzt schon etwaigen Hass durchblicken lassen, wäre der Zuschauer doch nicht mehr überrascht, wenn er seine Hure samt seinem Vater umbringt, oder? Das wäre doch langweilig!
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Direwolf“ ()

      Also ein zu weißer Tyrion (sooo viel fieser ist er im Buch nun auch nicht, ein wirklich zweifelhafter Charakter wird er allerfrühestens
      Spoiler anzeigen
      mit dem Mord an dem Sänger, den die Serie ausgespart hat
      ) und der neue Daario sind imo die geringsten Probleme der Serie.

      Nervtötend sind nur Änderungen an Stellen, die definitiv keine Änderungen benötigen. Vor allem dann, wenn das ganze selbst im Serienuniversum absurd wird.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Dialoge Folgen

      Für mich eine der besten "Dialoge Folgen" der bisherigen gesendeten Folgen.
      Man merkt wo der Regisseur sein Handwerk gelernt hat. Er hat einige West Wing Folgen als Regisseur geleitet und beherscht gerade solche Folgen.

      Die Anpassung der Charakter finde ich - im Vergleich zur Buchvorlage - mehr als gelungen.
      Alleine die Eröffnungsszene in der Septe. Genial. Von der ersten bis letzten Einstellung.
      Extrem sympathisch war mir auch der Auftritt von Arya und Hound. Geschweige der Auftritt von Oberyn Martell, Ellaria Sand und - natürlich - Olyver mit der abschließenden
      Tyrion Diskussion.

      Direwolf schrieb:

      Das war nämlich komischerweise keine Diskussion wert.

      Joa, stimmt. Dann sollen die Kritiker des nun angesprochenen Logiklochs bitte jetzt auch die Klappe halten. Es sei denn, sie erbringen den Nachweis, das Logikloch damals bemerkt und zur Diskussion gebracht zu haben. Und zwar amtlich beglaubigt.

      Direwolf schrieb:

      Überhaupt fällt mir auf, dass alle nur am meckern sind, was Besetzung und Umsetzung angeht und dann, wenn eine Änderung zu genannten Dingen folgt (mal unabhängig davon, warum das so ist), die Leute wieder nur meckern.

      Ist dir schon einmal der bahnbrechende Gedanke gekommen, dass es sich jeweils um zwei verschiedene Personengruppen handelt?
      Ich für meinen Teil fand den ersten Daario zumindest dem ersten Eindruck nach halbwegs gelungen. Folglich finde ich den neuen misslungen. Wenn wir nun davon ausgehen, dass bei anderen Personen genau das Gegenteil der Fall ist, hätten wir eine Lösung für deine Beobachtung, ohne die ganzen Kritiker pauschall abwerten zu können.

      Direwolf schrieb:

      Dasselbe wegen den Thenns. Ich hab die Bücher bis dahin nicht verfolgt, aber sagt Mance Rayder in der Serie nicht vorher schon, dass seiner Armee auch Kannibalen folgen?

      Wenn, erinnere ich mich in der Serie nicht dran.
      In den Büchern wird da was erwähnt. Bedauerlicherweise hat man sich entschlossen, den "zivilisiertesten" Stamm der Wildlinge zu Kannibalen zu machen. Da jetzt mit dem Argument zu kommen, "dass ja irgendein Wildlingsstamm wirklich aus Kannibalen bestand", wird der Kritik daran nicht so wirklich gerecht.

      Direwolf schrieb:


      Mir passt es auch nicht, dass Stannis inzwischen zum reinen Jammerlappen mutiert und ich beim Ertönen seines Themes schon genervt stöhne, aber das ändert an der Situation auch nichts.

      Achso. Wir dürfen also nicht mehr kritisieren, weil es nichts mehr bringt, oder wie haben Serienkritiker das zu verstehen?

      Direwolf schrieb:

      Die Veränderung von Oberyn kann ich gut hinnehmen...

      Joa, freut mich, wenn das Argument für dich zieht. Ich kann damit überhaupt nichts anfangen.

      Direwolf schrieb:

      Und dass Tyrion jetzt plötzlich ultraweiss gewaschen wird, ist doch klar...

      Die Sache ist nur, dass das nicht plötzlich geschieht. Es geschieht systematisch seit der ersten Staffel. Und wenn ich mir andere Handlungsstränge und Änderungen so ansehe, besitze ich wenig Glauben hinsichtlich irgendeines vorausschauenden Handelns vonseiten der Macher.

      @Faulpelz:
      Im Buch ist seine Figur auch schon vorher deutlich ambivalenter, wie sehr schön vor kurzem in einer Forumsdiskussion aufgezeigt wurde, wo das Verhältnis zwischen ihm und Tywin analysiert wurde.
      Im Buch ist er mitunter egozentrisch, machtbewusst, hässlich (deswegen verständlicher Minderwertigkeitskomplex) und gibt anderen Leuten Anlass zu einem (möglicherweise falschen) Urteil über seine Person. Aber ich denke, darüber bist du dir eigentlich auch bewusst. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Direwolf schrieb:

      Angesichts dieser Diskussion frage ich mich ernsthaft, ob wirklich niemand bei Folge 01x09 bemerkt hat, dass Arya durch KL lief, völlig unbewaffnet und wo plötzlich ihre Nadel herkam, als sie auf dem Sockel von Baelors Statue saß. - Das war nämlich komischerweise keine Diskussion wert.

      Als ich deinen Beitrag gelesen habe,dachte ich zunächst : Na,ist doch klar!Weil eben viele hier das Buch sehr gut kennen in dem steht :
      Das Erbe von Winterfell S.395
      Behandelt eben die,von dir benannte Stelle
      Seither hatte sich Arya angewöhnt,die Klinge mit dem Umhang an ihrer Hüfte zu verbergen...

      Hier lief sie also mit verborgener Waffe durch KL...
      ...und siehe da,als ich mir eben diese Szene gerade noch mal in der Serie angeschaut habe,sieht man sofort, als Arya ins Bild kommt an ihrer rechten Seite(gut im Buch war es links) unter ihrer Kleidung Nadel hervorgucken.Vielleicht bin ich ja auch schon halbblind und merke es nur nicht,meine aber,das so erkannt zu haben.Nadel ist auch die ganze Zeit hindurch deutlich zu sehen,bis Arya zu Baelor hinaufgeklettert ist....
      Angesichts dieser Tatsachen frage ich mich,was es denn da dann also zu diskutieren gegeben hätte ?(

      Direwolf schrieb:

      Überhaupt fällt mir auf, dass alle nur am meckern sind, was Besetzung und Umsetzung angeht und dann, wenn eine Änderung zu genannten Dingen folgt (mal unabhängig davon, warum das so ist), die Leute wieder nur meckern. Das beste Beispiel ist Daario. Zuerst haben sich alle über den Schönling und Schmierlappen beschwert, nun ist euch der jetzige Daario nicht schmierig genug... Dasselbe wegen den Thenns. Ich hab die Bücher bis dahin nicht verfolgt, aber sagt Mance Rayder in der Serie nicht vorher schon, dass seiner Armee auch Kannibalen folgen?

      Da wird Ser Arthur wohl Recht haben,es gibt hier wohl tatsächlich eine Gruppe von Usern,die den alten Daario zu schleimig fand,zu der ich mich zähle,(bei dem konnte ich nicht verstehen,dass Dany nicht schreiend weglief.)Der Neue ist mir wesentlich angenehmer,wobei ich zugeben muss,dass das absolute Geschmackssache ist und die ebenfalls existierende "Gegenseite" Recht hat,dass dieser Daario doch sehr wie ein typischer Westerosi wirkt.
      Bei den Thenns übertreiben sie einfach maßlos mit ihrer Darstellung,zumahl die im Buch ja in keinster Weise kannibalistisch veranlagt sind,sondern eher der zivilisierteste Stamm der Wildlinge.Was soll das also,die Thenns werden komplett falsch dargestellt.
      An eine Stelle in der Mance irgendeine Andeutung über Kannibalen macht,kann ich mich nicht erinnern.Im Buch wird ganz kurz erwähnt,dass es da so einen Stamm geben soll.

      Direwolf schrieb:

      Die Veränderung von Oberyn kann ich gut hinnehmen...

      Das freut mich für dich.Ich finde dass bei der Darstellung seiner sexuellen Aktivitäten einfach viel zu viel wertvolle Zeit verloren geht....und dann kommt ein Tywin,völlig entgegen seines Charakters ,ins Bordell gerauscht und erzählt das genaue Gegenteil von dem,was er im Buch zunächst zu tun gedenkt..da musste ich persönlich erst mal in eine Tüte atmen!Was soll das? :fie:
      Ich bin Jemand,der die Serie eigentlich sehr gern mag und in dieser Hinsicht bislang auch ziemlich tolerant war..aber was sich mittlerweile abzeichnet,find ich nicht mehr witzig,zumahl für mich bislang nicht ersichtlich ist,warum Zeit damit vergeudet wird sich vom Buch zu entfernen,obwohl es nicht mehr Zeit gebraucht hätte,um an der Vorlage zu bleiben.(Siehe den Sandor/Arya Strang,warum fand die Begegnung mit Polliver so früh und so anders statt?)

      Direwolf schrieb:

      Überhaupt fällt mir auf, dass alle nur am meckern sind, was Besetzung und Umsetzung angeht und dann, wenn eine Änderung zu genannten Dingen folgt (mal unabhängig davon, warum das so ist), die Leute wieder nur meckern.

      Hmm...es gibt nun mal Leute die das alles Positiv sehen und denen Änderungen nichts ausmachen und Leute ,die so etwas nun mal stört..und ich denke dieser Thread ist einfach dazu gedacht Positives wie auch Negatives loszuwerden.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Ich bin gerade dabei mir die Folge an zu sehen und habe gerade die Szene zwichen Jaime und Cersei gesehen, bei mir ist Jaime wieder unten durch für mich ist das ganz klar eine Vergewaltigung und ich frage mich was haben die Autoren sich dabei gedacht ich habe nichts dagegen wenn Szenen die nicht im Buch dren stehen vorkommen aber der Buch Jaime hätte nie Cersei vergwaltigt.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!

      Jenny4407 schrieb:

      [...] ich frage mich was haben die Autoren sich dabei gedacht ich habe nichts dagegen wenn Szenen die nicht im Buch dren stehen vorkommen aber der Buch Jaime hätte nie Cersei vergwaltigt.


      Ich würde auch sagen, dass er es im Buch nicht hat aber ob er es in dieser Situation auch nicht getan hätte, wenn Cersei sich wie in der Serie bis zum Ende gewehrt hätte, wage ich zu bezweifeln...

      Finde es trotzdem auch reichlich missglückt dargestellt. Besonders auch die Kommentar von NCW und D&D dazu. Wenn Männer darin keine Vergewaltigungsszene sehen oder behaupten es wäre etwas zwischen einer und keiner, dann fragt man sich doch ernsthaft was für ein Bild diese vom Umgang mit einer Frau haben.
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~
      Ich bin mir sicher, dass der Jaime aus dem Buch keine Vergewaltigung begangen hätte, weil er in dieser Hinsicht ein gebranntes Kind ist. Er musste tatenlos vor dem Schlafzimmer von Aerys stehen, als dieser Rhaella vergewaltigt hat und er hat Robert für dessen Vergewaltigungen von Cersei gehasst. Man merkt das auch, als er Brienne vor einer Vergewaltigung beschützt.
      Mit dem "nein" von Cersei ist das so eine Sache. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass ein "nein" automatisch auch wirkliche Ablehnung bedeutet.
      Das "nein" im Buch basierte darauf, dass Cersei der Ort zu riskant war.
      In der Serie schien es zusätzlich noch der Umstand zu sein, dass sie Jaime eigentlich nicht mehr will und mental zu fertig ist. Ihr "nein" ist viel eindeutiger, und ihr Körper sendet für mich auch Signale der Ablehnung.
      Ist ein etwas gefährliches Thema, da wahrscheinlich schnell Missverständnisse aufkommen und man auch jemandem versehentlich zu nahe treten kann. Ich habe im Buch die Assoziation zu einem Paar, welches bei ihren Eltern übernachtet. Sie liegen abends im Bett und er macht sich an sie ran. Sie meint eher halbherzig: "Das geht hier nicht, man kann uns hören". Er lässt sich nicht abwimmeln und nach einiger Zeit verliert sie ihre Bedenken und lässt sich doch darauf ein.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Hm, ich denke auch nicht, dass er generell sowas tun würde, eben auch aus den Gründen, die du genannt hast.
      Allerdings habe ich für mein Empfinden da durchaus auch im Buch Potenzial gerochen... nicht weil er ein brutaler Mann ist in dieser Hinsicht, der sich einfach nimmt was er will sondern weil er sich so sehr nach ihr gesehnt hat und ich glaube, er wäre blind dafür gewesen, dass sie eventuell nicht die selbe Sehnsucht empfunden hat. Dann noch die Sache, dass sie schon mal nein sagt und es nicht so meint. Er kam mir so vor als wäre er in einem solchen Rausch, dass er einfach den Unterschied nicht mehr geschnallt hätte.... allerdings ist das natürlich nur ein Empfindung meinerseits, mag sein, dass eine kräftige Ohrfeige von Cersei in wieder auf den Boden zurück geholt hätte. :rolleyes:

      Du hast auch recht mit der Problematik. Wir beobachten das ganze ja nur von außen... letztenends könnte die Frage nach dem Ja oder Nein wohl nur Cersei beantworten.
      Finde es nur wirklich heikel solche "Halb-Halb"-Antworten zu geben... wie fühlt man sich da als richtiges Opfer? "Stell dich nicht so an, es war nur eine halbe Vergewaltigung." ? :S ... es ist einfach missglückt.
      ~ Wind und Worte. Wir sind nur Menschen, und die Götter haben uns für die Liebe gemacht. Das ist unser großer Ruhm und unsere große Tragödie. ~
      Für mich ist es ab da eine Vergewaltigung, wo es gegen den Willen der anderen Person geschieht. In der Serie ist es eine Vergewaltigung. Wenn er es im Buch trotz Ablehnung (aus welchen Gründen auch immer) weitergemacht hätte, wäre es ebenfalls eine Vergewaltigung gewesen.
      Buch-Jaime kennt Cersei aber so gut wie kein anderer, weswegen ich ihm durchaus zutraue, ein "ich würde gerne, traue mich aber nicht"-nein von einem "ich will jetzt absolut nicht"-nein zu unterscheiden.
      Ich kann da auch deine Befürchtung verstehen, glaube aber ebenfalls, dass er bei entsprechendem Verhalten von Cersei kapiert hätte, was Sache ist.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Bin neu im Forum, aber möchte mich gern zu dieser Diskussion äußern.
      Die Szene ist auch für mich schwer zu beurteilen gewesen, aber nach zweimaligem Sehen bin ich der Meinung es war keine Vergewaltigung.
      Cersei und Jamie haben ein gestörtes und verstörendes Verhältnis zueinander und es war brutal inszeniert, aber es würde mich wundern wenn in der kommenden Folge herrauskommt, dass Cersei es als Vergewaltigung empfunden hat. Ort und Zeit waren so unangemessen wie auch im Buch.
      Leider haben es die Autoren de Serie nicht geschafft in den vorangegangenen Folgen das gestörte Verhältnis zwischen Jamie und Cersei so darzustellen, wie es aufgrund der Änderungen im Zeitplan vielleicht nötig gewesen wäre, damit diese Szene nicht als neuester Schockmomemt dasteht. Vielleicht war es aber auch genau die Absicht hinter der Darstellung, eine schockierende "Wendung" eines fast schon beliebten Charakters und ein neuer Punkt in der kausaln Kette der emotionalen Entfernung der Zwillinge voneinander.
      Für mich war die Folge furchtbar (scheint ja noch mehr Leuten so ergangen zu sein.) Man stellt Charaktere meiner Meinung völlig falsch dar. Sandor, der eigentlich im Herzen ein guter Kerl ist, wird zum Dieb und Schläger gemacht. Außerdem missachtet er ebenfalls das Gastrecht.
      Jaime, der bis dahin eine unglaubliche Wandlung im Buch gemacht hat, wird zum Schänder seiner Schwester. Eigentlich ist doch sie der böse Zwilling und nicht er.
      In meinen Augen (als Frau) übrigens KEINE Vergewaltigung. Das war 1. so ein schüchternes NEIN (so wie, "Hast du abgenommen?" -> "Ach, ... hör doch auf" ... ) und 2. hat sie ihn nicht wirklich von sich gestossen, sondern eher herangezogen. Ich denke, auch sie fand, dass der Zeitpunkt und Ort sehr ungünstig gewählt waren, aber wirklich verabscheut hat sie Ihn nicht.
      Gut fand ich an der Szene, wie Cersei auf seine Hand reagiert, das zeigt wie widerlich sie eigentlich ist.
      Tommen fand ich zwar gut, jedoch die Szene mit Tywin auch wieder eher bescheiden. Mag zwar schön anzusehen gewesen sein, hatte aber leider keine Übereinstimmung mit dem Buch... als ob Tywin der herzliche, erklärende, liebevolle OPA wäre...!
      Und das Davos, ohne das Wissen seines Königs einen Brief, in DESSEN NAMEN, schreibt, halte ich auch für sehr weit hergeholt...! :dash:
      Hier kann man sich die Szene noch einmal ansehen.

      "Jaime, not here, please. Please. Stop it. Stop!"
      "No."
      "Stop. Stop it! Stop. Stop. Stop. It's not right."
      "I don't care."
      Usw.

      Cerseis Stimme wechselt zwischen Flehen und Befehlen, ihre Stimme bricht mehrmals, am Ende habe ich den Eindruck, dass sie fast weint.
      Körperlich hat sie Jaime nichts entgegenzusetzen, außerdem ist sie mental viel zu geschwächt, als dass sie da jetzt groß Gegenwehr leisten könnte.

      Inzwischen ist ja mehr oder weniger bekannt, dass es nicht als Vergewaltigung konzipiert war. Allein die Tatsache, dass die Zuschauerschaft da derart gespalten ist, sollte aber für die Macher ein Schuss vor den Bug sein, da in Zukunft mal ein bisschen genauer hinzusehen.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      @Arya

      Also Tywin hält die Ansprache sicher nicht weil er ein netter Opa ist (das war er eher gegenüber Arya) sondern weil er frühzeitig Kontrolle über Tommen gewinnen will, dessen Charakter er durchschaut. Ich sehe die gütige Seite Tywins zwar ebenfalls als Änderung der Buchvorlage, aber mMn zum Positiven hin. Buchtywin ist ein 08/15-Hardliner, Serientywin ist differenzierter.

      Ansonsten würde ich nicht zustimmen, dass Sandor oder Jaime "gute" Kerle sind, auch nicht im Herzen. Sie ändern sich, ja, und werden sensibler...aber Sandor hat immer noch einen Metzgerjungen gespalten (und verspürt keine Reue) und Jaime hat immer noch Bran vom Turm geworfen und würde das wieder tun. Beide lernen nur derzeit auf die harte Tour, dass sie nicht immer auf der Gewinnerseite stehen können und dass die Menschen, die sie umgeben vllt nicht die besten sind...

      Dennoch war die Vergewaltigung völlig out of character, da geh ich mit allen Kritikern d'accord. Ein Jaime, der schlimme Dinge tut wenn es ihm nützt oder wenn es nicht anders geht, ist es hingegen nicht. Gleiches gilt für Sandor, der vllt als Totengräber ein neues Leben beginnt. Zu Zeiten seiner Reise mit Arya hat er definitiv noch dunkle Seiten.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz schrieb:

      Ansonsten würde ich nicht zustimmen, dass Sandor oder Jaime "gute" Kerle sind, auch nicht im Herzen.

      Vor allem bei Jaime finde ich, dass da schon eine gewaltige Entwicklung einsetzt, die mehr ausmacht als nur der Gedanke, dass Cersei ihm nicht gut tut.
      Das schöne daran ist aber meiner Meinung nach, dass diese Entwicklung eben nicht aus heiterem Himmel kommt, sondern eigentlich schon in ihm verankert war und nur darauf gewartet, durch äußere Einflüsse ausgelöst zu werden. Denn wenn wir uns den jungen Jaime ansehen, dann begegnen wir doch einem Menschen mit Idealen und Träumen. Innerhalb eines kurzen Zeitraums werden diese aber völlig zerstört. Seine Erfahrungen mit dem Irren König, welchem er zu gehorchen hat, obwohl er die Dinge nicht gutheißt. Und dann dessen Ermordung als letzter verzweifelter Schritt, der auch noch von allen anderen falsch gedeutet wird. Natürlich war Jaime arrogant, weswegen er zum damaligen Zeitpunkt meinte, sich nicht gegenüber Leuten erklären zu müssen, die ihn sowieso schon verurteilt haben. Das hat dazu geführt, dass er sich eine Maske der Gleichgültigkeit geschaffen hat (was ihm ja irgendwo sogar traurigerweise von Gerold Hightower geraten wurde), an die er selber irgendwann geglaubt hat.
      Es gibt dieses wunderschöne Zitat von ihm, was da lautet: That boy had wanted to be Ser Arthur Dayne, but someplace along the way he had become the Smiling Knight instead.
      Durch die äußeren Einflüsse und die Loslösung von seinem Umfeld besinnt er sich in meinen Augen zurück auf Dinge, die er einmal erstrebt hat.
      Das mit Bran bedauert er sogar, was es natürlich nicht besser macht. Und ich sehe in ihm auch keinen weißen Charakter (was ja auch langweilig wäre), aber ich für meinen Teil erkenne da schon etwas Gutes in seinem Herzen.

      Zum Hound:
      Ich fand die Szene dahingehend gut, dass man wirklich mal wieder gezeigt hat, dass Sandor kein Schoßhündchen ist. Aber ich empfand den Diebstahl und den Bruch des Gastrechts dennoch als unpassend. In der ersten Folge kommt es in meinen Augen vor allem deshalb zum Konflikt, weil Sandor das Verhalten von Polliver und Co verabscheut. Er hat eine brutale Ader und ist auch bereit, über Leichen zu gehen, wenn es sein muss, aber er hat in meinen Augen dennoch einen gewissen Kodex.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Faulpelz schrieb:

      Also Tywin hält die Ansprache sicher nicht weil er ein netter Opa ist (das war er eher gegenüber Arya) sondern weil er frühzeitig Kontrolle über Tommen gewinnen will, dessen Charakter er durchschaut. Ich sehe die gütige Seite Tywins zwar ebenfalls als Änderung der Buchvorlage, aber mMn zum Positiven hin. Buchtywin ist ein 08/15-Hardliner, Serientywin ist differenzierter.
      So habe ich die Szene auch verstanden Tywin will früh genug Tommen kontrollieren können in dem er nett zu ihm ist.
      Spoiler anzeigen
      Im Buch machen es ja Olenna und Margaery genau das z.B schenkt Margery Tommen die Katzen um ihn gefügiger zu machen.

      Aber was ich auch gut ist das Tyrion auch Tywin des Mordes an Joffrey verdächtigt.
      Wer weiß vielleicht wissen die Autoren etwas was wir noch nicht wissen.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Hi,

      Also mal abgesehen von der Szene mit Shireen und Davos und dem Dany-Plot war diese Folge ganz ehrlich eine der schlechteren. Die Vergewaltigung sehe ich als vorgezogene Szene, im Buch liegt da jemand anders und es geht auch nicht grade zärtlich zu. Was ich mich frage, wo hat Danaerys auf einmal Belagerungsmaschinen/Onager her? Eine solche Menge auch noch gleich? Ich hab mindestens 11 Schuss gezählt. Der Blick des Herren als der Sklave die Schelle aufnimmt, war auch gut...

      Als der Held von Meereen angriff war es übrigesns zu einer Musik aus dem Spiel Far Cry 2, und zwar wenn man sich dort Feinden nähert, erklingt diese Musik als Gefahrenindikator und wird lauter, je näher man kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desmond Ironwood“ ()